Kontakt

Joe Körbs

info@laufen-im-rheinland.de     

Sponsoren und Förderer von

www.Laufen-im-Rheinland.de

www.Laufen-im-Rheinland.de

Seit 2005 DAS unabhängige ONLINE-LAUF-MAGAZIN vom LÄUFER für LÄUFER
aus den Städten & Kreisen im Rheinland

Aachen (AC) Ahrweiler (AW) Rhein-Erft (BM) Bonn (BN) Düren-Jülich (DN) Euskirchen (EU) Rhein-Berg (GL) Oberberg (OB/GM) Heinsberg (HS) Köln (K) Leverkusen (LEV) Neuss (NE) Rhein-Wied Kreis (NR) Rhein-Sieg (SU lrh. & rrh.)

Du bist Besucher:

Im August 2014 waren 14.402 hier - Tagesschnitt 2014: 451
Juli: 11.071, Juni: 14.514, Mai: 16.144, April: 14.659, März: 14.955,
Februar: 10.853, Januar: 13.104
Besucher-Statistik 2013: 158.721 - Tagesschnitt: 435

Rheinland-Schaufenster

20.09. 13. Bedburger Citylauf
0,5 / 1 / 2 / 4 / 10 km
www.bedburger-citylauf.de

7. und letzter Wertungslauf zum
RHEIN-ERFT AKADEMIE-Cup 2014
100-pro Schüler-Cup der KSK 2014

Meldungen und Nachrichten aus dem Rheinland:

Herbstzeit - Trailzeit
Nicht mehr lange und die Hochsaison für Trailruns steht wieder vor der Tür. Für den Herbst / Winter 2014 präsentiert Mizuno deshalb gleich vier brandneue Modelle:

Wave Hayate: aggressiv, schnell & federleicht - das perfekte Paket für anspruchsvolle Trailläufer

Wave Kien: perfekter Grip und Mizuno Wave Technologie für Trail Einsteiger

Wave Mujin: ein schützender Schuh für ambitionierte Trailläufer mit wasser-abweisendem Obermaterial

Wave Kazan: leicht und dynamisch für alle, die einen etwas direkteren Kontakt zum Boden bevorzugen

15.09. Finisherzahlen vom 18. Köln Marathon
Marathon: 3.953
Halbmarathon: 9.417
Staffelmarathon: 528 x 4 Läufer = 2.112
Schulmarathon: 267 x 4 Läufer = 1.068

Insgesamt: 16.550 Finisher

Nach dem leichten Aufschwung im letzten Jahr, waren die Teilnehmerzahlen in diesem Jahr wieder rückläufig. Ein Grund dafür könnte der frühere Termin sein oder die unbeständige Strecke. Beides wechselte in den vergangenen Jahren häufiger.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

15.09. Fit sein trotz Diabetes
110 Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland starteten beim Köln Marathon auf allen Distanzen

Von den über 279 Männern und Frauen mit Diabetes, die seit Anfang März unter sportwissenschaftlicher und medizinischer Aufsicht in verschiedenen deutschen Großstädten am deutschlandweit größten Lauf-Programm für Diabetiker teilnehmen, sind insgesamt 110 Läuferinnen und Läufer am 14.09.2014 in Köln an den Start gegangen. Davon liefen 29 Teilnehmer die 5 km, 42 Teilnehmer bewältigten die 10 km, 32 den Halbmarathon und 7 trauten sich sogar die 42 km zu. Ohne Zwischenfälle erreichten alle Läuferinnen und Läufer bei herrlichem Spätsommerwetter und getragen vom großartigen Kölner Publikum das Ziel. Im Anschluss zeigten sich alle hoch zufrieden und überglücklich mit ihrer Leistung.

Insgesamt 8 Teams aus Ärzten, medizinischen Fachkräften und Apothekern, unter der Leitung von Dr. med. Peter Loeff, betreuten die Läufer entlang der Strecke sowie im Start- und Zielbereich und kontrollierten regelmäßig den Blutzucker. „Eine intensive Betreuung unserer Läufer ist sehr wichtig, besonders auf Grund der Unterzuckerungsgefahr. Die Teams haben einen super Job gemacht, so dass alle Teilnehmer sicher und wohlbehalten das Ziel erreicht haben“, lobt Dr. med. Peter Loeff die freiwilligen Helfer an der Strecke.

Bereits zum vierten Mal starteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Diabetes Programm Deutschland beim RheinEnergie Marathon. Mit dem Ziel, Sport bewusst als Therapie gegen die Krankheit einzusetzen, wurde das Programm 2011 von Michael Rosenbaum, selbst Typ-1-Diabetiker und aktiver Marathonläufer, ins Leben gerufen.

Herausragendes Merkmal des Diabetes Programm Deutschland, das als offizielles Patientenschulungsprogramm der Techniker Krankenkasse zertifiziert ist, stellt die professionelle und ganzheitliche Begleitung der Teilnehmer dar. Seine sportwissenschaftliche Kompetenz bringt die Deutsche Sporthochschule Köln ein, vertreten u.a. durch die beiden renommierten Professoren Hans-Georg Predel und Ingo Froböse. Die medizinische Seite wird durch das Diabeteszentrum am Evangelischen Krankenhaus Köln-Weyertal, mit dessen Leiter Dr. med. Peter Loeff, abgedeckt. Darüber hinaus zählen Bayer HealthCare, Novo Nordisk, die Techniker Krankenkasse, das Biopharma-Unternehmen UCB, die Apotheken sowie diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe zu den wichtigsten Partnern.

Weitere Informationen zu den Inhalten und Hintergründen des Diabetes Programm Deutschland finden Sie unter www.diabetes-programm-deutschland.de.
(Autor & Copyright: Mark Spiller für Laufen-im-Rheinland)

14. 09. Anthony Maritim gewinnt den RheinEnergieMarathon Köln 2014

Jagd der Kontinente: Afrika, vor Europa, vor Asien

   
 

Der Kenianer Anthony Maritim entscheidet den RheinEnergieMarathon Köln 2014 bei seinem Debüt für sich. Er konnte sich auf der 42 Kilometer langen Strecke weit von seinen Verfolgern absetzen und finishte souverän in 2:10:26 Stunden.

Das deutsche Nachwuchstalent Marcel Bräutigam (GutsMuths-Rennsteiglaufverein) folgt auf Platz zwei in 2:17:55 Stunden, nur zwei Sekunden über seiner aktuellen Bestzeit, und verweist den Japaner Yuko Matsumiya (2:18:41) auf den Bronze-Rang.

Bei den Frauen lief die Kenianerin Julia Mumbi ein einsames Rennen. Keine der Konkurrentinnen war in der Lage, ihrem Tempo zu folgen, und sie gewinnt in 2:28:00 Stunden.

Shasho Insermu aus Äthiopien holt sich den 2. Platz in 2:35:36 Stunden. Beste Deutsche wird die in Eritrea geborene Simret Restle-Apel in 2:50:19 Stunden.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

14.09. Melaku Belachew siegt im Alleingang beim Halbmarathon Köln

Christl Dörschel entscheidet die Frauen-Konkurrenz für sich

   
 
Die Sieger des Halbmarathon beim RheinEnergieMarathon Köln

Ohne Mühe gewinnt Melaku Belachew den heutigen Halbmarathon im Rahmen des RheinEnergieMarathon Köln. Der Äthiopier konnte im Alleingang nach 21 Kilometern in 1:03:24 Stunden als Erster ins Ziel am Kölner Dom einlaufen. Zweiter wird Ejob Solomon aus Eritrea in 1:06:24 Stunden. Als bester Deutscher holt sich Thorben Dietz (LG Dorsten) den dritten Podestplatz in 1:07:13 Stunden.

Die Deutsche Christl Dörschel von der SG Wenden siegt mit 1:17:40 Stunden auf dem Rundkurs durch die Domstadt. Zweite wird Melina Buil (SV Sonsbeck) mit 1:17:40 Stunden. Rike Westermann, die für den TV Refrath startet, holt sich den dritten Platz in 1:22:10 Stunden.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

13.09. RheinEnergieKinderlauf Köln war ein voller Erfolg
Hindernisläufe an der LANXESS arena

   

 
Hindernislauf im Pyramidenpark

Knapp 300 Kinder starteten heute, Samstag, 13. September 2014, beim RheinEnergieKinderlauf Köln mit neuem Austragungsort an der LANXESS arena.

Für die kleinsten Läufer hieß es „Rund um die Arena“, während sich die Älteren auf den 1.000- bzw. 1.600-Meter-langen Hindernisparcours im Pyramidenpark wagten. Die beiden „Parkour im Park“ getauften Rennen wurden erstmalig ausgetragen und führten die Kinder und Jugendlichen über zahlreiche auf der Rennstrecke aufgebaute Schikanen wie „Ab durch die Hecke“, „Der Berg ruft“ oder „Waschanlage“. Start und Ziel waren vor dem Südwest-Eingang der LANXESS arena.

Parkour-Weltmeister Matthias Esser sorgte im Vorfeld für ein professionelles Warm-up der jungen Teilnehmer und Peter Worms von der Gold-Kraemer-Stifung moderierte die Veranstaltung. Im Rahmen des RheinEnergieKinderfestes gab es zudem ein buntes Rahmenprogramm.

Die Ergebnisse aller Läufe sind in Kürze hier im Internet einsehbar.

Weitere Informationen zum RheinEnergieKinderlauf Köln unter www.RheinEnergieMarathon-Koeln.de/Kinderlauf.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

12.09. Wieder „Ahl Schluffe“-Aktion auf der Running.EXPO 2014

Gebrauchte Schuhe gegen Einkaufsgutschein

   
 
Unter dem Motto „Alte Schuhe – neues Leben“ sammelt die Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e. V. auch in diesem Jahr wieder gebrauchte Schuhe.
 
Zur Aktion „Ahl Schluffe för Hätzpänz“ können auf der Running.EXPO, der Begleitmesse zum RheinEnergieMarathon Köln, getragene Sportschuhe und andere gut erhaltene Straßenschuhe am Stand der Organisation abgegeben werden.
Im Gegenzug erhält jeder Spender einen Einkaufs-gutschein von Runners Point im Wert von je 15 Euro, welcher direkt auf der Messe eingelöst werden kann.
 
