Kontakt

Joe Körbs

info@laufen-im-rheinland.de     

Sponsoren und Förderer von

www.Laufen-im-Rheinland.de

Seit 2005 DAS unabhängige ONLINE-LAUF-MAGAZIN vom LÄUFER für LÄUFER
aus den Städten & Kreisen im Rheinland

Aachen (AC) Ahrweiler (AW) Rhein-Erft (BM) Bonn (BN) Düren-Jülich (DN/JÜL) Euskirchen (EU) Rhein-Berg (GL) Oberberg (GM) Heinsberg (HS/GV) Köln (K) Leverkusen (LEV) Neuss (NE) Rhein-Wied Kreis (NR) Rhein-Sieg (SU lrh. & rrh.)

Du bist Besucher:

Veranstaltungs-Vorschau:

21.10. 2. Weilerswister Airfield-Run - 10.30 Uhr EU
Strecken: 0,5 / 1 / 2 / 5 / 10 km
http://lc-weilerswist.de/

21.10. 59. Hambacher Herbstlauf - 09.50 Uhr DN
Strecken: 3,6/7,06/14,14/21,3/28,5 km AK/U20/18; 7,06/3,6 km U16/14; 3,6/1,87/0,96 km ab U12
www.djk-loewe-hambach.de

"Laufend" aktuelle Meldungen aus dem Rheinland, täglich frisch...

Buch-Tipp: Laufen in Bonn und Umgebung
Laufen-im-Rheinland präsentiert das Buch vom Läufer für Läufer

Knapp 300 Seiten Laufgeschichte und Laufgeschichten aus der Region. Vom ersten Bonner Volkslauf bis zum Deutsche Post Marathon 2017. Das Buch gibt einen Einblick in die Entwicklung der Laufbewegung von rund 100 Veranstaltungen die es in fünf Jahrzehnten gab und gibt. Portraits herausragender Athleten von Uhlemann bis Klosterhalfen. Siegerlisten aller Volksläufe und vieles mehr. Eine Zusammenstellung die es in der Form noch nie gab, nicht nur für (Lauf)Nostalgiker.

Erhältlich in:
Bad Honnef: 7g Runergy
Bonn: Laufladen, Intersport, Sport Olzem, Buchhandlung Witsch + Behrendt (Innenstadt), Thalia (Markt), Buchladen 46 (Südstadt), Buchhandlung Jost (Kessenich), Buchhandlung Koeplin (Endenich), Poppelsdorfer Bücherladen
Bad Godesberg: Sport Christel, Bücher Bosch
Beuel: Bücher Bartz
Rheinbach: Achims Sportshop, Sport Mager
Meckenheim: Sport Reichwein
Siegburg: Bunert der Laufladen, Thalia
Troisdorf: Sport-Center Linden, Sport Polster, Buchhandlung Kirschner
Bornheim: Bornheimer Bücherstube
Heimerzheim: Book Company
sowie auf Laufveranstaltungen am WuS-Stand von Udo Lohrengel
oder per Email an info@laufen-im-rheinland.de zum Preis für nur 5,- € und versandkostenfrei !

20.10. Laufen-im-Rheinland - TV-Tipp für Sonntag
09.30-12 Uhr Eurosport 2
43. Amsterdam Marathon
(Wdh: Montag, 12-15.30 Uhr Eurosport)

19.10. 1. Computacenter Martinslauf Sindorf: Als Belohnung wartet im Ziel ein Weckmann!
„3 Läufe – 1 Start“: Neuer Lauf-Event soll am 9. November Sportbegeisterte in den Rhein-Erft-Kreis locken +++ GVG-Lichterlauf mit Laterne für Bambini
RHEIN-ERFT.
Rechtzeitig vor Ende des Laufjahres steigt im Rhein-Erft-Kreis ein ganz besonderer Saisonabschluss. Denn am Freitagabend, 9. November 2018, fällt in Kerpen-Sindorf der Startschuss zum 1. Computacenter Martinslauf powered by GVG Rhein-Erft. Während die Großen sich auf eine schnelle Strecke freuen können, starten die Kleinsten angeführt vom Sankt Martin zu Pferd beim GVG-Lichterlauf. Als Belohnung wartet im Ziel auf alle Finisher ein Weckmann!

Veranstalter Holger Wesseln von der Kölner Agentur pulsschlag setzt gemeinsam mit dem Partnerverein VfL Sindorf auf ein „3 Läufe – 1 Start“-Event mit einer Mischung aus klassischem Straßenlauf und Volkslauf für Jedermann. „Rechtzeitig vor Ende des Laufjahres präsentieren wir mit tatkräftiger Unterstützung der Computacenter AG, der GVG Rhein-Erft und des VfL Sindorf der regionalen Laufgemeinde einen neuen Event und laden alle Sportbegeisterten zu einem außergewöhnlichen Laufabend ein“, freut sich Holger Wesseln, der unter anderem mit seiner Agentur erfolgreich den GVG Staffelmarathon Pulheim, den Raiba-Frühlingslauf Frechen und den GVG-Abendlauf Bergheim veranstaltet.

3 Läufe – 1 Start plus GVG-Lichterlauf
Die Organisatoren setzen beim Computacenter Martinslauf Sindorf powered by GVG Rhein-Erft auf ein „3 Läufe – 1 Start“-Event mit einer Mischung aus klassischem Straßenlauf und Laufevent, der Jung und Alt zum kollektiven Laufschuhschnüren animieren soll. De drei Läufe finden auf einem 3,3 Kilometer langen Rundkurs durch Sindorf mit Start und Ziel an der Kirche Sankt Ulrich statt. Teilnehmer können spontan entscheiden, wie viele Runden sie laufen möchten und wahlweise nach 3,3, 6,6 oder zehn Kilometern ins Ziel laufen. Am Ende gibt es für jede Streckenlänge eine separate Wertung. Dabei ist die 10-Kilometer-Distanz offiziell vermessen.

Der Startschuss fällt freitagabends mit dem 800 Meter langen Bambini-Lauf um 17:30 Uhr im Start- und Zielbereich an der Kirche Sankt Ulrich. Beim GVG-Lichterlauf darf jeder mitmachen, der mit seiner Laterne an den Start geht. Als Belohnung winkt jedem Mini-Starter ebenso wie allen erwachsenen Finishern beim Hauptlauf ein Weckmann, Alle Startgelder des GVG-Lichterlaufs werden zu 100 Prozent gespendet.

Läuferinnen und Läufer können sich auf der Homepage des Veranstalters www.martinslauf-sindorf.de anmelden. Meldeschluss ist am 4. November. Im Startgeld inbegriffen ist eine vermessene Strecke mit Transponder-Zeitmessung, ein Online-Urkunden-Service, eine reichhaltige Strecken- und Zielverpflegung und ein kostenfreies Exemplar der Laufzeitschrift „LÄUFT“. Interessierte können noch bis zum 28. Oktober das Martinslauf-Premieren-Shirt bei der Anmeldung bestellen.
www.martinslauf-sindorf.de
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

18.10. Offenes Training des LAZ Puma Rhein-Sieg in Bonn
BONN.
Ab 08. November treffen sich die Mittel- und Langstreckler des LAZ Puma Rhein-Sieg jeden Donnerstag im Winter zu einem flotten Dauerlauf am Rhein. Dazu lädt die Gruppe um Christian Schreiner, Nils Hasselberg, Luke Kelly alle Läuferinnen und Läufer ein, die Lust auf einen schnellen Lauf haben. Eine Vereinszugehörigkeit ist nicht notwendig! LAZ-Trainer Thomas Eickmann fährt als Rad-Begleiter mit der schnellen Gruppe und achtet auf das Tempo.
Das Training passt für jeden der beim Deutsche Post Marathon in Bonn am 07.04.2019 fit sein will ins Training!

Startpunkt ist immer um 18 Uhr unterhalb der Kennedybrücke auf der Beueler Seite (Nähe Rheinlust). Gelaufen wird in Gruppen über 10 und 15 Kilometer (kleine, bzw. große Brückenrunde).

Tempo in der Spitze ca. 3:45 min. im Schnitt
Tempo in der Mitte ca. 4:00 min. im Schnitt
Tempo des Endes ca. 4:15-4:20 min. im Schnitt
(Mitteilung: LAZ für Laufen-im-Rheinland)

17.10. Prominente Unterstützung beim 3-Brücken-Lauf
Schauspielerin Annika Ernst schickt am Sonntag über 1600 Teilnehmer los
BONN.
Über 1600 Läuferinnen und Läufer wollen am Sonntag beim 35. Drei-Brücken-Lauf für einen guten Zweck an den Start gehen. Wie in jedem Jahr, geht der Spendenerlös an die Deutsche Kinderkrebshilfe. Im letzten Jahr wurden gut 20.000 Euro überwiesen (nur Spenden ohne Startgelder!). Der Veranstalter bietet Nachmeldern diesmal zwei Nachmeldemöglichkeiten. Bereits am Freitag (14-18 Uhr) und Samstag (10.30-17 Uhr) können Kurzentschlossene im Laufladen Bonn in der Kölnstraße 25 nachmelden und ihre Startunterlagen abholen. Neben den angegebenen Zeiten können die Startunterlagen am Samstag (15-17 Uhr) und Sonntag ab 8 Uhr vor Ort in der Josefschule abgeholt werden. Nachmeldungen zu dem Lauf am Sonntag sind nicht mehr möglich.

