Unterstützer und Förderer

...aus den Städten & Kreisen im Rheinland

Aachen (AC) - Ahrweiler (AW) - Rhein-Erft (BM) - Bonn (BN) - Düren-Jülich (DN/JÜL) - Euskirchen (EU) - Rhein-Berg (GL) - Oberberg (GM) - Heinsberg (HS) - Köln (K) - Leverkusen (LEV) Neuss (NE) - Rhein-Wied Kreis (NR) - Rhein-Sieg (SU lrh. & rrh.)

Besucher seit November 2005:

Buch-Tipp: Laufen in Bonn und Umgebung
Laufen-im-Rheinland präsentiert das Buch vom Läufer für Läufer

Knapp 300 Seiten Laufgeschichte und Laufgeschichten aus der Region. Vom ersten Bonner Volkslauf bis zum Deutsche Post Marathon 2017. Das Buch gibt einen Einblick in die Entwicklung der Laufbewegung von rund 100 Veranstaltungen die es in fünf Jahrzehnten gab und gibt. Portraits herausragender Athleten von Uhlemann bis Klosterhalfen. Siegerlisten aller Volksläufe und vieles mehr. Eine Zusammenstellung die es in der Form noch nie gab, nicht nur für (Lauf)Nostalgiker.

Veranstaltungs-Vorschau:

26.09. 9. Run of Colours in Köln - 16.00 Uhr K
Strecken: 5 / 10 km
www.run-of-colours.de

27.09. September Running Sundays in Bonn - Tag 3 - 08.00 Uhr BN
Strecken: 10 / 15 km https://sign-up.cologne/September-Running-Sundays-Bonn

Aktuelle Meldungen aus dem Rheinland

26.09. Drachenlauf heißt 2020 "JustForRun"
Königswinter.
Der für den 25. Oktober geplante, aber wegen Corona abgesagte 17. Drachenlauf, heißt in diesem Jahr „JustForRun“! Das bedeutet: Du absolvierst den Drachenlauf mit Start und Ziel am Gut Buschhof in Königswinter-Thomasberg zwischen dem 1. und 31. Oktober allein oder in kleiner Gruppe. Hast du die berüchtigten 26 Kilometer und 1.000 Höhenmeter geschafft, erhältst du zur Belohnung eine Urkunde sowie das beliebte Drachenlauf-Finishergeschenk! Was das ist? Da bleiben wir uns auch in diesem Jahr treu und werden euch überraschen!

Wie es funktioniert?
Nach dem Lauf – bitte beachte, dass es diesmal nicht durch den Park von Schloss Drachenburg gehen kann – sendest du uns deine selbstgestoppte Zeit sowie ein Foto von unterwegs. Das können ein Selfie, ein Bild vom Trail, der Aussicht oder was auch immer dir einfällt sein.

Dein Name, deine Zeit und dein Foto werden anschließend als Galerie auf unserer Homepage und auf Facebook veröffentlicht. Wenn du das nicht möchtest, reicht eine kurze Mail an info@drachenlauf.net. Du kannst dich im Aktionszeitraum auch mehrfach auf den Weg machen, um zum Beispiel deine Zeit zu verbessern. Wir vertrauen auf deine Ehrlichkeit – es gibt allerdings auch keine Wertung. Die Teilnahmegebühr liegt bei fünf Euro, darin enthalten ist ein Euro Spende für „Bunter Kreis Rheinland“, der seit vielen Jahren die Kinderbetreuung am Drachenlaufsonntag im Gut Buschhof anbietet. Wer mag, darf die Spende gerne erhöhen!

Die Urkunde kannst du dir später als PDF-Datei herunterladen, das Finishergeschenk senden wir dir Anfang November zu.

Wichtig: Du läufst auf eigene Gefahr und Verantwortung, Essen und Trinken musst du selbst mitnehmen. Wir übernehmen keine Haftung für Unfälle und bieten unterwegs keine Verpflegung an.

Wie genau der „Drachenlauf – JustForRun“ funktioniert, haben wir auch noch einmal übersichtlich auf unserer Homepage zusammengefasst:
http://drachenlauf.net/JustForRun
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

25.09. Puma-Nachwuchs-Sportfest am 26.09. live im Stream
Siegburg.
Das gestreamte Sommer-Meeting des Leichtathletikzentrums Puma im Walter-Mundorf-Stadion ist noch in frischer Erinnerung, da steht am Samstag, 26. September, ab 10 Uhr schon die nächste Übertragung ins Haus. Das Puma-Nachwuchs-Sportfest steht im Zeichen der Schüler und Kinder.
 
Auf YouTube können dann Leichtathletikfans live beim Dreikampf der U10er, beim Hochsprung der U14er oder beim 800-Meter-Lauf der U16er dabei sein.
https://www.youtube.com/watch?v=87GMToL9y-c
(Mitteilung: LAZ Puma Rhein-Sieg für Laufen im Rheinland)

24.09. Mondorfer REWE Weihnachtslauf findet virtuell statt
RHEIN-SIEG.
Leider können wir aufgrund der aktuellen Situation den 26. Mondorfer REWE Weihnachtslauf nicht durchführen. Neben den Hygienebestimmungen sind die aktuellen Auflagen nur schwer zu bewerkstelligen und auch die Gesundheit und Sicherheit unserer eigenen Helfer und Organisatoren können wir nicht garantieren.

So haben wir uns dazu entschlossen, den Weihnachtslauf in diesem Jahr nur virtuell durchzuführen.

So können wir zumindest dass Ziel der letzten 25 Jahre, die EKKK in Sankt Augustin zu unterstützen, umsetzten.

Wie soll das funktionieren? Ihr lauft in der Zeit vom 1. Advent (29. November 2020) bis zum 24.12.2020 eine Strecke von 5 oder 10 Km vor Eurer Haustür oder auf einer beliebigen Laufstrecke. Ihr meldet Euch auf unserer Homepage an und ladet Eure Daten auf unser Portal hoch. Wir möchten durch die Startgebühren oder einer beliebigen Spende einen Geldbetrag zusammen bekommen, der dann im Frühjahr 2021 an die EKKK in Sankt Augustin übergeben wird.

Der Link erscheint in Kürze auf unserer Homepage!

Also, unterstützt uns und die EKKK durch eure zahlreichen Läufe und freut euch mit uns auf den 27. Mondorfer REWE Weihnachtslauf, der dann hoffentlich wieder in seiner traditionellen Form stattfinden wird.
(Mitteilung: LT Mondorf für Laufen im Rheinland)

23.09. TVRler mit starken Laufzeiten bei Bahneröffnung des TuS Köln rrh.
KÖLN.
Am letzten Wochenende wurde in Köln-Höhenhaus die neue blaue Bahn des TuS Köln rrh. mit einem sehr gut organisierten Eröffnungssportfest eingeweiht. Auf einer blauen Kunststoffbahn zu laufen, ist sicher noch etwas Besonderes und gibt den Athleten ein wenig Flair vom Berliner Olympiastadion.
 
Mit einer defensiven Renntaktik versuchte René Grass seine zweite DM-Quali für 2021 zu unterbieten. Nach einer 70er Anfangsrunde fehlten dem Refrather über 800 m, trotz seiner Steigerung um fünf Sekunden, am Ende nur 8/100stel Sekunden als 2. der AK M50 in 2:21:08 min. Auch Christoph Fieberg (1.M55) lief eine neue persönliche Bestzeit und blieb mit 2:40,17 min nur knapp über die 2:40er Marke. Tanja Causemann (1.W40) wurde in ihrem Rennen in 2:49:97 min Zweite.

Frank Schröder schafft die 5000 m DM-Quali für 2021
Einen spannenden Wettkampf erlebte TVR-Coach Jochen Baumhof im 5000 m Lauf. Mit Doris Remshagen, Frank Schröder und Heiko Wilmes waren gleich drei Läufer des TV Refrath running teams im Feld. Mit Kurs 17:30 min war Frank Schröder einer der Aktivposten in einer Dreiergruppe.
 
Auch wenn ihm auf den letzten 600 m etwas die Frische fehlte, gelang ihm mit 17:36,70 min die DM-Quali für 2021 um gut drei Sekunden zu unterbieten. Heiko Wilmes verbesserte seine Jahresbestzeit auf 18:00,95 min, wäre aber gerne eine Sekunde schneller gewesen. Doris Remshagen hat das Pech, fast die ganze Distanz alleine zu laufen. Die 52jährige Overatherin blieb trotzdem mit einer flotten Schlussrunde in 21:56,84 min unter 22 Minuten.
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen im Rheinland)

22.09. Absage Nikolauslauf und Silvesterlauf des TV Bedburg
RHEIN-ERFT.
Leider muss die TV Bedburg den diesjährigen Nikolauslauf und Silvesterlauf absagen.Die Coronaschutzmaßnahmen erschweren eine Durchführung der beliebten Läufe zum Jahresende. Im Hinblick auf die wieder steigenden Coronazahlen und die bevorstehende Grippesaison hat der Vorstand einstimmig beschlossen, auf eine Ausrichtung der Läufe zu verzichten, zumal die Urkundenausgabe mit Weckmann und Silvesterbrezel ein integraler Bestandteil und Highlight dieser Veranstaltungen sind. Die Coronaschutzmaßnamen würden eine Verleihung der Urkunden unmöglich machen. Der Vorstand bedauert diesen Schritt, aber im Rahmen der gesellschaftlichen Verantwortung der TV Bedburg ist eine Durchführung der Läufe nicht angebracht.
(Mitteilung: TV Bedburg für Laufen im Rheinland)

21.09. Neue Bestzeiten über Zehn Kilometer
September Running Sundays, Tag Zwei
BONN.
Über 40 Teilnehmer starteten am Sonntag beim zweiten Tag der September Running Sundays in Bonn. Die kurzfristig organisierte Laufserie von Joe Körbs (Laufen im Rheinland) und dem Sportamt der Stadt Bonn weckte damit, gegenüber der Vorwoche, noch mehr Läuferinnen und Läufer an. Was blieb, war die Wahl zwischen der 10- und 15-Kilometerstrecke, die auf der Bonner Brückenrunde gelaufen wurden. Die Teilnahme war erneut kostenlos, die Strecke ausreichend markiert und mit Streckenposten versehen. In einem Zeitfenster von 8 bis 10 Uhr starteten die Athleten in kleinen Gruppen am Bonner Rheinufer an der Kennedybrücke. Zielschluss für alle Läufe war um 11 Uhr. Neben den Tageswertungen erfolgt zum Abschluss eine Gesamt- und Kombiwertung (10+15 km). Der dritte und letzte Termin der Laufserie findet am 27. September statt. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online unter: https://sign-up.cologne/September-Running-Sundays-Bonn

Ergebnisse, Tag 2:
Männer, 10 km: 1. Alexander Löhr (TV Eiche Bad Honnef) 32:24 Minuten, 2. Christian Böhning (SSF Bonn) 36:22, 3. Markus Nett (PSV Bonn Triathlon) 36:28.
Frauen, 10 km: 1. Inga Radtke 42:29 Minuten, 2. Milena Tieves (beide PSV Bonn Triathlon) 46:12, 3. Lilo Hellenbrand (DJK Gillrath) 46:25
Männer, 15 km: 1. Berno Hildebrand (Bonn) 52:35 Minuten, 2. Ghebsha Ghebrengus (LAV Bad Godesberg) 53:27, 3. Anatoli Teljatnikov 57:19.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

20.09. Herbstlauf des LSV-Porz startet wie geplant am 24. Oktober
KÖLN.
Der 48. Herbstlauf des LSV Porz kann wie geplant am 24. Oktober stattfinden. "Nach fachlicher Einschätzung der Abteilung für Infektionshygiene bestehen gegen Ihr vorgelegtes Hygienekonzept keine Bedenken, so dass Sie dieses für Ihre Veranstaltung "Herbstlauf des LSV Porz" am 24. Oktober 2020 umsetzen können", teilte das Ordnungsamt der Stadt Köln dem Veranstalter mit. Um den Anforderungen aus der Chrorona-Schutzverordnung gerecht zu werden, gibt es vereinzelte, organisatorische Anpassungen:
 
- Die wichtigste Regel: Hygienemaßnahmen einhalten. Damit der Lauf überhaupt genehmigt werden konnte: Abstandsgebot und Verwendung eines Mund & Nasenschutz (MNS). Hier bittet der LSV-Porz alle beteiligten des Laufes: "Bitte helft uns dabei, das von unserem Lauf keine Ansteckungsgefahr hervorgeht". Während des eigentlichen Laufes kann der MNS selbstverständlich abgenommen werden.
 
- Die Anmeldung erfolgt ausschließlich Online im Vorfeld. Es wird keine Nachmeldungen vor Ort geben.
 
- Damit es keine Überschneidungen mit den Läufen gibt und die Menschenansammlung sich entzerrt, wurden die Startzeiten neu definiert:
 
11:00 Uhr     5 Km Nordic / Walking
11:15 Uhr     1 Km Schülerlauf
11:30 Uhr     5 Km
12:15 Uhr     10 Km
13:30 Uhr     21,1 Km
 
- Die Startaufstellung erfolgt Blockweise. Die Läuferinnen und Läufer gehen mit einem zeitlichen Abstand von je 2 Minuten in 30er Gruppen auf die Strecke. Die Einteilung in einen Startblock und die individuelle Startzeit wird im Vorfeld rechtzeitig bekanntgegeben.
 
- Sportfeste sind bis Ende des Jahres untersagt, Wettkämpfe dürfen stattfinden. Der LSV-Porz bittet daher um Nachsicht, dass der Herbstlauf daher nur als reine Laufveranstaltung, ohne Eventcharakter stattfinden kann. Es wird somit z.B. kein Kuchen- und Brötchenbuffet und Siegerehrung geben. Teilnehmer werden gebeten ohne Anhang (Zuschauer) anzureisen.
 
Darauf muss niemand verzichten:
Jeder vorangemeldete Teilnehmer erhält im Ziel eine Medaille. Der/Die Schnellste des Laufes (1. Mann / 1. Frau) über 10 Kilometer und Halbmarathon erhält einen Pokal. Der Sieger wird aus dem ersten Startblock ermittelt.
 
Die Lauf führt über die altbekannte 5Km-Runde. Alle Strecken sind DLV-Vermessen und Bestenlistenfähig. Die laufveranstaltung ist beim Leichtathletikverband angemeldet und durch ihn genehmigt.       www.helmuturbach.de

19.09. Die September Running Sundays gehen in die 2. Runde
Jetzt noch anmelden auf Bonns beliebtester Laufrunde
BONN.
Um den vielen Läuferinnen und Läufern in Bonn und Umgebung eine Laufmöglichkeit unter Corona-Wettkampfbedingungen bieten zu können, finden die „September Running Sundays“ an. Die Rennen dienen zugleich als Vorbereitung für den 37. Bonner Drei-Brücken-Lauf (11. Oktober) sowie dem virtuellen Deutsche Post Marathon Bonn (2.-11. Oktober). Veranstalter ist die Stadt Bonn in Kooperation mit Laufen im Rheinland.

Wettbewerbstage: 20. / 27. September 2020

Interessierte Läuferinnen und Läufer können an den drei Sonntagen im September zwischen 8.00 und 10.00 Uhr in unterschiedlichen Zeitfenstern wahlweise 10 oder 15 Kilometer auf der bekannten Bonner Brückenrunde laufen. Alle Teilnehmer müssen sich im Vorfeld über die Veranstaltungsseite des Zeitnehmers cologne timing online registrieren. Die Läufer erhalten vor Ort eine Startnummer mit einer offiziellen Zeitnahme. Zielschluss ist um 11. Uhr. Der Lauf-Wettbewerb ist integriert ist das Projekt OpernRasenLIGHT des Sport- und Kulturdezernates. Start und Ziel befinden sich daher am Rheinufer unterhalb der Bonner Oper. Die Strecke ist markiert und entspricht der Original-Brückenrunde.

Anmeldung: 
https://sign-up.cologne/September-Running-Sundays-Bonn unter Angabe der Startzeit und Strecke

Startzeiten:
20./27. September 2020 jeweils von 8.00 bis 10.00 Uhr

Zielschluss: 11.00 Uhr

Die Ausgabe der Startnummern erfolgt gegen Vorlage der Anmeldungs-E-Mail vor Ort

Teilnehmergebühr: Kostenlos

Wertung: Tageswertung, Gesamtwertung, Altersklassenwertung, Kombi-Wertung (10+15)
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

18.09. Die #ZeroHungerRun Challenge geht in die zweite Runde
Deine Lauf-Challenge zur Woche der Welthungerhilfe

Eine Woche lang durchlaufen? Nein, ganz so hart ist unsere Lauf-Challenge zur „Woche der Welthungerhilfe“ natürlich nicht. Aber ums Kilometer-Sammeln geht es schon, denn unsere Aktionswoche steht unter dem Motto „Wir können was bewegen“.   

Und so funktioniert´s: Lauft, walkt oder wandert während der Woche-Challenge vom 12. bis 18. Oktober in eurem Tempo so oft ihr wollt, wo ihr wollt, alleine oder im Team. Legt so viele Kilometer zurück wie ihr schafft, trackt die Strecke und ladet eure Laufleistung hoch.  
Flyer ZeroHungerRun Woche-Challenge

Diesmal heißt es: Je mehr, desto besser! Am Ende zählen wir alle Strecken zusammen und hoffen auf eine Kilometer-Monsterschlange, die den Kampf gegen den Hunger aufnimmt.
Egal, ob du ein – oder zehnmal unterwegs bist, ob du zwei oder 200 Kilometer läufst: Dein Move bewegt die Welt! Deine Botschaft, dein Foto, deine Spende – alles unterstützt unsere Arbeit für die Schwächsten auf der Erde. Sie sind in Krisenzeiten wie jetzt besonders auf Hilfe angewiesen, denn Corona, Klimawandel, Konflikte & Co. treffen immer diejenigen am härtesten, die sowieso schon benachteiligt sind.
https://cologne-timing.de/anmeldung/zerohungerrunchallenge?utm_source=eventpage&utm_medium=button&utm_campaign=welthungerhilfe&utm_content=reg

17.09. Der Königsforst-Marathon 2020 ist ausgebucht
RHEIN-BERG.
Am letzten Montag haben wir die restlichen Startplätze morgens ab 6 Uhr freigegeben. Abends waren am gleichen Tag  kurz vor 20 Uhr alle verfügbaren 282 Startnummern weg. Nun ist der reale
Königsforst-Marathon mit 999 Meldungen komplett ausgebucht. Und es hätten gefühlsmäßig locker das 2-3fache an Läufern sein können. Aber so sind wir froh, dass wir bisher als einziger Marathonlauf in NRW ein doch recht großes Läuferfeld am 18. Oktober in Bensberg begrüßen
dürfen. Wer, aus welchen Gründen auch immer, sein Startrecht weitergeben möchte, kann seine Start-Nr. bis zum 10.10. gegen eine Gebühr von 20,- Euro mit einer Mail an support@cologne-timing.de weitergeben.

kein Startplatz - keine Finisher-Medaille ?  …   doch:  RUN GREEN - RUN VIRTUAL
Auch wer keinen Startplatz bekommen hat, bekommt noch die Chance, sich die beliebte Königsforst-Finisher-Medaille vom 10.10. bis 25.10. 2020 noch erlaufen. Denn wir planen zusätzlich zum realen Lauf noch die virtuelle Variante: RUN HAPPY - RUN VIRTUAL mit drei Distanzen: 10 km – 21,1 km – 42,2 km. So können sich die viele Königsforst-Marathon Lauffreunde in ganz Deutschland doch noch auf Aris freuen. Denn der Wüstenbussard ziert die in diesem Jahr die noch edlere Finisher-Medaille. Lasst euch also überraschen. Alle Infos und die zusätzliche Online-Anmeldung folgen in den nächsten Tagen.
www.koenigsforst-marathon.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen im Rheinland)

16.09. Virtuelle PSD Bank Lauf- und Walkingveranstaltung der LG Laacher See
Wir hatten bereits informiert, dass unsere Traditionsveranstaltung, der Volkslauf „Rund um den Laacher See“ mit dem 16. PSD Bank-Cup, wegen der Corona-Krise leider ausfallen muss. Damit das Event nicht ersatzlos wegfällt, möchten wir euch zur Teilnahme unserer ersten virtuellen PSD Bank Lauf- und Walkingveranstaltung einladen.

Wir möchten dazu beitragen, dass der Lauf- und Walkingsport auch während der Pandemie motiviert weitergestaltet wird. Sicher fördert diese neue Form der Events das Gemeinschaftsgefühl. Während des Zeitraums vom 14.09. bis 04.10.2020 können alle Teilnehmer*innen ihren Wettbewerb über fünf und zehn km absolvieren.

Allein oder im Team - entweder liebt man die Soloherausforderung oder geht lieber im Team auf die Strecke. Alles ist möglich. Ihr könnt die Distanz allein oder gemeinsam mit der Familie, den Kollegen oder Freunden bestreiten. Wichtig ist dabei, die aktuellen Coronaschutzbestimmungen einzuhalten.

