Kontakt

Joe Körbs

info@laufen-im-rheinland.de     

Sponsoren und Förderer von

www.Laufen-im-Rheinland.de

Seit 2005 DAS unabhängige ONLINE-LAUF-MAGAZIN vom LÄUFER für LÄUFER
aus den Städten & Kreisen im Rheinland

Aachen (AC) Ahrweiler (AW) Rhein-Erft (BM) Bonn (BN) Düren-Jülich (DN/JÜL) Euskirchen (EU) Rhein-Berg (GL) Oberberg (GM) Heinsberg (HS/GV) Köln (K) Leverkusen (LEV) Neuss (NE) Rhein-Wied Kreis (NR) Rhein-Sieg (SU lrh. & rrh.)

Du bist Besucher:

Veranstaltungs-Vorschau:

28.04. 35. NetCologne Dauerlauf im Severinsviertel - 12.00 Uhr K
Strecken: 5 / 10 km
www.dauerlauf.de

28.04.
6. Stadtmauerlauf in Euskirchen - 11.00 Uhr EU
Strecken: 5,4 / 10 km
www.stadtmauerlauf.de

"Laufend" aktuelle Meldungen aus dem Rheinland, täglich frisch...

Buch-Tipp: Laufen in Bonn und Umgebung
Laufen-im-Rheinland präsentiert das Buch vom Läufer für Läufer

Knapp 300 Seiten Laufgeschichte und Laufgeschichten aus der Region. Vom ersten Bonner Volkslauf bis zum Deutsche Post Marathon 2017. Das Buch gibt einen Einblick in die Entwicklung der Laufbewegung von rund 100 Veranstaltungen die es in fünf Jahrzehnten gab und gibt. Portraits herausragender Athleten von Uhlemann bis Klosterhalfen. Siegerlisten aller Volksläufe und vieles mehr. Eine Zusammenstellung die es in der Form noch nie gab, nicht nur für (Lauf)Nostalgiker.

Erhältlich in:
Bad Honnef: 7g Runergy
Bonn: Laufladen (Bonngasse), Intersport (Friedrichstraße), Sport Olzem (Duisdorf), Buchhandlung Witsch + Behrendt (Innenstadt), Thalia (Markt), Buchladen 46 (Südstadt), Buchhandlung Jost (Kessenich), Buchhandlung Koeplin (Endenich), Poppelsdorfer Bücherladen
Bad Godesberg: Sport Christel, Bücher Bosch
Beuel: Bücher Bartz
Rheinbach: Achims Sportshop, Sport Mager
Meckenheim: Sport Reichwein
Sankt Augustin: Intersport Voswinkel
Siegburg: Bunert der Laufladen, Thalia
Troisdorf: Sport-Center Linden, Sport Polster, Buchhandlung Kirschner
Bornheim: Bornheimer Bücherstube
Heimerzheim: Book Company
sowie auf Laufveranstaltungen am WuS-Stand von Udo Lohrengel
oder per Email an info@laufen-im-rheinland.de zum Preis für nur 5,- € und versandkostenfrei !

25.04. Severinsviertel für Jedermann am 28. April
Neue Streckenverläufe für den 5 und 10 Km-Lauf sind DLV-Vermessen und Bestenlistenfähig
KÖLN.
Zum 35. Mal startet der Traditionslauf in der Südstadt, d. h. für die Läufer 3 schnelle Runden durch das Severinsviertel und den Rheinauhafen. Dazu gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm für Teilnehmer, Angehörige und Zuschauer. Neu ist seit 2016 der 5 Km Lauf, der vor dem 10 Km Lauf um 11.00 Uhr startet. Hier geht es 2 Runden durch die Südstadt. Auch für die 5 Km Läufer gibt es das Veranstaltungs T-Shirt, die Erbsensuppe und das leckere Reissdorf Kölsch.

Die Talent-Förderung zum DAUERLAUF Wettbewerb
„Der NRW-U16-Strassenlauf-Cup“

Mit dem Lauf über 5 KM unterstützt der  „35. NetCologne DAUERLAUF im Severinsviertel“ den „NRW-U16-Strassenlauf-Cup“, bei dem die talentiertesten Nachwuchsläufern/innen aus Nordrhein Westfalen die Möglichkeit bekommen, sich als Mannschaft über 5 Kilometer zu messen. Es handelt sich hierbei um einen „Förderwettbewerb“

Teilnahmeberechtigt sind alle Läufer/innen der Altersklasse U16 (2018: ab Jg. 2003 / 2019: ab Jg. 2004) mit einem gültigen Startrecht für eine/n Verein/LG/StG im Verbandsrecht des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein und Fußball- und Leichtathletik Verbandes Westfalen.

5 km – Lauf: 11:00 Uhr Start - 11:45 Uhr Zielschluss
10 km – Lauf: 12:00 Uhr Start - 13:30 Uhr Zielschluss

Strecken
Die bisherige Laufstrecke verlief, ab dem Rheinauhafengelände, im Zick-Zack-Kurs über einen Parkplatz in den Trude-Herr-Park und anschließend Richtung Bottmühle, weiter zur Severins-Torburg. Dieser Abschnitt hat sich wie folgt geändert: Ab sofort laufen die Teilnehmer des 5- und 10 Kilometer-Laufes vom Hafengelände aus Richtung Süden über die Straße "Am Bayenturm". Nach rund 500 Metern wird gewendet und in den "Severinsvall" eingebogen, wo am Ende die Torburg erreicht wird. Zusätzlich absolvieren die Teilnehmer des Zehn-Kilometerlaufes anfangs beim Einbiegen in den Hafen eine Runde um den Harry-Blum-Platz. Die Teilnehmer des 5-Km-Laufes laufen wie gehabt auf das Hafengelände, wenden dort aber erst hinter der Schrankenanlage, nach rund 50 Metern.

Nachmeldungen können noch bis Samstag, 27. April 2019, von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr im Sportfachgeschäft Laufberatung DAUERLAUF abgegeben werden. Die letzte Möglichkeit zur Anmeldung ist am Sonntagmorgen von 9.00 – 10.30 Uhr auf dem Severinskirchplatz. Eine Nachmeldung ist nur möglich, solange das Teilnehmerlimit von 1.800 noch nicht erreicht ist.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

24.04. Osterlauf Neuss Vorjahressieger wiederholen Erfolge
Nikki Johnstone gewinnt Halbmarathon in Neuss, Habtom Tedros den 10-Kilometer-Lauf
NEUSS.
Des einen Freud’, des anderen Leid: Während die meisten das beinahe hoch-sommerliche Wetter während der Ostertage genossen, war es den Teilnehmern am 2. Neusser Osterlauf fast schon zu warm. So konnte Nikki Johnstone sein Vorhaben, seine im Vorjahr auf gleicher Strecke aufgestellte persönliche Rekordmarke über die Halbmarathon-Ddistanz noch einmal zu verbessern, nicht in die Tat umsetzen. Doch der Schotte nahm es mit Humor, dass er bei seinem Sieg in 1:12:09 Stunden mehr als drei Minuten langsamer war als im Vorjahr (1:08:58). „Klar ist es heiß. Aber wir haben den ganzen Winter durchgehalten, da freut man sich einfach wieder auf die Sonne“, sagte er.

Rund 600 Teilnehmer gingen insgesamt an den Start
Diese Ansicht teilte er mit Simon Kohler. „Die Wetterbedingungen haben zwar die Zeiten gedrückt, aber nicht die Stimmung“, bilanzierte der Geschäftsführer der veranstaltenden Agentur ID4Sports, der die Läufer per Mountainbike durch den Rheinpark begleitete und per Live-Schalte über das Renngeschehen in den Start- und Zielbereich am Holiday Inn berichtete. „Ich bin sehr zufrieden. Es war deutlich mehr los als letztes Jahr. Wir hatten knapp über 600 Anmeldungen, wobei ein paar sicherlich noch vom heißen Wetter abgeschreckt wurden“, lautete Kohlers Fazit. Wobei er sich besonders über die Zahl von 91 Startern im Bambinilauf über 600 Meter freute: „Für viele war es ein tolles Lauferlebnis“ – um so mehr, als jedes Kind im Ziel einen Pokal erhielt.

In den beiden Hauptwettbewerben standen die Sieger schon relativ früh fest. Eine Woche vor seinem Start beim Dresden-Marathon, seinem bereits sechsten Marathonlauf in diesem Jahr, kam Nikki Johnstone schon nach der ersten von zwei Runden mit großem Vorsprung wieder am Holiday Inn vorbei. Am Ende hatte er in 1:12:09 Stunden achteinhalb Minuten Vorsprung vor Maurice Waldemar Wrzask (1:20:43) und weitere anderthalb vor Thorsten Riepe (1:22:01). „Ich wollte ein bisschen gucken, wie gerade der aktuelle Stand bei mir ist. Außerdem liebe ich es, Wettkämpfe zu laufen, ich laufe lieber mit anderen als alleine“, begründete Johnstone seine etwas ungewöhnliche Wettkampfplanung. Bei den Frauen sicherte sich Silke Optekamp den Sieg in 1:35:14 Stunden vor Dagmar Heering (1:38:32) und Alexandra Fricke (1:39:31).
Der Organisator sieht die Veranstaltung auf gutem Weg

Über zehn Kilometer gewann ebenfalls der Vorjahressieger. Habtom Tedros (TG Neuss) ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen und hatte schon auf dem Rheindeich einen Vorsprung von gut 100 Metern herausgelaufen. Am Ende gewann der gebürtige Eritreer in 33:01 Minuten mit fast anderthalb Minuten Vorsprung auf Heiko Lewanzik (34:28) und Andreas Sprott, dem in 34:32 Minuten sogar eine neue Bestzeit glückte. Den Lauf der Frauen entschied Denise Moser in 39:04 Minuten vor Annika Börner (39:55) und Katja Hinze-Thüs (40:01) für sich.

Kohler sieht nach Firmen- und Silvesterlauf die dritte von ihm organisierte Laufveranstaltung in Neuss auf einem guten Weg, sich zu etablieren: „Es hat alles einwandfrei geklappt. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Auflage.“
(Quelle: WZ)

23.04. LAZ-Athleten dominieren Unter-Distanzen
Osterlauf in Ruppichteroth bei sommerlichen Temperaturen
RHEIN-SIEG.
Knapp 250 Teilnehmer verzeichnete der 45. Osterlauf am Samstag in Ruppichteroth. Die traditionelle Laufveranstaltung der Leichtathletikabteilung des TV 1888 bot den Läuferinnen und Läufern landschaftlich reizvolle Naturstrecken durch das Bergische Land. Besonders die Höhenprofile auf der 10,5 Kilometer und Halbmarathon-Strecke (21,1 km) hatten es in sich. Zudem verhinderten die sommerlichen Temperaturen schnelle Laufzeiten.

Sieger der Langdistanz über 21,1 Kilometer wurde der Vereinslose Andreas Pilz nach 1:33:58 Stunde vor Lars Hesemann (Eintracht Frankfurt Triathlon, 1:38:41) und Marco Welteroth (1:42:12). Deutlich knapper entschied sich das Rennen bei den Frauen. Hier gewann Susan Stead (1:44:37) vor Diana Seer (LT SV Westum, 1:45:17). Die meisten Teilnehmer (66) starteten über die kürzere 10,5 Kilometer-Distanz. Bei den Männern gewann Vorjahressieger Dani Tsgay (LAZ Puma Rhein-Sieg, 37:14), vor Andreas Feldmann (38:20) und seinem Vereinskameraden John Achtendung (39:50). Frauensiegerin wurde Susanne Vizzari (Köln, 46:00) als Gesamt-Siebte.

Auch beim Fünf-Kilometer-Volkslauf kam der Sieger aus Reihen des LAZ. Wolfgang Krechel (16:40) gewann vor seinem Vereinskameraden Thaddäus Cuypers (16:59). Gesamt-Zehnte und schnellste Frau war Helga Knipp-Diawuoh (VfL Engelskirchen, 22:34). Noch schneller (15:33) war mit Justus Kaufmann ein LAZ-Nachwuchsläufer beim Jugendlauf über die gleiche Distanz.

Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Ruppichteroth sicherten sich auch in diesem Jahr wieder den Titel der teilnehmerstärksten Läufergruppe und konnten erneut den hierfür bestimmten Wanderpokal der Leichtathletikabteilung des TV 1888 Ruppichteroth in Empfang nehmen.

Ergebnisse:
Männer, 21,1 km: 1. Andreas Pilz 1:33:58 Stunde, 2. Lars Hesemann(Frankfurt) 1:38:41, 3. Marco Welteroth 1:42:12, 4. Martin Miebach 1:44:03, 5. Aman Abdalla 1:44:21.
Frauen, 21,1 km: 1. Susan Stead 1:44:37 Stunde, 2. Diana Seer (LT SV Westum) 1:45:17, 3. Petra Schneider 1:50:17, 4. Petra Kath (LT SV Westum) 1:53:14, 5. Nadine Altmann 2:03:02.

Männer, 10,5 km: 1. Dani Tsgay (LAZ Puma Rhein-Sieg) 37:14 Minuten, 2. Andreas Feldmann 38:20, 3. John Achtendung (LAZ) 39:50, 4. Marius Himmel 44:50, 5. Manfred Kühnel 45:17.
Frauen, 10,5 km: 1. Susanne Vizzari (Köln) 46:00 Minuten, 2. Gisele Müßeler (Samtpfötchen) 49:02, 3. Johanna Jacobs 49:14, 4. Magdalena Kermelk (beide TV Ruppichteroth) 49:20, 5. Renate Möbus-Müller (Köln) 49:34.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

22.04. 3. Osterlauf Köln: Neuer Teilnehmerrekord bei Sonnenschein
Über 1.000 Laufbegeisterte liefen im Stadtwald gemeinsam aus der Fastenzeit +++ Topläufer der regionalen Running-Community liefern sich spannende Rennen um den Sieg am RheinEnergieStadion
KÖLN.
Mit einem neuen Teilnehmerrekord und jeder Menge Sonnenschein stieg am Ostersamstag die dritte Ausgabe des Osterlaufs Köln. Waren es vor Jahreswende rund 700 Laufbegeisterte, die die Strecke durch den Kölner Stadtwald in Angriff nahmen, so liefen in diesem Jahr über 1.000 Topläufer und Breitensportler bei frühlingshaften Laufbedingungen gemeinsam aus der Fastenzeit.

Als Lohn für die verbrauchten Kalorien auf der Strecke durch den Stadtwald mit Start und Ziel am RheinEnergieStadion winkte jedem Finisher ein leckerer Schoko-Osterhase. Das Besondere beim „3 Läufe – 1 Start“-Event: auf dem 5.000 Meter langen und offiziell vermessenen Rundkurs konnten die Starterinnen und Starter nach jedem Zieleinlauf entscheiden, ob sie fünf, zehn oder erstmals auch 15 Kilometer laufen möchten. Am Ende gab es für jede Streckenlänge eine separate Auswertung.

„Der Osterlauf Köln ist eine super Laufveranstaltung mit einem ganz besonderen Flair. Die Strecke durch den Stadtwald hat ihren ganz besonderen Reiz und der Termin am Ostersamstag wird sehr gut angenommen. Im Gegensatz zum Vorjahr konnten wir daher die Teilnehmerzahl deutlich steigern“, freute sich Holger Wesseln von der Kölner Agentur pulsschlag über den neuen Teilnehmerrekord. „Alle Starterinnen und Starter haben tolle Leistungen gezeigt und das Wetter hat perfekt mitgespielt. Wir freuen uns jetzt schon auf den Raiba-Frühlingslauf Frechen am 6. Mai und den Pax Bank-Stadionlauf am 2. Juni.“

Wieder im Programm war ein Charity-Lauf über 1,3 km. Ohne Zeitmessung, aber mit Medaille für jeden, konnten Kids und Erwachsene gemeinsam an den Start gehen. Das Startgeld in Höhe von 3 Euro geht als Spende zu 100 Prozent an „Wir für Pänz e.V.“. Infos unter: www.wir-fuer-paenz.de

Im Zielbereich am RheinEnergieStadion bekamen die Zuschauer beim Blick auf die Laufstrecke um die Jahnwiese sportlich einiges geboten. In einem spannenden Rennen hatte Max Kreitner (Bunert - Der Kölner Laufladen) in einer Zeit von 16:46 Minuten die Nase vorn vor Christian Steffes (LG Maifeld Pellenz / 17:18 Min.). Dritter wurde Benjamin Becker (LG Rhein-Wied / 17:39 Min.). Bei den Frauen dominierte Vorjahressiegerin Claudia Schneider (Bunert - Der Kölner Laufladen / 18:45 Min.), die nach 5.000 Metern mit neuem Streckenrekord vor ihren beiden Teamkolleginnen Heidi Schwartz (19:17 Min.) und Silke Schneider (20:20 Min.) ins Ziel lief.

