Kontakt

Joe Körbs

info@laufen-im-rheinland.de     

Sponsoren und Förderer von

www.Laufen-im-Rheinland.de

Seit 2005 DAS unabhängige ONLINE-LAUF-MAGAZIN vom LÄUFER für LÄUFER
aus den Städten & Kreisen im Rheinland

Aachen (AC) Ahrweiler (AW) Rhein-Erft (BM) Bonn (BN) Düren-Jülich (DN/JÜL) Euskirchen (EU) Rhein-Berg (GL) Oberberg (GM) Heinsberg (HS/GV) Köln (K) Leverkusen (LEV) Neuss (NE) Rhein-Wied Kreis (NR) Rhein-Sieg (SU lrh. & rrh.)

Du bist Besucher:

Veranstaltungs-Vorschau auf die nächsten Läufe:

27.05. 19. Brühler Stadtlauf - 14.00 Uhr BM
Strecken: 5/10 km AK/U20/18; 2,1 km U16/14/12; 1,05 km U12 - 4. Lauf zum Rhein-Erft Akademie-Cup
www.leichtathletik.btvonline.de

27.05.
37. VL in Straberg - 14.00 Uhr NE
Strecken: 0,4 / 0,8 / 1,5 / 5 / 10 / 21,1 km
www.fc-straberg.de

27.05.
39. Mützenicher Vennlauf AC
Strecken: 0,3 / 1,1 / 2 / 5 / 10 / 21,1 km - 5. Lauf zum VR Bank Nord Eifel-Cup
www.vennlauf.de

"Laufend" aktuelle Meldungen aus dem Rheinland:

Buch-Tipp: Laufen in Bonn und Umgebung
Laufen-im-Rheinland präsentiert das Buch vom Läufer für Läufer

Knapp 300 Seiten Laufgeschichte und Laufgeschichten aus der Region. Vom ersten Bonner Volkslauf bis zum Deutsche Post Marathon 2017. Das Buch gibt einen Einblick in die Entwicklung der Laufbewegung von rund 100 Veranstaltungen die es in fünf Jahrzehnten gab und gibt. Portraits herausragender Athleten von Uhlemann bis Klosterhalfen. Siegerlisten aller Volksläufe und vieles mehr. Eine Zusammenstellung die es in der Form noch nie gab, nicht nur für (Lauf)Nostalgiker.

Ab sofort erhältlich in:
Bad Honnef: 7g Runergy
Bonn: Laufladen, Intersport, Sport Olzem, Buchhandlung Witsch + Behrendt (Innenstadt), Thalia (Markt), Buchladen 46 (Südstadt), Buchhandlung Jost (Kessenich), Buchhandlung Koeplin (Endenich), Poppelsdorfer Bücherladen
Bad Godesberg: Sport Christel, Bücher Bosch
Beuel: Bücher Bartz
Rheinbach: Achims Sportshop, Sport Mager
Meckenheim: Sport Reichwein
Siegburg: Bunert der Laufladen, Thalia
Troisdorf: Sport-Center Linden, Sport Polster, Buchhandlung Kirschner
Bornheim: Bornheimer Bücherstube
Heimerzheim: Book Company
- auf Laufveranstaltungen am WuS-Stand von Udo Lohrengel
weitere folgen...

oder per Email an info@laufen-im-rheinland.de zum Preis für 9,90 € und versandkostenfrei !
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

v.l.n.r.: Patric Starosta, Frank Hardenack, Joe Körbs

26.05. Kaiserwetter beim Murrelauf in der Barbarossastadt
AHR-KREIS.
Mit knapp 500 Teilnehmern war der 41. Murrelauf des Lauftreff SV Sinzig-Westum wieder einmal bestens besucht. Wie schon traditionell, spielte auch das Wetter am Vatertag mit und sorgte für viel Schweiß auf den Strecken von 250 Meter bis Halbmarathon. Genau 99 Finisher absolvierten die 21,1 Kilometer, die auf der ersten Hälfte entlang der Ahr und ab Kilometer Elf auf den Mühlberg mit etwa 200 Höhenmeter führte.
An dieser Stelle ging vorne die Post ab. Bis dahin führte eine Fünfer-Gruppe mit großen Vorsprung das Rennen an. Vorjahressieger Frank Hardenack (Neuenkleusheim) zog auf dem langgezogenen Anstieg das Tempo an und setzte sich mehr und mehr ab. Der Sauerländer lief bis zum Ziel einen Vorsprung gut zwei Minuten heraus und gewann, wie bereits vor zwei Wochen in Hönningen/Ahr, auch den zweiten Wertungslauf zum Eifel-Ahr Bergcup in 1:20:52h. Aus dem Verfolger-Duo gewann Patric Starosta (SV Remagen) den Kampf um Platz Zwei in 1:22:49h. Dritter wurde, wie im Vorjahr, der Bonner Joe Körbs (1:23:35).

Das Frauenrennen dominierten ausschließlich Läuferinnen aus dem Kreis Bonn/Rhein-Sieg. Hier gewann Astéria Wagner (Kunst Wagner) in 1:34:33h recht deutlich vor „Altmeisterin“ Birgit Lennartz (LLG St. Augustin, 1:38:34) und der Vorjahres-Dritten Carina Jochum aus Bonn (1:43:29).

Die Gesamtwertung des Eifel-Ahr-Bergcups führt Frank Hardenack nach zwei Rennen unangefochten mit 30 Punkten vor Claus Pesch (LG Donatus/20 Punkte) an. Auch bei den Frauen liegt Astéria Wagner nach zwei Siegen souverän auf Gesamtplatz Eins mit 30 Punkten, gefolgt von Carina Jochum (22 Punkte).

Beim Zehn-Kilometer-Lauf ging es um Punkte zum AHRTAL-Team-Cup. Hier gewannen Pascal Thielke (TuS Ahrweiler, 36:12 Min.) und Anke Brenner (LT SV Hönningen/Ahr, 41:12).

Ergebnisse:
Männer, 21,1 km: 1. Frank Hardenack (Neuenkleusheim/1. M40) 1:20:52 Stunde, 2. Patric Starosta (SV Remagen) 1:22:49, 3. Joe Körbs (Laufen-im-Rheinland/1. M45) 1:23:35, 4. Vasilias Nonas (TV Refrath) 1:23:58, 5. Claus Pesch (LG Donatus Erftstadt) 1:26:25, 6. Jörn Hohenhaus (Das Alpenjöjo) 1:31:49, 7. Florian Mies (Die Miesis) 1:34:42, 8. Gunter Hartmann (AGEM Wachtberg/1. M50) 1:35:47, 9. Markus Zentner (TV Refrath) 1:36:16, 10. Rainer Eich (DJK Ochtendung/1. M60) 1:36:34.
Frauen, 21,1 km: 1. Astéria Wagner (Bonn/1. W40) 1:34:33 Stunde, 2. Birgit Lennartz (LLG St. Augustin/1. W50) 1:38:34, 3. Carina Jochum (Selbstläufer SV Altenahr) 1:43:29, 4. Elke Melzer (Alfterer SC) 1:43:42, 5. Ulrike Krieg (Alfterer SC/1. W45) 1:44:35, 6. Hiltrud Trippe (SV 47 Mutscheid/1. W60) 1:50:36, 7. Karen Klein 1:54:08, 8. Anne Ley (Selbstläufer SV Altenahr) 1:54:18, 9. Sabine Schenke (TuS Ahrweiler) 1:56:36, 10. Karin Breslauer (LLG Laacher See) 1:57:21.
Männer, 10 km: 1. Pascal Thielke (TuS Ahrweiler) 36:12 Minuten, 2. Julien Jeandrée (Selbstläufer SV Altenahr) 36:37, 3. Thorsten Meyer (Team flott) 36:39.
Frauen, 10 km: 1. Anke Brenner (LT SV Hönningen/Ahr) 41:12 Minuten, 2. Thurid Buch (Alfterer SC) 42:03, 3. Annette Frings (Selbstläufer SV Altenahr) 43:00.
(Autor & Copyright & Foto: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

25.05. Brühler Stadtlauf am 27. Mai mit drei Serienwertungen
RHEIN-ERFT.
Zum 19. Mal veranstaltet die Leichtathletik-Abteilung des Brühler Turnvereins am Samstag den traditionellen Stadtlauf durch die Brühler Innenstadt und den Schlosspark. Um 14:00 Uhr geht es mit den Bambiniläufen los, die Veranstaltung schließt mit der Siegerehrung des Hauptlaufes (Start 17:00 Uhr) gegen 18:15 Uhr. Start und Ziel befinden sich auf dem Marktplatz bzw. auf dem Rathausvorplatz Uhlstraße 1. Der 10-Kilometer-Hauptlauf ist zugleich vierter Wertungslauf zum RHEIN-ERFT AKADEMIE-Cup, sowie fünfter Lauf zum Rolf-Horn-Laufcup und auch in die 3-Kreise-Serie eingebunden. Nachmeldungen sind bis 45 Minuten vor dem jeweiligen Start möglich. Das Meldebüro auf dem Franziskanerhof hinter dem Rathaus öffnet bereits um 12.30 Uhr.
www.btv-leichtathletik.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

24.05. Großer Sport von kleinen Läufern am Adenauer Weiher
KÖLN.
1.200 Schülerinnen und Schüler starteten am vergangenen Samstag, 20. Mai, beim Waldlauf der Kölner Schulen, den die Veranstalter des RheinEnergieMarathon Köln gemeinsam mit dem
Leichtathletikverband Nordrhein ausrichteten.
 
Um 9:30 Uhr fiel der erste Startschuss, und rund 60 der ganz kleinen Läuferinnen und Läufern machten sich auf den Weg auf die 1.000 Meter-Runde um den Adenauer Weiher.
 
Gut gemeinte Ratschläge, langsam los zu laufen und sich das Rennen einzuteilen, waren spätestens nach dem Startschuss Makulatur, wenn kleine Kinder der Ehrgeiz packt.
 
Auf der Strecke kristallisierten sich unterschiedliche Renntaktiken heraus. Von „ambitioniert“ bis „spazieren gehen“ war alles dabei, spielte aber am Schluss keine Rolle, denn als Belohnung für die Leistung gab es im Ziel für alle Finisher eine Urkunde, ein Schweißband und eine Trinkflasche.
 
Weitere Starts folgten alle 15 Minuten sortiert nach Alter und Geschlecht, und die Streckenlänge steigerte sich auf 2.000 Meter und später auf 4.200 Meter, so dass bei perfektem Laufwetter im Ziel viele strahlende, abgekämpfte, aber glückliche Kindergesichter zu sehen waren.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

23.05. Vatertag zum Murrelauf nach Sinzig-Westum
AHR-KREIS.
Zum 41. Male lockt am Vatertag (25. Mai) der Murrelauf des LT SV Westum nach Sinzig-Westum. Die Veranstaltung ist zugleich zweiter Wertungslauf zum Ahrtal-Team-Cup (10 km) und Eifel-Ahr-Berg-Cup (21,1 km). Los geht`s ab 9 Uhr mit den Bambini- (250 Meter) und Schülerläufen (700 Meter). Es folgen der Zehn-Kilometer-Volkslauf (9.50 Uhr) und Fünf-Kilometer-Jedermannlauf (9.55 Uhr). Anspruchsvoller wird es um 10 Uhr beim Halbmarathon, der zunächst flach an der Ahr und auf der zweiten Hälfte über den Mühlberg mit knapp 200 Höhenmetern führt. Start und Ziel befinden sich am Sportplatz in Sinzig-Westum. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start noch möglich.
www.lauftreff-westum.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

22.05. LAZ beim VIVAWEST-Marathon erfolgreich
RHEIN-SIEG.
Das Ruhrgebiet zeigte sich beim 5. VIVAWEST-Marathon von seiner sportlich schönsten Seite und war zugleich ein voller Erfolg für das LAZ Puma Rhein-Sieg. 9.071 Läuferinnen und Läufer machten sich unter hervorragenden Bedingungen am Sonntagmorgen auf ihren Weg durch die Ruhrgebietsstädte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck. 1.158 Marathonis, 3.814 Halbmarathonläufer, 636 Staffelläufer, 1.517 10km-Läufer und 1.946 Schülerinnen und Schüler beim EVONIK-Schulmarathon bedeuten einen neuen Anmelderekord für den VIVAWEST-Marathon. Bei den Frauen siegte die für den LAZ Puma Rhein-Sieg startende Sigrid Bühler in persönlicher Bestzeit von 2:57:16 Stunden. Sie verpasste den Streckenrekord der Frauen nur knapp um 19 Sekunden. „Ich bin natürlich super happy mit meiner Zeit. Das war eine klasse Veranstaltung mit einer attraktiven Strecke und super Stimmung, besonders an den vielen Fanpoints“, sagte die LAZ-Athletin nach ihrem Zieleinlauf.

Beim Halbmarathon räumte das LAZ dann richtig ab. In der Zeit von 1:08:36h gewann Christian Schreiner vor Solomun Eyob aus Eritrea (1:09:09h) und Nikki Johnstone vom ART Düsseldorf (1:10:49h). Schreiners Vereinskameradin Lisa Heimann siegte bei den Frauen souverän in der Zeit von 1:12:34h vor der Lokalmatadorin Velicitas Vielhaber (TUSEM Essen) in 1:14:17h und Angela Mösch (LG Deiringsen) in 1:15:38h. Die Startergruppe des LAZ Puma Rhein-Sieg wurden vom ehemaligen deutschen Spitzenläufer Thomas Eickmann ins Ruhrgebiet begleitet und anscheinend gut auf den VIVAWEST-Marathon vorbereitet.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

21.05. Thurid Buch und Jens Röskens werden Kreismeister beim Zehn-Kilometer-Straßenlauf des Melpomene Bonn
BONN.
Rund 250 Teilnehmer liefen am Sonntag beim 24. Melpomene-Lauf auf dem Bonner Venusberg mit. Auf der flachen und schnellen Zehn-Kilometer-Wendepunkt-Strecke durch den Kottenforst wurden zugleich die Kreismeister Bonn/Rhein-Sieg ermittelt. Die idealen äußeren Bedingungen sorgten für so gute Laufzeiten, dass die Veranstalter vom Frauen-Laufverein Melpomene Bonn Geldpreise für die Unterbietung der letztjährigen Streckenrekorde auszahlen durften.

Die 50 Euro-Prämie sicherte sich der Bonner Gary Wilberforce in 32:33 Minuten vor Uli Trautmann (Racing Team da Peng, 33:18) und Marc Fricke (Rhein-Berg Runners, 34:11). Beide erstplatzierten liefen lange Zeit gemeinsam Seite an Seite, ehe sich Wilberforce von dem  Vorjahressieger absetzen konnte. Der Kreismeistertitel ging an den Gesamt-Vierten Jens Röskens vom LAV Bad Godesberg in 34:19 Minuten.

Deutlicher fiel der Sieg bei den Frauen aus, den sich Susanne Hahn (SOS-Kinderdörfer) sicherte. Die ehemalige Leistungssportlerin und Marathon Olympia-Teilnehmerin aus Meckenheim gewann in 36:40 Minuten. Platz Zwei und Drei gingen an Irene Winkemann (Aachener TG, 38:59) und Felicitas Doff-Sotta-Bengel (40:16). Auch hier wurde mit Thurid Buch die Viertplatzierte im Gesamteinlauf neue Kreismeisterin. Für die 45-jährige Athletin vom Alfterer SC reichte es, trotz einer dauerhaften Blessur, immer noch zu einer Zeit von 40:57 Minuten.

Die Mannschaftswertung sicherte sich das LAZ Puma Rhein-Sieg in der Besetzung René Göldner, Wilke Rohde und Marian Kraemer, vor dem LT Ennert und dem Alfterer SC.

Beim gleichzeitig gestarteten Fünf-Kilometer-Lauf wurden die jugendlichen Kreismeister ermittelt. Hier gewannen Luca Hesemann (Troisdorfer LG, 19:20) und Maren Buch vom Alfterer SC (WJU12 in 26:01) die Titel. Den Auftakt zu der traditionellen Laufveranstaltung machten 25 Läufer-Hund-Gespanne beim sogenannten Sechs-Pfoten-Lauf über fünf Kilometer.