Die Schuhe werden einer sinnvollen Weiterverwertung zugeführt und der finanzielle Gegenwert fließt direkt in lebenswichtige Projekte für Herzkinder.
 
Geöffnet ist die Running.EXPO in der LANXESS arena am Freitag, 12. September 2014, von 11:00 bis 20:00 Uhr und Samstag, 13. September 2014, von 10:00 bis 19:00 Uhr.
 
Die Fördergemeinschaft Deutsche Kinderherzzentren e.V. wurde vor 25 Jahren von Ärzten und Eltern herzkranker Kinder gegründet. Ihr Ziel: die Behandlungsmöglichkeiten entscheidend zu verbessern und den kleinen Patienten, wo immer sie geboren werden, die Chance auf ein unbeschwertes Leben zu ermöglichen.
 
Weitere Informationen zur Spendenaktion unter www.kinderherzen.de. Fakten zur Running.EXPO unter www.running-expo.de.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

11.09. Einen Freistart zum Köln Marathon haben gewonnen...
Claus Erken (Erftstadt) und Volker Brusius (Bad Honnef)

Laufen-im-Rheinland wünscht viel Spaß und Erfolg am Sonntag!
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

10.09. Running.EXPO 2014 zum RheinEnergieMarathon Köln ausgebucht

Austragung der Messe in der LANXESS arena

   
 
Bei der Premiere der Running.EXPO, die als begleitende Sportmesse zum RheinEnergieMarathon vom 12. bis 13. September 2014 stattfindet, sind alle Ausstellungsflächen verkauft. Nach zehn Jahren im Staatenhaus zieht die Messe nach 1998 wieder in die LANXESS arena, in die größte und bestbesuchte Veranstaltungshalle Deutschlands mitten in Köln mit bester Verkehrsanbindung.
 
Die zweitägige Messe rund um die Themen Laufequipment, Fitness, Sportmedizin, Ernährung und Aktivurlaub wird erstmals von der Köln Marathon GmbH in Eigenregie durchgeführt. Bei kostenlosem Eintritt werden rund 35.000 Besucher und Teilnehmer des RheinEnergieMarathon Köln erwartet. 112 Anbieter nahezu aller großen Marken bieten spezielle Messe-Angebote und beraten über die neuesten Entwicklungen aus der Laufbranche.
 
Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm macht die Running.EXPO 2014 zu einem Erlebnis für die ganze Familie und für jeden Sportinteressierten:
  • Eine 20-minütige Massage wird schon für 8 EUR angeboten.
  • Die Kölner Ausdauer- und Laufschule diaita führt umfangreiche kostenlose Leistungsdiagnostiken durch.
  • Die EXPO-Lounge verspricht Entspannung vor dem Wettkampf bei cooler Musik und kühlen Getränken.
  • Maultaschen-Party, Kinderlauf, Messe-Café u.v.m
 
Die Öffnungszeiten der Messe sind Freitag, 12. September, von 11:00 bis 20:00 Uhr und Samstag, 13. September, von 10:00 bis 19:00 Uhr.
 
Weitere Informationen auf www.running-expo.de.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

10.09. 1. Runners`Night 2015 in Köln
Neuer Leuchtturm der Lauf- und Weiterbildungsszene

In 170 Tagen wird die Sportstadt Köln um eine weitere Attraktion für Läufer reicher sein. Am 27. Februar 2015 findet in den Sartory Sälen mit der 1. RUNNERS’ NIGHT zum ersten Mal ein Motivationsevent für Läufer statt. Hochkarätige Referenten, darunter Olympiasieger und Extremsportler, werden die Lust am Laufen schüren und dazu motivierende Geschichten rund ums Laufen und die eine oder andere Anekdote aus ihren spannenden Karrieren erzählen.

Veranstalter der 1. RUNNERS’ NIGHT ist der Euskirchener Andreas Butz (48). Der Erfolgsautor zählt zu den bekanntesten Lauftrainern und Motivationsexperten in Deutschland. In seiner eigenen sportlichen Karriere ist er bisher 118 Marathons gelaufen, der New York City Marathon Anfang November wird der nächste sein.

Hochkarätige Referenten bei der RUNNERS’ NIGHT
Als Trainer und Motivator will Andreas Butz so viele Menschen und Unternehmen wie möglich zum Laufen zu bringen. Denn „Laufen“, so ist Butz überzeugt, „ist der kürzeste Weg zu mehr Gesundheit, Lebensenergie und Erfolg“.

Um seine Überzeugung den erwarteten 800 Zuhörern so eindrucksvoll wie möglich zu präsentieren, hat der Laufexperte hoch dekorierte und sehr erfahrene Referenten nach Köln eingeladen. Olympiasieger Dieter Baumann wird als Moderator durch den Abend führen. Silbermedaillengewinner Frank Busemann wird zum Thema „Aufgeben gilt nicht“ referieren. Der weltbeste Treppenhausläufer und Weltrekordler im Rückwärtslaufen Thomas Dold wird über Siegerwerte philosophieren. Extremsportler Norman Bücher wird mit dem Vortrag „Extrem“ dabei sein und Gastgeber Andreas Butz wird unter dem Titel „Schwitzen für Erfolg“, die Zuhörer dazu motivieren, in Laufschuhen auch beruflich Karriere zu machen.

Die RUNNERS’ NIGHT soll als neuer „Leuchtturm“ die Lauf- und Weiterbildungsszene bereichern – und die bisherigen Anmeldezahlen geben dem Veranstalter Recht: Obwohl bisher nur wenige Insider von dem Event im Februar 2015 wussten, sind bereits 15 Prozent der Eintrittskarten vergeben. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.runnersnight.de.
(Autor & Copyright: Andreas Butz für Laufen-im-Rheinland)

09.09. Laufen-im-Rheinland verlost 2 Startplätze zum Köln Marathon
Am kommenden Sonntag startet der 18. Köln Marathon in der Domstadt. Laufen-im-Rheinland verlost kurzfristig unter allen Lesern 2 Freistarts für die Langdistanz über 42,195 Kilometer.
Bitte bis 11.09. Name, Adresse, Geburtsdatum, Verein und Chipnummer (falls vorhanden) per Email an info@laufen-im-rheinland.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

09.09. Laufen-im-Rheinland verlost 10 Freistarts zum Citylauf Erftstadt
am Sonntag, den 28. September 2014 findet der 6. Citylauf mit dem Genuß-Rundlauf durch den historischen Stadtkerns Lechenichs, dem Schloßpark und am Lechenicher Weiher entlang.
Ein Lauf der sowohl ambitionierte Läufer als auch Wiedereinsteiger und Anfängern durch das motivierende Publikum und die attraktive Laufstrecke anzieht.
Laufen-im-Rheinland verlost unter allen Lesern 10 Freistarts.
Bitte bis 14.09. Name, Adresse, Geburtsdatum, Verein und Chipnummer (falls vorhanden) per Email an info@laufen-im-rheinland.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

08.09. Parkouring-Weltmeister beim RheinEnergieKinderlauf

Matthias Esser gibt Warm-up für Jugendliche

   
 

Matthias Esser, Weltmeister im Parkour 2007, wird am Samstag, 13. September 2014, um 10:30 Uhr alle Kinder und Jugendlichen für die Läufe und Hindernisläufe des RheinEnergieKinderlauf Köln an der LANXESS arena aufwärmen.

Insbesondere für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beiden Wettbewerbe „Parkour im Park“ über zwei unterschiedliche Distanzen um die Arena und den angrenzenden Pyramidenpark ist ein richtiges Aufwärmtraining von Bedeutung. Sein Motto und Leitspruch für alle Starter am 13. September: „Lauf Deinen eigenen Weg! Egal was im Weg steht!“

Matthias Esser ist seit 2006 Lehrbeauftragter der Deutschen Sporthochschule Köln für Leichtathletik und Parkour sowie mehrfacher Westfalen- und Westdeutscher Meister im Weit- und Dreisprung. Bereits ein Jahr zuvor startete er als Ausdauercoach bei der Kölner Ausdauer- und Laufschule, welche auch Programme zum RheinEnergieMarathon Köln umsetzen.

Das Video von dem finalen Lauf zu seinem Weltmeistertitel in München kann hier eingesehen werden: www.youtube.com/watch?v=goYkznK5Gdo.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

08.09. Zahlreiche Aktive aus dem Rheinland bei den den 10 km Straßenlaufmeisterschaften in Düsseldorf
Bei den Deutschen Straßenlaufmeisterschaft 2014 über die 10 Kilometer, die in diesem Jahr auf oder besser über die Flaniermeile `Kö´ der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf stattfanden, allerdings ohne dass die Aktiven sicherlich auch nur einen Blick für die dortigen Geschäfte diverser hochpreisiger Anbieter jedweden Couleurs hatten, war der Kreis mit zahlreichen Aktiven vertreten.
In der Gesamtwertung `Männer´ kam Vitaly Rybak vom LAZ Puma Rhein-Sieg mit einer Zeit von 31:20 min auf den 31. Platz, sein Vereinskamerad Luka Söntjens platzierte sich mit 35:11 min. auf Rang 184 und Sven Lorig, ebenfalls vom LAZ, kam mit einer Zeit von 40:10 min. als 285. ins Ziel. In der Mannschaftswertung Männer klassierte sich das Team mit einer Additionszeit von 1:46,41 Stunden als 44.
Auch die SSG Königswinter war mit einem Trio (Norbert Müller, Thomas Schneider und Guido Simons) vertreten und kam in der Wertung Männer M55 mit Zeiten von 34:53 min., 36:32min. bzw. 38:06min. auf die Platzierungen 4, 9 und 19.
Vereinsmäßig als Einzelkämpfer unterwegs war sozusagen Karl-Heinz Glander, der in der Altersklasse M65 mit 43:58 Minuten den zehnten Platz kam.
Von dem laut Meldeliste ebenfalls gemeldeten Quartett der LAZ-Frauen taucht niemand in der Gesamtliste oder den Altersklassenlisten auf. Marlen Günther stieg nach einer Kolission mit einer Konkurrentin und dem Verlust ihres Schuhs schon nach kurzer Zeit aus.
(Autor & Copyright: Sigurt Zacher für Laufen-im-Rheinland)