Den 10-Kilometer-Lauf der Frauen gewann Topstarterin Maike Schön (Bunert - Der Kölner Laufladen) ebenfalls in einer neuen Rekordzeit von 38:16 Minuten vor den beiden Bunert-Läuferinnen Nadja Gaus (39:56 Min.) und Alice Lüchtefeld (41:22 Min.). Mit einem eindrucksvollen Solosieg ging der „10er“ der Männer auch an einen Athleten aus dem Team Bundert – Der Kölner Laufladen. Patrick Schoenball siegte in einer Zeit von 33:25 Minuten und mit fast zweieinhalb Minuten Vorsprung vor dem U23-Läufer Lars Schneider (LC Euskirchen / 35:48 Min.). Dritter wurde Sören Plag (LC Mengerskirchen / 36:07 Min.).

In der erstmals ausgetragenen Wertung über 15 Kilometer setzte sich Leonard Gol in einer Zeit von 57:15 Minuten vor Thomas Schneider (LG RWE Power / 59:16 Min.) und Matthias Weber (1:01:00 Std.) durch. Bei den Frauen gewann nach drei Runden durch den Stadtwald Alexandra Kraemer (TuRa Remscheid-Süd / 1:01:42 Std.). Zweite wurde Gina Purschke (Cologne Running Crew / 1:03:45 Std.) vor Jasmin Gruchala (TV Waldstraße Wiesbaden / 1:08:38 Std.)
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

21.04. Osterlauf bei sommerlichen Temperaturen
van Riesen und Pulvermacher gewinnen auf der Erpeler Ley
RHEIN-WIED.
Beim 44. Osterlauf auf der Erpeler Ley kamen die Läuferinnen und Läufer einmal mehr ins Schwitzen. Insgesamt 252 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreichten bei sommerlichen Temperaturen das Ziel. Den Hauptlauf über sechs Runden (9.450 m) gewann Thierry van Riesen vom TuS Horhausen in 33:29 min., gefolgt von Daniel Weiser (LAZ Puma Rhein Sieg) und Malte Gerke (7Gnom Kids). Bei den Frauen siegte Viola Pulvermacher (LG Laacher See) in 37:55 min. vor Freya Höfeler (LSG Karlsruhe) und Franziska Schamel (M5K Unkel). Die Erstplatzierten der Mittelstrecke (3.150 m) hießen Christoph Eckart (VfB Linz) vor Peter Hertle (VfL Waldbreitbach) und Uwe Klein (LG Rhein-Wied). Bei den Frauen gewann Deike Glaeser (SSG Königswinter) vor Annette Weiss (LAZ Puma Rhein-Sieg) und Janine Höcherl (Unkel). Der VfB Linz konnte wieder einmal beide Wanderpokale in der Gesamtwertung und der Wertung der Schülerklassen gewinnen. Die Traditionsveranstaltung auf dem Hochplateau der Erpeler Ley wurde von den Einachser-Freunden Erpel und dem Roten Kreuz vorbereitet und unterstütz. Der nächste Lauf des TuS Erpel findet am 1. Dezember mit dem 56. Nikolauslauf statt.

Ergebnisse:
Männer, 9,450 km: 1. Thierry van Riesen (TuS Horhausen) 33:29 Minuten, 2. Daniel Weiser (LAZ Puma Rhein-Sieg/1. M40) 34:17, 3. Malte Philipp Gerke (7Gnomes Kids) 34:54, 4. Raheb Rahimi (LG Laacher See) 37:20, 5. Karsten von Lojewski (LG Westerwald/1. M50) 37:35, 6. Christoph Eckart (VFB Linz) 37:52, 7. Michael Straußfeld (LT Siebengebirge) 38:10, 8. Germano Corazza (Linz/1. M45) 39:14, 9. Marco Sänger (M5K Unkel) 40:13, 10. Arno Laengner (SG Neuhäusel/1. M65) 41:21.

Frauen, 9,450 km: 1. Viola Pulvermacher (LG Laacher See) 37:55 Minuten, 2. Freya Höfeler (LSG Karlsruhe) 41:36, 3. Franziska Schamel (M5K Unkel) 42:09, 4. Victoria Otten (Uni Bonn) 42:32, 5. Sonja Schneeloch (TuS Horhausen) 46:28, 6. Birgit Heinke (Deisenhofen/1. W40) 48:23 , 7. Hanna Klein (VFB Linz) 50:37, 8. Claudia Franke (LT SV Westum/1. W45) 50:50, 9. Brigitte Helgert (LT Siebengebirge/1. W60) 50:57, 10. Nadja Baran (Mainz) 51:18.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

20.04. 9. Panoramalauf rund um die Burg Are
AHR-KREIS.
Landschaft laufend erleben, dort wo sich das Ahrtal von seiner schönsten, seiner wildesten Seite zeigt. Beim Panoramalauf rund um die Burg Are gilt es den Weinort Altenahr mit seiner eindrucksvollen Burgruine auf verschieden langen und anspruchsvollen Strecken zu umrunden. Vom bekannten Rotweinwanderweg bieten sich dem Läufer immer wieder tolle Ausblicke ins tiefliegende Ahrtal und über die weiten Höhen der Eifel. Über Trails und Wanderwege geht es durch Weinberge und ausgedehnte Wälder, mal ganz nah dem Flußverlauf folgend durch das wildromantische Langfigtal, dann wiederum in langem Aufstieg zum Dach des Ahrgebirges, dem Steinerberg.

Der Landschaftserlebnislauf im Kreis Ahrweiler bietet für Alle etwas; wunderschöne Laufstrecken über 16 und 33 km (520 Hm / 1100 Hm), für die " Marathon und Mehr " Sammler haben wir die 52er Distanz mit 1650 Höhenmetern im Programm, für die Jedermänner und Sprinter den S 5 3/4 (125 Hm), und die Schüler dürfen sich rund um die Martinshütte auf 700 m, bzw. 1400 m austoben.

Na, neugierig geworden ?
Dann sehen wir uns vielleicht ja (wieder), am 31. August, die Selbstläufer des SV Altenahr freuen sich auf viele begeisterte Teilnehmer !!!

Ach ja, und damit wir so ungefähr wissen was auf uns zukommt, wären wir dankbar für eine frühzeitige Voranmeldung.

- Noch ein Hinweis zur Anmeldung -
Um den familiären Charakter der Veranstaltung beibehalten zu können, und um den begrenzten Kapazitäten der Martinshütte Rechnung zu tragen, gibt es ein Teilnehmerlimit von 300 für die langen Läufe am Morgen (in Summe K16, K33, K52).
www.selbstlaeufer-altenahr.npage.de
(Autor & Copyright: Eule Frings für Laufen-im-Rheinland)

19.04. Siebengebirgscup 2019 startet am 22. Juni in Hennef
RHEIN-SIEG.
Der Siebengebirgscup umfasst vier Läufe durch die Naturparks Siebengebirge und Rhein-Westerwald. Er bietet ambitionierten Läuferinnen und Läufern ein sportliches Paket und die Chance auf attraktive Auszeichnungen.

Zur erfolgreichen Teilnahme am Siebengebirgscup müssen die Läuferinnen und Läufer am Volksbank-Brückenlauf des Europalaufes (21,1 km), dem Malberglauf (6,0 km), dem Löwenburglauf (13,8 km) sowie dem Siebengebirgsmarathon (42,2 km) teilnehmen. Die Höhenmeter steigern sich dabei kontinuierlich von 340 Höhenmeter beim Volksbank-Brückenlauf bis zu 820 Höhenmeter beim Siebengebirgsmarathon.

Bei der Siegerehrung nach dem Siebengebirgsmarathon erhalten alle, die die Herausforderungen des Siebengebirgscups bewältigt haben, das Siebengebirgscup-T-Shirt, eine Finishermedaille sowie eine Urkunde. Die Anmeldung zum Siebengebirgscup erfolgt im Rahmen der Anmeldung zum Volksbank-Brückenlauf ohne zusätzliche Kosten (es fallen lediglich die regulären Startgebühren der einzelnen Läufe an).

Weitere Informationen zum Siebengebirgscup erhalten Sie unter www.7g-cup.de.

18.04. Infos rund um den Raiba-Frühlingslauf Frechen 2019
RHEIN-ERFT.
Am 05. Mai 2019 ist es so weit. Der Frühlingslauf Frechen geht in seine 13. Auflage. Die Turnerschaft Frechen und pulsschlag sind auch in diesem Jahr verantwortlich für die beliebte Laufveranstaltung und stecken bereits mitten in den Vorbereitungen. Auch in diesem Jahr stellen die Bergwertung und die Titelvergabe des Stadtmeisters wieder die Highlights der Veransaltung dar. pulsschlag und die TS Frechen freuen sich, auch in diesem Jahr eine unterhaltsames und ereignisreiches Event präsentieren zu können.
 
Die Veranstalter sind bestrebt, die Qualität der Veranstaltung stetig zu verbessern und profitieren dabei aus den gesammelten Erfahrungen der letzten zwölf Jahren. Der Raiba-Frühlingslauf zeichnet sich durch ein besonders hohes Serviceangebot für Teilnehmer und Zuschauer aus und stellt die Frechener Innenstadt mit einem bunten Rahmenprogramm Anfang Mai auf den Kopf. Es werden fast 1.500 Aktive auf dem Rathausvorplatz in Frechen erwartet. Der Frühlingslauf hat sich als einer der größten Volksläufe der Region fest im Terminkalender der Laufszene etabliert.
 
Bei einem Lauf dieser Größenordnung müssen alle Beteiligten gut kooperieren um den logistischenvund organisatorischen Aufwand im Vorfeld und während der Veranstaltung gemeinsamvzu bewältigen. Dies ist nur Dank der starken Gemeinschaft innerhalb der TS Frechen undvder vielen ehrenamtlicher Helfer zu realisieren, die für die Sicherheit entlang der Laufstreckevund die Verpflegung für die Läufer zu sorgen. Dabei dürfen natürlich nicht der Einsatz und dievUnterstützung der Polizei sowie der Stadt Frechen vergessen werden. Alle zusammen sorgenvjedes Jahr aufs Neue für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.
 
Raiffeisenbank Frechen-Hürth als langjähriger Partner
Der enorme finanzielle Aufwand einer Laufveranstaltung dieser Größenordnung ist nur mit Hilfe von Partnern aus der Wirtschaft zu schaffen. Allen voran die Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG. Bereits zum zwölften Mal übernimmt die Raiffeisenbank das Titelpatronat für den Frühlingslauf. Ein Engagement, das in Frechen seines Gleichen sucht und den Veranstaltern jedes JahrvPlanungssicherheit gewährleistet. Darüber hinaus ist seit Jahren Verlass auf ein starkes Unterstützerteamvlokaler und regionaler Firmen.
 
Bergwertung
Zum vierten Mal wird der Bergmeister beim Frühlingslauf gesucht. In jeder Runde erfolgt auf dem ansteigenden Streckenabschnitt in der Burgstraße hoch zum Herbertskaul eine automatische Zeitmessung. Die schnellste Runde jeden Läufers geht in die Wertung mit ein, wodurch nicht nur die Gesamt- Favoriten Chancen auf den Titel haben. Sowohl die 5 km-Läufer als auch 10 km-Läufer Chancen können somit Bergmeister werden. Die Bergmeister werden am Ende mit einem Pokal auf der Bühne gekürt. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht nötig.

Stadtmeister gesucht
Auch in diesem Jahr wird die Stadtmeisterschaft beim Frühlingslauf ausgetragen. Die TS Frechen ehrt diesjährig wieder den Stadtmeister und die Stadtmeisterin über die 10 km Distanz. Gewertet werden alle Teilnehmer, die wohnhaft in Frechen sind.
 
Startunterlagen bei Intersport Drucks
Wie in den Vorjahren haben die Aktiven wieder die Möglichkeit sich ihre Startunterlagen am Vortag der Veranstaltung abzuholen. Wie in den letzten Jahren findet die frühzeitige Ausgabe bei Intersport Drucks in der Europaallee statt. Termin: 04. Mai 2019 von 12 Uhr - 15 Uhr.

Freier Eintritt im fresh-open
Bereits Tradition ist das Angebot des fresh-opens. Alle Teilnehmer erhalten gegen Vorlage ihrer Startnummer am Veranstaltungstag kostenfreien Eintritt für eine Stunde im Frechener Erlebnisbad.
 
Massagen
Im Ziel dürfen sich alle Teilnehmer wieder über kostenfreie Massagen unseres Partner pro medik freuen.

FitLine
Der Agenturpartner FitLine belohnt alle Finisher im Ziel mit Riegeln und Sportgetränken.

Rahmenprogramm
Neben den Siegerehrungen wird die TS Frechen einen Ausschnitt ihres Programms mit Aktionen, Spielen und Informationen präsentieren.

Bambinilauf - Medaillen für alle Finisher
Den Auftakt bestreiten auch 2019 die Bambini. Und selbstverständlich wird es auch in diesem Jahr wieder für jeden Finisher eine Medaille im Ziel geben. Voller Stolz kann diese dann den Eltern und Großeltern präsentiert werden.
 
Zeitplan
10:15 Uhr 660 m Bambinilauf (bis einschl. Jg. 2012)
10:30 Uhr 1,8 km TK Schülerlauf(bis einschl. Jg. 2004)
11:00 Uhr 10 km Volkslauf
12:20 Uhr 5 km Volkslauf
12:20 Uhr 5 km Walking/Nordic Walking
 
Der Raiba-Frühlingslauf in Frechen präsentiert sich auch 2019 als einer der serviceorientiertesten Volksläufe in der Region. Traditionelle Volksläufer, Neueinsteiger und Fans von Cityläufen gilt es auch in diesem Jahr zufriedenzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, garantieren die Organisatoren auch im Jahr 2019 wieder ein umfangreiches Servicepaket für alle Teilnehmer.
 
Seit der ersten Auflage vor zwölf Jahren entwickeln die Organisatoren den Frühlingslauf im Sinne der Aktiven und Besucher stetig weiter. Egal ob Bambini, Schüler, Firmen oder Einzelläufer - die Veranstalter und ihre Partner freuen sich bereits auf alle Athleten.

Servicemerkmale 2019:
-     Elektronische Zeitmessung per Transpondersystem mit Brutto- und Nettozeitnahme
-     Offiziell vermessene Strecken
-     Sperrung der Laufstrecke und damit kein kreuzender Autoverkehr
-     Optional bestellbares hochwertiges Funktions-T-Shirt mit individuellem Größenwunsch
-     Internetpräsenz als Serviceportal mit Online-Anmeldung, Online-Ergebnisdienst, Fotoservice, Newsletter, Streckenplänen etc.
-     Hochwertige Verpflegung der Läufer mit Sportgetränken, Obst und Früh Sport
-     Medaillen für alle Bambini
-     Siegerehrungen mit hochwertigen Sachpreisen
-     Regelmäßiger Newsletter an Teilnehmer und Interessierte mit Infos, Gewinnspielen, etc.
-     Frühzeitige Ausgabe der Startunterlagen am Vortag der Veranstaltung bei Intersport Drucks
-     Nachmeldungen sind bis 15 Minuten vor dem Start des jeweiligen Laufs möglich
-     Kostenlose Massagen im Start- und Zielbereich
-     Kostenfreier Eintritt für 1 Stunde ins fresh open
 
Die Techniker ist in diesem Jahr wieder Förderer des Schüler-Cups innerhalb des Frühlingslaufs über 1,8 km. Der Schüler-Cup erfreut sich immer größer werdender beliebtheit. Am Anfang noch mit 50 Aktiven gestartet, waren im letzten Jahr weit über 200 Schüler am Start.
 
Mit der Techniker haben wir in diesem Jahr wieder einen starken Gesundheitspartner für den Frühlingslauf gewonnen.