Los geht’s wieder um 9.00 Uhr am Rondell (Hans-Steger-Ufer) mit dem ersten Start über 30 Kilometer. Genau 122 Läufer haben für die „doppelte große Brückenrunde“ über die Süd- und Nordbrücke gemeldet. Um 9.20 Uhr laufen knapp 1000 Teilnehmer auf die Zehn-Kilometer-Runde die über die Südbrücke, auf die Bonner Seite durch die Rheinauen, entlang des Rheins und zurück über die Kennedybrücke führt. Abschließend starten um 9.40 Uhr über 600 Athleten über die große Brückenrunde (15 km). Prominente Unterstützung bekommt der Drei-Brücken-Lauf in diesem Jahr von Annika Ernst. Die Schauspielerin wird den Startschuss für den 30 km-Lauf geben und den Lauf über die Bonner Brücken absolvieren. Dabei bringt sie reichlich Lauferfahrung mit: 2016 lief sie in New York den Halbmarathon und in Berlin ihren ersten Marathon in 4h 10min.
www.drei-brücken-lauf.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

16.10. Der große Disziplin-Check 2018 – Langstrecke Frauen
Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen. Ein spannendes Jahr aus Sicht der deutschen Leichtathletik. Der Höhepunkt? Ganz klar die Heim-Europameisterschaft im Berliner Olympiastadion. Doch auch in der Halle und bei den internationalen Nachwuchs-Meisterschaften machten die deutschen Athleten von sich reden. Wir blicken in unseren jährlichen Disziplinanalysen zurück und ziehen Bilanz. Heute: die Langstrecke der Frauen.

Fazit des Bundestrainers
Sebastian Weiß, wie fällt die Bilanz für das EM-Jahr 2018 aus?
Sebastian Weiß:
Auf den Langstrecken gab es in diesem Jahr viel Erfreuliches. Alina Reh und Konstanze Klosterhalfen konnten mit zwei vierten Plätzen über 10.000 und 5.000 Meter bei der EM in Berlin nach langwierigen Verletzungen im Frühjahr für positive Schlagzeilen sorgen. Beide haben bewiesen, dass sie zur europäischen Spitze zählen. Leider konnten im EM-Finale über 5.000 Meter Hanna Klein und Denise Krebs ihr Potenzial aus Verletzungsgründen beziehungsweise durch einen Sturz nicht zeigen. Über 10.000 Meter haben, neben Alina Reh, auch Anna Gehring und Miriam Dattke mit deutlich erfüllten EM-Normen ihr großes Potenzial gezeigt.

Was war für Sie das ganz persönliche Highlight?
Sebastian Weiß:
Mein persönliches Highlight war in diesem Jahr die EM in Berlin mit der tollen Stimmung, dies war ein "Leichtathletikfest". Die Deutschen Meisterschaften in Nürnberg waren aus der reinen Laufsicht eine tolle Sache. Die Läufe über 800, 1.500 und 5.000 Meter waren alle sehr spannend, von interessanten Duellen und tollen Leistungen geprägt.

Worin sehen Sie die Aufgaben und Ziele für die kommende Saison mit der WM 2019 in Doha?
Sebastian Weiß:
Durch den sehr späten Termin der WM 2019 in Doha kommt es in der nächsten Saison zu besonderen Herausforderungen. Es gilt, die Trainings- und Wettkampfphasen so zu planen, dass die Athletinnen in Doha über den Weg der U23-EM auch im ungewohnten Jahresverlauf in Bestform an den Start gehen können. Wir haben große Talente, welche das Potenzial haben international vorne mitzulaufen. Ich bin guter Dinge, dass wir dies in 2019 realisieren können.

Internationale Erfolge 2018
Medaillen    (Weitere) Final-Platzierungen
EM     –    4. Konstanze Klosterhalfen (5.000 m)
4. Alina Reh (10.000 m)
Hallen-WM     –    7. Konstanze Klosterhalfen (3.000 m)
U20-WM     –    -
U18-EM     –    4. Linn Lara Kleine
8. Anneke Vortmeier (beide 3.000 m)

Die deutschen Top Ten 2018
5.000 Meter

Zeit    Name    Jahrgang    Verein
15:03,73 min    Konstanze Klosterhalfen    1997    TSV Bayer 04 Leverkusen
15:12,17 min    Elena Burkard    1992    LG farbtex Nordschwarzwald
15:17,47 min    Hanna Klein    1993    SG Schorndorf
15:25,30 min    Alina Reh    1997    SSV Ulm 1846
15:24,53 min    Denise Krebs    1987    TSV Bayer 04 Leverkusen
15:40,61 min    Nada Ina Pauer (AUT)    1986    VfB LC Friedrichshafen
15:44,41 min    Miriam Dattke    1998    LG Telis Finanz Regensburg
15:46,97 min    Caterina Granz    1994    LG Nord Berlin
15:49,81 min    Deborah Schöneborn    1994    LG Nord Berlin
15:55,86 min    Natalie Tanner    1995    LG Eintracht Frankfurt

10.000 Meter
Zeit    Name    Jahrgang    Verein
32:17,17 min    Alina Reh    1997    SSV Ulm 1846
32:20,37 min    Anna Gehring    1996    ASV Köln
32:36,15 min    Natalie Tanner    1991    LG Eintracht Frankfurt
32:38,22 min    Sabrina Mockenhaupt    1980    LT Haspa Marathon Hamburg
32:40,58 min    Miriam Dattke    1998    LG Telis Finanz Regensburg
33,37,48 min    Deborah Schöneborn    1994    LG Nord Berlin
33:43,95 min    Leah Hanle    1997    TSV Hotzelfingen
33:46,14 min    Fabienne Amrhein    1992    MTG Mannheim
33:49,46 min    Rabea Schöneborn    1994    LG Nord Berlin
34:35,40 min    Thea Heim    1992    LG Telis Finanz Regensburg
(Quelle: Leichtathletik)

15.10. Der große Disziplin-Check 2018 – Langstrecke Männer
Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen. Ein spannendes Jahr aus Sicht der deutschen Leichtathletik. Der Höhepunkt? Ganz klar die Heim-Europameisterschaft im Berliner Olympiastadion. Doch auch in der Halle und bei den internationalen Nachwuchs-Meisterschaften machten die deutschen Athleten von sich reden. Wir blicken in unseren jährlichen Disziplinanalysen zurück und ziehen Bilanz. Heute: die Langstrecke der Männer.

Fazit des Bundestrainers
André Höhne, wie fällt Ihre Bilanz für das EM-Jahr 2018 aus?
André Höhne:
Ganz zufriedenstellend war das Jahr nicht. Allerdings hatten wir auch Pech. Richard Ringer hat den 10.000-Meter-Europacup mit einer grandiosen Zeit gewonnen und das Rennen diktiert. Er hat sich damit einen Namen gemacht und konnte das Niveau halten. Leider hat er sich ausgerechnet zwei Wochen vor der EM einen Muskelfaserriss zugezogen. Es ist ihm leider nicht gelungen, in der kurzen Zeit wieder hundertprozentig fit zu werden. So wurde er in Berlin nicht belohnt.

Amanal Petros konnte sich weiterentwickeln mit Bestzeiten über 5.000 und 10.000 Meter, auch weil er sich der Trainingsgruppe von Tono Kirschbaum angeschlossen hat. Aber: Es ist noch mehr drin. Bei Sebastian Hendel lief auch nicht alles rund, dennoch konnte er die deutschen Meistertitel über 5.000 und 10.000 Meter abräumen.

Was war für Sie das ganz persönliche Highlight?
André Höhne:
Im Sommer war das der Auftritt von Richard Ringer beim Europacup. Aber auch die Hallen-WM war ein Highlight mit dem achten Platz von Clemens Bleistein. Vorher hatte ihn niemand auf der Rechnung und dann hat er ein grandioses Rennen gemacht. Wie auch Florian Orth, Marcel Fehr oder Sebastian Hendel kann sich Clemens nicht voll auf den Sport konzentrieren. Alle haben vor diesem Hintergrund eine Menge rausgeholt. Ziel ist es, dass diese Athleten über Sponsoren die Möglichkeit bekommen, noch mehr auf den Sport zu setzen.

Worin sehen Sie die Aufgaben und Ziele für die kommende Saison mit der WM 2019 in Doha?
André Höhne:
In unserem Disziplinbereich werden die Athleten über Jahre hinweg aufgebaut. Wir wollen nichts übers Knie brechen. Es wäre toll, zwei bis drei Athleten bei der WM an den Start zu schicken. Leicht wird das nicht, genauso wie ein möglicher Start in Doha. Selbst wenn die Wettbewerbe dort unter einer Klimaanlage stattfinden, werden die Temperaturen die WM schwierig machen.

Wir möchten mit Athleten und Heimtrainern als Team zusammenarbeiten. Den Trainingsumfang zu steigern ist ein Ziel, um eine bessere Grundlage zu schaffen. Wir wollen auch ermöglichen, dass viele Athleten an DLV-Trainingslagern und Höhenketten teilnehmen. Bei der Konkurrenz ist das ein wichtiger Baustein, der sie erfolgreich macht.

Internationale Erfolge 2018
Medaillen    (Weitere) Final-Platzierungen
EM     –     –
Hallen-WM     –    8. Clemens Bleistein (3.000 m)
U20-WM     –     –
U18-EM     –    5. Clemens Erdmann (3.000 m)

Die deutschen Top Ten 2018
5.000 Meter

Zeit    Name    Jahrgang    Verein
13:22,48 min    Richard Ringer    1989    VfB LC Friedrichshafen
13:34,03 min    Florian Orth    1989    LG Telis Finanz Regensburg
13:34,15 min    Amanal Petros    1995    SV Brackwede
13:37,28 min    Marcel Fehr    1992    SG Schorndorf 1846
13:40,95 min    Clemens Bleistein    1990    LG Stadtwerke München
13:49,40 min    Sebastian Hendel    1995    LG Vogtland
13:50,61 min    Philipp Pflieger    1987    LG Telis Finanz Regensburg
13:53,55 min    Timo Göhler    1990    LAV Stadtwerke Tübingen
13:53,76 min    Karsten Meier    1991    LG Braunschweig
13:56,12 min    Samuel Fitwi Sibhatu    1996    LG Vulkaneifel

10.000 Meter
Zeit    Name    Jahrgang    Verein
27:36,52 min    Richard Ringer    1989    VFB LC Friedrichshafen
28:29,78 min    Amanal Petros    1995    SV Brackwede
28:41,75 min    Philipp Pflieger    1987    LG Telis Finanz Regensburg
28:44,68 min    Sebastian Hendel    1995    LG Vogtland
28:49,53 min    Timo Göhler    1990    ART Düsseldorf
29:07,78 min    Karsten Meier    1991    LG Braunschweig
29:24,95 min    Simon Boch    1994    LG Telis Finanz Regensburg
29:29,09 min    Florian Orth    1989    LG Telis Finanz Regensburg
29:44,06 min    Tobias Schreindl    1988    LG Passau
29:50,61 min    Johannes Motschmann    1994    LG Nord Berlin
(Quelle: Leichtathletik)