Ein virtueller Lauf hat sogar Vorteile. Der Unterschied zum gewöhnlichen Volkslauf ist, dass die Aktiven den Ort, den Streckenverlauf und die Zeit frei wählen können. Es ist nicht notwendig zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort zu sein.
https://my.raceresult.com/156810/
(Mitteilung: LG Laacher See für Laufen im Rheinland)

15.09. Norbert Schneider wird virtualer Senioren Weltmeister über 10 km und Halbmarathon
EUSKIRCHEN.
Eigentlich sollten in dieses Jahr vom 18. Juli bis 2. August 2020 in Toronto (Kanada) die Senioren Weltmeisterschaften stattfinden. Aufgrund der Corona Pandemie wurden die Meisterschaften komplett abgesagt und alternativ virtuell ausgetragen. Das versprach allerdings auch Vorteile, somit entfielen weite Anreisewege, hohe  Übernachtungs- und Anreisekosten. Lediglich ein moderates Startgeld musste entrichtet werden.
 
Angeboten wurden auch Läufe, zu denen sich jeder Startpassinhaber (ab 35 Jahren) anmelden konnte. Die Wettkampfdistanz konnte vor Ort zu Hause absolviert werden, wobei der Lauf mit Garmin Connect oder Strava aufzuzeichnen war und an World Masters Rankings geschickt werden musste. Dort wurden die Daten auf ihre Richtigkeit hin überprüft und ausgewertet.
 
Der ambitionierte Läufer Norbert Schneider aus der Eifel meldete sich gleich über drei Distanzen an. Als da waren 5.000 m, 10 km und Halbmarathon. Die 5.000 m absolvierte der 52-Jährige im Rahmen der Regensburger Laufnacht. Aufgrund der ungünstigen Wetterlage mit sehr hohen schwülwarmen Temperaturen gelang ihm hier nur eine 18:00,46 Minuten-Zeit. Damit verpasste Schneider die Goldmedaille letztlich nur um 10 Sekunden. Trotzdem erkämpfte er sich hinter dem Briten Tony Wright 17:51 min und Neff McGie ( USA ) 17:57 min allerdings noch die Bronzemedaille.
 
Besser lief es für den Läufer des TV Scheven über 10 km und Halbmarathon, die er in Köln absolvierte. Die 10 km lief Schneider in einer starken Zeit von 36:06 Minuten, was ihm die Goldmedaille einbrachte. Gold gab es auch im Halbmarathon den er in 1:17:55 Stunden herunterspulte. Ein knappes Rennen, denn zum Zweitplatzierten Andrew Mitchell aus England hatte er nur einen Vorsprung von nur 28 Sekunden.
 
Insgesamt holte Schneider damit gleich 2 x Gold und 1 x Bronze bei den erstmals virtuell ausgetragenen Senioren Weltmeisterschaften in Toronto und darf sich Doppelweltmeister nennen. Die Diplome konnten sich die Teilnehmer aus dem Internet herunterladen. Die wertvollen Medaillen werden dann per Post zugeschickt.
 
Insgesamt nahmen 662 Läufer - und Läuferinnen aus 62 Ländern daran teil.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

14.09. Uli Trautmann holt Tagessieg über 15 km
September Running Sundays in Bonn starteten am Sonntag
BONN.
Mit knapp 40 Teilnehmern startete am Sonntag der erste Tag der September Running Sundays in Bonn. Eine Startnummer zu tragen und auf einer vermessenen Strecke mit elektronischer Zeitnahme zu laufen, bedeutete für viele Läuferinnen und Läufer in Corona-Zeiten ein unbezahlbares Gefühl. Die kurzfristig organisierte Laufserie von Joe Körbs (Laufen im Rheinland) und dem Sportamt der Stadt Bonn weckte auch bei vielen Passanten große Neugier. Die wahlweise 10 oder 15 Kilometer werden auf der Bonner Brückenrunde gelaufen, die auch am 11. Oktober beim traditionellen Drei-Brücken-Lauf absolviert wird. Die Teilnahme ist kostenlos, die Strecke ausreichend markiert und mit Streckenposten versehen. In einem Zeitfenster von 8 bis 10 Uhr starten die Athleten in kleinen Gruppen am Bonner Rheinufer an der Kennedybrücke. Zielschluss ist um 11 Uhr. Neben den Tageswertungen erfolgt zum Abschluss eine Gesamt- und Kombiwertung (10+15 km). Weitere Termine sind am 20. und 27. September. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online unter:
https://sign-up.cologne/September-Running-Sundays-Bonn

Ergebnisse, Tag 1:
Männer, 10 km: 1. Mehrshad Aschmann (FC Deutsche Post) 39:22 Minuten, 2. Daniel Altenhofen (Bonn) 40:12, 3. Marko Gelfert (PSV Bonn Triathlon) 41:33.
Frauen, 10 km: 1. Milena Tieves (PSV Bonn Triathlon) 43:59 Minuten.
Männer, 15 km: 1. Uli Trautmann (Bonn) 51:08 Minuten, 2. Alexander Löhr (TV Eiche Bad Honnef) 52:43, 3. Christian Boehning (SSF Bonn) 56:45.
Frauen, 15 km: 1. Caterina Schneider (LT Ennert) 1:05:50.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

13.09. Gelungenes Halbmarathon-Debüt für Jonathan Dahlke
LEVERKUSEN.
So stellt man sich seinen ersten Halbmarathon vor! Am Messegelände in Frankfurt nahm Jonathan Dahlke erstmals in seiner noch jungen Karriere die knapp 22 Kilometer lange Strecke in Angriff und wurde auf Anhieb sechstschnellster Deutscher.

„Dafür dass Jonathan heute das erste Mal ernsthaft einen Halbmarathon gelaufen ist, war das richtig, richtig erfolgreich. Vielleicht wäre am Ende sogar noch etwas mehr drin gewesen. Er war im letzten Drittel etwas zu ungeduldig. Aber die Erfahrung muss man ja erst einmal machen, deshalb war das eine tolle Leistung von ihm“, freute sich Trainer Sebastian Weiß. In der Gesamtwertung belegte Jonathan Dahlke in 1:04,51 Stunden Rang zehn und war sechstschnellster Deutscher. In zwei Wochen wird der 25-Jährige in Berlin zehn Kilometer laufen.
(Autor & Copyright: Mareike Brischke für Laufen im Rheinland)

12.09. Laufen unter Wetkkampfbedingungen
Jetzt noch anmelden zu den September Running Sundays
BONN.
Um den vielen Läuferinnen und Läufern in Bonn und Umgebung eine Laufmöglichkeit unter Corona-Wettkampfbedingungen bieten zu können, finden die „September Running Sundays“ an. Die Rennen dienen zugleich als Vorbereitung für den 37. Bonner Drei-Brücken-Lauf (11. Oktober) sowie dem virtuellen Deutsche Post Marathon Bonn (2.-11. Oktober). Veranstalter ist die Stadt Bonn in Kooperation mit Laufen im Rheinland.

Wettbewerbstage: 13. / 20. / 27. September 2020

Interessierte Läuferinnen und Läufer können an den drei Sonntagen im September zwischen 8.00 und 10.00 Uhr in unterschiedlichen Zeitfenstern wahlweise 10 oder 15 Kilometer auf der bekannten Bonner Brückenrunde laufen. Alle Teilnehmer müssen sich im Vorfeld über die Veranstaltungsseite des Zeitnehmers cologne timing online registrieren. Die Läufer erhalten vor Ort eine Startnummer mit einer offiziellen Zeitnahme. Zielschluss ist um 11. Uhr. Der Lauf-Wettbewerb ist integriert ist das Projekt OpernRasenLIGHT des Sport- und Kulturdezernates. Start und Ziel befinden sich daher am Rheinufer unterhalb der Bonner Oper. Die Strecke ist markiert und entspricht der Original-Brückenrunde.

Anmeldung: 
https://sign-up.cologne/September-Running-Sundays-Bonn unter Angabe der Startzeit und Strecke

Startzeiten:
13./20./27. September 2020 jeweils von 8.00 bis 10.00 Uhr

Zielschluss: 11.00 Uhr

Die Ausgabe der Startnummern erfolgt gegen Vorlage der Anmeldungs-E-Mail vor Ort

Teilnehmergebühr: Kostenlos

Wertung: Tageswertung, Gesamtwertung, Altersklassenwertung, Kombi-Wertung (10+15)
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

11.09. 46. Königsforst-Marathon am 18. Oktober
Montag 14.09. ab 6.00 Uhr in der Frühe:
Reststartplätze für Königsforst-Marathon
RHEIN-BERG.
Es gibt wie erwartet eine Flut von Anfragen nach einem Startplatz beim realen Königsforst-Marathon am Sonntag, 18.Oktober in Bensberg. Aktuell ist die Online-Anmeldung noch geschlossen. „Wir werden bis Sonntagabend die Rückmeldung der Teilnehmer abwarten, die wir angeschrieben haben“, berichtet Orgachef Jochen Baumhof vom TV Refrath running team. Wer sich bis dahin nicht entschieden hat, wird aus der Teilnehmerliste gestrichen. Daher wird ein Restkontingent bis 999 Meldungen freigegeben. Wir hoch es sein wird, ist noch offen. Doch sicher ist, dass die bekannten Sprichwörter  „der frühe Vogel fängt den Wurm“ oder „wer zuerst kommt mahlt zuerst“ am kommenden Montag beide zutreffen werden. Also stellt euren Wecker frühzeitig !

TIPP:  Vorbereitungsläufe in Bonn - September Running Sundays
Im September gibt es kurzfristig drei Möglichkeiten, unter Corona-Bedingungen Wettkämpfe zu laufen. Ab diese Woche bietet das Sportamt der Stadt Bonn am Bonner Rheinufer sonntags am 13.09, 20.09. und 27.09. „September Running Sundays“ an. Es stehen Distanzen über 10 km und 15 km auf der bekannten Bonner Brückenrunde zur Auswahl. Es sind u.a. Vorbereitungsläufe für den bereits ausgebuchten 37. Bonner Drei-Brücken-Lauf am 11.10. und den virtuellen Deutsche Post Marathon Bonn (2.-11.10). Besonders sind auch die Teilnehmer des  46. Königsforst-Marathons angesprochen, die am 18.10. real mit 999 Teilnehmer in Bensberg am Start stehen werden. An allen drei Sonntagen in Bonn können Läuferinnen und Läufer zwischen 8.00 und 10.00 Uhr in unterschiedlichen Zeitfenstern starten. Alle Teilnehmer müssen sich im Vorfeld kostenlos online registrieren, bis spätestens um 8.00 Uhr morgens am jeweiligen Lauftag. Die Startnummern mit Zeitmesstransponder werden vor Ort ausgegeben. Zeitnehmer cologne timing ist vor Ort und misst die Netto-Laufzeit und erstellt Ergebnislisten. Zielschluss ist jeweils um 11 Uhr. Start und Ziel
befinden sich am Rheinufer unterhalb der Bonner Oper. Die Strecke ist markiert und entspricht der Original-Brückenrunde. Die Wettbewerbe sind integriert in das Projekt OpernRasenLIGHT des Sport- und Kulturdezernates der Stadt Bonn. Hier könnt ihr euch, auch kurzfristig am Lauftag, gratis online anmelden:
https://www.cologne-timing.de/anmeldung/srs-bonn-1
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen im Rheinland)

10.09. Rhein-Berg Runners bei den DM in Heilbronn
Lukas Gardeweg über 1500m im Endlauf
RHEIN-BERG.
Am vergangenen Wochenende fanden in Heilbronn die Deutschen Meisterschaften der Leichtathletik für Jugendliche der Altersklassen U18 und U20 statt. Nachdem Felix Hoberg unglücklicherweise auf Grund einer Verletzung nicht teilnehmen konnte, reisten nun die beiden verbliebenen Mittelstreckenspezialisten Lukas Gardeweg und Leonard Kessen nach Heilbronn um für die Rhein-Berg Runners an den Start zu gehen.

Die Wetterbedingungen liessen gute Rennen mit herausragenden Ergebnissen erwarten, welches die beiden Rhein-Berg Youngsters eindrucksvoll bestätigen sollten. Insbesondere Lukas sollte sich berechtigte Hoffnungen auf eine Finalteilnahme machen können.
Los ging es am frühen Freitagnachmittag mit Leonard Kessen, der es im zweiten Vorlauf der 400m Konkurrenz mit weiteren Spitzenathleten zu tun bekam. Kessen lief ein engagiertes Rennen und verpasste mit einer Zielzeit von 51,61sec und Platz 7 zwar den Endlauf, lieferte dabei aber ein herausragendes Ergebnis nahe der erst gut eine Woche zuvor in Solingen aufgestellten Bestzeit ab.

Gut eine Stunde später startete auch Lukas Gardeweg im ersten Vorlauf mit den anderen Mitstreitern über die 1500m im Stadionrund. Nach dem Startschuss wollte zunächst keiner der Halbfinalisten die Tempoarbeit übernehmen, so dass sich Gardeweg bereits in der ersten Runde an die Spitze des Feldes setzte und das Rennen fortan dominierte. Erst in der letzten Runde sollte er diese Führung abgeben müssen und kam mit einer Zielzeit von 4:11,58 als 5. ins Ziel, welcher zunächst nicht direkt zur Teilnahme am Finallauf berechtigen würde. Die Freude war entsprechend groß als nach dem zweiten, langsameren, Vorlauf klar wurde, dass Lukas mit seiner Zeit zu den besten Nachplatzierten der Vorläufe gehören und somit im Endlauf am Folgetag stehen würde.

Das 1500m Finale fand am darauffolgenden Samstag spätnachmittags statt. Hier lief Lukas ein beherztes Rennen, jedoch zollte der für ihn schnell gelaufene Vorlauf vom Vortag seinen Tribut und seine Kräfte liessen nach. Schliesslich finishte Lukas mit guten 4:22,40 als Gesamt-12.

Nach dem Finallauf überwog bei beiden Rhein-Berg Runners jedoch die Freude über die erste Teilnahme bei einer DM, im Falle von Lukas sogar mit einer Finalteilnahme.
(Autor & Copyright: Thorsten Knoch für Laufen im Rheinland)

09.09. 5. GVG-Abendlauf: Startschuss fällt am 25. September
Abendläufer dürfen dank umfangreicher Corona-Maßnahmen zum Infektionsschutz in der Kreisstadt starten
RHEIN-ERFT.
Zahlreiche Laufevents der Region mussten in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Am Freitag (25. September 2020) findet dennoch der 5. GVG-Abendlauf in der Kreisstadt Bergheim statt. Damit alle Corona-Maßnahmen gewissenhaft umgesetzt werden können, wurde der GVG-Abendlauf auf den 25. September verschoben. Aus dem ursprünglichen Laufkonzept – ein Start mit drei Läufen, bei dem sich die Starterinnen und Starter während des Laufs entscheiden konnten, ob sie eine, zwei oder drei Runden laufen – wird in diesem Jahr einmalig auf drei Distanzen einzeln gestartet: 3,3, 6,6 oder 10 Kilometer.

Pro Wettkampf können maximal 350 Läufer an den Start gehen. Es gelten strenge Abstandsregeln auch beim Überholen und auf das sonst übliche Abklatschen oder Umarmen soll verzichtet werden. Außerdem gilt auf dem gesamten Veranstaltungsgelände und im Start- und Zielbereich eine Maskenpflicht. Auf den Start der Schüler und Bambini müssen die Veranstalter dieses Jahr schweren Herzens verzichten.

„In Zusammenarbeit mit der Stadt Bergheim und dem Gesundheitsamt haben wir es geschafft, ein Konzept zu erstellen, das uns eine Durchführung des GVG-Abendlaufs Bergheim möglich macht. Allerdings müssen wir dafür einige Anpassungen vornehmen, freut sich Holger Wesseln, der mit seiner Kölner Sportagentur in diesem Jahr noch zwei weitere Läufe im Rhein-Erft-Kreis organisiert. Der „Voba-Frühlingslauf Frechen“ wurde im Mai ebenfalls verschoben und findet als „Advent Edition“ am 29. November statt. Rund zwei Wochen vorher steigt am 13. November der „Computacenter Martinslauf“ in Sindorf.

Aufgrund der erhöhten Kosten durch die weitreichenden Maßnahmen zum Infektionsschutz, benötigen die Veranstalter bis zum 18. September jedoch mindestens 500 Anmeldungen. Aktuell haben sich schon 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Startticket in der Kreisstadt gesichert, um gemeinsam und zum fünften Mal in Folge in den Sonnenuntergang an der Erft zu starten. Alle Informationen zur Anmeldung und Strecke sowie die umfangreichen Maßnahmen zum Infektionsschutz, die einen Start möglich machen, finden laufbegeisterte Interessenten auf der Internetseite www.abendlauf-bergheim.de
(Mitteilung: Pulsschlag für Laufen im Rheinland)

08.09. Jetzt anmelden zu den September Running Sundays
In Kooperation der Stadt Bonn und Laufen im Rheinland
BONN.
Um den vielen Läuferinnen und Läufern in Bonn und Umgebung eine Laufmöglichkeit unter Corona-Wettkampfbedingungen bieten zu können, finden die „September Running Sundays“ an. Die Rennen dienen zugleich als Vorbereitung für den 37. Bonner Drei-Brücken-Lauf (11. Oktober) sowie dem virtuellen Deutsche Post Marathon Bonn (2.-11. Oktober).

Wettbewerbstage: 13. / 20. / 27. September 2020

Interessierte Läuferinnen und Läufer können an den drei Sonntagen im September zwischen 8.00 und 10.00 Uhr in unterschiedlichen Zeitfenstern wahlweise 10 oder 15 Kilometer auf der bekannten Bonner Brückenrunde laufen. Alle Teilnehmer müssen sich im Vorfeld über die Veranstaltungsseite des Zeitnehmers cologne timing online registrieren. Die Läufer erhalten vor Ort eine Startnummer mit einer offiziellen Zeitnahme. Zielschluss ist um 11. Uhr. Der Lauf-Wettbewerb ist integriert ist das Projekt OpernRasenLIGHT des Sport- und Kulturdezernates. Start und Ziel befinden sich daher am Rheinufer unterhalb der Bonner Oper. Die Strecke ist markiert und entspricht der Original-Brückenrunde.

Anmeldung: 
https://sign-up.cologne/September-Running-Sundays-Bonn unter Angabe der Startzeit und Strecke

Startzeiten:
13./20./27. September 2020 jeweils von 8.00 bis 10.00 Uhr

Zielschluss: 11.00 Uhr

Die Ausgabe der Startnummern erfolgt gegen Vorlage der Anmeldungs-E-Mail vor Ort

Teilnehmergebühr: Kostenlos

Wertung: Tageswertung, Gesamtwertung, Altersklassenwertung, Kombi-Wertung (10+15)

Strecke: Bonner Brückenrunde, markiert mit Pfeilen, plus Streckenposten an markanten Punkten
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

07.09. GVG-CoronaCup: Jeder für sich und doch gemeinsam
Jetzt noch schnell mitmachen!
RHEIN-ERFT.
Viele Laufveranstaltungen müssen in diesem Jahr aufgrund der Covid19-Situation ausfallen. Auch der GVG-LaufCup2020 ist der Pandemie zum Opfer gefallen. Deshalb bietet die GVG Rhein-Erft für alle Laufbegeisterten eine sportliche Alternative an: den GVG-CoronaCup. Die Teilnahme ist noch bis zum 13. September möglich.

Bei dem virtuellen LaufCup wählt jeder seine Strecke selbst, trackt diese mit einer Tracking-App und lädt sein persönliches Ergebnis – gerne zusammen mit einem Selfie – auf der GVG-Homepage im Teilnahmeformular unter www.gvg.de/coronacup hoch.

Zur Auswahl stehen drei Kategorien: der CoronaCup-Jugendlauf (3 km für Nachwuchstalente bis 14 Jahre), der CoronaCup-Familienlauf (5 km) und der CoronaCup-Hauptlauf (10 km). Pro Kategorie werden zehn Gutscheine im Wert von je 20 Euro verlost, die beim GVG-Laufveranstaltungspartner Pulsschlag aus Köln im OnlineShop eingelöst werden können.

Die GVG hat übrigens seit vielen Jahren ein eigenes Laufteam. Jeder kann mitmachen – unverbindlich und kostenlos inklusive besonderer Team-Vorteile von der Freistart-Verlosung über die Gratis-Verpflegung bis hin zum Kleiderbeutel-Service. Weitere Infos zum GVG-Laufteam unter www.gvg.de in der Rubrik Aktuelles.
(Mitteilung: GVG für Laufen im Rheinland)

06.09. OH-Lauf - 3. und 4. Oktober 2020 - Reale Läufe im Kölner Blücherpark - Von 1 Kilometer bis hin zum Halbmarathon
KÖLN.
Nachdem die TFG-Nippes trotz Coronazeiten wie geplant im August ihren Stundenlauf auf der Bezirkssportanlage vorbildlich durchführten, dürfen sich die Läuferinnen und Läufer nun auf die Durchführung des 32. Oswald-Hirschfeld-Erinnerungslauf (OH-Lauf) freuen.
 
Damit die Laufveranstaltung im Blücherpark in Köln-Bilderstöckchen als realer Lauf stattfinden kann, bedarf es einiger Anpassungen, um den coronabedingten Hygienevorgaben gerecht zu werden. So wird die Laufveranstaltung auf zwei Tage und hier wiederum in Einzelläufe - so genannte Time-Slots - aufgeteilt. Der Vorteil liegt auf der Hand, es können viele am Lauf teilnehmen, ohne sich zu gefährden. Eine weitere Anpassung besteht darin, dass diesmal Runden um den Kahnweiher in der mehr als 100jährigen Parkanlage gelaufen werden. Damit werden Distanzen von 1 bis 10 Kilometer angeboten. Eine weitere, größere Runde um die große Wiese der Parkanlage ermöglichen das Absolvieren eines Halbmarathon.
 
