Kontakt

Joe Körbs

info@laufen-im-rheinland.de     

Sponsoren und Förderer von

www.Laufen-im-Rheinland.de

Seit 2005 DAS unabhängige ONLINE-LAUF-MAGAZIN vom LÄUFER für LÄUFER
aus den Städten & Kreisen im Rheinland

Aachen (AC) Ahrweiler (AW) Rhein-Erft (BM) Bonn (BN) Düren-Jülich (DN/JÜL) Euskirchen (EU) Rhein-Berg (GL) Oberberg (GM) Heinsberg (HS/GV) Köln (K) Leverkusen (LEV) Neuss (NE) Rhein-Wied Kreis (NR) Rhein-Sieg (SU lrh. & rrh.)

Du bist Besucher:

Veranstaltungs-Vorschau auf die nächsten Läufe:

29.04. 34. Aggertalsperrenlauf - 13.00 Uhr GM
Strecken: 0,8 / 2 / 5,6 / 10 / 21,1 km
www.lg-gummersbach.de

30.04.
4. Euskirchener Stadtmauerlauf - 11.00 Uhr EU
Strecken: 5,4 / 10 km
www.stadtmauerlauf.de

30.04. 
33. KVB-Dauerlauf in Köln - 12.00 Uhr K
Strecken: 5 / 10 km
www.dauerlauf.de

"Laufend" aktuelle Meldungen aus dem Rheinland:

Buch-Tipp: Laufen in Bonn und Umgebung
Laufen-im-Rheinland präsentiert das Buch vom Läufer für Läufer

Knapp 300 Seiten Laufgeschichte und Laufgeschichten aus der Region. Vom ersten Bonner Volkslauf bis zum Deutsche Post Marathon 2017. Das Buch gibt einen Einblick in die Entwicklung der Laufbewegung von rund 100 Veranstaltungen die es in fünf Jahrzehnten gab und gibt. Portraits herausragender Athleten von Uhlemann bis Klosterhalfen. Siegerlisten aller Volksläufe und vieles mehr. Eine Zusammenstellung die es in der Form noch nie gab, nicht nur für (Lauf)Nostalgiker.

Ab sofort erhältlich in:
Bad Honnef: 7g Runergy
Bonn: Laufladen, Intersport, Sport Olzem, Buchhandlung Witsch + Behrendt (Innenstadt), Thalia (Markt), Buchladen 46 (Südstadt), Buchhandlung Jost (Kessenich), Buchhandlung Koeplin (Endenich), Poppelsdorfer Bücherladen
Bad Godesberg: Sport Christel, Bücher Bosch
Beuel: Bücher Bartz
Rheinbach: Achims Sportshop, Sport Mager
Meckenheim: Sport Reichwein
Siegburg: Bunert der Laufladen, Thalia
Troisdorf: Sport-Center Linden, Sport Polster, Buchhandlung Kirschner
Bornheim: Bornheimer Bücherstube
Heimerzheim: Book Company
- auf Laufveranstaltungen am WuS-Stand von Udo Lohrengel
weitere folgen...

oder per Email an info@laufen-im-rheinland.de zum Preis für 9,90 € und versandkostenfrei !
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

28.04. Laufen-im-Rheinland - TV-Tipp für Sonntag 23:35 Uhr
NDR - SC Story: Die Marathon-Frauen - Der lange Lauf zur Gleichberechtigung

Boston, 1967. Beim weltberühmten Marathon passiert Unglaubliches: Die 20-jährige Studentin Kathrine Switzer wird mitten auf der Strecke plötzlich gewaltsam von einem Offiziellen bedrängt. Die Rennleitung versucht, ihr die Startnummer vom Hemd zu reißen, sie so zum Abbrechen zu zwingen. Nur durch den beherzten Einsatz ihres Freundes kann Switzer entkommen und das Rennen beenden - als erste Frau, die offiziell diese Distanz bewältigt.

Weltweites Symbol für Gleichstellung der Frauen
Die Bilder dieses Vorfalls sind bis heute ein weltweites Symbol für die Gleichstellung der Frauen im Sport. Denn bis dahin war Frauen die Teilnahme am Marathon verboten. Die Gründe waren skurril: Frauen könnten nicht mehr schwanger werden, wenn sie Marathon laufen. Ihnen falle die Gebärmutter heraus. Den Frauen wüchsen Schnurrbärte, so die vorherrschende Meinung.

Olympia-Premiere erst 1984
Die Amerikanerin Switzer schwor sich nach dem Rennen, fortan für die Gleichberechtigung der Frauen im Marathon zu kämpfen. Ihr Einsatz machte sie zur Ikone der Marathon-Frauen. Etwa zeitgleich bewies in Deutschland der Arzt Ernst van Aaken durch Studien, dass Frauen sogar ausdauerfähiger sind als Männer. Van Aaaken veranstaltete in Deutschland die ersten reinen Frauen-Marathons, damals eine kleine Revolution im Sport. Doch erst 1984 führte der Kampf für Gleichberechtigung ans Ziel: Bei den Spielen in Los Angeles war der Frauen-Marathon erstmals olympisch.

Autor Ole Zeisler hat mit Zeitzeugen und den Pionierinnen in Deutschland und den USA über den langen Lauf zur Gleichberechtigung gesprochen.
(Quelle: NDR)

27.04. 1100 Kirschblütenläufer sind bisher gemeldet
Nachmeldungen sind am Sonntag in Refrath noch möglich
RHEIN-BERG.
Die Wetterprognosen wie auch die Meldezahlen für die 14. Auflage des beliebten Kirschblütenlaufe des TV Refrath sind sehr erfreulich. Über 5 km sind bisher 200 und für die 10 km Distanz 310 Läufer am kommenden Sonntag gemeldet. „Wir rechnen bei freundlichem Wetter und deutlich frühlingshafteren Temperaturen auf viele Nachmelder. Wir sind vorbreitet“ berichtet das TVR running team mit Lauforganisator Jochen Baumhof. Mit dabei sind auch wieder Abiturienten der Freien Waldorfschule aus Bergisch Gladbach, die ihre Sportprüfung im 5000 m Lauf ablegen. Insgesamt sind sogar 139 Schüler und Lehrer von der FWS dabei.

Rekordmeldungen bei Firmenwertungen
Erstmals hat die Kreissparkasse Köln als Hauptsponsor ein Team von 16 Aktiven und das Porsche Zentrum Bensberg gemeldet. Aber auch viele Mitarbeiter des Kreishauses und die Polizei GL als Siegeraspiranten und das Bestattungshaus Koziol sind stark vertreten. Der Klettergarten K1 und die Krombacher Brauerei stiften die Siegerpreise.  

451 Grundschüler und 87 Bambini am Start
Auch die Stadtmeisterschaften der Grundschulen über 1000 m werden am kommenden Sonntag in Refrath ausgetragen. Neben den vielen Pokalen für die Jahrgangswertungen geht es um den XXL-Wanderpokal für die Teilnehmer stärkste Schule. Titelverteidiger KGS In der Auen wird u.a. von der GGS Kippekausen, der GGS Refrath und der Walddorfschule herausgefordert. Die Firma Bähr Ing. aus Köln hat zudem Geldpreise für die 3 besten Teams gesponsert. Als neue Partner für alle Kinder- und Schülerläufe spendiert das Jugendreise-Unternehmen Youngstar Travel 750 Medaillen, die allen Finishern im Ziel übereicht werden.

Kurzweiliger City-Natur-Rundkurs mit Sambarhythmen
Wer am Sonntag kurz entschlossen noch dabei sein möchte, kein Problem. Nachmeldungen sind auf dem Peter-Bürling-Platz ab 11 Uhr möglich. Die Startzeiten der Hauptläufe sind für 5 km um 15.30 h und für 10 km um 16.30 h, der auch der erste Lauf zur 3-Kreise-Laufserie, gefördert von der Sportstiftung der Kreissparkasse Köln ist. KSK-Vorstandsmitglied Dr. Klaus Tiedecken wird zusammen mit dem Schirmherrn des Laufes, Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke den Startschuss geben. Es geht durch den größten Bergisch Gladbacher Stadtteil Refrath und dann in das Naturschutzgebiet Saaler Mühle. Die Runde ist DLV vermessen. Auf der Dolmanstraße werden die Sambatidas mächtig für Stimmung sorgen. Die Malteser Komturei lädt auf dem Peter-Bürling-Platz wieder in die „Runners Lounge“ ein und das Young Star Travel baut eine Slackline für Alt und Jung auf.

Anlieger der Straßen Dolmanstraße, Siebenmorgen, Alter und Neuer Traßweg, Sandbüchel und Nebenstraßen müssen zwischen 12 und 18 Uhr ganz oder zeitweise mit Sperrungen und Verkehrsbehinderungen rechnen. Der TV Refrath empfiehlt möglichst ein eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel. Die Refrather KVB-Haltestelle der Linie 1 z.B. ist nicht weit vom Start entfernt. Alle weiteren Infos auf: www.kirschbluetenlauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

26.04. Hidden Run powered by Saucony am 17. Mai
KÖLN.
Am Mittwoch, 17. Mai 2017, ist es wieder soweit:
Der RheinEnergieMarathon Köln und der Ausrüster Saucony laden zu einem Lauf ins Unbekannte ein. Wo gelaufen wird und wie lang die Strecke ist, bleibt bis zur Abreise ein Geheimnis!

Aufgrund der starken Nachfrage gibt es ein zusätzliches Kontingent an Startplätzen. Abenteuerlustige Sportler können sich kurzfristig noch online anmelden.

Einzige Voraussetzungen: Sie müssen in der Lage sein, 21 Kilometer in 2:15 Stunden zu laufen und sich den 17. Mai komplett freihalten.

Der Preis beträgt 189 Euro pro Person.

https://koeln-marathon.de/hiddenrun/?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=PM+9%2F2017%3A+Hidden+Run+powered+by+Saucony+am+17.+Mai+&utm_content=Mailing_10419272
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

25.04. Anmeldungen zum Firmenlauf Köln bis 30. April – Jubiläumsgeschenke für 10-jährige Teilnahme
Tortenschlacht am Fühlinger See

KÖLN.
Ob kleine oder große Unternehmen, Verbände oder Behörden, lokale Platzhirsche oder Teams aus der Region: Seit 10 Jahren ist der Firmenlauf Köln die erste Adresse für alle, die Teamgeist, Spaß und Benefiz dem Wettkampfstress vorziehen. Zum Jubiläum am 11. Mai 2017 erwartet die rund 7.000 Teilnehmer am Fühlinger See unter dem Motto "Loof wie de bess" nicht nur die gewohnte verkehrsfreie Laufstrecke über 5,7 Kilometer, die traditionell entspannte Geselligkeit und das gute Gefühl, etwas Gutes zu tun. Einige Firmen werden für ihre lange Treue auch mit einer Fila-Torte geehrt! Zudem spielen erstmals alle 1.000 Meter Live-Bands. Anmeldungen zum Firmenlauf sind noch bis Sonntag, 30. April möglich.

Der Startschuss für die über 160 Teams fällt um 18 Uhr. Zur Stärkung gibt es zwei Verpflegungsstationen. Das Rahmenprogramm und die Versorgung mit Essen und Trinken beginnen bereits um 16 Uhr. Das Ende der Veranstaltung ist um 23 Uhr. Für die größten Teams im Verhältnis zur Unternehmensgröße und die originellsten Verkleidungen gibt es Preise und Pokale. Pro Teilnehmer zahlt der Veranstalter ein Euro als Spende an die Aktion Lichtblicke e.V., die bedürftige Familien in NRW unterstützt, und Care e.V., die zu ihrem 70. Geburtstag 70.000 Carepakete für Krisengebiete weltweit zur Verfügung. Zusammen mit weiteren Spenden der Unternehmen erwartet der Veranstalter über 10.000 Euro für den guten Zweck.

Alle Infos und Anmeldung unter www.fila-koeln.de
(Autor & Copyright: Heino Schütten für Laufen-im-Rheinland)

24.04. Startschuss frei für den 7. Nachtlauf Aachen
AACHEN.
In der Nacht vom 7. Juli ist es wieder so weit: Deutschlands größte Laufserie lockt die regionale Running-Community in die Kaiserstadt. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wird auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) ein Stadtmeister gekürt.
 
Der Countdown für eine der größten Aachener Laufveranstaltungen läuft. Denn am Freitag, 7. Juli 2017, fällt in der Kaiserstadt der Startschuss zum Nachtlauf von SportScheck. Nach der erfolgreichen Auflage des Vorjahres, die einen Teilnehmeranstieg von 40 Prozent verzeichnete, rechnen die Veranstalter Anfang Juli wieder mit vielen begeisterten Läuferinnen und Läufer. Der attraktive Kurs verläuft durch die berühmte Aachener Altstadt vorbei an Rathaus und Elisenbrunnen sowie durch die Einkaufsstraßen.

10-km-Lauf, 5-km-Lauf und Kinderlauf durch die historische Kaiserstadt
Der Rundkurs über 2,5 Kilometer beginnt auf dem Marktplatz und führt durch die wunderschöne historische Aachener Altstadt. Die Sportler laufen durch die Einkaufsstraßen von Aachen, vorbei am Rathaus, dem Elisenbrunnen, über den Münsterplatz zum Aachener Dom und zur RWTH. Um 20.00 Uhr fällt der Startschuss für die Kurzstrecke über fünf Kilometer. Der Lauf über die lange Distanz von zehn Kilometern beginnt um 21.15 Uhr. Alle Teilnehmer absolvieren die 2,5 Kilometer lange Runde durch das historische Zentrum der nordrhein- westfälischen Kaiserstadt. Je nach Wettbewerb wird sie zwei- oder viermal durchlaufen. Dabei werden die Sportler von zahlreichen Zuschauern angefeuert, die den Lauf in Bars und Restaurants direkt an der Strecke verfolgen.