TK Schüler-Cup
: Wertung der leichtathletischen Altersklassen. Getrennt in Schülerinnen und Schüler
: Streckenlänge: 1,8 km
: Zeitmessung mit dem cologne timing Transpondersystem

Laufstrecken
Bambinilauf:     660 m-Runde: Rathausvorplatz • Hauptstraße • Sternengasse • Franz-Hennes-Straße • Johann-Schmitz-Platz (Rathaus)
Schülerlauf:     1,8 km-Runde: Rathausvorplatz • Hauptstraße • Hüchelner Straße • Alte Strße • Dr. Tusch-Straße, Franzstraße • Johann-Schmitz-Platz
5 km-Lauf:     5 km Runde: Rathausvorplatz • Hauptstraße • Hüchelner Straße • Hasenweide • Bartmannstraße • Freiheitsring (Gehweg) • Dr. Tusch-Straße (Gehweg) • Hasenweide • Bartmannstraße • Alte Straße • Dr. Tusch-Straße • Hauptstraße • Bahnstraße • Franzstraße • Burgstr. • Am Judenbroich • Matthiasstraße • Dr. Schulz-Straße (Gehweg) • Im Klarenpesch • Matthiasstraße • Franz-Hennes-Straße • Johann-Schmitz-Platz
10 km-Lauf:     5 km Runde: Rathausvorplatz • Hauptstraße • Hüchelner Straße • Hasenweide • Bartmannstraße • Freiheitsring (Gehweg) • Dr. Tusch-Straße (Gehweg) • Hasenweide • Bartmannstraße • Alte Straße • Dr. Tusch-Straße • Hauptstraße • Bahnstraße • Franzstraße • Burgstr. • Am Judenbroich • Matthiasstraße • Dr. Schulz-Straße (Gehweg) • Im Klarenpesch • Matthiasstraße • Franz-Hennes-Straße • Johann-Schmitz-Platz

Anspruchsvolles Streckenprofil
Die Steigungen der „Burgstraße“ bis hoch zur Straße „Am Judenbroich“ machen die Frechener Strecke sehr anspruchsvoll. Speziell beim 10 km-Lauf, bei dem die Runde zweimal gelaufen wird, ist es für die Läufer besonders anstrengend. Die zentrale Lage des Start- und Zielbereichs auf dem Rathausvorplatz in Frechen entschädigt nach einem anstrengenden Streckenverlauf mit einem stimmungsvollen Finish. Durch die Bergwertung wird die Leistung, den Berg bis zu zweimal zu erklimmen, zusätzlich wertgeschätzt und stellt für die Läufer eine außergewöhnliche Herausforderung dar.
www.frechener-fruehlingslauf.de
(Autor & Copyright: Holger Wesseln für Laufen-im-Rheinland)

17.04. Osterläufe an Rhein und Sieg erwarten Frühlingswetter
RHEIN-WIED/RHEIN-SIEG.
Gleich zwei Laufveranstaltungen stehen am Karsamstag (20. April) in der Region auf dem Programm. Der TuS Erpel richtet auf dem Hochplateau der Erpeler Ley den 44. Osterlauf aus. Erster Start ist um 13 Uhr mit dem Hauptlauf über sechs große Waldrunden und insgesamt 9,450 Kilometer. Ab 14.10 Uhr laufen die Kleinsten (6 Jahre und jünger) über 400 Meter, gefolgt von den Kinderläufen über 965 Meter (14.25 Uhr) und 1.575 Meter (14.50 Uhr). Den Abschluss bildet die Kurzstrecke über 3.150 Kilometer für alle Altersklassen (15.20 Uhr).

In Ruppichteroth findet der traditionelle 45. Osterlauf des TV 1888 statt. Hier werden, neben den Schülerläufen über 1.000 und 1.400 Meter (ab 14 Uhr), Strecken von Fünf (14.50 Uhr) und 10,5 Kilometer (14.55 Uhr) sowie ein Halbmarathon (15.00 Uhr) angeboten. Die hügeligen Wege führen dabei durch die landschaftlich reizvolle Natur im Bergischen Land. Start und Ziel befinden sich auf dem Sportplatz an der Bröltalhalle in Ruppichteroth.

Nachmeldungen sind auf beiden Veranstaltungen bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start möglich.
www.tus-erpel.de und www.tv1888.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

16.04. Lawrence Cherono gewinnt Boston-Marathon nach Sprint-Finish
Der Kenianer Lawrence Cherono und die Äthiopierin Worknesh Degefa sind die diesjährigen Sieger des traditionsreichen Boston-Marathon. Ohne Chancen waren die beiden Titelverteidiger.

Lawrence Cherono und Worknesh Degefa sind die Sieger des 123. Boston-Marathons. Der Kenianer zog erst auf den letzten Metern im Schlussspurt noch an Lelisa Desisa vorbei und triumphierte in 2:07:57 Stunden mit zwei Sekunden Vorsprung vor dem Äthiopier. Dritter wurde Kenneth Kipkemoi (Kenia) mit 2:08:06.

Ganz anders verlief bei anfangs regnerischen und teilweise windigen Bedingungen, die sich später aber besserten, das Rennen der Frauen: Hier setzte sich Worknesh Degefa bereits nach gut sechs Kilometern von ihren Konkurrentinnen ab und rannte im Alleingang bis ins Ziel. Die Äthiopierin siegte mit 2:23:31 Stunden vor der Kenianerin Edna Kiplagat (2:24:13 h) und Jordan Hasay (USA), die 2:25:20 Stunden lief. Beide Sieger verdienten sich in Boston eine Prämie von jeweils 150.000 Dollar.

Die Titelverteidiger hatten dieses Mal im Rennen um den Sieg keine Chance. Während der Japaner Yuki Kawauchi, der 2018 bei eiskaltem Dauerregen sensationell triumphiert hatte, auf Rang 17 nach 2:15:29 Stunden ins Ziel lief, belegte Desiree Linden (USA) Platz fünf in 2:27:00 Stunden. Rund 30.000 Läufer hatten für den Boston-Marathon, der zur World Marathon Majors-Serie zählt, gemeldet. Die Finisher-Zahl bewegt sich im Bereich von 26.500 Athleten.
Männer-Feld belauerte sich lange

In der ersten Hälfte passierte an der Spitze des Männerrennens nicht viel - außer, dass der Vorjahressieger relativ deutlich zurückfiel: Yuki Kawauchi war schon bald nach der 10-Kilometer-Marke nicht mehr vorne dabei und hatte dann am 15-Kilometer-Punkt bereits einen Rückstand von 30 Sekunden zur großen Spitzengruppe. Es war somit frühzeitig klar, dass es in Boston keine erfolgreiche Titelverteidigung geben würde. Nach einer Halbmarathon-Zwischenzeit von 64:28 Minuten lagen dann nach 25 Kilometer (1:16:24 h) noch 15 Läufer in der Spitzengruppe. Erst danach fielen nach und nach Athleten zurück.

Es war von Anfang an klar, dass es an diesem Tag nicht darum ging, den hochkarätigen Streckenrekord von Geoffrey Mutai (Kenia) anzugreifen, der 2011 famose 2:03:02 Stunden gelaufen war. Dafür waren auch die Wetterbedingungen nicht geeignet. Bei einem der prestigeträchtigsten Straßenrennen der Welt geht es in erster Linie um den Sieg. Bei Kilometer 35 waren immer noch acht Läufer in der ersten Gruppe.

Doch in der Folge halbierte sich diese Führungsgruppe schnell. Nachdem dann mit Geoffrey Kirui (Kenia) der Boston-Sieger des Jahres 2017 zurückgefallen war, kämpften noch drei Athleten um den Sieg: Lelisa Desisa (Äthiopien), der das Rennen bereits 2013 und 2015 gewonnen hatte, sowie die beiden Kenianer Kenneth Kipkemoi, der im vergangenen Jahr beim Rotterdam-Marathon triumphiert hatte, und Lawrence Cherono, der mit seiner Amsterdam-Siegzeit aus 2018 (2:04:06 h) der schnellste Läufer auf der Startliste war.
Einer der knappsten Zieleinläufe

Rund einen Kilometer vor dem Ziel zog Desisa, der im vergangenen Jahr den New York-Marathon gewonnen hatte, das Tempo an und hatte bereits ein paar  Meter Vorsprung. Während Kipkemboi geschlagen war, kam aber Cherono wieder heran. Beide lieferten sich auf der Zielgeraden einen erbitterten Kampf, wobei Desisa fast schon wie der Sieger aussah. Doch auf den letzten Metern konnte Cherono noch einmal beschleunigen und zog vorbei.

Es war einer der knappsten Zieleinläufe in der Geschichte des Boston-Marahtons. Das engste Finish in der 123-jährigen Historie des Rennens hatte es im Jahr 2000 gegeben: Damals siegte der Kenianer Elijah Lagat in 2:09:47 Stunden zeitgleich vor dem Äthiopier Gezahegne Abera. Einmal trennte den Sieger und den Zweitplatzierten eine Sekunde: 1988 gewann Ibrahim Hussein (Kenia) in 2:08:43 vor Juma Inkangaa (Tansania/2:08:44 h). Dieses Mal waren es zwei Sekunden.

Mit insgesamt zehn Zeiten von unter 2:10 Stunden hatte das Rennen eine sehr gute Breite in der Spitze. „Ich musste alles geben und war bis ganz zum Schluss hoch konzentriert. Ich freue mich riesig, denn ich habe noch nie ein Rennen der World Marathon Majors gewonnen. Die Begeisterung der Zuschauer war toll“, sagte der 30-jährige Lawrence Cherono.

Worknesh Degefa läuft einsames Rennen
Worknesh Degefa war die mit Abstand schnellste Läuferin auf der Startliste. In Dubai hatte sich die Äthiopierin im Januar auf die absolute Weltklassezeit von 2:17:41 Stunden verbessert, was dort aber nur zum zweiten Platz reichte. Dennoch war es auf der schweren, hügeligen Boston-Strecke überraschend, dass sich die 28-Jährige bereits nach gut sechs Kilometern von allen Konkurrentinnen löste und schnell einen deutlichen Vorsprung herauslief. Denn es ist schließlich auch ein Rennen ganz ohne Tempomacher. An der 10-Kilometer-Marke, die sie in 33:58 Minuten passierte, hatte Worknesh Degefa bereits einen Vorsprung von 14 Sekunden.

An der Halbmarathonmarke, die Worknesh Degefa nach 70:40 Minuten erreichte, lag sie bereits 2:27 Minuten vor ihren Verfolgerinnen. Den größten Vorsprung hatte die Äthiopierin, die in Boston erst ihren vierten Marathon lief, nach 30 Kilometer. Diesen Punkt hatte sie nach 1:40:48 Stunden erreicht - 2:59 Minuten vor einer siebenköpfigen Gruppe. In dieser Phase des Rennens verlor mit Des Linden die Vorjahressiegerin den Kontakt zur Gruppe der Verfolgerinnen. Spätestens hier war klar, dass auch sie ihren Titel nicht verteidigen würde. Allerdings war Worknesh Degefa ohnehin nicht mehr einzuholen, denn sie zeigte auch im sehr hügeligen Teil der Strecke und am gefürchteten Heartbreak Hill rund zehn Kilometer vor dem Ziel keine Schwäche.
Begeisterte Zuschauer

Erst auf den letzten acht Kilometern wurde Worknesh Degefa etwas langsamer. Edna Kiplagat war es dann, die den Abstand zur Führenden noch einmal deutlich verkürzen konnte. Die Kenianerin hatte sich aus der Verfolgergruppe abgesetzt. Doch die Boston-Siegerin von 2017, die zweimal Marathon-Weltmeisterin war, konnte Worknesh Degefa nicht mehr einholen.

„Dadurch, dass ich so lange alleine gelaufen bin, fühlt sich dieser Sieg ganz besonders gut an. Ich war zwischendurch schon etwas beunruhigt und wusste nach 25 Kilometern, dass ich weiter auf das Tempo drücken muss. Ich habe mich dann auch umgeschaut, aber ich sah niemanden hinter mir“, sagte Worknesh Degefa, die begeistert war von der Zuschauerunterstützung. „Natürlich möchte ich nächstes Jahr wieder hier laufen“, sagte die Äthiopierin, der man zutrauen kann, bei guten Bedingungen auch den Streckenrekord von 2:19:59 Stunden zu brechen.
(Quelle: Leichtathletik)

15.04. Favoriten-Sieg für Gelete Burka in Paris, Clémence Calvin mit Rekord Vierte - Gabius joggt hinterher
Einen äthiopischen Doppelsieg gab es beim Paris-Marathon: Während sich Abrha Milaw in 2:07:05 Stunden überraschend durchsetzte, gewann bei den Frauen mit Gelete Burka eine der Top-Favoritinnen. Als Vierte stellte Clémence Calvin einen französischen Rekord auf.

Mit rund 60.000 Anmeldungen und schätzungsweise zwischen 45.000 und 50.000 Startern ist der Paris-Marathon der größte Frühjahrs-Marathon der Welt. Es ist sehr gut möglich, dass es am Sonntag in Paris die höchste Zielzahl in der Veranstaltungs-Geschichte gab. Bisher liegt der Pariser Finisher-Rekord bei 42.525 Läufern. Die Entscheidung des Paris Marathon fiel bei Männern und Frauen auf den letzten Kilometern.

Ein gleichmäßiges Tempo lief die Spitzengruppe der Frauen, die die Halbmarathon-Marke nach 1:11:04 Minuten passierte. Acht Läuferinnen formten zu diesem Zeitpunkt die Spitze des Feldes. Bei Kilometer 30 (1:40:43 h) waren es dann nur noch vier: die Äthiopierinnen Gelete Burka, Azmera Gebru und Azmera Abreha sowie die Kenianerin Sally Chepyego. Dieses Quartett lag noch bei Kilometer 40, angeführt von der Kenianerin, zusammen.

Doch Chepyego brach auf den letzten beiden Kilometern ein und fiel noch auf Rang fünf (2:23:54 h) zurück, während sich mit Burka am Ende die Läuferin mit der besten Grundschnelligkeit durchsetzte: Die 33-jährige frühere 1.500-Meter-Hallen-Weltmeisterin siegte in 2:22:47 Stunden und erzielte die drittschnellste Marathonzeit ihrer Karriere. Es war zudem ihr zweiter Sieg über die 42,195 Kilometer: Vor einem Jahr hatte sie in Ottawa (Kanada) mit 2:22:17 Stunden gewonnen. "Es war ein bisschen kalt zu laufen, aber ich bin glücklich gewonnen zu haben", sagte die Siegerin. Dahinter belegten ihre äthiopischen Landsfrauen Azmera Gebru und Azmera Abreha in 2:22:52 beziehungsweise 2:23:35 Stunden die Ränge zwei und drei.

Clémence Calvin: Französischer Rekord nach aufgehobener Suspendierung
Eine französische Rekordzeit von 2:23:41 Stunden lief kurz nach der Aufhebung ihrer Doping-Suspendierung Clémence Calvin als Vierte. Die Marathon-Vize-Europameisterin von Berlin 2018 verbesserte die Marke von Christelle Daunay (2:24:22 h) um 41 Sekunden. Wenige Tage zuvor war Calvin von der französischen Anti-Doping-Agentur (AFLD) vorläufig suspendiert worden. Ihr wurde vorgeworfen, sich einem Dopingtest im vergangenen Monat in Marokko entzogen zu haben.

Clémence Calvin hingegen behauptete, sie sei am 27. März in Marrakesch von zwei Kontrolleuren, die sich als Polizeibeamte ausgegeben haben sollen, brutal angegangen worden. Die Französin wurde nach der Auseinandersetzung nicht getestet und hat in Marokko eine Klage gegen die Kontrolleure eingereicht. Am Freitag wurde ihre Suspendierung durch das nationale Verwaltungsgericht aufgehoben.
Größter Erfolg für Männer-Sieger Abrha Milaw

Bei den Männern kam es nicht zum historischen Hattrick. Bei sehr kalten Temperaturen mit anfangs nur wenigen Grad über dem Gefrierpunkt, Sonne und etwas Wind entwickelte sich zunächst ein sehr schnelles Rennen. Die Halbmarathon-Durchgangszeit der Spitzengruppe von 62:11 Minuten deutete auf einen Angriff auf den Streckenrekord hin: Diesen hatte Äthiopiens Superstar Kenenisa Bekele 2014 bei seinem Marathon-Debüt mit 2:05:04 Stunden aufgestellt.