13.10. METRO Marathon Düsseldorf 2019
17. Auflage erstmals mit Halbmarathon

Der METRO Marathon Düsseldorf wartet bei seiner 17. Auflage mit einer Neuerung auf: Erstmals im Programm ist am 28. April 2019 ein Halbmarathon über knapp 21,1 Kilometer. „Nicht jeder Läufer traut sich direkt auf die Marathon-Distanz. Durch den Halbmarathon erweitern wir unser Angebot und ermöglichen noch mehr Läufern, beim METRO Marathon Düsseldorf dabei zu sein“, erklärt Sonja Oberem, Geschäftsführerin der rhein-marathon düsseldorf GmbH und Renndirektorin beim METRO Marathon Düsseldorf. „Und wer 2019 die Halbdistanz in Angriff nimmt, ist 2020 vielleicht auf der kompletten Distanz am Start.“
 
Der Halbmarathon bildet zugleich auch den Auftakt eines langen Lauf-Tages in der Sportstadt Düsseldorf. Der Startschuss zur neuen Distanz beim METRO Marathon Düsseldorf erfolgt um 08:15 Uhr, die Marathon-Teilnehmer werden um 09:30 Uhr auf die Strecke geschickt.
Schnellentschlossene können jetzt noch sparen: Bis zum 31. Oktober 2018 beträgt die Anmeldegebühr für den Halbmarathon noch 35 Euro, danach wird es zunächst fünf Euro teurer, ab dem 1. Februar kostet die Teilnahme dann 45 Euro. Das Kontingent ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 14. April 2019.
 
www.metro-marathon.de
(Autor & Copyright: Harald Gehring für Laufen-im-Rheinland)

12.10. Refrather Herbstlauf-Klassiker im Königsforst
Online-Vormeldung bis kommenden Montag Abend verlängert
RHEIN-BERG.
Diesmal mitten in den Herbstferien richtet das TV Refrath running team am 21. Oktober den Traditionslauf im herbstlichen Königsforst mit viel Liebe von Läufer für Läufer aus. Kein großes Schnickschnack und Brimborium. Eine wohltuende Atmosphäre und eine Abwechslung zu den Stadtläufen zeichnet diese Laufveranstaltung aus. Auf breiten festen Naturwegen vor den Toren Kölns heißt es einfach den die Herbst genießen, hoffentlich noch bei goldener Oktobersonne.

Start und Ziel befinden sich an der Schutzhütte „Am dicken Stock“ in der Nähe der Lützerath Straße auf Kölner Gebiet. Mit dem Auto ist man flott über die A4 oder A3 an der langen Straße zwischen Köln-Rath und Bergisch Gladbach-Refrath. Alternativ bietet sich die KVB-Linie 1 bis Refrath an ( s. Webseite ).

Seit 1986 werden neben dem Schülerlauf drei Distanzen angeboten: 5 und 10 km sind gut zu laufende Wendepunktstrecken, der Halbmarathon ist ein 3-Rundenkurs mit drei Verpflegungs-Punkten – NEU: es werden kostenlos Liquid Gels von Dextro Energy an HM-Läufer ausgegeben.

Online-Vormeldung ist bis kommenden Montag verlängert
Nachmeldungen sind ab Dienstag nur noch am Lauftag vor Ort mit einer zusätzlichen Gebühr von 3,- Euro möglich. In Startnähe stehen ein Umkleidezelt und mobile Toiletten zur Verfügung. Eine frühzeitige Anreise wird empfohlen.

Zeitplan
•    10:00 h        5 km    Wendepunktstrecke
•    10:50 h       10 km   Wendepunktstrecke
•    11:00 h      1,7 km  Schülerlauf
•    12:10 h    21,1 km  Halbmarathon – 3 Runden

Gute Gründe, beim Refrather Herbstlauf zu starten:
•    schnelle Strecke  - DLV-vermessen (bestenlistenfähig)
•    Verpflegung:  Energiegetränke und Wasser
•    Liquid Gel von Dextro Energy für HM-Läufer
•    Einmal-Transponder – keine Chip-Leihgebühren
•    Brutto- und Nettozeit auf allen Distanzen
•    Günstige Startgelder
•    Keine lange Wartezeiten bei Siegerehrungen
•    Schnelle Anfahrt - Start und Ziel liegen äußerst verkehrsgünstig.
     von der Autobahn A4 / Ausfahrt Bensberg ist es nur etwa 1 km bis zum Start.
www.refrather-herbstlauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

11.10. Godesberger Herbstlauf abgesagt
BONN.
Der für 3. November geplante 34. Godesberger Herbstlauf fällt aus. Das teilte der veranstaltende LAV Bad Godesberg kürzlich mit. Organisatorische Gründe zwangen den Verein zur Absage. Der Frühjahrslauf 2019 soll jedoch wie geplant am 24. März stattfinden. Knapp 250 Teilnehmer nahmen im vergangenen Jahr an dem Traditionslauf teil. Nach der Absage des Platinman in Hennef (11.11.) ist es bereits die zweite Absage einer November-Laufveranstaltung in der Region.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

10.10. Top-Platzierungen und Bestzeiten beim Köln-Marathon für Läufer aus der Region Bonn/Rhein-Sieg
KÖLN.
Für überragende Ergebnisse und neue persönliche Bestzeiten sorgten die Läufer und Läuferinnen aus der Region Bonn/Rhein-Sieg beim Köln-Marathon am Sonntag. Hinter Gesamtsieger Tobias Blum (LC Rehlingen, 2:16:57) platzierte sich Christian Schreiner vom LAZ Puma Rhein-Sieg als Gesamt-4. in 2:23:48 Stunden. Der 32-jährige verlor auf der zweiten Hälfte rund drei Minuten und verpasste das Podium nur knapp. Eine klare neue Bestzeit erreichte auch Uli Trautmann als Gesamt-Zehnter. 2:34:36 Stunden bedeuteten für den Bonner eine Leistungssteigerung von über sechs Minuten im Vergleich zu seiner Zeit beim Bonner Stadtmeistertitel 2017. Weitere Platzierungen: 24. Dirk Breunung (LAZ, 2:44:17), 25. Gero Sieberger (SSF Bonn, 2:44:21), 32. Michael Collins (Bonn, 2:45:58), 34. Thorsten Schneider (LAZ, 2:46:06), 43. Christian Beelitz (LAZ, 2:49:15).

Auch beim zuvor gestarteten Halbmarathon mit 12.000 Teilnehmern liefen vor allem die LAZ-Athleten vorne mit. Als Gesamt-9. lief Thorsten Graw in 1:08:58 Stunde ins Ziel am Dom. Sechste Frau wurde die in Bonn lebende Julia Kümpers (Aachener TG, 1:19:42). Ebenfalls in die Top Ten lief Adele Blaise-Sohnius (LAZ, 1:20:39). Weitere Platzierungen: 22. Alexander Löhr (Linz, 1:13:45/1. M40), 33. Jens Röskens (LAZ, 1:14:46/1. M35), 37. Rene Spanier (LAZ, 1:15:27), 99. Anne Schafhausen (Bonn, 1:22:14), 119. Klaus Braun (LLG St. Augustin, 1:22:51), 124. Marian Kaspers (Alfter, 1:23:13), 135. Thaddäus Cuypers (LAZ, 1:23:50), 147. (16. Frau) Stefanie Richters (LT Ennert, 1:24:42).
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

09.10. Teilnehmerzuwachs bei Rund um Hangelar
Traditioneller Volkslauf bei schönsten Herbstwetter
RHEIN-SIEG.
Bei schönstem Herbstwetter starteten am Samstag knapp 300 Teilnehmer beim 37. Volkslauf „rund um den Flugplatz“ in St. Augustin-Hangelar. Trotz des Köln-Marathon-Wochenende stieg die Teilnehmerzahl, im Vergleich zum Vorjahr, wieder an. Mehr Voranmeldungen als je zuvor steigerten die Vorfreude in Hangelar. Mit insgesamt 280 Finishern auf den fünf unterschiedlichen Distanzen liefen knapp acht Prozent mehr Athleten über die Ziellinie, als 2017. Einige entschieden sich Temperaturbedingt eher für die 5km - Distanz als für den Hangelarer 10er.

Den Gesamtsieg über die 10 km errang Malte Philipp Gerke vom Hangelarer Sponti Lauftreff mit einer Zielzeit von 36:28 Minuten, gefolgt von Arne Pöppel vom Beueler 10er in 38:48 Min.. Dritter wurde Matt Zuvela vom SSF Bonn (38:52). Bei den Frauen dominierte die Kölnerin Susanne Vizzari in 45:03 Minuten. Für den SSF Bonn lief Anja Konto (47:10) auf den zweiten Platz vor Melanie Mies vom TSV Dieringhausen (47:48).

Die 5 km wurden angeführt von den vereinslosen Läuferinnen Luisa Köhn (21:55), gefolgt von Barbara Fischer (25:13) und Nina Schön (25:51). Bei den Männern führten das 59-köpfige Starterfeld an: Siegfried Krischer (TSV Bayer 04 Leverkusen, 17:23), Marco Schneider (TuS Köln rrh., 18:02), sowie Heiko Wilmes (TV Refrath, 18:40).
Die größte vorangemeldete Gruppe stellte die ADAC Luftfahrt Technik mit 13 Aktiven. Sie sicherte sich damit den Sonderpreis und einen Wanderpokal.

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Malte Philipp Gerke (Hangelarer Sponti Lauftreff) 36:28 Minuten, 2. Arne Pöppel (Beueler10er/1. M45) 38:48, 3. Matt Zuvela (SSF Bonn) 38:52, 4. Thomas Schneider (KG RWE Power) 39:24, 5. Ronald Van den Hoven (1. M50) 42:19, 6. Eliah Rieck (LAZ Puma Rhein-Sieg) 42:33, 7. Michael Klinger 43:00, 8. Knut Küllmer (SV Hellas Siegburg) 43:17. 9. Jan Seidl 43:33, 10. Stephan Wirtz 43:56.