Aber auch Kinder sollen auf ihre Kosten kommen, für sie ist am Sonntag um 10:05 Uhr ein eigener Lauf über 1 Kilometer angedacht.
 
Die Startgebühr beträgt 20 Euro, die Teilnahme am Kinderlauf 10 Euro. Die einmalige vergleichsweise Preiserhöhung ist zur Abdeckung der erhöhten Aufwände zur Erfüllung der Hygienemaßnahmen notwendig.
(Quelle: OH-Lauf)

05.09. Sifan Hassan und Mo Farah setzen neue Stunden-Weltrekorde
Beim Diamond League-Meeting in Brüssel haben Sifan Hassan und Mo Farah im Stundenlauf mit 18.930 Metern und 21.330 Metern neue Weltrekorde aufgestellt. Bashir Abdi knackte die alte Bestmarke über 20.000 Meter.

Beim Diamond League-Meeting in Brüssel (Belgien) wurde am Freitagabend nicht wie gewohnt reihenweise der Jackpot der Serie ausgeschüttet, die Veranstalter stellten mit dem Stundenlauf eine selten gelaufene Disziplin in den Mittelpunkt. Aber die Protagonisten hatten es in sich und es gelang, zwei neue Weltrekorde zu setzen.

Wie ein Uhrwerk spulte Mo Farah (Großbritannien) bei den Männern, zuerst unterstützt von Tempomachern, Runde für Runde in Zeiten um 68 Sekunden ab. Immer im Schlepptau des viermaligen Olympiasiegers: Sein für Belgien startberechtigter Trainingspartner Bashir Abdi. In der Schlussphase musste das Duo das Tempo nochmal anziehen, um die Rekordmarke von Lauflegende Haile Gebrselassie (Äthiopien; 21.285 m) aus dem Jahr 2007 zu überbieten.

Zwischenzeitlich übernahm dabei Bashir Abdi die Führungsarbeit
Als per Schuss das Signal zum Anbruch der letzten Minute gegeben wurde, stellte Mo Farah noch einmal seine aus vielen früheren Rennen bekannte Spurtqualität unter Beweis und ging wieder vorbei. 21.330 Meter hatte er nach einer Stunde zurückgelegt, mehr als 53 Runden und 45 Meter mehr als der alte Weltrekord. Auch Bashir Abdi überbot mit 21.322 Metern die alte Marke noch. Der sechsmalige Weltmeister Mo Farah darf sich nach seiner Rückkehr auf die Bahn damit erstmals in seiner Karriere als Inhaber eines Freiluft-Weltrekordes bezeichnen.  
Auch Weltrekord für Bashir Abdi, über 20.000 Meter

Quasi im Vorbeilaufen sicherte sich auch Bashir Abdi einen Eintrag in den Statistiken. An der 20.000-Meter-Marke lag er in Führung und war in 56:20,02 Minuten schneller als Haile Gebrselassie (56:26,0 min) auf dem Weg zu seinem Stunden-Weltrekord 2007 in Ostrava (Tschechische Republik).

Die 20.000-Meter-Distanz wird vom Weltverband World Athletics ebenfalls als offizieller Weltrekord geführt, die der Belgier jetzt übernimmt. Für Mo Farah gingen an dieser Marke 56:20,30 Minuten in die Ergebnisliste ein.

Sifan Hassan legt 18.930 Meter zurück
Bei den Frauen wurde die bisherige Bestmarke im Stundenlauf der Äthiopierin Dire Tune (18.517 Meter) um mehr als eine Runde gesteigert. Sifan Hassan (Niederlande) legte 18.930 Meter zurück. Die zweimalige Weltmeisterin von Doha (Katar) lieferte sich lange einen Zweikampf mit Marathon-Weltrekordlerin Brigid Kosgei (Kenia), die kurz nach dem Ende des Wettbewerbs noch mit 18.904 Metern als Zweitplatzierte geführt wurde. Wegen Übertretens einer Linie wurde die 26-Jährige allerdings später disqualifiziert und ihre Leistung aus der Liste gestrichen.

10.000-Meter-Europameisterin Lonah Chemtai Salpeter (Israel) rückte stattdessen auf den zweiten Platz nach vorne. Die gebürtige Kenianerin legte mit 18.571 Metern auch noch eine größere Strecke zurück als die alte Weltrekordmarke.

Siegerin Sifan Hassan erklärte nach dem Rennen, dass sie sich zu Beginn nicht wohl gefühlt habe. „In den letzten 20 Minuten habe ich zu der Stärke gefunden, die ich gebraucht habe. Als nur noch zwei Minuten auf der Uhr waren, hat es begonnen, Spaß zu machen. In Monaco war ich einfach noch nicht bereit.“ Im 5.000-Meter-Rennen dort war die 27-Jährige einen Kilometer vor Schluss ausgestiegen.
(Quelle: Leichtathletik.de)

04.09. Platinman kann wohl stattfinden, mit Auflagen
RHEIN-SIEG.
Damit der Platinman in diesem Jahr überhaupt stattfinden kann, haben wir ein rigoroses Hygienekonzept entwickelt. Leider fallen dem einige liebgewordene Dinge zum Opfer.

Aber immerhin konnten wir so zumindest positive Anzeichen für eine Genehmigung ausmachen. Wir können also weiter hoffen. Und wenn nicht von ganz oben ein Veranstaltungsverbot kommt, dann könnte es klappen.

Also lasst euch nicht davon abhalten, euch anzumelden. Sollte trotzdem der Lauf nicht stattfinden können, werden wir euch das Geld entweder zurückzahlen oder für 2021 als Startgeld verwenden. Also keine Sorge, das Geld ist nicht verloren.

Aber wie schon angedeutet, werden sich einige Dinge ändern müssen:

- Kein gemeinsamer Start mit Startschuss
 Unter Corona werden wir in einem zweistündigen Zeitfenster jeden Läufer mit gebotenem Abstand einzeln auf die Strecke schicken. Möglich machen das unsere im letzten Jahr erfolgreich erprobten Chiparmbänder. Natürlich werten wir nun nach der Nettozeit aus.
- Keine Duschen – keine Umkleiden
Da wir die erforderliche Hygiene in den Duschen und Umkleiden nicht sicherstellen können, wird das Vereinsheim und damit auch die sanitären Einrichtungen geschlossen bleiben.
- Sportgepäck
Auch die Aufbewahrung des Sportgepäcks fällt den Hygienemassnahmen zum Opfer. Bitte kommt zur Startunterlagenausgabe und zum Start lauffertig und lasst alles Überflüssige im Auto.
- Siegerehrung
Da wir größere Menschenansammlungen vermeiden müssen, fällt auch die Siegerehrung den Massnahmen zum Opfer. Zudem steht der wahre Sieger erst fest, nachdem der letzte Läufer ins Ziel gekommen ist. Ohne Duschen und Umkleiden wäre ein so langes Warten auch nicht zumutbar.
- Endverpflegung
Unser tolles Endverpflegungsbüffet kann es in diesem Jahr natürlich auch nicht geben. Das wäre nicht Corona-konform. Als Ersatz teilen wir euch im Zieleinlauf ein Lunchpaket aus.
- Medaillen
Natürlich kann euch niemand im Ziel die Medaille persönlich umhängen. Wegen der Hygienemassnahmen befindet sich die Medaille im Lunchpaket.
- Nachmeldungen
In Coronazeiten könnt ihr euch ausschliesslich mit dem Auto nachmelden. Die Nachmeldung erfolgt in Form eines „Drive-In“ auf einem großen Gelände. Während der Nachmeldungsprozedur bleibt ihr bitte im Auto sitzen. Mit den Startunterlagen fahrt ihr dann Richtung Sportplatz zu den regulären Parkplätzen.
- Wer ohne Auto anreist, sollte sich entweder frühzeitig anmelden oder im Trendwerk in Hennef, Frankfurter Str. 69, bis 7.11. persönlich anmelden. Eine Nachmeldung vor Ort und ohne Auto ist nicht möglich!
- Bewirtung
Seitens des ausrichtenden Vereins wird es keine zusätzliche Bewirtung geben. Leider müssen wir auf belegte Brötchen, Kuchen, Fritten und Bratwurst verzichten.
- Bitte beachtet die veränderte Ausschreibung.

Natürlich ist uns bewusst, dass das harte Einschnitte sind. Aber andererseits können wir froh sein, in dieser Zeit überhaupt eine Laufveranstaltung durchführen zu dürfen. Bleibt gesund und trainiert fleißig. Wir sehen uns dann hoffentlich am 8.November.

Euer Platinman-Team
vom Triathlon Team Hennef e.V.

03.09. Der Königsforst-Marathon kann starten - real am 18.10.
RHEIN-BERG.
Unser Corona-Schutzkonzept ist genehmigt und alle Behörden haben grünes Licht gegeben. Neben den vielen Auflagen gibt es jedoch eine Beschränkung: die Gesamtteilnehmerzahl ist auf 999 Läufer*innen beschränkt. Daher müssen wir den 5 km und den 10 km Lauf leider aus dem Programm nehmen und bieten nur Startplätze für Halbmarathon und den Marathonlauf an.

Über unseren Zeitnehmer cologne timing werden alle bisher gemeldeten Teilnehmer in den kommenden Tagen angeschrieben und gefragt, ob sie weiterhin ihren Halbmarathon- oder Marathon-Startplatz halten möchten. Ab dem 14.09. wissen wir, wie viele Startplätze noch bis zur Teilnehmergrenze frei sind und das Restkontingent veröffentlicht. Aktuell ist eine Online-Anmeldung bis 1100 Meldungen noch möglich. Danach wird sie vorübergehend geschlossen. Für die Startplatzvergabe ist die zeitliche Reihenfolge der Meldung entscheidend. Gemeldete 5 km und 10 km Läufer bekommen ihr Startgeld zurück und müssen sich ggfls. neu anmelden, falls sie auf der HM- oder Marathondistanz starten wollen.

Alle weiteren Informationen über Ablauf, Schutzmaßnahmen etc. werden wir zeitnah veröffentlichen. Freuen wir uns erst einmal darüber, dass der 46. Königsforst-Marathon im größten Waldgebiet des Rheinlandes Live und in Farbe stattfinden kann.

Nun hoffen wir auf gutes Laufwetter und dass die Corona-Infektionszahlen moderat bleiben. In diesem Sinne, allen ein erfolgreiches Marathontraining und wie immer ….

Euer TV REFRATH running team

www.koenigsforst-marathon.de

02.09. Laufend helfen- der virtuelle Lauf Fühlinger See!
Dann eben anders- besonders!
KÖLN.
Eigentlich sollte unser Jubiläum “40 Jahre LLG 80 Nordpark Köln” zu einem ganz besonderen Lauf um den Fühlinger See werden.
Stattdessen haben wir ein ganz besonderes Jahr….. 2020 wird uns allen in Erinnerung bleiben. Ob nur in schlechter, liegt an uns selbst.

Wir meinen, mach was draus: Tu Gutes und sprich darüber!
Deshalb findet unser “Lauf um den Fühlinger See” in ganz besonderer Form statt und wir freuen uns, wenn Du ein Teil davon wirst. Nutze wie jedes Jahr den Lauf um den Fühlinger See als Vorbereitung für den #virtuellen Köln Marathon am 04.10.2020, überprüfe noch einmal Deinen Trainingsstand, nutze Deinen Sport nicht nur für Dich selbst, sondern hilf laufend anderen.

Bei unserem virtuellen Lauf entscheidest Du, wem Du helfen möchtest. Wir haben drei Projekte ausgewählt, die wir mit Deiner Spende unterstützen wollen:

• den Förderverein Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße in Köln www.foerderverein-kinderkrankenhaus.org
• die Monika Girls High School im Bagrot Tal/ Nordpakistan www.bagrote.net
• “4 Pfoten für Sie” der Hunde-Besuchsdienst für Menschen mit Demenz https://www.4-pfoten-fuer-sie.de

Jedes der Projekte unterstützt Menschengruppen, die ganz besonders unter der Pandemie leiden. Wir bitten um einen Spendenbetrag ab 5 Euro.

Mit Dir wird es:
Besonders – laufe Deine eigene Distanz und Deine eigene Strecke, halte Dich an die geltenden Schutzmaßnahmen und laufe nicht in großen Gruppen.
Besonders – tu Gutes und sprich drüber – Du entscheidest über die Höhe Deines Startgeldes und welchem der drei Projekte Du Deine Startgebühr spenden möchtest.
Besonders – Du lädst Freunde ein, teilzunehmen. Egal, ob Läufer, Walker oder Spaziergängern – wir machen es besonders – jeder darf teilhaben, Gutes zu tun.
Besonders – ein virtueller Lauf als Generalprobe für einen anderen virtuellen Lauf.
Besonders – lade Dein persönliches Lauffoto hoch und füge es in Deine Urkunde ein.

…und unseren knackigen “Apfel mit Biss” überreichen wir Dir sehr gerne im nächsten Jahr beim Zieleinlauf am Fühlinger See wieder persönlich.

Wir freuen uns schon jetzt ganz besonders darauf!

Du kannst Dich anmelden unter
https://cologne-timing.de/anmeldung/fuehlingersee-vr-1
(Autor & Copyright: Heijo Fetten für Laufen im Rheinland)

01.09. Neue Corona-Schutzverordnung - 01.09.2020 in NRW
Die Landesregierung NRW hat zum 1. September 2020 eine Corona-Schutzverordnung erlassen, die mit Ablauf des 15. September 2020 außer Kraft tritt.

§ 9 Sport
(1) Beim Sport- und Trainingsbetrieb sowie bei Wettbewerben auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im sonstigen öffentlichen Raum sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern (auch in Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesell-schafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie in Warteschlangen) zwischen Personen, die nicht zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen gehören, sicherzustellen. Beim Sport in geschlossenen Räumen ist zudem eine gute Durchlüftung sicherzustellen.

(2) Abweichend von Absatz 1 ist ohne Mindestabstand während der Sportausübung die nicht-kontaktfreie Ausübung des Sport-, Trainings- und Wettbewerbsbetriebs nur mit bis zu 30 Per-sonen zulässig, wobei die Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 1 sichergestellt sein muss.

(3) Beim Betrieb von Fitnessstudios sind die in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten.

(4) Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. Dezember 2020 untersagt.

(5) Abweichend von Absatz 1 gilt:
1. Wettbewerbe in Profiligen sind zulässig, soweit die Vereine bzw. die Lizenzspielerabtei-lungen der Vereine sich neben der Erfüllung ihrer arbeitsschutzrechtlichen Hygiene- und Schutzpflichten auch verantwortlich für die Reduzierung von Infektionsrisiken im Sinne des Infektionsschutzgesetzes zeigen und die für die Ausrichtung der Wettbewerbe verant-wortlichen Stellen den nach dem Landesrecht für Schutzmaßnahmen nach § 28 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes zuständigen Behörden vor Durchführung der Wettbewerbe ge-eignete Infektionsschutzkonzepte vorlegen;

2. Wettbewerbe im Berufsreitsport und Pferderennen sind zulässig, wenn auf der Anlage die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen sichergestellt sind.

(6) Das Betreten der Sport- oder Wettbewerbsanlage durch gleichzeitig bis zu 300 Zuschauer ist zulässig, wenn geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern (auch in Warte-schlangen) zwischen Personen, die nicht zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen gehören, und zur Rückverfolgbarkeit nach § 2a sichergestellt sind. Es ist zu gewährleisten, dass durch
die Austragung des Wettbewerbs im unmittelbaren Umfeld der Wettbewerbsanlage keine un-zulässigen Ansammlungen verursacht werden. Im Rahmen des Wettbewerbs sind Rundfunk-Produktionen (TV, Radio, Internet) und dazu auch der Zutritt zu der Wettbewerbsanlage gestattet.

(7) Ausgenommen von den vorstehenden Vorschriften sind der Sportunterricht (einschließlich Schwimmunterricht) der Schulen und die Vorbereitung auf oder die Durchführung von schulischen Prüfungen, sportpraktische Übungen im Rahmen von Studiengängen, das Training an den nordrheinwestfälischen Bundesstützpunkten und Landesleistungsstützpunkten sowie das Training von Berufssportlern auf und in den von ihrem Arbeitgeber bereitgestellten Trainingseinrichtungen.
(Quelle: Land NRW)

31.08. Wo laufen sie denn, im September?
In Corona-Zeiten sind viele Veranstaltungen abgesagt worden oder stehen noch vor der Absage. Die Siegburger Bahnlaufserie und der zuvor ausgetragene Mittsommerlauf des LAZ Puma Rhein-Sieg haben bewiesen, dass Laufveranstaltungen unter Beachtung der Hygiene-Schutzregeln möglich sind. Im September finden folgende Läufe statt:

17.09. Kölner Leselauf - 17.00 Uhr K (vorher 14.05.)
Strecken: 5 / 10 km
www.leselauf.de

25.09. 5. GVG-Abendlauf Bergheim - 18.00 Uhr BM
Strecken: 0,6 / 1,5 / 3,3 / 6,6 / 10 km
http://www.abendlauf-bergheim.de

26.09. 9. Run of Colours in Köln - 16.00 Uhr K
Strecken: 5 / 10 km
www.run-of-colours.de

30.08. Vier Stadionrekorde zum Abschluss
Luxemburger Läufer gewinnen schnelle 1000-Meter-Rennen beim dritten und letzten Sportfest der Siegburger Bahnserie
RHEIN-SIEG.
Auch dank der Bahnserie des LAZ Puma Rhein-Sieg hat die Saison 2020 für viele Leichtathleten noch einen Sinn ergeben. Weit über 1000 Sportler kamen an den drei Terminen ins Siegburger Walter-Mundorf-Stadion, um dass, was sie während der Corona-Zeit monatelang, teilweise allein, teilweise in kleinen Gruppen, aber lange Zeit ohne Ziel trainiert hatten, mit handfesten Resultaten zu belegen. Zum Abschluss der Bahnserie wurde das LAZ-Organisationsteam um Thomas Eickmann mit vier Stadionrekorden belohnt.

Die wertvollsten Bestzeiten, die über 1000 Meter, werden seit vergangenem Donnerstagabend von Luxemburgern gehalten. Bob Bertemes, der im Winter die Mittelstrecken im Großherzogtum mit den nationalen Hallenmeistertiteln über 800 Meter und 1500 Meter dominierte und der Ende August eigentlich die (ausgefallene) Europameisterschaft in Paris im Visier hatte, verbesserte die Bestmarke von Dennis Gerhard (2:27,69 Minuten) auf 2:26,32 Minuten. Auch der deutsche Hochschul-Hallenvizemeister Jakob Gieße von der LG Vulkaneifel (2:26,41) und der Bochumer Martin Laskowski (2:27,08) blieben unter dem alten, 2014 von dem ehemaligen LAZ-Läufer aufgestellten Stadionrekord. Routinier Florian Herr (LAZ) war als Neunter in 2:33,16 Minuten Schnellster der Region Bonn/Rhein-Sieg-Ahr. Der 16-Jährige Raphael Jüris von der LG Kreis Ahrweiler überzeugte als Zweitbester der Altersklasse U 18 (hinter dem Luxemburger Sam Heuts, der 2:39,40 Minuten lief) mit 2:40,12 Minuten.

Bei den Frauen pulverisierte die noch der U-20-Juniorinnenklasse angehörende Lena Kieffer den hier  ebenfalls sechs Jahre alte Stadionrekord von Annika Bröner (2:59,45 Minuten). Exakt acht Sekunden war die letztjährige luxemburgische 800-Meter-Meisterin schneller, als die ASV-Köln-Läuferin 2014. Hinter Kieffer verbesserte sich die letztjährige 1500-Meter-DM-Achte Berit Scheid (TSV Bayer 04 Leverkusen) auf 2:52,93 Minuten.

Über 10.000 Meter waren bisher noch keine Rekorde im Walter-Mundorf-Stadion notiert. Sophia Rosenberg (USC Bochum) mit 35:32,55 Minuten und der Leverkusener Jonathan Dahlke mit 29:56,34 Minuten sorgten aber direkt für Bestmarken, die nicht so leicht zu knacken sein werden. Julia Kümpers vom Meckenheimer SV lief als Zweitplatzierte in 36:14,44 Minuten an die siebte Stelle der „ewigen“ Bonn/Rhein-Sieg-Rangliste über 25 Stadionrunden. Angesichts von fast 100 Meldungen für den Abschlusswettbewerb verdoppelte das LAZ-Orga-Team kurzerhand die ursprünglich geplante Anzahl der 10.000-Meter-Rennen auf vier.

