Kontakt

Joe Körbs

info@laufen-im-rheinland.de     

Sponsoren und Förderer von

www.Laufen-im-Rheinland.de

Seit 2005 DAS unabhängige ONLINE-LAUF-MAGAZIN vom LÄUFER für LÄUFER
aus den Städten & Kreisen im Rheinland

Aachen (AC) Ahrweiler (AW) Rhein-Erft (BM) Bonn (BN) Düren-Jülich (DN/JÜL) Euskirchen (EU) Rhein-Berg (GL) Oberberg (GM) Heinsberg (HS/GV) Köln (K) Leverkusen (LEV) Neuss (NE) Rhein-Wied Kreis (NR) Rhein-Sieg (SU lrh. & rrh.)

Du bist Besucher:

Veranstaltungs-Vorschau:

"Laufend" aktuelle Meldungen aus dem Rheinland, täglich frisch...

Buch-Tipp: Laufen in Bonn und Umgebung
Laufen-im-Rheinland präsentiert das Buch vom Läufer für Läufer

Knapp 300 Seiten Laufgeschichte und Laufgeschichten aus der Region. Vom ersten Bonner Volkslauf bis zum Deutsche Post Marathon 2017. Das Buch gibt einen Einblick in die Entwicklung der Laufbewegung von rund 100 Veranstaltungen die es in fünf Jahrzehnten gab und gibt. Portraits herausragender Athleten von Uhlemann bis Klosterhalfen. Siegerlisten aller Volksläufe und vieles mehr. Eine Zusammenstellung die es in der Form noch nie gab, nicht nur für (Lauf)Nostalgiker.

Erhältlich in:
Bad Honnef: 7g Runergy
Bonn: Laufladen, Intersport, Sport Olzem, Buchhandlung Witsch + Behrendt (Innenstadt), Thalia (Markt), Buchladen 46 (Südstadt), Buchhandlung Jost (Kessenich), Buchhandlung Koeplin (Endenich), Poppelsdorfer Bücherladen
Bad Godesberg: Sport Christel, Bücher Bosch
Beuel: Bücher Bartz
Rheinbach: Achims Sportshop, Sport Mager
Meckenheim: Sport Reichwein
Siegburg: Bunert der Laufladen, Thalia
Troisdorf: Sport-Center Linden, Sport Polster, Buchhandlung Kirschner
Bornheim: Bornheimer Bücherstube
Heimerzheim: Book Company
sowie auf Laufveranstaltungen am WuS-Stand von Udo Lohrengel
oder per Email an info@laufen-im-rheinland.de zum Preis für nur 5,- € und versandkostenfrei !

15.07. Moritz auf der Heide ist Deutscher Meister im Ultra-Trail
Langstrecken-Ass des LAZ ist nicht zu stoppen
BONN/WÜRZBURG.
Moritz auf der Heide lief am Samstag zu seinem ersten Deutschen Meistertitel. Beim Maintal-Ultratail im unterfränkischen Veitshöchheim standen 64 Kilometer mit 1.700 Höhenmetern auf dem Programm. Nach 4 Stunden, 47 Minuten und 58 Sekunden kam der Läufer des LAZ Puma Rhein-Sieg zu seiner eigenen Überraschung als Erster ins Ziel. „Ich hatte nicht geglaubt, dass meine unkonventionelle Flucht mich zum Sieg bringt“, sagte auf der Heide nach seinem Erfolg, den er vor allem mit ausreichend Nahrung unterwegs erreichte. „Ohne Mampf kein Kampf“, war das Motto des 31-jährigen, der sich gegen die starke nationale Konkurrenz durchsetzte. Denn gleich vier Athleten blieben unter der bisherigen Streckenbestzeit von 5:14:30h. Bereits in den Vorwochen zeigte das Langstrecken-Ass mit seinen Siegen beim Kybfelsen-Berglauf in Freiburg und mit Gesamtplatz Drei als Staffelläufer beim Ironman-Roth in 2:31:33 Stunden seine bestechende Form.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

14.07. „Koko“ Klosterhalfen hakt EM-Limit ab
LEVERKUSEN.
Nach überstandener Knieverletzung hat Konstanze Klosterhalfen am Samstagabend im belgischen Kortrijk die EM-Norm über 5.000 Meter abgehakt. Bei ihrem Saisondebüt kam die 21-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen auf 15:19,93 Minuten.

Am Donnerstag war Konstanze Klosterhalfen von einem dreiwöchigen Höhentrainingslager in St. Moritz (Schweiz) zurückgekehrt, 48 Stunden später setzte sie sich in Kortrijk über 5.000 Meter an die zweite Stelle der nationalen Saison-Rangliste. Ihre als Zweite hinter Lonah Salpeter Chemtai (Israel; 15:17,81 min) gelaufenen 15:19,93 Minuten sind über 20 Sekunden schneller als die vom Deutschen Leichtathletik-Verband für einen Start bei den Europameisterschaften Anfang August in Berlin geforderte Zeit. Ihrem Verein bescherte Konstanze Klosterhalfen die bereits 15. EM-Norm. Am kommenden Wochenende soll die EM-Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg perfekt gemacht werden.

Ihre Vereinskameradin Denise Krebs, mit 15:30,58 Minuten bereits fest für den 5.000-Meter-Lauf bei den Europameisterschaften nominiert, wurde in Kortrijk mit 15:46,50 Minuten Sechste. Unbedingt in Berlin dabei sein möchte auch Sarah Schmidt. Sie steigerte in Kortrijk als 800-Meter-Vierte ihre Saisonbestzeit auf 2:02,04 Minuten und ist damit nun nur noch 54 Hundertstel vom EM-Limit des Deutschen Leichtathletik-Verbandes entfernt.
(Autor & Copyright: Harald Koken für Laufen-im-Rheinland)

11.07. Löwenburglauf im Siebengebirge vor der Rettung
RHEIN-SIEG.
Aus personellen Gründen hatte der TV Eiche Bad Honnef den diesjährigen Löwenburglauf abgesagt. Nun soll der beliebte Volkslauf doch stattfinden - dank eines neuen Organisators.
Nun soll der Löwenburglauf in diesem Jahr doch stattfinden. Nach der Absage des TV Eiche Bad Honnef möchte der Königswinterer Lauforganisator Arne Pöppel die Veranstaltung am 9. September retten. Wie bei den ersten zwölf Läufen soll in diesem Jahr wieder am Lemmerzbad in Königswinter gestartet werden.

In den vergangenen vier Jahren hatten Start und Ziel des traditionsreichen Laufs im Reitersdorfer Park in Bad Honnef gelegen und somit im Heimatort des Ausrichters TV Eiche. In diesem Jahr hatte der Verein bekannt gegeben, dass der Lauf aus personellen Gründen ausfallen müsse. „Wir werden 2019 mit einem neuen Konzept wieder an den Start gehen“, teilte man dort weiter mit.

Von der Absage wurde auch Arne Pöppel überrascht. Der Organisator des Beueler 10ers und des Beueler Teamlaufes möchte mit seinem Verein für gesundheitsbewussten Ausdauersport beim Löwenburglauf in die Bresche springen. „Wir finden den Lauf schön und wollen, dass die Veranstaltung für die Region erhalten bleibt“, sagte er dem General-Anzeiger. Die Rettungsaktion soll mit der Rückkehr zur alten Strecke verbunden sein, die Pöppel schöner, profilierter und mit dem Start und Ziel am Lemmerzbad auch vom Ambiente her attraktiver findet. Diese Strecke ist 15,6 Kilometer lang, die Läufer müssen dabei 400 Höhenmeter überwinden.

In den vergangenen Tagen hat er bereits viele Gespräche geführt und Genehmigungen beantragt. Schließlich führt der Lauf durch den Naturpark und das Naturschutzgebiet Siebengebirge. Gesprochen hat Pöppel auch mit dem Organisator des Siebengebirgscups Josef Hoß, der sein Vorhaben sehr begrüßt habe. Der Löwenburglauf soll nach dem Europalauf in Hennef, der bereits im Juni stattgefunden hat, dem Malberglauf im August und vor dem Siebengebirgsmarathon im Dezember in Aegidienberg die dritte von vier Stationen des Wettbewerbes sein.

