Kontakt

Joe Körbs

info@laufen-im-rheinland.de     

Sponsoren und Förderer von

www.Laufen-im-Rheinland.de

Seit 2005 DAS unabhängige ONLINE-LAUF-MAGAZIN vom LÄUFER für LÄUFER
aus den Städten & Kreisen im Rheinland

Aachen (AC) Ahrweiler (AW) Rhein-Erft (BM) Bonn (BN) Düren-Jülich (DN/JÜL) Euskirchen (EU) Rhein-Berg (GL) Oberberg (GM) Heinsberg (HS/GV) Köln (K) Leverkusen (LEV) Neuss (NE) Rhein-Wied Kreis (NR) Rhein-Sieg (SU lrh. & rrh.)

Du bist Besucher:

Veranstaltungs-Vorschau:

26.04. 10. Firmenlauf in Köln - 18.00 Uhr K
Strecken: 6 km
www.fila-koeln.de

"Laufend" aktuelle Meldungen aus dem Rheinland, täglich frisch...

Buch-Tipp: Laufen in Bonn und Umgebung
Laufen-im-Rheinland präsentiert das Buch vom Läufer für Läufer

Knapp 300 Seiten Laufgeschichte und Laufgeschichten aus der Region. Vom ersten Bonner Volkslauf bis zum Deutsche Post Marathon 2017. Das Buch gibt einen Einblick in die Entwicklung der Laufbewegung von rund 100 Veranstaltungen die es in fünf Jahrzehnten gab und gibt. Portraits herausragender Athleten von Uhlemann bis Klosterhalfen. Siegerlisten aller Volksläufe und vieles mehr. Eine Zusammenstellung die es in der Form noch nie gab, nicht nur für (Lauf)Nostalgiker.

Erhältlich in:
Bad Honnef: 7g Runergy
Bonn: Laufladen, Intersport, Sport Olzem, Buchhandlung Witsch + Behrendt (Innenstadt), Thalia (Markt), Buchladen 46 (Südstadt), Buchhandlung Jost (Kessenich), Buchhandlung Koeplin (Endenich), Poppelsdorfer Bücherladen
Bad Godesberg: Sport Christel, Bücher Bosch
Beuel: Bücher Bartz
Rheinbach: Achims Sportshop, Sport Mager
Meckenheim: Sport Reichwein
Siegburg: Bunert der Laufladen, Thalia
Troisdorf: Sport-Center Linden, Sport Polster, Buchhandlung Kirschner
Bornheim: Bornheimer Bücherstube
Heimerzheim: Book Company
sowie auf Laufveranstaltungen am WuS-Stand von Udo Lohrengel
oder per Email an info@laufen-im-rheinland.de zum Preis für nur 5,- € und versandkostenfrei !
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

23.04. Hardenack mit Titel-Hattrick an der Teufelsley
11. Volkslauf in Hönningen/Ahr bei Traumwetter
AHR-KREIS.
Frank Hardenack gewann am Samstag zum dritten Male hintereinander den Volkslauf Rund um die Teufelsley in Hönningen/Ahr. Die Veranstaltung war zugleich Auftakt zum Ahrtal-TEAM-Cup und Eifel-Ahr-Bergcup 2017. Mehr als die Hälfte der rund 258 Teilnehmer starteten gemeinsam über die Langdistanzen Zehn und 16 Kilometer am Sportplatz. Während es auf dem mittelschweren Zehner nach fünf Kilometern auf halber Höhe wieder bergab ging, mussten die Läufer beim 16-Kilometer-Hauptlauf bis ganz hinauf auf die 500 Meter hohe Teufelsley. Dabei galt es rund 300 Höhenmeter zu überwinden.

Nach einem kontrollierten Rennen distanzierte Vorjahressieger Frank Hardenack (Neuenkleusheim) auch diesmal wieder die Konkurrenz, verfehlte die 1-Stunde-Marke jedoch deutlich. „Eine Zerrung im Oberschenkel hinderte mich auf den letzten Kilometern“, sagte der 41-jährige der nach 1:03:43 Stunde leicht humpelnd ins Ziel kam. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Konrad Götte (Weilerswist, 1:07:14) war jedoch groß genug. Gesamt-Dritter wurde der Bonner Joe Körbs (1:08:26), der ebenso wie Götte letzten Sonntag noch den Bonn-Marathon lief. Die wechselnden Untergründe aus Asphalt-, Schotter- und Waldwegen waren bei frühsommerlichen äußeren Bedingungen gut zu laufen. Der überwiegende Teil der Strecke lief durch bewaldetes Gebiet, dass den Läufern bei schweißtreibenden Temperaturen von über 20 Grad ein wenig Schatten bot.

Enttäuschend war im Hauptlauf die Beteiligung bei den Frauen. Lediglich fünf Läuferinnen liefen die Langstrecke. Hier gewann Hiltrud Trippe aus Mutscheid in 1:30:10 Stunde vor Brigitte Kisters-Woike (LG Donatus Erftstadt, 1:35:03) und Sabine May (LG Rheinbach, 1:41:39).
Beim Zehn-Kilometer-Lauf gab es einen Dreifach-Sieg für das Läufertrio Fabian Deidenbach, Thomas Reuter und Dirk Gimnig vom Team Flott. Die drei Freunde aus Sinzig liefen nach 39:47 Minuten gemeinsam ins Ziel. Überlegene Frauen-Siegerin wurde Susanen Vizzari (45:16) vor Luise Reinhard (Triathlon TuS Ahrweiler, 49:36) und Lisa Schülein (TV Altendorf-Ersdorf, 49:41).

Ergebnisse:
Männer, 16 km:  1. Frank Hardenack (Neuenkleusheim/1. M40) 1:03:43 Stunde, 2. Konrad Götte (Weilerswist/1. MJU20) 1:07:14, 3. Joe Körbs (Laufen-im-Rheinland/1. M50) 1:08:26, 4. Bodo Abenhardt (LG Donatus Erftstadt) 1:10:53, 5. Marco Berschbach (LT SV Hönningen) 1:11:26, 6. Ole Comes (TuS Kreuzweingarten-Rheder/1. M45) 1:16:23, 7. Achim Adendorf 1:16:23, 8. Dirk Dreesbach (LC Weilerswist) 1:16:57, 9. Lukan Setzlach (Laufmasche Tuwi Adenau) 1:17:18, 10. Dietmar Krämer (LG HSC Gamlen RSC Untermosel) 1:17:23.

Frauen, 16 km:  1. Hiltrud Trippe (SV 47 Mutscheid/1. W60) 1:30:10 Stunde, 2. Brigitte Kisters-Woike (LG Donatus Erftstadt) 1:35:03, 3. Sabine Mey (LG Rheinbach/1. W45) 1:41:39, 4. Dr. Anna Straimer (Alfterer SC/1. W70) 1:46:05, 5. Christiane Gassen (LT SV Westum/1. W55) 1:57:23.

Männer, 10 km:  1. Fabian Deidenbach, Thomas Reuter, Dirk Gimnig (alle Team Flott) 39:47 Minuten.

Frauen, 10 km: 1. Susanne Vizzari (Köln) 45:16 Minuten, 2. Luise Reinhard (Triathlon TuS Ahrweiler) 49:36, 3. Lisa Schülein (TV Altendorf-Ersdorf) 49:41 Minuten.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

22.04. Laufen-im-Rheinland - TV-Tipp am Sonntag
10.00-13.30 Uhr Eurosport - London Marathon
Eliud Kipchoge bereit für den Kampf der Giganten

Der königliche Rahmen für die Hatz nach dem Weltrekord ist bereitet. Erstmals schickt Queen Elizabeth II. die Läufer um die Topstars Eliud Kipchoge, Kenenisa Bekele und Mo Farah am Sonntag in den London-Marathon, Ihre Majestät startet um 10:00 Uhr vor Schloss Windsor das Rennen. Eurosport übeträgt den London Marathon am Sonntagvormittag live auf Eurosport 2 und im Livestream im Eurosport Player.

Auch wenn das Spektakel an der Themse wohl zu einer Hitzeschlacht wird - Olympiasieger Kipchoge will sich endlich seinen Traum erfüllen. Kipchoge sagte: "Alle reden über das Wetter, aber wir müssen alle unter den gleichen Bedingungen laufen. Die Fans werden ein wirklich schönes Rennen sehen." Trotz der angekündigten Temperaturen von über 20 Grad Celsius - es könnte sogar der heißeste London-Marathon der Geschichte werden.

Kipchoge ist der bestimmende Mann im Marathon in den vergangenen Jahren, seit September 2013 hat der 33-Jährige kein Rennen mehr über die klassischen 42,195 Kilometer verloren. Schon lange sehnt er sich danach, die 2:02:57 Stunden seines Landmannes Dennis Kimetto (Berlin 2014) zu knacken.

"Eines Tages würde ich gerne den Weltrekord laufen," sagte Kipchoge, der schon 2015 und 2016 in London gewann und vor zwei Jahren den Weltrekord nur um acht Sekunden verfehlte. Neben der Siegprämie von 55.000 US-Dollar würde er für eine neue Bestzeit 125.000 Dollar extra kassieren - hinzu käme dann noch die 100.000-Dollar-Prämie für eine Zeit von unter 2:05 Stunden. "Ich weiß, dass ich den Weltrekord in mir habe, also müssen wir abwarten und sehen, was passiert," sagte Kipchoge, der vor knapp einem Jahr auf der Formel-1-Rennstrecke im italienischen Monza mit 2:00:25 Stunden die beste jemals gemessene Marathon-Zeit gelaufen war - allerdings unter Laborbedingungen.

Prinz Harry wartet im Ziel
Es ist ein erlesenes Feld, das die Macher des London-Marathons zusammengestellt haben: Vier Läufer haben eine Bestzeit von unter 2:04 Stunden. Neben Kipchoge brach auch Kenenisa Bekele (2:03:03) diese Schallmauer, auf der Bahn sammelte er zudem drei Olympiasiege. Zuletzt war der Berlin-Sieger von 2016 außer Form, doch die Probleme scheint der Äthiopier gelöst zu haben. "Ich bin verletzungsfrei", sagte Bekele.

Ebenfalls am Start ist Vorjahressieger Daniel Wanjiru aus Kenia, der schnelle Guye Adola (2:03:46/Äthiopien) - und natürlich Lokalmatador Mo Farah. Großbritanniens Laufheld konzentriert sich nach seinem Abschied aus dem Stadion jetzt ganz auf die Straße.

"Es ist ein tolles Gefühl, nicht den gleichen Druck wie auf der Bahn zu haben", sagte der 35-Jährige, der sich von seinem umstrittenen Trainer Alberto Salazar getrennt hat und wieder in London lebt: "Wenn die Jungs Weltrekord-Tempo anschlagen, werde ich mitgehen. Warum nicht?" Allerdings ist er mit seiner Bestzeit von 2:08:21 Stunden nur Außenseiter.

Wie Kipchoge will auch Mary Keitany bei den Frauen einen Weltrekordversuch starten. Zu schlagen sind die seit 2003 unerreichten 2:15:25 von Paula Radcliffe. Im Ziel wartet dann wieder königlicher Glanz: Prinz Harry ehrt die Sieger am Buckingham Palace.
(Quelle: sid)

21.04. 12. Raiba-Frühlingslauf Frechen 2018
RHEIN-ERFT.
Am 06. Mai 2018 ist es so weit. Der Frühlingslauf Frechen geht in seine 12. Auflage. Die Turnerschaft Frechen und pulsschlag sind auch in diesem Jahr verantwortlich für die beliebte Laufveranstaltung und stecken bereits mitten in den Vorbereitungen. Auch in diesem Jahr stellen die Bergwertung und die Titelvergabe des Stadtmeisters wieder die Highlights der Veransaltung dar. pulsschlag und die TS Frechen freuen sich, auch in diesem Jahr eine unterhaltsames und ereignisreiches Event präsentieren zu können. Die Veranstalter sind bestrebt, die Qualität der Veranstaltung stetig zu verbessern und profitieren dabei aus den gesammelten Erfahrungen der letzten elf Jahren. Der Raiba-Frühlingslauf zeichnet  sich  durch  ein  besonders  hohes  Serviceangebot  für  Teilnehmer  und  Zuschauer  aus und stellt die Frechener Innenstadt mit einem bunten Rahmenprogramm Anfang Mai auf den Kopf. Es werden über 1.500 Aktive auf dem Rathausvorplatz in Frechen erwartet. Der Frühlingslauf hat sich als einer der größten Volksläufe der Region fest im Terminkalender der Laufszene etabliert.

Bei einem Lauf dieser Größenordnung müssen alle Beteiligten gut kooperieren um den logistischen  und  organisatorischen  Aufwand  im  Vorfeld  und  während  der  Veranstaltung  gemeinsam zu bewältigen. Dies ist nur Dank der starken Gemeinschaft innerhalb der TS Frechen und der vielen ehrenamtlicher Helfer zu realisieren, die für die Sicherheit entlang der Laufstrecke und die Verpflegung für die Läufer zu sorgen.  Dabei dürfen natürlich nicht der Einsatz und die Unterstützung der Polizei sowie der Stadt Frechen vergessen werden. Alle zusammen sorgen jedes Jahr aufs Neue für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Raiffeisenbank Frechen-Hürth als langjähriger Partner
Der enorme finanzielle Aufwand einer Laufveranstaltung dieser Größenordnung ist nur mit Hilfe von Partnern aus der Wirtschaft zu schaffen. Allen voran die Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG. Bereits zum elften Mal übernimmt die Raiffeisenbank das Titelpatronat für den Frühlingslauf. Ein Engagement, das in Frechen seines Gleichen sucht und den Veranstaltern jedes Jahr Planungssicherheit  gewährleistet.  Darüber  hinaus  ist  seit  Jahren  Verlass  auf  ein  starkes  Unterstützerteam lokaler und regionaler Firmen.

Bergwertung
Zum  dritten  mal  wird  der  Bergmeister  beim  Frühlingslauf gesucht.   In jeder Runde erfolgt auf dem ansteigenden Streckenabschnitt in der  Burgstraße hoch zum Herbertskaul eine automatische Zeitmessung. Die schnellste Runde jeden Läufers geht in die Wertung mit ein, wodurch nicht nur die Gesamt-Favoriten Chancen auf den Titel haben. Sowohl die 5 km-Läufer als auch 10 km-Läufer Chancen können somit Bergmeister werden. Die Bergmeister werden am Ende mit dem Bergtrikot auf der Bühne gekürt. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht nötig.

Stadtmeister gesucht
Auch in diesem Jahr wird die Stadtmeisterschaft beim Frühlingslauf ausgetragen. Die TS Frechen ehrt diesjährig wieder den Stadtmeister und die Stadtmeisterin über die 10 km Distanz. Gewertet werden
alle Teilnehmer, die wohnhaft in Frechen sind. Ergänzt wird die neue Stadtmeisterschaft mit einer zusätzlichen Egebnisliste in der nur die Frechener Teilnehmer stehen. Startunterlagen bei Intersport Drucks
Wie in den Vorjahren haben die Aktiven wieder die Möglichkeit sich ihre Startunterlagen am Vortag der Veranstaltung  abzuholen. Wie 2017  findet die frühzeitige Ausgabe bei Intersport Drucks in der Europaallee statt. Termin: 05. Mai 2018 von 12 Uhr - 15 Uhr.

Freier Eintritt im fresh-open
Bereits Tradition ist das Angebot des fresh-opens. Alle Teilnehmer erhalten gegen Vorlage ihrer Startnummer am Veranstaltungstag kostenfreien Eintritt für eine Stunde im Frechener Erlebnisbad.

Massagen
Im Ziel dürfen sich alle Teilnehmer wieder über kostenfreie Massagen unseres Partner pro medik freuen.

Früh Sport
Der Agenturpartner Früh Sport belohnt alle Finisher im Ziel mit dem vitaminreichen, isotonischen und natürlich alkoholfreien Früh Sport der Früh Kölsch Brauerei.

Rahmenprogramm
Neben den Siegerehrungen wird die TS Frechen einen Ausschnitt ihres Programms mit Aktionen, Spielen und Informationen präsentieren.

Bambinilauf - Medaillen für alle Finisher
Den Auftakt bestreiten auch 2018 die Bambini. Und selbstverständlich wird es auch in diesem Jahr wieder für jeden Finisher eine Medaille im Ziel geben. Voller Stolz kann diese dann den Eltern und Großeltern präsentiert werden.

Laufen.de
Alle Läufer erhalten beim Frühlingslauf eine kostenfreie Ausgabe der Zeitschrift „laufen.de“.
www.frechener-fruehlingslauf.de
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

20.04. 1235 Kirschblütenläufer am Sonntag in Refrath
Nachmeldungen sind am Sonntag in Refrath noch möglich
RHEIN-BERG.
Die Wetterprognosen wie auch die Meldezahlen für die 15. Auflage des beliebten Kirschblütenlaufes des TV Refrath sind sehr erfreulich. 140 haben sich bisher mehr angemeldet als im Vorjahr. „Wir rechnen bei frühlingshaftem Wetter mit vielen Nachmeldungen. Aber wir sind vorbreitet“ berichtet das TVR running team mit Lauforganisator Jochen Baumhof.

Firmenlauf sorgt für Boom über 5 km
Die Kreissparkasse Köln als Hauptsponsor hat ein Team mit 19 Aktiven und das Kreishaus des Rheinisch-Bergischen-Kreises startet mit insgesamt 17 trainierten Mitarbeitern. Auch wenn die Konkurrenz schwer einzuschätzen ist, gelten das Porsche Zentrum Bensberg und die schnelle Polizei GL als Siegeraspiranten. Der Firmenlauf wird präsentiert vom Klettergarten K1 aus Odenthal-Eikamp, der großzügig viele Eintrittskarten gesponsert hat.   