Die Kinder laufen voraus
Der Nachwuchs eröffnet den Nachtlauf bereits um 19.30 Uhr. Beim DAK- Kinderlauf schnüren Mädchen und Jungen bis zwölf Jahre ihre Laufschuhe. Gemeinsam geht es in einer weiten Schleife vom Markt über den Elisenbrunnen zum Münsterplatz und über die Jakobstraße zurück zum Rathaus. Zur Belohnung gibt es für jeden eine Medaille und das offizielle Laufshirt der Stadtlauf-Serie.

Pokale für „local heroes“
Der SportScheck Stadtlauf wird auch im Jahr 2017 den Rahmen für die Stadtmeisterschaften in den 20 Standorten der Laufserie bilden. Die Stadtmeisterschaft wird beim Nachtlauf Aachen auf der 10-km-Strecke ausgetragen. Besonderer Anreiz für die Schnellsten: Alle Stadtmeister können eine Reise zur Stadtlaufserie nach Riva del Garda/Trentino gewinnen.

Attraktives Starterpaket
Im Startgeld inbegriffen ist das traditionelle Stadtlaufshirt, das seit 1979 das visuelle Herzstück der Laufserie ist. Als offizieller Ausstatter stellt ASICS in diesem Jahr erneut das Laufshirt. Darüber hinaus erhält jeder Läufer sein Finisher-Foto von Alfa Romeo. Im Zielbereich erwartet alle Teilnehmer ein reichhaltiges Verpflegungsangebot mit Uurú Bananen, JAZZ Äpfeln, Erdinger Alkoholfrei und einem isotonischen Sportgetränk von AA Drink. Auf dem Rundkurs ist ebenfalls eine Verpflegungsstation mit Wasser für alle Läufer der 10-km-eingerichtet.
 
Anmelden bis zum Limit
Online-Anmeldungen sind bis zum 6. Juli auf www.sportscheck.com/events möglich. Die Startnummernausgabe erfolgt am Vortag zu den regulären Öffnungszeiten im SportScheck Aachen. Am Event-Tag erhalten die Teilnehmer ihre Starterunterlagen zwischen 10.00 und 13.00 Uhr in der Filiale und ab 16.00 Uhr im SportScheck Zelt auf dem Katschhof. Nachmeldungen werden am Freitag, dem 7. Juli bis eine Stunde vor Start entgegengenommen. Sofern das Teilnehmerlimit noch nicht erreicht ist.

Über die Laufserie
Die bundesweite SportScheck Stadtlaufserie ist mit nunmehr 20 Standorten und über 100.000 Teilnehmern die größte Laufserie Deutschlands. Die Serie umfasst Strecken zwischen fünf, zehn und 21 Kilometern.
www.mein.sportscheck.com/nachtlauf-aachen
(Mitteilung: SportScheck für Laufen-im-Rheinland)

23.04. Aktion zum Welttag des Buches
Das Laufbuch "Laufen in Bonn und Umgebung" NUR heute und morgen zum Sonderpreis von 5,00 Euro. Einfach per Email an info@laufen-im-rheinland.de versandkostenfrei bestellen!
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

22.04. Vormerken: Kölner Unilauf – das Sommer-Highlight
KÖLN.
Zum 150 jährigen Jubiläum der Kölner Bank geht es am 21. Juni beim mittlerweile 18. Kölner Unilauf erneut rund um den Aachener Weiher und über die angrenzenden Hügel über Strecken von 1 km (Kids), 5 km oder 10 km. Für jeden Läufertyp bietet „Deutschlands schwierigster, innerstädtischer Berglauf“ die passende Streckenlänge und bei toller Atmosphäre und musikalischer Unterstützung – von Alphörnern bis zu Sambabands – steht einem tollen Lauferlebnis nichts im Weg.

Übrigens: Wer im Team des Hauptsponsors mitläuft, geht sogar kostenlos an den Start – ob Kunde, Mitarbeiter oder nicht. Egal – einfach mitlaufen.
https://koelnerbank.genolive.de/start.php?kbu20171
(Autor & Copyright: Kai Engelhardt für Laufen-im-Rheinland)

21.04. Laufen-im-Rheinland - TV-Tipp für Sonntag 23. April
NDR Sportclub live - Marathon Hamburg
08:45 bis 12:30 Uhr

Der Hamburg-Marathon ist eine der größten Sportveranstaltungen des Jahres in Norddeutschland, ein Treffen der Elite und eine einzigartige Herausforderung für alle Teilnehmer.
In diesem Jahr machen sich rund 23.000 Läufer auf den anstrengenden, aber auch schönen Weg durch Hamburg. Für die Elite ist das 42,195 Kilometer entfernte Ziel lediglich eine Frage der Zeit. Die Distanz unter zwei Stunden und fünf Minuten zu laufen, bedeutet für die afrikanischen Top-Läufer Siegchance und Preisgeld. Für den Freizeitläufer bedeutet die Distanz einen Sieg über sich selbst, den eigenen Körper und die eigene Psyche.
(Quelle: NDR)

EUROSPORT LIVE- 37. Virgin London Marathon
09:50 bis 13:15 Uhr
Der London-Marathon ist traditionell einer der Höhepunkte und es werden über 35.000 Teilnehmer an den Start gehen. Die 42,195 Kilometer lange Strecke führt die Läufer entlang der Themse vorbei am Tower of London, den House of Parlament mit Big Ben und dem Buckingham Palace. 2016 siegte bei den Frauen Jemima Jelagat Sumgong mit einer Zeit von 2:22:58 h. Bei den Männern war Eliud Kipchoge mit einer Zeit von 2:03:05 h der schnellste Läufer.

(Quelle: Eurosport)

20.04. 14. Kirschblütenlauf am 30. April – Vormelde-Endspurt
RHEIN-BERG.
Am letzen April-Sonntag erwartet das TV Refrath running team wieder rund 1200 Lauffreunde aus dem ganzen Rheinland. Wie immer organisiert von Läufer für Läufer.

Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren. Landrat Dr. Herman-Josef Tebroke gibt für den Hauptlauf über 10 km den Startschuss zusammen mit Dr. Klaus Tiedeken, Mitglied des Vorstandes des Hauptsponsors der Kreisparkasse Köln. Wer es kürzer mag, kann eine Stunde vorher die 5 km Distanz laufen. Doch bereits ab 13:00 Uhr starten rund 600 Bambini- und Schüler. Für den Nachwuchs sponsert das Jugend-Reiseunternehmen Youngstar Travel die Medaillen.

Startzeiten:  15.30 Uhr  -    5 km Refrathlauf
                    16.30 Uhr  -  10 km   KSK-Lauf

Ihr habt die Wahl: 5 km oder 10 km – beide Läufe mit Firmenwertung
Der bekannt kurzweilige und schnelle 5 km Rundkurs ist eine Mischung aus Stadt- und Naturlauf. Beide Firmenwertungen werden vom Hochseilgarten K1 präsentiert. Zu gewinnen gibt es für die besten Teams Pokale, Gutscheine und Krombacher Fässchen.

Nach dem Lauf: entschleunigen in Davides Runners Lounge
Als gehobener Caterer des Kirschblütenlaufes lädt Davide Leone von der Malteser Komturei aus Herrenstrundem in die „Runners Lounge“ nach dem Lauf an die Bar ein. Der Gastronom Leone ist selbst aktiver Läufer und bietet in mehrere Gastronomiezelten schmackhafte Läuferkost zu günstigen Preisen an.

Online Anmeldeschluss ist der kommenden Sonntag, 23. April.
Danach ist für Kurzentschlossene eine Nachmeldungen nur am Veranstaltungstag gegen eine Zusatzgebühr von 3,- Euro möglich.
Im Leistungspaket sind enthalten:

•    Start-Nr. mit integriertem Einmaltransponder (kein Pfand - keine Leihchipgebühr !)
•    Finishermedaillen für Kinder- und Schüler
•    Ergebnislisten mit Online-Urkunden
•    viele Pokale und wertvolle Sachpreise für Gesamt- und AK-Sieger
•    Firmenwertung auf 2 Laufstrecken:  5 km und 10 km
•    Dextro Energy Strecken- und Zielverpflegung und Wasser
•    Äpfel vom Frischecenter Breidohr
•    Krombacher 0,o% - Pils und Weizen
•    Musik und Laufmoderation
•    Samba-Samba auf der Strecke
•    After-Run-Party mit Runners Lounge für alle auf dem Peter-Bürling-Platz

www.kirschbluetenlauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

19.04. Über 10.000 Anmeldungen für den Rheinenergiemarathon Köln
KÖLN.
Die Meldezahlen für den RheinEnergieMarathon Köln entwickeln sich weiterhin positiv. Bisher haben sich über 10.000 Läuferinnen und Läufer für eine Teilnahme entschieden. Dies bedeutet ein 6-prozentige Steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das war nach der Jubiläumsveranstaltung im Jahr 2016 nicht unbedingt zu erwarten.

„Unser Ziel war es, den Schwung aus dem letzten Jahr mitzunehmen und die Meldezahlen auf diesem Level zu halten. Das wir so deutlich darüber liegen, ist erfreulich und zeigt, dass wir in der Ausrichtung des Köln Marathon einige richtige Entscheidungen getroffen haben. Das Ziel am Dom, die konstante Streckenführung der letzten Jahre und der gute Service werden von den Teilnehmern honoriert. Und das schlägt sich in den Meldungen nieder“, analysiert Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH.

Für die einzelnen Wettbewerbe ergeben sich im Vergleich zum Vorjahr folgende Zuwächse:
Für den Marathon liegen 3.350 Meldungen vor (+ 8 Prozent), für den Halbmarathon 5.954 (+ 6 Prozent) und für den Staffelmarathon haben sich 183 Teams zu je 4 Läufern gemeldet (+ 2 Prozent).
www.RheinEnergieMarathon-Koeln.de
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

18.04. Kerpener Stadtlauf würfelt Cup-Wertung durcheinander
Meurer und Offermann gewinnen den Hauptlauf
RHEIN-ERFT.
Nach zwei Läufen könnte die Spannung im Rhein-Erft Akademie-Cup größer kaum sein. Sebastian Meurer und Fahd Mallouk kämpften während der 10 km-Distanz des Kerpener Stadtlaufes nicht nur um die Führung im Rennen, sondern auch um selbige in der Gesamtwertung des Cups. Bei typischem Aprilwetter – mit Sonne und Wolken im Wechsel bei unterkühlten Temperaturen, aber ohne die Hagelabreibung wie vor Jahresfrist – ging der Hauptlauf ab 14.30 Uhr über die Bühne.
Auf den ersten Kilometern liefen die Kontrahenten, die sich schnell von einer Verfolgergruppe absetzen konnten, noch zusammen. Doch auf der zweiten Runde zog Meurer bereits das Tempo an und der für den Dürener TV startenden Mellouk konnte nicht mehr folgen. Bei den Frauen finishte Eva Offermann vom TV Konzen in 37:51 min. im vorderen Feld bzw. noch unter den Top 20 overall. 226 erfolgreiche Starter sorgten wie immer für einen respektabel besetzten Startbereich. Über 5 km konnten durch Daniel Singbeil (15:38) bzw. Susanne Schulze (18:25) die bereits seit vielen Jahren bestehenden Streckenrekorde verbessert werden.
Cup-Wertung:
Männer: 1. Sebastian Meurer, Fahd Mellouk beide 37 Punkte, 3. Maciek Miereczko, Konrad Götte beide 20 Punkte, 5. Daniel Singbeil, Joe Körbs beide 19 Punkte.
Frauen: Michaela Nicht 37 Punkte, 2. Natalie Hoffmann-Lenz, Annette Reiser beide 33 Punkte, 4. Alexandra Arendt 29 Punkte, 5. Gabriele Bochem 23 Punkte.
(Autor & Copyright: Kai Engelhardt & Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

17.04. Fast gelungene Premiere für Kölner Osterlauf
825 Teilnehmer bei erster Auflage am Ostersamstag
KÖLN.
Gemeinsam mit den Zuschauern feierten am Ostersamstag die Teilnehmer an der Jahnwiese vor dem RheinEnergieStadion die erste Auflage des neuen Kölner Volkslaufes. 972 Starterinnen und Starter hatten sich angemeldet, um an den Start zu gehen. Trotz eines Fehlers bei der Streckenlegung, der die offizielle Distanz beim 10-Kilometer-Lauf um 166 Meter verkürzte, ließen sich die Läufer ihre gute Stimmung nicht nehmen und trugen so ihren Teil zu einer (fast) gelungenen Premiere bei. Im kommenden Jahr findet der Osterlauf Köln am Ostersamstag (31. März 2018) statt.