Frauen, 10 km: 1. Susanne Vizzari (Köln) 45:03 Minuten, 2. Anja Kontio (SSF Bonn/1. W40) 47:10, 3. Melanie Mies (TSV Dieringhausen) 47:48, 4. Carina Kontio (SSF Bonn) 50:18, 5. Ilse Schmitz (LLG St. Augustin/1 W55) 50:49.

Männer, 5 km: 1. Siegfried Krischer (TSV Bayer 04 Leverkusen/1. M45) 17:23 Minuten, 2. Marco Schneider (TuS Köln rrh.) 18:02, 3. Heiko Wilmes (TV Refrath/1. M50) 18:40.

Frauen, 5 km: 1. Luisa Köhn (Bonn) 21:55 Minuten, 2. Barbara Fischer 25:13, 3. Nina Schön 25:51.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

08.10. Neuer U23-Rekord im Halbmarathon von Alina Reh
Tobias Blum siegte beim Marathondebüt
KÖLN. RheinEnergie Halbmarathon Köln:

Mit Ansage unterbot die 21-jährige Alina Reh ihren bisherigen U23-Rekord aus dem letzten Jahr und krönte ihren ersten Start in Köln gleich mit einem Sieg beim RheinEnergie Halbmarathon Köln.
Sie nahm ihrer Mitstreiterin Ümmü Kiraz (Ayyo Team Essen) vier Minuten ab und finishte in 1:09:29 Stunden mit neuer U23-Bestzeit. Den dritten Podestplatz sicherte sich Debbie Schöneborn von der LG Nord Berlin knapp dahinter in 1:14:11 Stunden.

Das Männerrennen dominierte eine Dreiergruppe aus Karol Grunenberg (Schalke 04 Leichtathletik), Thorben Dietz (LG Filstal) und Erik Hille (LG TELIS FINANZ Regensburg), die sich einen spannenden Kampf lieferten. Grunenberg hatte das beste Finish und siegte in persönlicher Bestzeit von 1:05:20 Stunden. Der favorisierte Dietz wurde Zweiter in 1:05:29 Stunden, Hille ebenfalls in persönlicher Bestzeit 1:05:33 Stunden Dritter. 11.866 Läufer finishten am Kölner Dom.

RheinEnergieMarathon Köln:
Die Vorjahressiegerin und als Favoritin gehandelte Rebecca Robisch (LG Region Landshut/Saucony) siegte souverän mit einem Vorsprung von vier Minuten in 2:46:03 Stunden vor ihrer Konkurrentin Juliane Meyer (2:50:11 Stunden) vom SC DHfK Leipzig. Dritte wurde die für den Hamburger Laufladen startende Katharina Nüser in 2:52:24 Stunden. 4.825 Teilnehmer liefen insgesamt über die Ziellinie.

Bei den Männern triumphierte der letztjährige Halbmarathon-Sieger und Köln Marathon-Botschafter Tobias Blum von der LC Rehlingen bei seinem Marathondebüt in 2:16:55 Stunden. Anfänglich lieferte er sich ein hartes Rennen mit Marcin Blazinski vom der LG farbtex Nordschwarzwald. Dieser musste jedoch ab Kilometer 30 dem hohen Tempo Tribut zollen und wurde Zweiter vor dem Dominik Fabianowski (2:21:17 Stunden) vom ASV Köln.

Generali Staffelmarathon Köln:
Bei dem mit 1.017 Teams ausgebuchten Generali Staffelmarathon Köln gewann die TV Wattenscheid 01 mit Köln Marathon-Botschafterin Laura Hottenrott, Julius Scherr, Christoph Uphues und Karsten Eickel in 2:29:47 Stunden. Hier gingen 1.017 Staffeln an den Start.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

07.10. Auf der Heide gewinnt Marathon in Tirol
Moritz auf der Heide ist derzeit nicht zu stoppen. Der Langstrecken- und Trailläufer des LAZ Puma Rhein-Sieg gewann am Samstag den Kaisermarathon in Söll/Tirol. Auf der 42 Kilometer langen Strecke über Scheffau, Ellmau, die Skiwelt Wilder Kaiser Brixental Richtung Ziel auf die Hohen Salve (1.829 m Seehöhe) mußten die 500 Teilnehmer genau 2345 Höhenmeter absolvieren. Der 31-jährige auf der Heide benötigte 3 Stunden, 27 Minuten und 56 Sekunden für den wunderschönen Landschafts-Marathon. Im Ziel hatte der gebürtige Bonner genau elf Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

06.10. 22. RheinEnergie Marathon Köln - Top-Halbmarathonläufer
Top-Läufer:
Thorben Dietz

1989 LG Filstal
1:05:21 h, Venlo 2018, HM
1:07:14 h, Köln 2014, HM, 3. Platz
1:06:22 h, Köln 2013, HM, 2. Platz
1:07:35 h, Köln 2012, HM, 2.Platz

Florian Röser
1993 TV Konstanz
14:19 min, DM Tübingen 2018, 5.000 Meter
30:21 min, Schaffhausen 2017, 10 KM
1:06:24 h, Köln 2017, HM, 3. Platz

Marcel Bräutigam
1987 GutsMuths-Rennsteiglaufverein
30:28 min, 2017, 10 KM
1:05:29 h, Berlin 2017, HM
1:05:34 h, Köln 2015, HM, 2.Platz
 

Startnr. Name Vorname NAT Jahrgang Verein PB | HM PB | 10km
10025 Bräutigam Marcel GER 1987 GutsMuths-Rennsteiglaufverein 01:05:06  
10001 Dietz Thorben GER 1989 LG Filstal 01:05:22  
10024 Kaya Serkan TUR 1984 Städtepartner Köln-Istanbul 01:05:54  
10002 Röser Florian GER 1993 TV Konstanz 01:06:23  
10003 Dillenhöfer Fabian GER 1992 LG Olympia Dortmund 01:06:46  
10004 Hille Erik GER 1988 LG Telis Finanz Regensburg 01:06:51  
10008 Meinike Patric GER 1992 LG Olympia Dortmund 01:08:16  
10006 Valentin David GER 1997 LG Olympia Dortmund 01:09:17  
10023 Graw Torsten GER 1991 LAZ Puma Rhein-Sieg 01:09:20  
10007 Orlowski Steven GER 1997 LG Olympia Dortmund 01:09:43  
10010 Meyfarth Marius GER 1991 engelhorn sports team / LC Hassloch 01:10:07  
10012 Snehotta Paul GER 1990 TV Konstanz 01:10:15  
10011 Jankowski Raoul GER 1991 Hannover Athletics 01:10:44  
10009 Björn Juschka GER 1994 TSV Bayer 04 Leverkusen 01:11:26  
10026 Eckers Marcel GER 1995 LAZ Rhede 01:11:55  
10020 Giesen René GER 1993 LT DSHS  01:12:52  
10013 Oubaha Idriss MAR 1988 TV Refrath 01:12:53  
10018 El Makrini Hakim GER 1975 LT DSHS  01:13:45  
10015 Spanier René GER 1977 LAZ Puma Rhein-Sieg 01:14:09  
10016 Röskens Jens GER 1983 LAZ Puma Rhein-Sieg 01:15:59  
10019 Kaufmann Justus GER 2001 LAZ Puma Rhein-Sieg 01:16:28  
10017 Reinhard Martin Leo GER 1993 LT DSHS  01:17:31  
10014 Gardeweg Rainer GER 1993 TSV Bayer 04 Leverkusen Debüt  


Top-Läuferinnen:

Alina Reh
1997 SSV Ulm
32:29 min, EM Berlin 2018, 10.000 Meter, 4.Platz
32:23 min, DM Bremen 2018, 10 KM, 1.Platz
1:11:23 h, Ulm 2017, Deutscher U23-Rekord HM

Debbie Schöneborn
1994 LG Nord Berlin
33:44 min, Dresden 2018, 10 KM
34:01 min, Paderborn 2018, 10 KM
33:37 min, Pliezhausen 2018, 10.000 Meter

Kristina Hendel CRO
1996 LG Vogtland
33:50 min, Hamburg 2018, 10 KM
1:15:29 h, Leipzig 2017, Halbmarathon
35:10 min, Zagreb 2017, 10.000 Meter
 

Startnr. Name Vorname NAT Jahrgang Verein PB | HM PB | 10km
F10001 Reh Alina GER 1997 SSV Ulm 1846 e.V.  01:11:21 31:38
F10003 Hendel Kristina CRO 1996 LG Vogtland 01:15:29 33:46
F10006 Högl Regina GER 1993 LG Region Landshut 01:15:30 34:16
F10005 Schön Maike GER 1989 LAZ Puma Rhein-Sieg 01:15:57 34:56
F10008 Plinke Anna GER 1988 LG Telis Finanz Regensburg 01:17:09 37:20
F10007 Mayer Domenika GER 1990 LAC Quelle Fürth 01:17:36  
F10010 Zscherper Ina GER 1988 Citylauf Dresden e.V. 01:19:12  
F10013 Kümpers Julia GER 1992 Aachener TG 01:19:48  
F10012 Brugger Julia GER 1990 LG Region Landshut 01:22:44  
F10011 Jensen Elisabeth GER 1986 LG Region Landshut 01:22:47  
F10009 Zirk Miriam GER 1992 LG Region Landshut 02:48:52  
F10002 Schöneborn Debbie GER 1994 LG Nord Berlin Debüt 33:44
F10014 Coutellier Vera GER 1995 ASV Köln Debüt 37:37
F10004 Gehring Anna GER 1996 ASV Köln Pace  

05.10. 22. RheinEnergie Marathon Köln - Top-Marathonläufer

6.242 Läufer gemeldet
24 % Frauen (1.500)
41 Jahre Durchschnittsalter
80 Jahre Ältester Teilnehmer
77 Jahre Älteste Teilnehmerin
22 % Stärkste Altersklasse Frauen 20-29
16 % Stärkste Altersklasse Männer M 30
45 Läufer der REWE Group (größtes Team)