Rekordfelder: 466 Grundschüler und 141 Bambini am Start
Die Stadtmeisterschaften der Grundschulen über 1000 m sind eine echter Renner. Neben den vielen Pokalen für die Jahrgangswertungen geht es um den XXL-Wanderpokal für die Teilnehmer stärkste Schule. Titelverteidiger GGS Kippekausen wird von 8 Grundschulen aus Bergisch Gladbach herausgefordert. Die Firma Bähr Ing. hat zudem Geldpreise für die 3 besten Teams gesponsert. Als Partner für alle Kinder- und Schülerläufe spendiert das Jugendreise-Unternehmen Youngstar Travel 750 Medaillen als Belohnung für alle Nachwuchsrenner im Ziel.

Neu im Programm: 2er-Team-Staffel – schnelle Männer über 10 km
Nicht nur beim 5er gibt es mit den Firmen den Teamgedanken, sondern auch erstmals beim 10 km Lauf. Bisher haben sich 23 Staffeln angemeldet. Nach einer Runde wird Stab mit integrierter Zeitmessung übergeben. Gewertet werden Männer-, Frauen- und Mixed-Teams. An seinen Erfolgen mit drei Siegen will Maciek Miereczko vom VfB Erfstadt anknüpfen. Letzten Sonntag lief der 38jährige in Korschenbroich starke 31:18 min. Sein Herausforderer ist fast 20 Jahre jünger: Dani Tsgay kommt aus Eritrea und startet für die LAZ Puma Rhein-Sieg. Er steigerte sich vor wenigen Tagen beim Bonner Halbmarathon als Vierter deutlich auf 1:11:41 std.

Wer sind die schnellster Gladbacher Läufer ?
Gespannt darf man auf die Auswertung der erstmals ausgetragenen GL-Stadtmeisterschaften im 10 km Lauf sein. Die Schnellsten Frauen und Männer werden in vier Klassen mit einer besonderen Glastrophäe geehrt: Gesamtsieger und die drei Masterklassen m/w 40 / 50 und 60 Jahre.

Kurzweiliger City-Natur-Rundkurs mit Sambarhythmen
Wer am Sonntag kurz entschlossen noch dabei sein möchte, kein Problem. Nachmeldungen sind auf dem Peter-Bürling-Platz ab 11 Uhr möglich. Die Startzeiten der Hauptläufe sind für 5 km um 15.30 h und für 10 km um 16.30 h, der auch der erste Lauf zur 3-Kreise-Laufserie, gefördert von der Sportstiftung der Kreissparkasse Köln ist. KSK-Vorstandsmitglied Rolf Tegtmeier wird zusammen mit dem Schirmherrn des Laufes, Landrat Stephan Santelmann den Startschuss geben. Es geht durch die Refrather City und dann hinaus in das Naturschutzgebiet um den Saaler See. Die Runde ist DLV-vermessen. Auf der Dolmanstraße werden die Sambatidas mächtig für Stimmung sorgen.
Im Ziel gibt es knackige Äpfel vom Frischecenter Breidohr und kühles Krombacher 0,0%. Auf dem Peter-Bürling-Platz lädt die Malteser Komturei aus Herrenstrundem wieder in die „Runners Lounge“ ein. Youngstar Travel baut eine Slackline für Alt und Jung auf.

Anlieger der Straßen Dolmanstraße, Siebenmorgen, Alter und Neuer Traßweg, Sandbüchel und Nebenstraßen müssen zwischen 12 und 18 Uhr ganz oder zeitweise mit Sperrungen und Verkehrsbehinderungen rechnen. Der TV Refrath empfiehlt möglichst ein eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel. Die Refrather KVB-Haltestelle der Linie 1 z.B. ist nicht weit vom Start entfernt. Alle weiteren Infos auf: www.kirschbluetenlauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

19.04. Rotwein lockt zum Berglauf an die Ahr
AHR-KREIS.
Mit dem Volkslauf „Rund um die Teufelsley“ startet in Hönningen/Ahr am Samstag der Ahrtal-TEAM-Cup und Eifel-Ahr-Bergcup 2018. Ab 15.30 Uhr erfolgt am Sportplatz in Hönningen der Start zu den Kinder- und Schülerläufen von 250 Metern bis 1,4 Kilometer. Der Startschuss für die Langstrecken erfolgt zeitgleich um 17 Uhr. Während der Zehn-Kilometer-Lauf vom Veranstalter als mittelschwer eingestuft wird, eignet sich der 16-Kilometer-Lauf nur für gut geübte Läufer. Schließlich müssen hier knapp 300 Höhenmeter über die Teufelsley bewältigt werden. Vorjahressieger Frank Hardenack startet wieder als Favorit in das anspruchsvolle Rennen Für Anfänger eignet sich der flache und wesentlich kürzere Sechs-Kilometer-Lauf (Start: 17:05 Uhr). Zu der sehr familiären Veranstaltung werden etwa 300 Teilnehmer erwartet. Die Sieger und Altersklassenplatzierten werden u.a. mit Ahr-Rotwein prämiert. Nachmeldungen sind bis 60 Minuten vor dem jeweiligen Start noch möglich.
www.svhoenningen.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

18.04. Schneller 5.000er in Leverkusen
LEVERKUSEN.
Ein schnelles 5.000-Meter-Rennen der Frauen kündigt sich für nächste Woche Samstag (28. April) auf der Fritz-Jacobi-Sportanlage in Leverkusen-Manfort an. U23-Cross-Europameisterin Alina Reh (SSV Ulm), Studenten-Cross-Weltmeisterin Caterina Granz (LG Nord Berlin) und Anna Gehring (ASV Köln), 2016 Cross-Vize-Europameisterin in der U23, nehmen dann Kurs auf die Europameisterschafts-Norm von 15:40,00 Minuten. Konstanze Klosterhalfen und Denise Krebs werden als Tempomacherinnen eingesetzt. Der Lauf findet um 16.30 Uhr zum Abschluss der Bahneröffnung des TSV Bayer 04 Leverkusen statt und ist Auftakt eines einwöchigen DLV-Kaderlehrganges. „Es wird nahezu die komplette deutsche Spitze dabei sein“, erklärt Bundestrainer Sebastian Weiß.
(Autor & Copyright: Harald Koken für Laufen-im-Rheinland)

17.04. Köln-Marathon - Die REWE Group verpflegt alle Läufer mit nachhaltigen Snacks
Im Laufe eines Lebens läuft der Mensch Hochrechnungen zufolge circa vier Mal um die Welt. Das entspricht rund 4.000 Marathonläufen.
KÖLN.
Die Wenigsten laufen die jeweils rund 42 Kilometer am Stück, doch jedes Jahr wieder wagen sich etwa 25.000 Läufer in Trainingskleidung auf die Straßen und laufen, laufen, laufen.
Damit beim RheinEnergieMarathon Köln am 7. Oktober alle durchhalten, verpflegt die Rewe Group alle Teilnehmer während des Laufs und hinter der Ziellinie. Unter ihnen sind Mitarbeiter aus allen Geschäftseinheiten der REWE Group deutschlandweit. Vergangenes Jahr waren rund 340 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Start. Die überschüssigen Lebensmittel des Lauf-Events spendet die REWE Group an die Kölner Tafel.
 
Für jeden gelaufenen Kilometer der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spendet REWE auch in diesem Jahr einen Euro an den Verein HistiozytoseHilfe. Im vergangenen Jahr rundete REWE den Betrag auf und es kamen 6.100 Euro zusammen.
 
„Verglichen mit dem Schicksal der Kinder, die an Histiozytose erkrankt sind und den Herausforderungen, vor denen die Eltern und Familien stehen, ist ein Marathon eher ein Spaziergang. Umso bewundernswerter finde ich, wie die Betroffenen mit dieser Krankheit umgehen. Unser Spendenlauf soll helfen, den Alltag etwas zu erleichtern, aber vor allem ein Zeichen der Solidarität sein. Ich hoffe daher auf rege Teilnahme und starke Beine“, sagt Lionel Souque, REWE Group-Vorstandsvorsitzender und Botschafter der HistiozytoseHilfe.
 
Um sicher und gut bis ins Ziel zu kommen, bereiten sich die REWE Group-Mitarbeiter, betreut vom Gesundheitsmanagement, jedes Jahr mit einem firmeneigenen Fit.Netz Programm auf den Marathon vor. Das mas-Institut aus Köln unterstützt dabei: Die REWE-Läufer erhalten spezielle Leistungsdiagnostiken, aufbauend darauf einen individuellen Trainingsplan und trainieren je nach Leistungsniveau in kleinen angeleiteten Lauftreffs.
 
Seit 2008 haben REWE-Mitarbeiter mehr als 42.000 Kilometer beim Köln Marathon absolviert. Um die Läufer bei Kräften zu halten, gibt es jedes Jahr nachhaltige und regionale Snacks. Zum Verpflegungspaket gehören neben 5.000 Pro Planet-Äpfeln aus der Region (Krings aus Rheinbach), 50.000 Rainforest Alliance-zertifizierte Chiquita-Bananen.
Zudem gibt es 25.000 UTZ-zertifizierte Müsli-Riegel der REWE-Eigenmarke ja!, 12.000 ebenfalls UTZ-zertifizierte PENNY-Mini-Schoko-Riegel, 4.000 Liter REWE Bio-Apfelsaft, sowie einen herzhaften Snack von Lorenz Bahlsen Snack-World.
 
„Das REWE Group-Verpflegungsdorf ist ein Grund für viele Läufer, in Köln zu starten. Deshalb freuen wir uns, dass wir mit dem Kölner Traditionsunternehmen den Vertrag verlängern konnten und jetzt im 16. Jahr zusammenarbeiten werden“, sagt Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Verwaltungs- und Werbe GmbH.
 
„Wir sind stolz, seit nunmehr 16 Jahren den Köln Marathon mit unserem Verpflegungsdorf unterstützen zu können. Das größte Lauf-Event der Domstadt setzt nicht nur sportlich ein Ausrufezeichen, es ist ein Breitensport-Ereignis, es ist gelaufener Karneval, es ist mit dieser Stimmung, die in der ganzen Stadt herrscht, in Deutschland einmalig“, so Martin Brüning, Leiter der REWE Group-Unternehmenskommunikation.
 
Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2017 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von rund 58 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren über 345.000 Beschäftigten und 15.300 Märkten in 21 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2017 rund 255.000 Mitarbeiter in 11.000 Märkten einen Umsatz von 42 Milliarden Euro.
 
Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER, REWE CITY und BILLA sowie MERKUR, der Discounter PENNY und die Baumärkte von toom. Hinzu kommen Convenience-Märkte (REWE To Go) und die E-Commerce-Aktivitäten REWE Lieferservice sowie Zooroyal, Weinfreunde und Kölner Weinkeller. Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik Group die Veranstalter ITS, Jahn Reisen, Dertour, Meier's Weltreisen, ADAC Reisen, Kuoni, Helvetic Tours, Apollo und Exim Tours und über 2.400 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART und Kooperationspartner), die Hotelmarken lti, Club Calimera, Cooee, PrimaSol und Playitas Resort und der Direktveranstalter clevertours.com.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

15.04. Neuer Anmelderekord beim Deutsche Post Marathon Bonn
- Dickson Kurui gewinnt stimmungsvolle 18. Auflage
- 180.000 Euro für Bonner Sportvereine
- Deutsche Post pflanzt für jeden Finisher einen Baum
- 19. Deutsche Post Marathon am 7. April 2019

BONN.
Die Bundestadt Bonn feierte am heutigen Sonntag ein stimmungsvolles und buntes Sportfest. 13.729 Teilnehmern aus 36 Nationen bedeuten einen neuen Anmelderekord für den Deutsche Post Marathon. Der bisherige Rekord lag bei 13.560 Teilnehmern aus dem Jahr 2016. Mit 7.906 Halbmarathonläufern gehört die Laufveranstaltung zu den größten Halbmarathonfeldern in Deutschland. 1.195 Marathonläufer, über 2.000 Staffelteilnehmer, 280 Inliner und 2.170 Schüler beim BAUHAUS-Schulmarathon komplettierten das diesjährige Starterfeld bei sehr guten äußeren Bedingungen. Knapp 200.000 Zuschauer sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Dickson Kurui gewinnt stimmungsvolle 18. Auflage
Sieger des Deutsche Post Marathon Bonn 2018 wurde der Kenianer Dickson Kurui in neuer persönlicher Bestzeit von 2:19:06 Stunden. Bei seinem zweiten Marathon siegte er klar vor Richard Schumacher (Rechberghausen) in 2:35:10 Stunden und Sebastian Casper (BTV Brühl) in 2:37:50 Stunden. „Ich war beeindruckt von der tollen und stimmungsvollen Strecke  in Bonn. Das Wetter war perfekt und ich freue mich sehr über meine neue Bestzeit“, sagte Kurui. Bonner Stadtmeister und Gesamtvierter wurde Dennis Klusmann in einer Zeit von 2:43:25 Stunden. Bei den Frauen siegte überlegen Sintayehu Kibebo (Äthiopien) in 2:39:13 Stunden ebenfalls mit großem Vorsprung vor der Zweitplatzierten Laura Biebach-Chacon (Spiridon Frankfurt) in 2:54:35 Stunden und Sigrid Bühler vom LAZ Puma Rhein-Sieg (3:02:41 Stunden).

Spannende Halbmarathonrennen
Beim Halbmarathon konnte sich in einem spannenden Rennen der für die LG Rhein-Wied startende Eritreer Semere Fsehhation in persönlicher Bestzeit von 1:09:11 Stunde vor Lokalmatador Christian Schreiner (LAZ Puma Rhein-Sieg) in 1:09:26 Stunde und Simon Schwarz (Sport Reichwein) in 1:10:17 Stunde durchsetzen. „Bis Kilometer 18 hatte ich Christian an meiner Seite, dann konnte ich mich absetzen und habe mich total über den Zieleinlauf vor dieser tollen Kulisse am historischen Rathaus gefreut. Das war sehr emotional und ich bin sehr happy über meine Zeit“, so der Sieger nach dem Zieleinlauf. Ein Fotofinish gab es bei den Frauen. Claudia Maria Henneken vom SSC Köln siegte hauchdünn vor Silke Röhr (VfR Büttgen). Beide erreichten das Ziel in der Zeit von 48:30 Minuten. Dritte wurde die gebürtige Russin Maria Eggert (SSC Köln) in 51:54 Minuten.

Beim BAUHAUS-Schulmarathon gingen insgesamt 2.170 Schüler an den Start. Am schnellsten bewältigte die siebenköpfige Ekidenstaffel des Albertus-Magnus-Gymnasiums aus Viersen die Marathonstrecke.
Sie finishten in der Zeit von 2:45:12 Stunden vor dem Tannenbusch-Gymnasium aus Bonn (2:51:25 Stunden) und dem Cusanus Gymnasium aus Bergisch Gladbach.

Titelsponsor Deutsche Post mit großem Engagement - Knapp 180.000 Euro Spenden für den Bonner Sport in sechs Jahren  - 13.729 Bäume werden gepflanzt
Mit Liz Baffoe, Oberbürgermeister Ashok Sridharan, Dr. Christian Schawel und Jens-Peter Nettekoven war auch eine prominente Bonner Marathonstaffel am Start. Mit ihrem Start trugen sie automatisch dazu bei, für den Bonner Sport zu spenden. Seit 2013 spendet Titelsponsor Deutsche Post für jede angemeldete Staffel in einem Aktionszeitraum die Höhe des Startgeldes. Hinzu kommen die Gelder der Spendenmatte auf der Strecke. So kamen in den letzten Jahren bereits 150.000,- Euro zusammen, die zu 100% den Bonner Sportvereinen zu Gute kamen. Auch in diesem Jahr ist mit einer Spendensumme in Höhe von knapp 30.000,- Euro zu rechnen. „Ich habe heute nur frohe Gesichter gesehen und dafür ist es wert, dass sich die Deutsche Post an einer solchen Veranstaltung gerne beteiligt. Unser Dank gilt insbesondere den vielen ehrenamtlichen Helfern, die diesen Tag erst möglich machen“, sagt Axel Breme, Vice-President Markenmanagement Deutsche Post. Die Deutsche Post aktiviert ihr Sponsoring-Engagement im Rahmen der Veranstaltung auf vielfältige und nachhaltige Weise. Neben der Spendenaktion pflanzt die Deutsche Post für jeden Finisher der heute die Ziellinie überquert hat, einen Baum im Rahmen ihrer Baumpflanzaktion. Dies steht exemplarisch für die ambitionierte Umweltstrategie des Konzerns mit dem Ziel, bis zum Jahr 2050 alle logistikbezogenen Emissionen auf null zu reduzieren. Über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machten sich zudem auf die Strecke durch Bonn.

Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan zog nicht nur für sich eine positive Bilanz. „Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, selbst mitlaufen zu können. Das erste Mal in einer Staffel, das war toll! Mein persönlicher schönster Augenblick war, auf dem Podium die Meister küren zu können. Es waren viele Zuschauer auf der Strecke, die die Läufer angefeuert haben. Der Marathon war toll organisiert, ein herzliches Dankeschön allen Helferinnen und Helfern sowie den Sponsoren und denjenigen, die über die Spendenmatte gelaufen sind und so den Bonner Sport unterstützen“, so Ashok Sridharan auf der Ergebnis-Pressekonferenz.