„Seit 16 Jahren organisieren wir Laufveranstaltungen, aber das ist uns noch nie passiert. Durch ein Missverständnis war unsere offiziell vermessene Strecke leider zu kurz. Das ist ein Fehler, den wir kein zweites Mal machen“, verspricht Holger Wesseln, der unter anderem mit seiner Agentur pulsschlag in Köln erfolgreich City-Läufe, wie den Sparda-Bank Altstadtlauf und den Pax Bank Stadionlauf ausrichtet. „Wir dürfen uns dennoch über eine tolle Erstveranstaltung freuen und bedanken uns bei den vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Der Osterlauf Köln hat großes Entwicklungspotenzial. Zum einen bietet die Veranstaltung der Running-Community eine wunderschöne und schnelle Strecke zum Genießen. Und zum anderen haben wir mit dem Ostersamstag einen perfekten Termin für einen neuen Kölner Lauf gefunden. Wir freuen uns daher auf die kommenden Jahre.“

Der Premieren-Sieg beim 10-Kilometer-Hauptrennen ging in einem spannenden Finale an Kaspars Briska. Der Lette, der zur Zeit auf Besuch in der Domstadt weilt, lieferte sich mit dem Schotten Nikki Johnstone auf der schnellen Strecke ein beeindruckendes Duell. Erst auf den letzten Metern rund um die Jahnwiese setzte sich Briska von seinem Rivalen ab und gewann in der Siegerzeit von 30:51 Minuten. Johnstone (30:57 Min.) lief nur sechs Sekunden später ins Ziel und blieb ebenfalls unter der 32-Minuten-Marke. Dritter wurde Clemens Bleistein von der LG Stadtwerke München (31:30 Min.). Bei den Frauen gewann Jana Soethout, die nach längerer Pause mit einer Zeit von 36:10 Minuten ein Ausrufezeichen setzte. Zweite wurde Greta Fischer (39:40 Min.) vor Eszter Varga (41:59 Min.).

Topstarter und Hobbyläufer gingen auf die Strecke durch den Stadtwald. bei dem auf ein „3 Läufe – 1 Start“- Konzept gesetzt wurde. Die drei Läufe fanden auf einem 3,3 Kilometer langen Rundkurs statt. Teilnehmer konnten spontan entscheiden, wie viele Runden sie absolvieren wollten und wahlweise nach 3,3, 6,6 oder zehn Kilometern ins Ziel laufen. Am Ende gab es für jede Streckenlänge eine separate Wertung.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

16.04. LAZ-Athleten dominieren Unter-Distanzen
Banischewski gewinnt Osterlauf in Ruppichteroth
RHEIN-SIEG.
Genau 300 Teilnehmer verzeichnete der 43. Osterlauf am Samstag in Ruppichteroth. Die traditionelle Laufveranstaltung der Leichtathletikabteilung des TV 1888 bot den Läuferinnen und Läufern landschaftlich reizvolle Naturstrecken durch das Bergische Land. Besonders die Höhenprofile auf der 10,5 Kilometer und Halbmarathon-Strecke (21,1 km) hatten es in sich.

Überlegener Sieger der Langdistanz wurde der Vereinslose Bodo Banischewski nach 1:17:52 Stunde vor Frederik Ortmann (Windeck, 1:19:46) und Rene Wieland (Team Luftwaffe, 1:22:56). Spannender entwickelte sich das Rennen bei den Frauen. Hier gewann Kathrin Stausberg vom TV 1867 Bad Sobernheim nach 1 Stunde, 33 Minuten und 37 Sekunden knapp vor Annabel Diawuoh (VfL Engelskirchen, 1:34:44) und Vorjahressiegerin Gisèle Müßeler (1:35:29).

Der Großteil der Teilnehmer bevorzugte die kürzere 10,5 Kilometer-Distanz. Bei den Männern wiederholte Wilke Rohde vom LAZ Puma Rhein-Sieg seinen Vorjahreserfolg in 36:36 Minuten vor seinem Vereinskameraden John Achtendung (38:39) und dem vereinslosen Magnus Bohlmann (39:11). Frauensiegerin wurde Carola van der Wyst (Much, 49:43) im Zielsprint vor Charlotte Nolte (Leipzig, 49:47).

Auch beim Fünf-Kilometer-Volkslauf hatte mit Nils Hasselberg in 16:09 Minuten ein LAZ-Athlet die Nase vorne. Gesamt-Dritte und schnellste Frau war Debora Diawuoh (VfL Engelskirchen, 18:45).

Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Ruppichteroth sicherten sich auch in diesem Jahr wieder den Titel der teilnehmerstärksten Läufergruppe und konnten erneut den hierfür bestimmten Wanderpokal der Leichtathletikabteilung des TV 1888 Ruppichteroth in Empfang nehmen.

Ergebnisse:
Halbmarathon (55 Teilnehmer)
Männer: 1. Bodo Banischewski 1:17:52 Stunde, 2. Frederik Ortmann (Windeck) 1:19:46, 3. Rene Wieland (Team Luftwaffe/1. M40) 1:22:56, 4. Wolfgang Raible (LC Duisburg/1. M50) 1:25:26, 5. Frank Engelbracht (Schwelmer Jungs) 1:26:11, 6. Andreas Matschurek (VfL Engelskirchen) 1:26:59.
Frauen, 21,1 km: 1. Kathrin Stausberg (Bad Sobernheim) 1:33:37 Stunde, 2. Annabel Diawuoh (VfL Engelskirchen) 1:34:44, 3. Gisèle Müßeler (Samtpfötchen/1. W50) 1:35:29, 4. Miriam Müller (Laufen gegen Leiden) 1:38:03, 5. Petra Schneider 1:38:51 (1. W40), 6. Corinna Muth 1:46:25.
Volkslauf, 10 km (78 Teilnehmer)
Männer: 1. Wilke Rohde 36:36 Minuten, 2. John Achtendung (beide LAZ Puma Rhein-Sieg/1. M40) 38:39, 3. Magnus Bohlmann 39:11, 4. Detlef Jahner (Wiehltaler LC/1. M50) 40:02, 5. Manuel Listner 41:26, 6. Daniel Gross (LG Gummersbach) 41:45.
Frauen: 1. Carola van der Wyst (LG Dicke Wade Much) 49:43, 2. Charlotte Nolte (Turbine Leipzig) 49:47, 3. Christiane Lange-Schmidt (TuS 06 Waldbröl/1. W45) 52:03, 4. Katrin Hagen 52:29, 5. Barbara Berk (Melpomene Bonn/1. W70) 53:32
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

15.04. Widrige Verhältnisse beim Osterlauf auf der Erpeler Ley
NEUWIED.
Trotz widriger Wetterverhältnisse erreichten insgesamt 226 Teilnehmer das Ziel. Hiervon waren gut die Hälfte, genau 114, Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 3 und 18 Jahren. Jüngster Teilnehmer war Till Schaffrath aus Bruchhausen, Jahrgang 2014. Jüngste Teilnehmerin Greta Baran aus Troisdorf, Jahrgang 2013.

Den Hauptlauf über 9.450 m Andreas Mertesacker,7G runergy Laufteam in 35:58 min. Den 2. Platz belegte Jakob Kube aus Eichstätt in 36:25 min. gefolgt von Markus Over, Rheinhöhenlauf in 36:26 min. Ältester Teilnehmer im Hauptlauf war Hans Albert Still (M75), aus Ettringen, Jahrgang 1938. Mit von der Partie war auch wiederum MdB Erwin Rüddel (M60) der die Strecke in 54:29 min. absolvierte.

Schnellste Frau in Hauptlauf über 9.450 m war Micaela Orgeldinger (W45) von RCB Bonn in 41:57 min. Gefolgt von Birgit Lennartz (W50), LLG St. Augustin in 42:13 min. und Susanne Vizzari (W40), speed»cat in 43:04 min.

Den Mittelstreckenlauf über 3.150 m gewann Thierry van Riesen (Männer), TuS Horhausen in 10:41, gefolgt von Winni Penno (M45) SSG Königswinter in 10:53 min. und Manuel Becker (Männer), LG Rhein-Wied in 11:06 min.

Die Mittelstrecke über 3.150 m gewann bei den Frauen Hannah Röttgen (W16), M5K Unkel in 12:51 min. Auf den Plätzen folgten Annette Weiss (W45), LAZ Puma Rhein Sieg in 13:44 min. und Frieda Schallenberg (W16), ebenfalls M5K Unkel in 14:05 min.

Bei der Pokalwertung hatte der VfB Linz zum wiederholten Male die Nase vorne. Den Wanderpokal für die Mannschaftswertung gewann der VfB Linz souverän mit 2.180 Punkten vor dem TV Honnefeld/Straßenhaus mit 1.160 Punkten und dem Running Team Kita Hüppekästchen aus Köln-Porz mit 1.065 Punkten.

Den Wanderpokal für die Meistbeteiligung der Schüler/innen ging ebenfalls an den VfB Linz mit 1.620 Punkten. Den 2. Platz erreichte der TV Honnefeld/Straßenhaus mit 1.150 Punkten und Platz 3 der TV Eiche Bad Honnef mit 785 Punkten.

Der TuS Erpel dankt allen Helferinnen und Helfern, dem Roten Kreuz und der Feuerwehr Erpel und nicht zuletzt den Einachserfreunden für die tatkräftige Unterstützung.
Der TuS Erpel wünscht Allen ein schönes Osterfest und ein Wiedersehen am 3. Dezember beim 54. Nikolauslauf.
(Autor & Copyright: Ernst Senk für Laufen-im-Rheinland)

14.04. Marathon-DM 2018 und 2019 nach Düsseldorf vergeben
Auf seiner Sitzung am 7. April in Frankfurt konnte das Präsidium des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) weitere Ausrichter von DLV-Meisterschaften für die kommenden Jahre festlegen. Die Marathon-DM findet 2018 und 2019 im Rahmen des Düsseldorf Marathons statt.

2017
Für das laufende Jahr waren zu Saisonbeginn immer noch zwei DLV-Titelkämpfe nicht vergeben. Das DLV-Präsidium entschied, dass die Deutschen Meisterschaften im Bahngehen (Mä/Fr/U23/Senioren) am 16. September in Diez im LV Rheinland ausgetragen werden. Ausschreibung und Zeitplan werden nun zügig erstellt und veröffentlicht. Kein Ausrichter konnte dagegen für die Jugend-Team-DM der U20 und U16 gefunden werden. Deshalb entschied das Präsidium, dass diese Meisterschaft 2017 leider nicht stattfinden wird.

2018
Für das Jahr 2018 stand die Ausrichter-Vergabe mehrerer Non-Stadia-Titelkämpfe an. Die Marathon-DM wird nach drei Jahren in Frankfurt (2015 bis 2017), in den Jahren 2018 und 2019 im Rahmen des Düsseldorfer Metro-Group-Marathon ausgetragen, wechselt also wieder in das Frühjahr. Die Berglauf-DM 2018 wird am 1. September in Ilsenburg/Harz stattfinden. Die Meisterschaft im Straßengehen wurde wie die im Marathon gleich für zwei Jahre vergeben und zwar nach Naumburg (Sachsen-Anhalt). Für die Halbmarathon-DM 2018 liegen beim DLV zwei Bewerbungen vor, zwischen denen die endgültige Entscheidung im Juli getroffen wird.

2019
Dem Ziel, DM-Ausrichter möglichst frühzeitig festzulegen, konnte mit mehreren Veranstaltungen für 2019 entsprochen werden: Die Marathon-DM in Düsseldorf und die Geher-DM in Naumburg wurden für jeweils zwei Jahre vergeben (siehe oben). Die besten U23-Junioren tragen ihre Meisterschaften 2019 kurz vor der U23-EM in Wetzlar aus. Die DM im 10.000-Meter-Bahnlauf (plus 5.000 Meter wJU20) wird in Essen-Stoppenberg stattfinden, die Meisterschaft im Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Siegburg.
(Quelle: DLV)

13.04. Windhagen Marathon Sports RUN+BIKE
Die elfte Auflage des Sport-Events startet am 7. Mai
NEUWIED.
Das Frühjahr hat begonnen. Längere und wärmere Tage ziehen uns raus ins Freie und machen Lust, die Sonne zu spüren. Und weil das Frühjahr im Zeichen der Outdoor-Aktivitäten steht, haben wir für Sie einen Ausblick über den Windhagen Marathon zusammengestellt.

An die eigenen Grenzen gehen – aber immer mit einer ordentlichen Portion Spaß und Vor-sicht: Das ist für Lauf- und Radfans das Größte. Sie wollen sich mit anderen Läufern messen? Oder einfach nur Marathon-Atmosphäre schnuppern? Windhagen Marathon Sports bie-tet Ihnen beides. Wählen Sie aus 14 Läufen und 1 Mountainbike-Radausfahrt mit unterschied-lichen Längen zwischen 5 k, 10,6 k,  21 k, 42 k oder 53 k aus. Laufen oder fahren Sie Ihrem ganz persönlichen Ziel entgegen, egal ob Läufer, Walker, Nordic Walker oder Mountainbiker.

Zu den Stärken der Touren gehören auch die abwechslungsreichen Strecken. Mal führen die Strecken durch schattige Wälder, mal über sonnige Wiesen oder steinige Pfade. Es geht auf und bergab. Am Ziel angekommen wartet nicht nur ein alkoholfreies Bierchen, sondern auch ein unglaubliches Glücksgefühl.