Auch mit dem Geschäftsführer der Schwimmtreff GmbH, die Betreiber des Lemmerz-Freibads ist, Ingolf Pott, hat Pöppel gesprochen. Telefonisch habe man bereits vereinbart, dass die Teilnehmer des Löwenburglaufes anschließend wieder das Bad nutzen können. „Es geht nur noch um Nuancen“, so Pöppel. Auch Sponsoren und eine Zeitmessfirma wurden bereits gewonnen. Die Zeiten sollen mit dem Champion Chip ermittelt werden.

Marita Weinberg, Geschäftsführerin des TV Eiche Bad Honnef, begrüßt die Initiative zur Rettung des Löwenburglaufes ebenfalls. „Wir stehen voll dahinter und freuen uns, wenn die Veranstaltung auch in diesem Jahr stattfindet“, sagt sie. Sie sehe, dass es für die Siebengebirgscup-Teilnehmer ein Problem sei, wenn der Lauf in diesem Jahr ausfallen würde. Ihr Verein könne die Veranstaltung nicht ausrichten, weil die Helfer fehlen. „Der Löwenburglauf ist eine Veranstaltung der Leichtathletik-Abteilung, die von drei jungen Leuten getragen wird, die sich alle in Prüfungen befinden“, sagt sie.

Für das kommende Jahr könne sich der Verein vielleicht anders aufstellen, um den Lauf selber wieder auszurichten. „Möglicherweise können wir auch ein paar Dinge ändern, die nicht so einen hohen logistischen Aufwand erfordern wie der Start im Reitersdorfer Park“, so Weinberg.

Denn Start und Ziel des Laufes über knapp 14 Kilometer mit 428 Höhenmetern war seit dem Jahr 2014 der Reitersdorfer Park in Honnef. An der 16. Auflage im vergangenen Jahr hatten rund 200 Läufer teilgenommen. Auf der neuen Strecke waren die Teilnehmerzahlen früherer Jahre nicht mehr erreicht worden. Der Rekord datiert ins Jahr 2004 zurück, als 461 Läufer das Ziel erreicht hatten. 2012 gingen 467 Teilnehmer an den Start.
(Quelle: GA)

10.07. Sechs-Stunden-Lauf in Heimerzheim
Rundkurs durch den Kottenforst
RHEIN-SIEG.
Am Samstag bietet die LG Heimerzheim erstmals einen Sechs-Stunden-Lauf an. Alle Einzelläufer und die jeweiligen ersten Läufer der Staffeln starten gleichzeitig um 14 Uhr auf dem Sportplatz in die 3,5 Kilometer-Runde. Die Strecke besteht aus befestigten Waldwegen und asphaltierten Straßen und führt durch den nahegelegenen Kottenforst. Zielschluss für alle Läufer ist um 20 Uhr. Wer bis zum Abpfiff der letzten Runde die Ziellinie noch überquert, darf die damit begonnene Runde noch beenden. Bei Rundengleichstand zwischen zwei oder mehr Teams zählt am Ende die Einlaufzeit des jeweils letzten Läufers. Zu diesem Zweck findet in der letzten Runde eine Zeitmessung per Stoppuhr statt, die Einlaufzeiten werden notiert. Eine Staffel besteht aus zwei bis vier Läufern. Gewertet werden Frauen und Männer (Einzel und Staffel) sowie im Mixed (mind. 1 Frau). www.lg-heimerzheim.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

09.07. 19. Malberglauf am 10. August 2018
RHEIN-WIED.
Am Freitagabend 10. August startet um 18.30 Uhr der 19. Malberglauf in Hausen/Wied. Die Nordic Walker starten eine Minute später. Der Malberglauf ist ab diesem Jahr zweiter Lauf im Siebengebirgscup. Der erste Cuplauf ist der Brückenlauf über 21,1 km beim Hennefer Europalauf am 23. Juni.

Der Veranstalter bittet um frühzeitig online Anmeldung, damit die Startnummernausgabe für alle Läufer entspannt abläuft.

Die Bedingungen bleiben wie gehabt: Auf ca. 6 km müssen ca. 370 Höhenmeter bewältigt werden, wobei auch 100 Höhenmeter bergab zu laufen sind. Die Jagdhornbläser vom Hegering Rengsdorf/Waldbreitbach blasen beim ersten Anstieg. Kuhglocken und Alphornbläser werden die Läufer ins Ziel an der Malberghütte begleiten. Im Ziel können die Läufer dann die tolle Panoramasicht auf den vorderen Westerwald genießen. Für die 3 Erstplatzierten jeder Altersklasse und natürlich auch für Streckenrekorde gibt es wieder Kuhglocken.
www.malberglauf.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

08.07. 8. Panoramalauf rund um die Burg Are
AHR-KREIS.
Landschaft laufend erleben, dort wo sich das Ahrtal von seiner schönsten, seiner wildesten Seite zeigt. Beim Panoramalauf rund um die Burg Are gilt es den Weinort Altenahr mit seiner eindrucksvollen Burgruine auf verschieden langen und anspruchsvollen Strecken zu umrunden. Vom bekannten Rotweinwanderweg bieten sich dem Läufer immer wieder tolle Ausblicke ins tiefliegende Ahrtal und über die weiten Höhen der Eifel. Über Trails und Wanderwege geht es durch Weinberge und ausgedehnte Wälder, mal ganz nah dem Flußverlauf folgend durch das wildromantische Langfigtal, dann wiederum in langem Aufstieg zum Dach des Ahrgebirges, dem Steinerberg.

Der Landschaftserlebnislauf im Kreis Ahrweiler bietet für Alle etwas; wunderschöne Laufstrecken über 16 und 33 km ( 520 Hm / 1100 Hm ), für die " Marathon und Mehr " Sammler haben wir die 52er Distanz mit 1650 Höhenmetern im Programm, für die Jedermänner und Sprinter den S 5 3/4 ( 125 Hm ), und die Schüler dürfen sich rund um die Martinshütte auf 700 m, bzw. 1400 m austoben.

Na, neugierig geworden ? Dann sehen wir uns vielleicht ja ( wieder ), am 25. August, die Selbstläufer des SV Altenahr freuen sich auf viele begeisterte Teilnehmer !!!

Ach ja, und damit wir so ungefähr wissen was auf uns zukommt, wären wir dankbar für eine frühzeitige Voranmeldung.

- Noch ein Hinweis zur Anmeldung -

Um den familiären Charakter der Veranstaltung beibehalten zu können, und um den begrenzten Kapazitäten der Martinshütte Rechnung zu tragen, gibt es ein Teilnehmerlimit von 300 für die langen Läufe am Morgen (in Summe K16, K33, K52 ).

www.selbstlaeufer-altenahr.npage.de
(Mitteilung: Selbstläufer Altenahr für Laufen-im-Rheinland)

Rene Spanier (Nummer 466) dominierte das Rennen vom Start weg

07.07. Rene Spanier läuft zum Triplesieg bei "Rund um Geislar"
172 Teilnehmer beim Volkslauf im Rahmen der Sportwoche
BONN.
Im Rahmen der 44. Geislarer Sportwoche fand am Freitagabend der 17. Volkslauf statt. Rund 130 Teilnehmer starteten um 19 Uhr auf dem Sportplatz Liestraße und liefen die erste Runde gemeinsam rund um den nordöstlichen Stadtteils Bonns. Knapp 50 Läufer wählten die kürzere Distanz und liefen nach einer Runde bzw. fünf Kilometern ins Ziel. Als der Sieger Nico Marchlewski nach 18:32 Minuten finishte war Rene Spanier bereits auf der zweiten Runde, knapp gefolgt von Malte Philipp Gerke. Bei Kilometer Acht konnte der LAZ-Athlet seinen jüngeren Verfolger abschütteln und den Sieg für such entscheiden. In 35:44 Minuten erreichte der 41-jährige fast auf die Sekunde seine Siegerzeit von 2016 und gewann das Rennen zum Dritten Mal in Folge. Mit 18 Sekunden Rückstand lief Gerke auf Platz Zwei, Dritter wurde René Göldner ebenfalls vom LAZ (36:29).

Schnellste Frau war erneut Caterina Schneider in 44:15 Minuten. Die amtierende Bonner Marathon Stadtmeisterin wiederholte ihren Vorjahressieg und gewann deutlich vor Katrin Wolf (LT Siebengebirge, 49:17). Beim zuvor gestarteten 2,3-Kilometer Kinderlauf gingen 42 Mädchen und Jungen an den Start. Der Abend endete wieder mit einer lauen Sommernacht und vielen isotonischen Getränken biologischer Herkunft.