 

Top-Läuferinnen:
 
Rebecca Robisch
1988 LG Landshut
2:43:59 h, Köln 2017, Marathon 1.Platz
35:50 min, Bad Liebenzell 2017, 10 KM

Dioni Gorla
1997 ART-Düsseldorf
2:53:40 h, Münster 2018, Marathon

Kathrin Nüser
1987 Hamburger Laufladen e.V.
2:54:30 h, Bremen 2017, Marathon, 1.Platz
36:45 min, Hamburg 2018, 10.000m

Startnr. Name Vorname NAT Jahrgang Verein PB PB | HM
F1 Robisch Rebecca GER 1988 LG Landshut 02:43:02  
F2 Dioni Gorla GER 1997 ART-Düsseldorf 02:53:40  
F3 Nüser Katharina GER 1987 Hamburger Laufladen e.V. 02:54:30  
F4 Henneken Caudia Maria GER 1985 DauerLauf
Verein e.V.
03:02:50  

  
 

 Top-Läufer:
 
Tobi Blum

1995 LC Rehlingen
1:05:39 h, Köln 2017, HM 1.Platz
1:04:32 h, Hamburg 2018, HM 1.Platz
29:32 min, DM Bremen, 10 KM

Dominik Fabianowski
1989 ASV Köln
1:20:21 h, Apeldoorn 2018, 25km
2:19:33 h, Köln 2017, Marathon 2. Platz
1:06:29 h, Den Haag 2017, HM

Christian Schreiner
1987 LAZ Puma Rhein Sieg
1:09:25 h, Bonn 2018, HM
1:08:09 h, Hamburg 2018, HM
30:35 min, DM Bremen 2018, 10 KM

Startnr. Name Vorname NAT Jahrgang Verein PB PB | HM
1 Blum Tobias GER 1995 LC Rehlingen Debüt 1:05:39
4 Blazinski Marian GER 1988 LG Farbtex Nordschwarzwald 2:14:45  
2 Fabianowski Dominik GER 1989 ASV Köln 2:19:33 1:06:30
5 Bock Alexander GER 1992 LC Rehlingen 2:23:35 1:11:31
8 Gillen Philippe GER 1989 Run Squad CGN 2:25:00  
7 Johnstone Nikki GBR 1984 ART-Düsseldorf 2:26:54  
3 Schreiner Christian GER 1987 LAZ Puma Rhein-Sieg 2:28:24  
6 Schlamelcher Christian GER 1989 Hannover Athletics 2:30:00  
9 Tsgay Dani GER 2000 LAZ Puma Rhein-Sieg 2:40:40  

 (Quelle: Köln-Marathon)

04.10. Premiere zum Saisonabschluss: Computacenter Martinslauf steigt am 9. November in Sindorf
„3 Läufe – 1 Start“: Neuer Lauf-Event soll Sportbegeisterte an die Erft locken +++ GVG-Lichterlauf mit Laterne für Bambini
RHEIN-ERFT.
Rechtzeitig vor Ende des Laufjahres steigt im Rhein-Erft-Kreis ein ganz besonderer Saisonabschluss. Denn am Freitagabend, 9. November 2018, fällt in Kerpen-Sindorf der Startschuss zum 1. Computacenter Martinslauf powered by GVG Rhein-Erft. Während die Großen sich auf eine schnelle Strecke freuen können, starten die Kleinsten angeführt vom Sankt Martin zu Pferd beim GVG-Lichterlauf.

Veranstalter Holger Wesseln von der Kölner Agentur pulsschlag setzt gemeinsam mit dem Partnerverein VfL Sindorf auf ein „3 Läufe – 1 Start“-Event mit einer Mischung aus klassischem Straßenlauf und Volkslauf für Jedermann. „Rechtzeitig vor Ende des Laufjahres präsentieren wir mit tatkräftiger Unterstützung der Computacenter AG, der GVG Rhein-Erft und des VfL Sindorf der regionalen Laufgemeinde einen neuen Event und laden alle Sportbegeisterten zu einem außergewöhnlichen Laufabend ein“, freut sich Holger Wesseln, der unter anderem mit seiner Agentur erfolgreich den GVG Staffelmarathon Pulheim, den Raiba-Frühlingslauf Frechen und den GVG-Abendlauf Bergheim veranstaltet.

3 Läufe – 1 Start plus GVG-Lichterlauf für Bambini
Die Organisatoren setzen beim Computacenter Martinslauf Sindorf powered by GVG Rhein-Erft  auf ein „3 Läufe – 1 Start“-Event mit einer Mischung aus klassischem Straßenlauf und Laufevent, der Jung und Alt zum kollektiven Laufschuhschnüren animieren soll.  Die drei Läufe finden auf einem 3,3 Kilometer langen Rundkurs durch Sindorf mit Start und Ziel an der Kirche Sankt Ulrich  statt. Teilnehmer können spontan entscheiden, wie viele Runden sie laufen möchten und wahlweise nach 3,3, 6,6 oder zehn Kilometern ins Ziel laufen. Am Ende gibt es für jede Streckenlänge eine separate Wertung. Dabei ist die 10-Kilometer-Distanz offiziell vermessen.

Der Startschuss fällt freitagabends mit dem 800 Meter langen Bambini-Lauf um 17:30 Uhr im Start- und Zielbereich an der Kirche Sankt Ulrich. Beim GVG-Lichterlauf darf jeder mitmachen, der mit seiner Laterne an den Start geht. Als Belohnung winkt jedem Mini-Starter ein Weckmann, Alle Startgelder des GVG-Lichterlaufs werden zu 100 Prozent gespendet.

Läuferinnen und Läufer können sich auf der Homepage des Veranstalters www.martinslauf-sindorf.de anmelden. Meldeschluss ist am 4. November. Im Startgeld inbegriffen ist eine vermessene Strecke mit Transponder-Zeitmessung, ein Online-Urkunden-Service, eine reichhaltige Strecken- und Zielverpflegung und ein kostenfreies Exemplar der Laufzeitschrift „LÄUFT“. Interessierte können noch bis zum 28. Oktober das Martinslauf-Premieren-Shirt bei der Anmeldung bestellen.
 
www.martinslauf-sindorf.de
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

03.10. 14. Bensberger Martinilauf am 4.11. mit Spendenlauf
Schulsachenbüdchen – damit Kinderträume nicht frühzeitig zerbrechen
RHEIN-BERG.
Über 500 Läufer werden am ersten November-Sonntag wieder im noblen Ambiente rund um den Bensberger Martinilauf erwartet. Das Zentrum des Kultlaufes ist der gepflegte Schlosspark hinter dem Grandhotel Schloss Bensberg. In diesem Jahr ist die Caritas RheinBerg mit einem Spendenlauf als neuer Charitypartner des running teams vom Ausrichter TV Refrath dabei. „Wir wollen mit einem Spendenlauf Kinderarmut vor unserer Haustüre lindern, indem wir Schüler im Alltag ganz pragmatisch unterstützen“, schildert Michaela Winkler von der Caritas RheinBerg. Die Aktion SCHULSACHENBÜDCHEN wird nicht nur von der Elton-Stiftung, sondern auch von bekannten Unternehmen und Persönlichkeiten aus Bergisch Gladbach unterstützt. Schirmherr des Spendenlaufes ist Frank Stein, Kämmerer der
Kreisstadt und selber passionierter Langstreckler. Zu einem Austausch mit Fotoshooting an der Villa Zanders trafen sich die ersten finanziellen Förderer mit Vorstand von „Wir für Bergisch Gladbach“ Gabriele Gieraths (Autohaus Gieraths), Bettina Wisniewski (Center-Managerin Rhein-Berg Galerie), Ferdinand Linzenich (Kabarettist) und Nadine Vierkotten (Geschäftsführerin Knickenberg & Vierkotten GmbH). Michaela Winkler, Dr. Iris Koch und TV Refraths Organisationsleiter Jochen Baumhof brachten Rollups, Werbebanner und das Martinilauf-Magazin mit, das z.B. bei den Martinilauf-Sponsoren Bensberger Bank und Intersport Haeger ausliegt.

Sponsoren übernehmen das Startgeld
Gesucht werden Sponsoren, die für diese tolle Sache laufen lassen und das Startgeld bezahlen und vielleicht sogar selbst die Laufschuhe schnüren. Zur Auswahl stehen der 1100 m lange Schülerlauf (6,-
€), der 10 km Martinilauf (12,- €). Wer sich die profilierte Strecke durch das idyllische Milchborntal, den Lerbacher Wald und das Naturschutzgebiet Hardt teilen möchte, kein Problem. Es steht auch eine 2er-Team-Staffel (20,- €) mit allen Wertungen (m/w/mixed) zur Auswahl. Als einer der ersten Sponsoren hat sich die Firma Knickenberg & Vierkotten (Sanitär & Heizung) bereit erklärt, Martinilauf-Starts zu sponsern, statt zum Jahresende teure Kundenpräsente zu verteilen. „Das Anliegen passt auch wunderbar zu Martini, wie St. Martin im Alpenland genannt wird. Auch wir vom TV Refrath wollen teilen und helfen und hoffen auf eine gute Resonanz“ ergänzt Jochen Baumhof. Im nächsten Jahr soll diese Aktion beim Kirschblütenlauf in Refrath mit den GL-Stadtmeisterschaften der Grundschulen richtig groß rauskommen.
www.bensberger-martinilauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