Doch an der 30-Kilometer-Marke lag die zu diesem Zeitpunkt achtköpfige Spitzengruppe mit einer Zeit von 1:29:24 Stunden bereits außerhalb des Rekord-Fahrplans. Während bei Kilometer 35 noch sechs Läufer an der Spitze waren, halbierte sich diese Gruppe bald darauf: Neben Abrha Milaw waren noch Asefa Mengistu (Äthiopien) und Paul Lonyangata im Rennen um den Sieg. Der Kenianer wollte mit einem dritten Sieg in Serie zum Rekord-Gewinner des Paris-Marathons werden.

Doch es war nicht Lonyangata sondern Milaw, der sich um Kilometer 40 herum entscheidend absetzen konnte und am Ende mit einer persönlichen Bestzeit von 2:07:05 Stunden gewann. Der 31-Jährige steigerte sich um genau 20 Sekunden und feierte in Paris den größten Sieg seiner Karriere. Vor zwei Jahren hatte Milaw den Stockholm-Marathon (Schweden) in 2:11:36 Stunden gewonnen.
Arne Gabius "joggt" auf Platz 28

In Paris hatte Milaw 20 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Mengistu (2:07:25 h), während Lonyangata als Dritter 2:07:29 Stunden lief. Auch die nächstplatzierten Kenianer Morris Gachaga (2:07:45 h) und Barselius Kipyego (2:07:57 h) erreichten noch Zeiten von unter 2:08 Stunden. Sechster wurde der aus Kenia stammende Türke Polat Arikan in 2:08:14 Stunden.

Deutschlands Marathon-Rekordler Arne Gabius (Therapie Reha Bottwartal; PB: 2:08:33 h) lief das Rennen nur eine Woche nach dem Hannover-Marathon, wo er eine Zeit von 2:14:29 Stunden erreichte, locker mit. Der 38-Jährige erreichte bei diesem Spaß-Lauf immerhin Platz 28 im hochklassigen Männer-Elitefeld mit einer Zeit von 2:28:35 Stunden. Pariser Kuriosum am Rande: Arne Gabius tauchte mit Startnummer 100 in der Ergebnisliste nicht unter seinem Namen auf, sondern wurde mit „Anonym“ geführt.
(Quelle: dpa)

14.04. Osterlauf Köln vor neuem Teilnehmerrekord
Topläufer starten bei dritter Auflage am RheinEnergieStadion +++ 5, 10 oder 15 Kilometer durch den Kölner Stadtwald: „3 Läufe – 1 Start“-Event lockt am Ostersamstag die regionale Running-Community ans RheinEnergieStadion +++ Nachmeldungen am Samstag möglich
KÖLN.
Am kommenden Ostersamstag, 20. April 2019, fällt der Startschuss zum 3. Osterlauf Köln. Dann versammelt sich die Running-Community der Region, um bei der dritten Auflage des beliebten Volkslaufs an den Start zu gehen. Beim Run durch den Kölner Stadtwald soll dabei nicht nur auf Rekordjagd gegangen werden. Ob Topstarter oder Breitensportler, alle sind eingeladen, gemeinsam aus der Fastenzeit zu laufen. Waren es vor Jahreswende rund 700 Laufbegeisterte, die die Strecke durch den Kölner Stadtwald in Angriff nahmen, so haben aktuell schon fast 900 ihr Startticket gelöst. Bei gutem Osterwetter rechnen die Veranstalter mit über 1.000 Teilnehmern.

Als Lohn für die verbrauchten Kalorien auf der Strecke durch den Stadtwald mit Start und Ziel am RheinEnergieStadion winkt jedem Finisher ein leckerer Schoko-Osterhase. Das Besondere beim „3 Läufe – 1 Start“-Event: auf dem 5.000 Meter langen und offiziell vermessenen Rundkurs können die Starterinnen und Starter nach jedem Zieleinlauf entscheiden, ob sie fünf, zehn oder 15 Kilometer laufen. Am Ende gibt es für jede Streckenlänge eine separate Auswertung.

„Wir freuen uns über den großen Zuspruch! In Köln hat alles, was zum dritten Mal stattfindet, Tradition. Somit können wir am Ostersamstag Kölner Laufgeschichte schreiben“, freut sich Organisator Holger Wesseln, der mit seiner Kölner Agentur pulsschlag den Volkslauf ausrichtet, mit einem Augenzwinkern. „Sowohl Topläufer als auch Breitensportler sind bei uns am Start und laufen mit uns gemeinsam aus der Fastenzeit.“

Spätentschlossene können sich am Ostersamstag (20.4.) bis 60 Minuten vor dem Startschuss im Start- und Zielbereich vor dem RheinEnergieStadion registrieren. Auf der Internetseite des Veranstalters www.osterlauf-koeln.de findet der interessierte Sportler alle wichtigen Infos zur Anmeldung und Strecke.

Bei der dritten Auflage wird nicht nur Hobby-Laufsport geboten. Das „Team Bunert – der Kölner Laufladen“ startet mit einigen Favoritinnen und Favoriten. So steht mit Claudia Schneider die Titelverteidigerin über die fünf Kilometer gemeinsam mit ihren Teamkolleginnen Maike Schön, Silke Schneider und Heidi Schwartz an der Startlinie. Gegen die zahlreichen Bunert-Läuferinnen tritt die Vorjahresdritte über 10 Kilometer, Gina Purschke, an. Und in der Männerkonkurrenz startet der ehemalige 800-Meter-Spezialist Patrick Schoenball, der vor Jahreswende den zweiten Platz auf der 5-Kilometer-Runde belegte.

Der Startschuss fällt um 11.00 Uhr an der Jahnwiese. Im Startpreis inbegriffen sind eine reichhaltige Strecken- und Zielverpflegung, eine süße Überraschung für jeden Finisher, ein Online-Urkunden-Service mit persönlicher Laufzeit und ein kostenloses Exemplar der Laufzeitschrift LÄUFT.

Wieder im Programm ist ein Charity-Lauf über 1,3 km. Ohne Zeitmessung aber mit Medaille für jeden können Kids und Erwachsene gleichermaßen und gerne gemeinsam an den Start gehen. Das Startgeld in Höhe von 3 Euro wird zu 100 Prozent an „Wir für Pänz e.V.“ gespendet. Infos unter: www.wir-fuer-paenz.de

Zeitplan:
09:00 Uhr: Öffnung des Orga-Büros
10:40 Uhr: Startschuss zum 1,3 km Charity-Run
11:00 Uhr: Startschuss zum Osterlauf Köln
12:30 Uhr: Siegerehrung
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

13.04. Siebter WiedtalUltraTrail von überregionalem Interesse
65 Kilometer mit 2100 Höhenmetern wurden bewältigt: Von den 70 für den WiedtalUltraTrail (WUT) gemeldeten Teilnehmern kamen 51 aus fünf anderen Bundesländern. Da die Meldungen schon Anfang November eingegangen waren, mussten einige leider form-, verletzungs- und erkältungsbedingt absagen. Knapp 60 trafen sich morgens um 7 Uhr, eine halbe Stunde vor dem Start, an der Sporthalle Waldbreitbach, um nach zum Teil langer nächtlicher Anreise den ersten Kaffen zu genießen.

Waldbreitbach. Einige waren am Vortag schon angereist und hatten sich Unterkünfte im Wiedtal besorgt. Die Hälfte des Teilnehmerkreises hat schon mehrmals am WUT teilgenommen.

Nach ein paar Eingangsinformationen von „WUT-Anführer“ Wolfgang Bernath ging es pünktlich um halb acht Uhr los. Von Hausen aus ging es auf direktem Wege Richtung Malberg. Nach 3,5 km waren die ersten rund 300 HM bewältigt. Der Blick von der Malberg-Hütte ins Wiedtal war leider noch durch eine Dunstglocke getrübt. Am Malberggipfelkreuz blieb Zeit für einen Blick auf den Malbergsee. Vom Rheinhöhenweg Richtung Turnerhütte ging es runter ins Nonnenbachtal, von wo der Aufstieg nach Rockenfeld erfolgte. Nach langem Abstieg wartete auf dem Wanderparkplatz in Datzeroth die erste Verpflegungsstelle.

Von Datzeroth aus führte ein knackiger Singletrail zum Aussichtspunkt am Funkmast. Über den Wiesenweg geht es über Wolfenacker und Heeger Hof zum Wanderparkplatz vor Kurtscheid. Von dort geht es bergab an der Neuerburg vorbei über Kelterhof und Mutter-Rosa-Kapelle ins Fockenbachtal. Der nächste Anstieg über Ackerhof führte zum tollen Aussichtspunkt mit Blick auf Neuerburg und Kelterhof. Kurz danach endete die zweite Etappe an der Verpflegungsstelle auf dem Klosterberg.
Weiter auf dem Krippenweg führte der Weg nach 30 km vorbei an den drei Weihern, durchs Waldbreitbacher Oberdorf und wieder auf schmalem Waldweg am Judenfriedhof in den Hochscheider Seifen. Der steile Aufstieg wurde mit überwältigendem Blick vom Bärenkopp auf Waldbreitbach belohnt. Von Verscheid aus führte der Weg durch den Heldenseifen zur Fockenbachsmühle. Über Hollig und am Ortsausgang von Hochscheid vorbei ging es zur dritten Verpflegungsstelle auf dem Wanderparkplatz am Sportplatz Nassen.

Im weiteren Verlauf bewältigen einige erstmals die magische Marathondistanz von 42,195 km und wurden entsprechend geehrt. Im steten Wechsel von Auf und Ab ging es über Breitscheid zum Roßbacher Häubchen. Die Teilnehmer zeigen sich fasziniert von der Aussicht über Roßbach und das Wiedtal. In der Ferne sah man sogar die Malberg-Hütte. Bergab ging es Richtung Nescher Mühle ins Masbachtal wieder hoch und weiter über den Bucher Berg oberhalb von Roßbach bis nach Arnsau zum nächsten Verpflegungspunkt bei 53 km.

Es folgte der steilste Teil des WUT von Arnsau aus in Richtung Reifert. Oberhalb Reifert war Sammeln angesagt, denn die Truppe hatte sich sehr weit auseinandergezogen. Von Reifert aus ging es bergab ins Walbachtal und gleich wieder hoch über Schloß Walburg nach Over. Ein flotter Downhill führte wieder ins Wiedtal und durchs Fratze Hölzje zurück zur Sporthalle Waldbreitbach. Dort wurden die Teilnehmer nach ihrem anstrengenden Lauftag von VfL-Lauftrefflern mit großem Applaus in Empfang genommen. Als Belohnung für die bewältigten 65 km mit 2100 Höhenmetern wartete im Hotel zur Post ein reichhaltiges Pastabuffet. Nach der Urkundenübergabe gab es für jeden noch die WUT-Wendemütze und das VfL-Jubiläums-Glas anlässlich 50 Jahre VfL Waldbreitbach, 20 Jahre Malberglauf und 10 Jahre StaffelMarathon.
Vom VfL Waldbreitbach liefen als Guide Wolfgang Bernath, Tobias Bußmann, Hannelore Walkenbach und Jürgen Wulf die Gesamtdistanz mit. Als Etappen- und Schlussläufer fungierten Harald Kuster, Andre Reuber, Antonia Nassen und Lena Schmitz.

Über den Tag wurden an den vier Verpflegungsstellen mehrere 30 l-Kanister mit Energiegetränk, Tee und Wasser ausgegeben. 8 kg warme Pellkartöffelchen, 3 große Brote, 4 kg Käse, 5 kg Bananen, 5 kg Äpfel und 5 kg salzige und süße Leckereien ließen in der Läuferschar keinen Hungerast aufkommen. Die Läufer konnten als besonderer Service ihr Gepäck mit Wechselkleidung auf einem Anhänger lagern, der an allen Verpflegungsstellen zur Verfügung stand.

Der 8. WiedtalUltraTrail ist wieder für Samstag, zwei Wochen vor Ostern, geplant.

12.04. Bis 18.4.2019 zum 12. Firmenlauf Köln anmelden
KÖLN.
Auch wenn die größten Skeptiker es noch nicht glauben: Der Frühling kommt bestimmt. Und damit ein Klassiker der Firmenläufe. Am 9. Mai heißt es beim 12. Firmenlauf Köln rund um den Fühlinger See wieder „Loof wie de bess". Wer noch mitmachen möchte, muss sich spätestens zum Ende der Fastenzeit anmelden: bis einschließlich 18. April 2019 unter www.fila-koeln.de. Auf die Teilnehmer wartet nicht nur eine attraktive 5,7 Kilometer lange, verkehrsfreie Laufstrecke durchs Grüne. Auch die Mischung aus Sport, Teamgeist, Unterhaltung und familiärer Atmosphäre macht den Firmenlauf zu einem der beliebtesten Betriebsausflüge im Rheinland. Zudem spendet der Veranstalter Weis Events für den guten Zweck: Pro Läufer geht ein Euro an Care Deutschland e.V. und die Aktion Lichtblicke e.V.

Das Rahmenprogramm des Firmenlaufs Köln beginnt um 16 Uhr, der Lauf startet um 18 Uhr. Die anschließende Party endet um 23 Uhr. Im Vordergrund stehen das Laufen ohne Wettkampfstress und das Miteinander statt Gegeneinander. Eine Zeitmessung erfolgt nicht. Ob im knappen Sprinter-Sportzeug oder aufwendig verkleidet: erlaubt ist, was gefällt und Spaß macht. Für die größten Teams im Verhältnis zur Unternehmensgröße und die originellsten Verkleidungen gibt es Preise und Pokale. Der Firmenlauf kostet pro Teilnehmer 21 Euro. Die Nachmeldegebühr am Lauftag beträgt 25 Euro.

Alle Infos und die Anmeldung unter www.fila-koeln.de
(Autor & Copyright: Heino Schütten für Laufen-im-Rheinland)

11.04. 3. Osterlauf Köln: Meldeschluss am Sonntag
5, 10 oder 15 Kilometer durch den Kölner Stadtwald: „3 Läufe – 1 Start“-Event lockt am Ostersamstag die regionale Running-Community ans RheinEnergieStadion +++ Charity-Run zu Gunsten von "wir für pänz e.V."
KÖLN.
Am 20. April 2019 feiert der Osterlauf Köln seine dritte Auflage. Aktuell haben sich fast 800 Läuferinnen und Läufer für den „Lauf aus der Fastenzeit“ angemeldet und sorgen neun Tage vor dem Startschuss für jede Menge Euphorie. Denn in diesem Jahr laden die Organisatoren die Running-Community mit einem „3 Läufe – 1 Start“-Event ein, sich laufend am Ostersamstag aus der Fastenzeit zu verabschieden.

Als Lohn für die verbrauchten Kalorien auf der Strecke durch den Stadtwald mit Start und Ziel am RheinEnergieStadion winkt jedem Finisher ein leckerer Schoko-Osterhase. Das Besondere dabei: auf dem 5.000 Meter langen und offiziell vermessenen Rundkurs können die Starterinnen und Starter nach jedem Zieleinlauf entscheiden, ob sie fünf, zehn oder 15 Kilometer laufen. Am Ende gibt es für jede Streckenlänge eine separate Auswertung.

Die Veranstalter erwarten bis zu 1.000 Athletinnen und Athleten, die an den Start gehen. Wer sich sein persönliches Osterlauf-Erlebnis noch sichern möchte, der sollte sich spätestens am Wochenende anmelden. Denn am kommenden Sonntag (24.00 Uhr) um Mitternacht ist Meldeschluss. Danach sind Registrierungen nur noch gegen eine Nachmeldegebühr möglich. Spätentschlossene können sich am Ostersamstag (20.4.) bis 60 Minuten vor dem Startschuss im Start- und Zielbereich vor dem RheinEnergieStadion registrieren.

Der Startschuss fällt um 11.00 Uhr an der Jahnwiese. Im Startpreis inbegriffen sind eine reichhaltige Strecken- und Zielverpflegung, eine süße Überraschung für jeden Finisher, ein Online-Urkunden-Service mit persönlicher Laufzeit und ein kostenloses Exemplar der Laufzeitschrift LÄUFT.