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Rene Spanier (LAZ Puma Rhein-Sieg/1. M40) 35:44 Minuten, 2. Malte Philipp Gerke (Hangelar) 36:00, 3. René Göldner (1. M40) 36:29, 4. Thomas Westerhausen (beide LAZ) 37:14, 5. Markus Rosellen (SSG Königswinter/1. M45) 38:19, 6. Stefan Hörstemeier 38:38, 7. Thomas Schneider (SSG/1. M55) 38:49, 8. Sebastian Maier (Hangelar) 39:13, 9. Daniel Müller (LT Siebengebirge) 41:16, 10. Dennis-Aaron Gillmann (TV Geislar) 41:36.
Frauen, 10 km: 1. Caterina Schneider (Bonn/1. W45) 44:15 Minuten, 2. Katrin Wolf (LT Siebengebirge) 49:17.

Männer, 5 km: 1. Nico Marchlewski 18:32 Minuten, 2. Timo Kuhrau 19:06, 3. Frank Lerch 19:36.
Frauen, 5 km: 1. Carina Jochum 22:28 Minuten.
(Autor & Copyright & Foto: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

06.07. Laufen-im-Rheinland - TV-Tipp am Wochenende
Eurosport Leichtathletik U18 Europameisterschaften in Györ/Ungarn

6. Juli 10.00-13.45 und 16.00-21.45 Uhr LIVE
7. Juli 09.45-12.45 und 16:45-21.10 Uhr LIVE
8. Juli 17.45-20.55 Uhr LIVE
(Quelle: Eurosport)

05.07. Frank Hardenack gewinnt Eifel-Ahr-Bergcup 2018
Zukunft der Cup-Serie nach Veranstalter-Rückzug ungewiss
RHEIN-AHR/EUSKIRCHEN.
Mit dem 13. Mutscheider Volks- und Straßenlauf endete am 23. Juni in Esch der Eifel-Ahr-Bergcup 2018. Der Mountain-Man über 19,4 Kilometer stand dabei zum zwölften Mal auf dem Programm. Insgesamt erreichten 212 StarterInnen das Ziel, wobei der Mountain-Man mit 78 Finishern am stärksten besetzt war. Zum zweiten Mal wurde der Mountain-Man wurde auch für den Eifelcup gewertet, so dass die Konkurrenz für die Teilnehmer des Eifel-Ahr-Bergcup noch höher war, wie bei den vorangegangenen Läufen in Hönningen/Ahr, Sinzig-Westum und Jammelshofen.

Unklar ist hingegen die Zukunft des Cups. Die Veranstaltung in Jamemlshofen findet 2019 definitiv nicht mehr statt und auch der SV Mutscheid hat das Ende der Ausrichtung des Mutscheid Mountain Man angekündigt.

Endstand im Cup:
Männer: 1. Frank Hardenack (Neuenkleusheim) 46 Punkte, 2. Marc Prins (Euskirchen) 40 Punkte, 3. Konrad Götte (Weilerswist) 36 Punkte, 4. Joe Körbs (Bonn) 32 Punkte.
Frauen: 1. Thurid Buch (Alfterer SC) 37 Punkte, 2. Asteria Wagner (Bonn) 32 Punkte, 3. Hiltrud Trippe (SV Mutscheid) 28 Punkte.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

04.07. Bergisch Gladbacher StadtLauf 4.0 – neuer Schwung mit neuen digitalen Services Empfehlung
RHEIN-BERG.
Der Bergisch Gladbacher StadtLauf präsentiert sich in diesem Jahr mit ganz neuen digitalen Angeboten für Teilnehmerinnen und Teilnehmer und auch für Fans. Der langjährige Timing-Partner mika:timing zeigt bei der Laufveranstaltung in seiner Heimatstadt umfassend, welche Services er für Sportveranstaltungen im Portfolio hat.

Bei der Pressekonferenz am Freitag, den 29. Juni in den Räumen des Unternehmens wurden alle technischen Neuerungen vorgestellt. Für Dettlef Rockenberg als Fachbereichsleiter Sport und Annette Neises von der Sportverwaltung sind diese professionellen Angebote ein klarer Gewinn für den StadtLauf und die Läuferinnen und Läufer. "Natürlich ist der StadtLauf in seiner 23. Auflage in der Region ein beliebtes Event, aber wir wollen den Sportlerinnen und Sportlern neue Anreize bieten, damit sie auch gerne auf dem Rundkurs durch die Stadtmitte antreten“, erläutert Dettlef Rockenberg.

Für Harald Mika und sein Team ist es keine Frage, dass mika:timing das Management der Anmeldung, die Zeitnahme und den Ergebnisdienst übernimmt. „Zusätzlich bieten wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern weitere innovative Leistungen an“, erläutert der Geschäftsführer des Zeitmessungs-Marktführers in Deutschland. „Diese wurden von unseren Experten bei mika:timing entwickelt.“

Mit dieser Kooperation unterstreichen mika:timing und die Veranstalter Blau-Weiß Hand, IG Stadtmitte und Stadtverwaltung die enge Verbundenheit zu Bergisch Gladbach. „Wir unterstützen die Stadt in ihrem Ziel, mehr Teilnehmer für den StadtLauf zu gewinnen, die Region zu stärken und lokale Firmen in ihre Aktivitäten einzubinden“, betont Harald Mika.

Rolf Becker, der für die Firma Becom im Auftrag der IG Stadtmitte die dreitägige Veranstaltung aus StadtLauf und Stadt- und KulturFest mitorganisiert, freut sich über die Unterstützung: „Wir finden es richtig klasse, dass die Laufveranstaltung genau so professionell abgewickelt wird, wir beispielsweise der Berlin Marathon“. Der Startschuss ist am Freitag, den 7. September um 18:30 Uhr mit dem 3-Kilometer-Erlebnislauf (ohne Zeitmessung). Das Feld für den 10-Kilometer-Hauptlauf geht um 19:30 Uhr auf die Strecke. Der Bergisch Gladbacher StadtLauf bildet den Auftakt des Stadt- und Kulturfestes. Für den reibungslosen Ablauf sorgen der Bauhof der Stadtverwaltung mit den Absperrungen sowie viele Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler von Blau-Weiß Hand, die die Laufstrecke sichern. „Es ist mittlerweile schon ein Markenzeichen, dass die 50 Helferinnen und Helfer für perfekte Bedingungen des Laufs sorgen“, erklärt Guido Hüpper als Vorsitzender des Sportvereins.

Mit dem Smartphone kann alles geregelt werden
Für die Abholung der Startunterlagen genügt in diesem Jahr das Mobiltelefon. Denn es kommt der LIVE Startnummerndruck von mika:timing zum Einsatz. Mit dem QR-Code ihrer Anmeldebestätigung gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an eine der Stationen bei der Startunterlagenausgabe. Ein Helfer scannt den Code, ruft den Datensatz auf, kontrolliert gemeinsam mit dem Läufer die Informationen und druckt dann die Startnummer. Das Ganze ist im Handumdrehen erledigt. Weiterer Vorteil: Man spart Papier. Denn es werden keine Umschläge für vorbereitete Unterlagen benötigt. Und gedruckt werden Unterlagen nur für die Läuferinnen und Läufer, die auch tatsächlich da sind. Selbstverständlich funktioniert das alles auch mit einem Ausdruck der Meldebestätigung.

Mit der mika tracking & event app können Fans vor Ort oder zu Hause das 10-Kilometer-Rennen mitverfolgen. Sie bekommen detaillierte Informationen wie Zwischenzeiten und erwartete Zielzeit zum Lauf „ihrer“ Athleten. Mit der so genannten Push-Notification wird jeder Nutzer automatisch informiert, wenn einer seiner Favoriten eine weitere Runde absolviert hat oder ins Ziel eingelaufen ist. Auf dem „Leaderboard“ sehen sie auch den Rennverlauf für Spitzenläufer über die ganze Zeit live. Läuferinnen und Läufer haben auf dem Smartphone live wichtige Informationen wie die aktuelle Position, Zwischenzeiten, aber auch der erwartete Zeitpunkt des Zieleinlaufs. Und sie können ihre aktuelle Position via GPS auf der Strecke mit Zuschauern und Freunden teilen.
Ein weiterer Service für die Zuschauer: Es gibt eine große LED-Wand, auf der Informationen zu den Läuferinnen und Läufern abgebildet werden.