Ergebnisse:
Männer, 10 km:  1. Gary Wilberforce (Bonn) 32:33 Minuten, 2. Uli Trautmann (Racing Team da Peng) 33:18, 3. Marc Fricke (Rhein-Berg Runners/1. M40) 34:11, 4. Jens Röskens (LAV Bad Godesberg/Kreismeister) 34:19, 5. René Göldner (LAZ Puma Rhein-Sieg) 35:32, 6. Jakob Macke (Bonn) 35:47, 7. Wilke Rohde 36:42, 8. Marian Kraemer (beide LAZ) 37:02, 9. Fabian Bornheim (TV Eiche Bad Honnef) 37:09, 10. Jan Kozak (Uni Bonn) 37:24,…12. Joe Körbs (LT Ennert/1. M45) 37:49, 14. Christoph Bartelt (Alfterer SC/1. M50) 39:05, 30. Herbie Engels (LLG St. Augustin/1. M65) 42:18, 31. Jörg Löhr (Eitorf/1. M55) 42:31.
Frauen, 10 km:  1. Susanne Hahn (SOS-Kinderdörfer/Meckenheim) 36:40 Minuten, 2. Irene Winkemann (Aachener TG) 38:59, 3. Felicitas Doff-Sotta-Bengel (1. W40) 40:16, 4. Thurid Buch (Alfterer SC/1. W45/Kreismeisterin) 40:57, 5. Natalie Hoffmann-Lenz (TV Refrath) 41:35, 6. Rosa Chrystie-Lowe  42:10, 7. Astéria Wagner (Alfterer SC) 43:13, 8. Caterina Schneider 43:23, 9. Sabina Kirkman 43:38, 10. Kristina Braun (alle Bonn) 43:51, 11. Ulla Henning (PSV Kassel/1. W55) 43:56.
Männer, 5 km:  1. Alex Schmitt (SSF Bonn) 17:04 Minuten, 2. Siegfried Krischer (TSV Bayer 04 Leverkusen) 17:38, 3. Wiktor Vernikov 18:45.
Frauen, 5 km: 1. Luisa Köhn (Bonn) 21:03 Minuten, 2. Sonja Vernikov (Mechernich) 22:00, 3. Judith Richter (SSF Bonn) 22:49.
(Autor & Copyright & Fotos: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

20.05. Konstanze Klosterhalfen pulverisiert deutschen U23-Rekord
LEVERKUSEN/KARLSRUHE.
Konstanze Klosterhalfen vom TSV Bayer 04 Leverkusen hat es am Freitagabend in Karlsruhe gleich bei ihrem Saisondebüt so richtig scheppern lassen. Mit grandiosen 14:51,38 Minuten für 5.000 Meter steigerte sie die knapp 28 Jahre alte deutsche U23-Bestleistung um acht Sekunden. Die Mindestleistung zur Teilnahme an der Leichtathletik-Weltmeisterschaft unterbot die 20-Jährige um ein halbe Minute.

Gerade erst der Jugend entwachsen, ist Konstanze Klosterhalfen schon auf Platz zwei der ewigen deutschen Bestenliste der Frauen vorgeprescht. Am deutschen 5.000-Meter-Rekord von Irina Mikitenko fehlen nur noch zehn Sekunden. Ihre persönliche Bestzeit steigerte die Vize-Hallen-Europameisterin um 25 Sekunden, sie stieß also mit Vehemenz in neue Dimensionen vor. Und das, obwohl sie weitestgehend auf sich allein gestellt war.

Bis Streckenhälfte konnte die 3.000-Meter-Neunte der Hallen-WM Hanna Klein (SG Schorndorf 1846) folgen. Doch auch dann musste auch sie die furios davon stürmende Sportjournalismus-Studentin ziehen lassen, blieb aber in 15:17,14 Minuten auch noch unter der WM-Norm. Mit einer flotten 64er Runde setzte die Athletin von TSV-Trainer Sebastian Weiß ihrem Parforceritt dann die Krone auf, um sich im Ziel ohne große Ermüdungserscheinungen, aber freudestrahlend der Gratulationscour zu stellen.

1.500 Meter bleiben im Fokus
Hauptstrecke sollen in diesem Sommer noch die 1.500 Meter bleiben. Ein erster Angriff auf die hier für eine WM-Nominierung notwendigen 4:07,50 Minuten erfolgt am 8. Juni beim Diamond League-Meeting in Rom (Italien). Bei den U23-Europameisterschaften im Juli in Bydgoszcz (Polen) strebt Konstanze Klosterhalfen eine Medaille an. Ihr größter Erfolg ist bislang das 1.500-Meter-Silber bei der Hallen-EM im März in 4:04,45 Minuten.

Über 800 Meter machte Carolin Walter über drei Viertel der Distanz das Tempo für U20-Vize-Europameisterin Sarah Schmidt (beide TSV Bayer Leverkusen). Doch nach einer guten ersten Runde in 59,4 Sekunden und 1:33 Minuten bei 600 Meter musste die Medizinstudentin ihrem hohen Anfangstempo auf der Jagd nach der Norm für die U23-EM (2:03,50 min) Tribut zollen. Immerhin quetschte sie noch 2:07,83 Minuten heraus und gewann damit die Frauenklasse.

Mit einem starken Finish setzte sich Laura Vierbaum (2:11,30 min) gegen Rebekka Ackers (2:11,60 min) durch. U20-Ass Berit Scheid schrammte in 2:13,85 Minuten nur um 24 Hundertstel an ihrer im Februar in der Halle gelaufenen Jahresbestzeit vorbei. Anständig auch die 2:17,92 Minuten von Hannah Schäfer. Über 1.500 Meter lagen Björn Juschka (4:03,52 min) und Rainer Gardeweg (4:05,89 min) eng beieinander.
(Autor & Copyright: Harald Koken für Laufen-im-Rheinland)

19.05. Hidden Run nach Stockholm
KÖLN.
Früh aufstehen mussten die 58 Teilnehmer des Hidden Run powered by Saucony, denn um 5:45 Uhr war Treffpunkt am Düsseldorfer Flughafen. Und fast wäre die frühe Uhrzeit einigen Läufern zum Verhängnis geworden, trotzdem schafften es alle gerade noch rechtzeitig an Bord. Und pünktlich um 7:00 Uhr hob der Flieger ab und landete nach zwei Stunden in Stockholm.
 
Vom Flughafen Arlanda ging es dann mit Bus und Bahn zum Hauptbahnhof der schwedischen Hauptstadt, wo leichter Nieselregen der Stimmung keinen Abbruch tat.
 
Vom Kulturhaus in der Innenstadt lief die Gruppe am Stockholmer Stadthaus vorbei eine Runde um den Riddarfjärden, die Stockholmer Bucht. Erster Aussichtpunkt mit einem herrlichen Blick über die Stadt war die Västerbron (Westbrücke). Weiter verlief die Strecke über die ehemalige Gefängnisinsel Langholmen am Wasser entlang zum bekanntesten Stadtteil Stockholms, der Gamla Stan. Übersetzt heißt das Viertel "Altstadt", und damit konnten natürlich viele der mitgereisten Rheinländer etwas anfangen. Hier ist auch das Stockholmer Schloss zu finden, wo die Hidden Runner Zeuge der Wachablösung hoch zu Pferd wurden. Die enthusiastischen "Kamelle"-Rufe wurden allerdings ignoriert.
 
Nächster Programmpunkt war der Reichstag und das historische Museum auf der Insel Skeppsholmen mit ihren kleinen Handwerksbetrieben, in denen die Boote noch in Handarbeit gefertigt werden. Darauf folgte das Vasa Museum im Stadtteil Djurgarden. Das Gebäude ist einem Dreimaster nachempfunden und Hauptbestandteil ist das kaiserliche Flaggschiff der schwedischen Marine, welches bei der Jungfernfahrt 1628 gesunken ist und aufwändig restauriert wurde.
 
Von dort ging es in einem Bogen durch die Stadt zurück zum Ausgangspunkt der Runde, und sportliche 18 Kilometer standen auf den Displays der Pulsuhren. Nach so viel körperlicher Betätigung hatten sich die Hidden Runner eine Stärkung verdient, und diese konnte das Café Panorama im 5. Stock des Kulturhauses mit seinem sehr freundlichen Personal bieten. Koch Janis und sein Team hatten sich sogar bereit erklärt, auf die Taschen der Läufer aufzupassen, während diese durch Stockholm liefen.
 
Gegen 18:00 fuhr die Gruppe dann zurück zum Flughafen Arlanda, wo um 20:00 Uhr die Maschine nach Düsseldorf abhob. Dieses Flugzeug war der einzige Wehmutstropfen der Veranstaltung, denn es war ein Flugzeug in Borussia Dortmund-Optik.
 
Trotzdem sah man beim Verlassen des Fliegers nach einem langen, ereignisreichen Tag 58 glückliche Gesichter, die sich gerne an den Hidden Run powered by Saucony erinnern werden.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

18.05. Kreismeisterschaften 10-Kilometer Straße
Melpomene-Lauf bietet Bestzeitstrecke im Kottenforst
BONN.
Beim 24. Melpomene-Lauf finden am Sonntag zugleich die Kreismeisterschaften Bonn/Rhein-Sieg über Zehn Kilometer Straße (Frauen/Männer) und Fünf Kilometer (U18/U20) statt. Der DLV-vermessene Zehn-Kilometer-Straßenlauf durch den Kottenforst ist in Läuferkreisen bekannt für Bestzeiten. Die flache und asphaltierte Wendepunktstrecke bietet Schutz bei jeder Witterung und eignet sich daher für persönliche Rekorde. Bei einer Verbesserung der letztjährigen Streckenbestzeiten (37:48 Minuten bei den Frauen und 33:22 Minuten bei den Männern) lockt der Veranstalter mit einer Prämie von 50 Euro. Aber nicht nur Leistungsläufer auch Hobbyläufer und Neueinsteiger sind bei dem Bonner Frauenlauf-Verein „Melpomene“ willkommen. Das vielfältige Laufangebot (800 Meter Kinderlauf, 5 und 10 Kilometer) bietet ab 9 Uhr Strecken für jede Altersklasse. Auch ein Sechs-Pfoten-Lauf für Hund und Herrchen/Frauchen steht wieder auf dem Programm. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start noch möglich.
www.melpomenebonn.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

17.05. VIP: 25% bei RUNNERS POINT und SIDESTEP
Liebe Kolleginnen und Kollegen, Mitglieder, Freunde und Partner,
it’s VIP-Shopping time bei RUNNERS POINT und SIDESTEP! Vom 18.-21.05.2017 könnt ihr den 25% VIP-Rabatt* bei RUNNERS POINT und SIDESTEP nutzen.

Eine innovative Beratung mit modernsten Analysetools und eine große Auswahl an aktuellen und angesagten Performance- Schuhen, funktioneller Laufbekleidung, praktischem Zubehör, aber auch eine große Auswahl an Lifestyle-Schuhen erwarten euch bei RUNNERS POINT.

In unseren SIDESTEP Stores haben wir Sneaker, von klassisch schlichten über urbane bis hin zu ganz außergewöhnlichen Designs, im Sortiment. Darunter ist bestimmt auch der Schuh, der euren individuellen Stil perfekt ergänzt.

Und so funktioniert das VIP-Shopping:
Wir haben euch euren VIP-Voucher als Link angehängt. Zudem erhaltet ihr eine JPEG-Datei mit dem Voucher, die ihr auf eurem Smartphone speichern könnt.
In den Stores reicht das Vorzeigen des Vouchers auf dem Handy oder ein Ausdruck, um die 25%-Rabatt im Zeitraum vom 18.-21.05.2017 einzulösen. In den Onlineshops www.runnerspoint.com und www.sidestep-shoes.com werden die 25% per Eingabe des Rabattcodes auf den Vouchern abgezogen. (Aktionsbedingungen und teilnehmende Filialen sind auf dem Voucher zu finden, bitte beachtet, dass mit Ausnahmen verkaufsoffener Sonntage die Filialen am 21.05.2017 geschlossen sind).

Die nächstgelegenen RUNNERS POINT Stores findet ihr unter www.runnerspoint.com/de/filialen, alle SIDESTEP Stores unter www.sidestep-shoes.com/stores.

Gerne könnt ihr diese Mail an eure Familien und Freunde weiterleiten oder verschickt den Voucher über Messenger wie WhatsApp, um auch ihnen den Rabatt zu ermöglichen.
Enjoy VIP-Shopping!
*Gilt nicht für gekennzeichnete Artikel

16.05. Lauftreff Venusberg Bonn feierte 40-jähriges Jubiläum
BONN.
Genau 40 Läuferinnen und Läufer versammelten sich am Montagabend zum 40. Jahrestag der Gründung des Lauftreff Venusberg Bonn. Treffpunkt war, wie seit vier Jahrzehnten, der Waldparkplatz am Gudenauer Weg.

Unter dem Motto „Laufen ohne zu Schnaufen“ wurde der Lauftreff am 16. Mai 1977 von Leistungssportlern des LC Jägermeister Bonn im Rahmen der „Trimming-130-Aktion“ gegründet. Nicht Hochleistung, sondern Dauerleistung, gepaart mit Entspannung, Freude und Spaß an der Bewegung war und ist stets das Ziel der Läuferinnen und Läufer die sich Montag für Montag bei jedem Wetter zum gemeinsamen zwanglosen Lauf verabreden. Der LT ist kein Verein, bei dem man Mitglied werden muss und daher aus kostenfrei. Wie sich zeigte, war das Konzept ein Erfolgsmodell, es entwickelte sich zum Selbstläufer. Das Lauf-Angebot zählt seither zu einer festen Einrichtung in Bonn.

Unzählige Läuferinnen und Läufer, viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Marathons, Triathlons oder anderen Laufevents auf der ganzen Welt haben ihre Laufkarriere beim LT Venusberg Bonn begonnen und/oder trainieren hier regelmäßig. Detlef Uhlemann, der schnellste Läufer des LC Bonn in den 70er Jahren, war sicherlich der bekannteste Name in den vergangenen 40 Jahren. Unter seiner Anleitung, sowie vieler weiterer erfahrener Läufer, werden stets vier bis fünf verschiedene Laufgruppen angeboten. „Die Gruppe Eins läuft 7-8 Kilometer, die zweite Gruppe 8-9 km, die Gruppe 3 läuft 9-10 km, die Gruppe 4 sogar 10 bis 11 km und die Gruppe 5 darf so schnell sie will“, erklärt Lauftreff-Leiter Peter Kretzer die Leistungsgruppen. Seit einigen Jahren werden auch zwei Walkinggruppen angeboten, die sich ebenso regem Zuspruch erfreuen. „Einzelne Gruppenleiterinnen und -Leiter sind bereits seit vielen Jahren aktiv beim LT dabei, ohne Honorar oder Entschädigung, immer ehrenamtlich“, betont Kretzer die Beständigkeit. Die Anzahl der Läuferinnen und Läufer schwankt zwischen 30 und 50 Personen, wobei sich die Teilnehmerzahl in Abhängigkeit von Witterung, Jahreszeit und Schulferien unterliegt. Lediglich an Feiertagen und Rosenmontag ist „lauffrei“. Die Altersspanne reicht von 20 bis 80 Jahren reicht. Vom Anfänger, Wiedereinsteiger oder auch langjährigen Läufer/Innen, beim LT Venusberg sind alle willkommen durch Bonns grüne Lunge, dem Venusberg mit angrenzendem Kottenforst zu laufen.