Wieder im Programm ist ein Charity-Lauf über 1,3 km. Ohne Zeitmessung aber mit Medaille für jeden können Kids und Erwachsene gleichermaßen und gerne gemeinsam an den Start gehen. Das Startgeld in Höhe von 3 Euro wird zu 100 Prozent an „Wir für Pänz e.V.“ gespendet. Infos unter: www.wir-fuer-paenz.de

Zeitplan:
09:00 Uhr: Öffnung des Orga-Büros
10:40 Uhr: Startschuss zum 1,3 km Charity-Run
11:00 Uhr: Startschuss zum Osterlauf Köln
12:30 Uhr: Siegerehrung

www.osterlauf-koeln.de
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

10.04. Frühjahrs-Marathons - Bilanz und Ausblick
Arne Gabius zuversichtlich in Richtung Olympia-Marathon 2020
Nach den Marathonläufen in Bonn, Hannover und Wien sowie der Deutschen Halbmarathon-Meisterschaft und der Veranstaltung in Berlin  hier eine Zwischenbilanz und ein Ausblick auf die kommenden Rennen.

Vier deutsche Marathonläufer waren am vergangenen Sonntag bei hochklassigen internationalen Rennen über die 42,195 km im Einsatz: Arne Gabius, Philipp Baar, Anja Scherl und Laura Hottenrott. Obwohl keiner von ihnen die erhofften Zeitziele erreichte, gab es am Wochenende für den deutschen Marathonlauf neben einer Ernüchterung aber auch einige Zuversicht. Mit Blick Richtung Deutsche Meisterschaften in Düsseldorf am 28. April machten zudem die Halbmarathon-Leistungen von Tom Gröschel und Fabienne Amrhein Hoffnung. Und auch Anna Hahner meldete sich gesund und kommt langsam zurück.

Einen Tag nach dem HAJ Hannover-Marathon, wo Arne Gabius (Therapie Reha Bottwartal) als Siebenter mit 2:14:29 Stunden die avisierte Richtzeit für eine mögliche Olympia-Nominierung von 2:11:30 Stunden deutlich verpasste, stellte der 38-Jährige zwei positive Aspekte seines Rennens heraus: „Erstens: ich habe mich durchgebissen, zweitens: mir tut nichts weh.“ Wenn er sich ohne Verletzungsprobleme und Krankheiten auf einen Herbst-Marathon vorbereiten kann, ist sich Arne Gabius sehr sicher, dass er das Olympia-Limit unterbieten kann. „Für Hannover hat das Training einfach nicht gereicht - ich hatte krankheitsbedingt einen zu großen Ausfall und konnte daher auch nicht ins Trainingslager nach Kenia fahren“, erklärte Gabius, der schon am nächsten Sonntag wieder bei einem bedeutenden Marathon am Start stehen wird: Er fährt mit seiner Familie nach Paris und läuft nebenbei die 42,195 km. „Ich werde vielleicht drei Stunden laufen. Das ist für mich wie Sightseeing.“

Nach einer Erholungsphase will Arne Gabius dann im Frühsommer bei ein paar Straßenrennen starten und vielleicht auch auf der Bahn antreten. Das große Ziel bleibt natürlich die Olympia-Qualifikation - und das möglichst bei einem Herbst-Marathon. Berlin oder Frankfurt sind die naheliegenden Optionen, aber für genaue Planungen ist es noch zu früh. „Meine Planung wird voll auf die Spiele ausgerichtet sein. Ich bin mir sicher: Tokio wird toll, es werden sehr gut organisierte Olympische Spiele.“ Zudem wird das Rennen über die 42,195 km im Marathon-verrückten Japan sicherlich ein großer Höhepunkt.

Tom Gröschel auf gutem Weg in Richtung Düsseldorf
Ein längerer Trainingsausfall im Winter aufgrund eines Infektes hat sich auch bei Philipp Baar (SCC Berlin) negativ auf die Marathon-Leistung ausgewirkt. Bis Kilometer 25 lag er in Wien noch auf Kurs für eine Zeit von rund 2:14:00 Stunden. Doch dann ging so gut wie nichts mehr. Mit 2:18:45 und Rang 19 war Philipp Baar ins Ziel. „Der Januar hat ihm gefehlt, er war einfach noch nicht so weit“, sagte Trainer Dieter Hogen.

Auch Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) und Marcus Schöfisch (Leipzig/lauftraining.com) laborierten in den letzten Wochen an Infekten und konnten somit beim Generali Berliner Halbmarathon am vergangenen Sonntag nicht ihr gewohntes Leistungsvermögen abrufen. Pflieger wurde 15. in 64:22, Schöfisch musste sich sogar mit Rang 39 in 68:45 zufrieden geben. Philipp Pflieger wird in diesem Frühjahr keinen Marathon laufen. In der Herbst-Saison will er sich über die 42,195 km zurückzumelden. Die olympische Marathon-Norm von 2:11:30 Stunden ist allerdings noch ein Stück schneller als seine Bestzeit von 2:12:50. „Aber Olympia ist mein Ziel, daher werde ich mich an dieser Zeit orientieren. Eine persönliche Bestzeit ist lange überfällig“, sagte Philipp Pflieger, der 2015 seine schnellste Zeit von 2:12:50 Stunden beim Berlin-Marathon gelaufen war. Damit erreichte er die Olympia-Nominierung. Voraussichtlich wird der 31-Jährige im September nach Berlin zum Marathon zurückkehren.

Ein weiterer Marathon in diesem Frühjahr rückt aus deutscher Sicht nun in den Fokus: In Düsseldorf finden am 28. April die Deutschen Meisterschaften statt. Auf einem guten Weg in Richtung Titelverteidigung ist Tom Gröschel (TC Fiko Rostock). Er gewann den Halbmarathon, der am vergangenen Sonntag im Rahmen des HAJ Hannover-Marathon stattfand, in 65:25 Minuten. Im Marathon zeigte er im vergangenen Jahr zwei überzeugende Leistungen: In Düsseldorf lief er bei seinem Debüt auf Anhieb 2:15:20, dann war er bei der EM als Elfter bester deutscher Läufer. Dem 27-Jährigen ist eine weitere, vielleicht sogar deutliche Steigerung zuzutrauen.

Knackt Fabienne Amrhein als erste die Olympia-Richtzeit?
Bis zur Halbmarathon-Marke war Anja Scherl beim HAJ Hannover-Marathon gut in der Zeit bezüglich eines Resultates von unter 2:30 Stunden. Doch nach der 1:13:54-Stunden-Zwischenzeit konnte sie das Tempo nicht mehr halten. Immerhin kam sie noch in 2:32:31 ins Ziel. Nach dem langen verletzungsbedingten Ausfall im vergangenen Jahr sollte sie in der Lage sein, im Herbst wieder unter 2:30 Stunden zu laufen. Pech hatte dagegen Laura Hottenrott (TV Wattenscheid). Kurzfristig war sie aufgrund einer Pollenallergie vom geplanten Düsseldorf-Marathon auf das frühere Rennen in Hannover gewechselt. Doch am Sonntag musste sie das Rennen frühzeitig verletzungsbedingt beenden.

Die besten Chancen, schon in diesem Frühjahr die Olympia-Norm von 2:29:30 Stunden des internationalen Leichtathletik-Verbandes IAAF zu erreichen, hat Fabienne Amrhein (MTG Mannheim). Sie verbesserte sich in Berlin am Sonntag über die Halbmarathondistanz als Sechste auf 71:39 Minuten. Damit setzte sie ihren Aufwärtstrend aus dem letzten Jahr beim ersten wichtigen Wettkampf 2019 fort und sollte in der Lage sein, erstmals unter 2:30 Stunden zu laufen. In Düsseldorf geht sie als Titelverteidigerin an den Start. „Ich habe so gut trainiert wie nie zuvor und will nun in Düsseldorf die Olympianorm unterbieten“, sagte die 26-Jährige.

Auf dem Weg zurück ist Anna Hahner (SCC Berlin). Locker und endlich wieder ohne Verletzungsprobleme wurde sie in Berlin Elfte in 75:42. „Um Zeiten geht es für mich erst wieder im Herbst“, sagte die 29-Jährige, die aber in diesem Frühjahr noch einen Marathon laufen wird.

Im Herbst werden sicherlich noch zwei weitere deutsche Läuferinnen in den Kampf um die Olympia-Qualifikation eingreifen: Lisa Hahner (SCC Berlin) konnte aufgrund einer Kieferoperation in Hannover am Sonntag nicht starten, für Katharina Heinig (Eintracht Frankfurt) kam ein Marathon in diesem Frühjahr nach ihrer Fersenoperation noch zu früh. Zudem könnte sich Fate Tola (Hannover Athletics) zurückmelden und, sollte sie sich zu einem Marathon-Debüt entschließen, kann auch Melat Kejeta (PSV Grün-Weiß Kassel) eine Rolle spielten. Die aus Äthiopien stammende Läuferin hat inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft und weist im Halbmarathon eine Bestzeit von 68:41 Minuten auf.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass mehr als drei Läuferinnen die IAAF-Marathon-Olympia-Norm unterbieten werden. Damit wird das Rennen um die maximal drei Olympia-Tickets sicher spannend und wird erst in gut einem Jahr entschieden sein.
(Quelle: Runners World)

09.04. Rhein-Berg-Runners M50-55 Mannschaft erneut Deutscher Halbmarathon Meister - M35 und M40-45 Mannschaften jeweils Deutscher Meister Bronze - 9 Grüne 9 Medaillen
RHEIN-BERG.
Bei den diesjährigen Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Freiburg gelang den Teilnehmern der Rhein-Berg Runners wieder eine ganz besondere mannschaftliche Leistung. Wie auch in den beiden Jahren zuvor konnten sämtliche Teilnehmer bei Deutschen Meisterschaften in den Mannschaftswertungen Medaillen zu gewinnen. Im Cross, 10 km Straße, Halbmarathon und Marathon nahmen in den letzten beiden Jahren 33 Rhein-Berg Runner teil und alle 33 kehrten mit einer Medaille zurück. Neben den Leistungen der Athleten haben an diesem tollen Vereinserfolg die beiden Trainer Lothar Pöhlitz (bis 2018) und Martin Block (ab 2018) mit ihrer Trainingsarbeit und ihren gezielten Vorbereitungsplanungen maßgeblichen Anteil.
Am Sonntag in Freiburg war es nicht anders. Nach Freiburg reisten 9 Teilnehmer der Rhein-Berg Runners und stellten 3 Teams für die Mannschaftswertungen M35, M40-45 sowie M50-55.

Für jedes Team endete die Teilnahme mit einem Podestplatz und somit für jeden Teilnehmer erneut auch mit einem Medaillengewinn. Das Team M35 (Manuel Skopnik, Oliver Bruns, Martin Döhler) wurde Deutscher Meister Bronze, ebenfalls Deutscher Meister Bronze wurde das Team M40-45 (Marc Fricke, Lars Gronewold, Alexander Hörniß). Die Verteidigung des Deutschen Meistertitels gelang dem Team M50-55 (In Freiburg in der Besetzung Frank Schröder, Dirk Heuschen, Rene Grass)

Besonders erfreulich ist, dass das M50-55 Team auch ohne stärkste Besetzung in der Lage ist ganz vorne mitzulaufen. Für Freiburg standen die starken M50-Läufer Martin Koller, Norbert Schneider, Thomas Sambale und Ralf Teicher aus diversen Gründen leider nicht zur Verfügung.

Für die Teilnehmer in Freiburg war das Rennen nicht nur sportlich eine Herausforderung, auch mental. Neben den schwierigen Streckenverhältnissen, mit einem Anstieg von ca. 60 Höhenmetern auf den ersten 11 km und mehreren Passagen mit Kopfsteinpflaster, sorgte auch der kurz vor dem Start einsetzende Regen dafür, dass die Läufer bereits durchnässt an der Startlinie standen. Das Rennen war hart, aber die besondere Stärke der Runners, der Team-Spirit, sorgt immer wieder dafür, dass die Teams erfolgreich sind. Ein Aussteigen aus dem Rennen ist nicht denkbar, denn man weiß dass das Team das eigene Finish benötigt. Diesen mentalen Vorteil hatten in Freiburg nicht alle Mannschaften und somit wurde auch hier der Erfolg nicht nur sportlich erreicht, sondern auch mit Teamgeist.

Unterstützung erhielten die Freiburger Läufer auch aus der Ferne. Der Mannschaftskollege, M50-Läufer (der in Freiburg schweren Herzens leider nicht dabei sein konnte) und Vereinsvorsitzende Martin Koller war stets in Kontakt mit dem Team und sorgte somit für eine weitere Motivation. Die Freude war riesengroß bei den Grünen als nach 84 Minuten der letzte Runner bereits im Ziel war. Bei den anschließenden Gruppenfotos war stets ein lautes „Grün! Grün! Grün!“ zu hören.   

In Freiburg gab Neuzugang Martin Döhler sein Debüt für die Rhein-Berg Runners, das sogleich mit einem Meisterschaftserfolg endete. Ebenfalls ein Meisterschaftserfolg wurde für Neuzugang Manuel Skopnik das Halbmarathon-Debut für die Runners. Alexander Hörniss lief eine neue Vereinsbestzeit und Rene Grass konnte seine Persönliche Bestzeit gleich um 1 Minute verbessern. Die Rhein-Berg Runners waren nicht nur der weitaus erfolgreichste Verein im LVN Nordrhein, auch der Teilnehmerstärkste. Der LVN berichtete daher auf dessen Internet- und Social-Media Seiten exklusiv und live mit Fotos und Berichten von der Teilnahme der Rhein-Berg Runners.

Ergebnisse Freiburg Halbmarathon-DM Einzelwertung (Gesamt/AK)
21,1 Km
Marc Fricke 1:16:49 Std. (84/6)
Lars Gronewold 1:17:36 Std. (93/9)
Manuel Skopnik 1:18:22 Std. (104/14)
Frank Schröder 1:18:35 Std. (105/6)
Alexander Hörniß 1:18:44 Std. (110/8)
Oliver Bruns 1:19:42 Std. (125/19)
Martin Döhler 1:20:29 Std. (130/20)
Dirk Heuschen 1:21:59 Std. (145/8)
Rene Grass 1:23:40 Std. (161/14)

Ergebnisse Freiburg Halbmarathon-DM Mannschaftswertung 21,1 km
Rhein-Berg Runners M35 3:53:01 Std. (Deutscher Meister Bronze)
Rhein-Berg Runners M40-45 3:58:33 Std. (Deutscher Meister Bronze)
Rhein-Berg Runners M50-55 4:04:08 Std. (Deutscher Meister Gold)
(Autor & Copyright: Rene Grass für Laufen-im-Rheinland)

08.04. Er läuft und läuft...
Volker Brusius aus Bad Honnef auf dem Weg nach Santiago

07.04. Deutscher Elite-Laufnachwuchs setzt Ausrufezeichen beim Deutsche Post Marathon Bonn und gewinnt Halbmarathon-Wettbewerbe
-Erstmalige Wertung „Deutscher Halbmarathon Jugend Cup“  lockte über 200 Nachwuchsläufer aus ganz Deutschland nach Bonn - Neues Nachwuchskonzept geht voll auf
-19-Jähriger Dominik Müller gewinnt Halbmarathon in 1:10:34 Stunde, Josina Papenfuß in 1:19:10 Stunde
-Schotte Nikki Johnstone dominiert Marathon und gewinnt mit über 10 Minuten Vorsprung
-Doppelsieg für Claudia Maria Henneke: Beim Marathon und beim Inliner Halbmarathon auf Platz 1
-13.912 Anmeldungen bedeuten neuen Rekord – Großartiges Laufsportfest bei top Bedingungen
BONN.
Beim 19. Deutsche Post Marathon Bonn haben erstmals über 200 Sportlerinnen und Sportler unter 20 Jahren teilgenommen, um beim Deutsche Halbmarathon Jugend Cup U20 und U18 anzutreten, mit einer Gesamtdotierung von 14.000,- Euro, gesponsert von Titelpartner Deutsche Post und Veranstalter MMP Event GmbH. Und die Topnachwuchsläufer setzten ein starkes Ausrufezeichen. Die drei Erstplatzierten in der U20 Wertung standen auch gleichzeitig in der Halbmarathon-Gesamtwertung ganz oben auf dem Treppchen. Mit der Siegerzeit von 1:10:34 Stunde siegte Dominik Müller vom SSC Hanau-Rodenbach vor seinem Vereinskollegen Marius Abele (1:11:26 Stunde) und dem Lokalmatadoren Justus Kaufmann vom LAZ Puma Rhein-Sieg in 1:11:42 Stunde, der seine Bestzeit um mehr als drei Minuten verbesserte. Müller als auch Abele feierten in Bonn ihre Halbmarathonpremiere. „Ich hatte mir das Ziel gesetzt in der U20 zu gewinnen, aber dass ich das Gesamtfeld gewinne, ist schon irre, das hätte ich nicht gedacht“, so der Sieger, der auch in den kommenden Jahren in Bonn starten möchte. „Der Anreiz war groß bei einer solchen Veranstaltung einen Halbmarathon zu laufen, nicht nur wegen des Preisgeldes. So viele Topnachwuchsläufer über diese Strecke, das gab es so noch nicht“, so Müller weiter, der sich über 2.000,- Siegprämie in der Jugend Cup-Wertung sowie zusätzlich 200,- Euro für die Gesamtwertung freuen kann.