Erinnerungsfoto dank SelfieTime
Nach dem 10-Kilometer-Lauf können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sofort ein Selfie mit ihren individuellen Ergebnisdaten aufnehmen. Die SelfieTime by mika:timing ist eine Station mit Scanner und Bildschirm. Die Teilnehmer können manuell ihre Startnummer eingeben oder automatisch, über ihren QR-Code oder Transponder mit Hilfe eines Scanners ihre Ergebnisse abrufen. Name, Startnummer und Zeiten werden auf dem Bildschirm angezeigt. Der perfekte Hintergrund für einen Bergisch Gladbacher StadtLauf-Selfie!

Der Sprecher, der die Veranstaltung live begleitet, kann auf ein professionelles Sprechersystem zurückgreifen. Zu jeder Zeit während des 10-Kilometer-Rennens hat er Zugriff auf Informationen zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und sieht die Zeiten, die an den Zeitmesspunkten gemessen werden. Er kann die schnellsten Läufer während des Wettkampfes verfolgen und hat verschiedene Such- und Filterfunktionen.

Neu bei der Online-Anmeldung ist in diesem Jahr die Sammelanmeldung für Firmen, Schulen und Vereine. Diese können einen Sammelaccount einrichten und bis Meldeschluss ganz flexibel neue Teilnehmer hinzufügen und bestehende Anmeldungen bearbeiten.

Die professionelle Zeitmessung beim 10-Kilometer-Lauf mit dem ChampionChip-System kennen die Läuferinnen und Läufer bereits aus den vergangenen Jahren.
Als Kooperationspartner unterstützt mika:timing darüber hinaus beim Marketing für den Event – auf der Homepage im Online-Event-Kalender und in der News-Rubrik.

Die Starterlisten beginnen sich zu füllen. Informationen und Anmeldung unter https://www.bergischgladbach.de/stadtlauf-2018.aspx
(Mitteilung: Bergisch Gladbacher Stadtlauf für Laufen-im-Rheinland)

03.07. #ZeroHungerRun am 19. Juli in Köln
Frank Schätzing gibt den Startschuss und Autogramme
KÖLN.
Laufen gegen den Hunger steht für die Läufer beim 1. #ZeroHungerRun in Köln an erster Stelle. Die Welthungerhilfe Bonn lädt Ausdauersportler aus dem ganzen Rheinland ein, am Donnerstag, 19. Juli dabei zu sein und mit ihrem Startgeld zu spenden. Um 19.00 Uhr werden 5 km und 10 km Starter gemeinsam auf die kurzweilige und schattige 5 km-Runde durch den Kölner Stadtwald loslaufen. Start und Ziel ist auf dem Parkplatz an den Jahnwiesen vor dem RheinEnergie Stadion. Die Strecke ist bis auf einen kleinen Anstieg pro Runde flach und sogar für die Bestenlisten DLV-vermessen.

Schriftsteller Frank Schätzing kommt
Einer der besten deutschen Autoren (u.a. Der Schwarm) nimmt sich rund 90 Minuten Zeit und wird den Startschuss geben. Der Kölner würde gerne selbst mitlaufen. Aber sein Terminkalender ist durch sein neues Werk „Die Tyrannei des Schmetterlings“ (Verlag Kiepenheuer & Witsch) rappelvoll. „Wir sind sehr glücklich, dass Frank Schätzing sich am 19. Juli Zeit nimmt und den Spendenlauf gegen den Hunger in der Welt unterstützt“, sagt Organisationsleiterin Iris Aulenbach von der Welthungerhilfe. Der Schriftsteller wird gegen 18 Uhr erwartet und hat sicher Zeit, mitgebrachte alte und neue Werke zu widmen.

Buntes Programm lädt die ganze Familie ein
Die Welthungerhilfe hat nicht nur mit den Foodtrucks Brätmobil und Pizzaprinzip für den Hunger danach gesorgt, sondern auch für die Kinderbetreuung ab 3 Jahre durch die Ballschule Ballinos. Das Original Bootcamp übernimmt das Warm-Up und wer noch mehr schwitzen will, ein kostenfreies Zirkeltraining. Auf der Strecke sorgen in der Nähe vom Aachener Weiher Sambaklänge für gute Stimmung und im Ziel ein DJ für gute Laune. Der Getränkelieferant „Flaschenpost“ sponsert das Wasser für die Streckenverpflegung und den Zielbereich. Weitere Partner sind die REWE Group (Bio-Äpfel und Bananen) sowie Bunert – Der Kölner Laufladen. Dort können bereits am Mittwoch, 18. Juli von 12-18 Uhr die Startunterlagen abgeholt werden.

Jeder Euro zählt im Kampf gegen den Hunger in der Welt
Die Erlöse des Charitylaufes fließen zu 100 % in Ernährungsprojekte der Welthungerhilfe. Natürlich könnt ihr mit eurer online-Anmeldung bis Sonntag, 15. Juli oder am Veranstaltungstag eure Spende aufstocken. Nachmeldungen für Kurzentschlossene sind bis 30 min vor dem Start kein Problem.

Alle  Infos und die online-Anmeldung unter: www.zero-hunger-run.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

02.07. Geislarer Volkslauf für Jung und Alt
Rundlauf über 5- und 10-Kilometer im Rahmen der Sportwoche
BONN.
Der traditionelle Volkslauf „Rund um Geislar“, der Im Rahmen der Geislarer Sportwoche stattfindet, bietet wieder Laufstrecken für Jung und Alt an. So können die Läufer am Freitag wieder zwischen fünf oder zehn Kilometer wählen. Alle Teilnehmer starten gemeinsam um 19 Uhr auf dem Sportplatz Liestraße in Geislar und laufen die erste Runde gemeinsam, dann trennen sich die beiden Distanzen und die Zehn-Kilometer-Läufer gehen auf die zweite Runde. Der Kinderlauf mit seinen 2,3 Kilometern startet um 18 Uhr auf dem Sportplatz. Die Strecke führt um und durch den Beueler Ortsteil auf überwiegend asphaltierten Untergrund. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag noch bis kurz vor dem Start möglich. Bei der familiären Veranstaltung ist stets für leckeres Essen gesorgt.
www.tv-geislar.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

01.07. „Laufe op Kölsche Art“: Altstadtlauf geht in Runde 9!
Ob groß oder klein - Sparda-Bank West spendet 10 Euro pro Starter zugunsten der „RTL-Stiftung - Wir helfen Kindern“ +++ Running 4 Kids“-Spendenaktion bei Kölscher Musik von „Lupo“ auf dem Heumarkt
KÖLN.
Der Countdown läuft! Viele Highlights der Kölner Running-Saison sind schon „gelaufen“, doch jetzt steht der wohl attraktivste Volkslauf der Domstadt an. Denn unter dem Motto „Laufe op Kölsche Art!“ steigt am Freitag, 27. Juli 2018, rund um den Heumarkt die neunte Auflage des Altstadtlaufs Köln. Kein anderer Run führt über die einzigartige Strecke durch die Altstadt, entlang der Rheinuferpromenade und durch den modernen Rheinauhafen zurück zum Start- und Zielbereich am Kölner Heumarkt. Gemeinsam mit den zahlreichen Läufern und Zuschauern findet zum dritten Mal parallel zum Altstadtlauf die große „Running 4 Kids“-Spendenübergabe bei Kölscher Musik von „Lupo“ auf dem Heumarkt statt.

„Die Teilnehmer können sich auf eine urkölsche Strecke, kölsche Live-Musik von Lupo, kölsches Kölsch und janz viel kölsches Jeföhl freuen“, verspricht Veranstalter Holger Wesseln, der den Altstadtlauf mit seiner Agentur pulsschlag ausrichtet. „Die einzigartige Kombination aus historischem und modernem Köln verleiht dem Lauf sein spezielles Flair. Wir rechnen in diesem Jahr wieder mit zahlreichen Hobbysportlern, die bei hoffentlich schönem Wetter mit uns gemeinsam auf dem Heumarkt im Anschluss eine Spendenparty feiern.