02.10. 12. Auflage des Bickendorfer Büdchenlaufs bot erneuet alles was das Läuferherz begehrt: toller Rundkurs, spannende Rennen mit schnellen Ergebnissen, herrliches Laufwetter und ein begeisterndes Publikum
Doppelsieg über 5 und 10 Kilometer durch Bickendorferin Vera Coutellier – Thomas Essmann gewinnt über 5 Kilometer - Miguel Risco Bermejo  aus Alicante über die 10 Kilometer siegreich
KÖLN.
Die 12. Auflage des Bickendorfer Büdchenlauf präsentiert von Itting GmbH bescherte dem kölschen Veedel viele fröhliche Menschen an der Strecke, herrliches Laufwetter, viele feiernde Straßen und mit knapp 1.500 wieder eine überragende Teilnehmerzahl. Allerdings stand über all dem die Bickendorferin Vera Coutellier (Jugendleitung in BiOs). Die Dauerteilnehmerin des Büdchenlaufs setzte gestern all den Streckenrekorden und Siegen über die 5 Kilometerdistanz beim Büdchenlauf aus den letzten Jahren einen drauf. Schon oft ist die sympathische Läuferin in Bickendorfer über 5 und 10 Kilometer an den Start gegangen, gestern könnte Coutellier allerdings erstmalig beide Läufe gewinnen. Und dies nicht einfach so, sondern mit sehr guten Zeiten und mit souveränen Vorsprung. Über die 5 Kilometer-Distanz siegte Coutellier in der Zeit von 17:52 Minuten und stellte damit ihren Streckenrekord aus dem Vorjahr ein (18:28 Min.). Zweite wurde hier, ebenfalls mit einer tolle Zeiten von 18:13 Minuten, Claudia Schneider (Bunert- Der Kölner Laufladen) gefolgt von Sarah Valder (18:58 Minuten - Bunert- Der Kölner Laufladen). Der Vorsprung von Vera Coutellier beim 5 Kilometerlauf war mit 21 Sekunden schon beachtlich, aber beim 10 Kilometerlauf noch deutlicher.

Hier lieferte sich Coutellier mit Maike Schön (Bunert- Der Kölner Laufladen), die den 10 Kilometer-Lauf in den letzten beiden Jahren in Bickendorf gewann, in der ersten Runde noch eine Verfolgungsjagd. Aber schon in der zweiten und dritten Runden lief Vera davon und konnte ihr Tempo bis ins Ziel halten. Getragen von der Anfeuerung ihrer Nachbarn lief Vera Coutellier mit knapp einer Minute Vorsprung in der Zeit von 36:33 Minuten ins Ziel und war überglücklich. „Unfassbar was heute hier passiert ist. Ich bin überglücklich. Danke an alle für diesen Tag“, so die Bickendorferin. Maike Schön wurde nach ihren Siegen aus den letzten beiden Jahren gestern mit einer hervoragende Zeit von 37:30 Miunten Zweite. Auf dem dritten Platz folgte Kim Strohmann (37:44 Miunten). Bei den Männer konnte sich Thomas Essmann (LGD RUnners Herren 3) nach seinem zweiten Platz im vergangenen Jahr den Sieg über die 5 Kilometer-Distanz in der Zeit von 17:34 Minuten sichern. Zweiter wurde Jean-Christophe Nicaise (17:50 Min. - EASA)  gefolgt von Fabian Kügler Drasdo (18:11 Min.).

Beim 10 Kilometer-Lauf konnte sich der Spanier Miguel Risco Bermejo aus Alicante (C.T. Arena Alicante) freuen. In der sehr guten Zeit von 33:10 Minuten ließ der schnelle Spanier den Kölner Daniel Singbeil (33:17 Min - Bunert- Der Kölner Laufladen), der selber schon beide Distanzen beim Bickendorfer Büdchenlauf gewinnen konnte, und Vorjahressieger Marian Bunte (33:47 Min - Bunert- Der Kölner Laufladen) hinter sich. „Muchas Gracis, es war toll hier. Wetter wie in Spanien und begeisterte Zuschauer. Es hat viel Spass gemacht hier zu starten“, resümiert der Läufer von der Costa Banca.

Beim Mannschaftslauf wurden die Einzelzeiten der Teammitglieder gewertet und zu einer Gesamtzeit addiert. Bei den Frauen konnte die Bickendorfer Mannschaft    „Jugendleitung in BiOs“ angeführt von Vera Coutellier ihren Sieg aus demVorjahr wiederholen (1:09 Stunden). Bei den Männern verteidigte das LGD Herren Team 3 den Sieg aus dem Vorjahr (0:55:34 Min.) und in der Mixed-Staffel-Konkurrenz triumphierte  das Team „Kügler-Drasdos“ in der Zeit von 1:01:44 Stunden.

So spektakulär die Erwachsenenläufe am Mittag gestern waren, so schön und emotional waren die ersten Wettkämpfe des Tages. Die 12. Auflage des Bickendorfer Büdchenlaufs präsentiert von der Itting GmbH begann mit den Kleinsten - den Bambini. Genau 221 Nachwuchsathleten gingen an den Start, um die ca. 500 Meter zu bewältigen und sich die goldene Siegermedaille zu sichern. Angeführt wurden die „Pänz“ vom Clown-Lena, der mit einer riesigen Luftballontraube den Kids den Weg wies. Im Ziel strahlten nicht nur die Kleinen, die neben ihrer Medaille auch mit einem Kuscheltierschweinchen von der Sparkasse KölnBonn belohnt wurden, sondern auch die stolzen Eltern. Weiter im Programm ging es dann mit dem 2,5 km-Schülerlauf. Hier nahmen 215 Schülerinnen und Schüler teil, um eine Runde des 2,5 km langen Rundkurses, der unter anderem durch den Rochuspark und entlang der Venloer Straße führte, zu absolvieren. Bei den Jungen gewann Nio Schlegtendal von der LT DSHS Köln in der sehr schnellen Zeit von 9:36 Minuten. Nio hatte schon beim Vorbereitungslauf am Freitag viele Erwachsene ins Staunen versetzt und bestätigte  gestern sein Lauftalent. Julien Theill (9:53 Min.) überquerte als zweiter Schüler die Ziellinie gefolgt von Emil Butenschön (Exil Ferkel), der nach 10:18 Minuten ins Ziel lief. Bei den Mädchen konnte Emma Heil von den Selbstläufer SV Altenahr in der Zeit 9:57 Minuten ihren Vorjahressieg wiederholen. Auf Platz Zwei folgte Eva Thüsing (MTV Köln - 9:58 Min) nur eine Sekunde später. Dritte wurde Malena Renken vom TuS Köln rrh in der Zeit von 10:57 Minunten.

Beim Walking- und Nordic Walking-Lauf gingen knapp 70 Sportbegeisterte, teilweise mit Nordic Walking-Stöcken ausgerüstet, an den Start, um auf die schöne Veedelsstrecke zu gehen. Nach ihren Anstrengungen wartete auch für sie eine goldene Medaillen und eine üppige Verpflegung im Ziel.

Somit war auch in diesem Jahr für jeden Laufsportler wieder eine Teilnehmermöglichkeit gegeben. Dies dankten die 1.496 Teilnehmer mit tollen Leistungen und vielen glücklichen Gesichtern bei der Siegerehrung, die den  sportlichen Teil des 12. Bickendorfer Büdchenlauf präsentiert von Itting schloß und die After-Run Party‘s auf dem Veranstaltungsplatz sowie in den vielen kleinen Straßen in Bickendorf einläutete. So wurde noch ausgiebig, wie es immer schon beim Büdchenlauf gewesen ist, bei herrlichem Wetter und einem leckeren Kölsch zu  der tollen musikalischen Begleitung der Rochus Musikschule gesungen und geschunkelt.
(Autor & Copyright: Sven Frese für Laufen-im-Rheinland)

01.10. Maciek Miereczko und Claudia Schneider gewinnen GVG-LaufCup
RHEIN-ERFT.
Mit dem 10. Citylauf Erftstadt endete am Sonntag der diesjährige GVG-LaufCup. Von März (Donatuslauf) bis Ende September liefen bei den sieben Veranstaltungen insgesamt 91 Altersklassenläufer in der Monte Mare-Altersklassenwertung mit. Schnellster und somit Gesamtsieger wurde, wie in den Vorjahren, Maciek Miereczko vom VFB Erftstadt. Bei den Frauen gewann erstmals Claudia Schneider (LT DSHS Köln). Die Rhein-Erft Akademie Teamwertung ging an die Mannschaft der Laufmonster und die Rhein-Erft Akademie Firmenwertung gewann das GVG-Laufteam. Alle viermaligen Finisher sind am 15. November zur Abschlussveranstaltung und Siegerehrung eingeladen.

Schmatz Catering Gastronomie und Event GmbH
An der Hasenkaule 22
50354 Hürth


Eine seperate Einladung erhalten alle Läufer per Email. Alle Wertungen sind auf Laufen-im-Rheinland in den jeweiligen Kategorien einsehbar.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

30.09. 35. Drei-Brücken-Lauf: Annika Ernst startet 30 km-Lauf
BONN.
Am 21. Oktober startet zum 35. Mal der Drei-Brücken-Lauf zugunsten der Deutschen KinderKrebshilfe am Hans-Steger-Ufer in Bonn-Beuel. In diesem Jahr bekommt der Benefizlauf prominente Unterstützung, die Schauspielerin Annika Ernst wird den 30 km-Lauf starten und im Feld der 10km-Läufer versuchen ihre Bestzeit zu toppen.
 
Annika Ernst spielt in der RTL Anwaltsserie „Beck is back!“ die Ex-Frau des Protagonisten Hannes Beck und verkörpert in „Einstein“ die Kommissarin Elena Lange. Derzeit steht sie an der Seite von Tom Beck für die dritte Staffel der erfolgreichen SAT.1 Serie in Köln und Umgebung vor der Kamera. Dies gibt ihr die Möglichkeit, den Drei-Brücken-Lauf zu unterstützen und gemeinsam mit ca. weiteren 1.500 Läuferinnen und Läufer den Lauf über die Bonner Brücken zu absolvieren.

Wie in all den Jahren zuvor haben die Läuferinnen und Läufer die Wahl zwischen den Strecken über 10 km, 15 km und 30 km. Im Start-/Zielbereich und zweimal auf der Strecke werden Getränke angeboten. Nach dem Lauf besteht für alle Aktiven und die Zuschauer die Möglichkeit, sich auf dem Schulhof der Josefschule an der Kuchentheke zu stärken.