07.09. Favoritensiege bei der DM 10 km Straße in Düsseldorf
Favoritensiege gab es am Sonntag bei den Deutschen Meisterschaften im Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Düsseldorf, die im Rahmen des Kö-Laufs durchgeführt wurden. Bei den Männern blieben die ersten vier Athleten unter 30 Minuten. Der EM-Achte im Marathon André Pollmächer (Rhein-Marathon Düsseldorf) ließ sich den Sieg bei seinem Heimrennen in 29:23 Minuten nicht nehmen. Silber ging an Manuel Stöckert (SC Ostheim/Rhön; 29:44 min) vor dem Regensburger Philipp Pflieger (29:53 min). Zweitschnellster der Gesamtwertung war U23-Sieger Petros Amanal (TSVE 1890 Bielefeld; 29:32 min).
Frauensiegerin Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg; 34:12 min) gönnt ihrem lädierten Fuß nach dem verletzungsbedingten Ausstieg im EM-Marathon, jetzt erst einmal eine Pause. Als Zweite meldete sich Simret Restle-Apel (PSV Grün-Weiß Kassel; 34:25 min) nach abgelaufener Dopingsperre zurück. Bronze ging an Hindernis-Spezialistin Jana Sussmann (LT Haspa Marathon-Hamburg; 34:43 min).
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

07.09. Spurtentscheidung beim Löwenburglauf
Mit einer Spurtentscheidung endete am Sonntag bei idealen äußeren Bedingungen der Löwenburglauf in Bad Honnef. Nach 13 Jahren änderte der Veranstalter TV Eiche neben dem Start- und Zielort auch die Strecke, die mit knapp 14 Kilometern zwar etwas kürzer war als die vorherige, dafür mit über 428 Höhenmetern allerdings auch etwas steiler. Vom zentral gelegenen Park Reitersdorf führte der Hauptlauf wieder durch das romantische Siebengebirge und war im oberen Abschnitt an der Löwenburg identisch mit der bisherigen Strecke. Vor allem die ersten vier Kilometer führten unentwegt bergauf und zogen das Läuferfeld mit 227 Teilnehmern weit auseinander. Auf gleichem Wege ging es später auf den letzten Stück auch wieder runter, was zu teilweise fulminanten Kilometer-Zwischenzeiten (rund drei Minuten-Schnitt) führte. 
An der Spitze diktierte lange Zeit Daniel Weiser (LAZ Puma Rhein-Sieg) aus Königswinter das Rennen. Der 38-jährige sah schon wie der sichere Sieger aus, als etwa 30 Meter vor dem Ziel der Bonner Felix Reifenberg an ihm vorbeispurtete. "Er hat mich einfach von hinten überrascht", zeigte sich der zweimalige Sieger des Rennens hinterher leicht konsterniert. Für den 20-jährigen Triathleten Felix Reifenberg vom SSF Bonn war es hingegen, nach Platz Vier im Vorjahr, ein "Riesenerfolg" in 53:27 Minuten. Damit überflügelte er Daniel Weiser um lediglich vier Sekunden. Das Podium komplettierte Ulrich Trautmann aus Bonn in 54:05 Minuten, vor Marco Merle (Bonn, 55:32) und dem Vorjahres-Zweiten Torsten Schneider (LAZ, 55:58).
Eindeutiger fiel die Entscheidung bei den Frauen aus. Bereits am ersten langen Anstieg legte Thurid Buch (Alfterer SC) den Grundstein für ihren späteren Sieg und distanzierte ihre Verfolgerin Annika Peiler (SSF Bonn, 1:00:56). "Ich wollte es unbedingt meiner Tochter nachmachen", freute sich die zweifache Mutter über ihren Erfolg. Zuvor gewann Maren Buch den 500 Meter Lauf bei den Schülerinnen. Die Siegerin des Jahres 2010 blieb in 59:46 Minuten als einzige Frau unter einer Stunde Laufzeit. Dritte wurde Diana Hellebrand (Koblenz, 1:03:54). Die mehrfache Löwenburg-Siegerin Birgit Lennartz finishte als Vierte (1:06:29).
Ergebnisse:
14 km, Männer: 1. Felix Reifenberg (SSF Bonn) 53:27 Minuten, 2. Daniel Weiser (LAZ Puma Rhein-Sieg) 53:31, 3. Ulrich Trautmann (Bonn) 55:30, 4. Marco Merle (Bonn) 55:32, 5. Torsten Schneider(LAZ/1. M40) 55:58, 6. Alexander Löhr (Linz) 56:16, 7. Marcel Dreßler (Löwenherz) 56:52, 8. John Achtendung (LAZ) 56:59, 9. Jörg Mentzen (Essen) 57:17, 10. Fabian Bornheim 57:26...15. Frank Schneider (SSG Königswinter/1. M45) 59:23...22. Christoph Kapitza (LT Ennert/1. M55) 1:02:00...27. Stefan Kaulbach (1. M50) 1:02:38.
14 km, Frauen: 1. Thurid Buch (Alfterer SC/1. W40) 59:46 Minuten, 2. Annika Peiler (SSF Bonn) 1:00:56, 3. Diana Hellebrand (Koblenz) 1:03:54, 4. Birgit Lennartz (LLG St. Augustin/1. W45) 1:06:29, 5. Silke Kaliner 1:06:34, 6. Caterina Schneider (Bonn) 1:06:58, 7. Ulrike Krieg (Alfterer SC) 1:07:05, 8. Sabine Korz (LAZ) 1:07:28, 9. Julia Einenkel 1:09:10, 10. Heide Schneider (Bonn) 1:12:31...17. Sylva Kohl (LT SV Westum/1. W50) 1:17:03. 
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)   

06.09. Fit für den Rheinhöhenlauf
Der neunte Rheinhöhenlauf startet am Samstag, 20. September, um 13 Uhr auf dem Firmengelände des Hauptsponsors Birkenstock Orthopädie GmbH & Co. KG in Vettelschoß. Der beliebte Halbmarathon führt die Läufer fast komplett über befestigte Waldwege durch eine landschaftlich reizvolle Umgebung zwischen Westerwald und Siebengebirge. Wer sich einen Halbmarathon nicht zutraut, kann den Lauf als Staffel absolvieren. Auch Walker sind willkommen und können an der Veranstaltung über eine Strecke von etwas mehr als 12 Kilometern teilnehmen. Das Orgateam bereitet den Lauf zurzeit auf Hochtouren vor und hofft, dass sich viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer fit für den Rheinhöhenlauf gemacht haben.

Die Anmeldung kann bis Mittwoch vor dem Lauf online erfolgen. Wer es nicht geschafft hat, sich im Internet anzumelden, kann dies am Freitag, 19. September von 18 bis 19 Uhr und Samstag von 10.30 Uhr bis 12 Uhr im Startbereich nachholen. Hier findet neben den Nachmeldungen auch die Startnummernausgabe statt. Der Rheinhöhenlauf ist auch in diesem Jahr gefragt wie immer. Dies liegt nicht nur an der guten Organisation des Teams mit Dieter Altmann, Paul Brüning, Wolfgang Gemein, Frank Prangenberg, Bonita Hoss-Saal sowie Gregor Knopp und der bekannt familiären Atmosphäre des Laufs, sondern auch an den vielen Attraktionen, die der Rheinhöhenlauf bietet.

Vor dem Start können sich die Läufer gegen ein kleines Entgelt mit Hilfe von Kinesiotaping für den Lauf fit machen lassen. Dieser Service steht ab elf Uhr im Startbereich zur Verfügung. Anders als das herkömmliche starre Sporttape lässt das Kinesiotape Bewegung zu, bietet jedoch trotzdem Stabilisation, Schutz und Schmerzlinderung und ist damit ideal für alle Läufer und Walker geeignet. Im Starterbeutel finden die Teilnehmer des Laufes ein hochwertiges Funktionsshirt, sowie weitere Aufmerksamkeiten des Ausrichters und dessen Sponsoren. Ziel ist die Sporthalle in Vettelschoß, dort erwartet im Anschluss an den Lauf alle Teilnehmer und Gäste ein vielseitiges Angebot an Speisen und Getränken.

Auch das beliebte Kuchenbuffet, das von den Mitgliedern des SV Vettelschoß- Kalenborn, der auch Mitausrichter des Laufes ist, bestritten wird, wird wieder üppig bestückt sein. Massagen für müde Läufermuskeln werden ab 15 Uhr im Zielbereich in der Sporthalle angeboten. Nach der Siegerehrung, die die Siegerinnen und Sieger nach Altersklassen berücksichtigt, findet die große Tombola statt, die als ersten Preis eine mehrtägige Reise für zwei Personen zum Berlin Marathon mit Anreise, Hotel und Startnummer, als zweiten Preis ein Laptop und als dritten Preis ein paar Laufschuhe beinhaltet. Teilnehmen können alle, also auch die Zuschauer und alle Anwesenden, die ihr Glück versuchen wollen. Lose zu 2,50 Euro können im Start- und Zielbereich und bei der Startnummernausgabe erworben werden.

Der Dorint-RUN50 ist aufgrund der hohen Nachfrage bereits ausgebucht, man hat aber die Möglichkeit, sich noch auf eine Warteliste setzen zu lassen. Der Lauf ist für ambitionierte Läuferinnen und Läufer geeignet, die in drei Tagen von Freitag bis Sonntag, dem 19. bis 21. September, eine Strecke von 50 Kilometern mit einer Höhendifferenz von 1050 Metern bewältigen wollen. Die Startnummernausgabe für den Dorint-RUN50 erfolgt am Freitag bereits von 15.30 bis 16 Uhr. Die Kinder  starten je nach Alter um 13.30 Uhr über 880 Meter und um 13.45 Uhr über 1320 Meter am Sportzentrum. Der Erlös der Rheinhöhenlauf-Veranstaltung kommt dem Förderverein des Franziskus Krankenhaus Linz, ebenfalls Ausrichter des Laufes, und damit den Patienten und Mitarbeitern des Krankenhauses zugute.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.rheinhoehenlauf.de
(Autor & Copyright: Anne Altmann für Laufen-im-Rheinland)

05.09. Public Viewing im Zieleinlauf und am Rudolfplatz

Kommentierter Livestream im Internet

   
 

Die Teilnehmer des RheinEnergieMarathon Köln erwartet am 14. September 2014 ein Zieleinlauf mit Stadionatmosphäre. Auf der Komödienstraße werden Sitz- und Stehplatztribünen, Großbildleinwand und ein roter Teppich aufgebaut, und Tom Bartels, Kommentator des Fußball-Weltmeisterschaftsfinales in Brasilien, wird für einen standesgemäßen Empfang aller Sportler sorgen.