Melden Sie sich jetzt an unter www.windhagen-marathon.de und genießen Sie den Frühling und viel Freunde bei Ihren Outdoor Aktivitäten.
(Autor & Copyright: Günter G. Soost für Laufen-im-Rheinland)

12.04. Raiba-Frühlingslauf Frechen geht ins elfte Jahr
TS Frechen ehrt zum zweiten Mal den Frechener Stadtmeister +++ Bergwertung mit Samba-Beats am Herbertskaul +++ neue Homepage online
RHEIN-ERFT.
In knapp vier Wochen trifft sich zum elften Mal in Folge die regionale Laufgemeinde in Frechen vor den westlichen Toren Kölns. Denn am 7. Mai 2017 fällt der Startschuss für eine der schönsten und beliebtesten Laufveranstaltungen der Region: den Raiba-Frühlingslauf Frechen.
Die Vorbereitungen für die elfte Ausgabe laufen bereits auf Hochtouren, denn einmal mehr will die TS Frechen mit ihrem 1. Vorsitzende Hans Günther Eilenberger an der Spitze den Sportbegeisterten der Region einen erlebnisreichen Lauf präsentieren.

„Im Vereinskalender der Stadt Frechen ist unser Frühlingslauf ein fester Bestandteil und wir sehen, dass diese Veranstaltung seit nunmehr elf Jahren angenommen wird. Wir sind stolz, dass viele Frechener Vereine auch außerhalb des Sports jedes Jahr teilnehmen“, freut sich Hans Günther Eilenberger, Vorsitzender der TS Frechen. „Wir erwarten Anfang Mai wieder eine volle Frechener Innenstadt und rechnen mit weit mehr als 1.500 Anmeldungen, mit denen wir im Anschluss gemeinsam mit der TS Frechen bei hoffentlich schönem Wetter im Start-Zielbereich vor dem Rathaus feiern werden.“

Sportliches Highlight für jeden Starter und jede Starterin ist in diesem Jahr die Bergwertung. Dabei werden in jeder Runde die Teilnehmer ermittelt, die die Burgstraße hoch zum Herbertskaul in Bestzeit erklettern. Am Ende werden die Sieger mit der schnellsten Zeit zum Bergmeister des Frechener Frühlingslaufs gekürt. Sambagruppen unterstützen die Läufer beim Kampf gegen den Berg mit motivierenden Rhythmen und Beats. Weiterer Höhepunkt ist die Frechener Stadtmeisterschaft im Rahmen des Frühlingslaufs. Hier ehrt die TS Frechen zum zweiten Mal den schnellsten Frechener und die schnellste Frechenerin im 10-Kilometer-Lauf.

Der Raiba-Frühlingslauf Frechen lockt seit mehr als zehn Jahren mit einem breitgefächerten Programm die Laufbegeisterten nicht nur aus dem Rhein-Erft-Kreis an. Von den Bambini über die Schüler bis zu den Erwachsenen ist alles am Start. Zudem wartet der Frühlingslauf mit einer der größten Walking-Veranstaltungen des Rheinlandes mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf.

Für alle Kinder einschließlich Jahrgang 2003 bieten die Veranstalter einen Schülerlauf an. Auch in diesem Jahr präsentiert die AOK wieder die größte angemeldete Gruppe mit 200 Euro für die Klassen- oder Vereinskasse.

Wer sich für das Frechener Laufhighlight anmelden möchte, findet auf der neugestalteten Internetseite des Veranstalters www.frechener-fruehlingslauf.de alle wichtigen Infos zur Anmeldung und Strecke. Meldeschluss ist der 30. April 2017.

Infos und Anmeldungen unter: www.frechener-fruehlingslauf.de
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

11.04. Philipp Baar überrascht, Sabrina Mockenhaupt überzeugt bei Halbmarathon-Meisterschaften
Einen überraschenden Sieger gab es bei den parallel zum HAJ Hannover-Marathon veranstalteten Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften. Philipp Baar (ART Düsseldorf) gewann das Rennen in der persönlichen Bestzeit von 64:57 Minuten vor Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid/65:09), der sich nach der langen Verletzungspause nun auch über die Halbmarathondistanz erfolgreich zurückmeldete. Rang drei belegte Andreas Straßner (ART Düsseldorf), der nach 66:00 Minuten im Ziel war. Nach einer verletzungsbedingten Pause ist Julian Flügel (ART Düsseldorf) wieder etwas im Aufwärtstrend und auf Kurs in Richtung Düsseldorf-Marathon am 30. April. Er wurde 13. mit 67:24.

„In der Zukunft möchte ich auch Marathon laufen. Aber das wird nicht in den nächsten drei oder vier Jahren der Fall sein. Zunächst geht es darum, über die Bahn-Langstrecken schneller zu werden“, sagte Philipp Baar, der lange Zeit gemeinsam mit Hendrik Pfeiffer an der Spitze lief und sich dann in der Schlussphase absetzte. „Ich hatte keine Probleme mehr und bin unter diesen Umständen zufrieden. Natürlich will man gewinnen, wenn man vorne mitläuft. Aber mir fehlen schon noch einige Wochen Training“, erklärte Hendrik Pfeiffer.

Bei den Frauen siegte Sabrina Mockenhaupt (LT Haspa Marathon Hamburg) in der deutschen Jahresbestzeit von 70:54 Minuten vor Anja Scherl, die mit 71:09 eine persönliche Bestzeit aufstellte. Rang drei belegte Corinna Harrer (beide LG Telis Finanz Regensburg) in 74:28. Auch bei den Frauen gab es lange Zeit einen Zweikampf, den am Ende Sabrina Mockenhaupt gegen Anja Scherl souverän für sich entschied. „Ich hätte nicht gedacht, dass Anja heute so stark ist. Es war ein hartes Rennen. Ich freue mich sehr über mein Ergebnis“, sagte Sabrina Mockenhaupt, die kurzfristig noch für die Meisterschaften nachgemeldet hatte, nachdem sie in Berlin beim Halbmarathon vor einer Woche bereits Rang acht in 72:11 belegt hatte.

Nach dem erfolgreichen Doppel-Halbmarathon-Start strebt Sabrina Mockenhaupt einen Herbst-Marathon an, bei dem sie sich für die EM 2018 qualifizieren möchte. „In der nächsten Zeit werden ich über kürzere Distanzen starten, voraussichtlich auch bei den Deutschen Meisterschaften über 10.000 Meter“, sagte sie. Ein WM-Start über 10.000 m ist kein erklärtes Ziel. Dennoch ist es nicht ausgeschlossen, dass sie in London läuft. „Wenn die WM machbar ist, versuche ich es. Ich werde es aber nicht erzwingen.“
(Quelle: Hannover Marathon)

10.04. Berichte von den Deutschen Halbmarathon Meisterschaften in Hannover
Das TV Refrath running team gewinnt schon wieder Gold-Silber-Bronze

Wie in Löningen holen sich die TVR-Damen wieder Mannschaftsgold
Silbermedaille für Antje Wietscher und Bronze für Carola Rentergent
Mit kontrollierten und trotzdem couragierten Rennverläufen trumpften die TVR-Damen in der Altersklasse W50 und älter erneut auf. Eine große Überraschung war der Bronzemedaille in der Einzelwertung W50 für die Neu-Refratherin Carola Rentergent. Die Zonserin hielt ihre Konkurrenz in Schach und lief als Dritte starke 1:34:12 std. Nur wenig später kam Doris Remshagen auf Platz sechs nach 1:36:06 std  vor Antje Wietscher ins Ziel. Die Leichlingerin lag zwar mit 1:37:01 std etwas hinter ihren Möglichkeiten, aber ihre Deutsche Vizemeisterschaft war trotzdem nicht gefährdet. Den wiederholt starken Auftritt der TVR-Seniorinnen komplettierte Beate Gebehart. Die Bergisch Gladbacherin war mit 1:42:46 std als 9. der W55 so schnell wie seit vier Jahren nicht.

Alle Runners mit Podestplätzen bei DM – Team gibt den Extra-Kick
Martin Koller wird Vizemeister und zwei Teams der Grünen holen Silber und Bronze

Mit Marc Fricke, Alexander Hörniß, Frank Schröder, Rene Grass, Martin Koller und Thomas Sambale reisten gleich sechs Läufer in die Landeshauptstadt Niedersachsens. Die sechs Läufer stellten für die Mannschaftswertungen in den Klassen M40/45 und M50/55 jeweils ein Team. Da keine Ersatzläufer mit am Start waren, war das Finish von jedem Läufer der Runners notwendig um in die Wertungen zu gelangen. Neben der Hoffnung auf ein oder zwei Podestplätze mit den Teams, war durchaus auch ein Einzeltitel im Bereich des Möglichen. Dafür musste an dem Tag aber alles passen.
 
Martin Koller, trug mit seinem Ergebnis maßgeblich  zum Team-Erfolg bei. Koller überquerte die 10 Km- Marke nach 35:11 min. und einer beeindruckenden Pace von 3:31 min/km. Die hohe Geschwindigkeit konnte Koller zwar in Hälfte 2 ebenfalls nicht halten, aber mit einer immer noch sehr schnellen Gesamtpace von 3:34 min/km erreichte er eine hervorragende Zielzeit von 1:15:11 Std.   
 
Das erste offizielle Ergebnis konnte bereits im Hotel mit großer Freude vernommen werden. Martin Koller wurde bei den Einzelwertungen auf Platz 2 gelistet und somit stand für ihn der Titel des Vizemeisters fest, die erste Medaille hatten die Runners in der Tasche.

Die offiziellen Ergebnisse der Teamwertung wurden erst im Rathaus, wo die Siegerehrungen stattfanden, bekannt. Den Aushängen konnte die Truppe entnehmen, dass Team 40/45 mit Platz 2 Silber gewonnen hat und Team 50/55 mit Platz 3 Bronze. Die Freude war riesengroß, denn damit stand fest, dass sämtliche Teilnehmer einen Podestplatz erreicht haben und eine Medaille mit nach Hause nehmen konnten. Eine Ausnahme gab es, denn Martin Koller durfte sich mit dem zusätzlichen Einzeltitel doppelt dekorieren.

Karl-Heinz Glander (TVK) Dritter seiner Altersklasse
In seinem dritten Start bei Landes- und Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr gelang Karl-Heinz Glander (M 70) nach dem Gewinn des Hallentitels in NRW über 3000 m und der Deutschen Vizemeisterschaft über 3000 m (ebenfalls in der Halle) in Hannover erneut ein Coup: gegen äußerst starke Konkurrenz, vor allem aus Baden-Württemberg, lief er beim ersten outdoor-Rennen mit der Startnummer 5457 aufs Podium und errang eine wirklich glänzende Bronzemedaille. Seine Zeit: 01:34:50 Std., sein Durchschnittskilometer: 04:29 min.

Vor Glander liefen die Württemberger Wolfgang Nehring (01:28:39) und Edmund Schlenker (01:30:47), beide vom VfL Ostelsheim, auf die Plätze 1 und 2.

Glander hat sich mittlerweile offensichtlich in der Altersklassen-Elite in Deutschland etabliert. Erstaunlich ist dabei seine Vielseitigkeit über die Mittel- und die Langstrecken. Das dafür erforderliche Training variiert doch erheblich und erfordert ganz unterschiedliche Rhythmen.

Thomas Schneider von der SSG Königswinter holt Bronze
Auch der Bonner Altersklassenläufer Thomas Schneider will in diesem Jahr groß auftrumpfen. In Hannover errang der in der AK 55 laufende Athlet von der SSG Königswinter den Dritten Platz in 1:18:25 h.
(Mitteilungen: TV Refrath, Rhein-Berg Runners, TV Königswinter und SSG Königswinter)

09.04. TV Refrath spendet vom Erlös des 43. Königsforst-Marathons 1000,- Euro für verletzte Greife
RHEIN-BERG.
Die Greifvogelstation von Dirk Sindhu war zum zweiten Mal Charitypartner des Königsforst-Marathons. Der Rösrather hatte mit seinem Team am Lauftag ein Infozelt am Eingang der Marathonmesse aufgebaut. Dort sorgten gleich drei zahme Greife für Aufsehen: Momo, ein ausgewachsener Uhu, war wie im Vorjahr der Star. Zahlreiche Läufer ließen sich mit ihm ablichten. Aber auch ein Wüstenbussard und die kecke Frieda, ein an Menschen gewöhnter Turmfalke sorgten für große Aufmerksamkeit. Als Unterstützung für Futter und medizinische
Versorgung verletzter Greife spendete der TV Refrath vom Erlös diesmal 1000,- Euro an den Verein, der im letzten Jahr fast 300 verletzte und kranke Greifvögel versorgte und wieder in die Freiheit entließ. Die Kooperation mit Dirk Sindhu, der seit 30 Jahren seine ganze Freizeit und viel Geld für seine wertvolle Arbeit investiert, wird fortgesetzt. Logisch, das die Finisher-Medaille für die 44. Auflage des Königsforst-Marathon wieder ein Greif zieren wird. Beim Fotoshooting
mit Beate Gebehart und Organisationsleiter Jochen Baumhof, beide vom Laufteam des Veranstalters TV Refrath, wusste sich Frieda schon perfekt in Scene zu setzen.

Jetzt schon vormerken: der 44. Königsforst-Marathon startet am 18. März 2018 Ausschreibung und Anmeldung ab Anfang Juni unter    www.koenigsforst-marathon.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

08.04. SALOMON Trails 4 Germany startet am 13. Mai in Koblenz
Die Startorte der Trailrunning-Serie stehen fest

Etliche Laufreviere hatten sich für die Laufserie SALOMON Trails 4 Germany beworben. Koblenz, Blaubeuren auf der Schwäbischen Alb, Landau in der Pfalz und Kulmbach im Frankenwald konnten sich durchsetzen. Am 13. Mai 2017 geht’s los in Koblenz, dann folgen Blaubeuren am 3. Juni, Landau in der Pfalz am 23. September und den Abschluss dieser neuartigen Trailrunning-Serie bildet Kulmbach am 14. Oktober 2017.