Ergebnisse:
Frauen,200 m: 1. Rebekka Leslie Babilon (TSV) 25,19 Sekunden, 4. Michelle Mockenhaupt (LAZ) 25,84, 5. Nicole Merkel (LGM) 27,29, 9. Finia Kretschmann (TLG/W 15) 27,66, 10. Merle Lörcher (LAZ/U 18) 27,82.
1000 m: 1. Lena Kieffer (Luxemburg/U 20) 2:51,45 Minuten, 2. Berit Scheid (TSV) 2:52,93, 3. Sarah Seerden (LT DSHS Köln) 2:55,89, 4. Annasophie Drees (TSV/U 20) 3:02,46, 11. Tamika Vomberg (LAZ/U 20) 3:10,63. W 50: Annette Weis (LAZ) 3:30,46.
10.000 m: 1. Sophia Rosenberg (USC Bochum) 35:32,55 Minuten, 2. Julia Kümpers (Meckenheimer SV) 36:14,44, 3. Katharina Wehr (ASV Duisburg) 36:16,33

Männer, 200 m: 1. Jonas Klein 22,43 Sekunden, 2. Timo Lange 22,60 (beide TSV), 3. Jonas Mockenhaupt (LAZ) 22,97, 4. Luis Gonzalez-Diaz (Spvgg. Lülsdorf-Ranzel/M 15) 23,21, 8. Timon Görlich (LGM/U 18) 23,83, 9. Moritz Gerber (LGM/U 18) 24,17.
1000 m: 1. Bob Bertemes (Luxemburg) 2:26,32 Minuten, 2. Jakob Gieße (LG Vulkaneifel) 2:26,41, 3. Martin Laskowski (USC Bochum) 2:27,08, 9. Florian Herr (LAZ) 2:33,16, 11. Lucas Hemkes (LAZ) 2:34,13, 17. Raphael Jüris (LG Kreis Ahrweiler/U 18) 2:40,12, 20. Jannis Kohl (LAZ) 2:43,40, 28. Lucas Hemkes (LAZ) 2:48,11.
10.000 m: 1. Jonathan Dahlke (TSV) 29:56,34 Minuten, 2. Andreas Keil-Forneck (Aachener TG) 30:47,06, 3. Alexander Bock (LC Rehlingen) 31:22,32,. 14. Torsten Graw (LAZ) 33:49,95, 24. Wilke Rohde (LAZ) 35:31,96. M 50: 5. Joe Körbs (LT Ennert/Bonn) 37:59,83.

Mädchen 800 m, W 10/11: 1. Lu Libens-Thein (Luxemburg) 2:34,79 Minuten, 2. Maja Reinhard (LG Kreis Ahrweiler) 2:45,90, 4. Emma Magdalena Sternberg (Spvgg. Lülsdorf-Ranzel) 2:47,97. W 12: 1. Clara zur Nieden (LAZ) 2:38,01. W 14: 1. Emma Heil (TuS Köln rrh.) 2:26,73, 2. Julia Bodenschatz (SSV) 2:26,95.

Jungen 800 m, M 10/11: 1. Lilian Liebig (LG Lippe-Süd/M 11) 2:39,27 Minuten, 2. Oskar Haury (LAZ/M 10) 2:42,47. M 12: 2. Pascale Berger (LAZ) 2:52,58. M 13: 2. Nick Radermacher (LG Kreis Ahrweiler) 2:30,01, 3. Tim Julian Ostrominski (LAZ) 2:42,02. M 14: Jan-Luca Wördemann (SSF) 2:35,68, 2. Severin Broicher (TLG) 2:40,51. M 15: 1. Jano Hesemann (TLG) 2:16,89, 2. Lennart Müller (SSF) 2:18,89, 4. Joshua Felten (SSF) 2:28,82.

Abkürzung: LAZ = LAZ Puma Rhein-Sieg, LGM = Leichtathleten-Gemeinschaft Meckenheim, SSF = SSF Bonn, TLG = Troisdorfer LG, TSV = TSV Bayer 04 Leverkusen
(Autor & Copytight: Holger Teusch für Laufen im Rheinland)

Jonathan Dahlke (Zweiter von rechts) läuft in Siegburg erstmals unter 30 Minuten

29.08. Jonathan Dahlke läuft in Siegburg unter 30 Minuten
RHEIN-SIEG.
Zum Abschluss der Siegburger Bahnlaufserie des LAZ Puma Rhein-Sieg fand am Donnerstagabend im Walter-Mundorf-Stadion das Rennen über 10.000m statt. Wie bereits fünf Tage zuvor beim Lauf über 5.000m übernahm Jonathan Dahlke vom TSV-Bayer 04 Leverkusen die Führung und gewann das auf vier Einzelläufe aufgeteilte Rennen mit über 70 Athleten. Auf der letzten Runde wurde es denkbar knapp. Mit einer Endzeit von 29:56.34 Minuten knackte er nicht nur die magische 30-Minuten-Grenze, sondern stellte auch eine persönliche Bestzeit auf.

25 Stadionrunden bedeuten auch mental für jeden Läufer eine große Herausforderung. Diese meisterte Lukas Kley (TV Refrath) im A-Lauf mit Start um 21.40 Uhr bravourös. Mit konstanten Rundenzeiten von 79-80 Sekunden finishte der 28jährige mit neuer persönlicher Bestzeit in starken 33:16,18 Minuten. Im B-, C- und D-Lauf sorgten auch zahlreiche Athleten des LT Ennert für neue Bestmarken. Timothy Engel (34:41), Nils Wiemer (39:17) und Norbert Englert (39:34) liefen so schnell, wie noch nie. Weitere Ergebnisse: Adrian Pels (37:17), Joe Körbs (37:58) und Caterina Schneider (42:43).
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

28.08. Rhein-Berg Runners für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert
Lukas Gardeweg, Felix Hoberg und Leonard Kessen fahren nach Heilbronn zu DM der U18
RHEIN-BERG.
Aufgrund des Lockdowns im Frühjahr musste das Jugendteam der Rhein-Berg Runners den Saisonstart auf ungewisse Zeit verschieben. Um die Motivation dennoch aufrecht zu halten, nutzte das Team die entstandene Wettkampfpause sinnvoll mit individuellen Tests im Gierather und mit internen Testwettkämpfen, die unter den entsprechenden Hygieneauflagen durchgeführt wurden. So konnte das Team zum einen die Motivation, aber auch die sportliche Form hochhalten und sogar ausbauen, um sich auf eine mögliche Wettkampfphase im Spätsommer vorzubereiten.

Das Trainerteam mit Martin Block und Thorsten Knoch war von den
erzielten Leistungen überzeugt und die Ergebnisse waren so
vielversprechend, das beide mit Spannung auf die ab Mitte Juli
beginnende Wettkampfphase blicken konnten. Dabei überboten sich die
Rhein-Berg Youngsters von Wettkampf zu Wettkampf mit neuen Bestzeiten.

Herausragende Ergebnisse während des Sommers wurden u.a. beim
Läufermeeting in Melle durch Felix Hoberg in 4:10,55 min über 1500m und bei der Laufgala in Pfungstadt durch Lukas Gardeweg in 4:09,18 min über 1500m sowie Leonard Kessen 51,77 sec über 400m erzielt.
Weitere Bestzeiten würden über 800 m von Felix in 2:01,04 und Leonard Kessen in 2:01,55 in Dortmund erreicht. Aber auch Lukas vom Lehn konnte seine 1500m Bestzeit in 4:24,95 in Siegburg um über 16 Sekunden steigern, sowie Nils Weinkauf in Dortmund über 3000m in 9:44,51.

Felix Hoberg und Lukas Gardeweg unterboten über 1500m die
Qualifikationszeit für die Deutschen Meisterschaften der U18 und
platzierten sich beide unter den Top 25 in ihrer Altersklasse. Das
Ticket zur DM löste Leonard Kessen quasi Last-Minute am vergangenen
Sonntag beim Sprintmeeting in Solingen mit persönlicher Bestzeit von
51,17sec über 400m, was Rang 24 in der Deutschen Bestenliste bedeutet.

In der kommenden Woche finden dann Deutschen Meisterschaft der U18/U20 vom 04. bis 06. September in Heilbronn auf dem Programm unserer erfolgreichen Rhein-Berg Runners. Seine außergewöhnliche Form in diesem Jahr stellt Lukas Gardeweg mit hoher Konstanz in seinen bisherigen sechs 1500m Rennen und einer Durchschnittszeit von 4:10 unter Beweis. Für ihn gilt es nun in den verbleiben Tagen die Form zuzuspitzen und im DM Vorlauf am Freitagnachmittag eine weitere Leistungssteigerung zu erzielen. Bei Leonard Kessen verläuft die Sommersaison ähnlich konstant wobei hier die Formkurve in den letzten Tagen eindeutig nach oben zeigt. Für ihn geht es ebenfalls am Freitag in einem von 3 Halbfinals über 400m. Leichte Verletzungssorgen plagen Felix Hoberg in den vergangenen Tagen, so das die Ergebnisse zuletzt nicht seinen Möglichkeiten entsprachen. Felix
wird in den kommenden Tagen die Zeit nutzen, um sich für den Start über 1500m mit einem individuellen Trainingsplan in Form zu bringen und an die hervorragenden Resultate in diesem Jahr anzuknüpfen.
(Autor & Copyright: Thorsten Knoch für Laufen im Rheinland)

27.08. Hurra, wir laufen – Run of Colours findet statt
Gesundheitsamt gibt grünes Licht für Run of Colours
KÖLN.
Es war nicht leicht, aber die Ausdauer hat sich gelohnt. Als einer der ersten Läufe in Köln hat der Run of Colours sein Schutz- und Hygiene-Konzept vom Gesundheitsamt der Stadt Köln genehmigt bekommen. Damit kann der Lauf am 26. September 2020 im Rheinauhafen stattfinden. Großes Aufatmen auch bei der Aidshilfe Köln:  Schließlich werden die Erlöse der Veranstaltung dringend benötigt. Gehört der Lauf doch zu einem der wichtigsten Finanzierungsbausteine für die Eigenmittel des Vereins. Bis zum Jahresende werden der Aidshilfe voraussichtlich wegen der Corona-Pandemie 100.000 Euro fehlen, bedingt durch höhere Kosten für die zahlreichen Schutzmaßnahmen, weniger Einnahmen bei Spendengeldern, Ausfälle von Benefizveranstaltungen und geringere Einnahmen beim Checkpoint. „Das ist ein großartiges Zeichen und freut mich für die zahlreichen Läufer*innen, die sich in den letzten Wochen trotz Ungewissheit weiter angemeldet haben und uns unterstützen wollen“, so Erik Sauer, Pressesprecher Run of Colours.

Zeitgleich ist der Run of Colours somit der sportliche Startschuss des diesjährigen ColognePride, der von Ende Juni auf den 26. September bis 11. Oktober verschoben wurde. Die Lebenshaus-Stiftung, die den Lauf zugunsten der Aidshilfe Köln organisiert, ruft deswegen alle Community-Mitglieder auf, sich am 26. September die Sportschuhe anzuziehen, in den Sportdress zu schlüpfen und sportlich in den diesjährigen ColognePride zu starten. Gleichzeitig tut jede*r Läufer*in etwas Gutes, denn die Einnahmen der Startgelder kommen der Arbeit der Aidshilfe Köln zugute.

Hier die wichtigsten Maßnahmen des Schutz- und Hygienekonzeptes:

- Nur insgesamt 700 Teilnehmende werden zugelassen.
- Entsprechende gestaffelte Zeitfenster (Timeslots) im 10-Minuten-Takt werden in der Zeit von 12 – 18 Uhr von den Teilnehmenden im Vorfeld online gebucht; sobald ein Zeitfenster voll ist, muss ein anderes Zeitfenster gebucht werden.
- Zeitversetztes Starten von Einzelstartern.
- Der Start- und Zielbereich wird so gestaltet, dass sich dort nur die Läufer*innen des entsprechenden Timeslots und die eingeteilten Ordner*innen und Helfer*innen aufhalten.
- Auf eine Kleider- bzw. Gepäckabgabe und Umkleide wird verzichtet. Die Teilnehmenden erscheinen fertig umgezogen zum Lauf.
- In allen Funktionsbereichen werden Desinfektionsstationen eingerichtet.
- Der Mund- und Nasenschutz ist erst unmittelbar vor dem Start abzulegen und während des Laufes mit sich zu führen. Falls ein Mitführen nicht möglich ist, stehen Mülltonnen direkt nach dem Start zur Entsorgung bereit.
- Die Zeitnahme erfolgt über ein Einwegchipsystem (Transponder), welches in die Startnummer integriert ist.
- Während des Laufes besteht keine Pflicht, Mund- und Nasenschutz zu tragen.
- Die Zwischenverpflegung auf der Strecke entfällt. Eigene Getränke können mitgenommen werden
- Aufgrund des zeitversetzten Startens erfolgt eine Zeitmessung nach Nettozeit.
- Das Ranking erfolgt nach den Netto-Zeiten.
- Es findet keine Siegerehrung statt.
- Personen mit einem oder mehreren der folgenden Symptome (Husten, Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen, allgemeine Schwäche, Durchfall, Geruchs- und Geschmacksstörung) dürfen an der Veranstaltung nicht teilnehmen.

Die Anmeldung ist bereits angepasst, so dass man sich ab sofort einen individuellen Timeslot sichern kann. Teilnehmende, die sich bereits angemeldet haben, werden separat informiert und gebeten, sich einen Timeslot zu buchen. Die wichtigsten Punkte aus dem Schutz- und Hygienekonzept finden Sie auch online unter: www.runofcolours.de

Neben einem Startslot kann auch das diesjährige Eventshirt bestellt werden. Das Shirt ist allerdings limitiert, aktuell sind aber alle Größen vorhanden. Es handelt sich um ein Unisex-Shirt, so dass Frauen besser eine Nummer kleiner bestellen sollten. Es kostet 16 Euro und ist von der Firma Uniqlo.

Jede Spende zählt
Auch wenn man in diesem Jahr nicht laufen kann, weil man keinen Timeslot erwischt hat oder verhindert ist, kann man der Aidshilfe helfen. Die Lebenshaus-Stiftung hofft mindestens 20.000 Euro Erlöse mit dem Lauf zu erzielen. Da hilft jeder Euro. Und das Beste: Dafür muss man sich nicht mal die Laufschuhe schnüren, sondern kann den Verein einfach mit einer Spende unterstützen. Und wenn man selbst nicht spenden kann, auch kein Problem: Vielleicht gibt es jemanden im Umfeld, der oder die das übernehmen möchte. Ansonsten müsste die Aidshilfe voraussichtlich im nächsten Jahr Angebote streichen, sollte es nicht gelingen, das Finanzloch von vermutlich 100.000 Euro zu stopfen.
(Autor & Copyright: Erik Sauer für Laufen im Rheinland)

26.08. Team Challenge Cologne am Freitag, 2. Oktober
Premiere am RheinEnergieStadion - Im 4er-Team durch den Stadtwald
KÖLN.
In besonderen Zeiten bedarf es besonderer Maßnahmen. Um alle Lauffreunde wieder ans Laufen zu bringen hat sich die Agentur Pulsschlag ein neues (altes) Eventformat ausgedacht. Am 2. Oktober findet die Team Challenge Cologne. Bei alten Hasen kommen da gute Erinnerungen an den DKV-Mannschaftslauf auf, der an ähnlicher Stelle, immer Anfang Mai bis 2014 stattfand.

Start und Ziel befinden sich zentral am RheinEnergieStadion und die Laufstrecke führt durch den Stadtwald rund um den Adenauer Weiher. Streng nach den Auflagen der Corona-Schutzverordnung. Aber trotzdem als richtiger Wettkampf und mit einer riesigen Portion Spaß.

Die wichtigsten Fakten zur Premiere:

    Start als 4er-Teams
    5 km-Strecke um den Adenauer Weiher
    Alle 60 Sekunden startet ein Team
    Fest buchbare Time-Slots
    Limitiertes Startplatzkontingent
    Das Team muss geschlossen ins Ziel laufen
    Männer, Frauen und Mixed

Infektionsschutz: Alle umfangreichen Maßnahmen zum Infektionsschutz die deinen Start möglich machen, sind auf der Internetseite des Veranstalters zu finden.

Teilnehmerlimit: Aufgrund des Konzeptes gibt es die feste Regel, dass alle 60 Sekunden ein Team auf die Strecke geschickt wird.

www.team-challenge-cologne.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

25.08. Abendlauf Bergheim jetzt am Freitag, 25. September
Ein Lauf unter besonderen Bedinungen
RHEIN-ERFT.
Der Abendlauf Bergheim wird in diesem Jahr kein Lauf wie jeder andere. An allererster Stelle steht für den Veranstalter die Sicherheit und Gesundheit aller Teilnehmer und Mitarbeiter. Daher hat die Agentur Pulsschlag alle Fakten zusammengestellt die für die Durchführung wichtig sind.

Termin: Um alle Maßnahmen gewissenhaft umsetzten können wird der Abendlauf auf den 25. September verschoben.

Infektionsschutz: Alle umfangreichen Maßnahmen zum Infektionsschutz die einen Start möglich machen, stehen auf der Internetseite der Veranstaltung.

Konzept: Aus dem ursprünglichen Laufkonzept - Ein Start mit drei Läufen, bei dem während des Laufs entschieden kann, ob  man eine, zwei oder drei Runden läuft - werden in diesem Jahr einmalig drei Einzelstarts über: 3,3 km | 6,6 km | 10 km.

Die Schüler- und Bambiniläufe müssen in diesem Jahr ausfallen!

Teilnehmerlimit: Pro Lauf können maximal 350 Läufer an den Start gehen.

Teilnehmersoll: Aufgrund der erhöhten Kosten durch die weitreichenden Maßnahmen zum Infektionsschutz, benötigt der Veranstalter bis zum 18. September mindestens 500 Teilnehmer die sich angemeldet haben.

www.abendlauf-bergheim.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

24.08. Drachenlauf ist abgesagt
RHEIN-SIEG.
Es wurde lange gehofft und gewartet, den 17. Drachenlauf in Königswinter am 25. Oktober doch noch durchführen zu können. Die Entscheidung des Veranstalter-Teams fiel am Wochenende erwartungsgemäß negativ aus. "Ja, ein Drachenlauf unter Coronabedingungen scheint möglich. Aber ist dies auch sinnvoll? Diese Frage haben wir uns im Orga-Team gestellt – und verneint", teilten die Organisatoren am Sonntag mit. "Die Erstellung und Abstimmung eines Hygienekonzepts, der Mehraufwand in Vorbereitung und Durchführung ist für uns nur schwer zu stemmen, noch mehr Helfer schwer zu finden. Hinzu kommt eine große finanzielle Unsicherheit", begründet das Drachenlauf-Team die Absage. Als kleinen Trost für alle LäuferInnen denkt der Veranstalter über eine Alternative nach, die in den nächsten Tagen präsentiert werden soll.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

23.08. Tobias Lange sprintet zum Stadionrekord in Siegburg
RHEIN-SIEG.
Beim Siegburger Sommermeeting überzeugten vor allem die Viertelmeiler vom TSV. Tobias Lange lief ohne ernsthafter Konkurrenz zum Stadionrekord. Rebekka Leslie Babilon und Judith Franzen pulverisierten ihre Bestleistungen. Für die Deutschen Jugendmeisterschaften in zwei Wochen präsentierte sich der TSV-Läufernachwuchs in guter Form.

47,34 Sekunden - so schnell hat bisher noch niemand die 400 Meter im Siegburger Stadion absolviert. „Tobi startet nächste Woche in Göteborg. Den Wettkampf heute wollten wir noch einmal aus dem Training heraus als eine Art Test-Wettkampf bestreiten. Dafür hat er das sehr ordentlich gemacht“, zeigte sich Trainer Tobias Kofferschläger zufrieden mit der Leistung seines Schützlings. Der 26-Jährige setzte sich in der Gesamtwertung mit einem Vorsprung von  über zwei Sekunden gegen seine Konkurrenten durch.

Über deutliche Steigerungen ihrer persönlichen Bestleistungen freuten sich Rebekka Leslie Babilon und Judith Franzen. Rebekka Leslie Babilon legte die Stadionrunde in 55,57 Sekunden zurück und belegte damit Platz fünf. Für Judith Franzen wurden 55,77 Sekunden und Rang sechs in die Ergebnisliste eingetragen.

Für einen Doppelsieg über 100 Meter und 200 Meter sorgte Sprinter Noah Wilker. Die 100 Meter lief er in 10,81 Sekunden. Für die doppelte Strecke benötigte er 21,64 Sekunden und war in beiden Disziplinen konkurrenzlos. Jonas Klein (11,15 Sekunden) und Timo Lange (11,24 Sekunden) belegte die Plätze fünf und sieben.

In der Altersklasse weibliche Jugend U18 war es Allegra Hildebrand, die ebenfalls einen Doppelsieg über die Sprintstrecken feierte. Für die 100 Meter benötigte sie 12,33 Sekunden, über 200 Meter stoppte ihre Uhr nach 25,52 Sekunden. Imaginäres Silber über 200 Meter sicherte sich Nicole Krieger in 25,71 Sekunden. 12,68 Sekunden über 100 Meter bedeuteten für sie Rang drei.

Zweimal im Einsatz war auch Karen Rückert. Über 100 Meter belegte sie in 12,47 Sekunden ebenso Rang drei wie über 200 Meter in 25,44 Sekunden.

Jonathan Dahlke sorgte über 5.000 Meter für einen ungefährdeten Sieg. Mit 14:20,18 Minuten hatte er einen Vorsprung von über 27 Sekunden. Über dieselbe Strecke lief auch Linda Wrede zum Sieg. Sie benötigte für die 12,5 Runden nur 16:59,47 Minuten.
(Autor & Copyright: Mareike Brischke für Laufen im Rheinland)

22.08. Generali Köln Marathon 2020 - Virtuell!
KÖLN.
"Echt. Nah. Sicher. Virtuell auf kölsche Art." So heißt das Motto für den ersten virtuellen Generali Köln Marathon, der am 4. Oktober 2020 zwischen 8:00 und 18:00 Uhr stattfinden wird.
 