Im Angebot bei der neunten Auflage des „Altstadtlaufs“ stehen wieder zwei Wettbewerbe über die 10-Kilometer-Distanz mit unterschiedlichen Leistungsanforderungen (Lauf 1: der schnellere Lauf bis zu einer Zielzeit von 52 Minuten / Lauf 2: der langsamere Lauf bei einer Zielzeit von über 52 Minuten) sowie ein 5-Kilometer-Lauf und ein Kinderlauf über 1,5 Kilometer. Der Run auf die Startplätze ist ungebrochen. Zahlreiche Teilnehmer haben sich ihr Startticket samt offiziellem Funktions-T-Shirt bereits gesichert. Infos: www.altstadtlauf-koeln.de

Running4Kids: Ob groß oder klein - Sparda-Bank West spendet 10 Euro pro Starter
Die Sparda-Bank West spendet für jeden Teilnehmer, egal ob Erwachsener oder Schüler, zehn Euro an die „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e. V.“. Für die einzigartige Spendenlauf-Aktion mobilisierte im vergangenen Jahr RTL extra seine Promis. Angeführt wurde das Starterfeld von Yvonne de Bark (u.a. „Unter uns“, „Alarm für Cobra 11“, „Promi Shopping Queen“) und Daniel Buder (u.a. „Das Traumschiff“, „Sturm der Liebe“, „Alarm für Cobra 11“, „Alles was zählt“) und Francisco Medina (u.a. „Alles was zählt“). RTL-Moderator Wolfram Kons schnürte im letzten Jahr nicht wie gewohnt die Laufschuhe, schickte aber die Läufer per Startschuss auf die Strecke. Am Ende wurde die Spendensumme von der Sparda-Bank West großzügig auf 50.000 Euro aufgerundet.
www.altstadtlauf-koeln.de
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

30.06. Löwenburglauf findet 2018 nicht statt
Siebengebirgscup sucht nach Lösung
RHEIN-SIEG.
"Leider wird der Löwenburglauf in diesem Jahr nicht stattfinden! Wir werden 2019 mit einem neuen Konzept wieder an den Start gehen! Entsprechende Infos hierzu findet ihr ab Januar 2019 unter www.loewenburglauf.de". Diese Mitteilung verkündete der TV Eiche Bad Honnef als Veranstalter des Laufes unter der Woche auf seiner Internetseite. Den Organisatoren des Siebengebirgscups traf diese Nachricht völlig überraschend. Der Löwenburglauf war, neben dem Europalauf in Hennef, dem Malberglauf in Hausen/Wied und dem Siebengebirgsmarathon in Aegidienberg die dritte von vier Stationen beim diesjährigen Cup. "Wir vom 7G-Cup sind dabei, nach einer praktikablen Lösung zu suchen, die es allen Teilnehmer(innen) am Siebengebirgscup ermöglicht, den Cup adäquat durchzuführen", teilte Josef Hoß den vielen angemeldeten Läufer/-innen mit.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

29.06. SportScheck RUN Aachen geht in die achte Runde!
Breitensportveranstaltung lockt am 29. Juni die regionale Running-Community in die Kaiserstadt
AACHEN.
Der Countdown für eine der größten Aachener Breitensportveranstaltungen läuft. Denn am Freitag, 29. Juni 2018 fällt in der Kaiserstadt der Startschuss zum SportScheck RUN Aachen. Bei der achten Ausgabe rechnen die Veranstalter Ende Juni mit zahlreichen Läuferinnen und Läufern, die den attraktiven City-Kurs durch die berühmte Aachener Altstadt vorbei an Rathaus und Elisenbrunnen und durch die Einkaufsstraßen in Angriff nehmen.

Die SportScheck RUN Serie wird auch im Jahr 2018 den Rahmen für die offenen Stadtmeisterschaften in allen 17 Standorten der Laufserie bilden. Beim SportScheck RUN Aachen wird die Stadtmeisterschaft auf der 10 km Strecke ausgetragen.

„Der Laufsport in Aachen und der Region boomt! Das ist eine erfreuliche Tendenz und unterstreicht, dass Laufen nichts von seiner Faszination verloren hat“, weiß Holger Wesseln von der Kölner Sportagentur pulsschlag. „Der SportScheck RUN Aachen zählt zu den schönsten und stimmungsvollsten Läufen und wird wieder zahlreiche Sportler anlocken. Und die Zuschauer können die einmalige Atmosphäre bei Dunkelheit an den Bars und Restaurants direkt an der Strecke verfolgen.“

Der Rundkurs der achten Ausgabe beginnt auf dem Marktplatz und führt durch die wunderschöne historische Aachener Altstadt. Die Athleten laufen durch die Einkaufsstraßen von Aachen, vorbei am Rathaus, dem Elisenbrunnen, über den Münsterplatz zum Aachener Dom und zur RWTH. Um 20.00 Uhr fällt der Startschuss für die Kurzstrecke über fünf Kilometer. Der Lauf über die lange Distanz von zehn Kilometern beginnt um 21.15 Uhr. Alle Teilnehmer absolvieren die 2,5 Kilometer lange Runde durch das historische Zentrum der nordrhein-westfälischen Kaiserstadt im Dreiländereck. Je nach Wettbewerb wird sie zwei- oder viermal durchlaufen.

Der Nachwuchs eröffnet den Nachtlauf bereits um 19.30 Uhr. Beim DAK-Kinderlauf schnüren Mädchen und Jungen bis zwölf Jahre ihre Laufschuhe. Gemeinsam geht es in einer weiten Schleife vom Markt über den Elisenbrunnen zum Münsterplatz und über die Jakobstraße zurück zum Rathaus. Zur Belohnung gibt es für jeden eine Medaille und das offizielle Laufshirt der Stadtlauf-Serie.

Online-Anmeldungen sind bis zum 28. Juni möglich. Die Startnummernausgabe erfolgt am Vortag (28. Juni) zu den regulären Öffnungszeiten in der Aachener SportScheck Filiale. Am Event-Tag erhalten die Teilnehmer ihre Startunterlagen zwischen 10.00 und 13.00 Uhr in der Filiale und ab 16.00 Uhr im SportScheck Zelt auf dem Veranstaltungsgelände. Nachmeldungen werden am Freitag, den 29. Juni bis eine Stunde vor Start entgegengenommen, sofern das Teilnehmerlimit noch nicht erreicht ist.
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

28.06. Top-Triathleten pulverisierten Streckenrekorde in Vilkerath
RHEIN-BERG.
Bei perfekten Laufbedingungen hatten sich fast 500 Läufer für den 8. Vilkerather Viertelmarathon angemeldet. Das Orgateam des SC Vilkerath war nicht nur mit der Resonanz und der familiären Stimmung zufrieden, sondern auch mit hervorragenden Leistungen beim Lauf der krummen Strecken zwischen Agger und Wasserburg. Zuerst unterbot die erst 19jährige Lina Völker vom team gicom im Achtelmarathon über 5274 m den bisherigen Streckenrekord deutlich um 45 Sekunden auf 20:46 min. Die Nachwuchstriathletin aus dem Saarland siegte vor Monika Brenner (22:02) und Barbara Vincentz (23:10). Jochen Maahs vom Vfl Engelskirchen setzte sich in einem spannenden Rennen der Männer im Schlussspurt mit 19:02 min gegen Heiko Wilmes (19:09/TV Refrath) und Bernd Feldhoff (19:14/Lauftreff Lindlar) durch.

Johnny Zipf rennt mit einem Start-Ziel-Sieg vorne weg
Auf seinem Trainingsplan stand ein forsches Crescendo. So enteilte Jonathan Zip, Deutscher Duathlonmeister 2017, Triathlonmeister 2013 und Junioren-Vizeweltmeister von 2005, dem Feld schon nach wenigen hundert Metern. Nach seinem Steigerungslauf mit einer Tempoverschärfung von unter 3 Minuten auf dem letzten Kilometer gewann der Topathlet im Trikot des Overather Sponsors gicom mit unglaublichen fünf Minuten Vorsprung. Mit seiner Zeit von 34:35 min für 10548 m unterbot er den alten Streckenrekord von Sven Haag um gut eine Minute. Auf den Plätzen folgten Isik Hayat (39:24) vom Ayyo Team Essen und Dirk Zielonka (40:22). Einen Dreifachsieg feierten die Damen vom TV Refrath running team. Liz Roche gewann in 43:49 min vor Doris Remshagen (47:19) und Beate Gebehart (49:44). Doris Remshagen und Frederik Hartmann (5./41:18) wurden wie im Vorjahr Overather Stadtmeister und mit edlen Acrylstelen geehrt, die
von Hans-Jakob Reuter, Geschäftsführer des Sponsors gicom und Wolfgang Naujokat, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Overath, überreicht wurden.