Auf der RheinEnergieFanmeile am Rudolfplatz wird ebenfalls auf einer Großbildleinwand das Renngeschehen live übertragen. Moderation, Musik und eine Kinderwelt runden ein tolles Angebot für die ganze Familie ab.

Übertragen wird der Köln Marathon mit einem Livestream im Internet auf RheinEnergieMarathon-Koeln.de präsentiert von NetCologne. Von 8:00 bis 15:00 Uhr wird das Sportereignis mit Motorrad-Kameras live und kommentiert abrufbar sein und über den Rennverlauf informieren.

Eine Zusammenfassung mit allen Highlights des RheinEnergieMarathon Köln wird vom Westdeutschen Rundfunk (WDR) am Veranstaltungstag von 16:15 bis 16:45 Uhr gesendet.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

05.09. Teilnehmer- und Spendenrekord +++ Motto: RUN AS YOU ARE!
Über 10.000 Läufer beim 8. Firmenlauf Bonn
Als am Donnerstag um 18 Uhr das Startsignal erklang und sich 10.282 Läufer, Walker und Rollstuhlfahrer auf den Weg machten, standen zwei Rekorde bereits fest: Noch nie hatte der Firmenlauf Bonn so viele Teilnehmer wie bei seiner achten Auflage. Und noch nie spendeten Teilnehmer und Veranstalter dabei so viel Geld. 20.000 Euro konnten schließlich bei der Siegerehrung an die beiden Bonner Hilfsorganisationen CARE und Mukoviszidose e.V. übergeben werden.

„RUN AS YOU ARE!“ lautete das Motto und das deutete schon auf den Charakter der Laufveranstaltung hin: Hier ging es nicht um die schnellste Laufzeit auf der 5,7 Kilometer langen Strecke, die Zeit wurde auch gar nicht gemessen. Stattdessen stand der Teamgeist im Mittelpunkt. Schon beim gemeinsamen Aufwärmen war die Stimmung heiter-gelassen. Und beim Zieleinlauf wurden auch die letzten Walker und Rollstuhlfahrer nach anderthalb Stunden Laufzeit mit dem gleichen Applaus empfangen wie die schnellsten Sprinter, die da schon über eine Stunde im Ziel waren.

442 Firmen liefen und tanzten durch die Rheinaue
Firmennamen wie Post, AGFA, SolarWorld oder Stadtwerke zierten die Trikots der Läufer Auch zahlreiche Bundesministerien und -behörden zeigten sich von ihrer sportlichen Seite. Insgesamt waren 442 Firmen am Start – auch das ein neuer Rekord. Viele absolvierten die Strecke in Gruppen und dort, wo am Streckenrand Sambatrommler die Läufer anfeuerten, wurde aus dem Lauf spontan auch ein Tanz. Zur guten Stimmung trug auch das sonnige, spätsommerliche Wetter bei.

Und bei der After-Run-Party genossen viele noch lange den lauen Sommerabend. Zufrieden zeigte sich Veranstalter Burkhard Weis, der in den Tagen zuvor noch mit den Folgen der Schlager-Party „Bonn Olé“ und zerfurchten Wiesen in der Rheinaue zu kämpfen hatte: „Wir mussten kurzfristig umplanen, den Start- und Zielbereich anders aufbauen Jetzt sind wir froh, dass alles so gut funktioniert hat und dass auch mit über 10.000 Teilnehmern die Stimmung wieder so sportlich-fair und locker war.“

Laufen mit Super Mario und den „Kanalratten“
Kreativität war Trumpf und als Team mit der originellsten Verkleidung wurden die „Super Marios“ der Maschinenbau Kitz GmbH unter großem Jubel ausgezeichnet. Den zweiten Preis sicherten sich die in Supermann-ähnlicher Verkleidung laufenden Sportler des Teams Café-Roller noch vor den „Kanalratten“ der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft auf dem dritten Platz.

25 Firmen mit allen Mitarbeitern am Start
Preise gab es auch für die Mannschaften, die die meisten Kolleginnen und Kollegen zum Mitlaufen zu motivierten. 25 Firmen traten sogar mit allen Mitarbeitern an. Das größte Team stellte die Postbank mit 306 Läufern. Als „motivierteste Teams“ mit den meisten Läufern im Verhältnis zur Mitarbeiterzahl wurden ausgezeichnet: In der Gruppe über 500 Mitarbeiter siegte das Team der Bundeswehr Bonn mit 185 Läufern, in der Klasse der Firmen mit 201-500 Mitarbeitern das Team der SolarWorld

AG mit 85 Aktiven, bei den Firmen mit 51-200 Mitarbeitern die 56-köpfige Mannschaft der Vereinigten Bonner Wohnungsbau AG. Und den Firmen bis 50 Mitarbeitern nahm der mit allen 20 Mitarbeitern angetretene Verein Mukoviszidose e.V., den Pokal mit nach Hause.

Rekord: 20.000 Euro Spenden für Bonner Hilfsorganisationen
Der vielleicht schönste Nebeneffekt des Firmenlaufs sind die Spenden zugunsten der Bonner Hilfsorganisationen CARE und Mukoviszidose e.V. Besonderen Applaus gab es daher bei der Siegerehrung für die größten Spender, ganz vorne lag die Capital Future AG mit 650 Euro Spende. Der Veranstalter spendete für jeden Teilnehmer einen Euro. Mit den Spenden der Läufer und Teams kamen so 18.522 Euro zusammen, die Veranstalter Burkhard Weis auf 19.522 erhöhte und das

Team der VÖB_Servive GmnH machte dann spontan die 20.000 Euro voll. Infos zu den unterstützten Projekten gibt es unter www.fila-bonn.de/charity.cfm
(Autor & Copyright: Burkhard Weis für Laufen-im-Rheinland)

04.09. Die Topathleten des RheinEnergieMarathon Köln

Marathon: Afrika gegen Asien

   
 

Die Entscheidung beim diesjährigen RheinEnergieMarathon Köln am 14. September 2014 wird zwischen Kenia, Uganda und Japan fallen. Und es ist schwer vorhersehbar, wer das Rennen gewinnen wird, zumal die Läufer aus Afrika in Köln allesamt ihr Debüt auf der Marathondistanz abliefern werden.

Leicht favorisiert ist der 22-jährige Ugander Soyewko Kibet, der im letzten Jahr in den Niederlanden eine 1:03:45 Stunden im Halbmarathon lief und 2011 ugandischer Meister über 10.000 Meter in 28:13 Minuten wurde. Eine Zeit, die er in der Hauptstadt Kampala auf rund 1.000 Meter Höhe absolvierte.

Ähnlich schnell ist Anthony Maritim. Aus Kenia stammend ist der 28-jährige Topathlet beim Halbmarathon im spanischen Azpeitia 2013 in 1:01:24 Stunden auf den 2. Platz gelaufen und wird im Kampf um den Sieg ebenfalls eine große Rolle spielen.

Die große Unbekannte unter den afrikanischen Läufern ist David Cherop aus Uganda, der einen berühmten jüngeren Bruder hat: den Olympiasieger 2012 und Weltmeister 2013 Stephen Kiprotich, mit dem er in den letzten 18 Monaten trainiert hat und von dessen wertvollen Tipps er sicherlich profitieren wird.

Wesentlich erfahrener dagegen sind die beiden Läufer aus Japan, die bereits frühzeitig nach Köln fliegen werden, um den Jetlag durch die weite Anreise loszuwerden. Da ist zum einen der 34-jährige Yuko Matsumiya, der beim Marathon eine persönliche Bestzeit von 2:09:18 Stunden vorweisen kann, zum anderen Kenta Inuma mit einer Bestzeit von 2:15:05 Stunden, gelaufen 2014 im japanischen Otsu.

Es wird spannend, welcher Kontinent die Nase am 14. September vorn haben wird.

Bei den Frauen werden Julia Mumbi und Ogla Kimaiyo aus Kenia wahrscheinlich den Sieg beim RheinEnergieMarathon Köln unter sich ausmachen. Mumbi hat zwar eine Bestzeit von 2:26:00 Stunden, in den letzten drei Jahren konnte sie allerdings keine Zeit in dieser Größenordnung auf die Straße bringen.

Und das ist vielleicht die Chance für Ogla Kimaiyo, ebenfalls aus Kenia, die ihre Marathonbestzeit von 2:36 Stunden 2013 unter schwierigen klimatischen Bedingungen in Peking gelaufen ist.

 

 

Marcel Bräutigam und Simret Restle-Apel als Favoriten für die deutsche Wertung

   
 

Auf deutscher Ebene wird sicherlich Marcel Bräutigam der Favorit sein, der einen erstaunlichen Werdegang genommen hat. Über Biathlon und Sommer-Biathlon (Crosslauf und Schießen) kam er vor einigen Jahren zu dem Entschluss, Marathon zu laufen. Mittlerweile 27 Jahre alt und mit einer Bestzeit vom 2:17:53 Stunden muss er geschlagen werden, um die nationale Wertung zu gewinnen.

Bei den deutschen Topläuferinnen wird es ebenfalls einen Zweikampf um den Sieg in der nationalen Wertung gehen.