Der Drei-Brücken-Lauf wird auch in diesem Jahr wieder zugunsten der Deutschen KinderKrebshilfe veranstaltet und die Läuferinnen und Läufer werden um eine Spende zugunsten der KinderKrebshilfe gebeten.
www.drei-bruecken-lauf.de
(Mitteilung: Drei-Brücken-Lauf für Laufen-im-Rheinland)

29.09. 33. Refrather Herbstlauf am 21. Oktober
DLV-vermessen: Halbmarathon – 10 km und 5 km
RHEIN-BERG.
Am zweiten Sonntag der Herbstferien richtet das TV Refrath running team den Traditionslauf im herbstlichen Königsforst mit viel Liebe von Läufer für Läufer aus. Kein Hüttenzauber, keine Animation oder laute Beschallung. Der Waldlauf in seiner Ursprünglichkeit bietet eine wohltuende Abwechslung zu den zahlreichen Stadtläufen. Auf breiten und wetterfesten Naturwegen vor den Toren Kölns heißt es einfach den die Herbst genießen. Die goldene Oktobersonne lässt sich nach dem Regentag im Vorjahr hoffentlich wieder blicken. TVR-Organisationsleiter Jochen Baumhof hat sie auf jeden Fall bestellt.

Start und Ziel befinden sich an der Schutzhütte „Am dicken Stock“ in der Nähe der Lützerathstraße auf Kölner Gebiet. Mit dem Auto ist man flott über die A4 oder A3 an der langen Straße zwischen Köln-Rath und Bergisch Gladbach-Refrath. Alternativ bietet sich die KVB-Linie 1 bis Refrath an.

Seit 1986 werden drei Distanzen angeboten: 5 km (Start 10.00 h) und 10 km (10.50 h) sind gut zu laufende Wendepunktstrecken, der Halbmarathon (12.10 h) ist ein 3-Rundenkurs mit drei Verpflegungspunkten. Alle Strecken sind DLV vermessen und kilometriert. Kurze Wege bis zum Start und für alle Läufe gibt es eine professionelle Zeitnahme mit Brutto-und Nettozeit. Eine schnelle Siegerehrung, Fotoservice, selbst gebackene Kuchen, Umkleidezelt, mobile Toiletten und eine tolle Stimmung prägen den Refrather Herbstlauf seit vielen Jahren. Das TVR running team freut sich wieder auf rund 800 Ausdauersportler aus ganz NRW.
www.refrather-herbstlauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

28.09. Drei Tage, drei Läufe – Zwei Sieger
Mertesacker und Steinberg gewinnen Run50-Lauf in Linz
RHEIN-WIED.
50 Kilometer an drei Tagen sind für viele Läufer eine große Herausforderung. Wenn dazu noch rund 1.000 Höhenmeter zu absolvieren sind, bleiben am Ende lediglich 113 Teilnehmer übrig. So geschehen beim RUN 50, dem Drei-Tage-Event aus Läufen über 14, 21, und 15 Kilometern. Nach zwölf Jahren Rheinhöhenlauf änderte der Veranstalter aus organisatorischen Gründen das Konzept. Von Linz nach Vettelschoss und zurück starteten am Freitag 129 Läuferinnen und Läufer zum mehrtägigen Etappenlauf. Bereits in den Vorjahren wurde das anspruchsvolle Lauf-Konzept angeboten. Von Linz führte die erste Etappe am Freitag hinauf nach Vettelschoss (14 km). Tags darauf liefen die Athleten einen Halbmarathon, ehe es Sonntag auf 15 Kilometern wieder bergab nach Linz ging.

Während es bei den Männern über drei Tage ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Lokalmatador Andreas Mertesacker und André Weber gab, war das Rennen der Frauen bereits am zweiten Tag vorentschieden. Nach ihrem Etappensieg konnte Birgit Lennartz am Samstag nicht mehr antreten. So sicherte sich die Triathletin Steffi Steinberg den Gesamtsieg mit über acht Minuten Vorsprung. Männer-Sieger Mertesacker, am ersten Tag noch Zweiter, lief beim Halbmarathon auf Platz Eins und finishte am Sonntag mit rund zweieinhalb Minuten vor seinem Verfolger auf dem Marktplatz Linz.

Ergebnisse:
Männer: 1. Andreas Mertesacker (Linz) 3:41:03 Stunden, 2. André Weber (Lauffreunde Osterholz/1. M45) 3:43:37, 3. Michal Zajac (Loisir Nordique/1. M40) 3:46:31, 4. Steffen Neupert 3:47:02, 5. Peter Budek 3:47:26, 6. Christian Diederich 3:47:28.

Frauen: 1. Steffi Steinberg (Bad Honnef) 4:13:13 Stunden, 2. Jenny Lumperda (Köln) 4:21:37, 3. Maike Kaschorek (1. W50) 4:26:21, 4. Inge Roersch (PSV Bonn Triathlon) 4:30:21, 5. Bettina Solero (1. W40) 4:37:58, 6. Isabell Raudzis (TSC Frickenhausen) 4:38:28.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

27.09. 158 Teilnehmer trotzen dem Regen - Rheinbacher Stadtwaldlauf für den guten Zweck
RHEIN-SIEG.
Zum fünften Mal hieß es am Sonntag in Rheinbach „Laufen für den guten Zweck“. Der Rheinbacher Stadtwaldlauf fand mit 158 Teilnehmern trotz des Dauerregens einen guten Anklang und brachte einen hohen Spendenerlös für das Kinderheim Dr. Dawo. Aufgrund der neuen Austragungsstätte im Stadion Freizeitpark änderte sich auch die Laufstrecke. Um kurz nach 10 Uhr schickte Bürgermeister Stefan Raetz die Teilnehmer des 800 Meter Schülerlauf auf die Strecke, gefolgt von 62 Teilnehmern auf der flachen Fünf-Kilometer-Runde durch den angrenzenden Rheinbacher Stadtwald.

Wesentlich anspruchsvoller gestaltete sich für die rund 70 Läuferinnen und Läufer der Zehn-Kilometer Hauptlauf. Der Rundkurs mit langen Anstiegen in Richtung Merzbach, „war sehr abwechslungsreich“, lobten viele Teilnehmer die Streckencharakteristik. "Da waren auch für mich neue Wege dabei", staunte Gesamt-Sieger Thomas Roche. Der Rheinbacher kennt die Wege im Stadtwald von seiner Trainingsstrecke und lief nach 36:02 Minuten, wie im Vorjahr als Erster ins Ziel. Zweiter wurde Arne Pöppel vom Beueler10er (38:54) vor Pascal Eifinger (TC Alfter, 40:20).

Bei den Frauen gewann Lena Herrmann von den Selbstläufern aus Altenahr (43:34) mit über einer Minute Vorsprung auf Kira Vordermark (LT Ennert, 44:52). Dritte wurde Lucia Lauxmann (LG Meckenheim, 46:21). Den Preis für die größte Gruppe durfte der LT Ennert mit 20 Läufern entgegennehmen. „Nach ersten Hochrechnungen beläuft sich der Spendenbetrag auf etwa 2.000 Euro“, freute sich Dr. Dawo-Geschäftsführer Oliver Stölben über den Erfolg der Veranstaltung und versprach wieder eine Fortsetzung für 2019.

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Thomas Roche (Rheinbach) 36:02 Minuten, 2. Arne Pöppel (Beueler10er/1. M45) 38:54, 3. Pascal Eifinger (TC Alfter) 40:20, 4. Chris Holland (Swisttal) 41:27, 5. Christian Fellner (LG Rheinbach/1. M40) 41:31, 6. Hans Mertens (Wormersdorf/1. M50) 41:44.

Frauen, 10 km: 1. Lena Herrmann (Selbstläufer SV Altenahr) 43:34 Minuten, 2. Kira Vordermark (LT Ennert) 44:52, 3. Lucia Lauxmann (LG Meckenheim) 46:21, 4. Carina Jochum (Bonn/1. W40) 47:59, 5. Sarah Gaiser (Selbstläufer) 48:26, 6. Monika Schmitz-Rendenbach (LT Ennert/1. W50) 50:13.

Männer, 5 km: 1. Timo Merkel (LG Meckenheim/1. MJU14) 22:28 Minuten, 2. Jamal Stroppolo 24:02, 3. Emil Reinicke (Hennefer TV/1. MJU12) 26:38.

Frauen, 5 km: 1. Carina Jochum (Bonn/1. W40) 24:03 Minuten, 2. Kerstin Mügge (TV Rheinbach/1. W45) 29:00, 3. Dörte Schmitt 31:22.
(Autor & Copyright & Foto: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

26.09. Neuer Teilnehmerrekord beim Run of Colours
KÖLN.
Trotz Regen und teilweise starken Winden sind insgesamt 1.911 Läufer_innen über die 5km- und 10-km-Distanz an den Start gegangen.  So viele Läufer und Läuferinnen haben noch nie am Benefizlauf zugunsten der Aidshilfe Köln teilgenommen und das am 10. Geburtstag. Mit 31:35 Minuten und 39:40 Minuten überquerten Mark Pearce und Lisa Knorr als Erste_r bei den Männern und Frauen die Ziellinie des 10-km-Laufs. Auf Platz zwei und drei folgten Patrick Schönball (Bunert- Der Kölnr Laufladen) und Sören Braun (1.FC Köln) bei den Männern und Claudia Maria Henneken (DauerLaufverein) und Denise Hellwig.

Über die 5-km-Distanz waren Sabine Burgdorf in 18:54 min und Siegfried Krischer (TSV Bayer 04 Leverkusen) in 17:212 die Schnellsten vor und Maren Hamann und Kriszina Mundt bei den Frauen und bei den Herren folgten Marco Schneider (Promoteam Run of Colours)  vor  Felix Herrera (Bunert- Der Kölnr Laufladen). Das beste Spendenergebnis erzielte die Aktion „Einer läuft, einer sammelt“ von Andreas Spiertz und Sven Beckser. Sie hatten in den letzten Wochen 3.031,24 Euro für die Aidshilfe Köln gesammelt und können sich nun über zwei Flugtickets nach Paris von Air France und einen Konzertbesuch bei dem Weihnachtskonzert von den Drei Likören freuen. Insgesamt sammelten die 37 Spendenläufer_innen 7.628,37 Euro für die Angebote der Aidshilfe.