Auch seitens des Veranstalters MMP Event GmbH zeigte man sich rundum zufrieden mit der 18. Auflage des Sportgroßevents. „Der Deutsche Post Marathon Bonn 2018 war ein voller Erfolg. Wir freuen uns über den großen Zuspruch der Läufer und Zuschauer. Bedanken möchten wir uns herzlich bei der Stadt Bonn, den vielen Helfern und unseren Partnern, allen voran die Deutsche Post, die diese Veranstaltung unterstützen und ermöglichen“, sagt Philipp Weber, Projektleiter der MMP Event GmbH. Der 19. Deutsche Post Marathon Bonn findet am 7. April 2019 statt.
(Autor & Copyright: Kai Meesters für Laufen-im-Rheinland)

14.04. RheinEnergie Köln Marathon: Neumarkt wird neue Messelocation
KÖLN.
Nach Jahren der wechselnden Orte kehrt die Running.EXPO des RheinEnergieMarathon Köln wieder auf den Neumarkt zurück. Dort war sie zuletzt 2003 und wird, nach wechselnden Stationen wie Staatenhaus, XPost, LANXESS arena und Wassermannhalle (Girlitzweg), vom 4. bis 6. Oktober stattfinden.

„Entscheidend für die Ausrichtung unserer Messe sind eine gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, eine zentrale Lage in Köln und eine dauerhafte Lösung des Ausrichtungsortes. Diese Anforderungen erfüllt der Neumarkt,“ begründet Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH, die Entscheidung.

Der Neumarkt ist in den letzten Jahren immer wichtiger für den Köln Marathon geworden. Die After-Run-Party im ReissDorf direkt an der Strecke ist gut besucht und bietet ein Street Food Festival und Live-Musik. Auf einer Großbildleinwand wird das Renngeschehen live übertragen.

„Wir verlängern die Nutzung des Neumarktes nach vorne, machen die Running.EXPO von Donnerstag, 4.10., bis Samstag, 6.10, also einen Tag länger, um auch hier ein zusätzliches Serviceangebot zu schaffen, und bauen dann um für die After-Run-Party am 7.10.

Der Neumarkt war auch in den Jahren zuvor ein Thema in den Planungen, ist aber mangels Fläche verworfen worden. Die Erfahrungen der letzten Jahre hat allerdings gezeigt, dass es immer schwieriger wird, interessierte Aussteller zu finden. Und das Wichtigste an der Running.EXPO sind nicht die Aussteller, sondern ist die Tatsache, dass unsere Teilnehmer ihre Startunterlagen so einfach wie möglich bekommen. Wir haben also weniger Aussteller als vorher, dafür aber handverlesen und an einem exklusiven Ort.

Wir wollen zeigen, was auf dem Neumarkt so alles möglich ist und das Beste aus dem Neumarkt rausholen. Und auf dem zentralsten Platz Kölns Vorfreude auf den Köln Marathon entfachen“, so Frisch weiter.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

13.04. Deutsche Post Marathon Bonn 2018 - Topläufer

Marathon Männer:
 

Name

Vorname

Geb.

Herkunft/Verein

Bestzeit

Startnummer

Kurui

Dickson

1990

Kenia

2:25:14h

1

Klusmann

Dennis

10.09.1979

Deutschland (LAZ Puma Rhein-Sieg)

2:29:00h

2

Arend

Michael

16.11.1982

Deutschland (GORE Wear)

2:33:00h

1727

Schumacher

Richard

1983

Deutschland (Sparda-Team Rech berghausen)

2:33:44h

1756

Casper

Sebastian

 

Deutschland (BTV Brühl)

2:39:59h

1487

 
Marathon Frauen:

 

Name

Vorname

Geb.

Herkunft/Verein

Bestzeit

Startnummer

Groß-Hard

Jana

16.02.1988

Deutschland (LAZ Rhede)

2:40:59h

11

Kibebo

Sintayehu

22.2.1987

Äthiopien

2:42:14h

14

Chacon Biebach

Laura

21.06.1988

Deutschland (spiridon Frankfurt)

2:45:00h

12

Radu

Diana

 

(Deutsche Post AG)

2:50:00h

12375

Bühler

Sigrid

1979

Deutschland (LAZ Puma Rhein- Sieg)

2:56:41h

13

 
Halbmarathon Männer:

 

Name

Vorname

Geb.

Herkunft/Verein

Bestzeit

Startnummer

Schreiner

Christian

1986

Deutschland (LAZ Puma Rhein-Sieg)

1:07:47h

20

Fsehhation

Semere

1984

Eritrea (LG Rhein-Wied)

1:10:13h

21

Tsgay

Dani

31.12.2000

Eritrea (LAZ Puma Rhein-Sieg)

1:13:00h

22

Schneider

Torsten

31.1.1972

Deutschland (Bonn)

1:15:00h

23

 
Halbmarathon Frauen:
 

Name

Vorname

Geb.

Herkunft/Verein

Bestzeit

Startnummer

Jaschke

Lisa

1990

Deutschland (Bunert - Kölner Laufladen)

01:18:00h

8022

Schmitz

Nora

1992

Deutschland (Euskirchen)

01:20:25h

8388

Blaise- Sohnius

Adele

30.07.1985

Kanada (LAZ Puma Rhein-Sieg)

1:21:07h

15

12.04. 18. Deutsche Post Marathon Bonn: Regionale Topathleten im Fokus
- Am Sonntag gehen über 13.000 Sportler an den Start
- Deutsche Post im achten Jahr Titelsponsor
- BAUHAUS-Schulmarathon mit über 2.000 Kindern
- Prominente Staffelläufer für den Bonner Sport
- Stadt Bonn ist gerüstet – Halteverbote beachten!
­- Nachmeldungen ab heute auf Marathonmesse möglich

BONN. Über 13.000 Athleten werden sich am Sonntag ab 8.30 Uhr beim ersten großen Frühjahrsmarathon in Nordrhein-Westfalen auf den Weg durch die Bundesstadt begeben. Der Deutsche Post Marathon Bonn setzt seit Jahren auf den Breitensport und verzichtet auf den Einkauf internationaler Spitzenathleten. Über Preisgelder, Altersklassenpreise und Zeitprämien sollen sich vielmehr auch regionale und deutsche Topläufer freuen. So konnten in den letzten Jahren immer wieder Athleten aus der Region auf dem Siegerpodest vom Bonner Publikum bejubelt werden. „Wir freuen uns natürlich über jeden internationalen Spitzenathleten, der den Weg nach Bonn findet. Dennoch liegt unsere sportliche Ausrichtung auf dem Breitensport und Spitzenläufern aus der Region“, erklärt Organisatorin Anna Malorny-Hey.

Deutsche Post im achten Jahr Titelsponsor
Eine Philosophie, die die Deutsche Post als Titelpartner im achten Jahr ihres Sponsoring-Engagements teilt. „Der Deutsche Post Marathon ist ein großartiges Breitensportereignis für Bonn und die gesamte Region. Wir freuen uns darauf, am Sonntag über 13.000 Sportlerinnen und Sportler an unserem Unternehmensstandort begrüßen zu dürfen und mit ihnen und den Zuschauern entlang der Strecke einen tollen Sporttag zu feiern“, sagt Axel Breme, Vice-President Markenmanagement Deutsche Post. Auch über 1.000 sehr schnelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Post werden auf der Strecke zu sehen sein. Am Münsterplatz schickt das Unternehmen alle Läufer mit einem stimmungsvollen Fanpoint inklusive Musik und Bühnenprogramm auf die letzten 800 Meter der Strecke. Sowohl am Münsterplatz als auch im gesamten Innenstadtbereich werden zudem Promotoren unter anderem Gutscheine für den neuen Lieferservice von Deutsche Post DHL Group,

AllYouNeedCity in Bonn ausgeben, der Kunden ihre Einkäufe innerhalb von 120 Minuten nach Hause liefert. Dabei wird auf zusätzliches Verpackungsmaterial verzichtet und auf lokale Waren zurückgegriffen, um kurze Anlieferwege zu garantieren. Ein Umwelt-bewusstsein, das sich auch in der Baumpflanzaktion der Deutschen Post niederschlägt. Für jeden Finisher der am Sonntag am Rathaus einläuft, pflanzt die Deutsche Post einen Baum. Dies steht exemplarisch für die ambitionierte Umweltstrategie des Konzerns mit dem Ziel, bis zum Jahr 2050 alle logistikbezogenen Emissionen auf null zu reduzieren.

Regionale Topathleten im Fokus
Die Zuschauer dürfen sich auf einen spannenden Ausgang der Rennen mit regionaler Beteiligung freuen. In diesem Jahr zählt der Bonner Stadtmeister aus dem Jahr 2015, Dennis Klusmann, zu den Mitfavoriten auf den Sieg. Mit einer persönlichen Bestzeit von 2:29 Stunden wird sich der für den LAZ Puma Rhein-Sieg startende, 38-Jährige Athlet gegen den elf Jahre jüngeren Kenianer Dickson Kurui behaupten müssen. Mit einer persönlichen Bestzeit von 2:25:14 Stunden siegte er im vergangenen Oktober beim Dresden-Marathon. Mit Bestzeiten um 2:33 Stunden dürften Michael Arend (Gore Wear) und Richard Schumacher (Rechberghausen) durchaus ein Auge auf das Podium haben.

Bei den Frauen gehören gleich mehrere Athletinnen zum engeren Favoritenkreis. Jana Groß-Hardt aus Rhede (30) reist mit einer Bestzeit von 2:40:59 Stunden als schnellste gemeldete Läuferin an. Mit um die Podiumsplätze laufen werden Laura Biebach (29, Spiridon Frankfurt) mit einer Bestzeit von 2:45 Stunden, die Äthiopierin und VIVAWEST-Marathon-Siegerin 2016, Sinthayehu Kibeo (31) mit einer Bestzeit von 2:42:14 Stunden und Sigrid Bühler, die 2017 den VIVAWEST-Marathon gewinnen konnte und mit einer Bestzeit von 2:56:38 zuletzt den dritten Platz beim Köln-Marathon belegte. Mit einer Zeit von 2:50 Stunden könnte auch Diana Radu vom Titelsponsor Deutsche Post mit um die vorderen Plätze kämpfen.

Beim Halbmarathon steht ein regionaler Athlet als Favorit auf der Liste. Christian Schreiner aus Troisdorf hat eine Bestzeit von 1:07:47 Stunde vorzuweisen und gilt damit als Favorit auf den Sieg. Konkurrenz erhält er unter anderem vom Vorjahresdritten, Semere Fsehhation. Der 30-Jährige startet für die LG Rhein-Wies und kann mit einer Bestzeit von 1:10:13 Stunde aufwarten. Für den LAZ Puma Rhein-Sieg werden Dani Tsgay und Torsten Schneider auf die Strecke gehen. Sie werden ihre Bestleistungen von 1:13 Stunde bzw. 1:15 Stunde in Angriff nehmen müssen, um mit um den Sieg zu laufen. Favoritin bei den Frauen über die halbe Distanz ist die kanadische WM-Teilnehmerin Adele Blaise Sohnius, die im Rheinland lebt und eine Bestzeit von 1:21 Stunde vorweist.

Prominente Staffelläufer für den Bonner Sport am Start
Als prominente Teilnehmer werden Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan, Schauspielerin Liz Baffoe und der sportpolitische Sprecher der NRW-Landesregierung, Jens-Peter Nettekoven zu sehen sein. Sie machen sich zusammen mit dem Deutsche Post-Mitarbeiter und Ultramarathonläufer Dr. Christian Schawel in einer Staffel auf ihren Weg durch die Stadt. Dadurch erlaufen sie automatisch 140,- Euro für den Bonner Sport. Denn für jede Staffel, die sich im Aktionszeitraum für den Deutsche Post Marathon angemeldet hat, spendet die Deutsche Post jeweils diesen Betrag. Insgesamt konnten so seit 2013 zusammen mit den Geldern der Spendenmatte über 150.000 Euro eingesammelt und an zahlreiche Bonner Sportvereine überwiesen werden. Auch Luke Kelly, Sohn von Extremsportler Joe Kelly, wird mit einer eigenen Staffel auf der Strecke erwartet.

BAUHAUS-Schulmarathon startet mit über 2.000 Kindern
Auch der Laufnachwuchs erhält seit vielen Jahren beim Deutsche Post Marathon eine Plattform. Erstmals übernimmt das Unternehmen BAUHAUS das Titelpatronat für den beliebten und kostenlosen Ekiden-Wettbewerb, bei dem sich sieben Schülerinnen und Schüler die Marathonstrecke teilen. „Die Werte des Schülermarathons passen besonders gut zu BAUHAUS. Nachwuchsförderung, Ausdauer und Teamfähigkeit werden bei uns ebenfalls großgeschrieben, gerade auch in der Berufsausbildung. Dazu kommt die enge Verbundenheit mit der Region Rheinland. Daher ist es uns eine Herzensangelegenheit, den Schülermarathon zu unterstützen“, sagt Marco Pino,  Geschäftsleiter im Fachzentrum Bonn-Beuel. Über 300 Staffeln haben sich in diesem Jahr für den BAUHAUS-Schulmarathon angekündigt, der um 10:30 Uhr startet.

Mit drei Gesamtsiegen ist das Kardinal-Frings-Gymnasium aus Bonn eine der erfolgreichsten Schulen im Wettbewerb der Schulstaffeln. „Die Erfolge haben den Laufsport an unserer Schule enorm gepusht, immer mehr Mädchen und Jungen haben Spaß am Laufen, und das auf einem sehr hohen Leistungsniveau. Das Interesse an einem Staffelplatz ist in diesem Jahr riesengroß, 56 Jungen und Mädchen bewerben sich um einen der 35 Plätze in einer der fünf Mannschaften“, sagt Achim Weiffen, Sportlehrer am KFG. Vor allem das Mixed-Team (vier Jungen, zwei Mädchen) ist stark besetzt und will in seiner Wertungsklasse ganz weit vorne mitmischen. Aber auch die Jungenstaffeln gehen in der jüngeren Altersgruppe mit großem Ehrgeiz an den Start. Die Strecke führt direkt am Kardinal-Frings-Gymnasium vorbei und in der „KFG-Fankurve“ an der Ecke Elsa-Brändström-Straße/Kreuzherrenstraße werden die Teams hoffentlich wieder lautstark angefeuert.

Stadt Bonn ist gerüstet – Halteverbote beachten!
Wie auch in den vergangenen Jahren sind viele Fachbereiche der Stadt Bonn im Vorfeld und am Marathontag selber im Einsatz, um eine erfolgreiche Veranstaltung zu ermöglichen. „Seit mehr als zehn Jahren ist der Marathon die stärkste öffentliche Sportveranstaltung in Bonn. Ein Geheimnis dieses Erfolges liegt insbesondere in der konstruktiven Kooperation zwischen Veranstalter, Sponsoren, Institutionen aus Stadtverwaltung, Polizei und Sanitätsdienst unter Projektleitung der städtischen Veranstaltungskoordination", erklärt Stephanie Clemens-Krämer von den Bürgerdiensten der Stadt Bonn. Natürlich kann eine solche Groß-veranstaltung nicht ohne Einschränkungen für die Bevölkerung durchgeführt werden. Einige Straßen sind durch den Marathon abgeschnitten und können nicht angefahren werden. Wer dort wohnt wird gebeten, sein Fahrzeug frühzeitig außerhalb des gesperrten Bereichs unterzubringen. Fußläufige Querungen der Strecke sind mit Wartezeiten aber möglich. Aufgrund der Veranstaltung werden auch zwangläufig Haltverbotszonen an der Strecke eingerichtet. Diese sind alle beschildert und mit Uhrzeiten versehen. Die Stadt Bonn hat die dringende Bitte an die Bonnerinnen und Bonner, sich an diese  Verbote zu halten, denn wer dort dennoch parkt, wird abgeschleppt.

Nachmeldungen möglich
Außer für den BAUHAUS-Schulmarathon und die Staffelwettbewerbe kann man sich auf der heute beginnenden Marathon-Messe auf dem Bonner Münsterplatz bis einschließlich Samstagabend für alle Wettbewerbe nachmelden.
(Autor & Copyright: Kai Meesters für Laufen-im-Rheinland)

11.04. 13.000 Läufer beim Bonn-Marathon erwartet
Bonn.
Der 18. Deutsche Post Marathon wird am Sonntag rund 13.000 Teilnehmer anlocken. 100.000 Liter Getränke und 25.000 Bananen stehen für die Läufer bereit.

Die Sonne scheint über der Kennedybrücke. Im Hintergrund sind einige Halbmarathonläufer noch am Anfang ihrer Strecke, haben gerade einen Kilometer zurückgelegt. Im Vordergrund steht eine Gruppe von Zuschauern. Mit ihrem Lachen strahlen sie mit der Sonne um die Wette, jeder von ihnen hat einen grünen Hut auf dem Kopf. Sie halten Tröten in der Hand, um möglichst viel Lärm machen zu können. Einer hat dafür keine Hand mehr frei. Er hält ein großes, buntes Plakat in die Höhe: „You never run alone“.

Diese Gruppe gehört zu den vielen Tausend Zuschauern, die unermüdlich die Teilnehmer des Deutsche Post Marathons anfeuern. Mit Zurufen, Plakaten mit motivierenden Sprüchen, Tröten oder ausgefallenen Kostümen beflügeln sie die Läufer und vermitteln diesen zumindest vorübergehend das Gefühl, als ob es sich von selbst liefe.
Die Strecke führt nach dem Start am Koblenzer Tor über die Kennedybrücke, rechtsrheinisch durch Beuel und später linksrheinisch am Posttower vorbei und über die B9 zurück in Richtung des Marktplatzes. Das Alte Rathaus ist am Sonntag (15. April) in Bonn das Ziel aller Läufersehnsüchte. Egal, ob sie die komplette Marathondistanz (42,195 Kilometer), die halbe oder eine Staffelteilstrecke bewältigt haben: Allen Zielankömmlingen steht die Freude ins Gesicht geschrieben, es geschafft zu haben.