Obwohl der Köln Marathon abgesagt worden ist, soll gemeinsam gelaufen werden. Nicht auf der klassischen Marathon-Strecke in Köln, sondern überall auf der Welt. Wo immer man auch ist, kann man in echt laufen, nah an den Mitläufern sein und sicher die Abstandsregeln einhalten. Virtuell verbunden durch die Social Wall des Köln Marathon können alle Teilnehmer ihre Erlebnisse des Tages posten und Teil der kölschen Lauf-Community sein. Über eine Tracking-App auf dem Smartphone wird eine Finisherliste erstellt.
 
"Viele Läuferinnen und Läufer haben bis zum Schluss gehofft, dass sie am Köln Marathon in gewohnter Form teilnehmen können und dafür hart trainiert. Das soll nicht umsonst gewesen sein. Die Durchführung einer digitalen Veranstaltung ist auch ein kleines Dankeschön für die großartige Unterstützung in diesen schweren Zeiten, die wir aus der Laufcommunity erfahren haben," sagt Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH.
 
Alle, die sich bisher für Marathon, Halbmarathon und Staffelmarathon angemeldet haben, können sich umsonst von der realen auf die virtuelle Variante ummelden und die Distanz frei wählen. Statt des Staffelmarathons wird ein 10-Kilometer-Lauf angeboten.
 
Wer noch nicht angemeldet ist, kann dies für 9 Euro nachholen. Die Startgebühr beinhaltet die Zusendung einer Print@home-Startnummer, die Nutzung der Tracking-App, die digitale Urkunde sowie den Eintrag in die Finisherliste des gewählten Wettbewerbs.
 
Noch kölscher ist das 'Home Run'-Paket, welches u. a. eine Original-Startnummer, ein Funktionsshirt von Saucony, ein Kölsch-Glas von Reissdorf, eine Medaille, eine Powerbank der RheinEnergie, einen Energie-Riegel von Dextro und einen Energy-Drink von Red Bull beinhaltet. Das 'Home Run'-Paket kostet 28 Euro.
 
Die Ummeldung auf virtuell beziehungsweise die Neuanmeldung für den 'Generali Köln Marathon 2020 virtuell' ist ab sofort möglich. Die Tracking-App wird ab ca. Mitte September verfügbar in den Stores verfügbar sein.
www.koeln-marathon.de
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen im Rheinland)

21.08. Laufen im Rheinland - TV-Tipp am Wochenende
Mehrkampf-DM in Vaterstetten

In den Altersklassen von der U18 bis zu den Aktiven werden am kommenden Wochenende die Deutschen Meister im Zehnkampf und die Deutschen Meisterinnen im Siebenkampf ermittelt. Im Fokus stehen in Vaterstetten die Vize-Weltmeisterin von 2017 Carolin Schäfer und der Bronzemedaillen-Gewinner der Hallen-WM von 2016 Mathias Brugger. Das ZDF überträgt am Samstag und Sonntag umfangreich im Netz und im TV.
Samstag, 22. August 13.25-21.00 Uhr ZDF Livestream
Sonntag, 23. August 10.55-17.00 Uhr ZDF Livestream
Sonntag, 23. August 15.35-17.00 Uhr ZDF Live

20.08. "Road to Tokyo"
Sporthilfe ruft auf zum großen virtuellen Spendenlauf

Mit der eigenen sportlichen Aktivität den deutschen Spitzensportlern helfen – der Sporthilfe Spendenlauf 2020 macht's möglich! Am ersten September-Wochenende kann jeder fleißig Kilometer sammeln und dabei mit seiner Spende die besten Sportler Deutschlands auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio unterstützen.

Bis Tokio (Japan) ist es ein weiter Weg – genauer: 12.508 Kilometer! Diese Strecke soll beim Sporthilfe-Spendenlauf am 5. und 6. September mithilfe vieler fleißiger Läufer möglichst oft zurückgelegt werden. Ganz gleich ob passionierter Läufer oder Gelegenheitssportler: Jeder kann mit seinem eigenen Lauf einen Teil des Weges zurücklegen und gleichzeitig für deutsche Nachwuchs- und Spitzensportler spenden.

Die größten Gewinner des Sporthilfe-Spendenlaufs sind dabei die rund 4.000 von der Deutschen Sporthilfe geförderten Athletinnen und Athleten. Denn jeder Euro, der durch den Spendenlauf erlöst wird, hilft ihnen bei den vielen kleinen Schritten zum großen Erfolg – insbesondere jenen, für die sich der Weg zu den Olympischen und Paralympischen Spielen nach Tokio durch Corona um ein Jahr verlängert hat.

Mitmachen? So geht's!
Von 2,5 Kilometern bis zum Marathon. Laufend, mit dem Handbike oder Rollstuhl: Die Möglichkeiten zur Teilnahme am Sporthilfe Spendenlauf sind vielfältig, und für jeden ist ganz sicher die passende Option dabei. Teilnehmer melden sich vorab auf der Webseite der Sporthilfe an, wählen ihren Spendenbetrag ab 5,00 Euro aus – und machen sich am ersten September-Wochenende auf die Strecke. Bis einschließlich zum 7. September können mithilfe eines Beweisfotos von Tracking-App oder -Uhr die absolvierten Kilometer vermeldet werden.

Wer erst im Vergleich mit anderen zur Höchstform aufläuft, hat beim Spendenlauf auch die Möglichkeit, seine eigenen Leistungen mit denen deutscher Spitzenathleten zu vergleichen oder mit Freunden ein Team zu bilden, das sich beim fleißigen Kilometersammeln mit anderen Teams messen kann.
https://www.sporthilfe.de/spendenlauf

19.08. Siegburger Sommermeeting & Bahnlaufserie LIVE
RHEIN-SIEG.
Am kommenden Samstag, dem 22. August findet im Siegburger Walter Mundorf Stadion das Sommermeeting des LAZ Puma Rhein-Sieg statt. Hierbei werden hunderte Athleten unterschiedlichster Altersklassen aus zig Vereinen in den unterschiedlichsten Disziplinen gegeneinander antreten. Neben den Laufdisziplinen sind auch Hürdenlauf, Schlagball, Weitsprung, Speerwurf, Stabhochsprung und Kugelstoßen mit dabei. Die Laufwettbewerbe ab 17:50 Uhr sind Bestandteil der Bahnlaufserie, deren Start bereits am letzten Donnerstag war und die am 27. August endet. Um alle Wettkämpfe live verfolgen zu können, bietet der Veranstalter LAZ Puma Rhein-Sieg ab 14 Uhr eine Live-Übertragung im Internet an.
https://www.youtube.com/watch?v=Zad-L8tAFr8
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

18.08. Bonner Herbsthalbmarathon fällt aus
BONN.
Der für Samstag, 14. November, geplante 43. Bonner Herbsthalbmarathon BHM "Bonner Reservistenlauf" muß wegen der aktuellen Corona-COVID-19-Pandemie leider abgesagt werden.

Die Absage des diesjährigen Laufs haben die Vorstandsmitglieder der veranstaltenden Reservistenarbeitsgemeinschaft Bonner Herbsthalbmarathon RAG-BHM "Bonner Reservistenlauf" in der Kreisgruppe Bonn / Rhein-Sieg des Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr VdRBw e.V. bei ihrer Vorstandssitzung am Freitagabend, 14.08.2020, einstimmig in offener Abstimmung beschlossen.

Gründe für die Absage sind u.a. weiterhin unklare Lage der Pandemie, die eine Prognose für den November 2020 (evtl. drohende 2. Welle!) unmöglich macht und eine nicht unerheblichen Zahl von Funktionern / Helfern des Laufs, die neben ihrem Alter weitere Risikofaktoren aufweisen.

Nach derzeitigem Stand wäre der Lauf unter den aktuellen Corona-Auflagen zwar machbar. Aber dies würde einen erheblichen personellen, materiellen und finanziellen Aufwand erfordern, der uns als kleiner Laufveranstalter bis an die Grenzen oder gar darüber hinaus belasten würde. Hinzu kommen auch in letzter Konsequenz noch Haftungsfragen.

Diese Entscheidung ist uns wirklich nicht leicht gefallen und erfolgte nach eingehender Diskussion im Vorfeld und auf der Sitzung am 14.08.2020. Für unsere Entscheidung bitten wir um Verständnis.

Der nächste BHM ist dann geplant für Samstag, 13.11.2021, - soweit dies die Entwicklung der Corona-COVID-19-Pandemie und weitere Umstände zulassen.
(Mitteilung: Bonner Herbsthalbmarathon)

17.08. Küpper und Vernikov in Dortmund auf dem Treppchen
613 Finisher auf schnellem Rundkurs beim Do It Fast

Unter entsprechenden Auflagen ging der Do It Fast Dortmund in seine zweite Auflage. Michael Majewski und Annika Vössing waren die Schnellsten.

Ein Jahr nach der Premiere des Do It Fast Dortmund stand die junge Laufveranstaltung vor einer ähnlichen Hürde wie der Meisterung der Premiere. Dennoch schafften es die Organisatoren am Sonntag, den 16. August, rund 50 Prozent mehr Läufer anzuziehen. 343 Läufer finishten den 10-Kilometer-Lauf, 270 weitere die halbe Distanz von 5 Kilometern. Auf dem schnellen 2,5-Kilometer-Rundkurs waren über die 10 Kilometer Michael Majewski und Annika Vössing in 31:21 Minuten sowie 36:17 Minuten die Schnellsten.

Ab neun Uhr wurden die 10-Kilometer-Läufer auf der Carlo-Schmid-Allee auf die Strecke geschickt. Diese ist wie gemacht für neue persönliche Bestzeiten – entsprechend des Veranstaltungsnamens. Nur wenige Kurven, von denen lediglich eine spitzer als 90 Grad ist, und praktisch keine Höhenmeter erwarteten die Teilnehmer. Gestartet wurde jeweils in kleinen Gruppen zu fünf Läufern, entsprechend des Leistungsvermögens. Alle 60 Sekunden wurde ein neues Quintett auf die Strecke geschickt. Aufgrund des Wettkampfformats starteten zwar die Favoriten zuerst, doch der erste Zieleinläufer musste nicht gleich der Schnellste sein.

So war es der Zweite des Vorjahres, Michael Majewski, der mit 31:21 Minuten zwar nicht als erstes die Ziellinie überschritt, aber dennoch gewinnen konnte. 13 Sekunden war er schneller als der Premierensieger Steven Orlowski 2019. Über Konfetti konnte sich kurz zuvor Jan Knutzen freuen. Er überquerte zuerst die Ziellinie und wurde letztlich mit 31:51 Minuten Zweiter. Platz drei ging nur knapp dahinter an Sander Heemeryck in 31:56 Minuten. Die hohe Leistungsdichte zeigte sich auch in den Zeiten der Darauffolgenden: Hagen Bierlich belegte in 31:57 Minuten Platz vier, Dustin Karsch in 32:03 Minuten Platz fünf.

Hohe Leistungsdichte in der Spitze beim Do It Fast Dortmund 2020
Während 2019 nur sechs Läufer unter 35 Minuten bleiben konnten, gelang dies 2020 gleich 15 Läufern. Bei den Frauen blieben gar elf Läuferinnen unter der 40-min-Marke, was 2019 lediglich zweien gelang. Die schnellsten acht liefen dabei sogar schneller als die Siegerin der Premierenausgabe. Annika Vössing war mit 36:17 Minuten die schnellste Frau des Tages. Eine gute halbe Minute länger benötigte Lena Ritzel als Zweite mit 36:48 Minuten. Platz drei ging in 37:50 Minuten an Alexandra Krämer. Auch hier ging es nach den Podestplatzierungen knapp zur Sache. Wiebke Fritz sicherte sich in 37:59 Minuten den vierten Platz, Daniela Wurm in 38:05 Minuten Platz fünf.

Julian Beuchert und Anna Maria Hiegemenn gewinnen über 5 Kilometer
Ab elf Uhr waren die Läufer an der Reihe, die nur zwei Runden drehen und die fünf Kilometer in Angriff nehmen wollten. Auch hier wurden die Läufer nach demselben Startprozedere auf die Strecke geschickt. Besonders im Rennen um den Sieg der Männer entwickelte sich ein hochklassiger Wettkampf. Drei Läufer blieben unter 16 Minuten, Julian Beuchert als Sieger in 15:13 Minuten am deutlichsten. Malik Farhat belegte in 15:35 Minuten den zweiten Platz. Nur knapp dahinter blieb für Timo Küpper in 15:42 Minuten der dritte Platz. Während Beuchert den Streckenrekord aus dem Vorjahr um mehr als eineinhalb Minuten unterbieten konnte, blieb die Marke aus dem Vorjahr von Patricia de Graat (18:17 Minuten) weiterhin bestehen. Anna Maria Hiegemann siegte in 18:47 Minuten. Innerhalb von zehn Sekunden wurden die weiteren Podestplätze vergeben. Carolin Joeken sicherte sich in 18:55 Minuten knapp den zweiten Platz vor Sonja Vernikov, die nach 18:57 Minuten im Ziel war.
Ergebnisse: https://www.doitfast.de/ergebnisse/

16.08. Kölner Athleten schlagen Eliud Kipchog um 6:51 Minuten
KÖLN.
Am 12. Oktober 2019 lief Eliud Kipchoge in Wien in einem einzigartigen Projekt die Marathondistanz in 1:59:40 Stunden. Da ihm hierbei einige Hilfen zugutekamen, war es kein anerkannter Rekord, dennoch wurde er für die erbrachte Leitung weltweit gefeiert.
 
"Das können wir besser, dachten sich 7 Triathleten (Johann Ackermann, Lasse Schöfisch, Jonas Müller, Johannes Eick, Lukas Mazur, Johannes Franzky, Lucas Worth) und 3 Leichtathleten (Pia Jensen, Vera Coutellier, Kim Uhlendorf) aus Kölner Vereinen und veranstalteten am Nachmittag des 15. August 2020 im Stadion des ASV Köln eine Staffel. Unter dem Slogen "Beat Eliud" wurde das Spektakel im Rahmen einer Benefizveranstaltung abgehalten. Die Moderation übernahmen Klaus-Jürgen "Knacki" Deuser und Julia Kleine (WDR).
 
COVID-19 konnte den Sportlern nichts antun, sie zeigten sich wie eh und je in Top-Form und spulten ihre Leistung ab, Runde um Runde. Die letzte Runde absolvierte Vera Coutellier, auf den zusätzlichen 195m versammelten sich alle Steffelteilnehmer und erreichten die Ziellinie in 1:52:49 Stunden. Damit waren sie als Staffel 6:51 Minuten schneller. "Beat Eliud" erfolgreich geschafft.
(Quelle: ASV Köln)

15.08. 12:35,36 min – Weltrekord durch Cheptegei
Mit einem 5.000-Meter-Weltrekord in 12:35,36 Minuten hat Joshua Cheptegei am Freitagabend in Monaco den Restart der Diamond League gekrönt. Bei einem Festival vor allem an schnellen Zeit und Weltklasseleistungen steigerte Deniz Almas seine 200-Meter-Bestzeit auf 20,64 Sekunden, Marc Reuther blieb über 800 Meter erstmals unter 1:45 Minuten.

Es wirkte, als hätte die internationale Szene an einem Abend all die Energie rausgelassen, die sich während des Corona-Lockdowns aufgestaut hatte. Beim Restart der Diamond League am Freitagabend in Monaco (Monte Carlo) standen am Ende in 11 von 14 Disziplinen neue Weltjahresbestleistungen zu Buche. Besonders die Bahn brannte sprichwörtlich. Mit Rekorden und Bestzeiten auf den Mittel- und Langstrecken hatte das Meeting schon in den vergangenen Jahren immer wieder Schlagzeilen gemacht.

Den Abend krönte Joshua Cheptegei (Uganda) mit einem Weltrekord über 5.000 Meter. Der 10.000-Meter-Weltmeister von Doha (Katar) hatte über diese Distanz im Februar, ebenfalls in Monaco, schon auf der Straße eine Weltbestzeit (12:51 min) aufgestellt. Im „Stade Louis II“ spulte der 23-Jährige die 12,5 Runden ab wie ein Uhrwerk, mit Zeiten jeweils um die 60 Sekunden. Im Ziel stoppte die Uhr bei 12:35,36 Minuten. Nach mehr als 16 Jahren ist damit der Weltrekord der äthiopischen Lauflegende Kenenisa Bekele (12:37,35 min) geknackt. Mit dem Kenianer Nicholas Kimeli (12:51,78 min) bleib ein weiterer Athlet im Rennen unter 13 Minuten.

Faith Kipyegon kratzt am 1.000-Meter-Weltrekord
Den zweiten Weltrekord des Abends verpasste Faith Kipyegon über 1.000 Meter der Frauen nur um weniger als zwei Zehntel. Die Olympiasiegerin über 1.500 Meter aus Kenia legte nochmal zu, nachdem sie an der 800-Meter-Marke schon unter zwei Minuten durchgegangen war. In 2:29,15 Minuten reichte es am Ende aber nicht ganz für den Weltrekord der Russin Svetlana Masterkova (2:28,98 min) aus dem Jahr 1996. Laura Muir steigerte den britschen Landesrekord als Zweite auf 2:30,82 Minuten, Ciara Mageean den irischen auf 2:31,06 Minuten.

Ein hohes Tempo wurde auch über 5.000 Meter der Frauen angeschlagen. Auf der Schlussrunde setzte sich Weltmeisterin Hellen Obiri (Kenia; 14:22,12 min) klar vor Letesenbet Gidey (Äthiopien; 14:26,57 min) durch. Europarekordlerin Sifan Hassan (Niederlande) stieg nach 4.000 Metern aus.

Über 1.500 Meter der Männer rannte Weltmeister Timothy Cheruiyot (Kenia) die erste Runde, geführt von seinen Pacemakern, in 52,59 Sekunden. Geplant waren 55 Sekunden, der Angang also deutlich zu schnell. Trotzdem produzierte der 24-Jährige (3:28,45 min) eine Topzeit und konnte hinten raus den Angriff von Europameister Jakob Ingebrigtsen (Norwegen; 3:28,68 min) abwehren, der Europarekord lief. Auch noch unter 3:30 Minuten blieb der Brite Jake Wightman (3:29,47 min).

14.08. Laufen im Rheinland - TV-Tipp am Samstag
ab 10 Uhr Live-Übertragung des "Jump N Run Meetings" in Dortmund

https://www.lgo-dortmund.de/wettkaempfe/puma-jump-n-run/livestream

13.08. 20. Deutsche Post Marathon Bonn findet vom 2.-11. Oktober 2020 als „Virtual Run“ statt – Titelsponsoring um drei Jahre verlängert
- Kostenlose Tracking-App für Teilnehmer
- Deutsche Post spendet für jeden Teilnehmer des virtuell gelaufenen
- Deutsche Post Marathon 2,- Euro an den Bonner Sport
- Nächster regulärer Deutsche Post Marathon Bonn am 18. April 2021
BONN.
Aufgrund der Corona-Pandemie musste die 20. Auflage vom Deutsche Post Marathon Bonn im April bekanntermaßen verschoben werden. Nun ist klar: Auch am Ausweichtermin, dem 18. Oktober 2020 kann nach Abwägung aller gesundheitlichen Aspekte der Marathon nicht regulär stattfinden. „Nach intensiven Gesprächen mit allen Beteiligten haben wir eine gute Lösung gefunden, der Deutsche Post Marathon 2020 wird als virtueller Lauf durchgeführt“, erklärt Christian Okon, Geschäftsführer der veranstaltenden MMP Event GmbH. „Ein großer Dank geht an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die mit viel Geduld die Entwicklungen um den Deutsche Post Marathon Bonn in den letzten Wochen mitgetragen haben. Und natürlich an die Deutsche Post DHL Group, die trotz schwieriger Zeiten mit uns seine Partnerschaft als Titelsponsor bereits jetzt um drei Jahre verlängert hat“, so Okon weiter. Die Gesundheit aller beteiligten Läufer und Helfer steht für die Veranstalter an erster Stelle.

Virtueller Deutsche Post Marathon Bonn im Herbst – Deutsche Post spendet für jeden „Virtual Run“ Finisher 2,- Euro an den Bonner Sport
Gemeinsam mit der Deutschen Post haben die Veranstalter eine virtuelle Laufalternative für die diesjährige Jubiläums-Ausgabe entwickelt. Sportler aus ganz Deutschland haben zwischen dem 2. und 11. Oktober die Möglichkeit, sich mit einem individuellen Lauf über eine kostenlose Tracking-App des Deutsche Post Marathon mit tausenden anderen Sportlern zu messen. Jede gelaufene Zeit fließt in eine entsprechende Ergebnisliste ein. Wo der Lauf absolviert wird, ist nicht relevant. Die Läufer können direkt vor ihrer Haustüre starten und mittels der Deutsche Post Marathon Bonn-App ihre Zeit auf der gewählten Distanz genau erfassen. Über die App, die in wenigen Wochen freigeschaltet wird und kostenlos ist, können alle Teilnehmer ihr Lauferlebnis mit einem persönlichen Foto oder Video festhalten und mit der Lauf-Community teilen. Für jeden Finisher des virtuellen Laufs, spendet die Deutsche Post zudem zwei Euro für den Bonner Sport. In den letzten sechs Jahren kamen beim Deutsche Post Marathon Bonn bereits über 210.000 Euro an Spendengeldern für die Bonner Sportlandschaft zusammen. „Bonner Sportvereine können gerade jetzt jede Förderung gebrauchen, deswegen haben wir uns entschieden zwei Euro für jeden „Virtual Run“ Finisher zu spenden. Zudem schafft dies auch einen zusätzlichen Anreiz, die gewählte Distanz bis zum Ende zu laufen“, sagt Monika Schaller, Executive Vice President Kommunikation, Nachhaltigkeit und Marke bei Deutsche Post DHL Group. Die Spendenmatte, über die die Läufer sonst zwei Euro spenden können, kann in diesem Jahr nicht ausgelegt werden, daher übernimmt Deutsche Post DHL Group die Spende.