Simret Restle-Apel hat ihre zweijährige Dopingsperre abgesessen und will sich durch saubere sportliche Leistungen rehabilitieren. Die Läuferin der PSV GW Kassel peilt eine Zeit von unter 2:35:00 Stunden an und freut sich darauf, nach 2010 wieder in Köln zu laufen. Die ehemalige deutsche Meisterin im Halbmarathon gewann in diesem Jahr bereits den Mannheim Marathon in 2:42:28 Stunden.

Die Herausforderin für Restle-Apel ist die Lokalmatadorin Maike Schön von der LAZ Puma Rhein-Sieg, die auf der Marathondistanz ihr Debüt geben wird. Sie ist bereits mehrfach in Köln gestartet, und diese Erfahrung wird ihr sicherlich nützen, wenn sie unter der angepeilten 2:45:00 Stunden bleiben will. Ihr Trainer Thomas Eickmann ist von den Qualitäten seines Schützlings überzeugt: „Sie hat sich vor allem bei den langen Läufen stark verbessert und ist top vorbereitet.“

 
 

Vorschau Halbmarathon

   
 

Wenn am 14. September um 8:30 Uhr der Startschuss in Köln-Deutz fällt, gibt es einen Äthiopier, mit dem man rechnen muss. Es ist der 24-jährige Melaku Belachew mit persönlichen Bestzeit von 1:01:19 Stunden.

Um diesen Mann zu schlagen, müssen sich Thorben Dietz, Vitaly Rybak und Daniel Schmidt gewaltig strecken. Alle haben in den letzten Jahren bereits Plätze auf dem Podium in Köln erreicht und haben somit den Vorteil, mit der Strecke bestens vertraut zu sein.

Die schnellste Zeit dieses Trios kann Rybak mit 1:04:41 Stunden von der LAZ Puma Rhein-Sieg für sich verbuchen. Aber Thorben Dietz von der LG Dorsten, der von seinem Vater trainiert wird, peilt eine Zeit von unter 1:05:00 Stunden an und könnte dem Ukrainer gefährlich werden.

Das wollen auch Daniel Schmidt von der TV Refrath, und der aus Eritrea stammende Yohannes Hailu Atey, der für den TUS Deuz startet, aber noch nie in Köln gelaufen ist.

Beide sind schon Zeiten um 1:07:00 Stunden gelaufen und können an einem guten Tag das Rennen für sich entscheiden.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

04.09. Anmeldezahlen zum Köln Marathon 2014

Wettbewerb Teilnehmer
Marathon 5.309
Halbmarathon 11.877
Schulmarathon 2.142
Staffelmarathon 2.244
Minimarathon 206
Gesamt 21.778

03.09. Jetzt zum Siegburger HIT-Citylauf anmelden
Der 8. Siegburger HIT-Citylauf wirft schon jetzt erste Schatten voraus. Am Sonntag, dem 28. September, ist es wieder soweit. Dann nämlich steht die Siegburger Innenstadt und der Michaelsbergpark erneut im Mittelpunkt der in jedem Jahr so beliebten Volkslaufveranstaltung, wenn insgesamt sechs Läufe gestartet werden. Start und Ziel liegen auch diesmal am Marktplatz, wo der größte Teil der Zuschauer die Teilnehmer anfeuern wird. Neben zahlreichen Sachpreisen für die jeweils drei Erstplatzierten in den einzelnen Altersklassen erhalten vorangemeldete Aktive vom Hauptsponsor HIT zudem eine Tüte mit kleinen Überraschungen. Der Zeitplan ist wie folgt vorgesehen: 10.30 Uhr: Hauptlauf 10 km (alle Klassen); 11.40 Uhr: Jedermannlauf ohne Klasseneinteilung 5 km; 12.20 Uhr: Schüler/-innen A/B 2,5 km; 12.40 Uhr:Schüler/-innen C/D 2,5 km; 13.00 Uhr: Bambini Jungen 0,5 km;13.10 Uhr: Bambini Mädchen 0,5 km. Zugleich bietet das LAZ Puma Rhein-Sieg allen Schülerinnen und Schülern eine kostenlose Teilnahme an. Dazu müssen sich die Schüler/-innen unter dem Namen ihrer Schule anmelden, um Startgeld frei antreten zu können. Im Mittelpunkt steht zweifellos der Hauptlauf über fünf abwechslungsreiche Runden, wo mitspannenden Positionskämpfen zu rechnen sein wird. Allein in diesem Lauf werden mehr als 100 Aktive aus dem regionalen Umfeld erwartet, wobei auch die Schüler- und Bambini-Klassen stark besetzt sein dürften. Ausrichter ist auch diesmal der TV Kaldauen. Anmelden kann man sich schon jetzt per Mail unter www.hit-citylauf.de oder per Post an: Hitlauf, Riembergstraße 26, 53721 Siegburg.
(Mitteilung: LAZ Puma Rhein-Sieg für Laufen-im-Rheinland)

03.09. Kommener Heidelauf macht das Dutzend voll
Liebe Laufsportfreunde,
am 20. Sept. findet zum zwölften Mal der Kommener Heidelauf und zugleich die 7. Mechernicher Stadtmeisterschaft statt. Die Auswahl der Läufe ist groß. Sie reicht vom zehn Kilometer langen Hauptlauf über den 4,7 km langen Jogginglauf, Schülerläufe bis hin zum 400 Meter "Bambini-Lauf". Für Walker und Wanderer startet um 13.45 Uhr die Wanderung über die Heidelaufstrecke (10 km). Wir laden Sie und Ihre Vereinsmitglieder herzlich zum Besuch unserer Veranstaltung ein. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Nähere Einzelheiten zu der Veranstaltung und zu den Anmeldemöglichkeiten können Sie unserer Homepage unter www.laufteff-kommern.de oder www.vflkommern1960.de, der anhängenden Ausschreibung sowie dem beigefügten Plakat entnehmen.
Wir würden uns freuen, Sie und viele Mitglieder Ihrer Vereine beim Kommerner Heidelauf begrüßen zu können und verbleiben
mit sportlichen Grüßen
Lauftreff des VfL Kommern
(Autor & Copyright: Richard Joisten für Laufen-im-Rheinland)

02.09. 6. GVG-Citylauf Erftstadt – Highlights
am Sonntag, den 28. September 2014 findet der 6. Citylauf mit dem Genuß-Rundlauf durch den historischen Stadtkerns Lechenichs, dem Schloßpark und am Lechenicher Weiher entlang.
Ein Lauf der sowohl ambitionierte Läufer als auch Wiedereinsteiger und Anfängern durch das motivierende Publikum und die attraktive Laufstrecke anzieht.
Interessierte Läufer bitten wir sich unter www.citylauf-erftstadt.de anzumelden.
Folgende Distanzen sind möglich:
Bambini-Läufe - über 750 Meter (alle Jahrgänge bis einschl. 2007) - ab 11:00 Uhr
Schülerläufe - über 1.500 Meter (für Jahrgänge 1999 bis 2008) - ab 13:15 Uhr
Familienlauf - über 5 Km (ab Jahrgang 2006 und älter) - ab 15:00 Uhr
Hauptlauf inkl. 4er Staffel - 10 Km (ab Jahrgang 2004 und älter, für Staffel-Lauf ohne Altersbegrenzung) - ab 11:30 Uhr
Die 5 und 10 km Strecke ist amtlich vermessen.
Die Startgebühren liegen pro Lauf bei 1 – 9 €.
Unsere weiteren Highlights in diesem Jahr sind
 Familienpreis für die teilnehmerstärkste Familie
 Kinderbetreuung für Kinder ab 3 bis 7 Jahren ab 11 Uhr
 Spendenmatte (1 €) beim 5 und 10 km Lauf zugunsten Haus Lebenshilfe e.V.
 Buddy-Läufe durch Inklusions-Sporthelfer für laufbegeisterte Behinderte
Wie in jedem Jahr gibt es lukrative Sach- und Geldpreise für die besten Laufzeiten als auch für Team-Geist. Der teilnehmerstärksten Schulklasse winkt ein Tag Phantasialand und zum ersten Mal loben wir einen Überraschungspreis für die teilnehmerstärkste Familie aus. Hierzu registrieren sich die jeweiligen Familienmitglieder über die jeweilige Online-Anmeldung. Weiter Überraschungen erhalten unsere Läufer mit Ihren Startunterlagen als „Cityläufer“.
(Mitteilung: Citylauf Erftstadt für Laufen-im-Rheinland)

01.09. Tausende "verbrückt" nach dem 34. DKV Brückenlauf des ASV Köln
Hahner, Hahn, Hahner – so lautete der Zieleinlauf der  Damen beim 34. DKV Brückenlauf des ASV Köln am 31.08.2014. Selten war das Starterfeld der Frauenwertung  beim Kölner Laufklassiker so hochrangig besetzt wie in diesem Jahr. Und so warteten die zahlreichen Zuschauer und die Laufexperten gleichermaßen gespannt auf den Ausgang der Damenwertung:

Nach der Startzusage der Hahner-Zwillinge Anna (Aktuelle 10km-Zeit 33:52 Min; Platz 3 Deutsche Bestenliste) und Lisa (10km-Zeit 2013 33:50 Min), die erstmalig als Markenbotschafterinnen für Gerolsteiner an den Start gingen, hatte sich auch die Top-Läuferin Susanne Hahn angekündigt. Die Anmeldung von Hahn, die am Marathon bei den Olympischen Spielen 2008 und 2012 teilgenommen hatte und 2014 Deutsche Halbmarathonmeisterin wurde, ließ auf eine spannende Entscheidung hoffen.

Am Ende gewann Lisa Hahner mit einer Zeit von 00:54:42 und 46 Sekunden Vorsprung vor Susanne Hahn. Auf den dritten Platz lief Anna Hahner - sie bewältigte die 15,4km lange Strecke in der Zeit von 00:56:21.

ASV Köln stellt männlichen Sieger
Der schnellste Läufer an diesem Tag hieß Dominik Fabianowski vom ASV Köln. Er gewann im weinroten Trikot des ASV die Wertung der Herren mit der Zeit von 00:51:58. Auf dem zweiten Platz folgte Daniel Gruber – Dritter wurde Dr. Christian Jonen, der für den VFB Multisport Rhein-Erft an den Start ging.