Auch die U20-Siegerin Josina Papenfuß von der TSG Westerheide nimmt diese Summe aus Bonn mit in ihre Heimat. Die 19-Jährige siegte in der Gesamtwertung in 1:19:10 Stunde. Auch sie feierte eine starke Halbmarathonpremiere. „So viele Läuferinnen, die den Halbmarathon in diesen Zeiten laufen, habe ich vorher noch nicht gesehen, das hat mich überrascht. Der Lauf war eine tolle Erfahrung für mich, man lernt Läufer kennen, unterhält sich und nimmt viel mit für die Zukunft“, so Papenfuß nach dem Lauf. Zweitplatzierte wurde Jule Vetter vom LAV Stadtwerke Tübingen in einer Zeit von 1:20:44 Stunde. Erst danach finishte mit der 27-Jährigen Julia Kümpers aus Aachen die erste nicht U20-Läuferin (1:21:11 Stunde).

Der U18 Nachwuchs lieferte ebenfalls starke Zeiten über den Halbmarathon in Bonn ab. Julian Gerling (LG Vogtland) gewann die U18-Wertung in seiner Premierenzeit von 1:14:44 Stunde (Gesamtwertung Platz 12) vor Jonas Land aus Waldbröl (1:28:01 Stunde), der seine Bestzeit um 5 Minuten verbessern konnte. Lukas Hennes (1:30:52 Stunde, LAZ Puma Rhein-Sieg) belegte Rang drei und lief bei seiner Halbmarathonpremiere 1:30:52 Stunde.

In der weiblichen Jugend U18 kann sich Annika Fischer vom TV Hasslinghaus über die Siegprämie von 2.000,- Euro freuen. Sie lief als erste ihrer Wertung in 1:21:41 Stunde ein, konnte damit ihre Bestzeit um knapp 20 Sekunden verbessern. Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit Nessrin Amerschläger und Constanze Paoli zwei Läuferinnen aus Hanau, die bei ihrer Halbmarathonpremiere Zeiten von 1:35:58 Stunde bzw. 1:37:33 Stunde erreichten.

Alle Sieger der Jugendwertungen erhielten von der Deutschen Post jeweils einen Siegerscheck in Höhe von 2.000,- Euro freuen. Die Zweitplatzierten 1.000,- Euro und die Drittplatzierten 500,- Euro.

„Der Deutsche Post Marathon Bonn ist für uns eine Leuchtturmveranstaltung und ein Stück Heimat. Hier auf dem Münsterplatz ist die Stimmung heute bei traumhaften Wetter hervorragend und dies nicht zuletzt dank der vielen Helfer und dem Teamgeist, der ja auch für unser Brief- und Paketgeschäft so wichtig ist“, freut sich Dr. Thomas Ogilvie, Personal-Vorstand Deutsche Post DHL.

Das Nachwuchskonzept des Deutsche Post Marathon Bonn wird mit dem traditionellen BAUHAUS-Schulmarathon abgerundet. Mehr als 2.200 Schülerinnen und Schüler machten sich morgens in über 320 Staffeln auf die Strecke durch die Bundesstadt.

Nikki Johnstone mit Start-Ziel-Sieg bei seiner Premiere
Einen klaren Sieg über die Marathon-Distanz feierte Nikki Johnstone bei seiner Marathon-Premiere in Bonn. Nach 2:23:06 h liefe der Schotte, der für LAZ Puma Rhein Sieg startet über die Ziellinie. „Für mich hat heute alles perfekt zusammengepasst. Vom Start weg konnte ich vorne mein Tempo laufen. Ich wollte unter 2:30 h laufen und ich freue mich sehr, dass dies heute bei besten Bedingungen geklappt hat“, berichtet Johnstone, der seit 13 Jahren in Deutschland lebt und seit 7 Jahren ambitioniert läuft. „Als Läufer des LAZ Puma Rhein-Sieg war das heute mein Heimspiel. Und meine Premiere hätte nicht besser laufen können. Es war ein sehr schöner Lauf und die Stimmung war mega,“ so Johnstone, der als Sportlehrer an einer internationalen Schule in Neuss arbeitet. Über 10 Minuten musste er im Ziel auf seine Konkurrenten warten. In einer Zeit von 2:34:08 h lief der Spanier Alberto Bravo auf Rang 2. Dritter wurde Ulrich Trautmann (Don Bosco) mit 2:36:07 h.

Doppelsieg für Marathon-Siegerin
Bei den Frauen beeindruckte Claudia Maria Henneken (DauerLaufVerein) mit einer großartigen Leistung. Sie gewann nicht nur in 3:16:42 h den Deutsche Post Marathon Bonn, am Morgen war sie bereits beim Halbmarathon der Inliner an den Start gegangen und nach 38:21 Minuten als erste Frau über die Ziellinie gefahren und hatte dort ebenfalls den Sieg errungen. Auf den Plätzen folgten Gina Puschke (3:17:09 h) und Kerstin Hötte (3:17:37 h).

13.912 Anmeldungen bedeuten neuen Rekord – Großartiges Laufsportfest bei top Bedingungen
13.912 Läuferinnen und Läufer hatten in diesem Jahr für den Deutsche Post Marathon Bonn gemeldet. So viele wie nie zu vor! Mit 8.113 war der Halbmarathon traditionell am stärksten besetzt. 1.150 Marathon-Läufer sowie 1.992 Staffelläufer und 2254 Schüler komplettierten das Feld. Und so gab es bei bestem Frühlingswetter viele glückliche Gesichter in Bonn. Teilnehmer, Partner und Zuschauer sowie die über 1.000 ehrenamtlichen Helfer strahlten um die Wette.

 „Es war nicht nur ein gelungener Sporttag, es war ein sensationeller Tag für Bonn - wie es eigentlich jedes Jahr der Fall beim Deutsche Post Marathon Bonn ist. Ich konnte mich heute Morgen selber davon überzeugen, als ich als Staffelteilnehmer meinen Abschnitt absolviert habe. Es ist einfach großartig und unser Dank geht an die Partner und Sponsoren, an die Organisatoren und ganz besonders an die vielen Helferinnen, Helfer und Rettungskräfte, die alle zu diesem großartigen Tag beitragen“, fasst Oberbürgermeister Ashok Sridharan zusammen.

Der 20. Deutsche Post Marathon Bonn findet am 26. April 2020 statt.

Alle Ergebnisse rund um den Deutsche Post Marathon Bonn findet man unter www.deutschepost-marathonbonn.de
(Autor & Copright: Kai Meesters für Laufen-im-Rheinland)

06.04. Bilder der Eröffnung von ABSOLUTE RUN Laufladen Bonn

05.04. Deutsche Post Marathon Bonn 2019 Topathleten
Marathon Männer:

Name Vorname  Geb. Herkunft/Verein Bestzeit Startnummer

Bardon Herwart M 1969 Telekom 02:39:39h  
Bravo Alberto M 1981 Spanien 02:28:47h 2
Johnston Nikki M 1984 LAZ Puma Rhein-Sieg 02:21:00h 1  
Klusmann Dennis M 1979 LAZ Puma Rhein-Sieg 02:29:00h 4
Körbs Joe M  LT Ennert 02:52:34h 200
Röskens Jens M 1983 LAZ Puma Rhein-Sieg 02:37:40h 5
Trautman Uli M  Bonn 02:34:36h  

Halbmarathon Männer:
Wagner, Aaron   M 1994 LT Ennert 01:13:40 h
Ortmann  Frederik   M 1992 LAZ Puma Rhein-Sieg 01:15:00h 17
Göldner Rene M 1973 LAZ Puma Rhein-Sieg 01:15:00h 22
 
Halbmarathon Frauen:
Bühler Sigrid W 1979 LAZ Puma Rhein-Sieg 1:22:00h 33
Günther Marlen  W 1983 LAZ Puma Rhein-Sieg 01:21:00h 36
Kümpers Julia W 1992 Aachener TG 01:20:00h  
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

04.04. Deutscher Halbmarathon Jugend Cup im Rahmen des Deutsche Post Marathon Bonn lockt am Sonntag erstmals Nachwuchselite aus ganz Deutschland nach Bonn! Es warten 14.000,- Euro Prämie auf den Nachwuchs
- Spannende Rennen mit regionaler Beteiligung im Hauptfeld erwartet
- Münsterplatz lädt als "Place to be" mit umfangreichem Programm zum Verweilen und Mitmachen ein
- Nachmeldungen bis Samstagabend auf Marathonmesse möglich
- Stadt Bonn ist gerüstet - Halteverbote beachten
- BAUHAUS-Schulmarathon startet mit über 2.200 Kindern
BONN.
Zahlreiche Topnachwuchsläufer aus ganz Deutschland haben sich angemeldet, um am kommenden Sonntag, 7. April beim ersten Deutsche Halbmarathon Jugend Cup im Rahmen des Deutsche Post Marathon Bonn teilzunehmen. Rund 180 Läuferinnen und Läufer unter 20 Jahren haben sich insgesamt für die neue Jugendwertung über die Halbmarathondistanz angesagt. Die großartige Resonanz bei der Erstauflage bestätigt die erfolgreiche Umsetzung des neuen Konzeptes der Veranstalter: Dem Laufnachwuchs aus Deutschland eine Plattform zu bieten und ihn zu stärken. Insgesamt werden vom Titelpartner und Mitinitiator Deutsche Post und dem Veranstalter des Deutsche Post Marathon Bonn, der MMP Event GmbH, 14.000,- Euro in den Altersklassen U20 und U18 ausgelobt. Das ist auf nationaler Ebene einmalig.

Bei den Jugendlichen der Wertung U20 zeichnet sich ein Dreikampf zwischen den Läufern Marius Abele und Dominik Müller vom SSC Hanau-Rodenbach sowie Justus Kaufmann vom LAZ Puma Rhein-Sieg ab. Während die beiden Hanauer ihr Debüt über die Halbmarathondistanz geben, kann Justus Kaufmann eine Bestzeit von 1:15 Stunde vorweisen. Als Topfavorit im Deutsche Halbmarathon Jugend Cup in der Wertung U18 ist Julian Gering vom LG Vogtland zu nennen. Trotz seines Halbmarathon-Debüts zählt der Deutsche Vizemeister der Crosslauf-Meisterschaften 2019 über 4,1km als Kämpfer. Konkurrenz könnte er durch Jasper Lämmel (SV Wachtberg, Bestzeit 1:30 Stunde) und Lukas Hennes (LAZ Puma Rhein-Sieg, Debüt) bekommen.

Bei der weiblichen Jugend zählt Jule Vetter (LAV Stadtwerke Tübingen) mit einer Bestleistung von 1:22:50 Stunde zum Favoritenkreis der U20. Auch die 19-jährige Josina Papenfuß von der TSG Westerstede wird vorne im Feld erwartet. Bei der U18 könnte Constanze Paoli vom SSC Hanau-Rodenbach überraschen. Hier wird ein spannendes Rennen mit ihrer Konkurrentin Judith Reppin aus Bonn erwartet. Auch in der Halbmarathon-Gesamtwertung des Deutsche Post Marathon Bonn wird der mitlaufende Topnachwuchs weit vorne gesehen. „Es bestehen gute Chancen, dass die Halbmarathon-Gesamtsieger erstmals Athleten unter 20 Jahren sein werden“, sagt Thomas Eickmann, Athletenbeauftragter des Deutsche Post Marathon Bonn.

Spannende Rennen mit regionaler Beteiligung im Hauptfeld erwartet
Beim Halbmarathon der Männer dürfen sich die Zuschauer auf regionale Beteiligung freuen. Der LAZ Puma Rhein-Sieg meldet gleich fünf Topathleten. Als Favoritin im Halbmarathon der Frauen zählt allerdings Julia Kümpers von der Aachener TG. Für den Gesamtsieg des Deutsche Post Marathon Bonn 2019 über die Königsdistanz von 42,195km zeichnet sich ein Dreikampf ab. Stattfinden könnte er zwischen dem Spanier Alberto Bravo, dem für Düsseldorf startenden Schotten Nikki Johnston und dem Bonner Stadtmeister aus dem Jahr 2015, Dennis Klusmann, die alle eine Bestzeit unter 2:30 Stunden vorzuweisen haben. Zu den Favoritinnen bei den gemeldeten Frauen zählt die Griechin Dioni Gkorla mit einer persönlichen Bestzeit von 2:52 Stunden.

Insgesamt werden am Sonntag rund 13.500 Sportler erwartet. Der erste Startschuss fällt um 8.30 Uhr - Münsterplatz lädt als „Place to be“ mit umfangreichem Programm zum Verweilen und Mitmachen ein – Nachmeldungen bis Samstagabend auf Marathonmesse möglich
Alle Bonnerinnen und Bonner sowie die Läufer, deren Freunde und Bekannte dürfen sich in diesem Jahr auf einen neuen „Place to be“ am Marathontag freuen. Der Münsterplatz wird zur zentralen Anlaufstelle des Deutsche Post Marathon Bonn. Es wartet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit spannenden Mitmach-Aktionen auf die Besucher. So kann man zum Beispiel rennend an einem Modul berechnen lassen, wie lange man für die Marathondistanz bei dem jeweils gelaufenen Tempo bräuchte. Die Besucher können sich eigene Postkarten gestalten lassen, ein Tischkicker sorgt für Abwechslung und ein Food Truck sorgt für das leibliche Wohl. Auch die Haupt-Moderationsbühne aus dem Zielbereich wird an den Münsterplatz verlegt. Alle Siegerehrungen und die  Ergebnispressekonferenz können hier live mitverfolgt werden. Ein DJ sorgt für musikalische Unterhaltung. „Mit der Fokussierung auf den Münsterplatz schaffen wir einen Ort in Bonn, an dem alle Bonnerinnen und Bonner den Deutsche Post Marathon Bonn mit seinen vielen Facetten den Tag über erleben können“, erklärt Pedro Muñoz, Konzernkommunikation und Unternehmensverantwortung Deutsche Post DHL Group. Der Zielbereich am historischen Rathaus wird unterdessen um eine zweite Tribüne erweitert, sodass alle Sportler einen noch stimmungsvolleren Einlauf erleben können. Bis Samstagabend kann man sich zudem auf der Marathonmesse am Münsterplatz nachmelden und nach tollen Angeboten der zahlreichen Marathon- und Sportaussteller Ausschau halten.

Stadt Bonn ist gerüstet – Halteverbote beachten
Wie auch in den vergangenen Jahren sind viele Fachbereiche der Stadt Bonn im Vorfeld und am Marathontag selbst im Einsatz, um eine erfolgreiche Veranstaltung zu ermöglichen. „Seit knapp 20 Jahren ist der Marathon die stärkste öffentliche Sportveranstaltung in Bonn. Ein Geheimnis dieses Erfolges liegt insbesondere in der konstruktiven Kooperation zwischen Veranstalter, Sponsoren, Institutionen aus Stadtverwaltung, Polizei und Sanitätsdienst unter Projektleitung der städtischen Veranstaltungskoordination“, erklärt Stephanie Clemens-Krämer von den Bürgerdiensten der Stadt Bonn. Einige Straßen sind durch den Marathon abgeschnitten und können nicht angefahren werden. Wer dort wohnt, wird gebeten, sein Fahrzeug frühzeitig außerhalb des gesperrten Bereichs unterzubringen. Fußläufige Querungen der Strecke sind mit Wartezeiten möglich. Wegen der Veranstaltung werden Haltverbotszonen an der Strecke eingerichtet. Diese sind alle beschildert und mit Uhrzeiten versehen. Die Stadt Bonn hat die dringende Bitte an die Bonnerinnen und Bonner, sich an diese Verbote zu halten, denn wer dort dennoch parkt, wird abgeschleppt.