Das Neuartige an den SALOMON Trails 4 Germany ist, dass zum ersten Mal die lokalen Partner vor Ort die Strecken aussuchen und präsentieren. „Damit ist garantiert, dass die Athleten in den vier Orten absolute Insider-Trails genießen dürfen“, so Trailrunning-Star Philipp Reiter, der in einer Fachjury die vier Startorte aus den zahlreichen Bewerbungen herausfilterte.

Die SALOMON Trails 4 Germany sind eine Trailrunning-Laufserie mit einem neuen Format, an vier Samstags-Terminen und an vier Orten in Deutschland. Sie werden von den lokalen Partnern zusammen mit SALOMON und der PLAN B event company GmbH organisiert. Auf der Suche nach den besten Trails Deutschlands kamen die Insider vor Ort zu Wort, diejenigen, die täglich unterwegs sind, sich bestens in ihrer Umgebung auskennen. Bei jedem der vier Event-Stopps können die Teilnehmer zwischen der 10- und der 20-Kilometer-Distanz wählen.

„Diese neue Laufserie ist eine sehr gute Möglichkeit, Trailrunning in Deutschland noch bekannter zu machen und zu zeigen, dass es nicht immer das Hochgebirge sein muss, um den Sport auszuüben. Trails sind auch vor der eigenen Haustür in ganz Deutschland zu finden. Zusätzlich bieten wir ab April Trailrunning-Workshops in ganz Deutschland an, hier kann jeder teilnehmen, kostenlos Ausrüstung testen, Techniktipps abholen und für die SALOMON Trails 4 Germany trainieren“, freute sich Julia Schehl, Brand Managerin bei SALOMON, auf die in Deutschland einmalige Laufserie.

Serie startet am 13. Mai
Den Anfang macht Koblenz am 13. Mai 2017. „Koblenzer Stadtwald klingt so niedlich nach Park. Das täuscht. Macht euch gefasst auf Schluchten, Grate und Klippen, endlose Singletrails, Hindernisse, knifflige Schlüsselstellen und spektakuläre Ausblicke", erklärt Pirmin Braun ganz frisch unter dem Einfluss der Strecken-Erkundung für den Ort Koblenz.

Fast schon euphorisch klingt es vom Rande der Schwäbischen Alb aus Blaubeuren, Start 3. Juni 2017: „Die herrliche Landschaft, aber auch das Vorkommen zahlreicher Pflanzenarten macht das Gebiet für die Trails 4 Germany zu einem Kleinod der Schwäbischen Alb und das nur wenige Kilometer von Ulm entfernt.“

Die Landau Running Company konnte sich mit ihrem Vorschlag für die Südpfalz durchsetzen. „Das Biosphärenreservat Pfälzerwald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Bizarre Sandsteinfelsen, gigantische Ausblicke, über 500 Burgen und feinste Trails prägen die Region. Wir werden euch über drei Gipfel bringen, vorbei an Felsen und Burgen, klasse Aussichten genießen, schmale Trails runterfegen, bis es einem schwindelig wird“, vermittelte der Landauer Christian Beck schon jetzt einen tollen Vorgeschmack auf das Event am 23. September 2017.

Das Finale der SALOMON Trails 4 Germany geht am 14. Oktober 2017 in Kulmbach im Frankenwald über die Bühne. „Kulmbach - die heimliche Hauptstadt des Bieres – als Veranstaltungsort freut sich genauso wie das gesamte Crazy Runners Team Frankenwald auf das Event im Herbst 2017. Die 'FrankenwaldSteigla' warten schon auf die Läufer", hieß es aus Kulmbach von Markus Franz, dem Geschäftsführer Frankenwald Tourismus.
(Quelle: Salomon Trails 4 Germany)

07.04. Lauf in den Mai - 14. Kirschblütenlauf in Refrath
RHEIN-BERG.
Der 43. Königsforst-Marathon ist Geschichte. Jetzt konzentriert sich das TV Refrath running team auf das nächste große Laufevent am letzten Sonntag im April. Da der Montag darauf frei ist, also heißt es erstmals: Lauf in den Mai !

Und wie immer ist für alle Altersgruppen vom Freizeit- bis zum Leistungsläufer was dabei. Freuen dürfen sich die Bambinis (500m/Start 13.00 h) als auch alle Finisher der fünf 1000 m Schülerläufe, mit den 10. Stadtmeisterschaften der Grundschulen, über eine gesponserte Medaille vom Bergisch Gladbacher Jugendreise-Unternehmen Youngstar Travel. Große Spannung herrscht auf dem Peter-Bürling-Platz immer kurz vor der Siegerehrung der Jahrgänge und der Mannschaftswertung. Den großen Pott für die beste Teilnehmerquote hatte im Vorjahr die KGS in der Auen mit 77,6 % als Schulsieger vor der Freien Waldorfschule Bergisch Gladbach mit 68,3 % und der GGS Kippekausen mit 58,6 %.

Teamwork - 5 und 10 km mit zusätzlicher Firmenwertung
Der Kirschblütenlauf ist mit nur 16 Höhenmeter pro Runde vermessen und schnell. Die Streckenrekorde liegen bei sehr flotten 30:15 bzw. 35:07 min. Der Starschuss für die 5 km fällt vor der Filiale der Kreissparkasse Köln um 15.30 Uhr. Die 10 km Läufer gehen eine Stunde später auf den abwechslungsreichen Citylauf-Natur-Rundkurs. Schirmherr ist Dr. Herman-Josef Tebroke. Der sportliche Landrat des Rheinisch-Bergischen-Kreises startet die 10 km mit Wertung zur 3-Kreise-Laufserie, gefördert von der Sportstiftung der Kreissparkasse Köln, um 16.30 Uhr.
Teamwork – gleich zwei Distanzen mit zusätzlicher Firmenwertung
Erstmals ist das Porsche Zentrum Bensberg mit drei Team dabei. Sie fordern die Vorjahressieger, das Bestattungsahus Koziol und Polizei GL, heraus.
Die Refrather hoffen auf rege Teilnahme Rheinisch-Bergischer und dem Kölner Firmen. Der Klettergarten K1 in Odenthal ist als  Partner wieder dabei und sponsert die Gutscheine für alle Siegerteams. Am Hotspot Alter Traßweg machen die Refrather Sambatidas wieder mächtig Stimmung. Im Ziel werden alle Finisher mit Dextro Energy, Krombacher 0,0% und Äpfel vom Frischecenter Breidohr versorgt.

Läuferparty mit leckeren Angeboten auf dem Peter-Bürling-Platz
TVR-Lauforganisator Jochen Baumhof rechnet wieder mit gut 1200 Läufern und 2-3000 Zuschauer auf der Einkaufsmeile Siebenmorgen in Refrath. Allen Läufern und Zuschauern wird ein umfangreiches Rahmenprogramm und kulinarische Angebote in der „Runners Lounge“ der Malteser Komturei und an der TVR-Kuchentheke geboten.
www.kirschbluetenlauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

06.04. KölnTurm Treppenlauf geht in die fünfte Runde!
Lauf-Event lockt am 23. Juli nicht nur harte Feuerwehrleute in den MediaPark Köln - 39 Etagen und 714 Stufen für Anfänger und Profis auf Kölns höchstes Bürogebäude
KÖLN.
Im Juli steht ein absolutes Highlight im Kölner Lauf-Kalender 2017! Denn im kommenden Sommer steigt am 23. Juli (Sonntag) im MediaPark die fünfte Auflage des „KölnTurm Treppenlaufs“. Laufbegeisterte Anfänger und Topläufer mit Kletterqualitäten haben dann die Möglichkeit sich mit Gleichgesinnten 39 Etagen hoch über 714 Stufen im KölnTurm vertikal zu messen.

„Wir freuen uns, auch in 2017 der regionalen Laufgemeinde dieses Highlight präsentieren zu können. Der KölnTurm Treppenlauf lockt dabei nicht nur harte Feuerwehrleute in den MediaPark Köln - im Gegenteil, jeder kann den KölnTurm bezwingen“, verspricht Veranstalter Holger Wesseln, der den KölnTurm Treppenlauf gemeinsam mit seiner Kölner Agentur pulsschlag und dem Feuerwehr-Sportverein Köln e.V. veranstaltet. „Im vergangenen Jahr hatten wir eine Finisherquote von 99 Prozent. Beim KölnTurm Treppenlauf bieten wir allen Startern, egal ob Anfänger oder ambitionierter Tower-Runner, ein Lauferlebnis in einer einzigartigen Location an.“

Bei der fünften Auflage werden verschiedene Formate angeboten. Das Teilnehmerfeld hat ein sehr unterschiedliches Leistungsniveau – vom Anfänger bis zum Weltrekordler ist alles dabei! Neben dem Wettbewerb für Feuerwehr-Teams bieten die Veranstalter Rennen für Einzelstarter und 2er-Teams an. Die Feuerwehr-Teams starten in Schutzkleidung mit und ohne Atemschutzgerät.

Der KölnTurm Treppenlauf ist Teil des Towerrunning Germany Cups. In der nationalen Serie werden über die gesamte Saison die besten Treppenläufer ermittelt. 2017 ist der KölnTurm Treppenlauf wieder Austragungsort der NRW-Landessportmeisterschaften. Diese sind offen für alle Teams der Berufsfeuerwehren aus Nordrhein-Westfalen.

Ein attraktives Rahmenprogramm mit Aktionen der Feuerwehr und Catering-Stände für Freunde und Familien runden das sportliche Geschehen im MediaPark ab. Im Startgeld inbegriffen sind eine elektronische Zeitmessung, eine umfangreiche Zielverpflegung und ein erfrischendes Früh Sport, eine Gratis-Ausgabe der aktuellen Laufzeitschrift laufen.de, sowie ein Online-Urkunden-Service mit persönlicher Laufzeit. Die Sieger erhalten hochwertige Sachpreise aus recyceltem Feuerwehrschlauch von Feuerwear. Das begehrte Treppenlauf-Shirt „KölnTurm-Bezwinger“ kann bei der Anmeldung hinzugebucht werden.

Alle Infos zum Lauf finden Interessierte unter www.koelner-treppenlauf.de. Anmeldeschluss ist der 16. Juli 2017.
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

05.04. 7. Panoramalauf rund um die Burg Are am 26. August
AHR-KREIS.
Landschaft laufend erleben, dort wo sich das Ahrtal von seiner schönsten, seiner wildesten Seite zeigt.
Beim Panoramalauf rund um die Burg Are gilt es den Weinort Altenahr mit seiner eindrucksvollen Burgruine auf verschieden langen und anspruchsvollen Strecken zu umrunden. Vom bekannten Rotweinwanderweg bieten sich dem Läufer immer wieder tolle Ausblicke ins tiefliegende Ahrtal und über die weiten Höhen der Eifel. Über Trails und Wanderwege geht es durch Weinberge und ausgedehnte Wälder, mal ganz nah dem Flußverlauf folgend durch das wildromantische Langfigtal, dann wiederum in langem Aufstieg zum Dach des Ahrgebirges, dem Steinerberg ......... .
 
Der Landschaftserlebnislauf im Kreis Ahrweiler bietet für Alle etwas; wunderschöne Laufstrecken über 16 und 33 km ( 520 Hm / 1100 Hm ), für die " Marathon und Mehr " Sammler haben wir die die 52er Distanz mit 1650 Höhenmetern im Programm, für die Jedermänner und Sprinter den S 5 3/4 ( 125 Hm ), und die Schüler dürfen sich rund um die Martinshütte auf 700 m, bzw. 1400 m austoben.
 
- Noch ein Hinweis zur Anmeldung -
Um den familiären Charakter der Veranstaltung beibehalten zu können und um den begrenzten Kapazitäten der Martinshütte Rechnung zu tragen, gibt es ein Teilnehmerlimit von 300 für die langen Läufe am Morgen ( in Summe K16, K33, K52 ).
(Mitteilung: Selbstläufer SV Altenahr für Laufen-im-Rheinland)

04.04. Deutsche Post Marathon Bonn Finisherzahlen

Lauf                    2017                    2016

Marathon                882                       880
Halbmarathon      5.945                    5.989
Inline Skate HM       241                       219
Handbike HM               5                           4
HM Walking               48                          39
Schulmarathon        262                        257 (jeweils 6 Läufer)
Team Staffel M         180                        188 (jeweils 4 Läufer)
Firmen Staffel M       165                        175 (jeweils 4 Läufer)

Summe             10.073                  10.125
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen im Rheinland)

Glückliches Wiedersehen im Zielbereich: Stadtmeister Uli Trautmann und sein Bruder Georg präsentieren die Fahne mit dem Bonner Wappen.