Björn Otto gab Startschuss
Pünktlich um 10.00 Uhr gab ASV-Stabhochspringer Björn Otto vor dem Sport- und Olympiamuseum im Kölner Rheinauhafen den Startschuss für tausende von Läuferinnen und Läufern. Der sympathische Silbermedaillen-Gewinner der olympischen Spiele in London gab im Interview mit Moderator Tom Bartels aber zu, dass er größten Respekt vor der Leistung der Teilnehmer habe, ihm die 44m Anlauf beim Stabhochsprung aber in Zukunft vollkommen ausreichen würden.

Jede Menge Prominente beim 34. DKV Brückenlauf
Moderator Tom Bartels, der zuletzt das WM-Finale in Brasilien für die ARD kommentiert hatte, legte auf der Bühne einen wahren Interview-Marathon hin: Viele Prominente gingen an den Start und erzählten im Vorfeld von ihrer Motivation, beim DKV Brückelauf des ASV Köln zu laufen. So auch wieder WDR-Livereporter Christian David, der schon ein alter Bekannter beim DKV Brückenlauf ist und den man getrost als „Allesläufer“ bei Veranstaltungen des ASV Köln  betiteln darf.

Ulrike von der Groeben lief für die Kinderkardiologie
Auch RTL Aktuell-Sportexpertin Ulrike von der Groeben ging beim Brückenlauf auf die Strecke. Sie lief als Laufpatin beim Kinderlauf für die  Kinderkardiologie der Uniklinik Köln eine 6km lange Strecke. Für das Laufengagement der Kinder spendete die DKV 1000,- Euro für die Station. Übergeben wurde der Scheck von  Dr. Christoph Jurecka, Vorstand der DKV Deutsche Krankenversicherung und ERGO Versicherungsgruppe, der mit der Startnummer 1 auch selber mit vielen seiner Kollegen auf die Strecke ging: „Der DKV Brückenlauf des ASV Köln ist einfach eine tolle Veranstaltung. Für die DKV als Gesundheitsversicherer ist die Förderung des Breitensports ein wichtiges Engagement.“, resümierte er nach dem Lauf.

"Ich bin verbrückt nach Kölle"
Beim 34. DKV Brückenlauf des ASV Köln hatten sich 3400 „Verbrückte“ angemeldet – sie alle liefen mit dem T-Shirt, dessen Spruch „Ich bin verbrückt nach Kölle“ in diesem Jahr Peter Berger vom Kölner Stadt-Anzeiger ausgedacht hatte. Auf diesen Brückenlauf hatte sich  Berger, der seit 1997 keinen Brückenlauf mehr verpasst hat, ganz besonders gefreut: „Das ist doch lustig, wenn tausende Läuferinnen und Läufer meinen Spruch hinten auf dem T-Shirt tragen. Da macht es doch richtig Spaß, wenn man überholt wird. Endlich mal ein Rennen, bei dem ich mit Vergnügen Letzter werden könnte.“

Wienands und Aust - das Duo der Herzen
Die Daumen der Zuschauer und der Mitläufer gehörte in diesem Jahr Marcel Wienands, der mit seinem Laufpartner Dorian Aust erstmalig an einer Laufveranstaltung teilnahm. Aufgrund eines gentechnischen Defekts hat der 22jährige Kölner nur noch ein Prozent Sehkraft, womit er als blind eingestuft wird. Mit einem Schlüsselband lotste ihn sein Laufpartner Aust über die anspruchsvolle Strecke über die Brücken Kölns. Und beide zeigten sich nach dem Lauf begeistert: „Fantastische Stimmung. Toll, wie mich die anderen Teilnehmer auf der Strecke immer wieder angefeuert haben.“ lächelte Wienands im Ziel.

Der nächste Brückenlauf des ASV Köln findet am 30.08.2015 statt. Schon vorher kann man am 13. Mai 2015 beim GALERIA Kaufhof Nachtlauf des ASV Köln an den Start gehen. Hier kommen Sie zu den Ergebnissen, wo Sie sich auch direkt Ihre Urkunde als PDF downloaden und ausdrucken können: Ergebnisse 34. DKV Brückenlauf des ASV Köln am 31.08.2014
(Autor & Copyright: Stephan Ehritt für Laufen-im-Rheinland)

01.09. Burgenläufer trotzen dem Wetter
Trotz widriger Umstände, mit Gewitter und Starkregen, liefen am Sonntagnachmittag rund 400 Teilnehmer beim 2. Sechtemer Burgenlauf mit. Der tollen Stimmung auf dem 2,5 Kilometer-Rundkurs, vorbei an weißer und grauer Burg, tat das Wetter jedoch keinen Abbruch. Neben dem 900 Meter Schülerlauf und Fünf Kilometer Jedermannlauf und Walking, zog der Hauptlauf über Zehn Kilometer die meisten Läuferinnen und Läufer an.
Nach einem Zweikampf, setzte sich der spätere Sieger Marius Ulrich (LAZ Puma Rhein-Sieg) in der dritten Runde von seinem Kontrahenten Sven Haag (BSC Overath, 34:55 Min.) ab und lief die zweite Rennhälfte alleine. Dabei drehte der 22-jährige Nachwuchsläufer nochmal richtig auf und distanzierte den Rest des Läuferfeldes in 34:01 Minuten deutlich. Mit größerem Abstand erreichte sein Teamkamerad Thomas Westerhausen als Gesamt-Dritter in 36:43 das Ziel am Krausplatz.
Das Starterfeld bei den Frauen war weitaus dünner gesät. Viele Läuferinnen ließen sich offensichtlich vom Wetter abhalten, so dass am Ende nur 25 Athletinnen finishten. Souverän gewann hier Melanie Münch in 44:03 Minuten, vor Claudia Hartmann (49:30) vom ausrichtenden Verein Die Grauen Burggeister. Dritte wurde Stephanie Janke in 49:50 Minuten.
Auch wenn das Wetter leider nicht ganz mitspielte, zogen die Veranstalter ein zufriedenes Fazit. Die Meldezahlen hatten sich gegenüber dem Vorjahr so deutlich gesteigert, dass einer Fortsetzung der Veranstaltung im nächsten Jahr wohl nichts im Wege steht.  
Ergebnisse:
10 km, Männer: 1. Marius Ulrich (LAZ Puma Rhein-Sieg) 34:01 Minuten, 2. Sven Haag (BSC Overath) 34:55, 3. Thomas Westerhausen (LAZ) 36:43, 4. Jürgen Ley (Köln/1. M40) 37:33, 5. Timo Britz (PSV Brühl) 37:44.
10 km, Frauen: 1. Melanie Münch 44:03 Minuten, 2. Claudia Hartmann (Die Grauen Burggeister/1.  W45) 49:30, 3. Stephanie Janke (1. W50) 49:45, 4. Sara Hartmann (TriPower Widdig/1. W40) 50:11, 5. Lisa auf der Mauer 50:27.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

31.08. Topfavoriten siegen bei Kölner Ringelauf-Premiere
Altstadtlauf-Gewinner Miereczko und Jaeger auch auf den Ringen vorn +++ Marathon-Ass Andre Pollmächer nutzte neuen Volkslauf als Trainingseinheit +++ 1.014 Teilnehmer und zahlreiche Zuschauer sorgten für Samba-Stimmung an den Ringen +++ Startschuss zur zweiten Auflage fällt am 23. August 2015
Mit dem erwarteten Sieg der Favoriten Maciek Miereczko und Ronja Jäger endete am Sonntag die erste Auflage des neuen Kölner Ringelaufs. Die beiden aktuellen Gewinner des Altstadtlaufes waren auch bei der Premiere auf den Kölner Ringen das Maß aller Dinge und siegten im Alleingang. Prominentester Starter war Marathon-Ass Andre Pollmächer, der bei der letzten Leichtathletik-Europameisterschaft in Zürich mit Platz acht für Furore sorgte, und den Ringelauf als Trainingslauf vor den Deutschen Meisterschaften nutzte.

„Das war ein gelungener DM-Test für mich. Die Strecke ist sehr schnell und es hat sehr viel Spaß gemacht mit den anderen Teilnehmer an dieser Premiere teilzunehmen. Die Zuschauern und die vielen Samba-Gruppen haben für eine tolle Stimmung gesorgt“, sagte der Düsseldorfer, der über die 10-Kilometer-Distanz außer Konkurrenz startete und noch vor Sieger Miereczko über die Ziellinie am Friesenplatz lief.

Maciek Miereczko durfte sich dennoch als Premieren-Sieger feiern lassen nachdem er wie schon beim Altstadtlauf Ende Juli seinen Rivalen davon lief. Der Läufer vom VfB Multisport Erftstadt gewann nach zehn Kilometern und einer Zeit von 31:59 Minuten vor Sebastian Meurer (Runners Point / 33:37) und Enrico Kuhn (MaliCrew / 34:30). Bei den Frauen siegte Ronja Jaeger vom Team „BUNERT – der Kölner Laufladen“ in einer Zeit von 38:07 Minuten. Zweite wurde Alexandra Tiegel aus Aachen (39:15) vor Jägers Teamkollegin Sarah Valder (40:53).

„Wir haben dank der Unterstützung der Teilnehmer, Partner und der Stadt Köln eine fantastische Premiere erleben dürfen. Leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt. Aber alle waren von der Strecke und der Stimmung begeistert. Der Kölner Ringelauf hat das Potenzial einer der schnellsten Läufe in der Sportstadt Köln zu werden“, zog Organisator Holger Wesseln von der Kölner Sportagentur pulsschlag, die auch den Stadionlauf und den Altstadtlauf veranstaltet, ein positives Fazit nach der Premiere. „Im nächsten Jahr werden wir bei hoffentlich besseren Laufbedingungen und noch mehr Teilnehmern ein separates Elite-Rennen für die schnellen Athleten ausrichten. Das wird den Ringelauf aus sportlicher Sicht aufwerten.“

Insgesamt nahmen bei regnerischem Wetter an der Premiere des Kölner Ringelaufs 1.014 Starterinnen und Starter teil. Großer Beliebtheit erfreute sich der ebenfalls neue „Get A Friend & Run“, bei dem Zweier-Teams über fünf Kilometer in einer Frauen-, Männer- oder Mixed-Mannschaft antraten. Die Besonderheit bei dieser Premiere: Gewertet wurde die Gesamtzeit beider Läufer, die gemeinsam ins Ziel laufen mussten. Das Hauptrennen fand über zehn Kilometer statt. Der Startschuss fiel im Start- und Zielbereich auf dem Friesenplatz. Gelaufen wurde auf einem 2,5 Kilometer langen Rundkurs auf dem Kölner Ring zwischen Rudolfplatz und „Am Kümpchenshof“ (Hansaring). Ein Rahmenprogramm mit jeder Menge Samba Musik unterhielt Starter und deren Freunde und Familie.