Alle bisher für den Deutsche Post Marathon Bonn gemeldeten Teilnehmer erhalten die originale Medaille und das Teilnehmer-Shirt des 20. Deutsche Post Marathons. Dazu wird vom 2.-4. Oktober auf dem Bonner Münsterplatz ein Stand errichtet, wo die Ausgabe der Shirts und Medaillen erfolgt. Natürlich unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Bestimmungen. Die gezahlten Startgelder für den regulären Deutsche Post Marathon Bonn werden bis auf eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,- Euro an die Teilnehmer zurücküberwiesen, darin enthalten sind auch die Medaille, das Shirt und die App. „Wir freuen uns, dass wir trotz der für uns alle schwierigen Situation eine Lösung gefunden haben, die es ermöglicht, ein Gemeinschaftserlebnis auch in Corona-Zeiten zu ermöglichen. Ein großes Dankeschön geht dabei an die Deutsche Post, die die Idee und Umsetzung des virtuellen Laufs und der App von Beginn an mitgestaltet hat“, so Christian Okon.

Deutsche Post verlängert Titelsponsoring um drei Jahre
Ein ganz besonders Bekenntnis zu Bonns größter Sportveranstaltung setzt der Titelsponsor Deutsche Post nach 10 erfolgreichen Jahren der Zusammenarbeit: In den aktuell schwierigen Zeiten hat die Deutsche Post ihren Vertrag als Titelsponsor um drei weitere Jahre bis 2023 verlängert. „Mit der Vertragsverlängerung beim Deutsche Post Bonn Marathon als Titelpartner zeigen wir, dass man sich auf uns auch in schwierigen Zeiten verlassen kann nicht nur als Kunde, sondern auch als Geschäftspartner. Zudem bekennen wir uns klar zu unserem Unternehmensstandort, denn der Deutsche Post Marathon Bonn gehört für uns einfach zur Bundesstadt. Daher war es uns auch wichtig, die diesjährige Veranstaltung umzuwandeln und nicht ausfallen zu lassen. Mit dem virtuellen Angebot ermöglichen wir trotz Corona-Pandemie ein sportliches Gemeinschaftserlebnis “, so Monika Schaller, Executive Vice President Kommunikation, Nachhaltigkeit und Marke bei Deutsche Post DHL Group.

Die Anmeldung für den nächsten regulären Deutsche Post Marathon Bonn, der für den 18. April 2021 terminiert ist, wird schon bald  über die Homepage www.deutschepost-marathonbonn.de möglich sein.
(Autor & Copyright: Kai Meesters für Laufen im Rheinland)

12.08. Herbstlauf und Winterlauf - leider nicht in diesem Jahr
AACHEN.
Seit März haben wir gehofft, dass sich die Lage bis zum Ende des Jahres bessern würde. Inzwischen ist ziemlich klar, dass sich diese Hoffnung nicht erfüllen wird. Daher haben wir am Wochenende schweren Herzens beschlossen, dass Herbstlauf und Winterlauf in diesem Jahr ausfallen werden. Sämtliche im Raum stehende Varianten einer Durchführung unter Corona-Bedingungen haben wir durchdacht, aber wer schon einmal den Winterlauf mitgelaufen ist weiß, dass es unmöglich sein würde, auf den teilweise sehr engen Wegen der 18 Kilometer Punkt-zu-Punkt Strecke Abstände einzuhalten.

Laufveranstaltungen mit mehreren Hundert oder gar mehreren Tausend Teilnehmern haben in der aktuellen Lage das Potential, ganze Regionen lahmzulegen. So sehr wir unsere Läufe lieben und so sehr wir uns jedes Jahr darauf freuen, ist das ein Risiko, das wir nicht eingehen wollen und dürfen.

Für das nächste Jahr haben wir uns vorgenommen, ganz flexibel auf mögliche Entwicklungen zu reagieren. Sobald ein Impfstoff oder eine andere Lösung vorliegt, stehen wir in den Startlöchern. Wer weiß - vielleicht gibt es dann 2021 etwas Neues und Besonderes und wir holen gemeinsam mit einem Sommerlauf das Versäumte des Vorjahrs wieder auf.

Das Orgateam der ATG-Läufe hofft auf Euer Verständnis und freut sich darauf, hoffentlich schon bald wieder gemeinsam mit Euch Laufevents feiern zu dürfen.
(Mitteilung: Aachener TG)

11.08. Sengbachlauf startet als virtueller Lauf
RHEIN-BERG.
Am Wochenende startet der virtuelle Sengbach-Talsperrenlauf für die Zeit vom 15. bis 31. August. Es liegen bereits über 400 Anmeldungen vor. Anmeldungen sind in diesem Zeitraum noch jederzeit möglich. Aus diesem Grund hat sich das Orga-Team dazu entschieden, entlang der Strecke Hinweisschilder zum Streckenverlauf anzubringen. Wer also die Originalstrecke laufen möchte, muss nur den Schildern folgen, Start und Ziel wird gut gekennzeichnet.

Ihr lauft die Strecke Eurer Wahl: Lieblings-Hausstrecke, um den Häuserblock, im Park oder Forstwald, am Fluss entlang oder vielleicht doch unsere Sengbachrunde? Es wäre super, wenn unsere Streckenangebote von 3 km, 11,3 km, Halbmarathon oder ¾ Marathon (30,9 km) erreicht werden. Natürlich werden auch frei gewählte Distanzen oder Kilometer auf dem Laufband gewertet.

Gelaufen wird allein oder im Rahmen der gültigen Corona-Bestimmungen mit dem nötigen Sicherheitsabstand. Zur Belohnung gibt es unsere schöne Medaille und eine Online-Urkunde. Zur Kostendeckung müssen wir eine Kostenpauschale in Höhe von 6,50 € festlegen. Natürlich dürft Ihr gerne den Betrag nach Belieben aufrunden, damit unsere Gesamtkosten vielleicht doch noch gedeckt werden. Wir hoffen auf Eure Solidarität. Die Kostenpauschale plus evtl. freiwilliger Spende wird per Sammellastschrift abgebucht.

Nach der Online-Anmeldung über unsere Homepage erhaltet Ihr mit eurer Bestätigungs-Mail einen Link. Euch wird eine Start-Nummer zugeteilt, die Ihr nach Belieben ausdrucken und posten könnt. Deine Laufleistung und Laufzeit könnt Ihr mittels einer GPS-Uhr hochladen oder manuell eintragen. Dies solltet Ihr bis spätestens zum 5. September 2020 erledigt haben. Danach kommt Eure Teilnehmer-Medaille per Post.
www.sengbachlauf.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

10.08. Topleistungen trotz Hitzeschlacht im Stadion
Teilnehmerrekord beim 39. Stundenlauf der TFG-Nippes
KÖLN.
In Köln fand am Wochenende mal wieder ein echter Wettkampf statt. Der 39. Stundenlauf der TFG-Nippes lieferte, trotz Rekordhitze, zahlreiche Topleistungen.

Unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen liefen am Samstag und Sonntag genau 99 Läuferi/-innen ihre Runden auf der Tartanbahn im Kölner Norden. Mittels Chip in der Startnummer wurden die Runden gezählt. Darüber hinaus gab es auf halber Bahnlänge eine zweite Matte. Am Ende sollten die Teilnehmer die Runde beenden. Somit weist die Ergebnisliste die gelaufene Zeit, sowie umgerechnet die Distanz innerhalb einer Stunde aus.
 
Als Gesamtsieger ging mit weitem Abstand Dominik Fabianowski vom ASV Köln hervor. Er absolvierte 44 Runden und umgerechnet 17,472 Kilometer innerhalb einer Stunde. Ihm folgte Norbert Schneider vom TV Scheven mit 40 Runden (15,630 km). Auf Platz Drei landete Lukas Schommers von der veranstaltenden TFG Köln-Nippes 78 (39 Runden/15,396 km). Bei den Frauen gab es einen klaren Sieg von Sonja Vernikov. Die Athletin vom LAZ Puma Rhein-Sieg lief innerhalb einer Stunde 36 Runden und damit 14,314 Kilometer. Zweite wurde Celine Schneider (TV Scheven, 33 Runden/12,967 km) vor Martina Sagman (33 Runden/12,838 km).
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

09.08. Vera Coutellier wiederholt ihre Silbermedaille
Berichte von den Deutschen Leichtathletik Meisterschaften
BRAUNSCHWEIG.
Abwarten, und dann zuschlagen. Über 1.500 Meter war diese Taktik Gold wert: Hanna Klein (LAV Stadtwerke Tübingen) sprengte auf der letzten Runde das Feld und konnte sich auf ihren unwiderstehlichen langgezogenen Spurt verlassen. Leichtfüßig sprintete sie nach ihren Hallentiteln über 1.500 und 3.000 Meter in 4:13,71 Minuten ihrem dritten DM-Gold des Jahres entgegen. Nur auf den ersten Metern folgen konnte bei ihrem Saison-Debüt Titelverteidigerin Caterina Granz (LG Nord Berlin; 4:15,88 min), die auf den letzten Metern noch Vera Coutellier (ASV Köln; 4:15,49 min) abgefangen wurde – sie holten Silber und Bronze.

Das ganze 800-Meter-Finale von der Spitze weg bestritt Christina Hering (LG Stadtwerke München). Sage und schreibe zehn deutsche Titel, je fünf in der Halle und fünf im Freien, hatte sie zuvor auf dem Konto. Jetzt kommt in 2:01,62 Minuten der elfte dazu. Zwar war ihr die Konkurrenz auf den Fersen, aber auch auf der Zielgerade ließ die Münchnerin keinen Konter zu. Den besten Spurt zeigte hier jedoch Tanja Spill (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen; 2:02,07 min), die noch knapp an Katharina Trost (2:02,27 min) vorbeizog und damit einen Münchner Doppelsieg verhinderte. Einen glänzenden 4. Platz belegte Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler, 2:02,77) die 200 Meter vor dem Ziel von der späteren Siegerin behindert wurde.

Der wohl deutlichste Sieg der Lauf-Wettbewerbe konnte erwartungsgemäß über 5.000 Meter bestaunt werden. Einige Runden lautete die Frage nur: Wann macht Alina Reh ernst? Nach etwa 2.000 Metern war es so weit und die Favoritin schaltete einen Gang hoch. Als fast 100 Meter zwischen ihr und den Konkurrentinnen lagen, musste die Athletin vom SSV Ulm 1846 den Sieg nur nach Hause bringen. Das gelang in 16:08,33 Minuten, es war ihr zweiter Titel nach dem Überraschungs-Coup von 2015. Zehnte wurde Denise Krebs (TSV Bayer 04 Leverkusen, 16:46.87). Auf Platz 13 landete Julia Kümpers (Meckenheimer SV, 17:19.80).

08.08. Laufen im Rheinland - TV-Tipp am Wochenende
Deutsche Leichtathletik Meisterschaften in Braunschweig

Samstag ARD: 17:10 - 19:55 Uhr
Sonntag ZDF: 17:05 - 18:55 Uhr
u.a. 5.000m Frauen mit Julia Kümpers (Foto) vom Meckenheimer SV, als einzige Teilnehmer/in des Rhein-Sieg-Kreises und Bonn. Für den ASV Köln ist Vera Coutellier über die 1.500 Meter am Start (Finale: Sonntag, 16.50 Uhr).
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

07.08. London-Marathon 2020 als reines Eliterennen
Kipchoge, Bekele, Kosgei: Die aktuelle Weltspitze des Marathonlaufs wird im Oktober in London starten. Einen Massenlauf gibt es dagegen nicht.

Der London-Marathon 2020 findet am 4. Oktober statt. Allerdings wird es in der britischen Metropole keinen Massenlauf, sondern ein reines Eliterennen geben. Dies gaben die Veranstalter des Virgin Money London-Marathons in einer Pressemitteilung am Abend des 6. August bekannt. Die Rennen werden angeführt vom kenianischen Marathon-Weltrekordler und -Olympiasieger Eliud Kipchoge, seinem äthiopischen Herausforderer Kenenisa Bekele und Kenias Weltrekordlerin Brigid Kosgei.

London-Marathon: Termin für 2021 schon jetzt vom Frühjahr in den Herbst verschoben
Gelaufen wird auf einer rund 2,4 Kilometer langen Rundstrecke um den St. James’ Park herum. Ein Teil der Strecke ist identisch mit dem bisherigen Schlussstück des London-Marathons, sodass das Ziel am Buckingham Palast sicherlich bestehen bleibt. Die BBC plant, das Rennen live zu zeigen. Die 45.000 gemeldeten Läufer können am 4. Oktober zu Hause einen Marathon laufen und den Veranstaltern ihre gelaufene Zeit über eine App übermitteln. Sie erhalten dann eine Finisher-Medaille und ein T-Shirt.

Zudem haben die Läufer die Möglichkeit, ihren Startplatz auf eines der Rennen in den kommenden drei Jahren zu übertragen. Um im nächsten Jahr möglichst wieder ein Massenrennen starten zu können, sind die Veranstalter schon jetzt von ihrem traditionellen Frühjahrs-Termin abgewichen: Statt Ende April soll der London-Marathon 2021 am 3. Oktober gestartet werden.

Eliud Kipchoge, Kenenisa Bekele und Brigid Kosgei auf der Startliste
Eliud Kipchoge wird nun am 4. Oktober 2020 in London seinen ersten Marathon seit fast genau einem Jahr laufen. Im Oktober 2019 hatte er in einem inoffiziellen Rennen in Wien als erster Läufer die Zwei-Stunden-Barriere im Marathon durchbrochen. Damals stürmte der Kenianer im Wiener Prater zu einer Traumzeit von 1:59:40,2 Stunden. Seinen offiziellen Weltrekord hatte er 2018 in Berlin mit 2:01:39 aufgestellt. Der Mann, der Kipchoges Weltrekord vor einem Jahr in Berlin um ein Haar gebrochen hat, wird ebenfalls in London starten: Kenenisa Bekele gewann 2019 den Berlin-Marathon mit 2:01:41. Beide standen bereits auf der ursprünglichen Startliste des London-Marathons für das Rennen im April.
(Quelle: Runners World)

06.08. Auch der Münchener 30-km-Lauf findet nicht statt
Die Veranstalter des München-Marathons hatten ein Alternativ-Konzept vorgelegt. Dieses hielt einer Risiko-Prüfung nicht stand: Das Rennen ist abgesagt.

Auch der zweite bedeutende deutsche Marathonlauf, der mit einem umfangreichen Hygiene-Konzept und einem veränderten Ablauf das Rennen starten wollte, kann nicht stattfinden: Am 5. August mussten die Veranstalter des Generali München-Marathons die Segel streichen. Der anstelle des Marathons geplante 30-km-Lauf findet am 11. Oktober 2020 nicht statt. Zuvor war auch der Hamburg-Marathon – hier hatten die Veranstalter ebenfalls ein umfangreiches Hygiene-Konzept vorgelegt – abgesagt worden.

Somit dürfte klar sein, dass es in diesem Jahr in Deutschland keine bedeutenden Marathonrennen geben wird. Denn auch beim für den 25. Oktober geplanten Frankfurt-Marathon deutet alles auf eine Absage hin. Ob es 2021 wieder zu großen Läufen kommen kann, erscheint fraglich. Dies dürfte nur möglich sein, wenn die Ausrichter-Städte gemeinsam mit den Veranstaltern Konzepte und Regeln auch für Zuschauer umsetzen können. In diesem Zusammenhang ruft German Road Races (GRR), der Verbund der deutschen Straßenlauf-Veranstalter, dazu auf, eine entsprechende Petition zu unterstützen: https://www.openpetition.de/petition/online/save-the-events-o-rettet-unsere-laeufe

Nächster München-Marathon im Oktober 2021 geplant
„Der Generali München-Marathon 2020 findet in diesem Jahr nicht statt. Das Konzept ,2020 amoi anders – 30 KM’ kommt aufgrund der Planungsunsicherheit nicht zum Tragen. Die nächste Auflage ist am 10. Oktober 2021 geplant. Trotz großer Bemühungen, den 35. Generali München-Marathon am 11. Oktober unter veränderten Voraussetzungen und strenger Einhaltung umfassender Hygiene- und Schutzmaßnahmen durchzuführen, ist der Zeitraum, der für die Umsetzung verbleiben würde, extrem knapp geworden. Die aktuelle Einschätzung des Referats für Gesundheit und Umweltschutz ergibt, dass aufgrund der Unberechenbarkeit des weiteren Infektionsgeschehens verbindliche Aussagen für den 11. Oktober 2020 zum jetzigen Zeitpunkt nicht getroffen werden können“, heißt es in der Pressemitteilung des München-Marathons. „Die gegenwärtige Situation bietet deshalb allen Beteiligten keine Grundlage für eine verlässliche Planung.“
(Quelle: München Marathon)

05.08. Bonner Drei-Brücken-Lauf ist ausgebucht
BONN.
Nichts geht mehr - der 37. Drei-Brücken-Lauf in Bonn ist ausgebucht. Genau 550 Läufer/-innen wollen am 11. Oktober auf den wahlweise 10, 15 oder 30 Kilometer Strecken dabei sein. Um die Veranstaltung durchzuführen, hatten sich die Organisatoren ein ganz besonderes Konzept ausgedacht. Der Traditionslauf findet unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen statt, bei der es der Mithilfe der Teilnehmer bedarf. In elf Startgruppen á 50 Läufer (10 km 300, 15 km 200, 30 km 50 Teilnehmende) erfolgen die Zweierstarts alle 10 Sekunden (=ca. 30 m Abstand) ab 09.00 Uhr bis ca. 10.00 Uhr.
www.drei-bruecken-lauf.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

04.08. Trotz Coronavirus - Veranstalter kämpft um den Deutsche Post Marathon Bonn
BONN. Mehr als 10.000 Läufer sind auf den Bonner Straßen unterwegs – tausende Besucher am Straßenrand feiern die Ausdauersportler. Ein gewohntes Bild im Bonner Frühjahr – traditionell eröffnet der Bonn-Marathon das Sportjahr in der Bundesstadt.

Doch dieses Jahr ist alles anders. Die Corona-Pandemie machte den Veranstaltern im April einen Strich durch die Rechnung. Der Marathon wurde wegen des nahenden Lockdowns auf den 18. Oktober verschoben – und der Termin steht weiterhin. „Wir befinden uns noch in Gesprächen mit der Stadt und unseren Partnern und prüfen Konzepte unter Beachtung aller Vorgaben, wie und ob eine Veranstaltung grundsätzlich umsetzbar ist. Näheres können wir dazu hoffentlich in den nächsten sechs bis sieben Tagen sagen", so Kai Meesters vom Veranstalter MMP Event auf EXPRESS-Anfrage.

Marathon von April auf Oktober verschoben
Schon im Frühjahr verhandelten Veranstalter und Stadt wochenlang, bis sie endgültig die Entscheidung zur Verschiebung des Marathons trafen. Fakt ist: Der Köln Marathon wurde zum Beispiel bereits vor einigen Monaten abgesagt. Großveranstaltungen in diesem Umfang sind bislang noch bis zum 31. Oktober verboten.

Bonner Großveranstaltung: Stadt verweist an Veranstalter
Die Stadt Bonn, die die Veranstaltung genehmigen muss, verwies am letzten Freitag auf den Veranstalter und wollte sich nicht äußern. Zurzeit ist es schwer vorstellbar, wie ein Konzept zur Umsetzung eines Großevents mit mehreren zehntausend Beteiligten umsetzbar ist. Zumal Stadtordnungsdienst und Polizei seit Wochen regelmäßig größere Ansammlungen aufgrund der Corona-Maßnahmen am Rhein auflösen und die Zahl der Infizierten auch in Bonn wieder steigt.
(Quelle: Express)

03.08. Stadionlauf Köln für 2020 endgültig abgesagt
KÖLN.
Nachdem zu Beginn der Corona-Krise entschieden wurde den Stadionlauf 2020 auf den 6. September zu verschieben, ist er nun komplett abgesagt worden. "In den letzten Wochen haben wir unser Hygiene- und Veranstaltungskonzept immer wieder den aktuellen Verordnungen entsprechend angepasst, um eine Durchführung noch möglich zu machen. Die aktuelle Lage lässt aber leider keine sinnvolle Durchführung zu. Daher haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen den Stadionlauf für dieses Jahr abzusagen", teilt der Veranstalter auf seiner Internetseite mit.