Auch wenn Thomas Monnens, eines der letzten noch lebenden Gründungsmitglieder, am Montag „in zivil“ erschien, sorgten seine alten Schwarz-Weiß-Fotos und Anekdoten für viel Erstaunen unter allen Beteiligten. Mehr zur Bonner Laufgeschichte finden Laufinteressierte übrigens im neu erschienen Buch „Laufen in Bonn und Umgebung, das in vielen Bonner Buchhandlungen für 9,90 Euro erhältlich ist.
(Autor & Copyright & Foto: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

15.05. Lauf-Schlacht an der Teufelsley
AHR-KREIS.
Auch beim zehnten Jubiläumslauf „Rund um die Teufelsley“ in Hönningen/Ahr sorgten teils widrige Streckenabschnitte für eine wahre Laufschlacht. Die Veranstaltung war zugleich Auftakt zum Ahrtal-TEAM-Cup und Eifel-Ahr-Bergcup 2017. Gut zwei Drittel der rund 300 Teilnehmer gingen gemeinsam über die Langdistanzen Zehn und 16 Kilometer an den Start. Während es auf dem mittelschweren Zehner nach fünf Kilometern auf halber Höhe wieder bergab ging, mussten die Läufer beim 16-Kilometer-Hauptlauf bis ganz hinauf auf die 500 Meter hohe Teufelsley. Dabei galt es rund 300 Höhenmeter zu überwinden.

Mit einem Start-Ziel-Sieg distanzierte Vorjahressieger Frank Hardenack (Neuenkleusheim) auch diesmal wieder die Konkurrenz, verfehlte jedoch die 1-Stunde-Marke nur knapp (1:00:48). Zweiter wurde Christian Emmerichs (USC Bochum, 1:06:17) knapp vor Claus Pesch (LG Donatus Erftstadt, 1:06:45). Auf den wechselnden Untergründen mit Asphalt, Schotter und matschigen Waldwegen war vor allem auf dem höchsten Punkt der Strecke eine profilierte Sohle angesagt, um nicht in Rutschgefahr zu geraten. Bei den Frauen gewann die Bonnerin Asteria Wagner in 1:12:03 h vor Vanessa Fischer (Adenau, 1:13:31) und Carina Jochum (Selbstläufer SV Altenahr, 1:21:56).

Ergebnisse:
Männer, 16 km:  1. Frank Hardenack (Neuenkleusheim/1. M40) 1:00:48 Stunde, 2. Christian Emmerichs (USC Bochum) 1:06:17, 3. Claus Pesch (LG Donatus Erftstadt) 1:06:45, 4. Florian Mies (Die Miesis) 1:10:43, 5. Jörn Hohenhaus (Das Alpenjöjo) 1:11:24, 6. Christoph Görner (Runners Point) 1:11:35, 7. Maik Lohse 1:11:51, 8. Lukan Setzlach (TuWi Adenau) 1:14:56, 9. Denis Flasse (Selbstläufer SV Altenahr) 1:17:08, 10. Ole Comes (TuS Kreuzweingarten-Rheder) 1:17:09.
Frauen, 16 km:  1. Asteria Wagner (Kunst Wagner/1. W40) 1:12:03 Stunde, 2. Vanessa Fischer (Adenau) 1:13:31, 3. Carina Jochum (Selbstläufer SV Altenahr) 1:21:56, 4. Daniela Klinge 1:22:32, 5. Monika Schmitz (Blau Gelb Dernau/1. W55) 1:23:09.
Männer, 10 km:  1. Thomas Roche (Bunter Kreis Rheinland) 36:12 Minuten, 2. Thorsten Meyer 39:23, 3. Christoph Orthen (TuS Ahrweiler) 40:04.
Frauen, 10 km: 1. Anke Brenner (Köln) 44:19 Minuten, 2. Britt Götte 45:25, 3. Heidrun Voigt (beide LT Grafschaft) 48:17.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

14.05. Jetzt zum 4. Rheinbacher Stadtwaldlauf am 2. Juli anmelden - zugunsten des Kinderheim Dr. Dawo
Start/Ziel: Stadion (nähe Glasfachschule)

Strecke: Befestigte Waldwege (90%) durch den nahegelegenen Stadtwald. Die 5-km-Strecke verläuft flach - die 10-km-Strecke hat wenige Höhenmeter.

Läufe: 1 km Schülerlauf (10.00 Uhr)
           5 km Jedermannlauf (10.30 Uhr)
           10 km Hauptlauf (11.30 Uhr)

Startgeld: Schülerlauf: 2 Euro, 5 km: 6 Euro, 10 km: 8 Euro

Das Startgeld beinhaltet:
- elektronische Zeitmessung (kein Championchip)
- Ehrung der drei schnellsten Läufer (m/w)
- Online-Urkunde für jeden Teilnehmer
- Getränke-Versorgung auf der Strecke und im Ziel
- Duschen/Umkleiden vor Ort

Startunterlagen und Nachmeldungen am Veranstaltungstag bis 1/2 Stunde vor dem jeweiligen Start im Stadion.

und das WICHTIGSTE, mit dem Lauf etwas Gutes zu tun!!!

Veranstalter: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland

13.05. Waldlauf der Kölner Schulen am 20. Mai
Rund 1.500 Kinder werden am Adenauer Weiher erwartet
KÖLN.
Am Samstag, 20. Mai 2017, findet die 61. Auflage des Waldlaufs der Kölner Schulen in Kooperation mit dem Ausschuss für Schulsport und dem Leichtathletik-Verband Nordrhein statt.

Ab 9:30 Uhr haben die Grundschulkinder die Wahl, über 1.000 Meter, 2.000 Meter oder 4,2 Kilometer rund um den Adenauer Weiher in Köln-Müngersdorf zu laufen. Die Teilnahme ist kostenlos. Gemeldet werden kann über teilnehmende Grundschulen oder am Samstag vor Ort. Die einzelnen Läufer werden nach Alter und Geschlecht getrennt gestartet, und jedes Kind erhält nach dem Zieleinlauf eine Urkunde.

„Wir freuen uns darauf, diesen Kultlauf gemeinsam mit einigen sehr engagierten Lehrern in dieser wunderschönen Umgebung durchzuführen. Für die Kinder und auch für uns wird es wieder ein Riesenspaß“, erklärt Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH, das Engagement.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

12.05. 6667 Teilnehmer beim 10. Firmenlauf Köln
KÖLN.
Gibt es eine Sportveranstaltung mit tausenden Teilnehmern, bei der alle gewinnen? Wer heute beim 10. Firmenlauf Köln am Fühlinger See dabei war, wird die Frage mit „ja“ beantworten. Die 6667 Teilnehmer, verteilt auf 188 Teams, hatten nicht nur auf der 5,7 Kilometer langen Strecke ihren Spaß, denn weder eine Zeitmessung noch übereifrige Mitstreiter konnten die Freude an der Bewegung trüben. Auch vor und nach dem Laufen und Walken war die Stimmung entspannt und ausgelassen. Dafür sorgten auf dem großzügigen Gelände ein unterhaltsames Bühnenprogramm, viel Live-Musik, Party pur in und vor den 40 Teamzelten sowie das angenehme Gefühl, mit der Startgebühr zum Spendenaufkommen von 11057 Euro für den guten Zweck beigetragen zu haben.

Das Motto des Firmenlaufs "Loof wie de bess" nahmen auch in diesem Jahr Teams von kleinen und großen Unternehmen, Verbänden sowie Behörden beim Wort: von lässig und pragmatisch, über sportlich und schick, bis kreativ und originell war wieder alles dabei. Das kleinste Team bestand aus 1 Menschen, im größten tummelten sich 1909. Die weiteste Anreise nahm Sopra Steria Consulting aus Hamburg in Kauf, den kürzesten Weg hatten die Läufer von sechs Unternehmen aus Köln-Fühlingen.

Preise gab es beim 10. Firmenlauf auch zu gewinnen: Je ein Pittermännchen für 10-jährige Treue ging an die Denso GmbH aus Leverkusen und an die Computacenter AG & Co. oHG aus Dortmund. Ausgezeichnet wurden zudem jeweils drei Unternehmen in vier Größen-Kategorien, die die relativ meisten Mitarbeiter rekrutierten: Es siegten die Mundorf EB GmbH, die A&M STABTEST GmbH, die Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit GRS gGmbH sowie die Computacenter AG. Für das originellste Outfit durften die Laufenberg, Michels und Partner mbB, die Rhein-Main-Rohrleitungstransportgesellschaft mbH und der Deutschordensstift auf das Treppchen. Zur Belohnung gab es Pokale, Urkunden und Sachpreise.

Pro Teilnehmer ein Euro durch den Veranstalter sowie weitere Spenden der Teilnehmer ergaben insgesamt jeweils 5528,50 Euro für die Aktion Lichtblicke e.V. mit Sitz in Köln gehen, die bedürftige Familien in NRW unterstützt, und für Care Deutschland e.V., die zu ihrem 70. Geburtstag 70.000 Carepakete für Krisengebiete weltweit zur Verfügung stellen.

Burkhard Weis vom Veranstalter Weis Events GmbH: „Dass wir auch zum Jubiläum wieder fast 7.000 Teilnehmer hatten zeigt, wie beliebt dieser sportliche Betriebsausflug Jahr für Jahr ist. Miteinander statt Gegeneinander, Spaß und Geselligkeit, im wahrsten Sinne des Wortes viel Raum zum Feiern und dabei noch die unterstützen, denen es nicht so gut geht: Wir freuen uns, dass unser Konzept auch in Köln so gut ankommt.“
(Autor & Copyright: Heino Schütten für Laufen-im-Rheinland)

11.05. Rotwein lockt zum Berglauf-Jubiläum an die Ahr
AHR-KREIS.
Mit der zehnten Auflage des Volkslaufs „Rund um die Teufelsley“, feiert der SV Hönningen/Ahr am Samstag ein Jubiläum. Die Veranstaltung ist zugleich Auftakt zum Ahrtal-TEAM-Cup und Eifel-Ahr-Bergcup 2017. Ab 15.30 Uhr erfolgt am Sportplatz in Hönningen der Start zu den Kinder- und Schülerläufen von 250 Metern bis 1,4 Kilometer. Der Startschuss für die Langstrecken erfolgt zeitgleich um 17 Uhr. Während der Zehn-Kilometer-Lauf vom Veranstalter als mittelschwer eingestuft wird, eignet sich der 16-Kilometer-Lauf nur für gut geübte Läufer. Schließlich müssen hier knapp 300 Höhenmeter über die Teufelsley bewältigt werden. Für Anfänger eignet sich der flache und wesentlich kürzere Sechs-Kilometer-Lauf (Start: 17:05 Uhr). Zu der sehr familiären Veranstaltung werden etwa 300 Teilnehmer erwartet. Die Sieger und Altersklassenplatzierten werden u.a. mit Ahr-Rotwein prämiert. Nachmeldungen sind bis 60 Minuten vor dem jeweiligen Start noch möglich.
www.svhoenningen.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

10.05. 6. Beueler Teamlauf am 22.06.2017 - JETZT auch mit Kinderläufen
BONN.
Am 22. Juni laden wir Dich und Deine Freunde, Kollegen, Familie und Bekannten zum 6. Beueler Teamlauf ein. DEM Team-Lauf in der Region Bonn. Nirgendwo sonst kannst Du (Seite an Seite) Deine Teamstärke zeigen und mit Deinen Freunden gemeinsam laufen. Schieben und Helfen ist ausdrücklich erlaubt.

Alles zum Beueler Teamlauf auf einen Blick:
· Streckenwahl: 9,4km oder 6,3km
· Teamgröße: 4-5 Starter. Die Zielzeit des 4. Team-Mitglied gilt für das gesamte Team.
· Ihr lauft in der Beueler Rheinaue als Gruppe die gesamte Strecke zusammen. Ihr dürft Euch unterwegs helfen, schieben und anfeuern. Nur auseinander laufen dürft Ihr nicht.
· Startfenster ist von 17-19 Uhr. Innerhalb dieser Zeit bestimmt Ihr bei der Anmeldung selbst, wann Ihr (!) loslauft.
· Im Ziel gibt es unseren Spielepark für Groß und Klein sowie für alle Starter kostenlose Würstchen und Salate, die Ihr Euch selbst grillen könnt.
· Stephan Unkelbach, bekannt aus Radio Bonn/Rhein-Sieg, wird Euch vor dem Start begrüßen und auf die Strecke schicken.
· Wir laufen nicht nur, wir spenden mit Eurer Hilfe. 4,00 Euro pro Team gehen an den Förderkreis Bonn für krebskranke Kinder und Jugendliche. Bitte beachtet bei der Anmeldung die Option, eine zusätzliche Summe zum Wohle der Kinder und Familien zu spenden.

Zum ersten Mal auch im Programm: Kinderstrecken (einzeln gelaufen, kein Team):

· 400m für die Jahrgänge 2010 - 2012
· 800m für die Jahrgänge 2008 - 2009
· 1.600m für die Jahrgänge 2006 -2007
· 2.400m für die Jahrgänge 2004 - 2005

Die Kinder laufen zwischen 16:00 und 17:00 Uhr rund um das Start-/Zielgelände in der Beueler Rheinaue.
www.beueler10er.de
(Mitteilung: Beueler10er für Laufen-im-Rheinland)

09.05. 5. KölnTurm Treppenlauf: Probelauf am 12. Mai
39 Etagen und 714 Stufen: Anfänger und Profis können kostenlos Höhenluft schnuppern
KÖLN.
Wenn am Sonntag, 23. Juli, im Mediapark die fünfte Auflage des „KölnTurm Treppenlaufs“ steigt, sind nicht nur Ausdauer und Sprintfähigkeiten gefragt. Denn bei dem Run auf das bekannte und von weitem sichtbare Kölner Bürogebäude im MediaPark müssen die Teilnehmer ihre Kletterqualitäten unter Beweis stellen. Daher bietet die Kölner Sportagentur pulsschlag, die in Zusammenarbeit mit dem Feuerwehr-Sportverein Köln e.V. den Event organisiert, Interessierten die Möglichkeit, sich mit den vertikalen Bedingungen über die 714 Stufen auf 39 Etagen vertraut zu machen und die „Strecke“ zu testen.

Treffpunkt: Freitag, 12. Mai am KölnTurm im MediaPark.

Es wird zwei Trainingseinheiten geben: Start: 16:00 Uhr oder 17:00 Uhr.

Die Agentur pulsschlag freut sich über jeden KölnTurm-Bezwinger. Interessierte können sich vorab per Email anmelden: info@ps-pulsschlag.de
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

09.05. 7. Vilkerather Viertelmarathon am 25. Juni
RHEIN-BERG.
Der Overather Ortsteil Vilkerath lädt am 25. Juni zum siebten Mal zum Lauf der krummen Distanzen ein, präsentiert von der Firma Soennecken. Fünf flache Strecken entlang der Agger werden auf einem kurzweiligen Rundkurs angeboten: 500 m Bambinilauf (Start 9.30 h), 250 m Paralauf (9:50 h), 1609 m Schülermeile (10:20 h), 5274 m Achtelmarathon (11:30 h) und der Viertelmarathon über 10548 m (12.30 h). Der Lauftreff des SV Vilkerath organisiert wieder
einen bunten Lauftag mit Musik, Moderation und Rahmenprogramm für die ganze Familie, von Läufer für Läufer. Rainer Deppe, Landtagsabgeordneter und Schirmherr seit der Erstauflage,
nimmt sich nicht nur Zeit für den Startschuss, sondern überreicht auch die vielen Pokale und Sachpreise an die Sieger persönlich.

Gesucht werden die Overather Lauf-Stadtmeister 2017
Wer hat die schnellsten Beine in Overath? Jeder Läufer, jeder Läuferin ab 10 Jahre mit Wohnsitz in Overath kann teilnehmen. Mit einem gestrafften Wertungsmodus werden die Titel des Stadtmeisters in den Schüler-, Jugend- und Erwachsenenklassen vergeben. Der SCV
hofft auf rege Teilnahme von Freizeitläufern, Sportler aus allen Sportvereinen und den Overather Schulen.