Der Termin für die zweite Auflage Laufes steht schon fest! Im kommenden Jahr findet der Ringelauf am Sonntag, 23. August 2015 statt.
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

31.08. Gelungene Premiere für Rheinbacher Benefizlauf
Rund 200 Teilnehmer liefen am Sonntagvormittag in Rheinbach für einen guten Zweck. Achim Phiesel (Achims Sportshop) und Joe Körbs (Laufen-im-Rheinland.de) organisierten erstmalig einen Benefizlauf zugunsten des Kinderheim Dr. Dawo in Rheinbach. Im Rahmen des dortigen Sommerfestes starteten um 10 Uhr zunächst die Kinder beim 1000 Meter Schülerlauf. Leider setzte genau zu diesem Zeitpunkt der erste von weiteren leichten Regenschauern ein. Der Stimmung unter den Läufern tat dies jedoch kein Abbruch. Die abwechslungsreiche Laufstrecke führte auf befestigten Wegen durch den Rheinbacher Stadtwald und endete mit dem Zieleinlauf am Kinderheim. 
Nach den Schülern liefen 84 Läuferinnen und Läufer die 5,3 Kilometer-Jedermannrunde, gefolgt von knapp 100 Startern beim 10,5 Kilometer-Hauptlauf. Mit einem Start-Ziel-Sieg zog Ulrich Trautmann der Konkurrenz davon und finishte nach 38:26 Minuten. Damit lag der 33-jährige Bonner 27 Sekunden vor Thomas Gilbert (DJK Ochtendung). Dritter wurde Lokalmatador Sebastian Müller aus Rheinbach in 39:08 Minuten. Noch ein paar Sekunden deutlicher fiel der Gesamtsieg bei den Frauen aus. Katrin Benecke (KSK Köln, 51:05 Min.) gewann mit 46 Sekunden vor Karin Gensch und Linda Hönigl (Rheinbach, 53:44).
Pünktlich zur Siegerehrung zeigte sich auch wieder die Sonne und das Sommerfest des Kinderheims konnte seinen Namen doch noch alle Ehre machen. Die Teilnehmer lobten hinterher, neben der guten Durchführung, auch die tolle Strecke und ermutigten das Orga-Team die Veranstaltung im nächsten Jahr auszuweiten. Geplant ist ein Citylauf durch die Rheinbacher Innenstadt und natürlich wieder für einen guten Zweck!
Ergebnisse:
10,5 Kilometer, Männer: 1. Ulrich Trautmann (Bonn) 38:26 Minuten, 2. Thomas Gilbert (DJK Ochtendung/1. M45) 38:53, 3. Sebastian Müller (Rheinbach) 39:08, 4. John Achtendung (LAZ Puma Rhein-Sieg/1. M 40) 40:02, 5. Hans Mertens (Rheinbach/1. M50) 43:14.
10,5 Kilometer, Frauen: 1. Katrin Benecke (KSK Köln) 51:05 Minuten, 2. Karin Gensch (1. W40) 51:41, 3. Linda Hönigl (Rheinbach) 53:44, 4. Steffi Wunder (LT SV Westum/1. W45) 56:39, 5. Sonja Armbrust (LT Hennef/Sieg) 57:03.
Alle Ergebnisse unter: http://www.sportzeit-rheinland.de/index.php/de/ergebnisse
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

30.08. Landschaftserlebnisse oberhalb der Ahr
Eine echte Alternative zu den asphaltierten Stadtläufen bot der 4. Panoramalauf rund um die Burg Are in Ahrweiler. Bei idealen äußeren Bedingungen liefen am Samstag rund 200 Teilnehmer die Landschaftslauf Strecken über 16, 33 und 47 Kilometer. Bergauf und bergab-Passagen mit kurzen, aber knackigen Anstiegen, wechselten sich mit längeren, flachen Abschnitten ab und führten über Teile des Rotweinwanderweges.
Die Ultra-Langdistanz über 47 Kilometer mit 1400 Höhenmetern nahmen insgesamt 65 Läufer/-innen in Angriff. Souveräner Sieger wurde der Bonner Jochen Fergen nach 4:13:16 Stunden, mit sechs, bzw. acht Minuten Vorsprung auf seine Verfolger. Bereits als Gesamt-Fünfte und erste Frau finishte Langstrecken-As Birgit Lennartz (LLG St. Augustin) in 4:44:37 Stunden.
Mit großem Vorsprung gewann auch Daniel Kannapinn vom ausrichtenden Verein Selbstläufer SV Altenahr sein Rennen über 33 Kilometer und 1000 Höhenmeter. Knapp neun Minuten Vorsprung auf Nico Marchlewski (LT Siebengebirge, 2:50:44) zeigte die Uhr beim Zieleinlauf für den 45-jährigen Lokalmatador. Dritter wurde der Bonner Christian Degen in 2:52:02 Stunden. Mit einem Schlußspurt endete dagegen das Rennen der Frauen. Kristin Müller (TSG Neuenhain), Alexandra Sandhage-Hofmann (Brühler TV 1879) und Katja Rengers (Essen) liefen nach 3:27:20 Stunden fast zeitgleich ins Ziel.
Weniger hoch (400 Höhenmeter) und um einiges kürzer (16 Kilometer) hatte es der Großteil der Teilnehmer. In neuer Streckenrekordzeit von 1:09:16 Stunde, gewann Andreas Joswig (Schwelmer Jungs) das Rennen und ließ damit 78 Athleten hinter sich. Mit Astéria Wagner kam die Siegerin nach 1:18:31 Stunde aus Bonn.
Am Nachmittag wurde auch den jungen Teilnehmern etwas geboten. Im Wettstreit ermittelten die Kinder und Jugendlichen im leichten Regen die Sieger über 700 bzw. 1400 Meter.
Ergebnisse:

K47, Männer: 1. Jochen Fergen (TC BW Bonn-Duisdorf/1. M45) 4:13:16 Stunden, 2. Stephan Peters (Amel/B) 4:19:34, 3. Benedikt Straetling 4:21:14, 4. Erwin Wagner (LT SV Westum/1. M55) 4:39:04, 5. Robert Gotto (LG HSC Gamlen-RSC Untermosel) 4:48:10.
K47, Frauen: 1. Birgit Lennartz (LLG St. Augustin/1. W45) 4:44:37 Stunden, 2. Margot Born (AC Eifel/1.  W50) 5:01:35, 3. Julia Möse (Salzburg/A) 5:30:47, 4. Gaelle Mingat (Aix-la-Chapelle/F) 5:48:53, 5. Jennifer Weber (Koblenz) 5:53:13.
K33, Männer:  1. Daniel Kannapinn (Selbstläufer SV Altenahr 1. M45) 2:41:34 Stunden, 2. Nico Marchlewski (LT Siebengebirge) 2:50:44, 3. Christian Degen (DAV Bonn) 2:52:02, 4. Dieter Stahl (LG Brechen/1. M50) 2:55:58, 5. Stephan Lüpertz (SG Holzheim) 3:01:07.
K33, Frauen: 1. Kristin Müller (TSG Neuenhain) 3:27:20 Stunden, 2. Alexandra Sandhage-Hofmann (Brühler TV 1879/1. W50) 3:27:20, 3. Katja Rengers (Essen) 3:27:21, 4. Andrea Pörsch (Koblenz/1. W45) 3:32:01, 5. Andrea Zange (Meißen) 3:33:38.
K16, Männer: 1. Andreas Joswig (Schwelmer Jungs/1. M45) 1:09:16 Stunde, 2. Jürgen Ley (Köln/1. M40) 1:10:10, 3. Germano Corazza (Linz) 1:11:42, 4. Frederick Kröschel (Spessart) 1:11:43, 5. Carlos Gomez (Mexico) 1:13:16.
K16, Frauen: 1. Astéria Wagner (Bonn/1. W40) 1:18:31 Stunde, 2. Thurid Buch (Alfterer SC) 1:22:26, 3. Ulrike Krieg (Alfterer SC) 1:23:59, 4. Steffi Münch-Dieden (LT SV Hönningen/1. W45) 1:44:24, 5. Silke Jaensch (LT Grafschaft/1. W50) 1:46:17.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

29.08. LAZ-Quartett siegt beim Team-Lauf in der Beueler Rheinaue
Zum Abschluß der Beueler Zehner-Serie starteten am Freitagabend rund 50 Teams zum Beueler Team-Lauf. Als Laufstrecken standen wahlweise 6,3 oder 9,4 Kilometer in der Beueler Rheinaue zur Auswahl. Gelaufen wurde zusammen in einer Teamgröße von vier bis fünf Läufern, wobei die Ziel-Zeit des vierten Läufers für das gesamte Team gewertet wird. Gesamtsieger wurde das starke Quartett vom LAZ Puma Rhein-Sieg, in der Besetzung John Achtendung, René Göldner, Torsten Schneider und Rene Spanier. Die vier gewannen die 9,4 Kilometer-Strecke souverän in guten 33:49 Minuten. Zweiter wurden die SSF Bonn Triathlon Senioren (Thorsten Pütz, Nelson Penedo, Ivo Murru, Thomas Meyke, Norman Fögen) in 36:36 Minuten, vor dem Physiozentrum Express I (Andreas Franssen, Klaus Hampe, Thomas Nicolay, Ralph Schneider, Daniel Thillmann) in 37:03 Minuten.
Gewertet wurde zudem in den Altersklassen Hauptklasse, Ü150, Ü200 und Ü250, also einer Addition des Alters der Läufer. Gelaufen wurde zudem für den guten Zweck. Von jedem Team wurden 3 Euro des Startgeldes an den Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V. abgeführt.
Ergebnisse:
9,4 Kilometer, Männer: 1. LAZ Puma Rhein-Sieg (1. Ü150) 33:49 Minuten, 2. SSF Bonn Triathlon Senioren (1. Ü200) 36:36, 3. Physiozentrum Express I 37:03, 4. SSF Mastergazellen (1. Ü250) 38:11, 5. Da Peng (1. Hauptklasse) 38:31.
9,4 Kilometer, Frauen: 1. Brühler TV 1879 Damen 46:28 Minuten, 2. SSF Bonn Ü50 52:50.
6,3 Kilometer: 1.
Team Neu Vilich (1. Ü150) 30:21 Minuten, 2. The One and Only IBU Runner Team 31:04, 3. Laufladen 33:46, 4. Mixed Web Runners 34:46, 5. RennSchnecken Siebengebirge (1. Ü200) 35:42.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

28.08. 13. Bedburger Citylauf am 20. September
Als im Jahre 2002 die Turnvereinigung Bedburg 75 Jahre alt wurde, fand im Rahmen dieses Jubiläums der 1. Bedburger Citylauf statt. Keiner der damals Verantwortlichen hat damit gerechnet, dass dieses Laufevent auch im Jahr 2014 im Sportkalender der Turnvereinigung und in der Region immer noch eine große Rolle spielt.