Strecke größtenteils sehr flach
Die Strecke ist bis auf die Brückenüberquerungen sehr flach. Das erleichtert persönliche Bestleistungen und ermöglicht, dass auch Hobbyläufer die Strecke gut bewältigen können. „Der Post-Marathon möchte den Breitensport repräsentieren. Wir geben sowohl Hobbyläufern als auch Profiläufern eine Plattform. Es ist eine Veranstaltung in der Region für die Region“, sagt Kai Meesters, Sprecher des Veranstalters MMP Event. Auf die Verpflichtung von Spitzenläufern wird verzichtet. Meesters: „Wir wollen regionalen Sportlern Bewährungschancen geben.“ Und Chancen auf die Preisgelder eröffnen. Prämiert werden die jeweils drei Erstplatzierten in Marathon (auch in den Altersklassen) sowie Halbmarathon (nur Gesamteinlauf).
Eine Runde misst exakt 21,0975 Kilometer. Sie muss von den Marathonläufern zweimal absolviert werden. Der Grund, weshalb es für sie keine alternative Route gibt, ist in in erster Linie organisatorischer Natur. „Die Marathonzahlen sind seit Jahren rückläufig. In Bonn dürften unter den zu erwartenden knapp 13 000 Teilnehmern erneut nur rund 1000 Läufer die volle Distanz in Angriff nehmen“, erläutert Meesters: „Unser Ziel ist es, am Veranstaltungstag die Verkehrsbehinderungen und Straßensperrungen im Rahmen zu halten. Der erhöhte Arbeitsaufwand und die Kostensteigerung, die durch eine alternative Strecke entstehen würden, wären in keinem Verhältnis zu der Teilnehmerzahl.“ Der Vorteil für das Publikum: Die Zuschauer bekommen durch die kompakte Strecke mehr von den Läufern zu sehen.

Verpflegungs-Angebot steigt
Obwohl der Deutsche Post Marathon seit Jahren von denselben Agenturen, MMP Event GmbH und MasterLogistics, mit einer gehörigen Portion Routine veranstaltet wird, kennt die Organisationsarbeit kaum eine Pause. „Nach dem Event ist vor dem Event“, sagt Meesters. Das liegt auch am eigenen Anspruch. „Wir wollen den Marathon stetig verbessern und sowohl den Zuschauern als auch den Läufern ein schönes Rahmenprogramm bieten.“ Die Pläne werden daher stetig überarbeitet, die Absprachen mit der Stadt und der Polizei sind engmaschig. Neben den 1500 Helfern, die von verschiedenen Vereinen gestellt werden, werden am Sonntag 160 bis 180 Rettungskräfte und zahlreiche Polizisten im Einsatz sein.

In puncto Verpflegung steigert sich das Angebot beim Marathon stetig. Speisekarten gibt es im Verpflegungsdorf hinter dem Ziel, wo auch frisch gegrillte Würstchen zum Angebot zählen. Mit diesem ungewöhnlichen Angebot hat sich Bonn in den letzten Jahren als Vorreiter profiliert und den Ruf als Genuss-Marathon erworben.
13.000 Läufer aus 36 Nationen

„Wir möchten den Teilnehmern die bestmögliche Verpflegung anbieten“, verspricht Meesters. Bei warmen Temperaturen würden deshalb auch zusätzliche Versorgungsstationen beim Lauf angeboten. Wir reagieren auf äußere Umstände“, so der Marathon-Sprecher. Angesichts der voraussichtlichen Höchsttemperaturen von 19 Grad am Marathontag werden mindestens sechs Versorgungstationen entlang der 21,095-km-Runde aufgebaut sein. Insgesamt werden im Laufe des Tages rund 100 000 Liter Getränke in 162 000 Bechern ausgeschenkt und 25 000 Bananen verteilt. Hochdruckwetter ist für die Veranstalter längst keine Überraschung mehr. Seit die Deutsche Post Sponsor des Marathons ist, strahlt die Sonne unermüdlich, passend zu den sonnengelben T-Shirts.
Diesmal werden rund 13.000 Läufer aus 1545 verschiedenen Orten und 36 Nationen erwartet. Der eingangs erwähnte Plakatspruch könnt nicht passender sein: „You never run alone“.
(Quelle: GA)

10.04. Mit Windhagen Marathon Sports RUN+BIKE unbeschwert in den Frühling!
RHEIN-WIED.
Der Frühling ist die perfekte Jahreszeit für ausgelassene Aktivitäten an der frischen Luft. Die Outdoor-Freizeitsaison startet, egal ob die Sonne scheint oder auch mal ein Regenschauer runtergeht. Nach den kalten Tagen lockt es viele nach draußen zum Laufen, Rad fahren, Wandern und Nordic Walking.

Es fehlt Ihnen an Motivation, die morgendliche Joggingrunde anzutreten? Es könnte ja an den alten Laufschuhen liegen oder an einem starken Helfer im Kampf gegen den inneren Schweinehund liegen. Kein Matsch zu tief, kein Regen zu stark, keine Sonne zu heiß, kein Anstieg zu steil: Keine Ausrede – in Windhagen ist am 6. Mai erneut ein Mountainbiker- und Läufertag, BAB A 3, Abfahrt 34, Bad Honnef / Linz, Verbandsgemeinde Asbach.

Unter www.windhagen-marathon.de gibt’s mehr Informationen zum Lauf-, Nordic-, Walking- und Mountainbike Angebot über die 400 m, 1.100 m, 5.000 m, 10.600 m, 21.100 m, 42.200 m und 53.000 m Distanzen. Internet-Anmeldungen sind bis zum 03. Mai möglich.
Genießen Sie den Frühling und viel Freunde bei unserer  Veranstaltung Windhagen Marathon Sports.
(Autor & Copyright: Günter G. Soost für Laufen-im-Rheinland)

09.04. Karsten Meier und Franziska Reng holen sich die deutschen Halbmarathon-Titel
Die neuen Deutschen Meister im Halbmarathon heißen Karsten Meier und Franziska Reng. Der Braunschweiger und die Regensburgerin setzten sich am Sonntag in Hannover in teils spannenden Entscheidungen durch. Die Siege im parallel ausgetragenen Marathon gingen nach Äthiopien und Kenia.

Karsten Meier hat am Sonntag bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Hannover einen überraschenden Heimsieg gefeiert. Der 25-Jährige, der in Hannover lebt und trainiert und für die LG Braunschweig startet, ließ die Konkurrenz mit einer letzten Tempoverschärfung hinter sich und kam nach 65:22 Minuten ins Ziel.

Favorit Hendrik Pfeiffer hatte sich schon bei Kilometer 10 aus einer etwas größeren Führungsgruppe verabschieden müssen. Von ursprünglich sieben Läufern blieben schließlich nur drei übrig, die die Medaillen unter sich ausmachten. "Da hieß es eigentlich nur noch: Wer geht als letztes ein?" sagte Karsten Meier im Ziel. Er hatte die meisten Körner übrig und konnte sich einen Kilometer vor dem Ziel absetzen.

Zusätzlich zu seinem ersten Meistertitel drückte er auch seine Bestzeit um mehr als eine Minute nach unten. "Die Zeit ist eigentlich egal, wenn man gewonnen hat. Ich hatte nicht damit gerechnet." In diesem Jahr hatte Karsten Meier, der im Vorjahr bei der Halbmarathon-DM Zehnter geworden war, bereits den Vizemeistertitel im Cross geholt. In drei Wochen plant er seinen ersten Marathonstart in Düsseldorf (29. April).
Hendrik Pfeiffer: Zuletzt Uni im Fokus

Auf dem Silberrang folgte der EM-Teilnehmer im Halbmarathon von 2016 Jens Nerkamp (PSV Grün-Weiß Kassel) in 65:26 Minuten. Titelverteidiger Philipp Baar (ART Düsseldorf; 65:48 min) wurde dieses Mal Dritter. Für beide geht es ebenfalls beim Düsseldorf Marathon erstmals auf die 42,195 Kilometer lange Distanz.

Nicht zufrieden mit seinem Rennen war Hendrik Pfeiffer. "Ich hatte es aber schon erwartet, dass es heute nicht so läuft. Ich hab die letzten Wochen den Fokus auf die Uni gelegt und hab Freitag noch eine Klausur geschrieben, von der ich direkt nach Hannover gefahren bin. Aber in Vorbereitung auf die EM in Berlin möchte ich die Uni wieder etwas zurückschieben", erklärte er.

Regensburger Double bei den Frauen
Fest in Regensburger Hand war das Rennen bei den Frauen. Die U23-Läuferinnen Franziska Reng und Miriam Dattke sorgten für einen Doppelsieg der LG Telis Finanz Regensburg. Lange Seite an Seite gelaufen, hatte die 21-jährige Franziska Reng am Ende in 74:14 Minuten die Nase vorne – es war für sie ein kontrolliertes Rennen. "Ich habe mich gut gefühlt und bin gut ins Rollen gekommen." Auch sie peilt als nächstes die Deutschen Marathon-Meisterschaften in Düsseldorf an. "Dort die A-Norm für die EM in Berlin zu laufen, wäre schön", gab sie ihr Ziel aus.

Die zwei Jahre jüngere Miriam Dattke lief bei ihrem zweiten Halbmarathon-Start in 74:36 Minuten auf den Silberrang. "Das Anfangstempo war wohl zu hoch, hinten raus wurde es richtig hart. Aber es ist meine erste Medaille bei den Frauen,  ich muss zufrieden sein", so die Zweitplatziert, die zu Beginn sogar versucht hatte, sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Auf den Bronzerang lief die Sechste der letztjährigen Universiade Fabienne Amrhein (MTG Mannheim) in 75:18 Minuten.
Julius Scherr holt U23-Gold

Mit ihren Platzierungen legten Franziska Reng und Miriam Dattke auch den Grundstein für den Mannschaftssieg. Diesen konnten sie gemeinsam mit der Bronzemedaillengewinnerin der U23 Marina Rappold feiern. Der Team-Titel der Männer ging an den ART Düsseldorf mit Philipp Baar, Andreas Straßner und Paul Schmidt.

Bei den U23-Junioren sicherte sich Julius Scherr (67:44 h) vom TV Wattenscheid 01 den Sieg vor Moritz Beinlich (LG Telis Finanz Regensburg; 69:12 min) und dem Dortmunder David Valentin (69:17 Stunden).

Fate Tola muss Marathon abbrechen
Im zwei Stunden zuvor gestarteten HAJ Hannover Marathons siegten Seboka Erre (Äthiopien) und Agnes Kiprop (Kenia). Bei sonnigem Wetter mit steigenden und am Ende recht warmen Temperaturen setzte sich der Äthiopier in 2:09:44 Stunden vor den Kenianern Michael Kunyuga (2:10:16 h) und Duncan Koech (2:10:19 h) durch. Für Agnes Kiprop war es in 2:32:35 Stunden ein einsames Rennen.

Das Frauen-Elitefeld war in den letzten Tagen vor dem Start aufgrund von verletzungsbedingten Absagen beziehungsweise Visa-Problemen erheblich zusammengeschrumpft. Eine Gruppe von äthiopischen Läuferinnen konnte nicht rechtzeitig nach Hannover reisen. Und Titelverteidigerin Fate Tola (Hannover Athletics) war angeschlagen angetreten: Die Lokalmatadorin stieg aufgrund einer Erkältung und starkem Husten bei Kilometer 17 aus.
(Quelle: DLV)

08.04. Laufen-im-Rheinland - TV-Tipp am Sonntag
NDR - Sportclub live - Marathon Hannover

09:30 bis 12:15 Uhr
Rekordverdächtiges Laufspektakel an der Leine
Mit neuer Strecke und wohl mehr Teilnehmern als je zuvor präsentiert sich am Sonntag der Hannover-Marathon. Fate Tola hofft auf einen Heimsieg und Streckenrekord. Der Sportclub überträgt live.
Eurosport - Paris Marathon
08:00 bis 11:00 Uhr

07.04. Jetzt den Frühling buchen und zum 15. Kirschblütenlauf anmelden
RHEIN-BERG.
Am Sonntag, 22. April rocken über 1200 kleine und große Läufer den Siebenmorgen beim Kirschblütenlauf das Zentrum von Refrath. Der TV Refrath feiert in diesem Jahr mit dem 125jährigen ein großes Jubiläum und auch die 15. Auflage des beliebten Kirschblütenlauf darf gefeiert werden. Einer der größten Laufveranstaltungen im Bergischen Land bietet in diesem Jahr viele neue Angebote auf den beliebten Laufdistanzen über 5 km und 10 km. Beide Strecken sind ein attraktiver und sehr kurzweiliger Stadt-Natur-Rundkurs durch Refrather Wohngebiete und das Naturschutzgebiet rund um den Saaler See. Jedes Jahr feiern 2-3000 Zuschauer das Laufspektakel mit.

NEU: integrierter 5 km Firmenlauf
Die 5 km Distanz wird immer beliebter und einen Firmenlauf gibt es im Rheinisch-Bergischen-Kreis noch nicht. Daher sind im neuen Konzept neben Spaß- und Freizeitläufer auch Firmenläufer eingeladen mitzulaufen. Mitarbeiter und Firmenchefs aus Bergisch Gladbach, dem RBK und den anliegenden Kreisen und Städten sind aufgerufen mitzulaufen, zu feiern und sich feiern zu lassen. Das WIR gewinnt und man kann mit viel Spaß laufend etwas für seine Fitness tun. Der Startschuss fällt um 15.30 Uhr.

NEU: die Kirschblütenlauf 2er-Team-Staffel
Mit dem 10 km KSK-Hauptlauf um 16.30 Uhr starten auch erstmals Staffeln, die sich als 2er-Teams die Distanz über 10 km teilen. „Die Erfolgsgeschichte beim Bensberger Martinilauf mit 50 Staffeln in 2017 wollen wir beim Kirschblütenlauf fortschreiben“ so Organisationsleiter Jochen Baumhof vom TV Refrath running team. Gewertet werden Damen- Herren- und Mixed-Staffeln.

NEU: GL – Stadtmeisterschaften und ABI-Lauf
Auf den DLV-vermessenen Laufstrecken werden in 2018 erstmals die Stadtmeister/innen von Bergisch Gladbach über 10 km gesucht. Nicht nur der Gesamtsieger, sondern auch Sieger in den Masterklassen m/w 40/50/60 werden gekürt. Aber auch Schüler und jugendliche Titelträger werden geehrt, wenn sie die Schnellsten über 5 km sind. Nach der guten Resonanz der letzten Jahre wird es auch eine separate Wertung für Abiturienten geben. In Absprache mit den Schulen und Lehrer zählt die 5 km Laufzeit für die Abi-Note.

Landrat Stephan Santelmann gibt erstmals den Startschuss
Alle Schüler (1000 m) und Bambini (500 m) laufen ab 13 Uhr die 250 m bis zum Wendepunkt und zurück. Das Jugendreiseunternehmen Youngstar Travel sponsert wieder die Medaillen. Schirmherr ist erstmals der neue RBK-Landrat Stephan Santelmann. Er gibt den Startschuss beim Hauptlauf über 10 km vor der Filiale der Kreissparkasse Köln, Hauptsponsor der 3-Kreise-Laufserie. Auf der Strecke machen die Sambatidas mächtig Stimmung und im Ziel werden alle Finisher mit Dextro Energy, Krombacher 0,0% und Äpfel vom Frischecenter Breidohr versorgt.
 
Für die 80 TVR-Läufer ist es sportlicher Herausforderung, nur fünf Wochen nach dem erfolgreichen Königsforst-Marathon den Kirschblütenlauf zu organisieren. So hoffen Helfer, Läufer und die vielen Zuschauer nach dem Schneefall Mitte März nun auf den Frühling.
www.kirschbluetenlauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

06.04. Streckenrekord und Bestzeiten beim Beueler10er
Johnstone und Schafhausen gewinnen Generalprobe
BONN.
Über 800 Teilnehmer liefen am Donnerstagabend beim 7. Beueler Zehner mit. Die viertgrößte Bonner Laufveranstaltung diente vielen Läuferinnen und Läufern wieder als Generalprobe für den Deutsche Post (Halb)Marathon Bonn in einer Woche.

Bei kühlen Temperaturen und leichten Nordwestwind lugte zum Start auch die Sonne raus. Auf dem flachen und schnellen Zwei-Runden-Kurs durch die Beueler Rheinaue gab es diesmal einen neuen Streckenrekord. Nikki Johnstone vom ART Düsseldorf schaffte die vermessene Distanz in 31:44 Minuten und blieb damit genau zwanzig Sekunden unter der alten Bestmarke von Lars Haferkamp (2012). Für den 33-jährigen Schotten war es bereits der vierte Gesamtsieg bei der Veranstaltung. „Ich habe Vollgas gegeben“, sagte der sympathische Vielstarter zu seinem Lauf, der nur knapp über seiner persönlichen Bestmarke (31:25) lag. Zweiter wurde Semere Fsehatsion (LG Rhein-Wied) in 32:42 Minuten. Am Samstag hatte der Läufer aus Eritrea noch den Osterlauf auf der Erpeler Ley gewonnen. Spannend wurde der Zieleinlauf um Platz Drei. Uli Trautmann fing den, lange Zeit vor ihm liegenden Dani Tsgay auf dem letzten Kilometer noch ab und wäre am Ende doch beinahe nur Vierter geworden. Der amtierende Bonner Marathon Stadtmeister verpasste den Zieleinlauf und lief erst auf Hinweis der Zuschauer unter dem Zielbogen durch. Am Ende stand für ihn in 33:11 Minuten eine neue persönliche Zehn-Kilometer-Bestmarke und der Podestplatz.