4. Paralauf für Menschen mit Förderbedarf
Der Paralauf ist eine großartige Einlage beim 7. VVM zum Thema Integration. Über 30 Aktive mit unterschiedlichen Handicaps laufen oder rollen 15 Minuten lang mit großer Begeisterung und Beifall der Zuschauer auf einem 250 m Rundkurs am Sportplatz Zur Kaule in Vilkerath. Die gesamte Rundenzahl wird in Euros umgerechnet und einem integrativen Zweck gespendet. Sponsor ist wieder der Lions Club Overath. Sie spenden nicht nur den Geldbetrag, sondern sponsern auch ein Finishershirt für die Paras. Der Start ist natürlich kostenfrei.
www.viertelmarathon.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

08.05. Klusmann mit neuer Marathon-Bestzeit
Kümpers holt Bronze-Medaille bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften

MAINZ/BONN. Beim 18. Gutenberg Marathon in Mainz sorgten zwei Bonner Athleten für herausragende Leistungen. Dennis Klusmann vom LAZ Puma Rhein-Sieg lief in 2:32:06 Stunden eine neue persönliche Bestzeit über 42,195 Kilometer. Seine Halbmarathon-Durchgangszeit von 1:14:37 h versprach sogar eine Ziel-Zeit von unter 2:30 h. Nach hinten heraus konnte der 36-jährige sein angestrebtes Tempo nicht mehr ganz halten und verlor noch drei Minuten. „Ab Kilometer Zwei war ich auf mich alleine gestellt und ohne Gruppe unterwegs“, freute sich der Bonner nach drei Jahren endlich wieder eine Bestmarke aufgestellt zu haben.
Beim gleichzeitigen gestarteten Halbmarathon errang Julia Kümpers einen respektablen sechsten Rang, der gleichbedeutend mit dem dritten Platz bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften war. Die Medizinstudentin der Universität Bonn blieb in 1:23:12 lediglich elf Sekunden über ihrer Zeit vom Vorjahr. In Mainz komplettierte die 24-jährige, nach Platz Zwei (2015) und Eins (2016), ihre Medaillensammlung nun mit Bronze.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

08.05. Röskens gewinnt Alfterer Traditionslauf
RHEIN-SIEG. Beim 49. Mittelrhein-Volkslauf in Alfter am Sonntag liefen genau 306 Teilnehmer rasend schnell dem Ziel entgegen. Der älteste Volkslauf in der Region ist für seinen schnellen letzten Kilometer bekannt. Aus dem Kottenforst kommend führt die Strecke hinab auf kurvigen Asphalt zum Hertersplatz nach Alfter. Der Start fand bei idealen äußeren Bedingungen, oberhalb des Ziels, am Heimatblick statt.

Den Hauptlauf über 21,1 Kilometer absolvierten 99 Läufer auf den flachen und schnellen Rundkurs. Allein auf weiter Flur vorne weg finishte Jens Röskens (LAV Bad Godesberg) als Erster nach 1:16:39 Stunde. Im Ziel lag der Friesdorfer knapp acht Minuten vor Tobias Hohagen (Union Biesfeld, 1:24:26) und M50-Sieger Wolfgang Raible (1:25:03). Noch etwas deutlicher fiel die Entscheidung bei den Frauen aus. Hier gewann Silke Schneider in 1:28:47 Stunde, vor Sevay Schröder (LT Siebengebirge, 1:37:59) und Katrin Busse (Köln, 1:39:51). Im Gesamteinlauf wurde die Siegburgerin starke Sechste.

Erst im Schluss-Spurt fiel die Entscheidung beim Zehn-Kilometer-Lauf mit insgesamt 137 Teilnehmern. In der Endzeit von 36:23 Minuten gewann Fabian Michaelis (ASV Wesseling) vor dem Voorjahressieger Claus Pesch (LG Donatus Erftstadt, 36:41). Dritter wurde Daniel Feider (Sportlich Team Bornheim, 38:00). Mit Abstand schnellste Frau war die vereinslose Svenja Michaelis in 40:56 Minuten. Das Podest vervollständigten Kristina Prediger (LG Donatus Erftstadt, 46:40) und Klara Höning (47:05).

Ergebnisse:
Männer, Halbmarathon: 1. Jens Röskens (LAV Bad Godesberg) 1:16:39 Stunde, 2. Tobias Hohagen (Union Biesfeld/1. M40) 1:24:26, 3. Wolfgang Raible (LC Duisburg/1. M50) 1:25:03, 4. Ralph Schneider (Die Grauen Burggeister) 1:25:44, 5. Timm Ody (Team Voreifel) 1:27:25.
Frauen, Halbmarathon: 1. Silke Schneider (Siegburg/1. W40) 1:28:47 Stunde, 2. Sevay Schröder (LT Siebengebirge/1. W45) 1:37:59, 3. Katrin Busse (Köln) 1:39:51, 4. Sandra Schmidt (Köln) 1:42:14, 5. Manuela Voigt (TSV Bayer 04 Leverkusen) 1:51:51.
Männer, 10 km: 1. Fabian Michaelis (ASV Wesseling) 36:23 Minuten, 2. Claus Pesch (LG Donatus Erftstadt/1. M45) 36:41, 3. Daniel Feider 38:00, 4. Frank Hennes (beide Sportlich Team Bornheim) 38:30, 5. Hardy Offizier (Brühler TV 1879) 38:43.
Frauen, 10 km: 1. Svenja Michaelis 40:56 Minuten, 2. Kristina Prediger (LG Donatus Erftstadt/1. W40) 46:40 Minuten, 3. Klara Höning (Bonn) 47:05, 4. Susanne Reslo (TSV Bayer 04 Leverkusen/1. W45) 49:10, 5. Laura Van der Koelen (Sportlich Team Bornheim) 49:20.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

07.05. Begeisterte Frechener feiern ihren „Lauf in den Frühling“
Fast 1.400 Aktive starten beim 11. Raiba Frühlingslauf Frechen +++ Rennen der Topläufer sorgen für Spannung vor dem Rathaus +++ TS Frechen ermittelte zum zweiten Mal Gewinner der Bergwertung und Frechener Stadtmeister
RHEIN-ERFT.
Fast 1.400 Laufbegeisterte verwandelten am vergangenen Sonntag die Innenstadt von Frechen in ein riesiges Sportfest. Bei angenehmen Lauftemperaturen und trockenen Bedingungen gingen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim 11. Raiba Frühlingslauf in verschiedenen Disziplinen an den Start.

Bei der TS Frechen und der ausrichtenden Agentur pulsschlag zeigte man sich begeistert nach dem Lauf. „Seit nunmehr elf Jahren veranstaltet die TS Frechen jetzt schon den Raiba Frühlingslauf Frechen und auch in diesem Jahr können alle Beteiligten rundum zufrieden sein. Vom Wetter bis hin zu der Stimmung vor unserem Rathaus hat alles gepasst“, freute sich Hans Günther Eilenberger, Vorsitzender der TS Frechen, bei der Siegerehrung. „Neben vielen Attraktionen im Start- und Zielbereich bekamen die Zuschauer sportlich einiges in Frechen geboten. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Ausgabe im kommenden Jahr!“

Beim 5-Kilometer-Lauf der Männer fiel die Entscheidung auf der Ziellinie. In einem packenden Fotofinish hatte am Ende Andre Rinke die Nase buchstäblich vorn vor seinem Teamkollegen Simon Dahl (Bunert – Der Kölner Laufladen). Beide Läufer beendeten das Rennen nahezu zeitgleich in 16:15 Minuten. Dritter wurde Tesfu Tesfagebriel aus Eritrea (17:20 Min./Bunert – Rhein Berg Runners).

Bei den Frauen sahen die Sportfans ein schnelles Rennen von Favoritin Lisa Jaschke (Bunert- Der Kölner Laufladen / 18:36 Min.), die nach 5.000 Metern vor ihrer Teamkollegin Claudia Schneider (19:32 Min.) und der Niederländerin Venetia Berk (19:54 Min./AV Unitas) ins Ziel lief.

Mit einem ungefährdeten Start- und Zielsieg von Favorit Daniel Singbeil, der sich gleichzeitig den Titel des Frechener Stadtmeisters sicherte, ging der 10-Kilometer-Lauf der Männer zu Ende. Der Läufer vom Team „Bunert – Der Kölner Laufladen“ siegte in einer Zeit von 32:46 Minuten. Zweiter wurde Lars Naundorf (35:29 Min./ASV Köln) vor Torsten Trems (35:52 Min./Central-Team.de).

Auch im 10-Kilometer-Lauf der Frauen stand die Stadtmeisterin aus Frechen ganz oben auf dem Treppchen. Ines Hock, Lokalmatadorin aus der veranstaltenden TS Frechen, überquerte die Ziellinie am Rathaus in 43:47 Minuten und verwies Sarah Stautemas (44:44 Min./Central-Team.de) und Beatrix Schippa aus Frechen (46:15 Min.) auf die Plätze zwei und drei.

Die ebenfalls zum zweiten Mal vergebene Bergwertung sicherte sich bei den Frauen Evei Domgörgen. Die Frechenerin „kletterte“ die 200 Meter lange Steigung in der Burgstraße zum Herbertskaul als schnellste Starterin hinauf. Bester Kletterer bei den Herren war erneut Oliver Bruns (Bunert – Rheinberg Runners).
Der Raiba Frühlingslauf Frechen lockt seit mehr als zehn Jahren mit einem breitgefächerten Programm die Laufbegeisterten nicht nur aus dem Rhein-Erft-Kreis an. Von den Bambini über die Schüler bis zu den Erwachsenen und Walkern ist alles am Start.

Für alle Kinder einschließlich Jahrgang 2003 bieten die Veranstalter einen Schülerlauf an. Auch in diesem Jahr prämierte die AOK wieder die größte angemeldete Gruppe mit 200 Euro für die Klassen- oder Vereinskasse. Glückliche Gewinner war das Team der Burgschule Frechen.
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

07.05. Dogen gewinnt Windhagen-Marathon
Landschaftslauf verzeichnet rückläufige Teilnehmerzahlen
RHEIN-WIED/RHEIN-SIEG.
Mit der elften Auflage feierte der Windhagen Marathon am Sonntag sein zehnjähriges Bestehen. Seit 2007 lockt das Organisationsteam von Günter G. Soost viele Läufer ins Grenzgebiet zwischen Siebengebirge und Westerwald. Rund 500 Teilnehmer machten sich diesmal zu Fuß oder auf dem Mountain-Bike auf die landschaftlich schönen Strecken durch den rheinischen Westerwald und Teilen des Siebengebirges. Obwohl die äußeren Bedingungen bestes Laufwetter um elf Grad boten, verzeichnete die Veranstaltung gut 20 Prozent weniger Läufer.

Die Königsdisziplin über 42,195 Kilometer und 523 Höhenmetern absolvierten genau 57 Teilnehmer. Überlegener Sieger wurde der Bonner Thomas Dogen in 3:03:42 Stunden vor Eule Frings (Selbstläufer Altenahr, 3:10:58) und Sebastian Fetick (Koblenz, 3:11:50). Etwas knapper fiel der Sieg bei den Frauen aus, wo Doris Remshagen (TV Refrath, 3:41:16) knapp drei Minuten vor Diana Hellebrand (Koblenz, 3:44:10) ins Stadion in Windhagen einlief. Dritte wurde die Bonnerin Carina Jochum (Selbstläufer SV Altenahr) in 3:55:10 h.

Das Rennen über die Halbmarathon-Distanz (267 Höhenmeter) mit 83 Teilnehmern gewann Rene Göldner (LAZ Puma Rhein-Sieg) in 1:20:22 Stunde vor John Achtendung (7G runergy Laufteam/1:23:26), der seit zehn Jahren immer dabei ist. Überraschender Dritter wurde Daniel Weiser in 1:24:06 h. Der Organisator des Drachenlaufs versuchte sich nach langer Verletzungspause wieder auf der Laufstrecke. Bei den Frauen gewann Maresa Kassel (1:36:00) klar vor Yuliya Feldmann (1:45:02) und Antje Wietscher (TV Refrath, 1:49:29).

Im weiteren Laufprogramm fanden noch Wettbewerbe über 10, 6 und Fünf Kilometer statt die von insgesamt 104 Läuferinnen und Läufern unter die Füße genommen wurden. Letztlich liefen alle Teilnehmer wieder für den guten Zweck zugunsten der Aktion „Kinder in Not“.

Ergebnisse:
Männer, Marathon: 1. Thomas Dogen (Bonn/1. M45) 3:03:42 Stunden, 2. Eule Frings (Selbstläufer SV Altenahr/1. M55) 3:10:58, 3. Sebastian Fetick (Koblenz-Güls) 3:11:50, 4. Sascha Kopp (Amt für Heeresentwicklung) 3:12:19, 5. Sven Winkelmann (Team Kleine My) 3:13:16.
Frauen, Marathon: 1. Doris Remshagen (TV Refrath/1. W50) 3:41:16, 2. Diana Hellebrand (Koblenz/1. W40) 3:44:10, 3. Carina Jochum (Selbstläufer SV Altenahr) 3:55:10, 4. Petra Pritzer (DJK Marienstatt) 3:56:08, 5. Cornelia Weigand (SV Blau-Gelb Dernau/1. W45) 4:03:15.
Männer, Halbmarathon: 1. René Göldner (LAZ Puma Rhein-Sieg/1. M40) 1:20:22 Stunde, 2. John Achtendung (7g runergy Laufteam) 1:23:26, 3. Daniel Weiser (Königswinter) 1:24:06, 4. Matthias Knapp (Amt für Heeresentwicklung) 1:26:40, 5. Joe Körbs (LT Ennert/1. M45) 1:26:41.
Frauen, Halbmarathon: 1. Maresa Kassel (1. W45) 1:36:00 Stunde, 2. Yulia Feldmann (1. W40) 1:45:02, 3. Antje Wietscher (TV Refrath/1. W60) 1:49:29, 4. Astrid Robrecht (LTH Essen) 1:51:17, 5. Susanne Schildknecht (1. W50) 1:58:22.
Männer, 10,6 km: 1. Manuel Becker (LG Rhein-Wied) 42:42 Minuten, 2. Harry Putz (LLG St. Augustin) 45:35, 3. Uwe Klein (SF Neustadt) 46:56.
Frauen, 10,6 km: 1. Sabine Lanzerath 50:40, 2. Monika Engler 54:47, 3. Anja Mohr 1:01:07.
Männer, 5 km: 1. Winni Penno 18:53 Minuten, 2. Thomas Mauel (beide SSG Königswinter) 19:32, 3. Felix Kurtenbach (WTG Neustadt) 20:27.
Frauen, 5 km: 1. Sandra Teller (SV Windhagen) 21:45 Minuten, 2. Sarah Zeitz (Gülser Seemöven) 26:18, 3. Anna Jael Niiesen (SSG Königswinter) 26:26.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

06.05. "Breaking2-Projekt" von Nike gescheitert
So schnell wie nie, aber zu langsam für die Schallmauer

Es war ein wagemutiges Projekt. Drei Spitzenläufer wollten die Schallmauer von zwei Stunden im Marathon durchbrechen. Doch auch der schnellste der drei hat das Ziel um wenige Sekunden verpasst.
Olympiasieger Eliud Kipchoge hat die angestrebte Zwei-Stunden-Marke im Marathon knapp verpasst. Der 32-jährige Kenianer lief die Distanz von 42,195 km auf der Formel-1-Rennstrecke im italienischen Monza in 2:00:23 Stunden. Das war der schnellste jemals gemessene Marathon-Lauf, doch als Weltrekord wird er nicht anerkannt.

Weil das Rennen nahezu unter Laborbedingungen stattfand, wird der Leichtathletik-Weltverband IAAF die Zeit nicht als Weltrekord akzeptieren. Unter regulären Voraussetzungen war Dennis Kimetto 2014 in Berlin 2:02:57 Stunden gelaufen. Das ist der offizielle alte und neue Rekord.

Der US-Sportartikelriese Nike wollte mit seinem Projekt „Breaking2“ Sportgeschichte schreiben und hatte den Lauf monatelang vorbereitet. Ein Experten-Team aus Wissenschaftlern verschiedener Bereiche – wie Biomechanik, Materialentwicklung, Ernährung, Sportpsychologie und -physiologie – arbeitete akribisch an der Umsetzung, um beste Voraussetzungen für die drei Läufer zu schaffen. Neben Kipchoge waren noch Zersenay Tadese aus Eritrea und Lelisa Desisa aus Äthiopien angetreten, um die Marathon-Schallmauer zu durchbrechen.