Bereits zum 13. Mal wird am 20. September 2014 die komplette Bedburger Innenstadt für den Verkehr gesperrt, um den Teilnehmern auf den diversen Laufstrecken ideale Bedingungen zu garantieren. Los geht es rund um den Bedburger Marktplatz um 14:30 Uhr mit dem Lauf für die Kleinsten, dem Bambinilauf über 300 Meter, der ohne Zeitmessung und startgeldfrei erfolgt. Anschließend werden die Schülerläufe über 500 Meter und 2.000 Meter, die zur Wertung des 100-pro Schüler-Cup der KSK gehören und bei denen die Entscheidungen in der Gesamtwertung fallen können, gestartet.

Zwei Runden durch die Innenstadt legen die Teilnehmer des 4 Kilometer langen AOK Jedermannlaufes zurück bevor um 17:15 Uhr der Startschuss zum Höhepunkt des Tages, dem 10 Kilometer KSK Hauptlauf fällt. In diesem Lauf werden die endgültigen Ergebnisse für den Rhein-Erft-AKADEMIE-Cup sowohl im Gesamtergebnis als auch in den Altersklassenwertungen erlaufen. Und die Bedburger Stadtmeister über 10 Kilometer werden ebenfalls in diesem Lauf ermittelt. Für interessante Läufe, Spannung und Unterhaltung ist also auf dem Bedburger Marktplatz und auf dem Rundkurs durch die Stadt bestens gesorgt.

Weitere Infos rund um diese Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.bedburger-citylauf.de
(Autor & Copyright: Werner Peters für Laufen-im-Rheinland)

27.08. Schnelles Pflaster beim Wesselinger Rheinuferlauf
2014_08_23_00301.jpg(Start zum Wesselinger Rheinuferlauf, Nr. 336 Marc Fricke)

Der ASV Wesseling hat nun schon einige Jahre Schwierigkeiten, seinen traditionellen insgesamt 30 km langen städteverbindenden Lauf nach Bonn auszurichten und kann stattdessen aktuell nur eine Kurzvariante als “Rheinuferlauf” anbieten. Nichtsdestotrotz fand die Veranstaltung am heutigen Samstag zum 31. Mal statt. Tradition eben. Und nach den mauen Vormelderzahlen kam speziell im 10 km-Rennen doch noch eine stattliche Starterzahl zusammen. Insgesamt 181 Finisher konnte Moderator Jochen Baumhof schließlich nach der absolvierten Wendepunktstrecke trotz des in diesem Sommer scheinbar unvermeidlichen Regengusses am idyllischen Rheinufer begrüßen. Selbst Seriensieger Marc Fricke hatte sich nicht lumpen lassen und bestritt zum ersten Mal seit neun Jahren wieder das Rennen in Wesseling. Er sollte am Ende souverän gewinnen. Verfolgt lediglich von einer Gruppe Dürener Läufer um Fahd Mellouk, die natürlich noch um wertvolle Punkte im Rhein-Erft Akademie-Cup kämpften.
Als sich die Regenschauer verzogen und der Wind gelegt hatte, waren die Bedingungen beim 31. Rheinuferlauf in Wesseling perfekt. Die bekannt schnelle Wendepunktstrecke auf dem Leinpfad Richtung Bonn nutzte Rike Westermann für einen 10 km Testlauf aus vollem Training. Die Kommissarin ist für die Polizei-Europameisterschaften im Marathonlauf am 12. Oktober in Graz nominiert. Als Dritte Frau hinter Kristina Ziemons (36:45/DLC Aachen) und Marlen Günther (36:58/LAZ Puma) lief Westermann starke 37:25 min. über 10 km. Das stimmt die Läuferin vom TV Refrath optimistisch, in Graz die 42,195 km deutlich unter drei Stunden zu laufen.
(Text: Kai Engelhardt und Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

26.08. Drittgrößter Firmenlauf Deutschlands - der HRS BusinessRun Cologne 2014
 
Erneuter Teilnehmerrekord: 17.500 Läuferinnen und Läufer beim
HRS BusinessRun Cologne 2014! Größter Firmenlauf in NRW restlos ausgebucht ++ Über 1.000 aktive Firmen ++ Ehemaliger Weltklasseturner Eberhard Gienger überbringt Startschusspistole aus der Luft ++ Charity-Aktion "BusinessRun-Heroes" spendet 10.000 EUR ++ Liveauftritt von Deutschlands bester Showband "The Westbunch" im Rahmenprogramm.

 
Bei Sonnenschein und bester Dinge gingen gestern 17.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Dreier-Teams bei der siebten Auflage des HRS BusinessRun Cologne rund um das RheinEnergieStadion an den Start. Somit war der größte Firmenlauf in Köln und NRW erneut restlos ausgebucht. Der HRS BusinessRun Cologne ist mittlerweile nach dem Köln Marathon die bedeutendste Laufveranstaltung Kölns und zählt zu den Top-3-Firmenläufen in ganz Deutschland.
 
Die Startschusspistole kam diesmal aus der Luft. So übergab der ehemalige Weltklasseturner Eberhard Gienger kurz vor dem Start mit einem Fallschirmsprung die Pistole für den Startschuss an Ulrich Hauschild, Mitglied der Geschäftsleitung bei Titelsponsor HRS. Weitere Startschüsse zu den einzelnen Blockstarts kamen von Kai Lucius, Geschäftsführer der BusinessRun Veranstaltungs GmbH, TV-Moderatorin Laura Wontorra, Charity–Partner und ehemaliger FC-Kapitän Matthias Scherz, Olympiasieger im Hockey Timo Wess sowie Schauspielerinnen und Schauspieler wie Nicole Mieth, Tatjana Kästel, Jo Weil, Marc Barthel, Sascha Pederiva oder Sebastian Schlemmer aus der bekannten ARD-Serie "Verbotene Liebe".
 
"Mit über 1.000 laufbegeisterten Firmen und 17.500 Kolleginnen und Kollegen gehört der
HRS BusinessRun Cologne nun zum größten Firmenevent im Rheinland", so Kai Lucius, Geschäftsführer der Kölner BusinessRun Veranstaltungs GmbH. "Wir freuen uns, dass wir mit diesem Event-Konzept der regionalen Wirtschaft einen kleinen Ansporn zum Thema Sport, Gesundheit und Motivation am Arbeitsplatz geben können."

 
Aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen konnte der Veranstalter in Kooperation mit dem Titelpartner HRS einen Spendenscheck in Höhe von insgesamt 10.000 EUR im Rahmen der Charity-Aktion "BusinessRun Heroes" an die lokalen Partner Scherz e.V., der Sack e.V., die DKMS, die Kölner Grün Stiftung und die Stiftung Stadtgedächtnis übergeben. Danach fand auch die offizielle Siegerehrung statt.
 
Nach dem Zieleinlauf im RheinEnergieStadion wurde ordentlich weiter gefeiert. Eine der erfolgreichsten deutschen Showbands "The Westbunch" sorgte im BusinessRun-Village auf den Stadionvorwiesen für ausgelassene Stimmung. Und wer dann noch immer fit war, konnte bei Kölns größter AfterWork-Party im RheinEnergieStadion weiter mitfeiern.

Die Teams im Einzelnen:

 
Sieger Männer (Einzelwertung): 
1. Gruber, Daniel (00:16:26)
(Rheinsport GmbH)

 
Sieger Frauen (Einzelwertung): 
1. Schön, Maike (00:18:13)
(Sauermann, Epple, Jurowsky)

Siegerteams des HRS BusinessRun Cologne 2014: (Teamwertung)

 
Herren-Teams: 
1. Rheinsport Männer 1 (Gruber, Daniel; Geiger, Thomas; Liozzi, Davide) (00:56:09)
(Rheinsport GmbH)

 
Damen Teams: 
1. Rheinsport Frauen 1 (Zaglauer, Katharina; Bittens, Linda; Trantes, Marion) (01:04:23)
(Rheinsport )

 
Mixed-Teams: 
1. RunnersPoint Mixed (Grabosch, Stefan; Klaassen, Lena; Mucha, Bastian) (00:53:26)
(RUNNERS POINT)

Best Hotel Runner:
 
1. Dorint‘s Running Helden (Mohrmann, Jörg; Scheer, Andreas; Lang, Jürgen) (01:14:32)
(Dorint an der Messe Köln GmbH)

Teilnehmerstärkste Unternehmen Top 5 (gemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer):
 
1. Bayer AG : 1185
2. RheinEnergie AG: 378
3. Gothaer Versicherungen: 333
4. Deutz AG: 294
5.Stiftung der Cellitinnen e.V.: 270
(Autor & Copyright: Miriam Sommer für Laufen-im-Rheinland)