Der neue Termin für das nächste Jahr steht schon fest. Es ist der 27. Juni 2021. Ab dem 15. August 2020 können sich Teilnehmer für die Ausgabe 2021 anmelden.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

02.08. Laufen im Rheinland - TV-Tipp für Sonntag
17:10 - 17:55    ZDF    ZDF-SPORTreportage: mit Vorbericht zur Leichtathletik-DM in Braunschweig
18:30 - 19:20    ARD    Sportschau – Geheimnisvolles Tokio
20:15 - 21:45    MDR    Legenden – ein Abend für Waldemar Cierpinski

01.08. Bonner Drei Brücken Lauf (fast) ausgebucht
BONN.
Nur noch wenige Startplätze stehen für den 37. Bonner Drei-Brücken-Lauf am 11. Oktober 2020 zur Verfügung. Während der 15- und 30-Kilometer-Lauf bereits ausgebucht sind, können lediglich für den 10-Kilometer-Lauf noch Anmeldungen vorgenommen werden. Der Traditionslauf findet unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen statt, bei der es der Mithilfe der Teilnehmer bedarf. Geplant ist, bei dem Rennen am Rheinufer insgesamt 550 Läufer/-innen auf die Strecke zu lassen (10 km 300, 15 km 200, 30 km 50 Teilnehmende). Dabei werden elf Startgruppen gebildet, die jeweils 50 Läufer umfassen. Die Gruppen werden in Zweierreihen zum Startbereich geführt. Die Zweierstarts erfolgen alle 10 Sekunden (=ca. 30 m Abstand) ab 09.00 Uhr bis ca. 10.00 Uhr.
www.drei-bruecken-lauf.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

31.07. Sechsmal um die ganze Welt: Waldemar Cierpinski wird 70
Sein erster Gegner war ein Schulbus, er holte zweimal Olympia-Gold – und auf den berühmten „Waldemar“ wird der Marathonläufer heute noch sehr oft angesprochen. Schuld daran ist Kultreporter Heinz Florian Oertel. Am Montag feiert Waldemar Cierpinski seinen 70. Geburtstag.

Die berühmtesten drei Sätze seiner langen Reporterkarriere schickte Heinz Florian Oertel dem Jubilar als Geburtstagsgruß von Berlin nach Halle – und wünschte Waldemar Cierpinski dann noch „alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen“. Selbst kann der 92-Jährige nicht zur Party des zweimaligen Marathon-Olympiasiegers in die Saalestadt kommen. Aber Heinz Florian Oertel wird am kommenden Montag an seinen jungen Freund denken, der seinen 70. feiert. „Und ich würde es noch einmal sagen: Liebe junge Väter oder angehende – haben Sie Mut! Nennen Sie Ihre Neuankömmlinge des heutigen Tages Waldemar! Waldemar ist da!“

Ganz klar: Oertel muss im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur beim Stichwort „Waldemar“ sofort an seine Kultstatus-Reportage der Olympischen Spiele in Moskau denken. Mit drei prägnanten Sätzen in neun Sekunden hatte er Cierpinski und sich selbst am 1. August 1980 ein kleines Denkmal gesetzt. Auch das erste Goldrennen des drahtigen Dauerläufers – 1976 in Montreal – hatte Oertel kommentiert.

MDR-Dokumentation über Deutschland-Tour
„O weh, dachte ich – schon 70?“, schreibt Cierpinski im Vorwort seines Buchs „Nennt Eure Söhne Waldemar“. Auf 64 reich bebilderten Seiten schildert er seine beiden Goldläufe – und die Begegnungen mit 19 Wegbegleitern, DDR-Olympioniken der Sommer- und Winterspiele 1976 und 1980. Eine berührende Widmung kommt von Äthiopiens Wunderläufer Haile Gebrselassie. Der MDR drehte eine Dokumentation („Legenden“) über Cierpinskis Deutschland-Tour: Der Film läuft zur besten Sendezeit: am 2. August um 20.15 Uhr.

„Diese Begegnungen haben mich sehr berührt“, sagt Cierpinski im dpa-Gespräch über seine Tour durch den Osten der Republik, die ihn bis auf die Insel Rügen zu Bob-Olympiasieger Meinhard Nehmer führte. „Da hat sich gezeigt, dass Menschen, die im Sport groß geworden sind, auch heute noch ihren Mann oder ihre Frau stehen.“

Sechsmal um die ganze Welt
Die geplante ganz große Party mit rund 150 Gästen in der Hallenser Kulturinsel muss wegen Corona ausfallen. Jetzt erst recht, dachte Cierpinski wohl – und feiert nun gleich mehrfach: Montagvormittag in seinem Hallenser Sportgeschäft mit Bekannten und Geschäftsfreunden, abends dann im erweiterten Familienkreis, am Mittwochabend mit seiner Fußballtruppe. „Das wird ganz gemütlich mit 20 Leuten. Ich gebe auch einen aus – aber erst nach dem Training“, meint der Marathon-Mann, der seit 40 Jahren „zwei- bis dreimal in der Woche“ Fußball spielt.

Nach der Tour von Erfurt bis zum Kap Arkona hat Cierpinski noch einmal nachgerechnet. „Mit diesem Lauf hat mein Tacho jetzt die 250 000 gelaufenen Kilometer überschritten. Und auch diesmal fielen mir nicht alle Kilometer leicht“, schreibt er in seinem Buch. Mehr als 250 000 Kilometer, das sind 6000 Marathonläufe. Sechsmal um die ganze Welt! Und die Taschen (frei nach Karel Gott) voller Geld?

„Darüber heul' ich aber auch nicht“
Nein. Und das ist für Cierpinski, der gespart hat, ein Haus hat und dem es gut geht, auch nicht so wichtig. Stolz und glücklich spricht er von seinen drei großen Söhnen und den drei „Enkelchen“, die alle in Halle sind, „und das ist schön. Das macht Spaß.“ Mit 1000 D-Mark waren Cierpinski Senior und Sohn Falk 1990 als mutige Selfmade-Unternehmer gestartet. Junior Falk ist Geschäftsführer, er hat das Sportgeschäft in der Hallenser City im Frühjahr, so gut es ging, durch die Corona-Krise gesteuert.

„Ich kriege jetzt 430 Euro Rente, an Sozialabgaben zahle ich 490 Euro“, erzählt Cierpinski ohne Groll. „Die Lebensversicherung musste ich in den allerschlechtesten Zeiten, als mein Laden fast krachen gegangen war, auflösen und in mein Geschäft reinstecken“, schildert er. „Darüber heul' ich aber auch nicht. Ich komme klar – und alles andere ist nicht so wichtig.“

Im Wettkampf gegen den Schulbus
Wie fing damals eigentlich alles an? Cierpinski muss lachen. „Als Kind habe ich geboxt, geturnt und war leidenschaftlicher Angler. Ich konnte aber auch ganz schnell laufen“, erzählt er. „Dann sagte mein Vater: Jetzt ist Schluss mit lustig – entscheide dich für eins!“ Der Junge wählt das Laufen, die Leichtathletik – der stille Startschuss für seine erfolgreiche Sportkarriere.

Schon mit 14 feiert Cierpinski seine ersten Siege – im Drei-Kilometer-Ehrgeizrennen gegen den Schulbus. „Ich war meist vor dem Bus zu Hause!“ Auch viele 500-Meter-Läufe zum Eismann, der am Ende des Dorfes lautstark läutete, hat er damals gewonnen. Der süße Lohn: eine Kugel Eis.

Bis heute Nummer sechs der DLV-Bestenliste
Bis heute ist der Ostblock-Boykott von 1984 das Negativ-Erlebnis seines Sportlerlebens. „Ich wollte zum dritten Mal nach den Sternen greifen!“, verrät Cierpinski, der in seiner Wettkampfkarriere „27 oder 28“ Marathonläufe à 42,195 Kilometer absolviert hat. Unglaublich: Mit seinen 2:09:55 Stunden von Montreal ist der Hallenser bis heute die Nummer sechs der DLV-Bestenliste.

Ehefrau Maritta hatte ihren Mann einst zum Wechsel von der Hindernis- auf die Marathonstrecke „überredet“, seit 47 Jahren sind die beiden nun schon ein Paar. Stolz ist der Vater auch auf Sohn Falk, der selbst ein Top-Marathonläufer und guter Triathlet war. „Wir halten immer noch den inoffiziellen Familien-Weltrekord im Marathon“, erzählt Cierpinski Senior. Ihre Bestzeiten addiert: 4:23:25 Stunden.

„Positiv war, dass man gerade auch nach der Wende beweisen konnte, dass ein Sportler nicht nur laufen kann, sondern dass man auch ein paar ordentliche Dinge aufbauen konnte wie den Mitteldeutschen Marathon, und mein Geschäft natürlich“, schildert er. „Und dass ich nach wie vor eine Unmenge von sympathischen Fans und Freunden habe. Und das ist vielleicht wichtiger, als eine hohe Rente zu kriegen.“

30.07. Noch viele freie Startplätze beim Nippeser Stundenlauf
KÖLN.
Beim traditionellen Nippeser Stundenlauf des TFG Nippes wird es unter den aktuellen Hygiene- und Abstandsbestimmungen am Wochenende 8./9. August ein Lauf auf der Kunststoffbahn geben. Wer mitmachen möchte, weil ihm/ ihr die wettkampflose Zeit schon Leid ist, der kann sich ab sofort unter https://time-and-voice.com/de/running/stundenlauf-koeln-2020 anmelden. Pro Zeitfenster können maximal 30 Läuferinnen und Läufer versetzt und mit Abstand an den Start gehen. In der Startaufstellung ist ein Mund- Nasenschutz zu tragen. Kurz vor dem Start kann dieser abgelegt werden. Wir bitte alle Teilnehmer auf ihr Hygiene selbst zu achten. Für die Verpflegung muss selbst gesorgt werden. Diese können im Verpflegungsbereich vor dem Start abgelegt/abgestellt werden. Dieser Verpflegungsbereich ist gehend zu betreten und die Verpflegung ist mit Abstand und stehend aufzunehmen.Die Veranstaltung wird auch ein Versuch sein wie weitere Laufveranstaltungen durchgeführt werden können. So auch der OH- Lauf im September. Auch dieser ist mit einem ähnlichen Konzept vom 4. bis 6. September geplant. Wir warten lediglich noch auf ein OK der Stadt.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

29.07. Absage des 14. Bickendorfer Büdchenlauf präsentiert von der Itting GmbH
KÖLN.
Eigentlich sollte im Jahr 2020 der beliebte und traditionsreiche Büdchenlauf bereits zum 14. Mal im Kölner Veedel Bickendorf wie geplant am 27. September stattfinden. Der Straßen- und Volkslauf, der von der Bickendorfer Interessengemeinschaft e.V. und König Event Marketing veranstaltet wird, muss allerdings schweren Herzens in diesem Jahr abgesagt werden. Im Zuge der grassierenden Bedrohung durch das COVID-19-Virus und den damit in Verbindung stehenden strengen Reglementierungen, was die Schutzmaßnahmen bei Sportgroßveranstaltungen betrifft, ist es nicht möglich umfassende Sicherheit für alle Beteiligten des Bickendorfer Büdchenlaufs zu gewährleisten.

Im Detail geht es vor allem um Sicherheitsbedenken bezüglich einer Gesamtkontrolle und -registrierung aller Zuschauer*innen entlang der Laufstrecke, da Einlasskontrollen und Sperrungen aufgrund der städtischen Gegebenheit nicht umsetzbar sind. Außerdem kann wegen der engen Streckenpassagen der Laufstrecke der vorgeschriebene Sicherheitsabstand zwischen den Läufer*innen bei eventuellen Überholmanövern nicht überall garantiert werden und die Teilnehmer*innenanzahl müsste auf die Hälfte im Vergleich zu den Vorjahren reduziert werden. Weiterhin könnten weder das besondere Veedel-Gefühl noch die einzigartige Stimmung des Bickendorfer Büdchenlaufs aufgrund der Sicherheitsmaßnahmen vollständig entstehen und die kleinen, privaten Straßenfeste am Rande der Venloer Straße wären demnach ebenso verboten. Hans Johnen von der Bickendorfer Interessensgemeinschaft (BIG) zur Absage der diesjährigen Laufveranstaltung:

„Wir sind sehr traurig den Bickendorfer Büdchenlauf in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Allerdings würde die diesjährige Auflage den tollen Charakter, welcher der Lauf normalerweise hat, nie aufnehmen können, sodass wir uns nun schon auf eine neue Auflage im kommenden Jahr vorbereiten.“

Bei allen Läufer*innen, die bereits für den 27. September 2020 gemeldet waren, wurde die anfallende Startgebühr noch nicht von den angegebenen Konten eingezogen. Dies wird aufgrund der Absage natürlich auch weiterhin nicht passieren und alle bisherigen Anmeldungen sind damit annulliert. Am 26. September 2021 ist die 14. Edition des Bickendorfer Büdchenlaufs nun terminiert und wird nach dem Ausfall in diesem Jahr umso größer gefeiert. 
www.bickendorf-lauf.de
(Autor & Copyright: Sven Frese für Laufen im Rheinland)

28.07. #CoronAthletics in Siegburg - Bahnlaufserie und Sommermeeting
RHEIN-SIEG.
Für viele Monate mussten Athleten des Landesverbands Nordrhein gezwungenermaßen die Füße still halten. Diese Zeit ist nun zu Ende, denn das LAZ Puma Rhein-Sieg richtet in diesem Jahr unter dem Motto #CoronAthletics noch ganze drei Veranstaltungen aus.
 
Nach der Absage der traditionellen Bergisch-Gladbacher Bahnlaufserie ist das LAZ Puma in Rücksprache mit dem TV Herkenrath in diesem Jahr als Ausrichter eingesprungen und wird die beliebte Veranstaltung in diesem Jahr in Siegburg im Walter-Mundorf-Stadion durchführen.
 
Am 13.08., 22.08 und am 27.08. werden gemäß des bekannten Prozedere auf der schnellen Regupol-Laufbahn Wettbewerbe über 800, 1000, 2000, 3000, 5000 und 10000 Meter ausgerichtet.
 
Leichte Veränderungen im geläufigen Zeitplan werden Qualifikationen über 1500 Meter für die verschobenen Deutschen Jugendmeisterschaften in Heilbronn ermöglichen. Zudem werden im Rahmen der Serie auch die Sprinterinnen und Sprinter auf ihre Kosten kommen. Am 13.08. stehen die 100 Meter auf dem Programm, am 27.08. geht es dann über die 200-Meter-Distanz. Das Herz der Veranstaltungsserie wird jedoch der 22.08. sein. Beim großen #CoronAthletics-Sommermeeting wird an diesem Tag nicht nur die Bahnlaufserie fortgeführt, sondern auch diverse andere Disziplinen für Groß und Klein angeboten. Unter anderem können Trainer, Betreuer und Athleten Leichtathletik der Extraklasse über 100 Meter, 200 Meter, 400 Meter, 400 Meter Hürden, im Weitsprung, Hochsprung, Stabhochsprung, Speerwurf und Kugelstoßen erleben.
 
Aufgrund der Corona-Pandemie muss das LAZ als Veranstalter einige Änderungen im Bereich Hygiene und Meldeablauf einhalten.
(Mitteilung: LAZ Puma Rhein-Sieg für Laufen im Rheinland)

27.07. Ausfall von Garmin-Diensten und -Support: Firma wohl Opfer von 'WastedLocker'
Die Ransomware 'WastedLocker' soll im Garmin-Netzwerk wüten, weshalb die IT-Abteilung die Systeme abschaltete. Der Ausfall von Diensten und Support dauert an.

Seit Donnerstag sind die Dienste des Unternehmens Garmin weitgehend ausgefallen, Geräte wie Fitnesstracker und Navigationscomputer können sich nicht mehr mit ihrem Server verbinden und Daten synchronisieren. Zunächst hatte das Unternehmen kurz auf Twitter bestätigt, dass es einen größeren Ausfall gebe, nun gibt es auch auf der Firmenwebsite eine offizielle Aussage zu den Vorfällen. Eine Bestätigung für einen Ransomware-Angriff gibt das Unternehmen selbst nicht, die Website BleepingComputer will jedoch erfahren haben, dass Garmin Opfer der Malware WastedLocker wurde.

Bestätigung der Ausfälle und eine Status-Webseite
Auf einer eigens eingerichteten englischsprachigen Webseite bestätigt Garmin, dass die Dienste der Firma einschließlich Garmin Connect und flyGarmin nicht verfügbar sind und daher Geräte diese Plattformen nicht vollständig nutzen können. Außerdem sei der komplette Support ausgefallen, man erhalte derzeit weder Anrufe noch E-Mails und Chat-Nachrichten.

In einer kurzen FAQ-Sektion beruhigt Garmin die Anwender, dass trotz des GarminConnect-Ausfalls betroffene Geräte ihre erhobenen Daten zunächst lokal speichern und später hochgeladen würden, sobald der Dienst wieder verfügbar ist. Die Notruffunktion über den Dienst inReach sei vom Ausfall übrigens nicht beeinträchtigt. Derzeit sieht Garmin auch keine Anzeichen dafür, dass Kundendaten (Aktivitätsdaten der Geräte sowie Zahlungs- und persönliche Informationen) von dem Vorfall betroffen sind. Auf einer separaten Status-Webseite können sich Nutzer informieren, welche Dienste wieder online sind.

Ransomware 'WastedLocker' soll gewütet habe
Die Website BleepingComputer meldet, es sei inzwischen bestätigt, dass Garmin von der Ransomware 'WastedLocker' heimgesucht wurde, die alle lokal und im Netz erreichbaren Dateien verschlüsselt und Lösegeld fürs Entschlüsseln verlangt. Der am Donnerstag gemeldete Ausfall sei darauf zurückzuführen, dass das Unternehmen seine Dienste und Callcenter im Zuge des Ransomware-Angriffs abgeschaltet habe. BleepingComputer veröffentlicht Screenshots von Computern bei Garmin, die das Werk von 'WastedLocker' zeigen sollen und beruft sich auf zwei anonyme Quellen, einen Garmin-Mitarbeiter und eine Person, die mit den Vorgängen vertraut sei.

Laut dem Bericht sei die Malware am Donnerstagmorgen bemerkt worden und die IT-Abteilung habe noch versucht, möglichst viele Systeme aus der Ferne abzuschalten, um sie vor einer Infektion zu bewahren – dies habe dann den Ausfall der Dienste für Benutzer weltweit verursacht. Auch per VPN verbundene Computer der Mitarbeiter sollen betroffen gewesen sein. Die Angreifer sollen laut einer Quelle von BleepingComputer 10 Millionen Dollar Lösegeld fürs Entschlüsseln der Daten verlangen, was jedoch nicht bestätigt sei.

Die neue aufgetauchte Ransomware 'WastedLocker' wird der russischen Gruppe 'Evil Corp" zugeschrieben, die auch für die Malware 'Dridex' verantwortlich ist.

26.07. Bonner Läufer ganz vorne
#ZeroHungerRun Challenge 2020

BONN. 3.446 Laufbegeisterte aus ganz Deutschland nahmen vom 09. – 12. Juli 2020 am virtuellen Benefizlauf "#ZeroHungerRun – Challenge 2020" der Welthungerhilfe teil. Die schnellsten „Local-Runners“ wurden am Dienstagabend im Bonner Laufladen geehrt. Bei der Challenge, die unter dem Motto #WirGegenHunger stand, kamen Spenden in Höhe von 69.541 Euro für Menschen in Not zusammen. Mit den in wahlweise 30 oder 60 Minuten zurückgelegten Laufmetern setzten die sportlich Engagierten im Rahmen der Challenge nicht nur ein Zeichen gegen den Hunger, sondern sammelten auch Spenden für die Arbeit der Welthungerhilfe im Kampf gegen Corona. Innerhalb von 30 Minuten rannten mit Julien Jeandrée (Absolute Run Crew, 9,46 km) und Stefanie Richters (LT Ennert, 7,61 km) gleich zwei Bonner am Weitesten. Auf den Plätzen Zwei und Drei landeten Timothy Engel (LT Ennert, 9,000 Km) und Luca Wesel (GII, 8,750 km). Die ehemalige Olympiateilnehmerin Susanne Hahn (Meckenheimer SV) lief bei der 60-Minuten-Challenge starke 15,46 Kilometer und wurde schnellste Frau, vor Friederike Schöps (LT Ennert, 14,050 km) und Britta van Zweeden (LAV Bad Godesberg, 13,920 km). Auch bei den Männern konnte sich ein lokaler Athlet im Vorderfeld platzieren. Als Gesamt-Sechster lief der DHL-Mitarbeiter Markus Nett 16,2 Kilometer und damit 830 Meter mehr als Felix Jungstädt. Dritter wurde Sascha Scholz (14,930 km).
(Autor & Copyright & Foto: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

25.07. 2:06,09 Minuten: Tabea Marie Kempe stürmt in Trier zu Stadionrekord und Bestzeit
Tabea Marie Kempe hat am Donnerstag beim Abendsportfest in Trier den Stadionrekord über 800 Meter auf schnelle 2:06,09 Minuten gesteigert. Ihre persönliche Bestzeit wertete die 23-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen um 1,41 Sekunden auf. In ihrem Sog war auch Klubkollegin Debora Diawuoh so schnell wie nie.