Das Tempo, das Spitzenläufer im Marathon vorlegen, ist für den Laien vor dem Fernsehschirm kaum realisierbar. Die Häuser am Straßenrand huschen vorbei, klar. Aber ein Rechenexempel für Monza zeigt, dass die Ausdauerspezialisten nicht laufen: Sie rennen. Sie müssten 422 Mal hintereinander die 100 Meter in 17 (!) Sekunden schaffen, um unter zwei Stunden Gesamtzeit zu kommen. So schnell ist so mancher Hobby-Sportler nicht einmal beim einmaligen Sprint über 100 Meter.
Team von Wissenschaftlern und Sportlern hat Läufer unterstützt

Die drei Weltklasseathleten für Monza wurden von Nike bereits vor Monaten verpflichtet, ein ganzes Team von Wissenschaftlern und Ärzten unterstützt sie. Der US-Sportartikel-Gigant verspricht sich davon einen großen Werbeeffekt und will einen neuen Laufschuh promoten. Den Zeitpunkt des Rennens gab Nike erst am Donnerstagabend bekannt, über Startgelder und Prämien schweigt sich das Unternehmen bisher aus. Nach Medienangaben soll das Projekt um die 30 Millionen kosten.

Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat angekündigt, einen Beobachter nach Monza zu schicken. Dort wollte Nike für seine Athleten jeden möglichen Vorteil nutzen: Der 2400-Meter-Rundkurs verfügt über keine scharfen Kurven – das könnte Sekunden bringen. Getränke sollten den Läufern jederzeit gereicht werden. Und: Tempomacher sollten ein- und ausgewechselt werden – was den IAAF-Regeln widerspricht.

Ein Nike-Sprecher sagte, es gehe nicht um einen Weltrekord, das sei eher zweitrangig. Sondern darum, Grenzen zu überwinden. Im Werbe-Trailer heißt es, dass ein Marathon unter zwei Stunden eigentlich nicht möglich sei – „und genau deshalb versuchen wir es“. Das Rennen fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Und: Doping-Test-Vorschriften sollen eingehalten werden. Nike ist mit seinem Oregon-Langstreckenlauf-Projekt in den USA, dessen Aushängeschild der britische Star Mo Farah ist, in Verruf geraten: Seit Jahren gibt es Dopinggerüchte.
(Quelle: Welt.de)

05.05. Start zum ältesten Volkslauf in der Region Bonn
RHEIN-SIEG.
Am kommenden Sonntag veranstaltet der Alfterer Sport-Club bereits zum 49. Male seinen traditionellen Volkslauf. Keine andere Laufveranstaltung in der Region kann auf eine so lange Tradition zurückblicken. Start zum Zehn-Kilometer-Lauf (10 Uhr) und Halbmarathon (10.40 Uhr) ist am Heimatblick, knapp zwei Kilometer vom Ziel an der Grundschule in Alfter entfernt. Die Strecken verlaufen als ausgeschilderte Rundstrecke im Naturpark Kottenforst auf ebenen, befestigten Waldwegen. Für die kürzeren Schülerstrecken über 600- (11.10 Uhr) und 1200 Meter (11.20 Uhr) erfolgt der Start auf der Schloßstraße auf einer Wendepunktstrecke. Nachmeldungen werden am Veranstaltungstag noch bis eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Start entgegengenommen.
www.alfterer-sc.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

04.05. Vielfältiges Programm beim Windhagen Marathon
14 Läufe und eine Radausfahrt mit Höhenmetern
RHEIN-WIED/RHEIN-SIEG.
Mit der elften Auflage feiert der Windhagen Marathon am kommenden Sonntag sein zehnjähriges Bestehen. Bereits 2007 lockte das Organisationsteam von Günter G. Soost viele Läufer ins Grenzgebiet zwischen Siebengebirge und Westerwald. Realisiert wurde das Projekt damals mit Unterstützung des SV Windhagen e.V. und der Verbandsgemeinte Asbach zugunsten der Windhagener Aktionsgruppe Kinder in Not e.V. Auch 2017 lässt das sportliche Angebot für alle Altersklassen von vier bis über 80 Jahren kaum Wünsche offen. Dazu gehören Laufdisziplinen vom klassischen bis zum Viertel-Marathon, Jedermann-Lauf, Läufe für Bambinis, Schüler und Jugendliche, Nordic Walking, Biking und Genusswandern.

Wie in jedem Jahre, ist Georg „Schorsch“ Hackl wieder als Schirmherr mit von der Partie. Der erste Startschuss fällt bereits um 8.30 Uhr für den Jugendlauf, es folgen um 8:45 die Radler, ab 9.00 die Läufer und ab 9:30 die Walker. Die Langdistanzen führen die Läufer und Radler auf befestigten Wald- und Forstwegen sowie asphaltierten Wirtschaftswegen entlang des Pfaffenbachs, Mückensees, Hallerbachs und der Wied. Im Ausläufer des Westerwalds und im Siebengebirge sind bei der 42 km rheinischen Westerwaldtour circa 550 Höhenmeter und bei der 21 km Pfaffenbachtalrunde circa 300 Höhenmeter zu bewältigen. Kurzdistanzen über 10.600 m, 5.000 m sowie 1.400 m und 800 m runden das traditionelle Programm ab.

Nachmeldungen können am Samstag, 7. Mai in der Zeit von 15.00 - 19.00 Uhr im Forum Windhagen getätigt werden. Nur im begrenzten Umfang werden am Sonntag Nachmeldungen bis 8.00 Uhr entgegengenommen.
www.windhagen-marathon.de
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

04.05. Köln-Marathon: Der Laufklassiker hat eine neue Laufstrecke
KÖLN. Die neue Strecke 2017: Weniger Nippes und Rodenkirchen kommt wieder dazu

Vier Jahre lang blieb die Strecke des RheinEnergieMarathon Köln identisch; ein Rekord in der 20-jährigen Geschichte der Veranstaltung. Aber am 1. Oktober 2017 wird ein neuer Kurs die Schleife im Norden Kölns um vier Kilometer verkürzen. Dafür wird im Kölner Süden Rodenkirchen wieder hinzukommen. 2012 wurde das Viertel zuletzt durchlaufen.

„Der Mann mit dem Hammer wird nicht mehr in der Friedrich-Karl-Straße zuschlagen, und auch auf der Amsterdamer Straße hat er nur noch wenige Möglichkeiten. Das war von Läuferseite der größte Kritikpunkt: Der Kölner Norden, der doch mit eher weniger Zuschauern aufwartete und aus langen windanfälligen Geraden bestand. Wir sind davon überzeugt, dass diese Streckenänderung in der Läuferszene sehr gut aufgenommen wird. Dass wir noch mehr Köln bieten können und dass sich das schlussendlich in den Teilnehmerzahlen niederschlagen wird,“ ist Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH überzeugt.

Die Meldezahlen entwickeln sich die weiterhin erfreulich: Bis jetzt haben sich 3.534 Marathonläufer angemeldet. Dies bedeutet ein Plus von 7 Prozent im Vergleich zu 2016. Der Halbmarathon ist mit 6.288 und einer Steigerung um 3 Prozent auf dem besten Weg den Melderekord von 14.800 aus dem Vorjahr zu knacken.

Spitzensportliche Ausrichtung des Köln Marathon: Hottenrott, Pfeiffer, Blum und Bräutigam starten in Köln
Race Director Markus Frisch zur spitzensportlichen Ausrichtung des RheinEnergieMarathon Köln am 1. Oktober 2017: „Berlin, Frankfurt oder Hamburg haben durch höhere Budgets viel mehr Möglichkeiten bei der Verpflichtung von Topathleten. Die Versuche unsererseits ebenfalls annähernd vergleichbaren internationalen Spitzensport anzubieten, sind mit finanziellen Risiken verbunden, die im Ergebnis in einem schlechten Verhältnis stehen in Bezug auf sportliche Leistung und medialer Wahrnehmung. Wir wollen da nicht mitgehen.“

Der Fokus richtet sich auf die Verpflichtung von deutschen Nachwuchs- und Debütläufern auf der Marathon- und Halbmarathondistanz und der Positionierung der Veranstaltung als „Ausbildungsmarathon“. Die langfristige Bindung von sympathischen und förderungswürdigen Athleten als Köln Marathon-Botschafter ist eine weitere Maßnahme das spitzensportliche Profil des Köln Marathon zu schärfen. Laura Hottenrott, Hendrik Pfeiffer und Marcel Bräutigam sind Botschafter und haben in der Vergangenheit durch tolle Leistungen in Köln auf sich aufmerksam gemacht.

Alle drei haben bereits ihren Start am 1. Oktober zugesagt.
Halbmarathon: Laura Hottenrott - GSV Eintracht Baunatal, 1992
Bestzeiten und Erfolge: 10.000 Meter: 33:43 Min. (Celle 2016, Deutsche Vizemeisterin) – Halbmarathon: 01:15:08 Std. (Köln 2016, Siegerin)

Halbmarathon: Tobias Blum - LG Telis Finanz Regensburg, 1995
Bestzeiten: 10 KM Straße: 0:30:02 Min. (Bad Liebenzell, 2015) – Halbmarathon: 01:05:55 Std. (Bad Liebenzell, 2016)
Erfolge: Halbmarathon:  01:06:49 Std. (Köln, 2016, 3. Platz), Halbmarathon:  01:06:36 Std. (DM Hannover 2017, Deutscher U23-Meister)

Marathon: Hendrik Pfeiffer - TV Wattenscheid 01, 1993
Bestzeiten: Marathon: 2:13:09 Std. (Düsseldorf, 2016) – Halbmarathon: 1:03:40 Std. (Köln 2015, 1. Platz, Deutscher U23-Rekord)
Erfolge: Halbmarathon: 1:05:09 Std. (Hannover 2017, 2. Platz)

Marathon: Marcel Bräutigam - GutsMuths-Rennsteiglauf, 1987
Bestzeiten: Marathon: 2:17:05 Std. (Frankfurt 2015) – Halbmarathon: 1:05:06 Std. (Berlin, 2015)
Erfolge: Marathon: 2:17:55 Std. (Köln, 2014, 2. Platz) – Halbmarathon: 1:05:34 Std. (Köln, 2015, 2. Platz)

Charity-Aktion: Wir für den Kölner Sport!
Der RheinEnergieMarathon Köln und KölnSport unterstützen in einer gemeinsamen Aktion Kölner Vereine, die sich sozial engagieren. Sport, und vor allem die ehrenamtliche Struktur dahinter, ist ein wichtiges verbindendes Element bei Integration und Inklusion und vermittelt Jugendlichen den Spaß am Sport.

Bis zu fünf engagierten Vereinen soll eine Plattform geboten werden, damit diese sich und ihre Projekte im Rahmen des Köln Marathon am 1. Oktober 2017 präsentieren können. Am Aachener Weiher wird wieder die Spendenmatte platziert, und teilnehmende Vereine haben die Möglichkeit, mit kreativen Ideen, die Teilnehmer zum Überlaufen der Matte und damit zum Spenden von 3,00 Euro pro Person zu animieren.

Interessierte Vereine können eine Bewerbung mit Beschreibung ihres sozialen Engagements, den möglichen Verwendungszweck des Geldes und der geplanten Aktion an folgenden E-Adresse schicken: info@koeln-marathon.de. Einsendeschluss ist der 14. Juli 2017.

Jury:
Aus den eingesendeten Projekten wird eine Jury bestehend aus Michael Fiedler (KölnSport), Stefan Löcher (LANXESS arena), Ingo Hülzmann (WDR), Hendrik Pfeiffer (Athlet und Köln Marathon-Botschafter) und Markus Frisch (Köln Marathon) die besten Projekte auswählen.

Kriterien:
Wofür soll das Geld eingesetzt werden? Sportbezug muss vorhanden sein, Laufen bzw. Leichtathletik (möglichst kein Fußball)
Inhalt des Projektes: Soziales Engagement für Kinder, Inklusion, Sportnachwuchs. Hiervon müssen mindestens 2 Kriterien erfüllt sein.
Kreative Präsentation des Projektes am Wettkampftag am Aachener Weiher. Dies muss in der Bewerbung dargestellt werden.
Dokumentation des Verwendungszwecks: Was ist mit dem Geld passiert? Was wurde umgesetzt?

Schülerlauf statt Schulmarathon
Der RheinEnergie Schulmarathon Köln erhält ein neues Konzept und wird zum RheinEnergie Schülerlauf Köln. Musste bisher für die Teilnahme eines Schülers seitens der Schule immer eine Staffel mit mindestens 6 Teilnehmern gemeldet werden, kann ab sofort jeder Schüler einzeln starten. Der Schülerlauf wird mit einem Start für alle in Köln-Deutz durch das Marathon-Starttor und dem Zieleinlauf am Kölner Dom den Jugendlichen das Marathonfeeling geben und die Lehrer in der Organisation entlasten.

„Der große zeitliche Aufwand für die Lehrer, die Teams zusammenzustellen und am Veranstaltungstag die fünf Wechselzonen zu betreuen, war immens. Wir wollen mit der neuen Idee das Procedere vereinfachen und mehr Schüler auf die Strecke bringen. Die Teilnehmerzahlen des Schulmarathons waren in den letzten Jahren rückläufig, und es konnten kaum neue Schulen hinzugewonnen werden,“ erklärt Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs-und Werbe GmbH.

Die rund vier Kilometer lange Strecke des neuen Schülerlaufs verläuft von Köln-Deutz über die Deutzer Brücke um den Neumarkt herum, zurück Richtung Heumarkt und biegt dann auf die Hohe Straße Richtung Ziel ab.

Neben einer Einzelwertung nach Alter und Geschlecht, wird es eine Teamwertung beim Schülerlauf geben, bei der die jeweils fünf schnellsten Schüler einer Schule im Nachgang als Mannschaft zusammengefasst und mit anderen Schulen verglichen werden.

Zusätzlich wird die Schule geehrt, die die meisten Schüler anmeldet. Die RheinEnergie spendiert den Gewinnern wieder Eintrittskarten für ein Spiel der Kölner Haie in der LANXESS arena im November.

Hinweis: Ältere Jahrgänge können sich auch für einen Start als 4er-Team im Rahmen des Staffelmarathons entscheiden, wo dann eine getrennte Wertung zu den Erwachsenenstaffeln erfolgen wird.
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

03.05. Rheinsteig Extremlauf ABGESAGT!
BONN/RHEIN-SIEG.
Aus organisatorischen Gründen muss der diesjährige Rheinsteig Extremlauf, der für den 14. Mai geplant war, abgesagt werden und fällt somit aus. Hierfür gibt es mehrere, verschieden gelagerte, Gründe. Über diese Gründe werden wir Stillschweigen halten.

So sehr ihr jetzt enttäuscht seid und so sehr ihr euch jetzt fragt, weshalb es so gekommen ist….wir sind ebenso sehr enttäuscht den RHEX dieses Jahr nicht durchführen zu können. Der Stachel sitzt tief. Die Entscheidung fiel erst am Wochenende. Bitte seht von persönlichen Nachfragen an den Veranstalter ab! Es werden keine Auskünfte zur Absage des RHEX erteilt.

Wir bedanken uns für euer Vertrauen und sind sehr angefasst, dieses Vertrauen hiermit auf eine harte Probe zu stellen. Über 200 Teilnehmern sagt man nicht einfach so leicht ab. Das dürft ihr uns glauben. Bitte kommt nächstes Jahr zahlreich zum RHEX und macht ihn durch eure Teilnahme zu dem, was er die ganzen Jahre zuvor gewesen ist – ein sehr schöner Lauf!

Was passiert jetzt mit meinem Startgeld?
Gezahlte Startgelder werden nicht zurückerstattet. Gleiches gilt für die T-Shirtgelder.

Ist mein Startgeld (und T-Shirtgeld) jetzt verloren?
Nein! Wir führen euch in der Starterliste für 2018.

Und wenn ich kommendes Jahr nicht teilnehme?
Deine Gelder bleiben so lange stehen, bis du wieder teilgenommen hast.