Den Startschuss um 15:00 Uhr gab Schirmherr Alexander Wehrle. Er schickte neben den Läufer_innen auch 84 Walker_innen auf die Strecke. Erstmals war die 5-km- Strecke für Walker_innen geöffnet. Den Startschuss um 16:30 Uhr erfolgte durch Aidshilfe Vorstand Elfi Scho-Antwerpes. Insgesamt sind rund 25.000 Euro für die Aidshilfe Köln zusammengekommen.
(Autor & Copyright: Erik Sauer für Laufen-im-Rheinland)

25.09. Platinman abgesagt!
Schlechter Termin, wenige Helfer, störende Bäume
RHEIN-SIEG.
Der für den 11. November geplante Platinman muss abgesagt werden. Der nächste Platinman startet am 10.11.2019. Wie so oft sind die Gründe für eine Absage vielschichtig. Natürlich haben wir, wie fast alle Laufveranstalter Probleme, ausreichend Helfer zu bekommen. Auch in diesem Jahr ist das wieder ein Problem, zumal wir in diesem Jahr genau den 11.11. getroffen haben, der bekanntlich in der Karnevalsszene eine besondere Rolle spielt. Aber auch diese Hürde waren wir bereit, zu meistern.

Ausschlaggebend für die Absage sind aber letztlich drei Stellen auf der Strecke, die selbst für den Platinman seit dem letzten Sturm nicht passierbar sind und bis dato nicht wieder hergestellt wurden.
Bei ein oder zwei Stellen hätten wir eventuell noch die betreffenden Schleifen weggelassen und die Strecke verkürzt. Aber bei drei Stellen, die zudem auch noch mit zum Charakter des Platinman beitragen, sind Grenzen erreicht, wo wir gesagt haben:
Das ist nicht mehr unser Platinman - zu kurz, zu harmlos.
Leider sehen wir nicht, dass sich der Zustand in naher Zukunft bis zum Lauf ändern wird. Wir gehen heute schon diesen Weg, weil wir eine kurzfristige Absage vermeiden möchten und euch Gelegenheit geben möchten, eure Laufplanung noch umdisponieren zu können.

Wir gehen nun wie folgt vor:
1. Alle, die sich angemeldet und noch nicht bezahlt haben, müssen nichts machen
2. Allen, die schon bezahlt haben, bieten wir folgende Möglichkeiten an:
a. Ihr erhaltet das Startgeld zurück (bitte kurze Mail mit der IBAN)
b. Das Startgeld wird für den Start am 10.11.2019 vorgetragen und ihr seid dann dort schon angemeldet (diese Option gilt auch dann, wenn keine Rückantwort von euch erfolgt)

Den Platinman wird es natürlich weiter geben. Wir hoffen, dass diese Absage eine Ausnahme bleibt und freuen uns schon jetzt, euch am 10. November 2019 wieder in unserem Zelt begrüßen zu dürfen. Bitte teilt uns kurz eure Entscheidung mit. Das Platinman-Team wünscht euch noch ein erfolgreiches Restjahr, Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch (sind wir damit jetzt die Ersten?) und bleibt gesund und fit für den Platinman 2019.
(Mitteilung: Platinman für Laufen-im-Rheinland)

24.09. Deutsche Post Marathon Bonn 2019 - Anmeldung zum großen Lauffest am 7. April 2019 jetzt geöffnet – Frühbucherrabatt endet am 30. September – Marathon-Messe vom 04. bis 06. April 2019
BONN.
Während sich der Laufsommer 2018 langsam dem Ende neigt, stehen die Veranstalter des Deutsche Post Marathon Bonn bereits in den Startlöchern für die nächste Auflage des Frühjahrsklassikers: Am 07. April 2019 feiert die Bundesstadt die 19. Ausgabe des Deutsche Post Marathon Bonn.

Mit knapp 14.000 Sportlern, rund 200.000 Zuschauern, einer mit Sehenswürdigkeiten gespickten Strecke und einem exzellenten Service für die Teilnehmer, gehört der Deutsche Post Marathon Bonn zu den größten und beliebtesten Laufevents in Deutschland.

Neben der klassischen Marathondistanz sowie einem der stärksten Halbmarathonfelder in Deutschland stehen auch 2019 erneut der kostenlose Schulmarathon sowie die Staffelwettbewerbe über die Marathonstrecke auf dem Programm. Traditionell führt die wunderschöne Strecke über ein Zweirundensystem mit abschließendem Zieleinlauf vor der stimmungsvollen Kulisse des Bonner Rathauses.

Zusätzlich rundet die Marathon-Messe am Münsterplatz vom 04.04. – 06.04.2019 den Deutsche Post Marathon Bonn ab. Hier präsentieren viele Anbieter ihre umfangreiche Produktpalette rund um den Lauf- und Ausdauersport und für Läufer und Interessierte bietet sich die Möglichkeit zu stöbern, sich zu informieren oder die letzten wichtigen Anschaffungen vor dem Wettkampf zu machen.

Bis 30.09.2018 vom Frühbucherrabatt profitieren
Die Online-Anmeldung für das größte Bonner Laufevent ist jetzt freigeschaltet. Bis zum 30. September können sich Sportler noch zum Vorzugspreis online anmelden. Alle Wettbewerbe aus diesem Jahr werden auch 2019 angeboten. Ein Start über die Halbmarathondistanz kostet bis Ende September im Frühbuchertarif 36,- Euro, für die Königsdisziplin über 42,195km sind 49,- Euro zu entrichten. Das im Beitrag enthaltene bekannte Bonner „Qualitäts-Leistungspaket“ umfasst eine Ziel-Massage sowie umfangreiche Zielverpflegung in einem modernen Nachzielbereich inklusive Service, Urkunde, Medaille, Finisher-Shirt, zwölf Verpflegungsstationen auf der Marathonstrecke und vielem mehr. Ab dem 1. Oktober erhöhen sich die Anmeldegebühren für die Wettbewerbe. Staffeln profitieren noch bis zum 31. Dezember von der ersten Preisstufe, die bei 130,- Euro für ein 4er-Team liegt.

Anmeldung unter: www.deutschepost-marathonbonn.de
(Autor & Copyright: Kai Meesters für Laufen-im-Rheinland)

23.09. 1. Bonner Nikolauslauf Premiere am 9. Dezember 2018 in der Bonner Rheinaue
BONN.
Am 9. Dezember 2018 feiert der 1. Bonner Nikolauslauf in der Bonner Rheinaue seine Premiere. Unter dem Motto „Lauft so lange wie Ihr wollt!“ können alle Läuferinnen und Läufer auf einem Rundkurs durch die Bonner Rheinaue Strecken bis zu 10 km zurücklegen. Der Start erfolgt bei weihnachtlichen Klängen um 15 Uhr am Parkrestaurant Rheinaue.  
 
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen gemeinsam auf den 3,3 km langen Rundkurs. Dort können sie noch unterwegs entscheiden, welche Strecke sie in Angriff nehmen wollen und ob sie nach einer Runde (ca. 3,4 km), zwei Runden (ca. 6,7 km) oder nach drei Runden (10 km) ins Ziel laufen. Motivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer laufen einfach weiter und hängen nach der ersten oder zweiten Runde einfach noch eine Runde dran.
 
Traditionell läuft auch der gute Zweck beim Bonner Nikolauslauf mit. Pro Teilnehmer/-in spendet Bonn läuft! e.V. zwei Euro an Bunter Kreis Rheinland e.V., der mit großem Engagement chronisch-, krebs- und schwerkranke Kinder und Jugendliche sowie Frühgeborene und ihre Familien unterstützt.  
 
„Neben dem Bonner Nachtlauf wollten wir schon seit einiger Zeit einen weiteren Lauf in ungewöhnlicher Atmosphäre im Herbst/Winter anbieten. Mit dem Bonner Nikolauslauf und der Möglichkeit sich noch während des Rennens für eine längere Strecke zu entscheiden, hoffen wir diese Lücke im Laufkalender der Region zu füllen. Gleichzeitig ist es uns ein Anliegen den Lauf zu nutzen, um auf Bunter Kreis Rheinland hinzuweisen und dessen Arbeit finanziell zu unterstützen“, erklärt Vereinspräsident Holger Schwan zum Hintergrund des neuen Laufs von Bonn läuft.
 
Die Anmeldung für den 1. Bonner Nikolauslauf startet in Kürze.  Alle Informationen zum Lauf finden Sie unter: www.bonner-nikolauslauf.de
(Autor & Copyright: Lars Gomann für Laufen-im-Rheinland)

22.09. Neue Datenschutz-Grundverordnung der EU
Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Diensteanbieter sind jedoch nicht verpflichtet, die von ihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Der Betreiber der Seite ist bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.

Die durch den Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Datenschutz
Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten
Sie können im Regelfall alle Internetseiten von laufen-im-rheinland.de aufrufen, ohne personenbezogene Angaben zu machen. Wenn Sie die Webseiten von laufen-im-rheinland.de besuchen, werden vom Webserver standardmäßig zum Zweck der Systemsicherheit temporär die Verbindungsdaten des anfragenden Rechners, die Webseiten, die besucht, das Datum und die Dauer des Besuches, die Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystem-Typs sowie die Webseite, von der aus Sie die Webseiten von laufen-im-rheinland.de besuchen, gespeichert. Laufen-im-Rheinland.de behält sich vor, diese anonymisierten Daten auszuwerten, um das Nutzerverhalten kennen zu lernen und Statistiken darüber aufzustellen. Darüber hinausgehende personenbezogene Angaben wie Ihr Name, Ihre Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse werden nicht erfasst, es sei denn, diese Angaben werden von Ihnen freiwillig gemacht, z.B. im Rahmen einer Registrierung, einer Umfrage, eines Preisausschreibens, zur Durchführung eines Vertrages oder einer Informationsanfrage.
(Mitteilung: Laufen-im-Rheinland)