Bei den Frauen gewann Anne Schafhausen vom SSF Bonn (37:07) in einem bestechenden Finish vor Dioni Gorla (ART Düsseldorf, 37:18). Die Bonnerin Katharina Malter wurde wie im Vorjahr Dritte und lief in 37:49 Min. neue persönliche Bestzeit. Insgesamt blieben 50 Athleten unter der magischen 40-Minuten-Marke. Für alle weiteren Läufer/-innen gab es, neben einem großen kulinarischen Angebot, wieder einen besonderen technischen Service. Auf einer LED-Leinwand wurde der Rennverlauf übertragen und die Ergebnislisten eingeblendet. Freuen durfte sich auch die Initiative Sterntaler Bonn, die von jedem Starter einen Euro als Spende erhielt.

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Nikki Johnstone (ART Düsseldorf) 31:44 Minuten, 2. Semere Fsehatsion (LG Rhein-Wied) 32:42, 3. Uli Trautmann (Bonn) 33:11, 4. Dani Tsgay (LAZ Puma Rhein-Sieg) 33:11, 5. Alexander Löhr (Linz/1. M40) 34:40, 6. Torsten Schneider (LAZ/1. M45) 34:42, 7. Rainer Herberg (ASV Duisburg) 35:01, 8. Rene Spanier (LAZ) 35:15, 9. Jens Miesen (LAC Quelle Fürth) 35:43, 10. Malte Philipp Gerke (Sportlauftreff Hangelar) 36:01,…18. Sven Haag (Team Magenta/1. MU20) 36:26, 29. Thomas Mauel (SSG Königswinter/1. M50) 38:44.

Frauen, 10 km: 1. Anne Schafhausen (SSF Bonn) 37:07 Minuten, 2. Dioni Gorla (ART Düsseldorf) 37:18, 3. Katharina Malter (Bonn) 37:49, 4. Sonja Vernikov 38:50, 5. Irene Winkemann (Aachener TG) 39:12, 6. Rebecca Fondermann (SSF) 39:18, 7. Caitlin Vail 39:32, 8. Sarah Valder (Köln) 40:48, 9. Thurid Buch (Alfterer SC/1. W45) 41:06, 10. Friederike Schöps (LT Ennert) 42:16,…13. Visana Deepkumar (Team Magenta/1. W40) 44:01.

Männer, 5 km: 1. Jan Kozak (Uni Bonn) 18:11 Minuten, 2. Winni Penno (SSG) 18:27, 3. Wiktor Vernikov (Alemannia Aachen) 18:36.

Frauen, 5 km: 1. Silke Schneider (Bonn) 19:31 Minuten, 2. Victoria Hack (SSF) 19:57, 3. Luisa Köhn (Bonn) 19:59.
(Autor & Copyright & Fotos: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

05.04. Bonn feiert am 15. April ein buntes Sportfest beim Deutsche Post Marathon
Über 12.500 Meldungen aus 36 Nationen liegen bereits vor - Nachmeldungen auf der Marathonmesse möglich
BONN.
Am 15. April startet der erste große Frühjahrsmarathon in Nordrhein-Westfalen. Zum 18. Deutsche Post Marathon Bonn haben sich bis zum Online-Meldeschluss bereits über 12.500 Teilnehmer angemeldet. Darunter mehr als 1.000 Marathonläufer, 7.600 Halbmarathonläufer, über 2.000 Schülerinnen und Schüler beim Bauhaus-Schulmarathon und 1.600 Staffelteilnehmer sowie 250 Inliner und einige Handbiker. Der Deutsche Post Marathon spricht auch in diesem Jahr wieder eine internationale und vielfältige Sprache. Aus insgesamt 36 Nationen haben sich Teilnehmer aus aller Welt für den Lauf durch die Bundesstadt angemeldet. Zahlreiche Sportler aus europäischen Ländern wie den Niederladen, Spanien, Polen, Belgien, der Schweiz oder England starten ebenso wie Läufer aus Kanada, Australien, Japan oder den USA. Der Großteil der Teilnehmer kommt aus Deutschland. Insgesamt 1.545 verschiedene Städte und Orte wurden bei der Anmeldung von den gemeldeten Sportlern angegeben. „Der Deutsche Post Marathon Bonn steht für Vielfalt und ein abwechslungsreiches Programm. Es freut uns, dass die Veranstaltung Menschen aus aller Welt begeistert, die Stadt Bonn laufend zu entdecken und gemeinsam ein tolles Sportfest zu feiern“, sagt Projektleiter Philipp Weber von der MMP Event GmbH. Zahlreiche Musikbands werden den Sportlern und Zuschauern an Start und Ziel und entlang der Strecke einheizen und für eine ausgelassene Stimmung und ein buntes und erlebnisreiches Sportfest sorgen.

Nachmeldungen auf der Marathonmesse möglich
Die schönen Wetteraussichten und der beginnende Frühling lassen erahnen, dass sich erfahrungsgemäße noch viele Kurzentschlossene für das Lauffest anmelden werden. Eine Nachmeldung ist auf der beliebten Marathonmesse möglich, die von Donnerstag, 12. April, bis Samstag, 14. April auf dem Bonner Münsterplatz ihre Pforten öffnen wird. Zahlreiche Aussteller präsentieren hier die neuesten Laufsporttrends und eine breite Palette an Laufsportprodukten und stehen Läufern und Laufinteressierten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Deutsche Post Marathon Bonn findet man unter: www.deutschepost-marathonbonn.de
(Autor & Copyright: Kai Meesters für Laufen-im-Rheinland)

04.04. Beueler10er erwartet über 1.000 Teilnehmer
BONN.
Der Beueler10er (B10er) am kommenden Donnerstag ist seit sechs Jahren die traditionelle Generalprobe für den Deutsche Post Marathon Bonn. Die viertgrößte Bonner Laufveranstaltung erwartet auch zu seiner siebten Auflage wieder mehr als 1.000 Teilnehmer in der Beueler Rheinaue. „Durch die Sommerzeit haben wir die Startzeiten nach hinten verlegt“, weist Orga-Leiter Arne Pöppel auf die wichtigste Änderung hin. Um 18.00 Uhr startet am Haribo-Schiff (Landgrabenweg 150) der Fünf-Kilometer-Lauf mit knapp 300 gemeldeten Läufern. Eine halbe Stunde später (18.30 Uhr) fällt der Startschuss zum Zehn-Kilometer-Hauptlauf über zwei Runden. Die Strecke verläuft zunächst bis zum Bonner Bogen, wo sich der Wendepunkt befindet. Dann geht es zurück zur Südbrücke am Rhein entlang und durch die Beueler Rheinaue. Vorjahressieger Nikki Johnstone (Neuss) und Katharina Malter (Bonn) bei den Frauen, gelten als Favoriten auf den Gesamtsieg. Auch der Benefizgedanke kommt natürlich wieder nicht zu kurz. So gehen in diesem Jahr Ein Euro je Starter an die Initiative Sterntaler Bonn, Hilfe für sozial schwache Kinder und Jugendliche. Am Veranstaltungstag ist eine Nachmeldung bis 30 Minuten vor dem Start der jeweiligen Strecke möglich.
www.beueler10er.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

03.04. Stahlende Gesichter beim 2. Osterlauf Köln
Über 700 Teilnehmer liefen bei Frühlingswetter im Kölner Stadtwald +++ Rennen der Topläufer sorgen für Spannung am RheinEnergieStadion
KÖLN.
Über 700 Hobbysportler verwandelten am vergangenen Sonntag den Kölner Stadtwald in einen gelungenen Lauf-Event. Sonniges Frühlingswetter sorgte dabei für strahlende Gesichter unter den Sportlern und Zuschauern. Die ursprünglich 3,3 Kilometer lange Runde aus dem Premierenjahr wurde aufgestockt, sodass die Starterinnen und Starter eine 5.000-Meter-Runde vorfanden und wahlweise 5 oder 10 Kilometer auf der wunderschönen Laufstrecke absolvieren konnten. Als Lohn für den schweißtreibenden Einsatz am Ende der Fastenzeit wartete auf alle Finisher im Ziel ein leckerer Schoko-Osterhase.

Bei der veranstaltenden Agentur pulsschlag zeigte man sich nach dem Osterlauf begeistert. „Nach der gelungenen zweiten Auflage kann man sagen, dass der Osterlauf Köln seinen festen Platz im Sportkalender der Stadt Köln gefunden hat. Aktive und Zuschauer sorgten für eine klasse Atmosphäre und zum Glück hat das Wetter im Gegensatz zum Premierenjahr mitgespielt“, freute sich Holger Wesseln, der mit seiner Agentur auch den Altstadtlauf und den Pax-Bank Stadionlauf organisiert.

Im Zielbereich am RheinEnergieStadion bekamen die Zuschauer beim Blick auf die Laufstrecke um die Jahnwiese sportlich einiges geboten. Beim 5-Kilometer-Lauf der Männer fiel die Entscheidung nahezu auf der Ziellinie. In einem packenden Finish hatte Abid Ezmani (TuS Köln rrh.) in einer Zeit von 16:10 Minuten die Nase mit einer Sekunde vorn vor Patrick Schoenball (Bunert - Der Kölner Laufladen / 16:11 Min.). Dritter wurde Joao Pedro Santos Neves (17:47 Min.). Bei den Frauen sahen die Sportfans ein einsames Rennen an der Spitze von Favoritin Claudia Schneider (Bunert - Der Kölner Laufladen / 18:57 Min.), die nach 5.000 Metern vor Beatrix Schippa (21:23 Min.) und Hiltrud Weißensel (TUS Deuz / 24:15 Min.) ins Ziel lief.

Den 10-Kilometer-Lauf der Frauen gewann Topstarterin Lisa Jascke (Bunert - Der Kölner Laufladen) in einer Zeit von 38:41 Minuten vor Simone Lemmens (Prinzengarde Kempen / 42:01 Min.) und Frauke Gina Purschke (42:33 Min.). Mit einem eindrucksvollen Solosieg ging der „10er“ der Männer auch an den TuS Köln rrh.. Noureddine Mansouri siegte in einer Zeit von 32:24 Minuten und mit fast 60 Sekunden Vorsprung vor Yannic Stollenwerk (Skikeller Kaulard & Schroiff / 33:22 Moin.). Dritter wurde Mitfavorit Simon Dahl (Bunert - Der Kölner Laufladen / 33:45 Min.).
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

02.04. Streckenrekord nur knapp verfehlt
Fsehatsion gewinnt Osterlauf auf der Erpeler Ley
RHEIN-WIED.
Viel Sonnenschein und ideale Temperaturen herrschten bei der 43. Auflage des traditionellen Osterlaufes auf der Erpeler-Ley. Insgesamt erreichten 228 Läuferinnen und Läufer im Alter von Drei bis 83 Jahren das Ziel auf dem Plateau über dem Rhein.
Der bestehende Streckenrekord von 31:25 Minuten über die Langstrecke wurde aufgrund des aufgeweichten Bodens nur knapp verfehlt. Sieger des Hauptlaufs über 9.450 Meter wurde Semere Fsehatsion von der LG Rhein-Wied in starken 31:46 Minuten. Zweitschnellster war, wie bereits beim letzten Nikolauslauf, Ahferom Teame vom SSV Almersbach in 33:08 min. Das Podium vervollständigte Thorsten Meyer vom TV Sinzig 08 in 35:50 min. Bei den Frauen siegte Franziska Schneider (40:11), vor Viola Pulvermacher (40:39) und Anke Brenner (LT SV Hönningen, 41:42).

Über die 3.150 Meter lange Mittelstrecke gewann der Zweitplazierte der Langstrecke, Ahferom Teame in 10:40 Minuten. Platz Zwei erreichte Manuel Becker (LG Rhein-Wied, 11:38) vor Uwe Klein (Sportfreunde Neustadt, 12:22). Schnellste Frau war Annette Weiss (LAZ Puma Rhein-Sieg) in 13:39 Minuten. Ihr folgten auf den Plätzen Mike Nellessen (SG Neukirchen-Hülchrath, 15:06) und Klea Sadiku (Wesseling, 15:42).

Die beiden Wanderpokale für die Gesamtwertung und Schüler/innen konnte wiederum der VfB Linz mit deutlichem Vorsprung zu den jeweils zweitplatzierten gewinnen. In der Gesamtwertung erreichte der VfB Linz 2.830 Punkte, gefolgt vom SV Windhagen (1.765) und dem TV Honnefeld/Straßenhaus (1.050). Den Wanderpokal der Schülerinnen und Schüler gewann der VFB Linz mit 1.960 Punkten. Auf dem zweiten Platz landete der TV Honnefeld/Straßenhaus (980) vor dem SV Windhagen mit (690).

Der nächste Lauf des TuS Erpel findet am 2. Dezember mit dem 55. Nikolauslauf statt.

Ergebnisse:
Männer, 9,450 km: 1. Semere Fsehatsion (LG Rhein-Wied) 31:46 Minuten, 2. Ahferom Teame (SSV Almersbach) 33:08, 3. Thorsten Meyer (TV Sinzig/1. M40) 35:50, 4. Germano Corazza (Linz/1. M45) 37:58, 5. Marco Sänger 38:20, 6. Tobias Schamel (beide M5K Unkel) 39:01, 7. Alexander Ickenroth (SRL Triathlon Koblenz) 39:08, 8. Christoph Eckart (VFB Linz) 39:14, 9. Gerald Pannek (Lahnstein/1. M50) 39:17, 10. Nico Marchlenwski (LT Siebengebirge) 40:01.

Frauen, 9,450 km: 1. Franziska Schneider (Bremscheid) 40:11 Minuten, 2. Viola Pulvermacher (LG Laacher See) 40:39, 3. Anke Brenner (LT SV Hönningen/1. W45) 41:42, 4. Franziska Schamel (M5K Unkel) 41:49, 5. Birgit Lennartz (LLG St. Augustin/1. W50) 42:40, 6. Sonja Schneeloch (TuS Horhausen) 43:59, 7. Carina Jochum (Bonn/1. W40) 44:39, 8. Heide Schneider (7G runergy) 46:43, 9. Katharina Bender (Euskirchen) 47:38, 10. Elisabeth Meyer (TV Sinzig/1. W65) 48:09.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

01.04. LAZ-Athleten dominieren Osterlauf in Ruppichteroth
RHEIN-SIEG.
Knapp 300 Teilnehmer verzeichnete der 44. Osterlauf am Samstag in Ruppichteroth. Die traditionelle Laufveranstaltung der Leichtathletikabteilung des TV 1888 bot den Läuferinnen und Läufern landschaftlich reizvolle Naturstrecken durch das Bergische Land. Besonders die Höhenprofile auf der 10,5 Kilometer und Halbmarathon-Strecke (21,1 km) hatten es in sich.

Sieger der Langdistanz wurde der Vereinslose Silvio Stensel nach 1:26:34 Stunde vor Karsten Meissner (Eitorf, 1:26:53) und Christoph Niemann (LG Gummersbach, 1:29:22). Deutlicher entwickelte sich das Rennen bei den Frauen. Hier gewann Annabel Diawuoh (VfL Engelskirchen, 1:41:25) vor Maren Lucic (1:45:29).

Die meisten Teilnehmer (58) starteten über die kürzere 10,5 Kilometer-Distanz. Bei den Männern verpasste Wilke Rohde vom LAZ Puma Rhein-Sieg seinen dritten Sieg in Folge. In 36:22 Minuten lief er deutlich hinter seinem Vereinskameraden Dani Tsgay (35:06) und vor Richard Glatz (LG Gummersbach, 37:33) ins Ziel. Frauensiegerin wurde Sonja Gabriel 48:19 Minuten.

Beim Fünf-Kilometer-Volkslauf ließ der Siegburger Dennis Gerhard in 14:48 Minuten gleich vier LAZ-Athleten hinter sich. Gesamt-Zehnte und schnellste Frau war wie im Vorjahr Debora Diawuoh (VfL Engelskirchen, 18:36).

Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Ruppichteroth sicherten sich auch in diesem Jahr wieder den Titel der teilnehmerstärksten Läufergruppe und konnten erneut den hierfür bestimmten Wanderpokal der Leichtathletikabteilung des TV 1888 Ruppichteroth in Empfang nehmen.

Ergebnisse:
Halbmarathon (52 Teilnehmer)
Männer: 1. Silvio Stensel 1:26:34 Stunde, 2. Karsten Meissner (Eitorf) 1:26:53, 3. Christoph Niemann (LG Gummersbach) 1:29:22, 4. Alexander Krenkel 1:30:34, 5. Wilhelm Wölfel (VfL Engelskirchen) 1:30:56.

Frauen, 21,1 km: 1. Annabel Diawuoh (VfL Engelskirchen) 1:41:25 Stunde, 2. Maren Lucic 1:45:29, 3. Martina Beyert-Lasberg 1:52:27, 4. Henrike Schreyer-Vogt 1:56:37, 5. Eva Prange (beide VfL Engelskirchen) 1:56:38.

Volkslauf, 10,5 km (58 Teilnehmer)
Männer: 1. Dani Tsgay 35:06 Minuten, 2. Wilke Rohde (beide LAZ Puma Rhein-Sieg) 36:22, 3. Richard Glatz (LG Gummersbach) 37:33, 4. Thomas Westerhausen (LAZ) 38:48, 5. Heiko Wilmes (TV Refrath) 41:43.