03.04. Stadtmeisterschaft beim Bonn-Marathon
Uli Trautmann holt sich den Stadtmeistertitel
Bonn.
Uli Trautmann und Elisa Kreienkamp haben sich beim Bonn-Marathon den Titel des Stadtmeisters gesichert.
Uli Trautmann musste nicht lange suchen. Gerade hatte der schnellste Bonner beim 17. Deutsche Post Marathon die Ziellinie überquert und die Uhr war für ihn bei 2:41:00 Stunden stehen geblieben. Eine Sekunde ließ Trautmann Sekunde sein. Der neue Stadtmeister genoss zunächst den Applaus des Publikums und überschritt dann in aller Ruhe die Ziellinie. Das reichte für den sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Die Zeit entsprach sowieso nicht ganz dem, was sich der Ippendorfer vorgenommen hatte. 2:38 sollten es nach den 42,195 Kilometern auf dem Zwei-Runden-Kurs durch Bonn schon sein. Aber die Distanz forderte vom Marathondebütanten schließlich ihren Tribut. "Das war am Ende richtig brutal", sagte der 36-jährige. Trautmann suchte seinen Bruder Georg. "Ohne ihn wäre ich irgendwo im Straßengraben liegengeblieben", gestand der Stadtmeister, nachdem er ihn im Zielbereich gefunden hatte.
Georg Trautmann hatte seinen Bruder über die gesamte Strecke mit dem Fahrrad begleitet und ihn immer wieder angefeuert. "Das war auch bitter nötig", sagte er. Denn der innere Schweinhund biss immer wieder kräftig zu.

Vor seiner erfolgreichen Feuertaufe über die Marathondistanz hatte sich der Steuerberater vorwiegend im Wettkampfgeschehen über die Halbdistanz und zehn Kilometer getummelt. Der Sprung zum Marathon war groß. Dass die Belastung am Ende aber so an der Substanz zehren würde, hatte der 36-Jährige nicht gedacht. Zumal er den Trainingsumfang auf bis zu 110 Kilometer pro Woche ausgeweitet hatte. "Bis Kilometer 25 lief alles super. Dann kam der erste Hammer", berichtete Trautmann, der Joe Körbs, den Sieger aus dem Vorjahr, abgelöst hatte. Körbs lief in der Stadtmeisterwertung diesmal in 3:03:09 Stunden auf Rang fünf.
Für Trautmann ging es ab Kilometer 34 abwärts. Bis dahin war er mit seinem Trainingspartner Bastian Orthen (Aachener TG) unterwegs gewesen. Orthen musste dann aber abreißen lassen, Trautmann war auf sich allein gestellt. Ob er seinen Titel 2018 verteidigen wird, ließ der Marathondebütant erst einmal offen. "Die Halbdistanz liegt mir eindeutig besser."

Über den Titel der Stadtmeisterin freute sich Elisa Kreienkamp. Die schnellste Bonnerin benötigte für die Marathonstrecke 3:56:42 Stunden.
(Quelle: GA)

02.04. Bonn feiert 13.000 Läuferinnen und Läufer beim Deutsche Post Marathon Bonn
Vorjahressieger Kosgei gewinnt Frühlings-Klassiker in persönlicher Bestzeit – Auch Prisca Kiprono kann Titel verteidigen – Neuer Rekord: Über 2100 Schüler beim Schulmarathon gemeldet – Jan Fitschen begeistert von Strecke und Zuschauern – Deutsche Post und der Deutsche Post Marathon Bonn spenden 30.000 Euro für den Bonner Sport
BONN.
Mit dem Deutsche Post Marathon Bonn beginnt das Laufjahr: 13.130 Läuferinnen und Läufer wollten in diesem Jahr beim großen Frühjahrsklassiker dabei sein und laufend in den Frühling starten. Bei bester Stimmung und nahezu sommerlichen Temperaturen machten sich rund 7.800 Halbmarathonläufer, 1200 Marathonläufer, über 1.600 Staffelläufer, 2.100 Schülerinnen und Schüler sowie Walker, Inliner und Handbiker auf ihren Weg durch die Bundesstadt.

Einen besonders guten Tag erwischte dabei der Marathon-Vorjahressieger Edwin Kosgei, der erneut die Königsdisziplin gewinnen konnte. Nach 2:13:45 h kam er ins Ziel. Nur knapp über dem Bonner Streckenrekord, der bei 2:13:04 h Stunden liegt und über zwei Minuten schneller als bei seinem Sieg 2016. Auch seine persönliche Bestzeit (2:15:31 h) konnte der Kenianer damit deutlich verbessern. Auf Platz 2 folgte sein Landsmann Hosea Tuei (2:15:13 h). Platz 3 belegte der Äthiopier Zemenu Workneln (2:24:00 h).

Auch bei den Frauen konnte die Vorjahres-Siegerin Prisca Kiprono ihren Titel verteidigen (2:49:42 h). Irina Haub (DJK Flörsheim) lief nach 3.07:00 h als Zweite über die Ziellinie. Gefolgt von Nadine Noack (NSV Wernigerode, 3:07:27 h).

Eine kleine Überraschung gab es am Morgen beim Halbmarathon. Der Kölner Marcel Bischoff, der für TSV Bayer 04 Leverkusen startet, konnte bei seinem ersten Halbmarathon überhaupt gleich den Titel für sich verbuchen (1:11:37 h). Ihm folgten Tim Dally (TuS Deuz) und Semer Fsehatsion (LG Rhein-Wied). Bei den Frauen ging der Sieg an die Schweizerin Sabine Fischer (1:18:33 h). Platz 2 ging an Maike Schön (LAZ Puma Rhein-Sieg), Platz 3 an Kerstin Stephan (LC Olympia Wiesbaden).

Doch nicht nur die Sieger liefen bei strahlendem Sonnenschein mit einem Lächeln über die Ziellinie. Viele Tausend Breitensportler – darunter 1.000 Mitarbeiter des Hauptsponsors Deutsche Post - nutzten den Deutsche Post Marathon Bonn für ihren Saisonauftakt. Unter den Hobby-Läufern waren auch die Schauspielerin Liz Baffoe und der Europameister über 10.000 Meter von 2006, Jan Fitschen, die beide mit ihren Marathon-Staffel-Teams an den Start gingen. „Ein toller Lauf mit einer schönen Strecke und super Stimmung“, so Fitschens Fazit. Schnell war er auch unterwegs, seine Staffel belegte überraschend Platz 2.

Leider nicht wie geplant an den Start gehen konnte der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan, der dafür die Startschüsse übernahm. „Der Deutsche Post Marathon Bonn ist mehr als ein Sportevent, er ist ein tolles Ereignis für ganz Bonn: Läufer, Zuschauer und Sportvereine profitieren von dem tollen Tag und ich hoffe, im nächsten Jahr wieder als Sportler dabei sein zu können“, so der Oberbürgermeister.

Das Fazit des Tages fällt für ihn dennoch durchweg positiv aus: „Wir haben eine tolle Veranstaltung erlebt, alles hat zusammen gepasst. Unser Dank gilt allen Beteiligten, freiwilligen Helfern, Sportlern und Zuschauern. „Dem kann sich Axel Breme, Vice-President Markenmanagement Deutsche Post, nur anschließen. „Der Deutsche Post Marathon und die Deutsche Post, das ist eine tolle Symbiose. Man spürt die Begeisterung an und auf der Strecke. Und das tolle Gemeinschaftserlebnis macht den Lauf aus. Bonn hat einen tollen Tag erlebt“, so Axel Breme.

30.000 Euro für den Bonner Sport
Seit 2013 spendet die Deutsche Post und der Deutsche Post Marathon Bonn im Rahmen des Laufevents für die Bonner Sportvereine. Für jede Marathon-Staffel, die sich in einem bestimmten Zeitfenster vor der Veranstaltung anmeldet, spendet die Deutsche Post einen dreistelligen Betrag – in diesem Jahr 25.000 €. Hinzu kommen Spenden, die von den Teilnehmern über die sogenannte Spendenmatte erlaufen werden. 30.000 € konnten so bereits heute an den Stadtsportbund Bonn übergeben werden.
(Autor & Copyright: Sarah Thielen für Laufen-im-Rheinland)

01.04. Sensation: Peter Koech läuft in 1:59:56 Stunden zum Marathon-Weltrekord
Neuer Weltrekord: Der Kenianer Peter Koech Langat lief gestern Abend beim traditionellen Belgrader Dämmer-Marathon völlig überraschend als erster Mensch einen Marathon unter 2:00 Stunden.
Damit hat keiner wirklich gerechnet: Der 22-jährige Kenianer Peter Koech Langat lief beim Belgrader Dämmer-Marathon völlig überraschend als erster Mensch die 42,195 Kilometer unter 2:00 Stunden. Im Ziel unterbot er diese Marke um die Winzigkeit von vier Sekunden. Peter Koech war zwar zuletzt mit zwei Siegen in Kenia aufgefallen (beim Nairobi Halbmarathon und den „Iten 10 k“), aber sein Start in Belgrad war sein erster Auslandsstart überhaupt.

Koech schon früh auf Weltrekord-Kurs
Von Beginn an stürmte der nur 1,70 Meter große Koech dem Feld vorweg und passierte die 5-km-Marke in 14:08 Minuten. Richtig ernst nahm das schnelle Anfangstempo keiner, die Gegner nicht, die ihn ziehen ließen, die Veranstalter aber auch nicht, die ihm immer wieder vom Begleitfahrzeug aus signalisierten, langsamer zu werden. „Wir dachten, er übernimmt sich völlig“ meinte Organisationsleiter Svestlav Pesic, „und riefen ihm zu, dass er auf eine Endzeit von unter 2:00 Stunden anlief. Aber Peter reagierte überhaupt nicht!“ Die 10 km passierte Koech nach 28:22 Minuten, den Halbmarathon in 59:46 Minuten.

Beinahe falsch abgebogen
Kurz nach der Hälfte gab es sogar noch Irritationen wegen der Streckenführung, da der Parcours noch einen kleinen Schlenker machte, wo das Führungsfahrzeug nicht auf der Strecke bleiben konnte. Koech rannte 15 bis 20 Meter in die falsche Richtung, konnte aber von aufmerksamen Ordnern zurück auf den richtigen Weg gewiesen werden. Bei der 30-km-Marke lag der Mann vom Stamm der Nandi weiter auf unter 2:00-h-Kurs, die Uhr am Streckenrand zeigte 1:25:01 Stunden. „Ich rechnete noch immer damit, dass er aussteigen würde“ sagte Pesic, „aber er machte keine Anstalten, die Pace rauszunehmen. Erst bei Kilometer 40 wurde uns ernsthaft klar, dass heute hier bei uns Weltbewegendes passieren würde!“ Die 40er-Marke überlief Koech in 1:53:36 Stunden und dann begann das große Finale: Koech war auf einmal sichtlich gezeichnet, sein Schritt wurde zusehends schwerer, er lief nicht mehr auf der Ideallinie. Vom Streckenrand riefen ihm die Zuschauer „Unter 2! Unter 2!“ zu, aber er schien es nicht mehr zu hören.

Bürgermeister sprintet ins Ziel
Kurioses am Rande: Der Bürgermeister, der das Zielband halten sollte, hatte natürlich auch nicht mit der schnellen Zeit gerechnet. Man hatte ihn erst für 20.10 Uhr ins Ziel bestellt (Start: 18.00 Uhr), so sprintete der Bürgermeister auf der Zielgeraden dem Sieger vorweg dem Ziel entgegen, um noch rechtzeitig das Band hochhalten zu können. Und Koech sackte im Ziel sofort zusammen, Sanitäter mussten ihn stützen, aber er kam schnell wieder auf die Beine. Da er selbst nur schlecht Englisch sprach, musste man erst den Zieleinlauf seiner Landsleute auf Platz zwei (David Kipruto, 2:10:18 h) und drei (Dennis Lagat, 2:10:36 h) abwarten, die seine Worte übersetzen konnten: „Ich habe gedacht, dass ich einen Weltrekord laufen kann, denn ich trainiere in Kenia schon seit über einem halben Jahr mit Eliud Kipchoge in einer Gruppe, dem bisher besten Marathonläufer der Welt und ich konnte ihn ab und zu im Training abschütteln“ sagte Koech, dem die Einzigartigkeit seiner Leistung gar nicht gewahr war.

Koech durchkreuzt Pläne von Nike und Adidas
Koech hat mit seinem sensationellen Ergebnis damit auch die Pläne der großen Sportartikler Nike und Adidas durchkreuzt, die derzeit fieberhaft an eigenen „Marathon-unter-2:00-Stunden“-Projekten arbeiten. Nikes Sturm auf die 2:00-h-Barriere sollte im Mai in Monza auf der dortigen Formel 1-Rennstrecke stattfinden, was somit nun aber Makulatur ist. Nike und Adidas hatten zuletzt auch eigene Schuhmodelle für diese Unternehmen entwickelt, Koech lief als Athlet ohne Sponsor dagegen mit einem Modell von der Stange, sogar einem besonders bequemen Schuh, dem Clifton der Firma Hoka One One.

Zu schön um WAHR zu sein!
Und denkt immer daran, welches Datum heute ist...:-)

(Quelle: Runnersworld, Anmerkung: Joe Körbs)

31.03. Startschuss frei für den 4. Stadtlauf in Köln
Deutschlands größte Laufserie lockt am 21. Mai die regionale Running-Community in die Domstadt.
KÖLN.
Der Countdown für eines der schönsten Kölner Running-Events läuft. Denn am Sonntag, 21. Mai 2017, fällt auf dem Kölner Rudolfplatz der Startschuss zum 4. SportScheck Stadtlauf. Nach den erfolgreichen drei Ausgaben in 2014, 2015 und 2016 rechnen die Veranstalter im Mai erneut mit rund 2.000 Läuferinnen und Läufern. Der attraktive Kurs führt durch die Innenstadt über die beliebten Einkaufsstraßen Schildergasse, Hohe Straße und Ehrenstraße.