Zwei Erfolgsgeschichten: der Paralauf und die Schülermeile
Nach den Bambinis mit rund 70 Kindern standen 47 Teilnehmer des Paralaufes am Start. Nach dem Startschuss von Dr. Schwar vom Lions Club Overath drehten die Jugendlichen mit Handicap von der Friedrich-Fröbel-Schule aus Moitzfeld, der LVR-Schule am Königsforst und der
Integrativen Sportgruppe des SSV Overath 15 Minuten lang ihre Runden mit großer Begeisterung. „Die Kinder sind einfach nur glücklich. Der Paralauf in Overath ist Inklusion im besten Sinne“ berichtet
Moderator Jochen Baumhof. Beim Schülerlauf über 1609 m hatte Jonas Schaffrath mit  5:38 min die Nase vorn vor Janne Schwirten (5:59) von der Leonardo da Vinci Sekundarschule Overath und Ben
Ley vom Paul-Klee-Gymnasium. Ilka Schade vom Heiligenhauser SV war wie im Vorjahr nicht zu schlagen. Sie gewann in starken 6:24 min vor Leonie Nafziger (6:53/PKG) und Talia Stolle (7:03) von Neunkirchener TV aus Leverkusen.
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

27.06. Sambaklänge und Gemüse beim Breniger Höhenlauf
Markus Mey wiederholt seinen Vorjahressieg
RHEIN-SIEG.
Über 400 Starter erlebten beim 13. Breniger Höhenlauf eine tolle Motivation auf der Strecke und bei der Siegerehrung. Die Teilnehmerzahl lag auf dem Niveau des Vorjahres, was die Organisatoren in ihrem Wechsel auf den Sommertermin bestätigte. Am Start und Ziel auf dem Ploon im Breniger Ortskern herrschte wieder Volksfeststimmung. Hunderte von Zuschauern versammelten sich um die Läuferinnen und Läufer und feuerten im Takt der Sambagruppe „Sambucas“ die Teilnehmer an.

Unter viel Getöse machten die ganz Kleinen den Anfang über 400 Meter, gefolgt von den Schülern, die ihrem Alter entsprechend 1.000 bzw. 2.000 Meter liefen. Der fünf Kilometer Rundkurs, gespickt mit einigen Höhenmetern, machte dem Veranstaltungsnamen alle Ehre. Insbesondere der lang gezogene Anstieg zwischen Kilometer Eins und Zwei hatte es in sich und musste von den Zehn-Kilometer-Läufern zweimal absolviert werden. Lohn der Anstrengung waren neben der guten Stimmung im Zielbereich, auch die vielen einfallsreichen Preise bei der anschließenden Tombola. Für die schnellsten Läuferinnen und Läufer im Gesamteinlauf und in den Altersklassen gab es neben einer Urkunde und Medaille, wieder gesundes Obst und Gemüse aus dem Vorgebirge.

Sieger des 10-km-Hauptlaufs wurde Vorjahressieger Markus Mey aus Schleiden in 36:21 Minuten. Der 47-jährige finishte mit großen Vorsprung vor Lokalmatador Daniel Feider (38:28) und dem erst 15-jährigen Timon Levai (38:50). Den Sieg bei den Frauen holte Christina Mohr (42:15) vor Miriam Adam (46:06) und Sarah Schieffer (47:11).

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Markus Mey (Schleiden/1. M45) 36:21 Minuten, 2. und Stadtmeister: Daniel Feider (Bornheim) 38:28, 3. Timon Levai (1. MJU15) 38:50, 4. Tom Clemens (1. MJU14) 38:52, 5. Samir Karimi 39:08, 6. Anno Heimerzheim (Bornheim/1. M40) 40:03.

Frauen, 10 km: 1. Christina Mohr 42:15 Minuten, 2. Miriam Adam 46:06, 3. Sarah Schieffer (Brühler TV 1879) 47:11, 4. Merle Schulz 48:55, 5. Beate Thelen (1. W55) 52:02, 6. Sonja Seidemann (1. W50) 52:32.

Männer, 5 km: 1. Jannis Kohl 17:50 Minuten, 2. Jakob Seidemann (SSF Bonn) 18:01, 3. Marcel Messing (Swisttal) 19:27.

Frauen, 5 km: 1. Hannah Stegmaier 18:13, 2. Therese Schuhenn (beide SSF Bonn) 18:50, 3. Natalie Hoffmann-Lenz (TV Refrath) 21:35.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

26.06. Erneuter LAZ-Doppelerfolg beim Spicher Zehner
Späte Startzeit kostete offenbar viele Teilnehmer
RHEIN-SIEG.
Am Samstag gingen knapp 200 Teilnehmer an den Start zum 26. Spicher Zehner, eine der traditionsreichsten Lauf-Veranstaltungen im Rhein-Sieg-Kreis. Aufgrund der späten Startzeit (17.30 Uhr) nahmen lediglich 84 Läuferinnen und Läufer am Zehn-Kilometer-Hauptlauf teil. Hier hatte sich der Veranstalter mit der Anstoßzeit des WM-Spiels Deutschland gegen Mexiko verkalkuliert und auf eine Vorverlegung verzichtet.

Christian Schreiner war es egal. Der Athlet des LAZ Puma Rhein-Sieg feierte in der Zeit von 32:17 Minuten seinen dritten Sieg in Folge und vierten Gesamtsieg in Spich überhaupt. Damit blieb der 32-jährige auf dem welligen Kurs durch den Spicher Wald nochmals elf Sekunden unter seiner Vorjahreszeit. Zweiter auf der Langstrecke wurde Ralph Lössner (37:31) vor dem Bonner Christian Boehning (39:24). Auch bei den Frauen dominierte mit Lisa Heimann eine LAZ-Athletin. In für sie lockeren 40:31 Minuten beendete sie das Rennen als Gesamt-Sechste. Die junge Bonnerin Luisa Köhn (45:33) und Altmeisterin Birgit Lennartz (LLG St. Augustin, 45:55) komplettierten das Podium.

Den zuvor gestarteten Fünf-Kilometer-Rennen gewann dagegen Ralph Lössner deutlich in 18:32 Minuten vor Michael Redlich (VFL Engelskirchen, 20:11) und Sebastian Lipke (20:44). Schnellste Frau war Sarah Valder (20:46) als Gesamt-Fünfte. Die Vorjahressiegerin aus Siegburg war auch in diesem Jahr konkurrenzlos und hatte im Ziel über zwei Minuten Vorsprung.

Die liebevoll organisierte Veranstaltung punktete wieder einmal mit viel Charme und den zahlreichen Helfern, an und auf der Strecke. Im nächsten Jahr, dann ohne Fußball-Großereignis, werden sicherlich wieder mehr Läufer den Weg in den Troisdorfer Stadtteil finden.

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Christian Schreiner (LAZ Puma Rhein-Sieg) 32:17 Minuten, 2. Ralph Lössner (1. M45) 37:31, 3. Christian Boehning (SSF Bonn) 39:24, 4. Michael Harperath (Wanderfreunde Selhof) 39:46, 5. Stefan Hörstemeier (TV Witzhelden/1. M40) 40:12, 6. Jens Arenz 40:44, 7. Steffen Gräser (Troisdorfer LG/1. M50) 42:59.

Frauen, 10 km: 1. Lisa Heimann (LAZ) 40:31 Minuten, 2. Luisa Köhn (Bonn/1. WJU20) 45:33, 3. Birgit Lennartz (LLG St. Augustin/1. W50) 45:55, 4. Gisèle Müßeler (Samtpfötchen) 46:08, Angelika Schüller (LT TuS Mondorf/1. W55) 54:45, 6. Sonja Henrici (1. FC Spich) 55:52.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

25.06. GVG Abteilauf in Brauweiler mit großer Beteiligung
Maciek Miereczko und Claudia Schneider führen in der GVG-LaufCup-Gesamtwertung
RHEIN-ERFT.
Am Sonntag stand wieder der Laufsport vor der historischen Abtei  Brauweiler im Fokus. Und dies mittlerweile schon zum 13. Mal. Seit der ersten Stunden des Abteilaufs organisieren der TuS Schwarz-Weiss Brauweiler und die Kölner Event Agentur König Event Marketing gemeinsam die beliebte Sportveranstaltung an der Abtei. In diesem Jahr nahmen 1.136 Teilnehmer an der familiären Laufveranstaltung teil.