Frauen: 1. Sonja Gabriel 48:19 Minuten, 2. Anna Hoffmann (TV Rosbach) 49:54, 3. Celina Baranger (Baltic CaniX) 50:51, 4. Johanna Kermelk (TV Ruppichteroth) 51:46, 5. Melanie Nies (TSV Dieringhausen) 51:47.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

31.03. Angekommen ...470 km auf hölzerner Laufmaschine zurückgelegt
KÖLN.
Wissenschaftler Dr. Frank Hülsemann hat nach 14 Tagen und 470 km Paris erreicht – auf einem Nachbau einer Laufmaschine von Karl Drais aus dem Jahr 1818.

Gestartet war der Mitarbeiter der Deutschen Sporthochschule Köln zusammen mit seinem Kollegen Dr. Achim Schmidt am 11. März in Mannheim. Gemeinsam wollten sie entlang alter Postrouten die Strecke Mannheim – Paris komplett auf den original gebauten Laufmaschinen zurücklegen. Sie folgten damit einer historischen Vorlage, denn im März 1818 wurden erstmals Laufmaschine oder Draisinen nach Frankreich gebracht. Mit der Fahrt wollten Hülsemann und Schmidt testen, ob eine Bewältigung der Strecke per Laufmaschine überhaupt möglich gewesen sein kann.

Sie verzichteten auf moderne Sport- und Outdoorbekleidung und legten einen großen Teil der Strecke auf Feld- und Waldwegen zurück. Täglich wurden zwischen 16 und 60 km zurückgelegt, die Sportwissenschaftler waren bis zu zehn Stunden auf ihren Laufmaschinen unterwegs. Begleitet wurden sie von ihren Familien im Wohnmobil, die in die jeweiligen Etappenziele voraus fuhren.

Die geplanten 700 km über Straßburg und Nancy nach Paris konnten Hülsemann und Schmidt nicht komplett absolvieren. Das Fahren auf den ungefederten Laufmaschinen mit Eisenbereifung führte zu erheblichen Sitzbeschwerden und die teilweise schlechten Wegbedingungen bremsten die Wissenschaftler. Nach der Hälfte der Strecke, teilweise bei Schnee und Regen und Temperaturen um den Gefrierpunkt, musste Achim Schmidt die Fahrt krankheitsbedingt abbrechen. Am 25. März erreichte Frank Hülsemann den Jardin de Luxembourg in Paris nach 14 Tagen auf der Laufmaschine.

Erstes Fazit des Projektes ist, dass die Drais‘sche Konstruktion den Belastungen der Reise standgehalten hat, augenscheinlich besser als die Fahrer. Zudem ist davon auszugehen, dass eine solche Reise per Laufmaschine vor 200 Jahren auf Grund der damaligen schlechten Wegverhältnisse als unrealistisch angesehen werden kann. Das Fahren auf diesen ersten Laufmaschinen soll jetzt an der Deutschen Sporthochschule Köln weiter sportwissenschaftlich untersucht werden.

Online-Tagebuch der Fahrt: www.exyle.de
(Autor & Copyright: Lena Overbeck für Laufen-im-Rheinland)

30.03. „Osterläufer“ starten am RheinEnergieStadion
„2 Läufe – 1 Start“: Nach der erfolgreichen Premiere in 2017 optimieren die Veranstalter auf Wunsch der Teilnehmer das Konzept ++++ Neu im Angebot: Kids spenden laufend für Dr. Jens Enneper Stiftung „mal bewegen“ +++ Nachmeldungen bis kurz vor dem Start möglich
KÖLN.
Am kommenden Ostersamstag, dem 31. März 2017, fällt der Startschuss zur zweiten Auflage des Kölner Osterlaufs. Geht es nach den Initiatoren wird sich nach der erfolgreichen Premiere in 2017 wieder die regionale Laufgemeinde in der Domstadt zum kollektiven Laufschuhschnüren treffen. Beim Run durch den Kölner Stadtwald soll dabei nicht nur auf Rekordjagd gegangen werden. Ziel ist es im zweiten Jahr den Event als Laufhighlight am Osterwochenende im Kalender der Sportstadt Köln zu festigen. Bisher haben sich über 700 Läuferinnen und Läufer angemeldet.

„Wir freuen uns wieder über den großen Zuspruch! Sowohl Topläufer als auch Breitensportler und Kinder sind bei uns am Start und laufen gemeinsam mit uns aus der Fastenzeit in den Frühling“, sagt Organisator Holger Wesseln. „Wir rechnen je nach Wettervorhersagen noch mit vielen Nachmeldungen. Am Ostersamstag kann man sich noch bis kurz vor dem Start vor Ort anmelden.“

Auf der Internetseite des Veranstalters www.osterlauf-koeln.de findet der interessierte Läufer alle wichtigen Infos zur Anmeldung und Strecke. Neu im Programm ist ein Charity-Lauf für den Läufernachwuchs. Eltern können ihre Kids für drei Euro über 1.3 Kilometer an den Start schicken. Die Kölner Agentur pulsschlag spendet als Partner der Dr. Jens Enneper Stiftung „mal bewegen“ das Startgeld zu 100 Prozent. Infos zur Stiftung, die unter anderem von den Ex-Bundesligaprofis Jens Novotny und Horst Heldt sowie TV-Moderator Sebastian Hellmann unterstützt wird: www.malbewegen.de. Der Startschuss für die Kids fällt um 10:40 Uhr. Als Belohnung winkt im Ziel ebenfalls eine süße Osterüberraschung.

Nach der erfolgreichen Premiere in 2017 wurde das Konzept auf Wunsch der Premieren-Teilnehmer optimiert. Die ursprünglich 3,3 Kilometer lange Runde wurde für 2018 aufgestockt, sodass die Teilnehmer jetzt eine 5.000-Meter-Runde vorfinden und dann wahlweise 5 oder 10 Kilometer auf einer wunderschönen Laufstrecke durch den Kölner Stadtwald absolvieren können. Gestartet wird wieder gemeinsam, Teilnehmer können nach der ersten Runde die 10 Kilometer in Angriff nehmen und am Ende gibt es für jede Streckenlänge eine separate Auswertung. Auf der 10 Kilometer-Distanz gibt es hochwertige Sachpreise für die Podestplätze zu gewinnen und natürlich sind beide Distanzen offiziell vermessen. Der Startschuss fällt um 11.00 Uhr im Start- und Zielbereich an der Jahnwiese. Im Startpreis inbegriffen sind eine reichhaltige Strecken- und Zielverpflegung u.a. mit Früh Sport, eine süße Überraschung für jeden Finisher und ein Online-Urkunden-Service mit persönlicher Laufzeit.

Am Ostersamstag wird auch Topsport geboten. Die Favoriten über die 10-Kilometer-Distanz kommen aus den Reihen des Teams „Bunert – der Kölner Laufladen. Simon Dahl, Patrick Schönball und Pascal Meissner (Rhein Berg Runners) bei den Männern sowie Lisa Jaschke und Claudia Schneider dürften im Kölner Stadtwald um die Podestplätze laufen.

Zeitplan:
09:00 Uhr: Öffnung des Orga-Büros
10:40 Uhr: Startschuss zum 1,3 km Charity-Run
11:00 Uhr: Startschuss zum Osterlauf Köln
12:30 Uhr: Siegerehrung

www.osterlauf-koeln.de
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

29.03. Traditionelle Osterläufe an Rhein und Sieg
RHEIN-WIED/RHEIN-SIEG. Gleich zwei Laufveranstaltungen stehen am Karsamstag (31. März) auf dem Programm in der Region. Der TuS Erpel richtet den 43. Osterlauf auf dem Hochplateau der Erpeler Ley aus. Erster Start ist um 13 Uhr mit dem Hauptlauf über sechs große Waldrunden und insgesamt 9,450 Kilometer. Ab 14.10 Uhr laufen die Kleinsten (6 Jahre und jünger) über 400 Meter, gefolgt von den Kinderläufen über 965 Meter (14.25 Uhr) und 1.575 Meter (14.50 Uhr). Den Abschluss bildet die Kurzstrecke über 3.150 Kilometer für alle Altersklassen (15.20 Uhr).
In Ruppichteroth, findet der traditionelle 44. Osterlauf des TV 1888 statt. Hier werden, neben den Schülerläufen über 1.000 und 1.400 Meter (ab 14 Uhr), Strecken von Fünf (14.50 Uhr) und 10,5 Kilometer (14.55 Uhr) sowie ein Halbmarathon (15.00 Uhr) angeboten. Die hügeligen Wege führen dabei durch die landschaftlich reizvolle Natur im Bergischen Land.
Nachmeldungen sind auf beiden Veranstaltungen bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start möglich.
www.tus-erpel.de und www.tv1888.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

28.03. Preissprung zum 1. April beim Köln-Marathon
Meldezahlen weiterhin erfreulich
Bis zum 31. März 2018 können sich interessierte Läufer noch die günstigen Frühbuchertarife sichern.
KÖLN.
Ab dem 1. April gelten dann neue Preise für die Wettbewerbe des RheinEnergieMarathon Köln:
Der Marathonstartplatz kostet aktuell 79 Euro, ab April dann 89 Euro.
Der Halbmarathontarif steigt von 49 auf 53 Euro.
Und der Generali Staffelmarathon, bei dem sich 4 Läufer die 42 Kilometer teilen, ist jetzt noch für 140 Euro zu haben und kostet in der nächsten Preisstufe 155 Euro.

Die Meldezahlen der 22. Auflage des Köln Marathon entwickeln
sich weiterhin erfreulich:
Für die 42 Kilometer-Distanz haben sich 2.899 Teilnehmer angemeldet und damit 4% mehr als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Für den Halbmarathon 5.949 Meldungen vor. Dies bedeutet eine Steigerung um 29%. Hier wird wie im letzten Jahr auch wieder das Limit von 15.000 vorzeitig erreicht werden.
Auch der Staffelmarathon legt deutlich zu. Waren es zum Stichtag in 2017 noch 118 Teams, sind es in diesem Jahr 220, also 86% mehr. Hier wurde das Limit von 800 auf 1.000 Staffeln angehoben.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

27.03. 10 Jahre „Ich lauf‘ mir die Füße bunt!“
Zum Jubiläum können erstmals auch Walker_innen teilnehmen
Kreissparkasse Köln unterstützt von Beginn an den Run of Colours
KÖLN.
Was 2009 als Idee begann, ist mittlerweile den Kinderschuhen entwachsen. Am 22. September 2018 findet zum zehnten Mal der Run of Colours im Rheinauhafen Köln statt. Dann werden wieder zahlreiche Läufer_innen an den Start gehen und sich – getreu dem Veranstaltungsmotto – „die Füße bunt laufen“. Gingen bei der Premiere vor zehn Jahren noch knapp 1.000 Läufer_innen an den Start, ist die Zahl der Teilnehmenden in den letzten Jahren auf rund 1.600 angewachsen. Doch in diesem Jahr soll endlich die 2.000er-Marke fallen.

Deswegen sind bei der großen Geburtstagsparty im September auch erstmals Walker_innen erlaubt. „Wir öffnen die 5-Kilometer-Strecke für Walker_innen. Allerdings müssen sie innerhalb von 60 Minuten die Strecke bewältigen, sonst kommen wir dem 10‑Kilometer-Lauf in die Quere“, so Erik Sauer, Pressesprecher des Run of Colours. Damit die Läufer_innen aber unbeschwert loslaufen können, werden die Walker_innen sich im hinteren Teil des Starterfeldes aufstellen.

Darüber hinaus versucht die Lebenshaus-Stiftung, welche den Lauf zugunsten der Aidshilfe Köln organisiert, zusätzliche Kölner Unternehmen zu gewinnen, die mit einem Firmenteam bei dem Charitylauf an den Start gehen – so wie zum Beispiel die Kreissparkasse Köln, die den Run of Colours seit dessen Geburtsstunde unterstützt. Neben dem Sponsoring der Laufveranstaltung nimmt das Geldhaus seit der Premiere 2008 jedes Jahr auch aktiv mit einem Firmenteam an dem Lauf teil und zählt dabei mit rund 50 Läufer_innen zu den größten Teams unter Kölner Unternehmen. „Ohne das Engagement von Unternehmen wie der Kreissparkasse Köln wäre die Lebenshaus-Stiftung nicht in der Lage, seit zehn Jahren jedes Mal diesen Lauf auf die Beine zu stellen“, so Erik Sauer.
(Mitteilung: Run of Colours für Laufen-im-Rheinland)

26.03. Halbmarathon-WM: Kebede läuft „Womens-only-Weltrekord“, Kamworors Hattrick
Wind und Regen konnten Netsanet Kebede nicht stoppen. Mit 66:11 Minuten stürmte die Äthiopierin bei der Halbmarathon-WM in Valencia zum Titel und zum „Womens-only-Weltrekord“. Bei den Männern machte Geoffrey Kamworor den WM-Hattrick perfekt. Für die deutsche Starterin Anja Scherl lief das Rennen nicht so wie gewünscht. Sie kämpfte ab Mitte des Rennens mit Fußproblemen.

Die Halbmarathon-WM am Samstag in Valencia (Spanien) wurde bei den Frauen zum Ausscheidungsrennen. Weltrekordlerin Joyciline Jepkosgei (Kenia) drückte früh aufs Tempo und schüttelte damit eine Konkurrentin ach der anderen ab. Bei der 10-Kilometer-Marke (31:39 min) konnte der 24-Jährigen bei sehr windigen Bedingungen nur noch ein Trio folgen. Bei 14 Kilometern bekam die Weltrekordlerin (64:51 min; aufgestellt 2017 auf der WM-Strecke) allerdings selbst Probleme und musste Netsanet Kebede (Äthiopien) und Pauline Kamulu (Kenia) ziehen lassen. Ein Kilometer später hatte Joyciline Jepkosgei schon einen Rückstand von acht Sekunden.

Diese Lücke sollte die Top-Favoritin nicht mehr schließen können. Mit raumgreifenden Schritten lief die Äthiopiern souverän zum Sieg. Auch der Wechsel zwischen Regen, Sonne und Wind konnte sie nicht mehr stoppen. Mit 15:23 Minuten legte die neue Halbmarathon-Weltmeisterin zwischen Kilometer 15 und 20 sogar den schnellsten Fünf-Kilometer-Abschnitt des Rennens hin. „Das Rennen ist genau nach Plan gelaufen. Ich habe nur über die Goldmedaille nachgedacht“, sagte die Titelträgerin.

Valencia ist gutes Pflaster für Halbmarathon-Rekorde
Mit 66:11 Minuten steigerte die 27-Jährige trotz der schwierigen Wetterbedingungen den elf Jahre alten Weltrekord für reine Frauenrennen von Lornah Kiplagat (Niederlande) um 14 Sekunden. Damit sind beide Halbmarathon-Weltrekorde der Frauen (gemischte Rennen und reine Frauen-Rennen) in Valencia erzielt worden.

Auf dem finalen Kilometer sicherte sich Joyciline Jepkosgei mit einer Energieleistung noch Silber und hielt ihre Landsfrau Pauline Kamulu auf der Zielgeraden mit 66:54 Minuten um zwei Sekunden auf Distanz. Nach ihrem Weltrekord war Joyciline Jepkosgei an Malaria erkrankt und konnte daher in den vergangenen Monaten nicht voll trainieren. „Ich habe mich nur langsam von der Erkrankung erholt, aber mein Ziel war trotzdem eine Medaille“, sagte die schnellste Halbmarathonläuferin aller Zeiten.

Anja Scherl von Fußproblemen ausgebremst
Anja Scherl (LG Telis Finanz Regensburg), einzige deutsche Starterin in Valencia, fand nach gutem Beginn nicht richtig ins Rennen. In 76:13 Minuten musste sich die 31-Jährige mit Platz 75 begnügen. Die Bestzeit der EDV-Spezialistin steht bei 71:09 Minuten. Im November 2017 hatte sie an selber Stelle mit 2:28:54 Stunden die Marathon-Norm für die EM in Berlin souverän unterboten.

„Das war ein Rennen zum Vergessen. Vom ersten Schritt an hat die Kraft in den Beinen gefehlt. Die Zeit ist nicht mein Anspruch, ich bin richtig enttäuscht“, sagte Anja Scherl nach dem Zieleinlauf. Von dort aus ging es direkt zum Physiotherapeuten. Ab Rennhälfte hatte die 31-Jährige Schmerzen im rechten Fuß verspürt. „Der Physiotherapeut hat die Plantarfaszie als Ursache ausgemacht. Bisher hatte Anja damit noch nie Probleme. Das müssen wir nun natürlich zu Hause genau überprüfen lassen“, sagte Anja Scherls Ehemann und Trainer Marco.

Beste Starterin eines EAA-Verbandes war Chemtai Lonah Salpeter als Zwölfte. Die gebürtige Kenianerin steigerte den israelischen Landesrekord auf 68:58 Minuten. In der „Europa-Wertung“ folgten Ancuta Bobocel (Rumänien; 70:21 min) und die Schweizerin Fabienne Schlumpf (70:36 min) auf den Plätzen 15 und 16.

Geoffrey Kamworor nimmt Feld mit 13:01-Minuten-Abschnitt auseinander
Ein ganz anderes Bild im 25 Minuten später gestarteten Männer-Rennen. Bei Kilometer 15 liefen noch knapp 30 Athleten zusammen. Dann wurde es Geoffrey Kamworor zu bunt. Der Titelverteidiger aus Kenia drückte das Gaspedal voll durch und schüttelte schnell alle Verfolger nach und nach ab. Mit 60:02 Minuten lief er trotz des langsamen Beginns (10 km in 29:28 min) noch eine Weltklassezeit.