Ist es möglich, kommendes Jahr jemand anderen statt meiner laufen zu lassen?
Ja! Dann muss sich diese Person normal anmelden und im Kommentarfeld vermerken, für wen er /sie starten wird.

Wann erfahre ich den Termin für 2018?
…..bis Ende diesen Jahres!
(Mitteilung: Rheinsteig Extremlauf)

02.05. Lokalmatadorin Jana Soethout gewinnt 33. Severinslauf
KÖLN.
Auch wenn sie ihre Laufkarriere offiziell beendet hat, weiß Jana Soethout noch immer, wie man die Konkurrenz bei einem Volkslauf wie dem 33. Netcologne Severinslauf in Schach hält. Mit für ihre Verhältnisse lockeren 36:32 min. siegte sie am letzten Apriltag des Jahres 2017 bei strahlendem Sonnenschein, aber zum Teil ruppigen Windböen, souverän. Vera Coutellier hatte trotz einiger Unterstützung durch die erweiterte Männerspitze – u.a. den mittlerweile in der M50 laufenden Carsten von Kuk – mit über einer Minute Rückstand bzw. 37:35 min. im Ziel nie eine Chance auf den Sieg. Immerhin 261 Frauen von insgesamt 852 Läufern waren kurz nach 13 Uhr alle wohlbehalten im Ziel. Der vor dem Hauptrennen ausgetragene 5 km-Lauf – Sieger wurde Rene Giesen in 16:04 Minuten – wartete mit 216 Teilnehmern auf und sorgte einmal mehr auf allen Strecken für mehr als 1.000 Finisher.

Spannender als bei den Frauen sah es über 10 km zunächst bei den Männern aus. Hier belauerten sich auf den ersten beiden Runden in der Spitzengruppe Clemens Bleistein, Felix Alfen und Daniel Singbeil, wobei der für die LG Stadtwerke München startende Mittelstrecken-Spezialist und Meisterschafts-Teilnehmer Bleistein seine Konkurrenten bereits taxierte. Nach einer Tempoverschärfung noch vor Erreichen der Zielgeraden hatte er sich abgesetzt und den 1. Platz quasi in der Tasche. Taktische 32:23 min. reichten für den Sieg vor Alfen in 32:38 und Singbeil in 32:48 Minuten. Wobei es am Start noch den Bruchteil einer Sekunde hätte besser laufen können, wenn sich der Ford Mustang als Führungsfahrzeug mit Schirmherrin Elfi Scho-Antwerpes an Bord vor und nicht erst nach dem Pistolenknall in Bewegung gesetzt hätte. Blitzschnell war das stehende Gefährt von sich ob des Hindernisses stauenden Läufermassen umringt.
(Autor & Copyright: Kai Engelhardt für Laufen-im-Rheinland)

01.05. Jetzt zum 4. Rheinbacher Stadtwaldlauf am 2. Juli anmelden - zugunsten des Kinderheim Dr. Dawo
Start/Ziel: Stadion (nähe Glasfachschule)

Strecke: Befestigte Waldwege (90%) durch den nahegelegenen Stadtwald. Die 5-km-Strecke verläuft flach - die 10-km-Strecke hat wenige Höhenmeter.

Läufe: 1 km Schülerlauf (10.00 Uhr)
           5 km Jedermannlauf (10.30 Uhr)
           10 km Hauptlauf (11.30 Uhr)

Startgeld: Schülerlauf: 2 Euro, 5 km: 6 Euro, 10 km: 8 Euro

Das Startgeld beinhaltet:
- elektronische Zeitmessung (kein Championchip)
- Ehrung der drei schnellsten Läufer (m/w)
- Online-Urkunde für jeden Teilnehmer
- Getränke-Versorgung auf der Strecke und im Ziel
- Duschen/Umkleiden vor Ort

Startunterlagen und Nachmeldungen am Veranstaltungstag bis 1/2 Stunde vor dem jeweiligen Start im Stadion.

und das WICHTIGSTE, mit dem Lauf etwas Gutes zu tun!!!

Veranstalter: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland
https://www.laufen-im-rheinland.de/rheinbacher-stadtwaldlauf-2-7-2017/
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

30.04. Youngster Robert Chemonges gewinnt in Düsseldorf
Marcin Blazinski schnellster Deutscher
DÜSSELDORF.
Robert Chemonges ist der Sieger des METRO Marathon Düsseldorf. Der 19-jährige Youngster aus Uganda dürfte sich mit einer persönlichen Bestzeit von 2:10:32 Stunden einen Startplatz bei den Weltmeisterschaften in London im August gesichert haben. Bei teilweise sehr windigen Wetterbedingungen belegte der aus Eritrea stammende Norweger Weldu Gebretsadik mit 2:11:16 Stunden Rang zwei vor dem polnischen Vize-Europameister Yared Shegumo. Der aus Äthiopien stammende Läufer war nach 2:12:33 im Ziel am Rheinufer. Bester deutscher Läufer war der aus Polen stammende Marcin Blazinski (LG Farbtex Nordschwarzwald), der in 2:17:10 auf Rang fünf ins Ziel kam und eine deutsche Jahresbestzeit erzielte. Sechster wurde Julian Flügel (ART Düsseldorf) mit 2:19:24.
 
Schnellste Frau war Doroteia Alves Peixoto (Portugal), die mit 2:32:00 Stunden ihre persönliche Bestzeit gleich um gut vier Minuten verbesserte. Erst auf dem vorletzten Kilometer hatte die 34-Jährige noch die vom Start weg führende Sara Makera überholt. Die Läuferin aus Tansania belegte schließlich Rang zwei mit 2:33:08. Als Dritte lief Carmen Martinez Aguilar mit 2:35:17 einen Landesrekord für Paraguay. Beste deutsche Läuferin war in Düsseldorf Tinka Uphoff (Spiridon Frankfurt), die als Sechste nach 2:55:46 im Ziel war.
 
Rahmenwettbewerbe hinzugerechnet, hatten für den METRO Marathon Düsseldorf rund 16.000 Teilnehmer gemeldet. Knapp 4.000 von ihnen waren Marathonläufer.
 
Im Rennen der Männer passierte die sechsköpfige Spitzengruppe, zu der zwei Tempomacher zählten, die Halbmarathonmarke in 64:53 Minuten. Nach dem Ausstieg der „Hasen“ nach 25 km war es zunächst Yared Shegumo, der seine Konkurrenten ziehen lassen musste. Chemonges, Gebretsadik und der favorisierte Kenianer Josphat Ndambiri bildeten ein Führungstrio, das die 30-km-Marke nach 1:32:35 Stunden erreichte. Überraschend verlor dann Ndambiri, der eigentlich den Düsseldorfer Streckenrekord von 2:07:48 angreifen wollte, den Anschluss, so dass es ab Kilometer 34 einen Zweikampf gab. Erst zweieinhalb Kilometer vor dem Ziel löste sich Robert Chemonges von Weldu Gebretsadik, während weiter hinten Shegumo noch Ndambiri von Rang drei verdrängte. „Der Wind war störend, aber ansonsten hatten wir gute Bedingungen. Es war natürlich ein schönes Rennen für mich. Ich habe erst spät angegriffen, als ich merkte, dass Gebretsadik wohl nicht mehr gegen halten kann“, sagte Robert Chemonges, der mit 2:10:32 seine Bestzeit um genau 32 Sekunden unterbot. „Damit bin ich in Uganda jetzt die Nummer drei und müsste für die WM in London nominiert werden“, sagte Chemonges.
 
Bis zur Halbmarthonmarke lief es für die beiden deutschen Topläufer nach Plan, doch in der zweiten Hälfte verloren sie Zeit. Das lag zu einem großen Teil sicher auch am Wind. „In der zweiten Hälfte war es schwierig, das Tempo zu halten. Davor war alles okay“, sagte der aus Polen stammende Marcin Blazinski, der die erste Hälfte in 66:44 Minuten absolviert hatte und eigentlich seine persönliche Bestzeit von 2:14:45 angreifen wollte. „Im Herbst werde ich sicherlich einen neuen Anlauf nehmen.“
 
Geführt von Tempomachern hatte Julian Flügel die erste Hälfte in 68:58 Minuten absolviert. „Mir war dann schon klar, dass ich bei diesem Wind keine Zeit unter 2:18 Stunden erreichen würde. Zudem hatte ich schon nach rund 10 km gemerkt, dass es nicht so richtig rollt“, erzählte Julian Flügel und fügte hinzu: „Aber nach 34 Kilometern habe ich dann irgendwie die zweite Luft bekommen, so dass ich wenigstens eine Zeit unter 2:20 erreicht habe. Ich werde jetzt nach einer Pause ein paar Bahnrennen laufen und mich dann langfristig auf einen Herbst-Marathon vorbereiten.“
(Autor & Copyright: Tino Hermanns für Laufen-im-Rheinland)

29.04. Laufen-im-Rheinland - TV-Tipp für Sonntag 23:35 Uhr
NDR - SC Story: Die Marathon-Frauen - Der lange Lauf zur Gleichberechtigung

Boston, 1967. Beim weltberühmten Marathon passiert Unglaubliches: Die 20-jährige Studentin Kathrine Switzer wird mitten auf der Strecke plötzlich gewaltsam von einem Offiziellen bedrängt. Die Rennleitung versucht, ihr die Startnummer vom Hemd zu reißen, sie so zum Abbrechen zu zwingen. Nur durch den beherzten Einsatz ihres Freundes kann Switzer entkommen und das Rennen beenden - als erste Frau, die offiziell diese Distanz bewältigt.

Weltweites Symbol für Gleichstellung der Frauen
Die Bilder dieses Vorfalls sind bis heute ein weltweites Symbol für die Gleichstellung der Frauen im Sport. Denn bis dahin war Frauen die Teilnahme am Marathon verboten. Die Gründe waren skurril: Frauen könnten nicht mehr schwanger werden, wenn sie Marathon laufen. Ihnen falle die Gebärmutter heraus. Den Frauen wüchsen Schnurrbärte, so die vorherrschende Meinung.

Olympia-Premiere erst 1984
Die Amerikanerin Switzer schwor sich nach dem Rennen, fortan für die Gleichberechtigung der Frauen im Marathon zu kämpfen. Ihr Einsatz machte sie zur Ikone der Marathon-Frauen. Etwa zeitgleich bewies in Deutschland der Arzt Ernst van Aaken durch Studien, dass Frauen sogar ausdauerfähiger sind als Männer. Van Aaaken veranstaltete in Deutschland die ersten reinen Frauen-Marathons, damals eine kleine Revolution im Sport. Doch erst 1984 führte der Kampf für Gleichberechtigung ans Ziel: Bei den Spielen in Los Angeles war der Frauen-Marathon erstmals olympisch.

Autor Ole Zeisler hat mit Zeitzeugen und den Pionierinnen in Deutschland und den USA über den langen Lauf zur Gleichberechtigung gesprochen.
(Quelle: NDR)

28.04. 11. Raiba-Frühlingslauf Frechen: Meldeschluss am kommenden Sonntag (30. April)!
TS Frechen ehrt zum zweiten Mal den Frechener Stadtmeister +++ Bergwertung mit Samba-Beats am Herbertskaul
RHEIN-ERFT.
Es ist wieder soweit! In zehn Tagen trifft sich die regionale Running-Community bei der elften Auflage des. Raiba-Frühlingslauf in Frechen (7. Mai 2017) Bisher haben sich schon über 500 Starterinnen und Starter ihr persönliches Ticket für eine der beliebtesten Laufveranstaltungen im Rhein-Erft-Kreis angemeldet. Sehr zur Freude von Organisator Holger Wesseln, der mit seiner Kölner Agentur pulsschlag den Frühlingslauf in der Töpferstadt gemeinsam mit der TS Frechen ausrichtet.

„Wenn der Run auf die Startplätze so weiter geht, dann werden wir wieder über 1500 Startplätze vergeben“, freut sich Holger Wesseln. „Gemeinsam mit der TS Frechen und den vielen Teilnehmern und Zuschauern werden wir vor dem Rathaus von Frechen ein schönes Laufsport-Fest feiern. Die Mischung aus Bambini, Schüler, Erwachsene, Walker und Topläufer macht den besonderen Flair des Frechener Laufhighlights aus.“

Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann sich das persönliche Lauberlebnis bis zum kommenden Sonntag, 30. April 2017, sichern. Im Startpreis inbegriffen ist eine hochwertige Zielverpflegung von Marktkauf u.a. mit Früh Sport, kostenlose Massagen im Zielbereich, freier Eintritt ins Erlebnisbad fresh open am Renntag (1 Stunde) und ein kostenfreies Exemplar der Laufzeitschrift „laufen.de“. Auf der Internetseite des Veranstalters www.frechener-fruehlingslauf.de findet der interessierte Sportler alle wichtigen Infos zur Anmeldung und Strecke. Die Startunterlagen können bereits am Vortag von 12:00 bis 15:00 Uhr bei Intersport Drucks in Frechen (Europaallee 6) abgeholt werden.

Die Vorbereitungen für die elfte Ausgabe laufen bereits auf Hochtouren, denn einmal mehr will die TS Frechen mit ihrem 1. Vorsitzende Hans Günther Eilenberger an der Spitze den Sportbegeisterten der Region einen erlebnisreichen Lauf präsentieren.

Sportliches Highlight für jeden Starter und jede Starterin ist in diesem Jahr die Bergwertung. Dabei werden in jeder Runde die Teilnehmer ermittelt, die die Burgstraße hoch zum Herbertskaul in Bestzeit erklettern. Am Ende werden die Sieger mit der schnellsten Zeit zum Bergmeister des Frechener Frühlingslaufs gekürt. Sambagruppen unterstützen die Läufer beim Kampf gegen den Berg mit motivierenden Rhythmen und Beats. Weiterer Höhepunkt ist die Frechener Stadtmeisterschaft im Rahmen des Frühlingslaufs. Hier ehrt die TS Frechen zum zweiten Mal den schnellsten Frechener und die schnellste Frechenerin im 10-Kilometer-Lauf.

Der Raiba-Frühlingslauf Frechen lockt seit mehr als zehn Jahren mit einem breitgefächerten Programm die Laufbegeisterten nicht nur aus dem Rhein-Erft-Kreis an. Von den Bambini über die Schüler bis zu den Erwachsenen ist alles am Start. Zudem wartet der Frühlingslauf mit einer der größten Walking-Veranstaltungen des Rheinlandes mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf.

Für alle Kinder einschließlich Jahrgang 2003 bieten die Veranstalter einen Schülerlauf an. Auch in diesem Jahr präsentiert die AOK wieder die größte angemeldete Gruppe mit 200 Euro für die Klassen- oder Vereinskasse.

Infos und Anmeldungen unter: www.frechener-fruehlingslauf.de
(Autor & Copyright: Stephan Flock für Laufen-im-Rheinland)

27.04. 1100 Kirschblütenläufer sind bisher gemeldet
Nachmeldungen sind am Sonntag in Refrath noch möglich
RHEIN-BERG.
Die Wetterprognosen wie auch die Meldezahlen für die 14. Auflage des beliebten Kirschblütenlaufe des TV Refrath sind sehr erfreulich. Über 5 km sind bisher 200 und für die 10 km Distanz 310 Läufer am kommenden Sonntag gemeldet. „Wir rechnen bei freundlichem Wetter und deutlich frühlingshafteren Temperaturen auf viele Nachmelder. Wir sind vorbreitet“ berichtet das TVR running team mit Lauforganisator Jochen Baumhof. Mit dabei sind auch wieder Abiturienten der Freien Waldorfschule aus Bergisch Gladbach, die ihre Sportprüfung im 5000 m Lauf ablegen. Insgesamt sind sogar 139 Schüler und Lehrer von der FWS dabei.

Rekordmeldungen bei Firmenwertungen
Erstmals hat die Kreissparkasse Köln als Hauptsponsor ein Team von 16 Aktiven und das Porsche Zentrum Bensberg gemeldet. Aber auch viele Mitarbeiter des Kreishauses und die Polizei GL als Siegeraspiranten und das Bestattungshaus Koziol sind stark vertreten. Der Klettergarten K1 und die Krombacher Brauerei stiften die Siegerpreise.  