Laufstrecke mit Großstadt-Flair
Auch nach dem Umzug des Start- und Zielbereichs vom Neumarkt zum Rudolfplatz im vergangenen Jahr bleibt den Läuferinnen und Läufern die beliebte Streckenführung erhalten. Das Läuferfeld begibt sich vom Start- und Zielbereich aus, wie in den Jahren zuvor, auf einen 3,3 km langen Rundkurs durch die Einkaufsstraßen der Domstadt. In der Schildergasse ziehen die Sportler pro Runde zweimal an der SportScheck Filiale vorbei. Danach geht es in die Hohe Straße hoch zum Wallrafplatz, an der Oper vorbei und über die Breite Straße sowie Ehrenstraße zurück zum Rudolfplatz.

10-km-Lauf, 6,6-km-Lauf und Kinderlauf
Der erste Startschuss fällt auf dem Rudolfplatz um 10.30 Uhr mit dem DAK Kinderlauf (bis einschließlich 12 Jahre) über 1,6 km. Alle Kinder unter zwölf Jahren starten zu einer ermäßigten Anmeldegebühr von fünf Euro. Jedes Kind erhält, wie die Eltern, das legendäre Stadtlauf-Shirt und eine Medaille im Zielbereich. Eine halbe Stunde später folgt der Start über die 6,6-km-Strecke. Die 10-km-Läufer werden den Rundkurs ab 12.30 Uhr insgesamt dreimal in Angriff nehmen.

Attraktives Starterpaket
Im Startgeld inbegriffen ist das traditionelle Stadtlauf-Shirt, das seit 1979 das visuelle Herzstück der Laufserie ist. Als offizieller Ausstatter stellt ASICS in diesem Jahr erneut das Laufshirt. Darüber hinaus erhält jeder Läufer wieder sein Finisher-Foto. Im Zielbereich erwartet alle Teilnehmer ein reichhaltiges Verpflegungsangebot mit Del Monte Bananen, Erdinger Alkoholfrei und einem isotonischen Sportgetränk von AA Drink. Auf dem Rundkurs ist ebenfalls eine Verpflegungsstation mit Wasser für alle Läufer eingerichtet.

Anmeldungen sind bis kurz vor Start möglich
Online-Anmeldungen sind bis zum 20. Mai auf www.sportscheck.com/events möglich. Nachmeldungen werden am Sonntag, 21. Mai ab 8 Uhr bis eine Stunde vor dem Start im Start- und Zielbereich auf dem Rudolfplatz entgegengenommen.

Über die Laufserie
Die bundesweite SportScheck Stadtlaufserie ist mit nunmehr 20 Standorten und über 100.000 Teilnehmern die größte Laufserie Deutschlands. Die Serie umfasst Strecken zwischen fünf, zehn und 21 Kilometern.
Alle Infos auf einen Blick:
https://mein.sportscheck.com/stadtlauf-koeln/
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

v.l.n.r. Thomas Eickmann, Axel Breme, Jan Fitschen, Liz Baffoe, Ben Schneider, Stephanie Clemens-Krämer, Kai Meesters, Anna Malorny-Hey

30.03. 17. Deutsche Post Marathon Bonn steht in den Startlöchern
- Prominente Starter: Ex-Europameister Jan Fitschen und Schauspielerin Liz Baffoe gehen erstmals in Bonn an den Start
- Vorjahressieger wollen ihre Titel verteidigen
- Deutsche Post und Smart präsentieren Pilotprojekt am Kaiserplatz
- Bislang 12.002 Anmeldungen
BONN.
Am Sonntag, 2. April ist es soweit: mit dem 17. Deutsche Post Marathon Bonn findet der erste große Frühjahrs-Marathon Deutschlands statt. Exakt 12.002 Sportlerinnen und Sportler haben sich bis zum Anmeldeschluss für einen Start in den zahlreichen Wettbewerben entschlossen. Über 7.000 Halbmarathonis stellen in Bonn traditionell den teilnehmerstärksten Wettbewerb. Gefolgt von 2.170 Schulmarathon-Läufern, 1.500 Staffel- und 1.100 Marathonläufern. Hinzu kommen Inliner, Handbiker und Walker, die sich ab 8.30 Uhr auf ihren Weg durch die Bundesstadt begeben. Für Kurzentschlossenen besteht die Möglichkeit, sich auf der Marathon-Messe am Koblenzer Tor für die Wettbewerbe Marathon und Halbmarathon nachzumelden. Die Messe ist am Donnerstag, 30. März, von 14 Uhr bis 20 Uhr, am Freitag, 31. März, von 10 Uhr bis 20 Uhr und am Samstag, 1. April, von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Prominente Starter: Jan Fitschen und Liz Baffoe erstmals in Bonn am Start
Unter den Startern befinden sich dieses Jahr auch zwei prominente Teilnehmer: Jan Fitschen und Liz Baffoe, die beide in einer Marathonstaffel ab 10.30 Uhr am Koblenzer Tor erstmals in Bonn an den Start gehen. „Ich freue mich sehr auf meinen ersten Start in Bonn. Viele meiner Freunde sind schon in Bonn gestartet und haben mir von der perfekten Organisation und der schönen Strecke berichtet. Davon möchte ich mich nun endlich selber überzeugen, denn das habe ich schon lange vor“, sagt Jan Fitschen, der als Deutsche Post Marathon-Botschafter gerne nach Bonn kommt. „Vor zwei Jahren durfte ich bei einer Veranstaltung der Stiftung Deutsche Sporthilfe schon einen ersten Blick auf die Strecke werfen. Aus der luftigen Höhe des Vorstandssitzungszimmers der Deutschen Post. Die Deutsche Post um Vorstand Jürgen Gerdes hatte uns Sportler eingeladen und unter anderem begeistert vom Bonn Marathon berichtet. Das fand ich als Läufer schon damals klasse", erinnert sich der ehemalige Europameister über 10.000 Meter und Ex-Marathonläufer.

Eine Klasse für sich ist immer wieder die von den Läufern gelobte Organisation und großartige Stimmung am Marathontag. Dies möchte auch die Schauspielerin und Designerin Liz Baffoe einmal live und laufend erleben. Erstmals geht auch sie beim Deutsche Post Marathon mit einer Staffel an den Start. „Bonn ist meine Geburtstagsstadt, mit der ich bis heute viele schöne Erinnerungen verbinde. Zudem finde ich es eine wunderbare Idee, ein attraktives Lauf- und Sportevent in Bonn seit Jahren anzubieten und zu etablieren“, sagt Liz Baffoe. „Ich freue mich auf die erste große, sportliche Herausforderung in diesem Frühjahr beim Deutsche Post Marathon und die vielen Mitläufer“, so die sympathische Schauspielerin weiter, die im Oktober beim Köln Marathon erstmals über die gesamte Marathondistanz starten wird und Bonn als Belastungstest in ihren Trainingsplan aufgenommen hat.

Vorjahressieger wollen ihre Titel verteidigen – Spannende Rennen erwartet
Die Belastung der Spitzenläufer wird nochmal eine andere sein. Verzichtet Bonn seit vielen Jahren auf den Einkauf  teurer Spitzenathleten, kann sich das sportliche Feld trotzdem sehen lassen. „Ich freue mich, dass wir in Bonn so viele Wiederkehrer haben. Zahlreiche der Top-Läufer und -Läuferinnen, die in Bonn die letzten Jahre gewonnen oder zweiter und dritter wurden, sind wieder am Start. Das spricht für den Flair des Deutsche Post Marathon und die Stadt Bonn. Der Marathon schafft es immer wieder, die Sportler in ihren Bann zu locken“, sagt Thomas Eickmann, früher selbst ein top Marathonläufer und heute für die Athletenbetreuung beim Deutsche Post Marathon zuständig.

Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen wollen die beiden Vorjahressieger ihren Titel am Sonntag verteidigen. Der Kenianer Edwin Kosgei finishte 2016 in 2:16:08 Stunden als Erster am Historischen Rathaus, seine Landsfrau Priska Kripono tat es ihm gleich und siegte in einer Zeit von 2:46:26 Stunden. Beide sind durchaus in der Lage, schneller zu laufen, was sie bereits bei anderen Marathonläufen bewiesen haben. Insbesondere bei den Männern dürfte es jedoch starke Gegenwehr geben. Denn mit Zemenu Workneh aus Äthiopien hat ein Konkurrent mit einer Bestzeit von 2:15:32 Stunden (2014) gemeldet. „Zemenu hat sich laut seinem Manager vorgenommen, am Sonntag unter 2:15 Stunden zu laufen, das deutet auf ein spannendes Rennen hin“, so Eickmann. Mit dem Marokkaner Rity Mohamed, Drittplatzierter 2016 und mit einer Bestzeit von 2:26 Stunden ausgestattet, ist mit einem Führungstrio über längere Zeit zu rechnen.

Aus deutscher Sicht möchte Bastian Orthen um den Titel des Stadtmeisters mitlaufen und auf sich aufmerksam machen. Er peilt eine Zielzeit von 2:35 Stunden an. Konkurrenz bekommt er vom Stadtmeister 2014, Herwart Bardon sowie Uli Trautmann, der seine Marathonpremiere feiern wird. Der Bonner Stadtmeister aus dem Jahr 2015, Dennis Klusmann vom LAZ Puma Rhein-Sieg, möchte eine gute Performance über die Halbmarathondistanz abliefern und könnte bei normalem Rennverlauf eine Zeit um 1:12 Stunde erreichen. Bei den Frauen zählt Maike Schön vom LAZ zu den deutschen Favoritinnen. „Die Zuschauer dürfen sich auf spannende Rennen und einige bekannte Gesichter beim 17. Deutsche Post Marathon freuen. Wir hoffen auf viele Zuschauer, die die Sportler am Sonntag unterstützen“, so Marathon-Pressesprecher Kai Meesters.

Deutsche Post und Smart präsentieren Pilotprojekt auf dem Münsterplatz
Auch beim Titelsponsor Deutsche Post ist die Vorfreude auf Bonns größte Sport-veranstaltung zu spüren. „Die Voraussetzungen für ein großartiges Marathon-Wochenende in Bonn sind wieder geschaffen. Wir wünschen allen Sportlern und Zuschauern viel Freude auf und entlang der abwechslungsreichen Strecke.  An der Fanmeile der Deutschen Post am Kaiserplatz sorgen wir 1.000m vor dem Ziel für eine ganz besondere Endspurt-Stimmung. Alle Zuschauer sind herzlich willkommen“, sagt Axel Breme, Vice-President Markenmanagement Deutsche Post. Die Wartezeit auf die Läufer verkürzt der Titelsponsor gemeinsam mit Smart auf dem Münsterplatz. Dort präsentieren beide Unternehmen ihr gemeinsames Pilotprojekt, bei dem Smart-Besitzer ihre Autos als mobile Lieferadresse für ihre Paketsendungen nutzen können. Seit Kurzem ist die so genannte Kofferraumzustellung auch für Smart-Fahrer in Köln, Bonn und dem Umland verfügbar.

Organisatoren, Stadt, DRK und Feuerwehr sind bestens vorbereitet
Damit sich alle Sportler und Zuschauer auf einen reibungslosen und erlebnisreichen Tag freuen können, arbeiten wieder alle an der Veranstaltung beteiligten Gewerke eng zusammen. Wie auch in den vergangenen Jahren sind viele Fachbereiche der Stadt Bonn im Vorfeld und am Marathontag selber im Einsatz, um eine erfolgreiche Veranstaltung zu ermöglichen. „Seit mehr als zehn Jahren ist der Marathon die stärkste öffentliche Sportveranstaltung in Bonn. Ein Geheimnis dieses Erfolges liegt insbesondere in der konstruktiven Kooperation zwischen Veranstalter, Sponsoren, Institutionen aus Stadtverwaltung, Polizei und Sanitätsdienst unter Projektleitung der städtischen Veranstaltungskoordination", erklärt Stephanie Clemens-Krämer von den Bürgerdiensten der Stadt Bonn. Stadt und Veranstalter weisen auf die zahlreichen Straßensperrungen und Halteverbotszonen am Wochenende und am Veranstaltungstag hin. Informieren kann man sich dazu ausführlich unter www.bonn.de. „Dank der hervorragenden und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit allen Institutionen und den vielen vielen Helfern, sind wir für Sonntag bestens präpariert“, sagt Anna Malorny-Hey vom Organisationsteam.
(Autor & Copyright: Kai Meesters für Laufen-im-Rheinland)

29.03. GA-Beilage zum Deutsche Post Marathon Bonn
BONN.
http://www.general-anzeiger-bonn.de/ebook/deutsche_post_marathon_2017/html5/index.html?&locale=DEU&pn=15
(Quelle: GA)

28.03. LAZ-Doppelerfolg beim Godesberger Frühjahrslauf
Kreismeisterschaften der Nachwuchs-Athleten stoßen auf große Resonanz
BONN.
Rund 300 Teilnehmer und damit 100 Läufer mehr als im Vorjahr gingen am Sonntag beim 30. Frühjahrslauf der LAV Bad Godesberg an den Start. Neben den frühlingshaften Temperaturen, lockte vor allem die Kreismeisterschaften der U12 bis U16 über 1000 Meter viele Läufer auf den Heiderhof. Der bestens zu laufende Rundkurs durch den Heiderhof-Wald bot einen idealen letzten Formcheck vor dem Bonn-(Halb)Marathon am kommenden Wochenende.
Beim Zehn-Kilometer-Hauptlauf liefen über 100 Läuferinnen und Läufer die zwei flachen Runden auf befestigten Waldwegen. Schnellster Läufer war Dennis Klusmann vom LAZ Puma Rhein-Sieg in 33:49 Minuten. Der Bonner startet nächsten Sonntag beim Halbmarathon in der Bundesstadt und konnte auf der zweiten Runde etwas Tempo rausnehmen. Auf Platz zwei lief sein Vereinskamerad und Trainingskollege René Göldner in 35:12 Min. Den Podestplatz vervollständigte Karimi Abdul Bashir, der sich im Fotofinish gegen den zeitgleichen Benjamin Roth durchsetzte.