BAUHAUS-Schulmarathon startet mit über 2.200 Kindern
Der Laufnachwuchs erhält seit vielen Jahren beim Deutsche Post Marathon Bonn eine Plattform. Im zweiten Jahr übernimmt das Unternehmen BAUHAUS das Titelpatronat für den beliebten und kostenlosen Ekiden-Wettbewerb, der bereits zum 14. Mal stattfindet und bei dem sich sieben Schülerinnen und Schüler die Marathonstrecke teilen. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, den Schülermarathon auch in diesem Jahr als Namensgeber zu unterstützen. Der Wettbewerb hat sich in den letzten Jahren etabliert und ist zu einem integralen Bestandteil der Veranstaltung geworden. Die Werte des Schülermarathons passen sehr gut zu BAUHAUS. Nachwuchsförderung, Ausdauer und Teamfähigkeit werden bei uns ebenfalls großgeschrieben, gerade auch in der Berufsausbildung. Dazu kommt die enge Verbundenheit mit der Region Rheinland“, sagt Marco Pino, Geschäftsleiter im Fachzentrum Bonn-Beuel. „Es ist immer wieder schön zu sehen, mit welcher Begeisterung die vielen Schülerinnen und Schüler teilnehmen“, so Pino weiter.

Auch an den Schulen ist die Vorfreude auf den Bauhaus-Schulmarathon bereits sehr groß
322 Staffeln wollen am Sonntag an den Start gehen. Andrea Schwarz, Lehrerin am Beethoven-Gymnasium-Bonn bereitet sich mit 42 Schülerinnen und Schülern auf den Marathon-Tag vor. „Ausdauersport ist Teil des Lehrplans und wir laufen auch im Unterricht längere Strecken am Rhein. Die Teilnahme am Bauhaus-Schulmarathon ist dafür die beste Motivation. An einem solch großen Ereignis in der Stadt teilzunehmen macht Freude und bringt Schüler, Eltern und Lehrer enger zusammen“, berichtet Andrea Schwarz. Das erlebt auch Petra Flaspöler, Lehrerin am Clara-Schumann Gymnasium so an ihrer Schule: „Der Schulmarathon stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Wir gehen mit 35 Schülern und zusätzlich fünf Lehrerstaffeln an den Start - sogar eine Schulleiterstaffel ist dieses Jahr erstmals dabei. Das motiviert die Schüler zusätzlich. Im letzten Jahr musste sich die schnellste Lehrerstaffel den Schülern geschlagen geben“, erzählt sie. Durch die Teilnahme am Schulmarathon wird die Motivation und die Begeisterung für das Laufen weit über den Veranstaltungstag und den Schulsport hinaus geweckt. „Die Schüler freuen sich über die Medaillen und Urkunden; berichten gerne auch später auf dem Schulflur über ihre Erlebnisse auf und entlang der Strecke. Einige Schüler laufen mittlerweile sogar beim Halbmarathon mit“, berichtet Petra Flaspöler.

Alle weiteren Informationen unter: www.deutschepost-marathonbonn.de oder www.bonn.de
(Autor & Copyright: Kai Meesters für Laufen-im-Rheinland)

03.04. READY SET BONN!
Der Laufladen Bonn zieht um. Große Eröffnung am 5. April 2019
BONN.
Nach fast genau 5 Jahren im alten Ladenlokal ist es Zeit unser Angebot und unseren Service für euch noch mehr zu erweitern. Auf doppelter Verkaufsfläche findet ihr in der Bonngasse 13a eine 14 meter lange Laufbahn mit High Speed Kamera und ein deutlich ausgebautes Sortiment an Laufschuhen und Lauftextilien. Unsere gewohnte persönliche  Beratung und Service bleibt natürlich mindestens erhalten.

Mit dem Namenszusatz  “ABSOLUTE RUN“- starten wir neu in den internationalen Verbund für die  besten Laufhändler Europas. Hier werden wir in Zukunft in der Beratung für Euch vom Austausch und noch mehr professionellen Services profitieren. Dazu haben wir jede Menge neue Ideen für euch rund um unser Lieblingsthema  laufen.

Gern wollen wir das ab 05. April 2019 mit euch feiern. Um 10 Uhr werden wir die Türen das erste mal öffnen. Natürlich dürfen dabei die sportlichen Events nicht zu kurz kommen.

Freitag, 5. April 2019 - SIGHTSEEING-RUN-Bonn
Entdecke auf einem lockeren Lauf die Sehenswürdigkeiten deiner Stadt. Der Spass steht im Vordergrund. Wir laufen gemeinsam als große Gruppe eine Strecke von ca. 5 km im 06:00 min Schnitt. Wir verbinden jede Attraktion mit einem kleinen Läuferworkout. Durchgeführt von unseren Trainern von BLUELINE- Performance. Nutze die Gelegenheit und Teste die Laufschuhe vom offiziellen Bonn Marathon Partner DIADORA. Die ersten 50 Teilnehmer vor Ort  bekommen ein tolles „WE RUN BONN“ Funktionsshirt von Diadora vom Laufladen Bonn geschenkt. Start und Ziel ist der neue Laden vom LAUFLADEN BONN in der Bonngasse 13a.

Samstag, 6. April 2019 - OFFIZIELLER Warm UP RUN für den Deutsche Post Marathon Bonn
Jetzt nochmal locker machen und mit viel Spass durch Bonn warm laufen. Wir bieten euch vor Ort min 3 geführte Gruppen (05:30 /06:00/06:30 min/km) mit unseren Trainer von BLUELINE-PERFORMANCE. Gelaufen wird ca. 4- 5 km damit du noch genug Saft für den Sonntag hast. Willkommen ist jeder, nicht nur Starter des Bonn (Halb) Marathons. Die ersten 100 Teilnehmer bekommen ein tolles „WE RUN BONN Funktionsshirt“ von Diadora  vom Laufladen Bonn geschenkt. Start und Ziel ist der neue Laden vom Laufladen Bonn (Bonngasse 13a). Zielverpflegung inklusive.

Sonntag, 7. April 2019 - After Race Empfang im neuen Laden
Lasst uns ab 10- 16 Uhr  gemeinsam anstoßen auf euer Finish und unseren neuen Laden. Wir haben für alle mindestens ein Finisher -Bier und italienisches Buffet zur aktiven Regeneration. Dazu feinsten italienischen Prosecco zum Anstoßen. Um kurze Anmeldung wird gebeten. Gern kann auch ab 07:30 Uhr der Laden genutzt werden um eure Wechselsachen zu verstauen.

Montag, 8. April bis Mittwoch, 10. April 2019 - Wir belohnen dein Bonn (Halb) Marathon Finish
Komme mit deiner Startnummer in den neuen Laden in der Bonngasse 13a und hol dir dein Finisher- Überraschungspaket mit tollen Präsenten vom Laufladen Bonn. Einfach Startnummern vorzeigen und schon bekommst du deine Belohnung. Ladenöffnung 10:00 Uhr.
*Angebot ist limitiert, nur so lange Vorrat reicht. Pro Person nur ein Paket. Keine Sammelabgabe von Startnummern möglich.
(Mitteilung: Laufladen Bonn für Laufen-im-Rheinland)

02.04. Tempolimit am Fühlinger See
Messungen schon beim Firmenlauf Köln am 9. Mai 2019
KÖLN.
Einem bislang wenig beachteten Problem rund um den Fühlinger See soll ab Mai 2019 Einhalt geboten werden: der Raserei. Doch diesmal geht es nicht um Autos oder Motorräder, sondern um Läufer! In den vergangenen Jahren häuften sich die Unfälle und Auseinandersetzungen, weil rücksichtslose Läufer und Walker zu schnell unterwegs waren. Drängeln, schneiden, an gefährlichen Stellen überholen: Das war Alltag auf den verkehrsfreien Wegen, die auch der Firmenlauf Köln nutzt. Burkhard Weis vom Veranstalter Weis Events: "Beim Firmenlauf Köln gab es noch nie eine Zeitmessung. Wir wollen die Bewegung ohne Stress genießen. Aber wir hatten regelmäßig Probleme mit Rasern, die sich unter die Teilnehmer geschmuggelt und mit ihrem Laufstil alle anderen belästigt und bedroht haben. Gut, dass das jetzt ein Ende hat!" Denn schon im April werden feste Messstellen eingerichtet. Wer schneller als 5 Kilometer pro Stunde läuft oder 3 Kilometer pro Stunde walkt, wird geblitzt. Es droht ein Bußgeld von 5 bis 20 Euro. Ferner wird darüber nachgedacht, das Areal auch per GPS überwachen zu lassen. Noch einmal Weis: "Wir freuen uns, dass schon zum Firmenlauf endlich Ordnung am Fühlinger See herrscht."

12. Firmenlauf Köln
9. Mai 2019 von 16 bis 23 Uhr
Fühlinger See
Motto „Loof wie de bess"
Laufstrecke 5,7 Kilometer
Preis pro Teilnehmer bis 5. April 19 Euro und bis 18. April 21 Euro
Nachmeldegebühr am Lauftag 25 Euro
Ein Euro pro TeilnehmerIn geht als Spende an Care Deutschland e. V. und die Aktion Lichtblicke e. V.
 
Alle Infos und Anmeldungen unter www.fila-koeln.de
(Autor & Copyright: Heino Schütten für Laufen-im-Rheinland)

01.04. Tobias Blum gewinnt den 1. Basteilauf Köln
KÖLN.
Bei der Premiere des Basteilauf Köln siegte Tobias Blum mit einer Zeit von 31:02 Minuten über die 10 Kilometer-Distanz.

Um 10:00 Uhr fiel der Startschuss für den 5 Kilometer-Lauf und 195 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen auf die Strecke, die von der Bastei am Rheinufer entlang stromaufwärts führte. Nach einer Drehung ging es am Konrad-Adenauer-Ufer entlang bis zum AXA-Hochhaus, wo nach einer weiteren Drehung das Ziel an der Bastei wartete. Mit einer Zeit von 15:48 Minuten überquerte Patrick Schoenball von Bunert - Der Kölner Laufladen als Erster die Ziellinie. Siegerin wurde Claudia Schneider, ebenfalls von Bunert - Der Kölner Laufladen, mit einer Zeit von 18:52 Minuten.

Der um 11:00 Uhr gestartete 10 Kilometer-Lauf wurde von Tobias Blum von dem LC Rehlingen dominiert. Erwartungsgemäß gewann der Vorjahressieger des RheinEnergieMarathon Köln in einer Zeit von 31:02 Minuten. Dieses Tempo konnte nur von Velten Schneider von der VfL Sindelfingen und David Valentin von der LG Olympia Dortmund mitgegangen werden. Sie wurden Zweiter und Dritter mit einer Zeit von 31:55 und 31:58 Minuten. Bei den Frauen konnte Julia Kümpers von der Aachener TG das Rennen für sich entscheiden und siegte in 36:05 Minuten.

Insgesamt waren bei dem Hauptlauf 806 Läuferinnen und Läufer an den Start gegangen. Der 2. Basteilauf Köln findet am 29. März 2020 statt.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

31.03. RUN REFRATH RUN am 19. Mai mit LVN-Regio-Meisterschaft
Jetzt den Frühling buchen und zum 16. Kirschblütenlauf anmelden
RHEIN-BERG.
Am Sonntag, 19. Mai rocken über 1300 kleine und große Läufer den Siebenmorgen beim Kirschblütenlauf das Zentrum von Refrath. Für den TV Refrath mit seinen 2350 Mitgliedern in 18 Abteilungen ist dieses Laufevent seit 2004 im Herzen der Einkaufsmeile ein besonderer Feiertag. Die 16. Auflage des beliebten Spektakels für die ganze Familie ist eines der größten Laufveranstaltungen im Bergischen Land. Das Angebot spricht Einzelläufer und zusätzlich besonders Schulen, Laufvereine, Firmen und Spaßgemeinschaften an. Zur Auswahl stehen nach den vielen 1000 m Schülerläufen Strecken über 5 km und 10 km. Die 5 km Schleife ist ein attraktiver und sehr kurzweiliger Stadt-Natur-Rundkurs durch Refrather Wohngebiete und das Naturschutzgebiet rund um den Saaler See. Jedes Jahr feiern 2-3000 Zuschauer das Laufspektakel mit.

Integrierter 5 km Firmenlauf
Die 5 km Distanz ist perfekt für alle Chefs, Mitarbeiter, Kollegen und Azubis. Daher gibt es beim Kirschblütenlauf eine integrierte Firmenwertung in den Wertungsklassen mit je 3 Läufer/innen: Männer – Frauen – Mixed. Als Sponsor spendiert der Klettergarten K1 in Odenthal wieder viele Eintrittskarten für die besten Teams. Eines ist jetzt schon sicher: der Spaßfaktor steht an erster Stelle – das WIR gewinnt. Der Startschuss fällt um 15.30 Uhr.

Die Kirschblütenlauf 2er-Team-Staffel
Mit dem 10 km Hauptlauf um 16.30 Uhr starten auch die 2er-Teams. Sie teilen sich die Distanz über 10 km. „Die Erfolgsgeschichte beim Bensberger Martinilauf mit 50 Staffeln in 2018 wollen wir beim Kirschblütenlauf fortschreiben“ so Organisationsleiter Jochen Baumhof vom TV Refrath running team. Gewertet werden Damen- Herren- und Mixed-Staffeln.

Erstmals Landes-Regio-Meisterschaften
Der DLV-vermessene 5 km Rundkurs ist schnell zu laufen. Die Streckenrekorde liegen bei den Frauen bei 35:07 von Susanne Hahn, die vielfache Olympia- und WM-Teilnehmerin und bei 30:15 min, gehalten vom gebürtigen Marokkaner Abelhadi el Hachimi. Ob die Bestzeiten in diesem Jahr wackeln, wenn sich auf dem starken Landesverband Südost die besten Straßenläufer treffen … ? Am 19. Mai sind wir schlauer. Läufer sub 32 min und Läuferinnen sub 36 min melden sich direkt per Mail bei jochen.baumhof@lauf-lauf.com.

Landrat Stephan Santelmann gibt den Startschuss
Alle Schüler (1000 m) und Bambini (500 m) laufen ab 13 Uhr die 250 m bis zum Wendepunkt und zurück. Das Jugendreiseunternehmen Youngstar Travel sponsert wieder die Medaillen. Schirmherr ist RBK-Landrat Stephan Santelmann. Er gibt den Startschuss beim Hauptlauf über 10 km vor der Filiale der Kreissparkasse Köln. Auf der Strecke machen die Sambatidas mächtig Stimmung und im Ziel werden alle Finisher mit Dextro Energy, Krombacher 0,0% und Äpfel vom Frischecenter Breidohr versorgt. Für die 60 Läufer vom TVR running team ist es nach dem Königsforst-Marathon im März das zweite Highlight des Frühjahrs.
www.kirschbluetenlauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

30.03. Königsforst-Marathon - 1000,- Euro Spende für die Greifvogelhilfe
RHEIN-BERG.
Dirk Sindhus Helferteam hat mit seinen beiden zahmen Greifvögeln Kai, einem Wüstenbussard, und Frieda, dem kecken Turmfalken am Infostand beim 45. Königsforst-Marathon wieder einmal für Aufsehen gesorgt. Viele Läufer haben sich über die wertvolle Arbeit der Greifvogelhilfe in Rösrath informiert und sich mit den heimlichen Stars fotografieren lassen. Auch Beate Gebehart und Jochen Baumhof vom TVR Orgateam nahmen sich Zeit, den beiden Greifen tief in die Augen zu schauen. Als Dankeschön überwies das TV Refrath running team, wie in den letzten Jahren auch, als Unterstützung 1000,- Euro. „Für uns ist die Partnerschaft sehr wertvoll. Jetzt können wir für viele Monate teure Tierarztrechnung und Futter bezahlen“, freut sich Dirk Sindhu. Die Charitypartnerschaft wird natürlich fortgeführt.

Die Online-Anmeldung für 2020 ist bereits eröffnet. Jetzt noch bis Ende März 50 % Startgeld sparen! www.koenigsforst-marathon.de - RUN GREEN RUN HAPPY
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

29.03. Melderekord beim Beueler10er
Aaron Wagner gewinnt in persönlicher Bestzeit und führt im Bonn-Cup
BONN.
Genau 1130 Meldungen verzeichnete der 8. Beueler10er am Donnerstagabend. Das bedeutete ein neues Rekordergebnis für die mittlerweile traditionelle Generalprobe zum Deutsche Post Marathon Bonn in acht Tagen. Die guten äußeren Bedingungen nutzen viele Kurzentschlossene zur Nachmeldung, so dass sich die Startzeiten beider Läufe um zehn Minuten verschoben.