451 Grundschüler und 87 Bambini am Start
Auch die Stadtmeisterschaften der Grundschulen über 1000 m werden am kommenden Sonntag in Refrath ausgetragen. Neben den vielen Pokalen für die Jahrgangswertungen geht es um den XXL-Wanderpokal für die Teilnehmer stärkste Schule. Titelverteidiger KGS In der Auen wird u.a. von der GGS Kippekausen, der GGS Refrath und der Walddorfschule herausgefordert. Die Firma Bähr Ing. aus Köln hat zudem Geldpreise für die 3 besten Teams gesponsert. Als neue Partner für alle Kinder- und Schülerläufe spendiert das Jugendreise-Unternehmen Youngstar Travel 750 Medaillen, die allen Finishern im Ziel übereicht werden.

Kurzweiliger City-Natur-Rundkurs mit Sambarhythmen
Wer am Sonntag kurz entschlossen noch dabei sein möchte, kein Problem. Nachmeldungen sind auf dem Peter-Bürling-Platz ab 11 Uhr möglich. Die Startzeiten der Hauptläufe sind für 5 km um 15.30 h und für 10 km um 16.30 h, der auch der erste Lauf zur 3-Kreise-Laufserie, gefördert von der Sportstiftung der Kreissparkasse Köln ist. KSK-Vorstandsmitglied Dr. Klaus Tiedecken wird zusammen mit dem Schirmherrn des Laufes, Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke den Startschuss geben. Es geht durch den größten Bergisch Gladbacher Stadtteil Refrath und dann in das Naturschutzgebiet Saaler Mühle. Die Runde ist DLV vermessen. Auf der Dolmanstraße werden die Sambatidas mächtig für Stimmung sorgen. Die Malteser Komturei lädt auf dem Peter-Bürling-Platz wieder in die „Runners Lounge“ ein und das Young Star Travel baut eine Slackline für Alt und Jung auf.

Anlieger der Straßen Dolmanstraße, Siebenmorgen, Alter und Neuer Traßweg, Sandbüchel und Nebenstraßen müssen zwischen 12 und 18 Uhr ganz oder zeitweise mit Sperrungen und Verkehrsbehinderungen rechnen. Der TV Refrath empfiehlt möglichst ein eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel. Die Refrather KVB-Haltestelle der Linie 1 z.B. ist nicht weit vom Start entfernt. Alle weiteren Infos auf: www.kirschbluetenlauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

26.04. Hidden Run powered by Saucony am 17. Mai
KÖLN.
Am Mittwoch, 17. Mai 2017, ist es wieder soweit:
Der RheinEnergieMarathon Köln und der Ausrüster Saucony laden zu einem Lauf ins Unbekannte ein. Wo gelaufen wird und wie lang die Strecke ist, bleibt bis zur Abreise ein Geheimnis!

Aufgrund der starken Nachfrage gibt es ein zusätzliches Kontingent an Startplätzen. Abenteuerlustige Sportler können sich kurzfristig noch online anmelden.

Einzige Voraussetzungen: Sie müssen in der Lage sein, 21 Kilometer in 2:15 Stunden zu laufen und sich den 17. Mai komplett freihalten.

Der Preis beträgt 189 Euro pro Person.

https://koeln-marathon.de/hiddenrun/?utm_source=CleverReach&utm_medium=email&utm_campaign=PM+9%2F2017%3A+Hidden+Run+powered+by+Saucony+am+17.+Mai+&utm_content=Mailing_10419272
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

25.04. Anmeldungen zum Firmenlauf Köln bis 30. April – Jubiläumsgeschenke für 10-jährige Teilnahme
Tortenschlacht am Fühlinger See

KÖLN.
Ob kleine oder große Unternehmen, Verbände oder Behörden, lokale Platzhirsche oder Teams aus der Region: Seit 10 Jahren ist der Firmenlauf Köln die erste Adresse für alle, die Teamgeist, Spaß und Benefiz dem Wettkampfstress vorziehen. Zum Jubiläum am 11. Mai 2017 erwartet die rund 7.000 Teilnehmer am Fühlinger See unter dem Motto "Loof wie de bess" nicht nur die gewohnte verkehrsfreie Laufstrecke über 5,7 Kilometer, die traditionell entspannte Geselligkeit und das gute Gefühl, etwas Gutes zu tun. Einige Firmen werden für ihre lange Treue auch mit einer Fila-Torte geehrt! Zudem spielen erstmals alle 1.000 Meter Live-Bands. Anmeldungen zum Firmenlauf sind noch bis Sonntag, 30. April möglich.

Der Startschuss für die über 160 Teams fällt um 18 Uhr. Zur Stärkung gibt es zwei Verpflegungsstationen. Das Rahmenprogramm und die Versorgung mit Essen und Trinken beginnen bereits um 16 Uhr. Das Ende der Veranstaltung ist um 23 Uhr. Für die größten Teams im Verhältnis zur Unternehmensgröße und die originellsten Verkleidungen gibt es Preise und Pokale. Pro Teilnehmer zahlt der Veranstalter ein Euro als Spende an die Aktion Lichtblicke e.V., die bedürftige Familien in NRW unterstützt, und Care e.V., die zu ihrem 70. Geburtstag 70.000 Carepakete für Krisengebiete weltweit zur Verfügung. Zusammen mit weiteren Spenden der Unternehmen erwartet der Veranstalter über 10.000 Euro für den guten Zweck.

Alle Infos und Anmeldung unter www.fila-koeln.de
(Autor & Copyright: Heino Schütten für Laufen-im-Rheinland)

24.04. Startschuss frei für den 7. Nachtlauf Aachen
AACHEN.
In der Nacht vom 7. Juli ist es wieder so weit: Deutschlands größte Laufserie lockt die regionale Running-Community in die Kaiserstadt. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wird auch in diesem Jahr gemeinsam mit dem Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) ein Stadtmeister gekürt.
 
Der Countdown für eine der größten Aachener Laufveranstaltungen läuft. Denn am Freitag, 7. Juli 2017, fällt in der Kaiserstadt der Startschuss zum Nachtlauf von SportScheck. Nach der erfolgreichen Auflage des Vorjahres, die einen Teilnehmeranstieg von 40 Prozent verzeichnete, rechnen die Veranstalter Anfang Juli wieder mit vielen begeisterten Läuferinnen und Läufer. Der attraktive Kurs verläuft durch die berühmte Aachener Altstadt vorbei an Rathaus und Elisenbrunnen sowie durch die Einkaufsstraßen.

10-km-Lauf, 5-km-Lauf und Kinderlauf durch die historische Kaiserstadt
Der Rundkurs über 2,5 Kilometer beginnt auf dem Marktplatz und führt durch die wunderschöne historische Aachener Altstadt. Die Sportler laufen durch die Einkaufsstraßen von Aachen, vorbei am Rathaus, dem Elisenbrunnen, über den Münsterplatz zum Aachener Dom und zur RWTH. Um 20.00 Uhr fällt der Startschuss für die Kurzstrecke über fünf Kilometer. Der Lauf über die lange Distanz von zehn Kilometern beginnt um 21.15 Uhr. Alle Teilnehmer absolvieren die 2,5 Kilometer lange Runde durch das historische Zentrum der nordrhein- westfälischen Kaiserstadt. Je nach Wettbewerb wird sie zwei- oder viermal durchlaufen. Dabei werden die Sportler von zahlreichen Zuschauern angefeuert, die den Lauf in Bars und Restaurants direkt an der Strecke verfolgen.

Die Kinder laufen voraus
Der Nachwuchs eröffnet den Nachtlauf bereits um 19.30 Uhr. Beim DAK- Kinderlauf schnüren Mädchen und Jungen bis zwölf Jahre ihre Laufschuhe. Gemeinsam geht es in einer weiten Schleife vom Markt über den Elisenbrunnen zum Münsterplatz und über die Jakobstraße zurück zum Rathaus. Zur Belohnung gibt es für jeden eine Medaille und das offizielle Laufshirt der Stadtlauf-Serie.

Pokale für „local heroes“
Der SportScheck Stadtlauf wird auch im Jahr 2017 den Rahmen für die Stadtmeisterschaften in den 20 Standorten der Laufserie bilden. Die Stadtmeisterschaft wird beim Nachtlauf Aachen auf der 10-km-Strecke ausgetragen. Besonderer Anreiz für die Schnellsten: Alle Stadtmeister können eine Reise zur Stadtlaufserie nach Riva del Garda/Trentino gewinnen.

Attraktives Starterpaket
Im Startgeld inbegriffen ist das traditionelle Stadtlaufshirt, das seit 1979 das visuelle Herzstück der Laufserie ist. Als offizieller Ausstatter stellt ASICS in diesem Jahr erneut das Laufshirt. Darüber hinaus erhält jeder Läufer sein Finisher-Foto von Alfa Romeo. Im Zielbereich erwartet alle Teilnehmer ein reichhaltiges Verpflegungsangebot mit Uurú Bananen, JAZZ Äpfeln, Erdinger Alkoholfrei und einem isotonischen Sportgetränk von AA Drink. Auf dem Rundkurs ist ebenfalls eine Verpflegungsstation mit Wasser für alle Läufer der 10-km-eingerichtet.
 
Anmelden bis zum Limit
Online-Anmeldungen sind bis zum 6. Juli auf www.sportscheck.com/events möglich. Die Startnummernausgabe erfolgt am Vortag zu den regulären Öffnungszeiten im SportScheck Aachen. Am Event-Tag erhalten die Teilnehmer ihre Starterunterlagen zwischen 10.00 und 13.00 Uhr in der Filiale und ab 16.00 Uhr im SportScheck Zelt auf dem Katschhof. Nachmeldungen werden am Freitag, dem 7. Juli bis eine Stunde vor Start entgegengenommen. Sofern das Teilnehmerlimit noch nicht erreicht ist.

Über die Laufserie
Die bundesweite SportScheck Stadtlaufserie ist mit nunmehr 20 Standorten und über 100.000 Teilnehmern die größte Laufserie Deutschlands. Die Serie umfasst Strecken zwischen fünf, zehn und 21 Kilometern.
www.mein.sportscheck.com/nachtlauf-aachen
(Mitteilung: SportScheck für Laufen-im-Rheinland)

23.04. Aktion zum Welttag des Buches
Das Laufbuch "Laufen in Bonn und Umgebung" NUR heute und morgen zum Sonderpreis von 5,00 Euro. Einfach per Email an info@laufen-im-rheinland.de versandkostenfrei bestellen!
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

22.04. Vormerken: Kölner Unilauf – das Sommer-Highlight
KÖLN.
Zum 150 jährigen Jubiläum der Kölner Bank geht es am 21. Juni beim mittlerweile 18. Kölner Unilauf erneut rund um den Aachener Weiher und über die angrenzenden Hügel über Strecken von 1 km (Kids), 5 km oder 10 km. Für jeden Läufertyp bietet „Deutschlands schwierigster, innerstädtischer Berglauf“ die passende Streckenlänge und bei toller Atmosphäre und musikalischer Unterstützung – von Alphörnern bis zu Sambabands – steht einem tollen Lauferlebnis nichts im Weg.

Übrigens: Wer im Team des Hauptsponsors mitläuft, geht sogar kostenlos an den Start – ob Kunde, Mitarbeiter oder nicht. Egal – einfach mitlaufen.
https://koelnerbank.genolive.de/start.php?kbu20171
(Autor & Copyright: Kai Engelhardt für Laufen-im-Rheinland)

21.04. Laufen-im-Rheinland - TV-Tipp für Sonntag 23. April
NDR Sportclub live - Marathon Hamburg
08:45 bis 12:30 Uhr

Der Hamburg-Marathon ist eine der größten Sportveranstaltungen des Jahres in Norddeutschland, ein Treffen der Elite und eine einzigartige Herausforderung für alle Teilnehmer.
In diesem Jahr machen sich rund 23.000 Läufer auf den anstrengenden, aber auch schönen Weg durch Hamburg. Für die Elite ist das 42,195 Kilometer entfernte Ziel lediglich eine Frage der Zeit. Die Distanz unter zwei Stunden und fünf Minuten zu laufen, bedeutet für die afrikanischen Top-Läufer Siegchance und Preisgeld. Für den Freizeitläufer bedeutet die Distanz einen Sieg über sich selbst, den eigenen Körper und die eigene Psyche.
(Quelle: NDR)

EUROSPORT LIVE- 37. Virgin London Marathon
09:50 bis 13:15 Uhr
Der London-Marathon ist traditionell einer der Höhepunkte und es werden über 35.000 Teilnehmer an den Start gehen. Die 42,195 Kilometer lange Strecke führt die Läufer entlang der Themse vorbei am Tower of London, den House of Parlament mit Big Ben und dem Buckingham Palace. 2016 siegte bei den Frauen Jemima Jelagat Sumgong mit einer Zeit von 2:22:58 h. Bei den Männern war Eliud Kipchoge mit einer Zeit von 2:03:05 h der schnellste Läufer.

(Quelle: Eurosport)

20.04. 14. Kirschblütenlauf am 30. April – Vormelde-Endspurt
RHEIN-BERG.
Am letzen April-Sonntag erwartet das TV Refrath running team wieder rund 1200 Lauffreunde aus dem ganzen Rheinland. Wie immer organisiert von Läufer für Läufer.

Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren. Landrat Dr. Herman-Josef Tebroke gibt für den Hauptlauf über 10 km den Startschuss zusammen mit Dr. Klaus Tiedeken, Mitglied des Vorstandes des Hauptsponsors der Kreisparkasse Köln. Wer es kürzer mag, kann eine Stunde vorher die 5 km Distanz laufen. Doch bereits ab 13:00 Uhr starten rund 600 Bambini- und Schüler. Für den Nachwuchs sponsert das Jugend-Reiseunternehmen Youngstar Travel die Medaillen.

Startzeiten:  15.30 Uhr  -    5 km Refrathlauf
                    16.30 Uhr  -  10 km   KSK-Lauf

Ihr habt die Wahl: 5 km oder 10 km – beide Läufe mit Firmenwertung
Der bekannt kurzweilige und schnelle 5 km Rundkurs ist eine Mischung aus Stadt- und Naturlauf. Beide Firmenwertungen werden vom Hochseilgarten K1 präsentiert. Zu gewinnen gibt es für die besten Teams Pokale, Gutscheine und Krombacher Fässchen.

Nach dem Lauf: entschleunigen in Davides Runners Lounge
Als gehobener Caterer des Kirschblütenlaufes lädt Davide Leone von der Malteser Komturei aus Herrenstrundem in die „Runners Lounge“ nach dem Lauf an die Bar ein. Der Gastronom Leone ist selbst aktiver Läufer und bietet in mehrere Gastronomiezelten schmackhafte Läuferkost zu günstigen Preisen an.

Online Anmeldeschluss ist der kommenden Sonntag, 23. April.
Danach ist für Kurzentschlossene eine Nachmeldungen nur am Veranstaltungstag gegen eine Zusatzgebühr von 3,- Euro möglich.
Im Leistungspaket sind enthalten:

•    Start-Nr. mit integriertem Einmaltransponder (kein Pfand - keine Leihchipgebühr !)
•    Finishermedaillen für Kinder- und Schüler
•    Ergebnislisten mit Online-Urkunden
•    viele Pokale und wertvolle Sachpreise für Gesamt- und AK-Sieger
•    Firmenwertung auf 2 Laufstrecken:  5 km und 10 km
•    Dextro Energy Strecken- und Zielverpflegung und Wasser
•    Äpfel vom Frischecenter Breidohr
•    Krombacher 0,o% - Pils und Weizen
•    Musik und Laufmoderation
•    Samba-Samba auf der Strecke
•    After-Run-Party mit Runners Lounge für alle auf dem Peter-Bürling-Platz

www.kirschbluetenlauf.de
(Autor & Copyright: Jochen Baumhof für Laufen-im-Rheinland)

19.04. Über 10.000 Anmeldungen für den Rheinenergiemarathon Köln
KÖLN.
Die Meldezahlen für den RheinEnergieMarathon Köln entwickeln sich weiterhin positiv. Bisher haben sich über 10.000 Läuferinnen und Läufer für eine Teilnahme entschieden. Dies bedeutet ein 6-prozentige Steigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das war nach der Jubiläumsveranstaltung im Jahr 2016 nicht unbedingt zu erwarten.