Den Fünf-Kilometer-Abschnitt zwischen Kilometer 15 und 20 lief der Weltmeister in unfassbaren 13:01 Minuten. Die Weltbestleistung auf dieser selten gelaufenen Straßendistanz ist nur eine Sekunde schneller. Im Ziel lag Geoffrey Kamworor bei seinem WM-Hattrick 20 Sekunden vor Abraham Cheroben (Bahrain), Bronze ging an Aron Kifle (Eritrea; 60:31 min).

Julien Wanders als Achter bester Euopäer
Eine ganz starke Vorstellung zeigte Julien Wanders. Der Schweizer Langstrecken-Aufsteiger lief mit 61:03 Minuten auf Platz acht. Zwischenzeitlich hatte er sogar Führungsarbeit geleistet. Einen Platz dahinter kam Marathon-Europarekordler Kaan Kigen Özbilen (Türkei; 61:05 min) ins Ziel. Als drittbester Europäer belegte Koen Naert (Belgien) mit 61:42 Minuten Platz 22. Der nimmermüde Bernard Lagat wurde mit 62:13 Minuten 33. Der US-Amerikaner verpasste damit den Masters-Weltrekord von Haile Gebrselassie (Äthiopien) deutlich.

Auch im Team lag Netsanet Kebede vorn. Zusammen mit Zeineba Yimer (68:07 min) und Meseret Belete (68:09 min) kam das äthiopische Trio in der Zeitaddition auf 3:22:27 Stunden. Es folgten Kenia (3:23:02 h) und Bahrain (3:23:39 min). Neben Doppel-Gold durfte sich Netsanet Kebede über 85.000 US-Dollar freuen. 30.000 gab's für den Einzelsieg, einen Anteil von 5.000 für den Team-Sieg und als Bonus 50.000 US-Dollar für den neuen Weltrekord. Den obligatorischen Scheck überreichte IAAF-Präsident Sebastian Coe.

Auch bei den Männern ging der Team-Sieg nach Äthiopien. Jemal Yimer, Getaneh Molla und Betesfa Getahun kamen addiert auf 3:02:14 Stunden. Dahinter folgten die Teams aus Kenia (3:02:40 h) und Bahrain (3:02:52 h).
(Quelle: Leichtathletik)

25.03. Trautmann gewinnt auf dem Heiderhof
Godesberger Frühjahrslauf macht seinem Namen alle Ehre
BONN.
Knapp 300 Teilnehmer gingen am Sonntagmittag beim 31. Frühjahrslauf der LAV Bad Godesberg an den Start. Bei frühlingshaften Temperaturen im zweistelligen Bereich mit Sonnenschein, verzeichnete der Veranstalter zahlreiche Nachmeldungen, jedoch auch einen deutlichen Rückgang bei den Jugendläufen. Der bestens zu laufende Rundkurs durch den Heiderhof-Wald bot einen idealen letzten Formcheck vor dem Bonn-(Halb)Marathon in drei Wochen.

Beim Zehn-Kilometer-Hauptlauf liefen genau 142 Läuferinnen und Läufer die zwei flachen Runden auf befestigten Waldwegen. Schnellster Läufer war Uli Trautmann in 33:13 Minuten. Der amtierende Bonner Stadtmeister gewann deutlich vor seinem früheren Vorgänger aus den Jahren 2011 bis 2013, Torsten Schneider (LAZ Puma Rhein-Sieg, 34:49) und gewann auf seiner Lieblingsstrecke in rekordverdächtiger Zeit. Die Freude über eine persönliche Bestmarke hielt sich beim 36-jährigen jedoch in Grenzen, da die Strecke mindestens 300 Meter zu kurz war. Auf Platz Drei setzte sich Paul Pogba (35:57) im Endspurt gegen David Breuer (35:59) durch.

Äußerst knapp verlief der Zieleinlauf bei den Frauen. Hier gewann Stefanie Richter vom LT Ennert in 39:09 Minuten im Zielsprint vor ihrer Trainingskameradin Sabine Duck (FSV Düsseldorf, 39:12). Dritte wurde Annette Reiser (LAZ, 41:08). Den Fünf-Kilometer-Jedermannlauf mit 77 Finishern, gewannen Rolf Scheidtweiler (LC Euskirchen, 18:10) und die starke Gesamt-Dritte Sonja Vernikov (Alemannia Aachen, 18:55). Die nächste Veranstaltung des LAV Bad Godesberg findet am 03. November mit dem 34. Herbstlauf statt.

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Uli Trautmann (Racing Team Da Peng) 33:13 Minuten, 2. Torsten Schneider (LAZ Puma Rhein-Sieg/1. M45) 34:49, 3. Paul Pogba (Bonn) 35:57, 4. David Breuer 35:59, 5. Jakob Macke 36:27, 6. Gnebrengus Gnebrengus (LAV Bad Godesberg) 36:44, 7. Jens Diblik (FC Keldenich) 36:50, 8. Thorsten Meyer (Team Flott/1. M40) 36:55, 9. Sven Wellerdick (Brühler TV 1879) 37:01, 10. Fabian Deidenbach (Team Flott) 37:24.
Frauen, 10 km: 1. Stefanie Richter (LT Ennert) 39:09 Minuten, 2. Sabine Duck (FSV Düsseldorf) 39:12, 3. Annette Reiser (LAZ Puma Rhein-Sieg/1. W50) 41:08, 4. Lena Herrmann 41:50, 5. Thurid Buch (Alfterer SC/1. W45) 42:12, 6. Beatrix Schippa 42:37, 7. Britta van Zweeden (LAV Bad Godesberg) 43:23, 8. Sarah Gaiser 45:32, 9. Claudia Schaefer 45:36, 10. Frida Kind 48:18.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

24.03. Laufen-im-Rheinland Oster-Gewinnspiel
Zehn Freistarts zum Deutsche Post Marathon Bonn zu gewinnen
BONN.
Der Deutsche Post Marathon Bonn wird am 15. April volljährig! Die erste (Neu)-Auflage fand am 1. April 2001 in statt. Was viele damals für einen Aprilscherz hielten, hat sich längst zum festen Bestandteil in der deutschen Laufszene etabliert.

Im Rahmen des Marathon wird seitdem auch der Bonner Stadtmeister ermittelt. Und hier die Gewinnspielfrage:

Welcher Läufer wurde 2001 Bonner Marathon Stadtmeister und konnte seinen Erfolg 2002 wiederholen?

Tipp: Die Lösung steht im Buch "Laufen in Bonn und Umgebung"

Senden Sie die Lösung mit Angabe Ihres Vorname, Nachname, Geburtstag, Verein, Strecke (HM / M), Champion-Chip Nr. (falls vorhanden), Adresse (Straße, Hausnummer, PLZ, Wohnort) an info@laufen-im-rheinland.de. Teilnahmeberechtigt sind Personen, die auch im Sinne der Laufveranstaltung startberechtigt sind und sich bisher noch nicht angemeldet haben. Einsendeschluss ist am 31. März 2018. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden am 01. April 2018 informiert!
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

23.03. METRO Marathon Düsseldorf in Chongqing Die Laufveranstalter aus der NRW-Landeshauptstadt werben in der Partnerstadt
Es liegen satte 8.147 Kilometer zwischen Düsseldorf und der chinesischen Metropole Chonqing. Seit 2004 sind die beiden doch so weit voneinander entfernten Orte Partnerstädte. Grund genug für die Organisatoren des METRO Marathon Düsseldorf in Asien ihren Lauf in der größten chinesischen Stadt vorzustellen. Dafür bietet sich derzeit auch die beste Möglichkeit, denn am Sonntag um 8 Uhr Ortszeit wird der Chongqing Marathon gestartet. Wie international üblich gibt es im Vorfeld des Chonging Marathons eine Laufmesse und genau dort ist der METRO Marathon Düsseldorf mit einem Repräsentationsstand vertreten.

Michael Ruhland, der Chef der Deutsch-Chinesischen Verlagsanstalt, hatte die Repräsentanz des METRO Marathon Düsseldorf auf der Expo der Chongqing Running Association angeregt. Er ist nicht nur ein Marathonfreund, sondern ist auch einem mehrjährigen Sprachstudium in der Volksrepublik China der Sprache in Chongqing mächtig. „Wir haben unsere Flyer und Broschüren auf Mandarin übersetzen lassen, so dass es keine Probleme in der Weitergabe der Informationen geben dürfte“, erläutert METRO Marathon Düsseldorf-Renndirektor Jan H.Winschermann. „Wir haben auch schon erste Erfolge zu verzeichnen. Sieben Läufer aus Chongqing haben sich bereits für den METRO Marathon Düsseldorf am 29. April 2018 angemeldet.“

Die guten Beziehungen zwischen der Chongqing Running Association und dem METRO Marathon Düsseldorf begann vor ziemlich genau einem Jahr. Den METRO Marathon Düsseldorf 2017 besuchte eine Abordnung aus der Düsseldorfer Partnerstadt am Zusammenfluss von Jangtsekiang und Jialing. Vier Läufer der Chongqing Running Association nahmen auch die 42,195 Kilometer-Distanz um den Zusammenfluss von Rhein und Düssel unter ihre Laufschuhe. „Wir versuchen zum Chongqimg Marathon 2019 neben unserer Repräsentanz auf der Expo auch einige Düsseldorfer Läufer zu melden“, erklärt METRO Marathon DüsseldorfRenndirektor Jan H. Winschermann. Bei den Sprachproblemen, die unweigerlich auftreten werden, wird sicherlich Michael Ruhland Übersetzungshilfe anbieten.
(Autor & Copyright: Tino Hermanns für Laufen-im-Rheinland)

22.03. Bunte, Singbeil und Lüchtefeld die schnellsten Frühlingsläufer
KÖLN.
Vor allem etwas für naturnahe Gemüter war in diesem Jahr der Kölner Frühlingslauf im Lindenthaler Stadtwald am vergangenen Sonntag. Trotz grimmiger Kälte und teils von Schneeflocken begleitet, gingen nahezu drei Viertel der 1.539 gemeldeten Läufer und Läuferinnen an den Start. Wie immer ausgerichtet vom Leichtathletik-Team Deutsche Sporthochschule Köln. Und wie immer präsentiert vom DINGERs Gartencenter – und damit lag natürlich trotzdem ein Hauch von Frühling in der Luft. Schnellste Läufer waren bei der achten Auflage Marian Bunte und Daniel Singbeil vom Bunerts Laufladen über die 10km im TopRun in 33:48 Minuten. Sie liefen gemeinsam ins Ziel. Bei den Frauen lag mit Alice Lüchtefeld in 41:13 Minuten ebenfalls eine Bunert-Läuferin vorne.

5. Kölner Azubi-Run und über 1.500 Euro für das Mukoviszidose-Zentrum Köln
Die schnellsten bzw. ersten Starter im Ziel auf der Strecke beim 10km langen 5. Azubi-Run, der in Zusammenarbeit mit der IHK Köln von der Techniker Krankenkasse präsentiert wird, waren in diesem Jahr unter den 162 gemeldeten Teilnehmern: Maximilian Laub von InfraServ Knapsack, Karoline Barth von Nissan bei den Frauen und als Team Pascal Dinse, Dennis Föll und Timo Rosner vom Software-Unternehmen Loco-Soft. Dank der zahlreichen Meldungen kamen zudem weit über 1.500 Euro an Spendengeldern für den Förderverein Mukoviszidose-Zentrum Köln e.V. zusammen, denn pro gemeldeten Teilnehmer spendet das LT DSHS Köln mindestens einen Euro.
(Autor & Copyright: Jens Koralewski für Laufen-im-Rheinland)

21.03. 2. Osterlauf Köln: Meldeschluss am Sonntag
„2 Läufe – 1 Start“: Nach der erfolgreichen Premiere in 2017 optimieren die Veranstalter auf Wunsch der Teilnehmer das Konzept ++++ Neu im Angebot: Kids spenden laufend für Dr. Jens Enneper Stiftung „mal bewegen“
KÖLN.
Am 31. März 2018 geht der Osterlauf Köln in seine zweite Auflage. Bisher haben sich rund 600 Läuferinnen und Läufer für den „Lauf aus der Fastenzeit“ angemeldet und sorgen 10 Tage vor dem Startschuss für jede Menge Euphorie. Geht es nach den Wünschen der Initiatoren wird sich nach der erfolgreichen Premiere in 2017 am Ostersamstag wieder die regionale Laufgemeinde in der Domstadt zum kollektiven Laufschuhschnüren treffen. Beim Run durch den Kölner Stadtwald soll dabei nicht nur auf Rekordjagd gegangen werden. Ziel ist es im zweiten Jahr den Event als Laufhighlight am Osterwochenende im Kalender der Sportstadt Köln zu festigen.

Wer sich sein Startticket noch sichern möchte, der sollte sich spätestens am Wochenende anmelden. Denn am kommenden Sonntag (24.00 Uhr) um Mitternacht ist Meldeschluss. Danach sind Registrierungen nur noch gegen eine Nachmeldegebühr möglich. Spätentschlossene können sich am Ostersamstag bis kurz vor dem Startschuss im Start- und Zielbereich vor dem RheinEnergieStadion registrieren. Auf der Internetseite des Veranstalters www.osterlauf-koeln.de findet der interessierte Läufer alle wichtigen Infos zur Anmeldung und Strecke.

Nach der erfolgreichen Premiere in 2017 wurde das Konzept auf Wunsch der Premieren-Teilnehmer optimiert. Die ursprüngliche 3,3 Kilometer lange Runde wurde für 2018 aufgestockt, so dass die Teilnehmer jetzt eine 5.000-Meter-Runde vorfinden und dann wahlweise 5 oder 10 Kilometer auf einer wunderschönen Laufstrecke durch den Kölner Stadtwald absolvieren können. Gestartet wird wieder gemeinsam, Teilnehmer können nach der ersten Runde die 10 Kilometer in Angriff nehmen und am Ende gibt es für jede Streckenlänge eine separate Auswertung. Auf der 10 Kilometer-Distanz gibt es hochwertige Sachpreise für die Podestplätze zu gewinnen und natürlich sind beide Distanzen offiziell vermessen. Der Startschuss fällt um 11.00 Uhr im Start- und Zielbereich an der Jahnwiese. Im Startpreis inbegriffen sind eine reichhaltige Strecken- und Zielverpflegung u.a. mit Früh Sport, eine süße Überraschung für jeden Finisher und ein Online-Urkunden-Service mit persönlicher Laufzeit. Bei Gruppenanmeldungen mit mindestens acht Teilnehmern erhalten Teams jederzeit einen Rabatt von 20 Prozent.

Neu im Programm ist ein Charity-Lauf für den Läufernachwuchs. Eltern können ihre Kids für drei Euro über 1.3 Kilometer an den Start schicken. Die Kölner Agentur pulsschlag spendet als Partner der Dr. Jens Enneper Stiftung „mal bewegen“ das Startgeld zu 100 Prozent. Infos zur Stiftung, die unter anderem von den Ex-Bundesligaprofis Jens Novotny und Horst Heldt sowie TV-Moderator Sebastian Hellmann unterstützt wird: www.malbewegen.de. Der Startschuss für die Kids fällt um 10:40 Uhr. Als Belohnung winkt im Ziel ebenfalls eine süße Osterüberraschung.

Zeitplan:
09:00 Uhr: Öffnung des Orga-Büros
10:40 Uhr: Startschuss zum 1,3 km Charity-Run
11:00 Uhr: Startschuss zum Osterlauf Köln
12:30 Uhr: Siegerehrung

www.osterlauf-koeln.de
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

20.03. Godesberger Frühjahrslauf auf dem Heiderhof
BONN.
Die Leichtathletenvereinigung Bad Godesberg (LAV) veranstaltet am kommenden Sonntag auf dem Heiderhof ihren 31. Frühjahrslauf. Veranstaltungsort ist die Schulsporthalle Weißdornweg 139. (Bus 110/111 bis Heiderhofring). Nachdem die Walker um 11 Uhr auf die Runde geschickt wurden, starten ab 11.10 Uhr die Schüler in den einzelnen Altersklassen zum 1-Kilometer-Lauf. Um 11.40 Uhr startet der Fünf Kilometer Jedermannlauf über eine Runde, ehe um 12 Uhr der Startschuss zum Zehn-Kilometer-Hauptlauf erfolgt. Die Strecken führen über einen flachen und schnellen Rundkurs durch den Heiderhofer Wald. Nachmeldungen sind bis 45 Minuten vor dem jeweiligen Start noch möglich.
www.lav-bad-godesberg.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

19.03. Neuer Service des Rheinenergie Marathon Köln: Versand der Startunterlagen
KÖLN.
Ab sofort können sich Teilnehmer des RheinEnergieMarathon Köln ihre Startunterlagen nach Hause schicken lassen und sparen sich damit den Weg zur Marathonmesse.

Das Versandpaket beinhaltet die Startnummer, in die in diesem Jahr erstmalig der Transponder für die Zeitmessung integriert ist und die am Veranstaltungstag als ÖPNV-Ticket genutzt werden kann, den 2018er-Startbeutel samt Inhalt und die gebuchten Zusatzleistungen wie das Teilnehmershirt von Saucony - alles in einem eigens designten Marathon-Versandpaket.

Zunächst ist der Versandservice für 2.000 Teilnehmer nur innerhalb Deutschlands verfügbar und kann ab sofort für 14 Euro über die Online-Anmeldung des Köln Marathon gebucht werden.