Den Auftakt machten um 10:30 Uhr die Kleinsten. Beim Bambinilauf gingen 253 kleine Nachwuchsathleten an den Start, um die 500 Meter Laufstrecke zu bewältigen und sich die goldene Siegermedaille zu sichern. Im Ziel strahlten dann nicht nur die Kleinen, sondern auch die stolzen Eltern. Schon im Vorfeld bekam jeder Bambini-Teilnehmer ein T-Shirt für den Wettkampftag und natürlich auch als Erinnerungsstück für die Teilnahme am 13. GVG Abteilauf.

Nach dem Bambinilauf startete dann um 11:00 Uhr der 1,5 Kilometer Schülerlauf. Hier nahmen 263 Schülerinnen und Schüler teil. Bei den Jungen gewann mit Jonas Küttler ein Mann aus der Nachbarschaft. Der  Pulheimer benötigte für die 1,5 Kilometer 06:11 Minuten. Zweiter wurde mit Daniel Terfloth ebenfalls ein weiterer Pulheimer Jung. Daniel benötigte 06:13 Minuten und kam nur knapp hinter Jonas ins Ziel. Auf den dritten Platz folgte Luke Ingenhaag vom VfB Erftstadt Multisport in 06:16 Minuten. Bei den Mädchen stand die Vorjahreszweite Emma Heil (Selbstläufer SV Altenahr) ganz oben auf dem Treppchen. Sie gewann in 05:57 Minuten und war damit sogar schneller als der schnellste Junge auf dieser Distanz. Auf den zweiten und dritten Platz folgten  Mia Jursic aus Pulheim (06:23 Minuten - Pulheimer SC) und Linn Trierscheid (06:30 Minuten - ASV Köln) von der Richezaschule.

Im Anschluss folgte der 5km-Volkslauf. Hier konnte Susanne Schulze (Bunert – Der Köln Laufladen) ihren Titel verteidigen. Schulze hatte kurzfristig nachgemeldet und lief  die 5 Kilometer mit der starken Zeit von 18:10 Minuten. Die glückliche Gewinnerin war sehr zufrieden nach ihrem 5 Kilometer-Lauf. „Es war anstrengender als letztes Jahr, aber es hat wieder Spass gemacht und ich freue mich sehr, dass ich hier wieder gewonnen habe“, so Schulze. 90 Sekunden hinter der Siegerin kam Alice Lüchtefeld ins Ziel (19:40 Min. / Bunert – Der Köln Laufladen). Als Dritte folgte Insa Riese (21:55 Min. / Gesamtschule Pulheim). In der Männerkonkurrenz über die 5 Kilometer gab es ebenfalls eine souveräne Titelverteidigung. Daniel Singbeil (Bunert - Der Kölner Laufladen) gewann in der sehr guten Zeit von 16:05 Minuten und großen Vorsprung auf Hannes Jähn, dem Zweitplatzierten (18:18 Min./ SportProjektkursGSG). Dritter wurde Niklas Vöckert aus Heidelberg (SV Niklar Heidelberg) in 18:36 Minuten.

Über die 5km-Distanz gingen neben den Einzelstartern auch zahlreiche Teams bestehend aus fünf Startern auf die Strecke. Hierbei wurden die Einzelzeiten der Teammitglieder gewertet und zu einer Gesamtzeit addiert. Schnellstes Team an diesem Tage war das Männerballett 2010. Die Truppe um Teamführerin Sonja Beckschulte siegte in der Gesamtzeit von 2:03:45 Stunden vor den 1. Pulheimer Box Club 78 e.V. (2:15:03 Std.) und den Lauf Löstije lauf (2:24:43 Std.).

Um 12:30 Uhr startet dann das letzte Highlight des Tages, der 10 Kilometer-Hauptlauf. Bei Temperaturen um die 20 Grad und etwas Schatten hatten die Teilnehmer beste Laufbedingungen an diesem Sonntagmittag.  Mit Maciek Miereczko startete einer der besten Läufer der Region in Brauweiler. Der Mann aus Erftstadt wurde seine Favoritenrolle gerecht und siegte souverän in der Zeit von 33:25 Minuten. Damit hatte er über zwei Minuten Vorsprung vor Hakim EL Makrini (LT DSHS Köln), der als Zweiter nach 35:46 Minuten die Ziellinie überquerte. Als Dritter erreichte Laurin Winters vom ASV Köln in der Zeit von 37:15 Minuten das Ziel. Bei den Frauen war man gespannt, ob Claudia Schneider (Bunert - Der Kölner Laufladen) trotz starker Konkurrenz, erneut über die 10 Kilometer gewinnen würde. Schneider präsentierte sich in Topform und lieferte mit einer Zeit von 38:41 Minuten eine sehr gute Performance ab, doch am Ende des Tages musste sie sich Susanne Hahn von der LG Meckenheim geschlagen geben. Hahn lief eine hervorragende Zeit von 36:52 Minuten und siegte schlussendlich souverän. Als Dritte nahm Nadja Gaus auf dem Podest Platz (39:57 / ASV Köln).

Damit hatte der 13. GVG Abteilauf viele strahlende Gewinner. Mit der Siegerehrung endete der sportliche Teil der Veranstaltung, aber nicht der Tag, denn an der Abtei gab es noch viel zu feiern. Auch das neue Kinderfest war ein voller Erfolg. „Den ganzen Tag haben sich bei uns viele Kinder sportlich betätigt, gespielt und gemalt. Es war schön so viele kleine Pänz beim Verein zu haben,“ so Anita Metzen vom TuS.

GVG-LaufCup-Gesamtwertung:
Männer: 1. Maciek Miereczko 60 Punkte, Hakim El Makrini 56, 3. Fabian Michaelis 48, 4. Thomas Schneider 45, 5. Claus Pesch 42.
Frauen: 1. Claudia Schneider 79 Punkte, 2. Beatrix Schippa 47, 3. Birgit Weber-Steinhauer 38, 4. Annette Reiser 35, 5. Tanja Pesch 30.
(Autor & Copyright: Sven Frese für Laufen-im-Rheinland)

24.06. Strecken- und Melderekord beim Europalauf
Kenianer dominieren die Langstrecken in Hennef
RHEIN-SIEG.
Mit 1.712 Teilnehmern gab es am Samstag beim 14. Europalauf in Hennef wieder einen neuen Melderekord. Das lag wohl nicht zuletzt an den guten äußeren Bedingungen sowie an der fantastischen Stimmung entlang der Strecke und im Start/Ziel-Bereich. Der Veranstalter bot wieder einmal ein tolles Streckenangebot durch das malerische Siegtal für Jung und Alt. Die Mischung aus Straßenlauf mit landschaftlicher Atmosphäre und das durchlaufen vieler kleiner Ortschaften macht bei vielen Teilnehmern den Charme dieser bestens organisierten Laufveranstaltung aus. Dominierten in den Vorjahren oft Läuferinnen und Läufer aus der polnischen Partnerstadt Nowy Dwór Gdanski das Rennen, machten diesmal kenianische Athleten die Langstrecken unter sich aus.

Den Brückenlauf-Halbmarathon mit über 300 Höhenmetern und 190 Teilnehmern gewann Evans Kipkorir Taiget in neuer Streckenbestzeit von 1:10:15 Stunde. Der Kenianer hatte im Ziel knapp zwei Minuten Vorsprung auf seinen Landsmann Lawrence Kiprono Rotich (1:12:09), der sich wiederum knapp gegen Dominik Fabianowski (1:12:54) durchsetzen konnte. Der Läufer vom ASV Köln, im Vorjahr Zweiter und 2013 Sieger des Rennens, war mit Platz Drei sehr zufrieden, zumal er Torsten Graw vom LAZ Puma Rhein-Sieg (Sieger 2014 und 2015) mit knapp vier Minuten Vorsprung deutlich distanzierte. Einen kenianischen Gesamtsieg gab es auch im Frauenrennen. Die erst 22-jährige Hellen Mutheu gewann in 1:18:49 Stunde überlegen vor der Lokalmatadorin Adele Blaise-Sohnius (LAZ, 1:26:33). Dritte wurde Sandra Sachs vom SSF Bonn in persönlicher Bestzeit von 1:32:23h.