Tabea Marie Kempe rangiert national nun an sechster Position – nicht unwesentlich für die Deutschen Meisterschaften am zweiten August-Wochenende in Braunschweig. Debora Diawuoh durchbrach zum ersten Mal die magische Marke von 2:10 Minuten. Sie kam nach 2:08,67 Minuten ins Ziel – eine Verbesserung um fast zwei Sekunden. „Beide haben sich an die taktischen Vorgaben gehalten und die geplanten Zwischenzeiten exakt getroffen“, analysierte Coach Tobias Kofferschläger. „Nun gilt es, das neue Leistungsniveau am Sonntag in Regensburg zu bestätigen.“

Eine deutliche Leistungssteigerung gelang auch Marsha Anica Dunkel, die sich über 400 Meter in 56,10 Sekunden durchsetzte – im Vergleich zum Saisoneinstieg zwei Wochen zuvor knapp eine Sekunde schneller. Judith Franzen lief als Zweite in 56,49 Sekunden Bestzeit, gefolgt von Karen Rückert (57,39 sec). Eine prima Premiere gelang Fabiana Pütz (58,68 sec). Über 100 Meter erkämpften Marcel Kirstges (11,08 sec) und Jonas Klein (alle TSV Bayer 04 Leverkusen; 11,18 sec) Silber und Bronze.
(Autor & Copyright: Harald Koken für Laufen im Rheinland)

24.07. Bonner Drei-Brücken-Lauf kann stattfinden!
Behörden erteilen Genehmigung unter Hygiene-Sonderkonzept
BONN.
Nach zahlreichen Absagen, gibt es jetzt auch eine positive Nachricht zu verkünden. Der 37. Bonner Drei-Brücken-Lauf kann am 11. Oktober 2020 stattfinden. "Mit unserem Hygienekonzept konnten wir das Gesundheitsamt überzeugen", dankte Organisator Dieter Stein der Stadt Bonn. Damit der Traditionslauf unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen durchgeführt werden kann, bedarf es der Mithilfe der Teilnehmer. Geplant ist, bei dem Rennen am Rheinufer insgesamt 550 Läufer/-innen auf die Strecke zu lassen (10 km 300, 15 km 200, 30 km 50 Teilnehmende). Dabei werden elf Startgruppen gebildet, die jeweils 50 Läufer umfassen. Die Gruppen werden in Zweierreihen zum Startbereich geführt. Die Zweierstarts erfolgen alle 10 Sekunden (=ca. 30 m Abstand) ab 09.00 Uhr bis ca. 10.00 Uhr. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.
www.drei-bruecken-lauf.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

23.07. Siegburger Citylauf abgesagt
RHEIN-SIEG.
Trotz guten Konzepts, muss der diesjähre Siegburger Citylauf am 13. September wegen der COVID-19-Pandemie ausfallen. Die Stadt Siegburg erteilte dem Veranstalter nicht die nötigen Genehmigungen durch die Innenstadt zu laufen. "Wir als der veranstaltende Verein können die Sorgen und Bedenken der Stadt Siegburg um die Gesundheit der Zuschauen und Bürger durchaus verstehen", sagte Thomas Eickmann vom LAZ Puma Rhein-Sieg. Der Sportliche Leiter des LAZ hatte vor knapp drei Wochen eigens als Probelauf ein Zehn-Kilometer-Einladungsrennen außerhalb von Siegburg auf die Beine gestellt und hoffte das dieses Konzept auch im größeren Rahmen greifen könnte. Ein Lauf mit rund 60 Teilnehmern unter Ausschluss der Öffentlichkeit ist jedoch etwas anderes, als ein Rennen mit mehreren Hundert Läufern auf einen Vier-Runden-Kurs durch die gut besuchte Fußgängerzone der Kreisstadt. Somit bleibt die Hoffnung, den Citylauf im kommenden Jahr wieder unter normalen Bedingungen durchführen zu können. Termin ist der 12. September 2021.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

22.07. Positives Signal für SPORTDEUTSCHLAND
Sportdeutschland freut sich über das Signal der Sportminister*innen, den bundesweiten Wettkampfbetrieb möglicherweise ab September wieder aufnehmen zu wollen.


Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und seine Mitgliedsorganisationen freuen sich über das positive Signal, das die Sportminister*innen der Länder in ihrer Telefonkonferenz am Montag und dem nachfolgenden Umlaufbeschluss für eine mögliche Wiederaufnahme des bundesweiten Wettkampfbetriebes ab September in SPORTDEUTSCHLAND gegeben haben.

Der Beschluss der Sportminister*innen sieht für den möglichen Wiedereinstieg ein kontrolliertes, stufenweises Vorgehen zur vollumfänglichen Wiederaufnahme des Sportbetriebes vor, natürlich im Einklang mit den Zielen zum Gesundheitsschutz und unter Berücksichtigung der übergeordneten Maßgaben des Infektionsschutzes. Die Wiederaufnahme des Sport- und Trainingsbetriebs soll bundesweit harmonisiert werden, damit Mannschaften und Vereine aus allen Bundesländern gleiche Voraussetzungen für die Wettkämpfe haben. Dabei sollen, soweit das jeweilige Infektionsgeschehen das zulässt, auch Zuschauer*innen unter Vorlage eines entsprechenden Hygienekonzepts wieder zu den Wettbewerben zugelassen werden.

„Wir danken den Sportminister*innen und Sportreferent*innen der Länder für ihren Beschluss, nun zeitnah bundesweit den Wiedereinstieg in den Wettkampfsport zu ermöglichen“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann. „Der DOSB und seine Mitgliedsorganisationen haben mit den neuen Leitplanken und den erweiterten sportartspezifischen Regelungen die Grundlagen für die Zustimmung zu einem verantwortungsvoll betriebenen Wettkampfsport unter Corona-Bedingungen gelegt. Mit dem heutigen Beschluss sehen wir eine wichtige Grundlage für einen bundesweiten verantwortungsvollen Wiedereinstieg in den Wettkampfsport, den die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder hoffentlich bestätigen. Für unsere Athlet*innen, unsere Vereine und Verbände wäre dies eine wichtige, existenzsichernde Maßnahme.“

Auf Initiative des DOSB wurde Mitte Juni eine Ad hoc Arbeitsgemeinschaft der Sportreferenten-Konferenz eingerichtet, die kurzfristig die Beschlussvorlage für die bundesweite Wiedereinführung des Wettkampfbetriebs erarbeitet hat. Der Beschluss der SMK wird nun der Ministerpräsidentenkonferenz zur endgültigen Entscheidung vorgelegt.
(Quelle: DOSB)

21.07. Versuchsballon geplatzt: Stadt untersagt Hamburg Marathon am 13. September
Gleich fünf Hamburger Groß-Veranstaltungen, darunter auch der Marathon, sind am Montag aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Die Stadt Hamburg verwies in ihrer Begründung dafür, keine Genehmigung erteilen zu können, vor allem auf das hohe Infektionsrisiko für Zuschauer.

Der Hamburg Marathon wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Dies gaben am Montag die Stadt Hamburg und die Veranstalter des Rennens bekannt. Der größte deutsche Frühjahrs-Marathon war für den 19. April geplant und aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf den 13. September verschoben worden. Mit einem aufwendig ausgearbeiteten Hygiene-Konzept wollten die Organisatoren den Lauf starten. Doch die Stadt stoppte nun das Vorhaben. Ausschlaggebend dafür war die Befürchtung, dass sich Zuschauertrauben an der Strecke bilden könnten. Die Stadt gab parallel auch die Absage eines Triathlons, der Hamburger Ironsmans, einer Reit-Veranstaltung und eines Radrennens bekannt.

„Diese Entscheidung ist für uns alle schmerzhaft, aber leider unumgänglich“, sagte Hamburgs Sportsenator Andy Grote. Er sei beeindruckt von der Energie der Veranstalter bei der Erarbeitung modifizierter Konzepte. "Im Ergebnis mussten wir aber feststellen, dass der rechtliche Rahmen für die Durchführung von größeren Veranstaltungen noch mindestens bis zum 31. Oktober sehr stark eingeschränkt bleiben wird. Die in jedem Fall geltenden Hygieneregelungen und die notwendige Kontakt-Nachverfolgung wären bei Veranstaltungen mit vielen tausend Zuschauern nicht sicherzustellen gewesen, so dass uns keine andere Wahl blieb. Umso mehr setzen wir gemeinsam mit den Veranstaltern jetzt alles daran, dass die großen Hamburger Sportformate nächstes Jahr wieder wie gewohnt stattfinden können.“

„Es tut mir in erster Linie für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer leid, die uns bis zuletzt mit ihrem klaren Bekenntnis zur Teilnahme im September nicht nur moralisch unterstützt haben. Aber die Entscheidung zur weiteren Verschiebung auf das kommende Jahr ist eine, die wir partnerschaftlich mit der Stadt getroffen haben und damit auch als richtiges und wichtiges Signal vertreten. Daneben war und ist unsere konzeptionelle Arbeit nicht vergebens. Wir werden vieles davon in die Planung für das Frühjahr mitnehmen“, sagte Frank Thaleiser, der Cheforganisator des Rennens, in einem offiziellen Statement. Er plant nun den nächsten Hamburg-Marathon für den 25. April 2021.
(Quelle: Leichtathletik.de)

20.07. Erfolgreiche LAZ´ler beim Sonsbecker Track Meeting
Bei Temperaturen um 29°C und drückender Schwüle konnten sich die Athleten um Trainer Lucas Hemkes gut behaupten und stellten zahlreiche neuen Bestleistungen auf.

Den Angang machte die 18 jährige Tamika Vomberg (LAZ Puma Rhein-Sieg) über 800 m mit Platz 2 (2:26,67 min.) in der U20 und neuer persönlicher Bestzeit.

Im Männer Rennen belegte der 20 jährige Jannis Kohl (LAZ) in seinem ersten 800 m Lauf gleich Platz 2 in 2:05,23 min. In einem sehr mutigen Rennen mußte es am Ende Tribut für sein schnelles Anfangstempo zahlen, aber nur wer soviel Mut hat, kann seine Grenzen verschieben!

Seinen ersten 1500 m Lauf bestritt das Lauftalent Leander Ihle (LAZ) und wurde in 4:14,86 min. 4. in der U18. Läufer und Trainer Lucas Hemkes (LAZ) stellte im 1500 m Lauf der Männer in 4:00,51 min. eine neuen persönliche Bestzeit auf und wurde Achter.  Beachtlich sind die letzten 500 m von Lucas Hemkes, nach 2:45 min. für die ersten 1000 m beschleunigte er die Pace und spurte die letzten 500 m in  75 sec.!

Fazit: Die Läufer des LAZ Puma Rhein-Sieg sind in bestechende Form und rufen diese Woche für Woche ab.
(Mitteilung: LAZ Puma Rhein-Sieg für Laufen im Rheinland)

19.07. 2: 37,05 Minuten: Konstanze Klosterhalfen verbessert fast 46 Jahre alten Vereinsrekord
Konstanze Klosterhalfen hat am Wochenende in Portland (USA) ihre persönliche Bestzeit über 1.000 Meter auf 2: 37,05 Minuten gesteigert. Die 23-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen hatte im Ziel knapp eine Sekunde Vorsprung auf Lokalmatadorin Rebecca Mehra, die auf den zweieinhalb Stadionrunden in 2: 38,02 Minuten auch so schnell war wie nie. Den nun geknackten Vereinsrekord des TSV Bayer 04 Leverkusen hielt Gisela Klein, die am 21. August 1974 – also vor fast 46 Jahren - 2:37,9 Minuten gelaufen war.
(Autor & Copyright: Harald Koken für Laufen im Rheinland)

18.07. Wo laufen sie denn?
Auch der Obstmeilenlauf ist abgesagt
BONN/RHEIN-SIEG.
Laufveranstaltungen werder immer weniger, wie ein Blick in den Veranstaltungskalender der Region zeigt. Diese Tage wurde auch der für den 31. Oktober geplante Obstmeilenlauf in Altendorf-Ersdorf abgesagt. "Wir, als kleiner Verein, können die Corona-bedingten Auflagen nicht erfüllen und auch das Risiko nicht tragen", sagt Lauftreff-Leiter Georg Jacoby zur Absage der 26. Auflage. Bereits zuvor wurden zahlreiche, vor allem kleinere, Laufveranstaltungen abgesagt. Nach Ausbruch der Pandemie im März, fand erst Anfang Juli mit dem Siegburger Mittsommerlauf wieder ein Wettkampf statt. Bei dem Einladungsrennen des LAZ Puma Rhein-Sieg waren jedoch lediglich 60 Läufer zugelassen.

In einem größeren Rahmen und mit Starts in mehreren Wellen will das LAZ am 13. September seinen 14. Siegburger Citylauf durchführen. Teilnehmermäßig limitiert soll auch vier Wochen später der 37. Drei-Brücken-Lauf in Bonn stattfinden. Geplant ist, bei dem traditionellen Rennen am Rheinufer insgesamt 550 Läufer/-innen auf die Strecke zu lassen (10 km 300, 15 km 200, 30 km 50 Teilnehmende). Dabei werden elf Startgruppen gebildet, die jeweils 50 Teilnehmende umfassen. Die Gruppen werden in Zweierreihen zum Startbereich geführt. Die Zweierstarts erfolgen alle 10 Sekunden (=ca. 30 m Abstand) ab 09.00 Uhr bis ca. 10.00 Uhr. Ob die Veranstaltung auf Bonns beliebtester Laufrunde als Generalprobe für den 20. Deutsche Post Marathon Bonn dient, steht weiter in den Sternen. Als Termin für das größte Bonner Lauf-Event mit zuletzt mehr als 12.000 Teilnehmern, steht weiterhin der 18. Oktober im Kalender.

Weitere Volksläufe in der Region warten noch ab und haben ihre Anmeldung noch nicht geöffnet. In Planung bleiben für dieses Jahr noch: 17. Drachenlauf in Königswinter (25. Oktober), 7. Platinman in Hennef (8. November), 43. Bonner Herbsthalbmarathon (14. November), 26. Mondorfer Weihnachtslauf (29. November), 57. Nikolauslauf in Erpel (6. Dezember), 3. Bonner Nikolauslauf, 21. Siebengebirgsmarathon in Bad Honnef (beide 13. Dezember) und der Bonner Silvesterlauf (31. Dezember).
(Autor & Coypright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

17.07. Leider kein innogy Essen Marathon 2020
Marathon mit Corona-Auflagen nicht sinnvoll umsetzbar

Mit sehr schwerem Herzen - und nach Abwägung aller behördlichen und organisatorischen Einschätzungen - müssen die Organisatoren des innogy Marathon "Rund um den Baldeneysee" leider eine Entscheidung bekanntgeben: Es wird am 11. Oktober 2020 leider keinen Marathon in Essen geben können.
 
Wir haben bis zuletzt äußerst genau untersucht, ob eine Austragung des Marathon irgendwie doch noch in Frage kommt: Gänzlich ohne Zuschauer, ohne Moderation, ohne Siegerehrung, ohne Duschen, ohne Stimmung - ohne alles, was uns in Essen ausmacht. Viele Zuschriften und Anrufe haben uns darin bestärkt, wirklich alles zu versuchen.
 
Leider müssen wir aber zur Kenntnis nehmen, dass wir auf der 42,2 km langen Streckenführung als Ehrenamtler vom TUSEM Essen unmöglich die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln bei sämtlichen Beteiligten (Läufer, Zuschauer, Spaziergänger, Ordner, ?) garantieren können. Die Starts am Baldeneysee auseinander zu ziehen würde im Essener Süden extrem lange Straßensperrungen nötig machen. Wir könnten es nicht verantworten, unsere LäuferInnen nach dem Marathon ungeduscht, ohne Zuwendung und ohne Massage ins Auto setzen zu müssen. Veranstaltungs-Konzepte mit Auflagen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit halten wir für den Marathon am Baldeneysee leider nicht für übertragbar. Wir danken den Behörden der Stadt Essen, die uns in dieser Entscheidungsfindung beratend zur Seite gestanden hat.
 
"Wir wussten, dass die Voraussetzungen unter Corona-Bedingungen sehr schwierig sind. Leider bleibt uns keine andere Alternative, als den Essener Marathon 2020 abzusagen. Alle Anmeldungen sind ohne Aufpreis 2021 weiter gültig." - sagt Orga-Leiter Gerd Zachäus vom TUSEM Essen. "Wir bedauern die Absage im Sinne aller Sportler, Helfer, dem großen Team rund um den innogy Marathon - und der Bevölkerung im Essener Süden."
 
Betroffen von der Absage sind auch der BKK Walking Day, die innogy Seerunde und der Allbau Staffelmarathon. Alle gemeldeten TeilnehmerInnen werden bald per Mail angeschrieben. Sie können ihre Anmeldung einfach am 10. Oktober 2021 nutzen - oder die Startgebühr zurück bekommen.
 
Wir danken für Ihr Verständnis - und versichern als Orga-Team, dass die Entscheidung am heutigen Tag auch für uns sehr bitter ist. Wir werden jetzt mit vollem Einsatz in die Vorbereitung des Marathon 2021 einsteigen - und freuen uns dann wieder auf ein Sportfest unter besseren Voraussetzungen.
www.innogy-marathon.de
(Autor & Copyright: Martin Kels für Laufen im Rheinland)

16.07. Laufend gruseln im Forstbotanischen Garten: Köln bekommt seinen ersten Halloween Run!
Veranstalter pulsschlag reagiert auf Corona-Krise: Aus „Rodenkirchen LÄUFT“ wird der „Halloween-Run Köln“ +++ Premieren-Event mit 4 Läufen: Halloween-Run über 5 und 10 Kilometer und Little & Big Candy-Run +++ Stimmungsvoll-schaurig beleuchtete Strecke und gruseliges Rahmenprogramm für Groß & Klein
KÖLN.
Die Corona-Auswirkungen sind allgegenwärtig und das Veranstaltungskarussell dreht sich weiter. Nach der Absage von „Rodenkirchen LÄUFT“ im März hat sich die Kölner Laufsport-Agentur pulsschlag gemeinsam mit den Triathleten des TV Rodenkirchen dazu entschieden, den Lauf nicht ausfallen zu lassen, sondern zu verschieben. Der traditionsreiche Laufklassiker im Forstbotanischen Garten erhält ein völlig neues Gesicht. Aus "Rodenkirchen LÄUFT" wird der "Halloween-Run Köln". Der Startschuss zu Kölns erstem Halloween-Lauf fällt, wann soll es anders sein, am späten Samstagnachmittag; 31. Oktober 2020!

Beim „1. Halloween-Run Köln“ treffen sich sportbegeisterte Geister und Spukgespenster, um sich mit Gleichgesinnten auf einer 5 Kilometer langen und abgesperrten Strecke im Forstbotanischen Garten laufend zu gruseln. Aber Achtung! Der Halloween-Run Köln ist kein Hindernislauf und es gibt keine Zombies, die die Teilnehmer jagen. Der Halloween-Run Köln ist ein Event für alle, die gerne laufen und die Spaß am Verkleiden haben!

„Alle Teilnehmer, die gerne mit ihren Kids und Freunden etwas unternehmen und die Lust auf ein gruseliges Rahmenprogramm haben, dürfen sich auf eine Laufstrecke mit besonderer Atmosphäre freuen“, verspricht Veranstalter Holger Wesseln, der mit seiner Sportagentur pulsschlag unter anderem den Stadionlauf oder den Altstadtlauf in Köln organisiert. „Im ersten Jahr bieten wir neben den beiden Hauptläufen auch einen Big Candy-Run für Schüler und einen Little Candy-Run für Bambini an. Dabei sind gruselige Kostüme absolut erwünscht!“

Schaurig-schöne Premiere im Forstbotanischen Garten
Die altbekannte Strecke des Kölner Laufklassikers durch den Forstbotanischen Garten wird eigens für die Premiere auf Teilen stimmungsvoll-schaurig beleuchtet. Teilnehmerinnen und Teilnehmer laufen mit Stirnlampen. Und im Umfeld erwartet die Starterinnen und Starter mit ihren Freunden und Familien zahlreiche Aktionen rund um das Thema Halloween. Geplant sind Kürbisschnitzen und Gruselschminken, ein Kostümwettbewerb sowie jede Menge Süßes oder Saures...

Angeboten werden beim einzigen Lauf durch den Forstbotanischen Garten zwei verschiedene Streckenlängen über 5 und 10 Kilometer sowie ein Little Candy Run für Bambini und der Big Candy Run für Schüler. Das große Highlight bildet, wie auch in den letzten Jahren im März bei Rodenkirchen LÄUFT, die Doppelwertung für ambitionierte Starterinnen und Starter bei der beide Ergebnisse über 5 und 10 Kilometer in eine Gesamtwertung einfließen. Interessierte können sich ab sofort online über die Homepage www.halloweenrun-koeln.de einen Startplatz sichern.

Alle Infos zur Veranstaltung: www.halloweenrun-koeln.de
(Mitteilung: Pulsschlag für Laufen im Rheinland)

Neue Datenschutz-Grundverordnung der EU
Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Diensteanbieter sind jedoch nicht verpflichtet, die von ihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Der Betreiber der Seite ist bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.

Die durch den Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Datenschutz
Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten
Sie können im Regelfall alle Internetseiten von laufen-im-rheinland.de aufrufen, ohne personenbezogene Angaben zu machen. Wenn Sie die Webseiten von laufen-im-rheinland.de besuchen, werden vom Webserver standardmäßig zum Zweck der Systemsicherheit temporär die Verbindungsdaten des anfragenden Rechners, die Webseiten, die besucht, das Datum und die Dauer des Besuches, die Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystem-Typs sowie die Webseite, von der aus Sie die Webseiten von laufen-im-rheinland.de besuchen, gespeichert. Laufen-im-Rheinland.de behält sich vor, diese anonymisierten Daten auszuwerten, um das Nutzerverhalten kennen zu lernen und Statistiken darüber aufzustellen. Darüber hinausgehende personenbezogene Angaben wie Ihr Name, Ihre Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse werden nicht erfasst, es sei denn, diese Angaben werden von Ihnen freiwillig gemacht, z.B. im Rahmen einer Registrierung, einer Umfrage, eines Preisausschreibens, zur Durchführung eines Vertrages oder einer Informationsanfrage.
(Mitteilung: Laufen-im-Rheinland)