„Bisher musste man immer vor der Veranstaltung zur Running.EXPO kommen, um sich die Startunterlagen abzuholen. Wenn man das Versandpaket bucht, ist das nicht mehr nötig, und man kann am Sonntag, 7. Oktober, ganz entspannt zum Start anreisen. Wir wollen damit vor allem die Läufer ansprechen, die eine weite Anfahrt nach Köln haben“, erklärt Markus Frisch, Geschäftsführer des Köln Marathon.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

18.03. Wintereinbruch beim 44. Königsforst-Marathon
RHEIN-BERG.
Am Morgen des 44. Königsforst-Marathons in Bergisch Gladbach-Bensberg trauten Läufer wie das ausrichtende TV Refrath running team mit über 100 Helfern ihren Augen nicht: es schneite gut drei Stunden, obwohl sonniges Wetter vorhergesagt wurde. So musste der Slogan von run green kurzerhand in run white – run happy umgeschrieben werden. Erstaunlich, dass sich trotz des Wintereinbruchs 248 Kurzentschlossene bei minus 3 Grad und einen unangenehmen Ostwind nachgemeldet haben. „Dies sind genauso viele wie im Vorjahr. Leider haben sich durch die rutschigen Straßen und die lange anhaltende Grippewelle doch viele Vormelder entschieden, nicht anzureisen und zu starten“ begründet Organisationsleiter Jochen Baumhof, dass der Teilnehmerrekord des Vorjahrs nicht erreicht werden konnte. Doch die gut 1200 Starter, die in den weiß verzauberten Königsforst liefen, berichteten von einem Wintermärchen und sehr gut zu belaufenden Wald- und Radwegen.

Dominik Fabianowski gewinnt den Marathon im Alleingang in 2:34:03 Stunden
Der Vorjahressieger im Trikot des ASV Köln war auch in diesem Jahr der Dominator der Langstrecke. Der Rösrather lief unbeirrt mit einem schnellen Trainingslauf zur Vorbereitung der Deutschen Marathon-Meisterschaften Ende April in Düsseldorf in seinem „Wohnzimmer“ eine fantastische Siegerzeit. Mit 2:34:03 h war Fabianowski sogar noch gut vier Minuten schneller als im Vorjahr. Erst 20 min später finishte als Zweiter Norman Präges (Running Team Grafenberg) in 2:54:48 h vor Rainer Herberg (2:57:38 h) vom ASV Duisburg. Susanne Loewen gewann bei ihrem zweiten Marathon die Frauenwertung in 3:27:20 h vor Conny Cyrus (3:38:23). Insgesamt waren 184 Marathonläufer im Ziel. 25 Läufer nutzten die Möglichkeit nach der ersten Runde für den Halben gewertet zu werden.

Die imposante Läuferschlange wurde von einem Tesla X angeführt
Ein buntes Völkchen aus ganz Deutschland und vielen Nationalitäten stand um 11.00 Uhr am Start. Die 900 Läufer wurden erstmals von einem frisch dekorierten Tesla X des IT- Unternehmens gicom aus Overath angeführt. Der anfangs führende Arthur Ralenovsky wurde in seinem ersten Halbmarathon nach gut 10 Kilometern von M45 Läufer Markus Mey vom Peters Sportteam überholt. Mey siegte in 1:16:41 h vor Ralenovsky (1:17:30 h) und René Göldner (1:19:52 h) vor der LAZ Puma Rhein-Sieg. 1:29:14 h wurde für die Siegerin Kristina Roth vom ASV Köln Triathlon gestoppt. Sie gewann vor Silke Niehues (1:30:37 h) von der Tusem Essen und Jana Cornelius (1:32:14) aus Köln.

Profi-Triathlet Jonas Breidlinger vom team gicom gewinnt die 10 km
Mit einem Start-Ziel-Sieg gewann der DTU-Kaderathlet aus dem Saarland souverän in 36:39 min vor Siegfried Krischer von der TSV Bayer Leverkusen (39:09). Lena Herrmann (Selbstläufer Altenahr) war die Schnellste Frau in 42:13 min. Auf der anspruchsvollen Kurzdistanz waren Fabian Schradel (LG Gummersbach) in 18:39 min vor Harald Gläßer (SG Zons/19:16) sowie die starke Bundesliga Triathletin Lena Neuburg (19:37), die für das Team der gicom GmbH startete. Zeitnah wurden die Top 6 mit hochwertigen Preisen und Stelen auf der Bühne in der warmen Aula des Gymnasiums geehrt.

Und dann kam die Sonne doch noch
Als die große Schar der Königsforst-Marathonläufer ins Ziel lief, lockerte es auf uns es kam endlich die versprochene Sonne. So ließen viele Läufer bei warmer Brühe, kühlem Krombacher 0,0%, am Stand der actimonda Krankenkasse mit frischen Smoothies und vor allem am reichhaltigen Buffet des rührigen Laufteams des TV Refrath den anstrengenden Tag ausklingen. Der TÜV Rheinland hat vor und während der Laufveranstaltung viele Daten aufgenommen und lobende Worte für das Verhalten der Läufer auf der Laufstrecke gefunden. Die Abfallvermeidung und -trennung hat auch dank der Partner Reloga und des ASB sehr gut funktioniert. Der Report mit der CO2-Emission und die Höhe des notwenigen Ausgleichs für eine CO2-neutrale Laufveranstaltung werden noch bekannt gegeben.
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

17.03. Konstanze Klosterhalfen dominiert die Ass-Wahl im Februar
Eine Läuferin vor einer Sprinterin: Ein Bild, das sich in der Regel nur auf Strecken ab 800 Metern bietet. Und bei der leichtathletik.de-Wahl zum "Ass des Monats" Februar, in der sich Konstanze Klosterhalfen vor Tatjana Pinto durchgesetzt hat.

Dieser Lauf sorgte für Schlagzeilen: 3.000 Meter in 8:36,01 Minuten. In der Halle. Von einer jungen Läuferin, die an diesem Tag ihren 21. Geburtstag feierte. Konstanze Klosterhalfen hat im Februar bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund das i-Tüpfelchen gesetzt und sich auf den 15 Hallenrunden in der Helmut-Körnig-Halle zur Deutschen Hallenrekordlerin gekrönt.

Es war das Highlight der Titelkämpfe, das der Leverkusenerin auch die Gunst der leichtathletik.de-Nutzer bescherte. Mit 42,41 Prozent der Stimmen wählten sie Konstanze Klosterhalfen deutlich zum "Ass des Monats" Februar. Auf Platz zwei landete die Athletin, die am ersten Tag von Dortmund für Jubelstürme gesorgt hatte: Tatjana Pinto (LC Paderborn) war über 60 Meter in 7,06 Sekunden auf Rang drei der ewigen deutschen Hallenbestenliste gesprintet.

Mit 26,97 Prozent der Stimmen verwies die Paderbornerin knapp Weitspringerin Sosthene Moguenara (TV Wattenscheid 01; 26,37 Prozent) auf Platz drei der Wahl. Deren Glanzstück im Februar: Platz eins der World Indoor Tour der IAAF. Auf Rang vier kam dahinter ihr Verlobter Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken), der früh im Februar mit neuer Hallen-Bestleistung von 5,88 Metern im Stabhochsprung geglänzt hatte.

Die genaue Stimmverteilung:
Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen): 42,41 Prozent
Tatjana Pinto (LC Paderborn): 26,97 Prozent
Sosthene Moguenara (TV Wattenscheid 01): 26,37 Prozent
Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken): 4,25 Prozent
(Quelle: Leichtathletik)

16.03. Humboldt-Gymnasium und TSV Bayer 04 kooperieren
LEVERKUSEN.
Zwei Traditions-Institutionen ziehen künftig an einem Strang: Das Kölner Humboldt- Gymnasium und die Leichtathletik-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen wollen fortan gemeinsam Talente entdecken und fördern. Dazu wurde am Mittwoch ein Kooperationsvertrag geschlossen. Die schriftlich fixierte Vereinbarung tritt am 1. April in Kraft und gilt zunächst vier Jahre.
 
Vereinbart wurde, dass die Schülerinnen und Schüler des Humboldt-Gymnasiums von Montag bis Freitag zwischen 8 und 15 Uhr die Trainingsanlagen des Vereins nutzen können. Und zwar nicht nur, um regulären Sportunterricht mit leichtathletischen Schwerpunkten zu absolvieren. Auch punktuelle Maßnahmen wie Arbeitsgemeinschaften und Projektwochen sind vorgesehen, außerdem der fachliche Austausch zwischen Lehrern und Trainern.
 
"Generell wird der Unterricht aber von den Sportlehrerinnen und Sportlehrern geleitet", betonte Jörn Elberding, der Geschäftsführer der TSV-Leichtathleten. Am Humboldt-Gymnasium hat Sportlehrer Stavros Kavatheas die Projektleitung übernommen. Der frühere 400-Meter-Läufer hat eine Bestzeit von 47,10 Sekunden. Nach Absprache kann die Abiturprüfung des Sport-Leistungskurses im Fachbereich Leichtathletik auf den Leverkusener Sportanlagen durchgeführt werden.
 
"Unsere Schule verfügt über eine beträchtliche leichtathletische Tradition, an die wir gerne anknüpfen möchten", sagte Schulleiter Dr. Harald Junge am Mittwoch bei der Vertragsunterzeichnung im Humboldt-Gymnasium. In der Tat kann die Schule auf namhafte "Ehemalige" verweisen, darunter der frühere 200-Meter-Weltrekordler Manfred Germar und Hürdensprint-Weltrekordler Martin Lauer.
(Autor & Copyright: Harald Koken für Laufen-im-Rheinland)

15.03. Gelungener Auftakt zum GVG-LaufCup 2018
Miereczko und Blaise-Sohnius gewinnen Donatuslauf in Erftstadt
RHEIN-ERFT.
Mit 1.000 Teilnehmern war der 14. Donatuslauf in Erftstadt-Liblar am Sonntag erneut ausgebucht. Den Haupt- und Wertungslauf über Zehn-Kilometer mit knapp 300 Läufern gewann wieder einmal Maciek Miereczko vom VfB Erftstadt. Der 38-jährige untermauerte damit direkt seine Ambitionen auf die Titelverteidigung bei der beliebten Laufserie. Der Vorjahressieger benötigte 34.09 Min. für den welligen Parcours durch die Ville, vorbei an mehreren Seen. Auf Platz Zwei folgte Fabian Michaelis vom ASV Wesseling mit deutlichen Abstand (37:17). Das Podium komplettierte Joe Körbs aus Bonn in 38:28 Min.

Bei den Frauen lag Adele Blaise-Sohnius vom LAZ Puma Rhein-Sieg in 40:02 Minuten deutlich vor Annette Reiser (LG RWE Power, 41:52) und Thurid Buch (Alfterer SC, 42:11). Alle drei gewannen bereits die Gesamtwertung des Vorgänger-Cups von der Rhein-Erft Akademie.

Spannende Positionskämpfe gab es in der Monte Mare Altersklassen-Wertung, zu der sich bereits knapp 100 Teilnehmer gemeldet haben. Schnellste Mannschaft in der Rhein-Erft Akademie-Teamwertung war die LG RWE Power in der Besetzung (Thomas Schneider, Kenny Johnen und Annette Reiser). Die größte Mannschaft stellte das GVG-Laufteam mit 36 Läufer/-innen.

Alle Wertungen sind auf www.laufen-im-rheinland.de ONLINE. Eine Anmeldung zum GVG-LaufCup kann noch bis zum vierten Lauf in Horrem über diese Seite vorgenommen werden. Der nächste Cup-Lauf findet am 13. Mai rund um den Otto-Maigler-See in Hürth statt.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

v.l.n.r.: Siegerin Susanne Hahn, Zweiter Simon Dahl, Sieger Moritz auf der Heide

14.03. Moritz auf der Heide mit Doppelsieg in Rodenkirchen
Über 700 Teilnehmer beim Comeback des Frühjahrsklassikers
KÖLN.
Ein alter Kölner Laufklassiker ist zurück! Unter dem neuen Namen „Rodenkirchen LÄUFT“ feierte die regionale Running-Community am Samstagmorgen (10. März) gemeinsam mit den Triathleten des TV Rodenkirchen und der Kölner Laufsport-Agentur pulsschlag die Wiederauflage des Rodenkirchener Volkslaufs. 941 Starterinnen und Starter hatten sich die Laufschuhe geschnürt, um nach drei Jahren Pause wieder im Forstbotanischen Garten an den Start zu gehen. Namhafte Partner, allen voran der Spezialist für hochwertige Fotoprodukte, Pixum, und das Immobilienunternehmen BAUWENS unterstützten mit ihrem Engagement die Wiederbelebung des Kölner Laufklassikers.

„Begeisterte Breitensportler, eine einzigartige Laufstrecke und klasse Ergebnisse der Topstarter - wir dürfen uns über ein super Comeback des Rodenkirchener Laufklassikers freuen“, zeigte sich Holger Wesseln, der mit seiner Agentur pulsschlag unter anderem den Osterlauf Köln, den Pax-Bank Stadionlauf, den Altstadtlauf Köln und den KölnTurm Treppenlauf organisiert, zufrieden. „Dieser Volkslauf gehört mit seiner langen Tradition und Anziehungskraft in den Kölner Sportkalender!“

Mit einem neuen Konzept und einem frischen Design ließen die Veranstalter eine 35-jährige Tradition wieder aufleben. Angeboten wurden beim einzigen Lauf durch den Forstbotanischen Garten zwei verschiedene Streckenlängen über 5 und 10 Kilometer sowie der Pixum-Schülerlauf und ein Bambini-Wettbewerb. Das Highlight in Rodenkirchen war der Kampf um die Doppelwertung. Starterinnen und Starter, die den Einstieg in die Kölner Laufsaison als erste Standortbestimmung nutzen wollten, konnten gleich beide Strecken in Angriff nehmen.

Die zahlreichen Zuschauer sahen am Samstagmorgen spannende Rennen der Favoriten, die sich bei besten Laufbedingungen im Forstbotanischen Garten harte Duelle lieferten. Im 5-Kilometer-Lauf siegte Maciek Miereczko (SEBAMED Team / VfB Erftstadt) in einer Zeit von 15:52 Minuten vor Marian Bunte (Bunert - Der Kölner Laufladen / 15:59 Min.). Auf den dritten Rang lief Moritz Auf der Heide (LAZ Puma Rhein-Sieg / 16:15 Min.). Bei den Frauen ließ Claudia Schneider (Bunert - Der Kölner Laufladen / 19:03 Min.) ihre beiden Konkurrentinnen Felicitas Vielhaber (Tusem Essen / 19:20 Min.) und Sarah Valder (Bunert - Der Kölner Laufladen / 19:37 Min.) hinter sich.

Beim Lauf über 10 Kilometer hatte Moritz Auf der Heide (32:59 Min.) die schnellsten Beine vor Simon Dahl (Bunert - Der Kölner Laufladen /33:10 Min.) und Marian Bunte (33:18 Min.). Susanne Hahn (LG Meckenheim / 36:37 Min.) sicherte sich den Sieg bei den Frauen vor Lisa Jaschke (Bunert - Der Kölner Laufladen / 38:26 Min.) und Sabine Lerche (41:35 Min.)

Das spannende Highlight im Forstbotanischen Garten war die neue Doppelwertung. Nach dem Auftakt über fünf Kilometer lagen die Topstarter Marian Bunte und Moritz Auf der Heide nur 16 Sekunden auseinander. In einem packenden Rennen über die 10-Kilometer-Distanz hatte Auf der Heide am Ende die Nase vorn und lag in der Endabrechnung mit nur drei Sekunden vor Bunte. Bei den Frauen freute sich Caterina Schneider vom Lauftreff Venusberg über den Sieg in der Doppelwertung.
(Autor & Copyright & Foto: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

13.03. GVG übernimmt etablierte Laufserie - Start beim Donatus-Lauf
RHEIN-ERFT.
Die GVG Rhein-Erft als Energieversorger engagiert sich schon seit vielen Jahren als Sponsor bei zahlreichen Laufveranstaltungen im Rhein-Erft-Kreis. Zwei Tage vor dem ersten Wertungslauf des GVG-LaufCups, dem 14. GVG-Donatuslauf in Erftstadt, melden die Organisatoren (fast) ausgebucht!

Vertreter der ausrichtenden Vereine aller im Cup befindlichen Läufe sowie die Partneragenturen und Sponsoren trafen sich kürzlich in den Räumen der GVG zum Come-Together. Auch der bisherige Sponsor des LaufCups – die Rhein-Erft-Akademie mit ihrer Geschäftsführerin Dr. Kerstin Vorberg war erschienen und überreichte im Anschluss an den Vortrag symbolisch einen Staffelstab an den Geschäftsführer der GVG Werner Abromeit. „Wir freuen uns, dass die GVG der neue Partner der traditionellen Cupserie ist. Durch ihre langjährigen Erfahrungen im Sportsponsoring – speziell im Laufsport – wird die GVG zur erfolgreichen Fortsetzung des LaufCups beitragen“, sagte Vorberg.

Auch Werner Abromeit freute sich: „Ein ausgewogenes regionales Engagement mit vielseitigen Facetten zeichnet uns als Partner für die Region aus. Als Sponsor für neun traditionelle Volks- und Straßenläufe in der Region, war uns die Fortführung des LaufCups eine Herzenssache und wir freuen uns auf viele Teilnehmer.“

Der GVG-LaufCup löst den etablierten Rhein-Erft-Akademie Cup nach zwölf Jahren ab, der von den Initiatoren Joe Körbs und der Rhein-Erft-Akademie ins Leben gerufen wurde. Weitere Infos unter: www.laufen-im-rheinland.de
(Mitteilung: GVG)