Genau 490 Finisher und somit 80 mehr als im Vorjahr, verzeichnete der Zehn-Kilometer Panoramalauf. Einträchtig und locker liefen auch hier mit Tom Mwendwa Mutie (31:18) und Gebre Roba Yaddete (31:19) zwei Kenianer als Erste ins Ziel am Rathaus in Hennef. Dahinter mühte sich Vorjahressieger Simon Dahl (33:17) vergeblich um den Drittplatzierten Dani Tsgay (LAZ, 33:03) noch einzuholen. 44 Sekunden Vorsprung reichten Susan Wacheke Muthoni bei den Frauen zum Gesamtsieg. In 37:18 Minuten verwies die Kenianerin ihre Verfolgerinnen Christl Dörschel (SG Wenden, 38:02) und Lisa Jaschke (Köln, 39:02) auf die Plätze. Wie in den Vorjahren gab es wieder eine „TeamChallenge“, bei der die Mitglieder gleicher Teams (Firmen, Vereine, Institutionen) für die schnellsten Läufer und die meisten Teilnehmer beim Zehn-Kilometer-Lauf geehrt wurden.

Neben den beiden Langdistanzen wurden für die Schüler ein 1050-Meter-Schnupperlauf, sowie der Familylauf über 3,3 Kilometer angeboten. Hier bewegten sich die Finisher-Zahlen mit 496 bzw. 594 Läufern auf dem Niveau des Vorjahres. Im Rahmen des „Sommer Open Air Hennef“ wurden zeitnah die Siegerehrungen durchgeführt, um bis zum WM-Spiel von Deutschland gegen Schweden die Veranstaltung abzuschließen.

Ergebnisse:
Männer, 21,1 km: 1. Evans Kipkorir Taiget 1:10:15 Stunde, 2. Lawrence Kiprono Rotich (beide Kenia) 1:12:09, 3. Dominik Fabianowski (ASV Köln) 1:12:54, 4. Torsten Graw (LAZ Puma Rhein-Sieg) 1:16:45, 5. Alexander Löhr (7G runergy Laufteam/1. M40) 1:17:28, 6. Simon von Martial (LSF Münster) 1:20:51, 7. Jens Grohmann 1:26:16, 8. Andreas Mertesacker (7G runergy Laufteam) 1:27:46, 9. Fabian Bornheim (TV Eiche Bad Honnef) 1:30:49, 10. Joe Körbs (Bonn/1. M50) 1:31:35.

Frauen, 21,1 km: 1. Mutheu Hellen (Kenia) 1:18:49 Stunde, 2. Adele Blaise-Sohnius (LAZ Puma Rhein-Sieg) 1:26:33, 3. Sandra Sachs (SSF Bonn/1. W45) 1:32:23, 4. Franziska Schneider 1:35:31, 5. Sabine Hundrieser (Alfterer SC/1. W50) 1:38:32, 6. Heike Moser 1:38:37.

Männer, 10 km: 1. Tom Mwendwa Mutie 31:18 Minuten, 2. Gebre Roba Yadete (beide Kenia) 31:19, 3. Dani Tsgay (LAZ) 33:03, 4. Simon Dahl (Köln) 33:17, 5. Martin Worring (Tri Power Rhein-Sieg) 35:26.

Frauen, 10 km: 1. Susan Wacheke Muthoni (Kenia) 37:18 Minuten, 2. Christl Dörschel (SG Wenden/1. W40) 38:02, 3. Lisa Jaschke (Köln) 39:02, 4. Marlen Günther (LAZ) 42:34, 5. Ida Vedder (Tri Power Rhein-Sieg 44:14.
(Autor & Copyright: Joe Köärbs, Laufen-im-Rheinland)

23.06. 77 Staffeln beim 7. Beueler Teamlauf
LAZ-Quintett mit Streckenrekord
BONN.
Mit einem neuen Streckenrekord endete am Donnerstagabend der 7. Beueler Teamlauf. Bei guten äußeren Bedingungen gingen insgesamt 77 Teams an den Start in der Beueler Rheinaue. Die Startzeit konnte zwischen 17 und 19 Uhr frei gewählt werden. Zur Auswahl standen Strecken von 6,3 und 9,4 Kilometern, die von mindestens vier und maximal fünf Läufern absolviert werden mussten. Die Ziel-Zeit des vierten Team-Mitglieds galt für das gesamte Team.

Sieger auf der Langstrecke mit 49 Staffeln wurde das Team des LAZ Puma Rhein-Sieg in neuer Bestzeit von 33:25 Minuten. Das Quintett Dirk Breuning, René Göldner, Dennis Klusmann, Nelson Penedo und Wilke Rohde lief homogen und wechselte sich in der Führungsarbeit ab. Im Ziel hatte das Zweitplatzierte Team vom SSF Bonn (Gero Sieberger, Herwart Bardon, Anne Schafhausen, Silke Schneider, Andreas Erdrich) genau 1:30 Minute Rückstand auf die Sieger. Äußerst knapp war der Kampf um Platz Drei. Mit lediglich fünf Sekunden Vorsprung lief die SSG Königswinter (Thomas Schneider, Timo Kuhrau, Markus Rosellen und Winni Penno) in 36:23 Minuten auf den Podestplatz. Auf Platz Vier landete das Racing Team Da Peng (36:24) mit Christoph Büsges, Bastian Orthen, Jens Röskens und Uli Trautmann. Schnellstes Frauen-Team war „Mädelspower LT Venusberg“ in der Besetzung Caterina Schneider, Uta Peiler, Ulrike Krieg, Asteria Wagner und Thurid Buch in 40:53 Min.

Auf der Kurzstrecke über zwei Runden dominierten unter 28 Teams das Kinder- und Jugend-Team „DIE BESTEN“ (25:44), vor „Die Gurkentruppe“ (29:47) und „Die Strippenzieher“ (31:03). Bei dem einmaligen Team-Lauf in der Region, lief auch der gute Zweck wieder mit. So konnte Organisator Arne Pöppel eine Spendensumme von über 1.500,- Euro an den Förderkreis Bonn überreichen. kud

Ergebnisse:
Männer, 9,4 km: 1. LAZ Puma Rhein-Sieg 33:25 Minuten, 2. SSF Bonn 34:55, 3. SSG Königswinter 36:23, 4. Racing Team Da Peng 36:28, 5. Schäl Sick Runners 39:48.
Frauen, 9,4 km: 1. Mädelspower LT Venusberg 40:53 Minuten, 2. Best of Both (Friederike Schöps/Sarah Nordsiek/Julia Nordsiek/Jana Lehmann,42:33).
Gesamt, 6,3 km: 1. SSF Bonn Tri Jugend „DIE BESTEN“ 25:44 Minuten, 2. „Die Gurkentruppe“ 29:47, 3. „Die Strippenzieher“ 31:03, 4. DeTeAssekuranz 32:10, 5. RUN4FUN 32:12.
Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

22.06. Neue Datenschutz-Grundverordnung der EU
Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Diensteanbieter sind jedoch nicht verpflichtet, die von ihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Der Betreiber der Seite ist bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.

Die durch den Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Datenschutz
Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten
Sie können im Regelfall alle Internetseiten von laufen-im-rheinland.de aufrufen, ohne personenbezogene Angaben zu machen. Wenn Sie die Webseiten von laufen-im-rheinland.de besuchen, werden vom Webserver standardmäßig zum Zweck der Systemsicherheit temporär die Verbindungsdaten des anfragenden Rechners, die Webseiten, die besucht, das Datum und die Dauer des Besuches, die Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystem-Typs sowie die Webseite, von der aus Sie die Webseiten von laufen-im-rheinland.de besuchen, gespeichert. Laufen-im-Rheinland.de behält sich vor, diese anonymisierten Daten auszuwerten, um das Nutzerverhalten kennen zu lernen und Statistiken darüber aufzustellen. Darüber hinausgehende personenbezogene Angaben wie Ihr Name, Ihre Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse werden nicht erfasst, es sei denn, diese Angaben werden von Ihnen freiwillig gemacht, z.B. im Rahmen einer Registrierung, einer Umfrage, eines Preisausschreibens, zur Durchführung eines Vertrages oder einer Informationsanfrage.
(Mitteilung: Laufen-im-Rheinland)