Ebenso deutlich verlief der Zieleinlauf bei den Frauen. Hier gewann Titelverteidigerin Thurid Buch vom Alfterer SC in lockeren 41:29 Minuten. Zweite wurde Friederike Schoeps (Bedford Harriers, 43:19) knapp vor Maresa Kassel (Godesberger TV, 43:29).

So gut wie noch nie, waren die Jugendläufe besetzt. Aufgrund der Kreismeisterschaften in den Altersklassen U12 bis U16 wurde die Strecke von 800 auf 1000 Meter verlängert. Schnellster Nachwuchsläufer war Hannes Fahl von der LG Meckenheim, der als einziger Läufer in 2:57 Minuten unter der magischen Drei-Minuten-Marke blieb. Bei den Mädchen U16 gewann Marlene Böhm von den SSF Bonn in 3:14 Min. Zahlreiche junge Athleten der Troisdorfer LG, des TV Rheinbach, Hennefer TV, LAV Bad Godesberg und Alfterer SC sorgten für viele Topzeiten in dem großen Teilnehmerfeld. Die nächste Veranstaltung des LAV Bad Godesberg findet am 18. November mit dem 33. Herbstlauf statt.

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Dennis Klusmann 33:49 Minuten, 2. René Göldner (beide LAZ Puma Rhein-Sieg/1. M40) 35:12, 3. Karimi Abdul Bashir (Netzwerk Laufen) 38:53, 4. Benjamin Roth 38:53, 5. Jörn Hohenhaus 39:07, 6. Germano Corazza (Linz/1. M45) 39:49, 7. Andreas Kuhr (SSF Bonn) 39:53, 8. Daniel Sommer 40:01, 9. Guido Unverzagt (1. M50) 41:17, 10. Volker Wennrich 42:10.
Frauen, 10 km: 1. Thurid Buch (Alfterer SC/1. W45) 41:29 Minuten, 2. Friederike Schoeps (Bedford Harriers) 43:19, 3. Maresa Kassel (Godesberger TV) 43:29, 4. Britta van Zweeden (LAV Bad Godesberg) 43:51, 5. Paula Kaiser (LG Meckenheim/1. WJU16) 45:00, 6. Svenja Meierarend 46:31, 7. Beate Thelen (Alfterer SC/1. W55) 49:21, 8. Sarah Mellor (WFISH) 50:07, 9. Ines Reinbach 52:12, 10. Esther Breuer 53:09, 11. Andrea Kunz (1. W40) 54:31, 14. Ursula Schmitz (SG Wago/1. W50) 55:05, 15. Anna Straimer (ASC/1. W65) 55:29.
Kreismeister Jugend, 1 km: MJU16 Hannes Fahl (LG Meckenheim) 2:57, WJU16 Marlene Böhm (SSF) 3:14, MJU14 Lasse Redemann (TV Rheinbach) 3:23, WJU14 Emely Eul (Troisdorfer LG) 3:44, MJU12 Leo Friederich (SSF) 3:25, WJU12 Lara Müller (TLG) 3:59.
(Autor & Copyright & Foto: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

27.03. Kuriosum beim Beueler10er
BONN.
Rund 1.000 Teilnehmer liefen gestern Abend beim 6. Beueler Zehner mit. Die viertgrößte Bonner Laufveranstaltung diente vielen Läuferinnen und Läufern als Generalprobe für den Deutsche Post (Halb)Marathon Bonn am 2. April.

Nach dem Dauerregen im Vorjahr, spielte das Wetter bei frühlingshaften Temperaturen diesmal mit und lockte noch viele Nachmelder in die Beueler Rheinaue. Auf dem flachen und schnellen Zwei-Runden-Kurs durch die Beueler Rheinaue gab es ein Kuriosum. Marcel Bischoff (TSV Bayer 04 Leverkusen) lief zwar souverän als Erster über die Ziellinie, hatte aber nicht mitbekommen, dass Nikki Johnstone (ART Düsseldorf) mit genau drei Minuten Verspätung loslief. Bei DLV-Läufen mit elektronischer Zeitmessung zählt normalerweise die Brutto-Zeit. Sieger wäre somit, wer zuerst ins Ziel läuft und gestoppt wird. Nach Rücksprache mit den Betroffenen wertete der Veranstalter die Netto-Zeit (reine Laufzeit) von 33:26 Minuten und setzte beide Läufer auf Platz Eins. "Ich stand im Stau und musste einen Kaltstart hinlegen", entschuldigte sich der 32-jährige Schotte. Den Siegerpokal überließ der Sieger des Jahres 2015 dem eigentlichen Gewinner Marcel Bischoff. Unumstrittener Dritter wurde Martin Worring von der SG Tri Power Rhein-Sieg in 34:38 min.

Bei den Frauen gewann LAZ-Athletin Sigrid Bühler (39:06) in einem spannenden Dreikampf vor Lisa Jaschke (Köln, 39:12) und Katharina Malter (Bonn, 39:13). Insgesamt blieben 38 Athleten unter der magischen 40-Minuten-Marke. Für alle weiteren Läufer/-innen organisierte der Veranstalter Zugläufer für Zielzeiten von 45 Minuten bis eine Stunde. "Das war für die Teilnehmer eine gute Orientierung", sah sich Orga-Leiter Arne Pöppel in seiner neuen Idee bestätigt. Zudem gab es, neben einem großen kulinarischen Angebot, für alle Zuschauer einen besonderen technischen Service. Auf einer LED-Leinwand wurde der Rennverlauf übertragen und die Ergebnislisten eingeblendet. Freuen durfte sich auch das Junge Theater in Beuel, das von jedem Starter einen Euro als Spende erhielt.

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Nikki Johnstone (ART Düsseldorf) und Marcel Bischoff (TSV Bayer 04 Leverkusen) beide 33:26 Minuten, 3. Martin Worring (SG Tri Power Rhein-Sieg) 34:38, 4. Sebastian Casper (AHB) 34:50, 5. Sven Haag (Team Magenta) 35:24, 6. Rene Spanier (1. M40) 35:45, 7. Nils Hasselberg (beide LAZ Puma Rhein-Sieg) 35:50, 8. Felix Reifenberg (SSF Bonn) 35:56, 9. Herwart Bardon (1. M45) 36:00, 10. Christian Schindlatz (beide Team Magenta) 36:12, 11. Nils Bergmann (Aachener TG/1. MU20) 36:26,…25. Thomas Schneider (1. M55) 39:16, 29. Frank Schneider (beide SSG Königswinter/1. M50) 39:34.
Frauen, 10 km: 1. Sigrid Bühler (LAZ Puma Rhein-Sieg) 39:06 Minuten, 2. Lisa Jaschke (Köln) 39:12, 3. Katharina Malter (SSF Bonn) 39:13, 4. Franzi Maschke (LAZ) 39:58, 5. Sabine Duck 40:06, 6. Jil Hastenrath (Team Magenta) 40:18, 7. Lara Belke (SSF Bonn) 42:09, 8. Amelie Oberbeckmann (SSG Königswinter/1. WU20) 42:52, 9. Britta van Zweeden (Team Magenta/1. W45) 43:47, 10. Julia Enke (Team flott) 43:59, 11. Caterina Schneider (Bonn) 44:11, 12. Uta Peiler (SSF/1. W55) 44:43, 13. Jenni Seemann (1. W40) 44:49.
(Autor & Copyright & Foto: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

26.03. Neues beim 10. Firmenlauf Köln am 11. Mai 2017
Viel Musik, wenig Müll
KÖLN.
Viel Neues erwartet die Teilnehmer des 10. Firmenlauf Köln am 11. Mai 2017 rund um den Fühlinger See. Auf der 5,7 Kilometer langen, verkehrsfreien Laufstrecke heizen alle 1.000 Meter Live-Bands den Teams mächtig ein. Zur Stärkung gibt es zwei Verpflegungsstationen, an denen man etwas für den Flüssigkeitshaushalt und die Umwelt tun kann: Alle Becher sind aus kompostierbarer Maisstärke! Vor und nach dem Sport warten erstmals frische Hamburger auf die Läufer, die wie alles andere mit der neuen, vorab im Internet bestellbaren Fila-Flocke bezahlt werden können. Bargeld darf also zu Hause bleiben. Doch auch die Tradition kommt nicht zu kurz: Das Miteinander und der Benefiz stehen beim Urgestein aller Firmenläufe wie immer im Vordergrund.

Ob kleine oder große Unternehmen, Verbände oder Behörden: Beim Firmenlauf Köln gibt es keinen Wettkampfstress, dafür Teamgeist und Geselligkeit. Mitmachen können alle, die laufen oder walken wollen. Auf auto- und barrierefreien Wegen geht es unter dem Motto "Loof wie de bess" ab 18 Uhr über den bewährten Rundkurs im Norden Kölns. Das Rahmenprogramm und die Versorgung mit Essen und Trinken starten bereits um 16 Uhr, das Ende der Veranstaltung ist um 23 Uhr. Für die größten Teams im Verhältnis zur Unternehmensgröße und die originellsten Verkleidungen gibt es Preise und Pokale. Pro Teilnehmer zahlt der Veranstalter ein Euro als Spende an die Aktion Lichtblicke e.V., die bedürftige Familien in NRW unterstützt, und Care e.V., die zu ihrem 70. Geburtstag 70.000 Carepakete für Krisengebiete weltweit zur Verfügung stellen.

Die Startgebühr beim Firmenlauf Köln beträgt pro Person 17 Euro bei Anmeldung bis 31. März, danach kostet es bis 14. April 19 Euro und bis 30. April 21 Euro. Nachmelder zahlen am 11. Mai 25 Euro. Teamzelte können in unterschiedlichen Größen gemietet werden. Auch hier gilt: Früh buchen lohnt sich, denn die besten Plätze sind schnell vergeben. Alle Teams können entweder individuell gestaltete und hochwertige Laufshirts erwerben oder sich beim Einkleiden der eigenen Kreativität hingeben. Der Veranstalter rechnet in diesem Jahr mit 7.000 Teilnehmern.

Alle Infos und Anmeldung unter www.fila-koeln.de
(Autor & Copyright: Heino Schütten für Laufen-im-Rheinland)

25.03. Noch 100 Tage bis zum 8. Bonner Nachtlauf am 14. Juni
Bonn läuft wieder für seine Kinder
BONN.
In 100 Tagen – am 14. Juni 2017 (Mittwochabend vor Fronleichnam) – fällt am Bonner Rheinufer erneut der Startschuss für den Bonner Nachtlauf. Die achte Auflage startet wie immer am Bonner Rathenauufer.

Ein Lauf – zwei Rennen. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr bietet Bonn läuft! e.V. auch in diesem Jahr den „TopLauf“ für besonders ambitionierte Läuferinnen und Läufer an. Das schnellere Rennen beginnt als „Sundowner“ bereits um 20 Uhr, bevor um 21.30 Uhr der traditionelle FunRun als „Nachtlauf“ für Jedermann/-frau an den Start geht.
 
Natürlich sollen in diesem Jahr die kleinsten Bonnerinnen und Bonner wieder vom Bonner Nachtlauf profitieren. Deshalb unterstützt Bonn läuft! e.V. die Bewegungsinitiative „Sportvereine bewegen Bonner Kindergärten“ des Stadtsportbunds Bonn. Im vergangenen Jahr sind auf diese Weise, auch durch die Verdopplung des Spendenaufkommens durch die Sparkasse Köln/Bonn, 10.824,- Euro für den Sport in Bonn zusammen gekommen.
 
Alle Läuferinnen und Läufer können sich noch bis zum 07.06.2017 im Internet auf der Veranstaltungsseite für den Bonner Nachtlauf 2017 anmelden!
www.bonner-nachtlauf.de
(Autor & Copyright: Lars Gomann für Laufen-im-Rheinland)

24.03. Lust auf Laufen? Lust auf Köln?
Dann bist Du hier genau richtig!
Ganz egal, ob Du nur wenige Stunden oder ein paar Tage in Köln bist - lerne die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive kennen und lass Dich laufend durch Köln begleiten!

Wir bieten Lauftouren in Kombination mit einer Stadtführung für Köln-Besucher, Business-Reisende und Kölner an und bringen Dir in Deinem Tempo die kleinen und großen Sehenswürdigkeiten rund um Dom, Schokoladenmuseum und Hafenviertel näher!

Neugierig geworden?
Melde Dich und komm zur laufenden Stadtbesichtigung und gelange an Orte, die Du nur zu Fuß und mit waschechten Kölnern an Deiner Seite entdecken kannst!

Gerne holen wir Dich am Hotel ab und bringen Dich nach unserer Tour auch dort wieder hin! Ruf uns einfach an oder sende uns eine Nachricht über unser Kontaktformular!
http://www.sightrunning-cologne.de/
(Mitteilung: Marion Eschweiler für Laufen-im-Rheinland)