Der Großteil der Läufer war, wie gewohnt, beim Hauptlauf über die Zehn-Kilometer am Start. Der schnelle und fast flache Zwei-Runden-Kurs durch die Beueler Rheinaue verspricht Jahr für Jahr gute Laufzeiten. Für einen Streckenrekord reichte es diesmal zwar nicht, dafür durfte sich Aaron Wagner gleich doppelt freuen. Der 25-Jährige Athlet vom LT Ennert gewann nicht nur das Rennen, er war in 33:14 Minuten auch noch in neuer persönlicher Bestzeit unterwegs. "Und dabei bin ich im Zielkanal noch falsch abgebogen", sagte Wagner, der sich um neun Sekunden verbesserte. Zudem übernahm er, nach seinem zweiten Platz beim Silvesterlauf, auch die Gesamtführung im Bonn-Cup. Mit knapp einer Minute Rückstand erreichte Alexander Löhr aus Linz das Ziel in der Beueler Rheinaue (34:08). Dritter wurde Tom Peiter (LG Gummersbach, 34:53).

Bei den Frauen wurde Susanne Hahn ihrer Rolle als Topfavoritin gerecht. 35:59 Minuten standen für die ehemalige Olympiateilnehmerin am Ende auf der Uhr. Eine Zeit mit der die mittlerweile dreifache Mutter mehr als zufrieden war. Spannend war der Kampf um Platz Zwei. Im Ziel setzte sich die LAZ-Läuferin Sigrid Bühler (38:57) knapp vor ihrer jüngeren Vereinskameradin Marlen Günther (39:06) durch.

Das vorherige Rennen über Fünf Kilometer gewannen Thomas Becker (Tri Power Rhein Sieg, 16:20) und Franziska Sonnet (Team Magenta, 18:57). Für alle weiteren Läufer/-innen gab es, neben einem großen kulinarischen Angebot, wieder einen besonderen technischen Service. Auf einer LED-Leinwand wurde der Rennverlauf übertragen und die Ergebnislisten eingeblendet. Freuen durfte sich auch der Verein QuerWaldEin e.V. der von jedem Starter einen Euro als Spende erhielt.

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Aaron Wagner (LT Ennert) 33:14 Minuten, 2. Alexander Löhr (7g-runergy Laufteam/1. M40) 34:08, 3. Tom Peiter (LG Gummersbach) 34:53, 4. Jens Röskens (LAZ Puma Rhein-Sieg) 35:22, 5. Martin Peter 35:35, 6. Herwart Bardon (Team Magenta/1. M50) 35:54, 7. Fabian Rausch (SSF Bonn) 36:00, 8. Thaddäus Cuypers (LAZ) 36:18, 9. Carsten von Kuk (LT DSHS Köln) 36:29, 10. Daniel Hammes 36:40,...20. Gero Sieberger (SSF/1. M45) 37:30.
Frauen, 10 km: 1. Susanne Hahn (LG Meckenheim/1. W40) 35:59 Minuten, 2. Sigrid Bühler 38:57, 3. Marlen Günther (beide LAZ) 39:06, 4. Sarah Valder (Siegburg) 39:47, 5. Sonja Vernikov (LAZ/1. WJU20) 40:12, 6. Caterina Schneider (LT Venusberg/1. W45) 41:03, 7. Laura Danning 41:37, 8. Susan Stead 42:26, 9. Britta van Zweeden (Team Magenta) 42:52, 10. Nadine Dierkes (SSF) 42:59, 11. Uta Peiler (LT Venusberg/1. W55) 44:11.
(Autor & Copyright & Foto: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

28.03. METRO Marathon Düsseldorf - Halbmarathon-Distanz ausgebucht
Nichts geht mehr! Die neue Halbmarathon-Distanz beim METRO Marathon Düsseldorf am 28. April 2019 ist knapp einen Monat vor der Veranstaltung mit 4000 Teilnehmern ausgebucht. „Mehr geht in diesem Jahr einfach nicht“, erklärt Sonja Oberem, Geschäftsführerin der rhein-marathon düsseldorf GmbH und Renndirektorin beim METRO Marathon Düsseldorf. „Die Zahlen untermauern, dass wir mit der neuen Halbmarathon-Distanz den richtigen Weg eingeschlagen haben.“
 
Inklusive der Marathon-Einzelstarter sowie der Staffeln erwartet der Veranstalter rund 20.000 Teilnehmer in der City. Für die passende Stimmung an der Strecke sorgt das Bandprojekt „Rock die Strecke“ mit Live-Auftritten von mehr als 40 Bands aus verschiedenen Genres an über 30 Standorten. Der Startschuss zur neuen Halbmarathon-Distanz beim METRO Marathon Düsseldorf erfolgt um 08:15 Uhr, die Marathon-Teilnehmer werden um 09:30 Uhr auf die Strecke geschickt.
www.metro-marathon.de
(Autor & Copyright: Harald Gehring für Laufen-im-Rheinland)

27.03. Schnelle Zeiten trotz kurzfristiger Streckenänderung
Bestzeit für OB Sridharan beim Godesberger Frühlingslauf
BONN.
Sieben Grad und leichter Nieselregen zum Start, Sonne im Ziel. Der 32. Frühjahrslauf des LAV Bad Godesberg am Sonntag machte seinem Namen erst spät Ehre. Knapp 300 Läufer liefen auf dem Heiderhof bei eher herbstlichen Bedingungen die flache und schnelle Strecke durch den Wald. Sturmtief Eberhard hatte sich zwar seit Tagen gelegt, jedoch für einige Verwüstungen gesorgt, so dass die Strecke geändert werden musste. "Kein leichtes Unterfangen", sagte Organisationsleiter Peter Udelhoven zu den Problemen eine neue Strecke zu kreiiren, die auch von der Länge ungefähr passte. Da sich das Waldgebiet teilweise in Privatbesitz befindet, mussten gleich vier Genehmigungen eingeholt werden.

So mussten beim Zehn-Kilometer-Hauptlauf drei kleinere Runden gelaufen werden, ehe die rund 100 Athleten wieder aus dem Wald auftauchten und an der Grundschule finishten. Seinen Heimvorteil nutzte Ghebsha Ghebrengus aus. Der 27-Jährige Flüchtling trainiert seit einiger Zeit beim LAV und lief auf der Hausstrecke in 34:34 Minuten zu seinem ersten Gesamtsieg. Auch Platz Zwei ging an einen afrikanischen Läufer. Der vereinslose Merhawi Mussili landete in 35:20 Min. knapp vor Wolfgang Krechel (LAZ Puma Rhein-Sieg, 35:41).

Deutlicher fiel der Gesamtsieg bei den Frauen aus. Hier gewann Elisa Milz (Tri Power Rhein-Sieg, 40:43) mit knapp drei Minuten Vorsprung auf Britta van Zweeden (LAV, 43:34) und Nele Siebert (44:19). Den zuvor gestarteten Fünf-Kilometer-Lauf gewannen Germano Corazza (Linz, 17:46) und Bernadette Matuschek (VFB Erftstadt, 20:15). Eine persönliche Bestzeit lief Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan. In 28:28 Minuten war er auf der Kurzdistanz so schnell wie noch nie und sieht sich gut gerüstet für seine Teilnahme bei der Marathon-Staffel in zwei Wochen beim Deutsche Post Marathon Bonn. Dank der guten Kooperation mit der Internationalen Schule Bonn, liefen zahlreiche Schüler aus über 20 Nationen bei den Schülerläufen über 1000 Meter mit.

Ergebnisse:
Männer, 10 km: 1. Ghebsha Ghebrengus (LAV Bad Godesberg) 34:34 Minuten, 2. Merhawi Mussili 35:20, 3. Wolfgang Krechel (LAZ Puma Rhein-Sieg/1. M55) 35:41, 4. Patric Starosta 36:00, 5. Sven Wellerdick (Brühler TV 1879/1. M50) 36:31, 6. Vadim Penner (LG HSC Gamlen/1. M45) 37:46, 7. Andreas Kuhr (SSF Bonn/1. M40) 38:58, 8. Daniel Schulz 39:00, 9. Daniel Sommer 39:10, 10. Jens Fischer 39:23.
Frauen, 10 km: 1. Elisa Milz (Tri Power Rhein-Sieg) 40:43 Minuten, 2. Britta van Zweeden (LAV/1. W45) 43:34, 3. Nele Siebert (1. WJU20) 44:19, 4. Susanne Vizzari (Köln/1. W40) 45:32, 5. Natalie Müller 48:15, 6. Alexandra Thielen (LAZ) 48:34, 7. Christine Schmickler (Tri Power) 48:49, 8. Anja Wissen 49:03, 9. Karen Camidge (Bonn) 51:05, 10. Anja Bongard (1. W50) 51:48.
(Autor & Copyright & Foto: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

26.03. „Rodenkirchen LÄUFT“: Teilnehmerrekord im Forstbotanischen Garten
Über 1.000 Breitensportler schnürten beim Kölner Laufklassiker die Joggingschuhe +++ Zuschauer sehen spannende Rennen im Kampf um die Doppelwertung
KÖLN.
Gemeinsam mit den Sportlern und Zuschauern feierten am Samstagmorgen die Triathleten vom TV Rodenkirchen unter dem Motto „Rodenkirchen LÄUFT“ die diesjährige Auflage es Kölner Laufklassikers. Über 1.000 Hobbysportler und Topstarter, darunter 150 Bambini- und Schüler-Läufer, schnürten bei frühlingshaften Bedingungen die Laufschuhe und sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord im Forstbotanischen Garten.

„Das Wetter hat uns nicht im Stich gelassen und wir freuen uns über den Teilnehmerrekord. Einmal mehr hat der Rodenkirchener Laufklassiker mit seiner besonderen Strecke die Running-Community zusammengebracht. Ob Topstarter oder Breitensportler, alle hatten viel Spaß und konnten mit ihren Familien und Freunden ein tolles Laufsportfest im Forstbotanischen Garten feiern“, zog Holger Wesseln, der mit seiner Kölner Agentur pulsschlag den Volkslauf gemeinsam mit den Triathleten vom TV Rodenkirchen ausrichtet, ein positives Resümee.

Mit einem neuen Konzept und einem frischen Design wollen die Veranstalter die 36-jährige Tradition weiter aufleben lassen. Angeboten wurden beim einzigen Lauf durch den Forstbotanischen Garten zwei verschiedene Streckenlängen über 5 und 10 Kilometer sowie ein Bambini- und Schülerlauf. Starterinnen und Starter, die den Einstieg in die Kölner Laufsaison als erste Standortbestimmung nutzen wollten, konnten gleich beide Strecken in Angriff nehmen. Für ambitionierte Athleten und Zuschauer gab es ein absolutes Highlight: beide Ergebnisse flossen am Ende in eine Doppelwertung ein.

Die zahlreichen Zuschauer sahen am Samstagmorgen spannende Rennen der Favoriten, die sich bei besten Laufbedingungen im Forstbotanischen Garten harte Duelle lieferten. Im 5-Kilometer-Lauf siegte Patrick Schoenball (Bunert - Der Kölner Laufladen) in einer Zeit von 15:50 Minuten vor Marian Bunte (Bunert - Der Kölner Laufladen / 16:22 Min.). Auf den dritten Rang lief Joao Neves (17:03 Min.). Bei den Frauen ließ Sigrid Bühler (LAZ Puma / 18:36 Min.) Vorjahressiegerin Claudia Schneider (Bunert - Der Kölner Laufladen / 18:46 Min.) und Heidi Schwartz (TuS Köln rrh / 19:29 Min.) hinter sich.

Beim Lauf über 10 Kilometer hatte Sven Mettner (Run Squad CGN / 34:30 Min.) die schnellsten Beine vor Marian Bunte (Bunert - Der Kölner Laufladen /34:33 Min.) und Uli Tisch-Rottensteiner (36:24 Min.). Sabine Burgdorf (ASV Köln / 38:42 Min.) sicherte sich den Sieg bei den Frauen vor Sigrid Bühler (LAZ Puma / 39:33 Min.) und Heidi Schwartz (TuS Köln rrh / 41:11 Min.)

Das spannende Highlight im Forstbotanischen Garten war die Doppelwertung. Bei den Männern hatte in der Endabrechnung beider Läufe Favorit Marian Bunte (50:55 Min.) die Nase vorn. Bei den Frauen freute sich Sigrid Bühler (58:09 Min.) über den Sieg in der Doppelwertung.
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

25.03. GVG-LaufCup: Aus 4 von 7 wird 3 aus 6
Nach Absage des Donatuslauf mit neuem Wertungssystem
RHEIN-ERFT.
Die kurzfristige Absage des Donatuslaufs in Erftstadt-Liblar wegen des Sturm/Orkan Eberhard am vergangenen Sonntag zwingt die Organisation des GVG-LaufCup zur Änderung des Wertungssystem. Statt wie bislang 4 aus 7, müssen jetzt nur noch 3 aus 6 Läufen gefinisht werden. "Es ist fairer für alle Teilnehmer, die ihr Wettkampfjahr bereits geplant haben", sagte Cup-Koordinator Joe Körbs zur Änderung, die in Absprache mit dem Hauptsponsor GVG sowie allen Laufveranstaltern erfolgte.

Regeln:
Um in die Cup-Wertung zu kommen, müssen drei Veranstaltungen gefinisht werden. Drei Streichresultate bzw. Nichtteilnahmen sind insgesamt möglich. Die besten drei Ergebnisse werden gewertet und alle weiteren schlechteren Ergebnisse automatisch gestrichen. Bei Punktegleichstand zählen die besseren Einzelergebnisse. Aus organisatorischen Gründen werden alle Cup-Teilnehmer bis zur vierten Veranstaltung in Horrem um Voranmeldung gebeten! Spätere Cup-Meldungen werden nicht mehr berücksichtigt! Das erleichtert die Auswertung wesentlich und sorgt für Chancengleichheit. Einfach nur Name, Altersklasse und Verein per Email an info@laufen-im-rheinland.de senden. Danke!!!
Alle Teilnehmer sind in der Monte Mare AK-Wertung aufgelistet!

Wertungsläufe 2019:
10.03. 15. GVG-Donatuslauf - 10 km www.donatuslauf.de Abgesagt !
12.05. 31. GVG Volkslauf in Hürth - 21,1 km www.volkslauf-huerth.de
25.05. 21. Brühler Stadtlauf - 10 km www.btv-leichtathletik.de
14.06. 12. Horremer Abendlauf - 10 km www.horremer-abendlauf.de

23.06. 14. GVG-Abteilauf Brauweiler - 10 km www.abteilauf.de
21.09.
18. GVG-Citylauf Bedburg - 10 km www.bedburger-citylauf.de 
29.09.
11. GVG-Citylauf Erftstadt - 10 km www.citylauf-erftstadt.de

(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

Neue Datenschutz-Grundverordnung der EU
Haftung für Inhalte
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 6 Abs.1 MDStV und § 8 Abs.1 TDG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Diensteanbieter sind jedoch nicht verpflichtet, die von ihnen übermittelten oder gespeicherten fremden Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Der Betreiber der Seite ist bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.

Die durch den Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Datenschutz
Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Erhebung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten
Sie können im Regelfall alle Internetseiten von laufen-im-rheinland.de aufrufen, ohne personenbezogene Angaben zu machen. Wenn Sie die Webseiten von laufen-im-rheinland.de besuchen, werden vom Webserver standardmäßig zum Zweck der Systemsicherheit temporär die Verbindungsdaten des anfragenden Rechners, die Webseiten, die besucht, das Datum und die Dauer des Besuches, die Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystem-Typs sowie die Webseite, von der aus Sie die Webseiten von laufen-im-rheinland.de besuchen, gespeichert. Laufen-im-Rheinland.de behält sich vor, diese anonymisierten Daten auszuwerten, um das Nutzerverhalten kennen zu lernen und Statistiken darüber aufzustellen. Darüber hinausgehende personenbezogene Angaben wie Ihr Name, Ihre Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse werden nicht erfasst, es sei denn, diese Angaben werden von Ihnen freiwillig gemacht, z.B. im Rahmen einer Registrierung, einer Umfrage, eines Preisausschreibens, zur Durchführung eines Vertrages oder einer Informationsanfrage.
(Mitteilung: Laufen-im-Rheinland)