„Unser Ziel war es, den Schwung aus dem letzten Jahr mitzunehmen und die Meldezahlen auf diesem Level zu halten. Das wir so deutlich darüber liegen, ist erfreulich und zeigt, dass wir in der Ausrichtung des Köln Marathon einige richtige Entscheidungen getroffen haben. Das Ziel am Dom, die konstante Streckenführung der letzten Jahre und der gute Service werden von den Teilnehmern honoriert. Und das schlägt sich in den Meldungen nieder“, analysiert Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH.

Für die einzelnen Wettbewerbe ergeben sich im Vergleich zum Vorjahr folgende Zuwächse:
Für den Marathon liegen 3.350 Meldungen vor (+ 8 Prozent), für den Halbmarathon 5.954 (+ 6 Prozent) und für den Staffelmarathon haben sich 183 Teams zu je 4 Läufern gemeldet (+ 2 Prozent).
www.RheinEnergieMarathon-Koeln.de
(Autor & Copyright: Jan Broniecki für Laufen-im-Rheinland)

18.04. Kerpener Stadtlauf würfelt Cup-Wertung durcheinander
Meurer und Offermann gewinnen den Hauptlauf
RHEIN-ERFT.
Nach zwei Läufen könnte die Spannung im Rhein-Erft Akademie-Cup größer kaum sein. Sebastian Meurer und Fahd Mallouk kämpften während der 10 km-Distanz des Kerpener Stadtlaufes nicht nur um die Führung im Rennen, sondern auch um selbige in der Gesamtwertung des Cups. Bei typischem Aprilwetter – mit Sonne und Wolken im Wechsel bei unterkühlten Temperaturen, aber ohne die Hagelabreibung wie vor Jahresfrist – ging der Hauptlauf ab 14.30 Uhr über die Bühne.
Auf den ersten Kilometern liefen die Kontrahenten, die sich schnell von einer Verfolgergruppe absetzen konnten, noch zusammen. Doch auf der zweiten Runde zog Meurer bereits das Tempo an und der für den Dürener TV startenden Mellouk konnte nicht mehr folgen. Bei den Frauen finishte Eva Offermann vom TV Konzen in 37:51 min. im vorderen Feld bzw. noch unter den Top 20 overall. 226 erfolgreiche Starter sorgten wie immer für einen respektabel besetzten Startbereich. Über 5 km konnten durch Daniel Singbeil (15:38) bzw. Susanne Schulze (18:25) die bereits seit vielen Jahren bestehenden Streckenrekorde verbessert werden.
Cup-Wertung:
Männer: 1. Sebastian Meurer, Fahd Mellouk beide 37 Punkte, 3. Maciek Miereczko, Konrad Götte beide 20 Punkte, 5. Daniel Singbeil, Joe Körbs beide 19 Punkte.
Frauen: Michaela Nicht 37 Punkte, 2. Natalie Hoffmann-Lenz, Annette Reiser beide 33 Punkte, 4. Alexandra Arendt 29 Punkte, 5. Gabriele Bochem 23 Punkte.
(Autor & Copyright: Kai Engelhardt & Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

17.04. Fast gelungene Premiere für Kölner Osterlauf
825 Teilnehmer bei erster Auflage am Ostersamstag
KÖLN.
Gemeinsam mit den Zuschauern feierten am Ostersamstag die Teilnehmer an der Jahnwiese vor dem RheinEnergieStadion die erste Auflage des neuen Kölner Volkslaufes. 972 Starterinnen und Starter hatten sich angemeldet, um an den Start zu gehen. Trotz eines Fehlers bei der Streckenlegung, der die offizielle Distanz beim 10-Kilometer-Lauf um 166 Meter verkürzte, ließen sich die Läufer ihre gute Stimmung nicht nehmen und trugen so ihren Teil zu einer (fast) gelungenen Premiere bei. Im kommenden Jahr findet der Osterlauf Köln am Ostersamstag (31. März 2018) statt.

„Seit 16 Jahren organisieren wir Laufveranstaltungen, aber das ist uns noch nie passiert. Durch ein Missverständnis war unsere offiziell vermessene Strecke leider zu kurz. Das ist ein Fehler, den wir kein zweites Mal machen“, verspricht Holger Wesseln, der unter anderem mit seiner Agentur pulsschlag in Köln erfolgreich City-Läufe, wie den Sparda-Bank Altstadtlauf und den Pax Bank Stadionlauf ausrichtet. „Wir dürfen uns dennoch über eine tolle Erstveranstaltung freuen und bedanken uns bei den vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Der Osterlauf Köln hat großes Entwicklungspotenzial. Zum einen bietet die Veranstaltung der Running-Community eine wunderschöne und schnelle Strecke zum Genießen. Und zum anderen haben wir mit dem Ostersamstag einen perfekten Termin für einen neuen Kölner Lauf gefunden. Wir freuen uns daher auf die kommenden Jahre.“

Der Premieren-Sieg beim 10-Kilometer-Hauptrennen ging in einem spannenden Finale an Kaspars Briska. Der Lette, der zur Zeit auf Besuch in der Domstadt weilt, lieferte sich mit dem Schotten Nikki Johnstone auf der schnellen Strecke ein beeindruckendes Duell. Erst auf den letzten Metern rund um die Jahnwiese setzte sich Briska von seinem Rivalen ab und gewann in der Siegerzeit von 30:51 Minuten. Johnstone (30:57 Min.) lief nur sechs Sekunden später ins Ziel und blieb ebenfalls unter der 32-Minuten-Marke. Dritter wurde Clemens Bleistein von der LG Stadtwerke München (31:30 Min.). Bei den Frauen gewann Jana Soethout, die nach längerer Pause mit einer Zeit von 36:10 Minuten ein Ausrufezeichen setzte. Zweite wurde Greta Fischer (39:40 Min.) vor Eszter Varga (41:59 Min.).

Topstarter und Hobbyläufer gingen auf die Strecke durch den Stadtwald. bei dem auf ein „3 Läufe – 1 Start“- Konzept gesetzt wurde. Die drei Läufe fanden auf einem 3,3 Kilometer langen Rundkurs statt. Teilnehmer konnten spontan entscheiden, wie viele Runden sie absolvieren wollten und wahlweise nach 3,3, 6,6 oder zehn Kilometern ins Ziel laufen. Am Ende gab es für jede Streckenlänge eine separate Wertung.
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

16.04. LAZ-Athleten dominieren Unter-Distanzen
Banischewski gewinnt Osterlauf in Ruppichteroth
RHEIN-SIEG.
Genau 300 Teilnehmer verzeichnete der 43. Osterlauf am Samstag in Ruppichteroth. Die traditionelle Laufveranstaltung der Leichtathletikabteilung des TV 1888 bot den Läuferinnen und Läufern landschaftlich reizvolle Naturstrecken durch das Bergische Land. Besonders die Höhenprofile auf der 10,5 Kilometer und Halbmarathon-Strecke (21,1 km) hatten es in sich.

Überlegener Sieger der Langdistanz wurde der Vereinslose Bodo Banischewski nach 1:17:52 Stunde vor Frederik Ortmann (Windeck, 1:19:46) und Rene Wieland (Team Luftwaffe, 1:22:56). Spannender entwickelte sich das Rennen bei den Frauen. Hier gewann Kathrin Stausberg vom TV 1867 Bad Sobernheim nach 1 Stunde, 33 Minuten und 37 Sekunden knapp vor Annabel Diawuoh (VfL Engelskirchen, 1:34:44) und Vorjahressiegerin Gisèle Müßeler (1:35:29).

Der Großteil der Teilnehmer bevorzugte die kürzere 10,5 Kilometer-Distanz. Bei den Männern wiederholte Wilke Rohde vom LAZ Puma Rhein-Sieg seinen Vorjahreserfolg in 36:36 Minuten vor seinem Vereinskameraden John Achtendung (38:39) und dem vereinslosen Magnus Bohlmann (39:11). Frauensiegerin wurde Carola van der Wyst (Much, 49:43) im Zielsprint vor Charlotte Nolte (Leipzig, 49:47).

Auch beim Fünf-Kilometer-Volkslauf hatte mit Nils Hasselberg in 16:09 Minuten ein LAZ-Athlet die Nase vorne. Gesamt-Dritte und schnellste Frau war Debora Diawuoh (VfL Engelskirchen, 18:45).

Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Ruppichteroth sicherten sich auch in diesem Jahr wieder den Titel der teilnehmerstärksten Läufergruppe und konnten erneut den hierfür bestimmten Wanderpokal der Leichtathletikabteilung des TV 1888 Ruppichteroth in Empfang nehmen.

Ergebnisse:
Halbmarathon (55 Teilnehmer)
Männer: 1. Bodo Banischewski 1:17:52 Stunde, 2. Frederik Ortmann (Windeck) 1:19:46, 3. Rene Wieland (Team Luftwaffe/1. M40) 1:22:56, 4. Wolfgang Raible (LC Duisburg/1. M50) 1:25:26, 5. Frank Engelbracht (Schwelmer Jungs) 1:26:11, 6. Andreas Matschurek (VfL Engelskirchen) 1:26:59.
Frauen, 21,1 km: 1. Kathrin Stausberg (Bad Sobernheim) 1:33:37 Stunde, 2. Annabel Diawuoh (VfL Engelskirchen) 1:34:44, 3. Gisèle Müßeler (Samtpfötchen/1. W50) 1:35:29, 4. Miriam Müller (Laufen gegen Leiden) 1:38:03, 5. Petra Schneider 1:38:51 (1. W40), 6. Corinna Muth 1:46:25.
Volkslauf, 10 km (78 Teilnehmer)
Männer: 1. Wilke Rohde 36:36 Minuten, 2. John Achtendung (beide LAZ Puma Rhein-Sieg/1. M40) 38:39, 3. Magnus Bohlmann 39:11, 4. Detlef Jahner (Wiehltaler LC/1. M50) 40:02, 5. Manuel Listner 41:26, 6. Daniel Gross (LG Gummersbach) 41:45.
Frauen: 1. Carola van der Wyst (LG Dicke Wade Much) 49:43, 2. Charlotte Nolte (Turbine Leipzig) 49:47, 3. Christiane Lange-Schmidt (TuS 06 Waldbröl/1. W45) 52:03, 4. Katrin Hagen 52:29, 5. Barbara Berk (Melpomene Bonn/1. W70) 53:32
(Autor & Copyright: Joe Körbs, Laufen-im-Rheinland)

15.04. Widrige Verhältnisse beim Osterlauf auf der Erpeler Ley
NEUWIED.
Trotz widriger Wetterverhältnisse erreichten insgesamt 226 Teilnehmer das Ziel. Hiervon waren gut die Hälfte, genau 114, Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 3 und 18 Jahren. Jüngster Teilnehmer war Till Schaffrath aus Bruchhausen, Jahrgang 2014. Jüngste Teilnehmerin Greta Baran aus Troisdorf, Jahrgang 2013.

Den Hauptlauf über 9.450 m Andreas Mertesacker,7G runergy Laufteam in 35:58 min. Den 2. Platz belegte Jakob Kube aus Eichstätt in 36:25 min. gefolgt von Markus Over, Rheinhöhenlauf in 36:26 min. Ältester Teilnehmer im Hauptlauf war Hans Albert Still (M75), aus Ettringen, Jahrgang 1938. Mit von der Partie war auch wiederum MdB Erwin Rüddel (M60) der die Strecke in 54:29 min. absolvierte.

Schnellste Frau in Hauptlauf über 9.450 m war Micaela Orgeldinger (W45) von RCB Bonn in 41:57 min. Gefolgt von Birgit Lennartz (W50), LLG St. Augustin in 42:13 min. und Susanne Vizzari (W40), speed»cat in 43:04 min.

Den Mittelstreckenlauf über 3.150 m gewann Thierry van Riesen (Männer), TuS Horhausen in 10:41, gefolgt von Winni Penno (M45) SSG Königswinter in 10:53 min. und Manuel Becker (Männer), LG Rhein-Wied in 11:06 min.

Die Mittelstrecke über 3.150 m gewann bei den Frauen Hannah Röttgen (W16), M5K Unkel in 12:51 min. Auf den Plätzen folgten Annette Weiss (W45), LAZ Puma Rhein Sieg in 13:44 min. und Frieda Schallenberg (W16), ebenfalls M5K Unkel in 14:05 min.

Bei der Pokalwertung hatte der VfB Linz zum wiederholten Male die Nase vorne. Den Wanderpokal für die Mannschaftswertung gewann der VfB Linz souverän mit 2.180 Punkten vor dem TV Honnefeld/Straßenhaus mit 1.160 Punkten und dem Running Team Kita Hüppekästchen aus Köln-Porz mit 1.065 Punkten.

Den Wanderpokal für die Meistbeteiligung der Schüler/innen ging ebenfalls an den VfB Linz mit 1.620 Punkten. Den 2. Platz erreichte der TV Honnefeld/Straßenhaus mit 1.150 Punkten und Platz 3 der TV Eiche Bad Honnef mit 785 Punkten.

Der TuS Erpel dankt allen Helferinnen und Helfern, dem Roten Kreuz und der Feuerwehr Erpel und nicht zuletzt den Einachserfreunden für die tatkräftige Unterstützung.
Der TuS Erpel wünscht Allen ein schönes Osterfest und ein Wiedersehen am 3. Dezember beim 54. Nikolauslauf.
(Autor & Copyright: Ernst Senk für Laufen-im-Rheinland)

14.04. Marathon-DM 2018 und 2019 nach Düsseldorf vergeben
Auf seiner Sitzung am 7. April in Frankfurt konnte das Präsidium des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) weitere Ausrichter von DLV-Meisterschaften für die kommenden Jahre festlegen. Die Marathon-DM findet 2018 und 2019 im Rahmen des Düsseldorf Marathons statt.

2017
Für das laufende Jahr waren zu Saisonbeginn immer noch zwei DLV-Titelkämpfe nicht vergeben. Das DLV-Präsidium entschied, dass die Deutschen Meisterschaften im Bahngehen (Mä/Fr/U23/Senioren) am 16. September in Diez im LV Rheinland ausgetragen werden. Ausschreibung und Zeitplan werden nun zügig erstellt und veröffentlicht. Kein Ausrichter konnte dagegen für die Jugend-Team-DM der U20 und U16 gefunden werden. Deshalb entschied das Präsidium, dass diese Meisterschaft 2017 leider nicht stattfinden wird.

2018
Für das Jahr 2018 stand die Ausrichter-Vergabe mehrerer Non-Stadia-Titelkämpfe an. Die Marathon-DM wird nach drei Jahren in Frankfurt (2015 bis 2017), in den Jahren 2018 und 2019 im Rahmen des Düsseldorfer Metro-Group-Marathon ausgetragen, wechselt also wieder in das Frühjahr. Die Berglauf-DM 2018 wird am 1. September in Ilsenburg/Harz stattfinden. Die Meisterschaft im Straßengehen wurde wie die im Marathon gleich für zwei Jahre vergeben und zwar nach Naumburg (Sachsen-Anhalt). Für die Halbmarathon-DM 2018 liegen beim DLV zwei Bewerbungen vor, zwischen denen die endgültige Entscheidung im Juli getroffen wird.

2019
Dem Ziel, DM-Ausrichter möglichst frühzeitig festzulegen, konnte mit mehreren Veranstaltungen für 2019 entsprochen werden: Die Marathon-DM in Düsseldorf und die Geher-DM in Naumburg wurden für jeweils zwei Jahre vergeben (siehe oben). Die besten U23-Junioren tragen ihre Meisterschaften 2019 kurz vor der U23-EM in Wetzlar aus. Die DM im 10.000-Meter-Bahnlauf (plus 5.000 Meter wJU20) wird in Essen-Stoppenberg stattfinden, die Meisterschaft im Zehn-Kilometer-Straßenlauf in Siegburg.
(Quelle: DLV)